G

Gast

  • #1

Ein neues Bett?

Dass mein neuer Partner, den ich jetzt 1 1/2 Jahre kenne und liebe, bisher kein Klosterleben geführt hat, war mir klar. Ich ja auch nicht. Wir sind beide 60plus. Meine "Vorgängerin" habe ich allerdings vor Augen, da ich Bilder von ihr gesehen habe, Kleider noch in einem Schrank hingen. Nun habe ich grosse Probleme dasselbe Bett zu benutzen, Zärtlichkeiten mit ihm dort auszutauschen. Diese Frau hat ein "Gesicht". Ab und zu kommt in mir hoch "das hat er mir ihr gemacht, zu ihr gesagt" etc.
Bin ich überempfindlich? Sollte ich auf einem neuen Bett bestehen. Wäre sogar bereit es zu kaufen.
Welche Erfahrungen habt Ihr, Männer wie Frauen?? Freu' mich auf Eure Antworten und Vorschläge
W/60+
 
G

Gast

  • #2
Nein , Du bist nicht zu empfindlich!
Es ist ein Kopfkino, das dir Probleme bereitet...Nimm es aber ernst, denn wenn du es verharmlost, läuft es womöglich aus dem Ruder.
Sprich es bei deinem Partner an. Liebevoll, ohne mit dem Finger auf ihn, oder seine Ex zu zeigen. Sag es ihm, dass du ihm noch viel mehr Liebe und Lust im Bett schenken könntest, wenn es "eures" Bett sein würde. Weil er dir so wichtig wäre, möchtest du dass alles, was sich negativ auf eures Liebesleben auswirken könnte, eliminiert sein würde.
Wenn er dich liebt, mit der Ex abgeschlossen hat , geht er darauf ein. Umso mehr, da du es finanzieren würdest.
Lehnt er es ab, liegt was im Argen und das müsstest du zuerst ansprechen...vielleicht musst du dann kein neues Bett besorgen...

Ich wünsche es Dir, dass du nächste Woche in eurem Bett ,mit deinem Partner "Liebe Machen" kannst....:))
 
  • #3
Viel mehr würden mich ihre Kleider im Schrank stören - was soll das denn?

Was das Bett anbetrifft, würde ich damit eher klar kommen. Da müsste eventuell anderes Mobiliar auch aussortiert werden, das Sofa zum Beispiel, oder der Teppich im Wohnzimmer...

Wenn er tatsächlich über die Ex hinweg ist, dürfte das Bett kein Problem sein. Jetzt teilt er es mit dir!
 
G

Gast

  • #4
Das mit dem Bett werde ich nie verstehen. Weder würde ich das einer Frau zumuten, noch mir selber zumuten lassen. Was sind das für Frauen, die das einfach mitmachen? m39
 
G

Gast

  • #5
Ich sehe mit dem Bett auch weniger ein Problem, besonders, wenn es hochwertig ist, kannst du doch nicht verlangen, es zu entsorgen. Ich hätte allerdings mit der Kleidung, die noch in seinem Schrank hängt, ein Problem.

Weshalb hängen die Klamotten noch bei ihm?

w
 
G

Gast

  • #6
In einer Kennlernphase würde ich mein Bett auch nicht austauschen. Auch bei mir hängen noch Kleidungsstücke von meinem Partner im Schrank. Nach 11/2 Jahren Kennlernphase sollte Mann oder auch Frau, sie wollen ja diese neue Beziehung, die direkten Erinnerungsstücke, Kleidung, große Fotos wegräumen. Der neue Partner muss ja nicht ständig in das Foto-Gesicht seines Vorgängers schauen. Beim Bett würde ich nur die Matratze wechseln.
Mich würde interessieren, wie Männer das empfinden, wenn sie "mit einem Gesicht" des (verstorbenen Partners) Vorgängers so konfrontiert werden.
Aus verschiedenen Threads kann man ja entnehmen, dass Frauen da empfindlich reagieren, ist das bei Männern genauso? Wenn es so sein sollte, dann lassen sie sich das nach meiner Erfahrung nicht anmerken.
 
G

Gast

  • #7
Neue Madrazen und Bettzeug könnte ich ja noch verstehen, aber gleich das ganze Bett?!
Ich (m) finds etwas übertrieben.
 
  • #8
Also ich hab das Bett, welches von ihm und der Ex gekauft wurde jetzt in meiner Wohnung. Tolles Bett, nicht sehr alt - so what?

Hauptsache ER liegt jetzt bei mir und nicht mehr bei ihr...

Die Diskussion über Bett/ Möbel entsorgen hat für mich Kindergartenniveau. Ausnahme, Matratze wurde +/- 10 Jahre benutzt, da hätte ich dann Angst um meinen Rücken!

w, Ende 20
 
G

Gast

  • #9
Na ja, ein neues Bett ist so eine Sache, man kann nicht bei jeder neuen Beziehung ein neues Bett kaufen. Aber das mit den Kleidern ist schon seltsam, es deudet darauf hin, dass der Manner verwitwet ist - oder?
Wenn es so ist, dann wäre aber auch eine Renovierung der Wohnung angebracht.
Als ich meinen späteren Mann kennengelernt habe, hat er vorher 15 Jahre mit seiner Partnerin zusammen gewohnt. Es war seine Eigentumswohnung und so bin ich bei ihm eingezogen. Er hat von sich aus vorgeschlagen, die Wohnung neu zu gestalten. Wir haben Arbeits- und Schlafzimmer getauscht, ein neues Bett und neue Vorhänge gekauft, alle Wände neu gestrichen und ich habe einige meiner Möbel mitgebracht. Erst dann war es auch meine Wohnung und die Schatten der anderen Frau waren weg.
 
  • #10
Tausche die Matrazen aus, bring die Kleider weg und fertig. Das ist übertrieben, tut mir leid. Aber denke mal darüber nach, was ein gutes Bett kostet.

Warum sollte man dieses Bett wegtun? Um die Einwegmöbelindustrie zu stärken?
 
G

Gast

  • #11
Dein Grundproblem mit ihm ist sein Verhalten, nicht sein Bett! Wenn ich irgendwo im Hotel/Pension übernachte, schlafe ich auch nicht in einem neuen Bett. Und was in diesen Betten alles so getrieben wurde weiß ich nicht und macht mich auch nicht heiß! Bin überzeugt, dass dir ein neues Bett mit deinem Problem nicht weiterhilft. Es ist vielmehr die geistige Einstellung dazu und die verschwindet nicht mit einem neuen Bett! Bilder in der Wohnung und Kleider im Schrank finde ich total schräg! Ein neues Bett würde ich von meiner neuen Beziehungspartnerin nicht aufschwatzen wollen. m/39
 
G

Gast

  • #12
Die Matratze auszutauschen und schöne neue Bettwäsche zu kaufen könnte genügen, wäre auch nicht so teuer. Schlimmer sind Kleider im Schrank - weg damit!
 
  • #13
Alles ist gut, ein Bett ist ein Bett, offensichtlich will er da jetzt mit Dir drin liegen... ich finde, Du müsstest Dir keine Gedanken machen, verdränge es, setzte mit der Bettwäsche Akzente nach Deinem Stil.
Dass die Kleidung noch bei ihm hängt ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die beiden im Streit auseinandergegangen sind. Das zeugt nicht von seiner und ihrer Konfliktlösungsfähigkeit, heißt aber auf Dich bezogen keineswegs im Folgeschluss, dass sie noch eine Konkurrenz für Dich wäre.
Wenn ihre Adresse bekannt ist, kannst Du überlegen, einfach einen großen Karton zu besorgen und ihn das Ganze zur Post bringen zu lassen. Vorteil: Die Sachen sind weg, Nachteil: Vielleicht bedankt sie sich persönlich. Ich würde die Sachen in einem Karton im Keller verstauen ;-).
 
G

Gast

  • #14
Nein, du solltest klare Fronten schaffen!

Es geht nicht ums Bett, sondern darum, dass dieser Mann sich nicht von der Vergangenheit mit den anderen Frauen lösen möchte oder kann (in diesem Fall muss er in eine Therapie), den Kleidern, Bildern und sonstigem Kram, der ja eigentlich nichts in der Wohnung zu suchen hat oder wenigstens weggeschlossen werden sollte, wenn der neue Partner kommt - ich sage "Partner", mit dem man in eine neue Liebe gehen will, nicht ein lapidaren besten Kumpel oder Freund. Mir wäre sowas höchst peinlich und es vermittelt auch sehr den Eindruck: "ich bin von einer anderen Personen noch abhängig" und "ich weiß nicht so recht, was ich im Leben wirklich wil.".
Kleider kann man spenden, dann verfaulen sie auch nicht im Schrank. Und aus vielen Bilder kann man 1-2 aufheben, der Rest gehört in den Müll.
Im Alter hat man sonst die Tendenz alles zu horten, mit der Begründung: "hat ja alles Geld gekostet", "da stecken doch soviele Erinnerungne drin". Ehe man sich umsieht, lebt man auf der Müllhalte in seinen eigenen vier Wänden. Und das ist leider keine Seltenheit bei älteren Männern.

Ich habe persönlich mit dieser Sammelei von alten Erinnerungen aufgehört und mein Partner (durch viele Umzüge) ebenfalls. 90% von dem was man besitzt, braucht man in Wirklichkeit gar nicht. Und viele schaut man sich auch nie wieder an. Es belastet einen viel mehr, wenn man soviel besitzt, das man gar nicht braucht.

Sage ihm, dass es dich stört, überall Bilder und Kleider von seinen früheren Frauen hängen zu haben und du damit nicht klar kommen wirst. Das wird ihm vielleicht nicht passen und ihn wachrütteln oder er resigniert total. Aber entweder er sieht es ein, dass er was verändern muss, oder er will eigentlich gar nicht.

Dann solltest du dieser Realität aber auch offen ins Auge sehen und es akzeptieren, dass dieser Mann gar nicht mit dir ernsthaft eine richtige Liebesbeziehung eingehen will, und dann am besten gehen.

Und wenn dich das Bett stört, dann gibt es ja noch Zwischenlagen für die Matratze. Mit der Zeit, kannst du ja deine eigene Bettwäsche in die Beziehung bringen.

Der einzige Grund, den ich für ein neues Bett vorschlagen würde, wäre, wenn du Allergiker bist, und damit andere Kissen, Decken und Matratzen brauchst.
 
G

Gast

  • #15
Ich denke, da geht es den Menschen unterschiedlich. Nach einer langjährigen Beziehung, die mit massiven Problem geendet hat, war es mir ein Bedürfnis, das gesamte Bett rauszuschmeißen. Eine fast neue sehr teure Matratze habe ich ins Gästezimmer-Bett getan, den Rest raus und das Schlafzimmer komplett umgestaltet, sogar den Schrank habe ich raus. Das war wie eine Befreiung und habe ein wunderschönes neues Bett gekauft, über das ich mich jeden Tag freue.

Als ich meinen neuen Partner kennengelernt hatte, fand ich das "alte" (tadelloser Zustand) Ehebett auch etwas merkwürdig. Ich habe gleich nach der ersten Nacht 2 Sätze neue bildschöne Bettwäsche gekauft, die waren dann immer drauf, das hat gereicht, an sonsten habe ich mich dran gewöhnt, obwohl mir ein neues Bett wirklich besser gefallen hätte.

Ich denke, wenn es Dich sehr stört, dann sprich es an, er ahnt davon wahrscheinlich nichts und sollte es wissen.

Dir viel Glück
 
G

Gast

  • #16
  • #17
Liebe FS

Lern endlich wichtiges von unwichtigem zu unterscheiden! Und vor allem: Das Problem ist bei Euch beiden im Kopf, nicht an einem Möbel. Glaubst Du denn wirklich dein Kopfkino würde in einem neuen Möbel verschwinden? Sehr wahrscheinlich nicht.

Natürlich haben Ihre Sachen in der Wohnung nix zu suchen, Natürlich gehört aufs Bett eine neue Matratze mit Rost und selbstverständlich brauchts neue Bettwäsche in DEINEM Geschmack.

Ein Bett austauschen ist einfach nur Kindergarten. Einer Ü60 sagen zu müssen dass Sie endlich Erwachsen werden solle ist schräg.
 
G

Gast

  • #18
Meine Erfahrung ist, irgendwann kommt der Zeitpunkt, da wünscht jede Frau sich ein neues Bett. Deshalb nehme ich den Bettenwechsel als Ritual mit einem Schmunzeln hin. Ich sehe es als gutes Zeichen, wenn die Partnerin ein neues Bett will, dann ist sie bei mir angekommen.

m
...vielleicht liegt das aber mehr an der Stilistik des Möbels als daran wer da vorher drin lag.

Ich finde es ist ein Unterschied, ob das Bett vorher für 15 Jahre Ehe genutzt wurde, oder für eine Beziehung von mäßiger Länge....

...und mal ganz ehrlich, das Bett kann nix dafür, wen es vorher ertragen musste...
w
 
G

Gast

  • #19
Du kannst davon ausgehen, dass die meísten Menschen nicht Ihr Bett nach jeder Sexpartner(in) austauschen. Wenn überhaupt die Matratze. Bettbezug schon eher. In diesem Sinne bist Du extrem überempfindlich. Aber wenn es Dich "stört" bleibt wohl nur Bett weg ..M45