G

Gast

  • #1

Einladung als Frau annehmen oder nicht - wie unhöflich ist das bzw. was wird erwartet.

Ich (w) hatte immer Probleme damit, Einladungen anzunehmen, auch wenn es nur Kleinigkeiten waren. Ich würde mir gekauft vorkommen, ich will keinen ausbeuten und ich will auch nicht, dass sich einer dafür irgendwelche Rechte ausmalt. Ich habe mich schon einladen lassen, davor fängt bei mir im Kopf die aber Rechnerei an-wenn ich vorher die Kino bezahlt habe, ist das ok, wenn ER die Getränke übernimmt, solange es nicht über einen gewissen Betrag hinaus geht. Ich habe auch schon für Männer bezahlt ohne Gegenleistung, fand das dann selber komisch, wenn sich einer darauf eingelassen hatte - am besten gleich drei Mal hintereinander. Ich bin prinzipiell der Typ für getrennte Kassen oder Einladungen annehmen, solange gesichert ist, dass ich mich revanchieren kann. Diskussionen darüber wer was zahlen darf sind mir auch irgendwo peinlich, weil ich niemanden vor den Kopf stoßen will. Wie wird das empfunden wenn sich EINE einladen lässt, oder erst ewig diskutiert wird oder ablehnt?
 
  • #2
Bei einem ersten Date ist das Ablehnen der Einladung ein verdammt eindeutiges Zeichen dafür, dass man eine Absage erteilt. Da erübrigt sich eigentlich alles weitere -- so werden es zumindest fast alle Männer zu recht verstehen.

Du stehst Dir mit dieser Einstellung wirklich selbst im Wege. Das ist einfach "Psychokacke", die Du Dir da antust.

Ich empfehle für ein erstes Date:

+ falls Dir der Mann gefällt und er anbietet, Dich einzuladen, antworte: "Danke, das ist aber nett. Dann bezahle ich beim nächsten Mal!" -- damit hast Du dann auch gleich kundgetan, dass Du Dir ein zweites Treffen vorstellen kannst und Du kannst Dich revanchieren.

+ falls Dir der Mann nicht gefällt, lehne die Einladung einfach ab und zahle getrennt. Dann gibt es ja nichts zu verlieren und Du ersparst Dir auch gleich die Absage, denn das wird jeder verstehen.

Auf jeden Fall sind ewige Diskutierereien oder Zickereien einfach nur unerfreulich und inakzeptabel. Verhalte Dich erwachsen und passe Dich etwas den allgemeinen Gepflogenheiten an. Das hat auch viel mit Höflichkeit und Manieren zu tun!
 
G

Gast

  • #3
Ich gebe Frederika #1 Recht. Warum denkst Du auf so komplizierte Weise über solche Dinge nach? Viele Männer haben mir bestätigt, dass es ihnen Freude macht, ab und zu eine Frau einzuladen. Also, wo ist da das Problem? Wenn Dich einer "kaufen" will (oft ein absurder Gedanke!) wird ihm das ja wohl nicht gelingen, dann hat er Pech gehabt, da Du über Dich selbst bestimmst oder?

Also entspanne Dich, nimm - wenn der Mann Dir gefällt - beim ersten Date die Einladung an, vielleicht auch beim zweiten, und dann sieht man weiter. Getrennte Kasse (in Gegenwart des Kellners) ist so etwas von unromantisch, also, ich stehe darauf gar nicht. Wenn Du Dich weiter mit einem Mann triffst, kannst Du ja mal die Kinokarten besorgen oder den Cafébesuch bezahlen oder was auch immer. Das ergibt sich, und da kauft nicht der Eine den Anderen - ich weiß gar nicht, wie Du auf diesen Gedanken kommst. Also, gewöhne Dir diese Diskussionen ab, die belasten nur Deine Beziehungen zu den Männern.
 
  • #4
Ich möchte noch ergänzen, dass es auch allen niveauvollen Männern völlig klar ist, dass sie für einen Kaffee mit Kuchen für 10 Euro oder ein Essen für 25 Euro keine Frau kaufen können -- nicht mal ihr Wohlwollen, geschweige denn mehr. Das ist doch wohl bei beiden Geschlechtern unstrittig.

Insofern ist die Einladung doch ohnehin SYMBOLISCH. Es ist ein Zeichen, um das Werben um die Frau auszudrücken, nicht mehr und nicht weniger. Genau also solches sollte man es auch verstehen. Gekauft wird man dabei nicht, aber man spielt durch das Annehmen der Einladung den Ball zurück.
 
G

Gast

  • #5
Muss mich den beiden Vorschreiben anschliessen - Ich finde, dass Du ein wenig übertreibst, wenn ein Mann Dich explizit einlädt, verstehe deinen Gedankengang, er könnte Dich "kaufen" überhaupt nicht und habe sowas auch noch nie gehört. Der Tipp von 1 ist gut: Signalisiere, dass Du Dein Date beim nächsten Mal gerne einladen möchtest und der Fall ist zumindest zum derzeitigen Zeitpunkt gut gelöst.

Vorausschauendes Denken ist zwar ok, aber in diesem Fall machst Du Dir selbst das Leben schwer und Du erweckst den Eindruck einer diskutierfreudigen Zicke, was generell als unhöflich rüberkommt.

Also: Locker bleiben
 
G

Gast

  • #6
Hi, bin die FS.

Hab gerade noch mal über die Sache nachgedacht.
So im Nachhinein muss ich jetzt eigentlich selber lachen.


Wie der Gedankengang kommt, gekauft zu werden?
Also so rein psychologisch - nach einem "angenommenen Geschenk" ist man prinzipiell eher bereit, das Ganze weiterlaufen zu lassen, ist zukünftig offener der Sache gegenüber bzw. weniger bereit abzulehnen.
Das wird ja sogar kommerziell angewandt durch Werbegeschenke, aber auf ganz anderem Gebiet.

Was ich auch verhindern will - dass sich jemand unnötig Hoffnung macht, was mir hinterher selber leid täte falls es nicht klappt, und die Wahrscheinlichkeit ist ja echt hoch. Kam leider auch schon vor und hinterher wird man die Geister, die man rief womöglich nicht mehr los. (übertrieben gesagt, ist aber auch schon passiert wenn es einer absolut nicht raffen wollte, dass man schon ziemlich unfreundlich werden mußte)

Weiterer Punkt: Es regt mich immer unheimlich auf, wenn ich aufdringlicherweise auf der Straße von Hinz und Kunz angequatscht werde (sorry, nicht böse gemeint, aber absolut nicht meine Zielgruppe und ich würde mal behaupten, dass die sowas am Tag mehrmals machen), die mich irgendwo hin einladen wollen und die man auch nicht mehr so einfach los wird weil die ziemlich hartnäckig sind.
Aber ok, das sind auch nicht die, mit denen ich mich verabredet habe *g


Aber das nur mal so meine weiteren Gedanken über die Hintergründe in der letzten halben Stunde.
Wahrscheinlich sehe ich das alles wirklich viel zu eng.
Ich hoffe, das wird dann in Zukunft entspannter. :)
 
G

Gast

  • #7
Na, da bin ich ja beruhigt, wenn Du die Sache zukünftig entspannter angehst...
Mach Dir darüber keine Gedanken, eine Einladung zum Kaffee ist ja nun wirklich kein pompöses Geschenk und ist auch nicht von allen Männern eine Aufforderung für "mehr" man hat ja immer noch das Recht als erwachsener Mensch "nein" zusagen, falls der Datingpartner dies als Animation für mehr sieht.

Du darfst ruhig auch mal "annehmen" und dich freuen, wenn Dir diese Aufmerksamkeit der Einladung zuteil wird.
 
  • #8
Wenn Du eine Einladung annimmst, dann nur wenn Du auch etwas für den Herrn empfindest, wenn nicht, lehne entweder ab oder weise in darauf hin, dass Du kein Interesse an ihm hast und wenn er dann noch immer will... bitte! soll er.

Wenn ich eine Frau einlade, erwarte ich keine Gegenleistung. Will heißen, sie brauch mich deshalb nicht selbst irgendwann einladen, wenn sie es nicht aus anderen Gründen macht. Genau so empfinde ich es als höflich wenn man meine Einladung ablehnt bei desinteresse an weiteren Treffen bzw. einem näheren kennen lernen.
Das letzte was ich will, das eine Frau nur weiter Kontakt zu mir pflegt wenn oder weil ich einlade.

Ein gewisses Maß an schlechtem Gewissen, finde ich durch aus angebracht, wenn man einen Mann hoffnungen macht und dadurch in den Genuss von Einladungen kommt.
 
G

Gast

  • #9
@ 7

bei einem ersten Date empfinde ich grundsätzlich nicht viel mehr als Sympathie.
Ob der mich auf Dauer weiter interessiert, entscheidet sich bei mir erst nach dem 4. Mal oder später. (Im Übrigen hab ich es auch nicht gerne, wenn einer dann gleich am nächsten Morgen wieder anruft, ich rufe da lieber selber an und ich habe es am Anfang auch lieber erst mal freundschaftlich)
Bin ich da ein Einzelfall?

Wenn mir da aber einer aufdringlich wird (und da zählen bei mir wohl überschwänglich gerne übernommene Einladungen auch schon dazu), dann ist es mir in dem Moment eigentlich zunächst am liebsten, den Herren erst mal auf Abstand zu halten und auszubremsen, bevor der sich da noch mehr in etwas reinsteigert weil ich es zugelassen hätte.

Oh Mann, hoffentlich läuft mir nicht noch mal so einer über den Weg, dem man am Ende sogar noch den Fuß aus der Türschwelle treten muss bevor man die Tür zuzieht, damit man den nicht auch noch in der Wohnung sitzen hat und da dann nicht mehr raus bekommt.
Und sein Nachfolger war auch nicht besser.

Ich bin mir fast sicher, dass man das auch anders regeln kann, aber da fragt man sich doch echt, was man da dann falsch gemacht hat?
Oder waren die einfach nur alle noch zu jung und doof?

Hach, wäre das schön und einfach, wenn es die Konvention gäbe, dass Frau grundsätzlich alle Zügel in der Hand hat :)
 
G

Gast

  • #10
Du hast keinem Mann die Brieftasche geraubt, die Männer haben Dich im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte auf eine Kleinigkeit eingeladen.
Wenn Du glaubst, nach einer Kinoeinladung bereits etwas schuldig zu sein, bist Du ganz schön billig zu haben.

Erst ab 500 Euro aufwärts musst Du anfangen, Dir Gedanken zu machen.

Ein Verehrer verabredete sich mit mir zum zum Essen ein in ein gutes Lokal, über das wir gesprochen hatten.
Im Lokal rückte er damit heraus, dass er Geburtstag hatte und spendierte erst mal Champagner als Entree, das konnte ich natürlich nicht ablehnen.
Der Abend war schön, wir assen 3 oder 4 Gänge und am Schluss wollte er die Rechnung komplett übernehmen. Ich wollte nur den Champagner annehmen.
Er hatte die tollsten Dinge auf der Karte vorgeschlagen und entsprechende Weine ausgesucht, weil er Feinschmecker ist und ich mich gerne beraten liess. Ich hatte etwa 120 Euro im Geiste geplant für meine Ausgaben an diesem Abend.
Er sagte, dass meine Gegenwart sein Geburtstagsgeschenk war und dass er dieses Essen sehr genossen hatte. Er würde es als Beleidigung sehen, wenn ich ihm diese Freude nicht machen würde.

Gut, so sehen es wohl die meisten Männer. Grob überschlagen dürfte dieses Essen 400 - 500 Euro für beide gekostet haben.
Ich war zu keiner Gegenleistung verpflichtet. Nach ein paar weiteren Dates, wo auch ich mal eingeladen hatte, wurde dann doch kein Paar aus uns.
Er dachte nicht schlecht von mir, ich treffe seine Clique immer noch ab und zu und er zeigt immer noch, dass er mich mag.
Er sagte sogar irgendwann einmal, dass unser damaliges Essen einer seiner romantischesten Geburtstage gewesen war. Ausser einem Abschiedsbussi auf die Wange war da gar nichts.

Du siehst, Männer sehen das mit dem Bezahlen ganz anders als Du glaubst.
 
G

Gast

  • #11
Mache Dir nicht so komplizierte Gedanken.
Und bei 1. Dates erst recht nicht. Oder handel wie #1 schreibt.
Du wirst nicht gekauft, wirst niemand ausbeuten und Rechte erhält auch niemand.
Solltest Du öfter mal eingeladen werden "(immer.. )"deutet darauf hin, dann sieh es doch als Kompliment an. m 53J
 
G

Gast

  • #12
Ich würde darauf keine eindeutige Antwort geben. Es hängt sehr stark von der individuelle Situation ab. Eine Einladung heißt NICHT, dass ich damit eine Frau kaufen will oder etwas ähnliches. Es heißt nur: Wir hatten einen netten Abend, ich finde Dich sympathisch. Wenn Sie das anders sieht, dann sollte sie die Einladung ablehnen. Der Umkehrschluss: Einladung abgeleht heißt, Sie hat kein Interesse, gilt in meinen Augen nicht. Für mich ist es zum Beispiel völlig klar, dass ich anbiete, zu bezahlen, wenn ich besondere Kosten verursache (beispielsweise ein besseres Restaurant vorschlage) oder wenn ich signifikant mehr verdiene oder wenn Sie Kosten für die Anreise hatte. Wenn Sie umgekehrt aber selbst bezahlen will akzeptiere ich das auch. Ich hatte auch schon den Fall, dass mich eine Dame eingeladen hat mit dem Hinweis auf die Kosten der Anreise. Das habe ich als eine nette Geste Ihrerseits gesehen.
Im Kern geht es für mich um die Art der Beziehung die zum Ausdruck kommt, der Geldwert ist in den meisten Fällen nebensächlich. Die Frage wer bezahlt sollte nicht ein Machtspiel beleidigter männlicher Eitelkeit oder weiblicher Autonomie umschlagen.
 
G

Gast

  • #13
Nachdem ich die Kommentare gelesen habe, gehe ich einen Schritt weiter: auch mir ist es unangenehm eingeladen zu werden. OK, das erste Date kann gern vom Date Partner übernommen werden. Ich revanchiere mich gern bei der 2. Einladung. Aber bis Dato (seit 8 Monaten zusammen), kann ich mich nicht uneingeschränkt einladen lassen. Ob Urlaub oder Essen gehen, gern übernehme ich die Hälfte oder bezahle das nächste Mal. Mir ist auch gleich in den Sinn gekommen, kaufen lasse ich mich nicht. Mein Partner verdient das 6 - 7 fache von mir, ich möchte nicht dass er denkt, ich würde ihn ausnehmen wollen oder nur um des Geldes wegen bei ihm zu bleiben. Ein bißchen Stolz darf Frau haben, auch wenn wir weniger verdienen. Ich bleibe dabei bis wir zusammen ziehen, danach wird es sicherlich einen gemeinsamen Topf geben, aus dem wir schöpfen können.

(w)
 
G

Gast

  • #14
Bei solchen Defiziten und weiteren mehr, habe ich echt keine Lust eine Frau zu treffen,ist mir viel zu kompliziert in der Partnerschaft für später! m/44