• #31
Frag ihn lieber nach einem laengeren gemeinsamen Urlaub, uebernachte mehrmals in seiner Wohnung oder er bei dir. Daran wirst du ja merken, ob er nur Sex will. Man ist was man tut, sprich wie man sich verhaelt.
Liebesschwuere und Zukunftsplaene haben null Bedeutung. Die sind zwar im Moment so gemeint, aber gelten auch meist nicht in alle Ewigkeit.
Wenn du ihm so ein furchtbares Definitionsgespraech aufdraengst, koenntest du alles kaputtmachen und er flieht oder er luegt und sagt ihm ginge es genauso wie dir um alles so zu lassen wie es ist. Was hast du damit gewonnen?

Willst du Klarheit, dann verhalte dich einfach so als haettet ihr eine Beziehung, dann wirst du ja sehen, ob er dann kaum noch Zeit hat, wenn du regelmaessig dich bei ihm nach dem Sex einquartierst, laengere Urlaube oder Hilfe handwerklicher Art einforderst usw. usw. Daran kannst du viel eher erkennen was das zwischen euch ist.
Was hast du von einem Lippenbekenntnis, von einem Etikett?
Super Ratschläge, das ist wirklich das beste für dich liebe FS herauszufinden, wie er selbst für dich empfindet und was er selbst in Zukunft möchte. Versuche es auf diese Weise einige Monate zuerst viell. 3 Monate und dann schaust du wieder weiter!

Trennen kannst du dich auch später, wenn du merkst, dass du ihm lästig wirst und er nur das Sonnenschein Wetter haben möchte!
 
  • #32
Frag ihn lieber nach einem laengeren gemeinsamen Urlaub, uebernachte mehrmals in seiner Wohnung oder er bei dir. Daran wirst du ja merken, ob er nur Sex will. Man ist was man tut, sprich wie man sich verhaelt.
Liebesschwuere und Zukunftsplaene haben null Bedeutung.
Das bringt ihr trotzdem nur bedingt Klarheit. Vielleicht macht er das ja alles mit, eher im Sinne von Freundschaft +, während sie eine zukunftsorientierte feste Beziehung hereininterpretiert. Und hinterher wird gejammert... Ich gebe dir recht, Liebesschwüre und Zukunftspläne haben weniger Bedeutung, allerdings impliziert das ein Gespräch zwischen der FS und ihrem Freund, welches sich um Liebesschwüre und Zukunftspläne dreht. Meiner Meinung nach ist eine gute Gesprächskultur aber in einer Beziehung das A und O, das heißt doch nicht, dass sie gleich mit der Tür ins Haus fallen muss - eher etwas vorsichtiger, wie ich bereits vorgeschlagen habe. Von daher finde ich deinen Vorschlag nicht geeignet, er bringt sehr viel Unsicherheit, Taktieren und mögliche Fehlinterpretationen mit sich. Soll sie das auch später bei Problemen mit ihm so machen? Dein Vorschlag wäre für mich der zweite Schritt oder Parallelschritt sozusagen - ergänzend zu vorsichtigen Gesprächen.
 
  • #33
Ich denke @L_a_r_a hat insofern recht als ein Mann nicht alles für eine Frau macht die er nicht liebt.

Mein Ex hatte mir sogar Möbel geholt aus der Möbelhalle zusammengebaut, da ich sehr schwer Treppen steige, hatte er mich getragen in seine Wohnung, weil er mir auch seine Wohnung zeigen wollte und ich dann bei ihm übernachten konnte, er machte Ausflugsvorschläge und hatte meinen Rollstuhl in sein Auto gelegt je nachdem, wo wir waren sogar bis zu 3x am Tag. Beim Einkaufen hat er auch selbst alles eingepackt und ins Auto gelegt und ich konnte ihm nicht helfen.

Ich habe mich oft gefragt "warum macht er das alles für mich?" Er hätte auch eine andere Frau finden können nicht eine, die nicht im Rollstuhl sitzt. Dann hat er mir auch manchmal gesagt wenn wir zusammen waren: "ich muss nicht immer mit dir schlafen ich bin auch so gerne bei/mit dir." Aber ich hatte natürlich immer Lust auf ihn.

Macht ein Mann so etwas und so viel, wenn er keine Gefühle für eine Frau hat. Ich würde es so machen, wie sie es vorschlägt und dann später mit ihm sprechen, dass sie sich eine feste Beziehung wünscht und mich verabschieden um ihm nicht Druck zu machen. Dann kann er sich entscheiden und kann reagieren vielleicht bereits in diesem Gespräch oder später.

Denn er wird sich so oder so immer unter Druck gesetzt fühlen und wird Angst haben, wird sich nicht frei fühlen, sondern genötigt sich zu entscheiden! Die Chancen dass er sie liebt sich für sie zu entscheiden sind grösser, wenn so wenn sie geht! Er wird vielleicht zum ersten Mal erstaunt sein, dass eine Frau von ihm nichts erwartet. Eine Art Überraschungseffekt, weil die Frau das Gegenteil vom üblichen und erwarteten tut. Sie sagt ihm sie hält sich an die Abmachung von Anfang an und deswegen trennt sie sich jetzt und sucht sich einen Partner für eine feste Beziehung.

Meine Güte dieser Mann ist doch erwachsen und kein Kind, wenn er nicht weiss, was er möchte, dann nützen die Gespräche gar nichts und ihm ist nicht zu helfen. Wenn sie für ihn die Übergangsfrau ist dann ist alles klar! Diese Erfahrung haben wohl auch andere Frauen gemacht.
 
  • #34
Nein, du hast keine Angst, ihn zu verschrecken, du hast Angst vor der Antwort. Du hast dich verliebt und er sieht es vielleicht nur als nette Affäre. Das ist die Angst dahinter.
Deshalb versteckst du dich auch hinter der Aussage, dass er den ersten Schritt machen sollte.

Gib die Verantwortung für dein Wohlbefinden nicht an jemand anderen ab! Wenn du Klärungsbedarf hast, kläre!
Das sehe ich auch so. Du hast Angst liebe @FS Angst, dass er nein zu einer festen Beziehung sagt und dann du die Entscheidung treffen musst, ob du die Affäre, wie sie jetzt ist weiter führst oder dich trennst, wenn du später nicht sehr leiden willst.

Er wird dir vermutlich überhaupt keine klare Antwort sagen weder ja noch nein, sondern wird versuchen dir auszuweichen, indem er sagt:

" ja, ich kann mir sehr gut später vorstellen, mit dir zusammen zu leben (wann wäre dieses später?)
" was würde sich ändern, wenn ich ja zu einer verbindlichen Beziehung sage, es bleibt doch alles gleich"
"es läuft doch so alles schön und harmonisch zwischen uns, warum müssen wir etwas daran ändern?"
"warten wir doch noch ein halbes Jahr ab und schauen dann später wieder, was wir machen..."

Das wäre nur Zeit schinden und sich nicht festlegen und würde er selbst eine verbindliche Beziehung wollen, so hätte er das Gespräch selbst gesucht und die FS gefragt: "was ist das inzwischen was wir führen, schon eine Beziehung oder immer noch eine Affäre, wie soll es mit uns weitergehen?"

Manche Männer sind sehr erfinderisch, wenn sie Ausreden suchen aber solche Ausreden damit die verliebte Frau Hoffnung hat und bleibt. Aber sie meinen es gar nicht ernst mit ihr. Insbesondere die Männer, welche sowieso keine feste Beziehung mit Frau wollen/planen.
 
  • #35
Macht ein Mann so etwas und so viel, wenn er keine Gefühle für eine Frau hat.
Keine Gefühle vielleicht nicht - aber es reicht Symphatie, miteinander wohlfühlen, gerne die Zeit miteinander verbringen und ist noch lange keine eindeutige Willensäußerung, dass er eine feste Beziehung möchte. Kann man auch noch als Freundschaft + oder wie in einem anderen Thread als "Minibeziehung" definieren.
Er wird vielleicht zum ersten Mal erstaunt sein, dass eine Frau von ihm nichts erwartet. Eine Art Überraschungseffekt, weil die Frau das Gegenteil vom üblichen und erwarteten tut. Sie sagt ihm sie hält sich an die Abmachung von Anfang an und deswegen trennt sie sich jetzt und sucht sich einen Partner für eine feste Beziehung.
Vielleicht durchschaut er aber dieses Spielchen (obwohl das ja eher frauenlastig ist, Männer denken meist nicht so) und ist nicht erstaunt, sondern arg unamüsiert über diese Pseudotrennung, weil er weß, dass sie eigentlich ja was anderes möchte. Oder er schnallt nicht, dass ER als Partner für sie in Frage käm. Manchmal frage ich mich, was mit einigen Menschen los ist. Eine klare, aber vorsichtige und einfühlsame Kommunikation in entpannter Atmosphäre kann doch nicht so schwer sein - muss man immer über 5 Ecken und sich dann wundern, wenn es schief geht.
 
  • #36
Es wäre überhaupt keine Pseudotrennung, sondern konsequentes Verhalten ihrerseits! Weil sie mit ihm Beziehung will aber er zu 99% nicht! Was soll sie noch zurückhalten ausser Sex und ab zu Unternehmungen, die ins Niemansland führen?

Vielleicht lernt er in 2. Mon. eine andere Frau, verliebt sich und trennt sich selbst. Solange er nicht die Traumfrau gefunden hat, führt er diese Affäre fort, auch wegen Sex. Ich würde mir das nicht antun - zusehen wie er zu seiner Traumfrau geht - und würde mich selbst vorher trennen. Weil verlassen zu werden tut 1000x mehr weh als wenn man selbst verlassen hat man hat das Gefühl das eigene Leben aktiv zu gestalten. Sie soll sich nicht von seinem Wohlwollen abhängig machen! Ich habe mich auch selbst vorher getrennt, weil ich ja seinen Wunsch kannte und akzeptierte.

Viele Beiträge haben hier gezeigt, dass der Mann nach einer langen Beziehung und Trennung, die nächste Frau als Übergangsfrau betrachtet. Sie binden sich nicht sofort fest nach einer festen Bindung, die sie hatten. Beide kamen aus langjährigen Beziehungen.

Das weiss ich auch von einem geschiedenen Freund der drei oder vier Affären hatte (eine sogar 6 Mon) bis er jetzt wieder zum zweiten Mal geheiratet hat - eine andere! Nach ca. 2,5 Jahren seit der Trennung und Scheidung!
Die FS ist und wird nicht seine Lebebsgefährtin, wenn sie Beziehungsgespräche führt und bleibt. Sie wird später mehr leiden als jetzt. Da bin ich 100% sicher.

Wenn ein Mann eine Frau liebt dann kämpft er um sie. Ein Mann der sich in mich verliebte, bemühte sich extrem lange nur ich hatte überhaupt keine Gefühle mit ihm und wir hatten uns nicht mal geküsst! Ich weiss also, dass ein Mann wirklich kämpfen kann, aber nur wenn er wirklich verliebt ist! Sonst lässt er die Frau gehen.

Warum soll sie ewig hoffen und Jahre vergeuden, wenn sie doch keine Affäre will? Mit ihrer Trennung könnte sie sozusagen 2 Fliegen mit einer Klatsche treffen: 1) sie will sowieso eine feste Beziehung also hat sie nichts gewonnen (ausser die Affäre, wie gehabt), wenn sie bleibt 2) ein Mann der eine Frau liebt, lässt sie nicht gehen. Sonst wäre er sehr bescheuert! Damit bekommt er selbst die Chance zu beweisen, ob er sie wirklich will!

Bei mir war aber der Fall anders insofern, weil er keine Kinder hatte und welche wollte. Hätte er bereits Kinder, dann wäre es vielleicht anders. Er konnte sich gut vorstellen mit mir eigene Kinder zu haben, aber leider ist das nicht möglich.
 
  • #37
Es wäre überhaupt keine Pseudotrennung, sondern konsequentes Verhalten ihrerseits! Weil sie mit ihm Beziehung will aber er zu 99% nicht! Was soll sie noch zurückhalten ausser Sex und ab zu Unternehmungen, die ins Niemansland führen?
Für mich ist das eine Pseudotrennung, wenn ich ach so verständnisvoll und großmütig eine Trennung einläute, weil ich den Mann freigebe, der (vielleicht) nicht dasselbe will wie ich - wohlgemerkt ohne vorherige vernünftige Kommunikation, lediglich aufgrund einer sehr unsicheren Verhaltensinterpretation. Und dann noch insgeheim darauf hoffe, dass er es sich (unter diesem Druck) anders überlegt. Da ist doch ein vorsichtiges Kommunizieren über die eigene Gefühlsverschiebung a.) ehrlicher und b.) zielführender und lässt dann dem Mann wirklich die freie Entscheidung, wenn ich mit dieser Kommunikation keine Erwartungen verbinde. DAS ist dann weitgehend frei von Druck, Zwang und Manipulation. NACH der Kommunikation darüber -was in entspannter Atmosphäre nicht in ein vorwurfsvoll und erwartungsreich verpacktes Beziehungsproblemgespräch enden sollte- kann jeder für sich die Konsequenzen daraus ziehen und selbstverantwortlich handeln. Egal was der andere tut. Das setzt natürlich voraus, dass man wertfreier Kommunikation mächtig ist und auch die Gefühle sowie Meinung des Anderen gelten lässt. Kann nicht jeder, weil das erfordert, dass man das mit dem Partner schon "im Kleinen übt" und es dann bei emotionaleren Themen auch hinbekommt. Konstruktive Gesprächskultur eben und Akzeptanz des anderen.
 
  • #38
Hallo FS, wenn sich der Beziehungsstatus nicht eindeutig anfühlt, liegt es meist daran, dass er es nicht ist.
Am Besten direkt fragen."ich würde gern wissen wo wir miteinander stehen."
 
  • #39
Damit bekommt er selbst die Chance zu beweisen, ob er sie wirklich will!
Warum denken manche Frauen da so indirekt? Was hindert die FS, ihre aktuelle Sicht darzustellen, incl. dem Wunsch, die Beziehung enger werden zu lassen? Sich zu trennen, damit er sie bittet, eine ernsthafte Beziehung zu haben, ist doch lächerlich, wenn die FS doch zu Beginn keine solche wollte. Im Grunde möchte sie doch die Chance, ihre ursprüngliche Sichtweise zu korrigieren.
 
  • #40
Ich betone nochmals oder ich frage besser: ist der Mann vielleicht stumm und kann nicht reden und sagen was er denkt und empfindet wenn sie sich von ihm trennen will? Auch während eines Trennungs Gesprächs, weil sie sich an den Abmachungen von Anfang an hält kann er sagen dass er wenn das stimmt mit dir auch eine feste Beziehung will. Hier wird der Mann auf das Niveau eines unmündiges Kindes gebracht, welches sich nicht kennt und nicht weiss was es will. Also bitte was soll das! Er weiss für sich selbst was am besten ist!

Jedes Gespräch egal, wie es geführt wird wird bei ihm Druck erzeugen sich zu entscheiden. Unter Druck entscheidet jeder in Beziehungsfragen für nein (übrigens auch Frauen) - das schrieb auch die Psychologin S. Stahl im "Jein!"

Warum hat mein Vater oder auch meine Cousins ihren Frauen einen Heiratsantrag gemacht? Als sie mit diesen Frauen ihr Leben teilen wollten. Man macht immer was er will wenn er keine Beziehung will dann spricht er mit der Frau auch nicht darüber! Vielleicht will er überhaupt keine feste Beziehung in seinem Leben führen mit keine Frau oder er wartet auf seine Traumfrau

Lieebe @clairedelune, wie alt seid ihr beide? Möchtest du irgendwann eventuell auch eine Familie gründen?

Ich lese du hast dich vor mehr als einem Jahr von deinem Freund getrennt und ich dachte er hätte sich auch von der Freundin getrennt (darüber steht nichts). Wie lange war er Single, bevor ihr euch kennen gelernt habt? Spricht er eventuell von sich aus über Zukunftspläne mit dir à la: "es wäre schön einmal zusammen eine grössere Wohnung mit Garten zu finden." Einfach so verträumt? Oder äusser er sich gar nicht in Bezug auf die Zukunft?

Was weisst du über seine Vergangenheit? Hatte er schon feste Beziehung(en) und lebte er bereits mit einer Frau zusammen? War er vielleicht auch verheiratet? Oder hatte er nur kurzlebige Affären und Beziehungen die nicht länger als 2 Jahre dauerten? Hat er jemals über sein Leben, seine Wünsche und seine Pläne einfach von sich erzählt? Was habt ihr in diesem einen Jahr ausser, dass ihr mehrmals pro Woche Sex habt und einen Städte Trip gemacht habt, sonst noch zusammen unternommen?

Geht ihr zusammen einkaufen und auch kochen geht ihr ins Kino, Theater, Konzerte oder an anderen kulturellen Anlässe? Geht ihr zusammen Fahrradfahren oder Schwimmen und Wellness?
Wenn ihr etwas von diesen Aktivitäten macht von wem geht hauptsächlich die Initiative aus?
 
  • #41
Ich betone nochmals oder ich frage besser: ist der Mann vielleicht stumm und kann nicht reden und sagen was er denkt und empfindet wenn sie sich von ihm trennen will?
In diesem Fall ist es wohl eher die FS die stumm ist und sich nicht traut zu reden. Schon vergessen? SIE hat Klärungsbedarf und möchte wissen, woran sie ist. Vielleicht hat er sogar ähnliche Gedanken und traut sich aus ähnlichen Gründen nicht zu reden. Und in dem Moment wo sie sich trennen möchte, braucht er nicht mehr zu reden - würde ich auch nicht tun. VOR einem Trennungsgespräch sollten doch alle Möglichkeiten ausgeschöpft sein sozusagen. Dann und wirklich erst dann, würde ich persönlich das Wort Trennung in den Mund nehmen. Ich würde nicht mal formulieren "Wenn..., dann Trennung".
Jedes Gespräch egal, wie es geführt wird wird bei ihm Druck erzeugen sich zu entscheiden. Unter Druck entscheidet jeder in Beziehungsfragen für nein (übrigens auch Frauen)
Ich habe ja in einem anderen Beitrag schon einmal darauf hingewiesen - man kann auch weitgehend druckfrei kommunizieren. So eine Kommunikation entwickelt sich doch und sollte nicht in einem einzigen Gespräch abgehandelt werden. Ein Trennungsgespräch, obwohl man eigentlich etwas anderes will gehört für mich zu den manipulativsten Druckmitteln überhaupt. Das ist ein Kommunikationsverhalten, welches unter dem Deckmäntelchen "du hast ja freie Wahl" versteckt wird.






Geht ihr zusammen einkaufen und auch kochen geht ihr ins Kino, Theater, Konzerte oder an anderen kulturellen Anlässe? Geht ihr zusammen Fahrradfahren oder Schwimmen und Wellness?
Wenn ihr etwas von diesen Aktivitäten macht von wem geht hauptsächlich die Initiative aus?
DAS alles kann auch in einer Affäre oder Freundschaft+ geschehen. Sie wird um eine Kommunikation nicht herumkommen, die sich aber sicherlich nicht nur auf ein Problemgespräch beschränken sollte, sondern eben ein Prozess ist. Und dann kann sie mit ihren Erkenntnissen immer noch ein echtes Trennungsgespräch führen.
 
  • #42
Hallo FS, wenn sich der Beziehungsstatus nicht eindeutig anfühlt, liegt es meist daran, dass er es nicht ist.
Am Besten direkt fragen."ich würde gern wissen wo wir miteinander stehen."
Das kann sie auch fragen! Was antwortet er dann? Wir haben: eine Freundschaft + oder ich weiss es auch selbst nicht.

Ich habe übrigens genau die gleiche Haltung wie die FS selbst um grad auf @Lebens_Lust einzugehen. Ein Mann der von einer Frau überzeugt ist, sie toll findet und sie obendrein noch liebt, bekennt sich freiwillig zu ihr als seiner Freundin. Ich kenne persönlich keine Frau, die sich nicht auch wünscht von ihrem langjährigen Freund einen Heiratsantrag zu bekommen.

Ein anderes Beispiel war ein Mann mit dem ich eine Beziehung begonnen hatte: Seine Freundin verliess ihn nach 4 Jahren zusammen leben, weil er nicht heiraten und Familie gründen wollte. Sie fand jemand anderen und feierte schwanger ihre Hochzeit!

Heute 21 oder 22 Jahre später lebt er mit einer Russin (einer Clubtänzerin) zusammen unverheiratet und ohne Kinder. Er war auch arbeitslos geworden.

Leute vergisst es! Ein Mann der eine Frau will, macht alles, um sie nicht an jemand anderen zu verlieren. Er will selbst, dass sie mit ihm glücklich ist und bleibt!

Eine kleine Chance hat sie, wenn sie sich an die Abmachung hält und ihn nicht zu einer festen Beziehung subtil zu manipulieren, sondern geht! Ansonsten kann sie 4 oder mehr Jahre vergeuden in einer Affäre und nie das bekommen, was sich mittlerweile wünscht.
 
  • #43
Ich betone nochmals oder ich frage besser: ist der Mann vielleicht stumm und kann nicht reden und sagen was er denkt und empfindet wenn sie sich von ihm trennen will?
Die Antwort liegt immer noch auf der Hand: Sie hat am Anfang keine Beziehung gewollt, da haben sie offensichtlich darüber gesprochen. Sie hat ihre Meinung geändert. Welchen vernünftigen Grund gibt es, dass sie sich trennen sollte, wenn sie merkt, dass sie Gefühle für ihn entwickelt hat? Warum sollte er auf einmal nach einer Beziehung fragen, wenn er (nach ihrer Beschreibung eher zurückhaltend) doch schonmal eine Abfuhr bekommen hat? Ich bin überzeugt, bei einer Konstellation, in der beide "schweigsam" sind, entwickelt sich das trotzdem automatisch in Richtung Beziehung. Man kann die Anzahl der Wochenendtrips ausdehnen oder andere Aktivitäten anstoßen.
Wenn sie den Mut hat, sich zu trennen (aus heiterem Himmel und ohne irgendeinen Grund), dann kann sie auch den Mut aufbringen, ihn zu fragen.
 
  • #44
Die Antwort liegt immer noch auf der Hand: Sie hat am Anfang keine Beziehung gewollt, da haben sie offensichtlich darüber gesprochen. Sie hat ihre Meinung geändert. Welchen vernünftigen Grund gibt es, dass sie sich trennen sollte, wenn sie merkt, dass sie Gefühle für ihn entwickelt hat? Warum sollte er auf einmal nach einer Beziehung fragen, wenn er (nach ihrer Beschreibung eher zurückhaltend) doch schonmal eine Abfuhr bekommen hat? Ich bin überzeugt, bei einer Konstellation, in der beide "schweigsam" sind, entwickelt sich das trotzdem automatisch in Richtung Beziehung. Man kann die Anzahl der Wochenendtrips ausdehnen oder andere Aktivitäten anstoßen.
Wenn sie den Mut hat, sich zu trennen (aus heiterem Himmel und ohne irgendeinen Grund), dann kann sie auch den Mut aufbringen, ihn zu fragen.
Wenn sie eine endlose Affäre will ohne Zukunftsperspektive, dann muss sie weder mit ihm reden, noch sich trennen. Das entwickelt sich nicht automatisch in eine Beziehung - leider! Wie auch meine Beispiele bezeugen und auch hier unzählige Male nachzulesen. Was als Affäre begonnen wurde, und sich zu einer festen Beziehung entwickeln bis hin zur Ehr aber das ist seltener der Fall.

Nach jeder langen festen Beziehung sind sowohl Männer als auch Frauen zunächst unendlich froh, die totale Freiheit und Inverbundenheit zu geniessen und wollen sich ausleben auch sexuell, wenn sie das Glück haben auf ein entsprechendes Gegenüber zu treffen. Dann kommt nach der Sturm und Drangphase, die Zeig wo man genug hat und sich heimisch und geborgen fühlen will!

Will sie event. eine gemeinsame Wohnung, viel. auch Kinder, dann sieht alles anders aus. Männer "versprechen" Frauen Kinder, um später zu sagen: "Ich will doch keine, fühle mich noch nicht reif". Eine Frau von der ich erfuhr verliess mit 37 Jahren den Freund, obwohl sie schon ein Haus gekauft hatten und dort zusammen lebten. Er wollte keine Kinder.

Leider drehen uns wir alle hier im
Kreis. Wenn sich die FS gar nicht mehr meldet und uns noch konkretere Infos über den Mann und darüber, was sie zusammen sonst noch unternehmen und ob überhaupt, dann stochern wir alle im Nebel herum. Leider melden sich in letzter Zeit die Fragesteller entweder nur einmal oder gar nicht mehr zu Wort. Sie geben kein Feedback mehr.
 
  • #45
Damit du weißt woran du bist wirst du nicht umhin kommen, die entscheidende Frage zu stellen. Denke aber, du wirst am Ende enttäuscht sein, denn auch du hast nur eine rein sexuelle Beziehung oder ein Techtelmechtel. Nenne es wie du willst, eine Partnerschaft wie du sie dir wünscht ist es definitiv nicht.

Auch der Städtetrip hat keine tiefere Bedeutung. Selbst jeder verheiratete Fremdgeher ist in der Lage, der Geliebten zeitlich mal ein Wochenende zu schenken.
Wahre Worte!
Warum sollte der Mann, der einfach eine tolle Sexbeziehung hat, nach "mehr" fragen?
Du bringst es auf den Punkt! Genau, mehr scheint er nicht zu brauchen!
...würde ich es lieber indirekt machen, nicht als Frage zum ja / nein ankreuzen.
Du sagst, wenn es wieder besonders schön ist: 'ach Schatz, ich bin so froh, dass du dich damals nicht hast abschrecken lassen, sonst wäre mir eine wunderschöne Beziehung entgangen'
Super Idee! Am besten fröhlich, unbekümmert und sorglos fragen, damit es nicht nach einem Drama klingt! Das nimmt die Schwere weg.
Wenn er lächelt, dich küßt oder sogar etwas Bestätigendes sagt, ist alles gut.
Wäre schön für sie.
Wenn er rumdruckst und nichts dergleichen tut, weißt du Bescheid, kannst aber trotzdem den geordneten Rückzug antreten und dir dann in Ruhe überlegen, ob du dich trennst oder so weiter machen willst.
Oder er sagt 'hä ? Beziehung ? Wolltest du doch nicht. Also ich finde es gut so wie es ist'. Dann weißt du Bescheid.
Wenn er nicht will, dann bleibt ihr die Trennung oder sie führt die Affäre noch eine Weile fort.
Sie hat mehrere Tipps bekommen von mir, @frei und @L_a_r_a ohne ein vorbereitendes Gespräch beim Kerzenschein zu machen! Sonst tritt er die Flucht an! Welcher Mann möchte überhaupt Beziehungsgespräche? Ich kenne keinen! Menschen für die alles o. k. ist wollen gar nicht über die Beziehung/Affäre sprechen, weil es eben für sie o. k. ist. Wer unglücklich ist und leidet will das ändern.

Ist der Mann unzufrieden und unglücklich, sagt er seiner Frau: "Schatz wir müssen reden."
 
  • #46
Du hast ein Problem, sprich Klärungsbedarf, bist aber der Meinung, dass der Mann da den ersten Schritt machen soll? Da bleibt einem nur mehr die Spucke weg. Der einen Bedarf hat, ganz unabhängig vom Geschlecht, der ist auch immer am Zug zu versuchen das eigene Problem selbst zu lösen. Emanzipation ist keine Einbahnstraße.
Immer wieder lese ich von der berühmten Selbstreflexion. Auf der Zunge so weit verbreitet, im Realen dann doch kaum anzutreffen.
Das wird jetzt sicher als Polemik nicht veröffentlicht, aber ich denke, einige Dinge müssen ganz klar und offen gesagt werden dürfen.