G

Gast

  • #1

Ein Zusammenahng zwischen Beziehungsende und...?

Hallo, ich war 8Wochen mit einem mann zusammen. Dann gab es Oralsex von mir zu ihm und nun hat er die "Beziehung" beendet. Kann es daran gelegen haben? Er hat die Beziehung so plötzlich beendet, sein Grund weil er zu wenig für mich empfindet als das da was langes draus werden kann und er eine lange Beziehung sucht und nicht eine Affäre... Und das war das Einzige was anders war als sonst. Sonst ist nichts passiert oder vorgefallen Es ging von ihm aus, er wollte es und ich war bereit dazu es zu tun. Hat es ihn abgestoßen. ich meine ich frag ja nicht ob ich gut war. Und mein letzter Mann hat es etliche Jahre bei mir genossen.
 
S

Sphynx

  • #2
Na, ich würde Sex nicht sofort mit Oralsex beginnen.
Ich finde ihn auch klasse...aber kommt erst ein bißchen später.

Ein bißchen benutzt hat er Dich, oder?
 
  • #3
Nein, liebe Fragestellerin, da bin ich mir ganz sicher, dass das eine reine Koinzidenz war, also rein zufälliges Zusammentreffen ansonsten nicht zusammenhängender Ereignisse.

Nach acht Wochen Beziehung zu erkennen, dass es doch nicht so recht passt, passiert extrem vielen Paaren und ist nichts außergewöhnliches. Er war wahrscheinlich ehrlich zu Dir und es passt aufgrund ganz anderer Dinge nicht, allen voran hächstwahrscheinlich wirklich, weil er nicht genug für Dich empfindet.

Die Chance, dass es etwas mit dem erstmaligen Ausüben von Fellatio zu tun hat, sind verschwindend gering, nahe Null. Selbst wenn er es nicht genossen hätte, wäre das niemals ein Grund, eine Beziehung zu beenden. Gerade sexuell muss man sich eben oft erst einmal aufeinander einstellen und herausbekommen, wer was besonders genießt und wie er es braucht und mag. Rede Dir bloß nicht ein, dass mit Deiner Art des Fellatio was nicht stimmen würde oder gar nicht gut genug war. Daran wird es nicht gelegen haben!

Nein, es muss auch "nicht vorgefallen sein", um zu erkennen, dass man den anderen einfach doch nicht liebt, sondern nur mag; um zu spüren, dass es vielleicht ganz gut passt, aber eben nichts fürs ganze Leben ist. Wenn er dann Schluss macht, ist das anständig und folgerichtig.
 
  • #4
@#2: Hm, Du meinst Oralsex war der erste Sexkontakt überhaupt?! -- Fragestellerin, bitte klarstellen, ob Ihr vorher anderen Sex hattet.
 
S

Sphynx

  • #5
@3 - ich glaube, er wollte die FS eben noch "mitnehmen", dann Schluss machen....wenn sie nicht vorher schon anderen Sex hatten.
Ansonsten könnte es wirklich einfach der Weg gewesen sein, dass er sich nicht so verliebt hat, wie er es für eine innige und verbindliche Beziehung brauchte.
 
G

Gast

  • #6
nein, Oralsex war nicht der erste Kontakt. Erst später! Mit Oealsex beginne ich nicht, das geht mir zu schnell.

Wie kann ich ihn verliebt in mich machen? Ich finde wenn sex. Anziehung da ist, dann ist das doch ein guter Ansatz um "Mann "zu überzeugen oder liege ich da falsch?
Sorry Männer wenn ich Euch was falsches unterstelle.
Aber ich hab mich verliebt und wäre gerne weiterhin mit diesem Mann zusammen.
Und ich glaub ihm das alles irgendwie nicht, da es ja super funktioniert hat mit uns (bis auf meine Zweifel mit dem Oral). Hingabe uaf beiden Seiten
 
  • #7
@#5: Danke für die Antwort -- so hatte ich die Titelfrage auch verstanden.

Sexuelle Anziehung ist sicherlich wichtig für das Verlieben -- aber wenn die Beziehung erst einmal in Gange ist, dann ist Sexualität zwar nach wie vor wichtig, aber viele andere Facetten spielen dann auch eine Rolle.

Überlege Dir mal folgendes: Möchtest Du einen Partner, der Dich sexuell anziehend findet und aufgrund Deiner sexuellen Qualitäten bei Dir bleibt, OBWOHL er Dich eigentlich nicht liebt, sondern maximal sympathisch findet? Möchtest Du eine Partnerschaft, in der Du liebst, aber Dein Partner Dich nicht liebt? Ist das wirklich wünschenswert?

Ich finde außerdem, dass man seinen Partner nicht durch Sex "überzeugen" oder "halten" sollte. Entweder man will sich gegenseitig oder nicht.
 
G

Gast

  • #8
Als Mann möchte kann ich mir nicht vorstellen, dass es daran gelegen hat - höchstens vielleicht dass es ihm etwas "bewußt" gemacht hat.
Nach fast 20 jähriger Beziehung und großem Rosenkrieg hab ich z.b. die Erfahrung gemacht, dass ich irgendwann meinte (so nach einem Jahr), dass ich mich wieder auf jemanden "einlassen" könnte - und schon irgendwie gemerkt, dass die Gefühle nicht so tief oder intensiv waren.
Mir auch selbst etwas vorgemacht, weil ich mir sagte: "nach so langer Beziehung und so einem Trennungskrieg verschenkt man sein Herz nicht mehr so leicht" - aber letztlich wurde mir dann irgendwann bewusst, dass ich selbst noch garnicht reif war für eine neue Beziehung. Gerade wenn man dann sexuell aktiver wird und sexuelle Sehnsüchte befriedigt werden, dann bleibt sonst keine Sehnsucht mehr und es wird einem schmerzlich bewusst, dass es nur eine Affäre wäre und beendet das, weil es auf das obene "Benutzen" hinausgelaufen wäre.
Auch wenn ich von ihr den Vorwurf hörte, dass ich ihr was vorgemacht hätte, dann denke ich schon, dass sie damit recht hat - aber es war keine Absicht oder Berechnung, um was zu bekommen, sondern es war vor allem, weil ich mir selbst was vorgemacht hatte.
Egal wie es nun ist - für mich war das auch sehr ernüchternd und es folgte erst mal eine lange Pause ...
 
G

Gast

  • #9
Ich hatte auch schon eine Partnerin, die ich als erstes geleckt habe. Aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass dies der Grund war, warum es nicht so lange gehalten hat (zumal es ihr offenbar sehr gefallen hat...). Nicht mit Oralsex beginnen... benutzt... was ein Quark. Manchmal fühlt man sich ins 19'te Jahrhundert zurückversetzt.

Oft tendiert man einfach dazu, viel offensichtlichere Gründe für das Scheitern zu ignorieren, weil man es nicht wahrhaben kann, dass z.B. der/die Angebetete überhaupt nicht zu einem passt, oder auf deutsch gesagt einfach ein Depp/eine dumme Kuh ist. Ich meine, wir gehen heutzutage keine Beziehungen mehr im Tausch für ein paar Kamele ein. Oder doch ?

m41
 
G

Gast

  • #10
Was hat denn Oralsex mit Trennung zu tun?
Allerdings:ich selbst mag es nicht, wenn "es" von mir ausgehen soll. Leider verstehen sich zu wenige Frauen auf diese lustvolle Hingabe. Alles was vorher angesagt und "verlangt" werden muß, törnt ab, macht nachdenklich. Es muß aus einem selbst kommen. Vielleicht ist es ja doch so, dass er sich wünscht, nichts ansagen zu müssen.
Ich habe nur Beziehungen von Dauer mit Frauen gehabt, die von sich aus die Initiative hatten,
lustvoll zu blasen - und umgekehrt.Alles andere habe ich immer als Krampf empfunden.
Und zwar nicht nach Wochen, sondern beim ersten Mal! Man muß sich eben mit Haut und Haaren wollen, und wenn es zum Liebesspiel kommt: sofort und bedingungslos und aus Lust.
Alles andere ist ONS-Getue und ödes Herumrechnen (Soll ich ihm was geben, soll ich sie verwöhnen, das ist alles kein sinnlicher Sex, sondern Kinderkram und Berechnung).
 
G

Gast

  • #11
Frauen blasen so gut wie alle, weil sie es heutzutage MÜSSEN, weil das von Männern erwartet wird, denn ansonsten ist sie weg vom Fenster, weil die Konkurrenz es macht.
Wenn Frauen so scharf darauf wären, warum hat es vor 30 oder 40 Jahren denn so gut wie keine gemacht ? Weil es widerlich und zum Kotzen ist !

Trotzdem mache ich es auch seit einigen Jahren und ernte dafür Begeisterung. Das merken Männer genausowenig wie vorgetäuschte Orgasmen, ob eine Frau "lustvoll" bläst. Dazu gehört nur etwas Know How und schauspielerisches Talent. - Männer haben keine Ahnung WARUM Frauen Sex haben. - Darüber gibt es zig wiss. Untersuchungen. - Eine Frau die schnell bläst, ist meist nicht besonders scharf auf das Blasen, sondern darauf den Mann zu ködern. - Wie ahnungslos sind Männer eigentlich? - Die Pornos aus denen sie meist ihre Weisheiten haben, drehen die Darstellerinnen meist unter Drogen und sind nach einigen Jahren psychische Wracks. - FAZIT: Männer haben i.d.R. keine Ahnung wie Frauen wirklich ticken - wahrscheinlich interessiert es sie auch nicht wirklich.
w 48
 
G

Gast

  • #12
Nach acht Wochen Oralsex, mit dem Du, Fragestellerin aber nicht 'beginnst', sondern bis 'später' wartest ....

Nach acht Wochen kenne ich einen Mann erst mal so gut, dass ich mir überhaupt beginne vorzustellen, mit ihm Sex zu haben!!

Da liegt doch der Hase im Pfeffer: zwei Menschen, die sich noch nicht annähernd kennen, springen zusammen in die Kiste ..... und dann stellt einer fest: es war nur sexuelle Anziehung.

Du kannst ihn nicht in Dich verliebt machen - diesen Punkt hast Du verpaßt. Mit einer längeren Kennenlernphase wär das evtl. möglich gewesen. Jetzt kannst Du nur noch entscheiden, ob Du seine Affäre bist oder Dir 'nur' Sex nicht reicht.

Wie wär es denn, liebe Fragestellerin, mit besser kennenlernen, bevor man intim wird?
 
G

Gast

  • #13
zu @ 10 dein Beitrag ist einfach klasse. Nur ehrlich und das finde ich gut. Ich möchte wirklich nicht wissen wieviel Frauen nur blasen damit der Mann es toll findet. Ich kenne viele Frauen, die das was du sagst bestätigt haben. Es geht darum möglichst viel Technik drauf zu haben, damit SIE IHN ködert. Und ER merkt meistens nicht einmal:)) und fühlt sich klasse.

Liebe FS, lass ihn ziehen, wer nicht will der hat schon!!

w (45)
 
G

Gast

  • #14
@10 Gemacht wurde es früher (vor 30-40 J.) wie heute, es wurde damals nur nicht so offen darüber gesprochen. Und wenn man noch ein paar Jahre (50 oder 60J) mehr zurück geht, da wurde Sex, im allgemeinen, nur im Stillen, im Dunklen und unter der ehelichen Bettdecke "vollzogen", aber nicht genossen (und selbst da gab es schon einzelne Ausnahmen). Auch heute gibt es noch Frauen, die nur Sonntag Abend von 20-21 Uhr im dunklen Schlafzimmer Sex über sich ergehen lassen. Diese Frauen und deren Männer tun mir aufrichtig leid.

Dass Du einem Mann nicht zutraust, dass er merkt, ob Du wirklich bei der Sache bist, das finde ich traurig. Kann aber natürlich auch daran liegen, dass der Mann noch nichts anderes kennenlernte. Auch für einen Mann ist es ein erheblicher Unterschied, ob Frau es nur ihm zuliebe tut oder weil es gerne tut und es für sie selbst höchst erregend ist. Einen halbwegs erfahrenen Mann kann man eventuell mit Sex ködern, aber nicht auf Dauer halten, da er weiß, dass auch andere Frauen ihm sexuelle Erfüllung geben können. Mit Sexentzug vertreibt man ihn auf Dauer auf jeden Fall, das ist klar. Dann braucht Frau sich auch nicht beschweren, wenn Mann sich körperlich woanders auslebt.
 
G

Gast

  • #15
Ich, eine Frau verstehe die Diskussion eigentlich nicht.Tragisch für die Fragestellering, dass sein Verhalten nach dem oral-Sex wohl abflachte. Ich denke das ist Zufall.
Bei den Antworten staune ich allerdings. Sex nach wieviel Wochen? Oral-Sex nach wieviel Wochen? Führt ihr Buch? Wenn ich bereit bin mit einem Mann Sex zu haben, dann weil ich Spass daran habe. Und was wir tuen ergibt sich. Männer lieben Oral-Sex, Frauen auch.
Ich gehöre wohl zu den wenigen Frauen die auch Spass daran haben einen Mann oral zu befriedigen. Vielleicht wurde ich deshalb noch nie verlassen.
 
G

Gast

  • #16
#10: Ich fürchte, Du täuscht Dich. Ich bin 60. Alle meine Jugendlieben vor ca. 30 -40 Jahren haben
mit Wonne geblasen und sich mit Wonne lecken lassen. Daran war nie etwas widerlich, es war einfach Freude am sinnlichen Sex. Damals gab es auch kaum Pornos, jedenfalls nicht für mich, wozu denn auch? Ein sinnliches Paar braucht keine Animation durch die Industrie, damals nicht und heute auch nicht.
 
G

Gast

  • #17
Was ist daran eklig? Beim Oralsex mit einem Mann schmeckt man vermutlich weniger als wenn der Mann bei der Frau Oralsex macht. Wenn die Konkurrenz es macht, ist die Konkurrenz schuld und nicht der Mann. Wenn es die Konkurrenz nicht machen würde, müsste es die Frau auch nicht machen. Stärke ist das nicht gerade, etwas zu tun, was man nicht möchte.
 
G

Gast

  • #18
@10: du schreibst selbst das Frauen Männern was vorspielen und dann lässt du dich klischeehaft darüber aus das Männer nicht wissen wie Frauen ticken. So etwas lässt einen Mann wiederum ganz klischeehaft am rationalen Denkvermögen von Frauen zweifeln.
Glücklicherweise sind aber nicht alle Frauen so.
 
G

Gast

  • #19
Oralsex ist erst einmal ein einseitiges Geben und da sich viele Frauen mit dem Geben schwerer tun als mit dem Nehmen,werden Gründe gesucht nicht "Blasen" zu müssen.Wenn die Hygiene des Mannes stimmt,sollte die Empfindung für Frau wenn sie ihn bläst-auch nicht eklig sein.Ich meine(wie#16) auch das eine Frau mit ihrem ständig vorhandenen Vaginalsekret,den Mann eher vor die Herrausforderung stellt-die Leckerei nicht eklig zu finden....und wenn manche Frau sich selbst lecken würde-Würgereiz und Aussage "nie wieder" wär angesagt.Außen ist besser zu reinigen,als innen-wie es jeder handhabt ist unterschiedlich-und auch das sexuelle Kopfkino ist beim Mann stärker ausgeprägt.
Hygiene,zusammenpassende Geschmäcker sowie sexuell lustvolle Hingabe,dann ist Oralsex für beide schön-und keiner muß flüchten.

m48
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS,
zum Glück hat der Mann einen Trennstrich zwischen Euch gezogen.
Ihr hattet ein Machtspielchen am Laufen, wo Liebe keinen Platz hatte.
Du wolltest diesen Mann ''haben'' und hast versucht, ihn durch sexuelle Handlungen an Dich zu binden. So etwas funktioniert nie auf längere Zeit.

Du solltest beim nächsten Mann die andere Reihenfolge versuchen: Erst verlieben, dann miteinander Sex haben und Fellatio etc.
Während der Kennenlernphase in den ersten 8 Wochen ist doch klar, dass es noch keine Beziehung ist. Wenn der Mann in dich verliebt ist, wirst Du es schon merken.
Wenn Dein Ziel ausschliesslich eine langfristige Beziehung ist, solltest Du erst mit einem Mann ins Bett, wenn er und Du verliebt sind.

Ihr hattet Sex miteinander, aber das führt nicht automatisch zu Liebe und Beziehung. Wieso glauben Frauen im heutigen Jahrhundert immer noch, dass Sex der erste Schritt in die Beziehung ist?
Sex ist Befriedigung, nicht mehr und nicht weniger. Sex mit Dir war für ihn schöner als Handbetrieb, aber er verliebt sich ja auch nicht in seine Hand, oder?
Merke:
Sexueller Notstand ist ein Grund, mit Dir ins Bett zu gehen, aber kein Grund für Beziehung..
Alles Gute
 
G

Gast

  • #21
Ich zitiere #19: "Sex mit Dir war...... schöner als Handbetrieb, aber er verliebt sich ja auch nicht in seine Hand, oder ?"

So etwas nennt man MISSBRAUCH. In dem Körper einer Frau wohnt ein Mensch mit Wünschen, Träumen, Gefühlen. - Viele Frauen, besonders nach langjährigen Ehen, können sich eine derartige Kälte und Mitnahmementalität, wie bei vielen langjährigen Singles an der Tagesordnung, halt nicht vorstellen.

Diese Erfahrung ist frustrierend genug für die FS und man sollte sie nicht noch mehr desillusionieren und verspotten und das Benutzen und Wegwerfen von Frauen nicht als normales Verhalten hinstellen, obwohl leider häufig.
 
G

Gast

  • #22
Liebe # 10

Du hast natürlich recht. eine bestimmte Gruppe von Männern intressiert das Theater der Frauen überhaupt nicht. Sie durchschauen das Spiel und lassen die Frau im Glauben es sei etwas besonderes gewesen. Nach dem Motto: Hauptsache abgespritzt.

Ich betrachte es als etwas wunderschönes. Hätte mir vor 20 Jahren auch nicht vorstellen können, eine Frau Oral zu verwöhnen.
Eine rasierte Muschi hätte mir Angst gemacht Pädophil zu sein.
Die Zeiten haben sich verändert. Für zwei Liebende ist immerwieder etwas Neu.

Liebe FS
Ich sehe auch keinen Zusammenhang. Verstehe Deine Verletzung
Bin sicher, dass er etwas anderes gemeint hat. Höchstens dass er ein schlechtes Gewissen bekommen hat als Du ihn so intim verwöhnt hast.

Verwöhne auch in Zukunft Deinen Partner so. In der Liebe wird er Dir das zurück geben.
 
G

Gast

  • #23
Da gibt es wohl keinen Zusammenhang. Aus dem ersten Strohfeuer hat sich einfach nichts tieferes entwickelt. Ansonsten ist es doch völlig egal, ob Du in der ersten oder 100sten Nacht Oralsex hast, wenn sich beide danach fühlen. Ich mag Oralsex übrigens ausgesprochen gerne, und das nicht, weil es sonst die Konkurrenz tut. ;-) W 41
 
  • #24
@ #10: Ich habe Deinen Beitrag gerne gelesen! Ich kann mir vorstellen, daß Du sehr richtig liegst. Danke!

@ FS: 8 Wochen und ihr macht was alles miteinander??? Kein Wunder, daß ich es nicht in eine Beziehung schaffe, denn ich denke nach 8 Wochen bei einem Mann, den ich zuvor nicht kannte, sicher nicht schon daran, sexuell aktiv zu werden. Allerdings ist mir bewußt, daß ich damit zu einer Minderzahl gehöre.
Ich glaube, daß er eh nicht wirklich an einer langfristigen Beziehung interessiert war, hatte evtl. schon eine weitere Frau in der Hinterhand. Es könnte auch sein, daß für ihn irgendetwas an Eurem Zusammensein tatsächlich nicht gestimmt hat. Aber dieses Risiko wirst Du immer haben. Beim einem paßt es, dem anderen nicht. Ist ja auch egal, woran es lag. Wenn es passen würde, würde er mit Dir wollen und deshalb mit Dir reden. Aber das tut er nicht, also will er nicht, also ist Schluß.