G

Gast

  • #1

Eifersuchtswahn- suche Hilfe

Ich bin seit 28 Jahren glücklich verheiratet, aber meine Frau leidet seit 10 Monaten an Eifersuchtswahn, ist der festen überzeugung, ich würde sie seit jeher betrügen, hätte uneheliche Kinder. Sie hat Detektive engagiert, ist mir nachgefahren, kontrolliert Telefonnummern, Konten, mails, meine Anwesenheit im Büro usw. Natürlic alles ohne Erfolg. Jetzt hat sie die Scheidung eingereicht. Ich liebe meine Frau, ich habe nie mit einer anderen Frau geschlafen. Sie möchte nicht zum Artzt, da sie der Überzeugung ist, sie sei kerngesund. Ich bin total verzweifelt, mein Leben ist fertig. Die ganze Familie leidet, aber sie will weg. Kennt Ihr solch einen Fall anderswoher ? Gibt es Hilfe ?
 
G

Gast

  • #2
Ohne psychiatrische Hilfe kommst Du da nicht weiter - das klingt nach einer paranoiden Psychose (Schizophrenie). Ich würde mich umgehend an eine psychiatrische/psychologische Beratungsstelle wenden.
 
G

Gast

  • #3
Hat sie vielleicht einen anderen? Sorry, aber deine Geschichte klingt so weit hergeholt, dass sie entweder nun vollends an dein Geld will, sie total in der Krise ist oder eben - ein anderer Mann da ist und sie dir die Schuld in die Schuhe schieben will - insbesondere nach außen hin, damit sie fein sauber gesellschaftlich da steht.
 
G

Gast

  • #4
28 Jahre glücklich verheiratet also... warum ist sie erst seit 10 Monaten so? Es muss ja irgendetwas vorgefallen sein, was du hier nicht angibst.
 
G

Gast

  • #5
Wenn sie nicht von sich aus zum Psychiater geht, hast Du keine Chance.

Sie gefährdet ja nicht offensichtlich sich selbst oder Andere. Also kannst Du eigentlich nur abwarten und selbst die Nerven behalten.

Es könnte natürlich sein, dass sich das Problem verstärkt und sie vielleicht in den nächsten Monaten sogar einen Nervenzusammenbruch im öffentlichen Raum erleidet. Damit bestünde eine gewisse Chance, dass sie doch noch zu einer Behandlung käme.

Es dürfte übrigens sehr wenig Sinn haben, auf sie einzureden. Logischen Argumenten wird sie nicht mehr zugänglich sein. Im Gegenteil wird sie sich dadurch immer mehr bestärkt sehen. Also lasse das Thema am besten ruhen.

Du kannst wirklich nur abwarten, die Ruhe bewahren, neue Freizeitaktivitäten auch mit der Familie angehen.

Ich drücke Dir die Daumen.
 
G

Gast

  • #6
Deine Frau muss in psychiatrische Behandlung, sie leidet derzeit an einem Wahn. Ob ein Hirntumor oder eine Schizophrenie dahinter steckt, kann so aus der Ferne niemand beurteilen.
W, Neurologin
 
G

Gast

  • #7
Es gibt hier zwei mögliche Szenarien:

Entweder der Gesundheitszustand Deiner Frau bessert sich wieder. Die kann durch eine psychiatrische Behandlung gefördert werden. Wie # 4 schreibt, ist es aber nicht möglich, Deine Frau gegen ihren Willen zu behandeln.

Das andere Szenario wäre, dass sich der Gesundheitszustand Deiner Frau eben nicht bessert. Dann wird sie ausziehen. Du kannst da wenig machen und solltest der Tatsache ins Auge sehen. Zumindest solltest Du darauf gefasst sein, wie es danach weitergeht.

Was wird beispielsweise mit den Kindern geschehen? So lange Deine Frau nicht in Behandlung ist, kann nicht nachgewiesen werden, dass sie krank ist. Solange dies nicht nachgewiesen ist, wird das Familiengericht sehr stark dazu neigen, die Kinder zur Mutter zu schicken. Zumindest das solltest Du verhindern. Nimm am besten zügig Kontakt zum Jugendamt auf.
 
G

Gast

  • #8
Da Kinder vorhanden sind, kann man im äußersten Falle, also falls Deine Frau mit den Kindern auszieht, eine Zwangseinweisung (Fremdgefährdung/Gefährdung des Wohles der Kinder) veranlassen. Lass Dich da dringend beraten!
 
G

Gast

  • #9
Da sie richtig Zeit und sogar Geld aufwendet, um irgendwelche amourösen Abenteuer Deinerseits aufdecken zu können, hat sie wohl einen Grund oder sie ist wirklich gesundheitlich angeschlagen, ODER sie brauch einfach einen Grund, eine Rechtfertigung, damit sie Dich verlassen kann, weil nämlich SIE aus eurem glücklichen Leben raus will. Für sie wäre es einfacher die Familie zu verlassen, wenn Du sie schlecht behandelt hättest mit betrügen und lügen etc., dann hätte sie für sich selbst und auch nach außen einen absolut driftigen Grund Eure "heile" Welt zu verlassen. Sie hat vielleicht Angst vor den Anschuldigungen, die ihr entgegengebracht werden, verlässt sie Dich und sie hat sicher auch Angst vor so einem Schritt in eine Zukunft ohne Dich - Du bist absolute Gewohnheit und das bringt natürlich auch für sie Sicherheit und das alles hinter sich zu lassen ist sehr sehr schwer, WENN kein driftiger Grund vorliegt und vielleicht sucht sie genau nach diesem: nach dem driftigen Grund, dass sie dich verlassen kann. Hast Du in der Hinsicht schon mal mit ihr gesprochen? w/45
 
G

Gast

  • #10
@ # 7

Die Option ist nahe liegend, man kann die Frau aber trotzdem nicht zwangseinweisen, solange nicht ganz klar Selbst- oder Fremdgefärdung vorliegt (d. h., das Kind muss erst mal in den Brunnen gefallen sein).

Wenn keine wirklich wasserdichten Beweise vorliegen, schickt das Familiengericht in der Regel die Kinder zur Mutter. Bei Scheidungsverfahren behauptet oft ein Partner, der andere sei psychisch krank. Über bloße Sachverhaltsschilderungen des Vaters lacht jeder Familienrichter nur.
 
G

Gast

  • #11
Das charakteristische für einen Wahn ist, dass er durch Argumentation nicht korrigierbar ist, da es sonst kein echter Wahn wäre.
28 Jahre verheiratet - das ganze könnte natürlich auch mit dem Klimakterium zusammenhängen, also hormonell bedingt sein.
Es erscheint klar, dass sie nicht zu einem Arzt will, denn sie selbst empfindet sich nicht als krank.
Und wenn Du sie zum Arzt schicken willst, dann wird das höchstens auch noch wahnhaft verarbeitet.
Wenn noch nicht alles ganz aus dem Ruder gelaufen ist, dann könntest Du sie abr vielleicht dazu bewegen, mit Dir gemeinsam eine Paar-Therapie zu machen, weil Du ihr vielleicht deutlich machen kannst, dass Dir sehr viel an ihr und an Eurer Ehe liegt - ein Profi würde eine wirklich schwere psychische Störung erkennen und könnte vielleicht noch Zugang zu ihr finden - es ist sehr unwahrscheinlich, dass ausser dem Wahn keine anderen Symptome, wenn auch möglicherweise nur unterschwellig - vorhanden sind.
 
G

Gast

  • #12
FS
Die Kinder sind erwachsen und sehen klar, dass ihre Mutter krank geworden ist. Sie war am Anfang unserer Ehe nicht eifersüchtig, die letzten Jahre allerdings wurde sie immer eifersüchtiger, ohne allerdings ins Extreme zu verfallen. Vor 10 Monaten ist sie an der Schilddrüse operiert worden, der Arzt meint, alles sei in dieser Hinsicht in Ordnung.
Ich glaube nicht, dass sie einen anderen hat, sie ist ja auch böse auf meine Eltern, die seien ja "Komplizen" meines Fremdgehens, sie hätten sie ja vor 28 Jahren warnenen müssen, dass ich "sexsüchtig" sei...
Meine Geschwister, meine Freunde, alles Komplizen.
Sie wäscht meine Unterwäsche separat, da ja dort Krankheitskeime der Nutten, welche ich laut ihr regelmässig besuche, sein könnten. Nehme ich ein Bad, wird die Badewanne desinfiziert, eine Heidenarbeit, sie ist also irgendwie felsenfest überzeugt dass ich wirklich fremd gehe.
Meine Frau ist nie zu einer bösen Handlung fähig gewesen, irgendwie war sie für alle ein "Engel auf Erden", sie ist vollkommen verändert, aber nur in der Beziehung zu mir und meiner familie, in allen andren Bereichen ist sie vollkommen normel und führsorglich.
Ich habe Tage, an denen ich am liebsten Schluss machen würde, ich kann mir ein Leben ohne meine Frau nicht vorstellen, mir wird der Boden unter den Füssen weggerissen, mein Herz aus dem Leibe gerissen, so kommt es mir vor.
Wenn noch ein Grund da wäre, aber nichts, gar nichts was auch nur im Geringsten auf eine Untreue hinweisen könnte, alle "Beweise" die sie gesammelt hat sind banale Fakten, aber so wird zb eine schnell gekrizelte Telephonnummer direkt kontrolliert, und da sie sich als banal herausstellt, wird sie ein Geheimcode zu einem verborgenen Konto...
Fehlt eine Flasche Champagner im Weinkeller so ist sie überzeugt, ich hätte sie mit einer Nutte während ihrer Abwesenheit getrunken....
 
G

Gast

  • #13
Frage an FS: WAS ist vor 10 Monaten passiert? Außer der Operation an der Schilddrüse? Wie lange war sie im Krankenhaus? Hast du sie regelmäßig besucht oder sie vernachlässigt? Vielleicht lag sie ja tagelang alleine im Krankenhaus rum und hatte endlich mal Zeit zum Nachdenken. Wenn man sehnsüchtig auf Besuch wartet, können einem die Gedanken schon mal durchgehen. Es muss irgendeinen Auslöser für das (zugegebenermaßen übertrieben wirkende) Verhalten deiner Frau gegeben haben.
 
G

Gast

  • #14
Deine Frau ist eindeutig krank, da hilft nur noch fachmännische Hilfe. Du kannst da jedenfalls rein gar nichts mehr machen. Lass dich beraten in entsprechenden Stellen, wie am besten zu verfahren ist.

@#12 Schön wärs ja, wenn es einen Grund gibt, aber offenbar ist einfach nur der Wahnsinn voll ausgebrochen durch die Hormonveränderung.
 
G

Gast

  • #15
Ich habe meine Frau jeden Tag im Krankenhaus besucht,das versteht sich doch von selbst, hatte nachmittags frei genommen.
 
G

Gast

  • #16
@7 und 9
Der Fragesteller ist 28 Jahre verheiratet - da sind die Kinder längst erwachsen!

Von hier aus kann keinesfalls gesagt werden, ob die Frau des Fragestellers krank ist - auch die Situation der Ehe kann von hier gar nicht eingeschätzt werden. (Woher nimmst Du #13 diese Gewissheit?)
Es ist ein bischen starker Tobak von einigen Schreibern hier, ohne Kenntnis der Personen und der Situation von Einweisung in eine Klinik zu reden!

Eine Paarberatung wäre als erster Versuch zumindest sinnvoll - natürlich geht das nur, wenn die Frau des Fragestellers mitwirken möchte.
Will sie das nicht, muß sie ausziehen - die Kinder sind ja bestimmt schon erwachsen - vielleicht erkennt sie dann, mit ein bischen Distanz, was ihr Ihre Ehe noch wert ist.
 
G

Gast

  • #17
Lieber FS,

jeder der ein bisschen Ahnung von Psychiatrie hat (so auch ich), bemerkt nach deinen Schilderungen hier, dass deine Frau psychisch krank ist! Sie hat eventuell eine Psychose und muss (medikamentös) behandelt werden!
Wende dich unbedingt an den Sozialpsychiatrischen Dienst an eurem Wohnort und schildere dort das, was du uns hier schilderst! Die sind genau dafür da und helfen dir professionell weiter. Von alleine wird das nicht plötzlich besser werden, es wird eher immer schlimmer!

w42
 
G

Gast

  • #18
Wenn man zuviel oder zuwenig Schilddrüsenhormone hat, kann das schlimme Erkrankungen hervorrufen. Z.B. ist mir bekannt, dass bei einer Unterfunktion der Schilddrüse schwere Angststörungen die Folge sein können. Da vor 10 Monaten bei deiner Frau eine Schilddrüsenoperation stattgefunden hat, vermute ich mal, dass Teile der Drüse entfernt worden sind. Natürlich muss hinterher öfter kontrolliert werden, wie der Hormonstatus ist. Ist deine Frau in entsprechender Behandlung gewesen? Versuche mal da anzusetzen und auch mit dem Arzt vertrauensvoll zu sprechen. Suche seine Sprechstunde auf und schildere den Fall. Vielleicht kommst du so weiter.
Diese ganzen Kontrollversuche und Verdächtigungen ihrerseits zeigen für mich, dass sie unter schweren Ängsten leidet. Sie versucht mit Kontrolle ihrer Ängste Herr zu werden und kann Wirklichkeit und Wahn nicht mehr unterscheiden.
Ich rate dir, so schnell wie möglich mit dem behandelenden Arzt einen Termin zu vereinbaren.
In der Zwischenzeit lässt sich sicher einiges im Internet über Schilddrüsenunterfunktion googeln.

Ich wünsche dir, dass sich deine Seituation zu eurer aller Zufriedenheit wieder einrenken lässt.
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #19
Meine ehrliche Meinung? Sie hat nen anderen, und zieht ne Show ab.
Aber, dann hast du wirklich nicht den Hauch einer Chance mehr! Wenn du den je hattest....
Ziemlich bitter, ich weiß!
 
G

Gast

  • #20
Also ich würde jetzt einfach mal behaupten, nach 28 Jahren Ehe weiß man, ob der Partner in der Lage ist, eine Show abzuziehen. Und dazu gehört einiges, wenn dieser das 10 Monate (!) durchhalten wollte, ohne jemals in seinen Gefühlen zu schwanken.

Daher vermute ich, dass der Fragesteller diese Möglichkeit schon außer Betracht gezogen hat. Es bleiben also nicht mehr viele alternative Erklärungsansätze außer dem neurologischen/psychiatrischen.
 
G

Gast

  • #21
Lieber FS,
geh zu einem Arzt - Psychiater - Psychologen und lass Dich dort beraten, was mit Deiner Noch-Frau los sein könnte. Wir hier können nur spekulieren, aber es scheint eindeutige Zeichen dafür zu geben, dass sie irgendwoher - Hormone, Psychose, Schizophrenie, - um es salopp zu sagen nicht mehr richtig tickt. Mir fällt vor allem das Desinfizieren der Badewanne auf. Kann es sein, dass D E I N E Sicherheit gefährdet ist, wenn Du weiterhin mit ihr in einer Wohnung lebst?

Setzt Dich mit Deinen Kindern zusammen und rede und versuche über einen Fachmann / Institution Klarheit zu bekommen. Informiere ggf. auch Deinen Arbeitgeber - vertraulich - damit dort nicht plötzlich Anschuldigungen gegen Dich im Raume stehen. Dein Arbeitgeber weiss bis jetzt nur, dass Du seit 28 Jahren mit der Frau verheiratet bist, also geht er davon aus, dass die Frau "normal" ist und dich kennt.

Kannst du - nach Klärung des vwahrscheinlichen Krankheitsbildes - eine Angehörigenselbsthzilfe gruppe finden, damit du dort auf weitere Informationen zugreifen kannst?
Wir hier sind idR Laien, können nur auf die wenigen Informationen reagieren, die Du uns geben kannst- das ist verdammt wenig und du brauchst bessere Informationen als allererstes !
 
G

Gast

  • #22
Danke für Eure Antworten
Einen anderen hat sie nicht, da bin ich sicher.
Einen Psychater will sie nicht.
Ich werde, um selbst mit der Situation klar zu kommen, für mich professionelle Hilfe in Anspruch nehemn, das sieht stark nach Paranoia aus und dann habe ich sowieso keine Chance mehr.
Da ich aber noch funktionnieren muss (ein sohn studiert noch) muss ich mich selbst in einer arbeitsfähigen Verfassung halten.
 
G

Gast

  • #23
Du hast Recht es ist Krankhaft bedingt das deine Frau so ist .Ich bin gerade in der Selben Position,aber mein Freund war schon beim Arzt aber erst nach zwei Jahren ,jetzt haben wir die Diagnose Eifersuchtswahn.Und eigentlich hilft noch die Trennung aber kein will Ich liebe ihn immer noch und glaub die letzten zwei Jahre waren für mich nicht einfach aber ich muss stark sein da wir vier Kinder haben und sie mich brauchen.
 
G

Gast

  • #24
Suche nach dem Auslöser! Wann und womit hat es angefangen? Bei mir war es eine Ex, die wohl über mich erzählt hatte, ich sei nicht treu. Wie Frauen halt so sind, sie zählen 1 und 1 zusammen, und es kommt 5 heraus. Sei's drum, die beiden hatten sich irgendwie getroffen, und von dieser Stunde an fing die meine an, ständig meine Taschen zu kontrollieren, telefonierte mir den ganzen Tag hinterher, ob ich auch wirklich bei dem Kunden war, den ich ihr genannt hatte, so daß ich schließlich genervt das Handy ausschaltete, worauf sie sich zu der Frage verstieg "bei welcher Frau warst du?" Inzwischen scheint sie zu der Überzeugung gekommen zu sein, daß ich wieder häuslich geworden bin. Dabei war es nie anders.
 
G

Gast

  • #25
Suche nach dem Auslöser! Wann und womit hat es angefangen? Bei mir war es eine Ex, die wohl über mich erzählt hatte, ich sei nicht treu. Wie Frauen halt so sind, sie zählen 1 und 1 zusammen, und es kommt 5 heraus. Sei's drum, die beiden hatten sich irgendwie getroffen, und von dieser Stunde an fing die meine an, ständig meine Taschen zu kontrollieren, telefonierte mir den ganzen Tag hinterher, ob ich auch wirklich bei dem Kunden war, den ich ihr genannt hatte, so daß ich schließlich genervt das Handy ausschaltete, worauf sie sich zu der Frage verstieg "bei welcher Frau warst du?" Inzwischen scheint sie zu der Überzeugung gekommen zu sein, daß ich wieder häuslich geworden bin. Dabei war es nie anders.
 
G

Gast

  • #26
@24 Na dann ist es ja gut. Aber mit deiner Geschiedenen würde ich mal ein ernstes Wörtchen reden - die scheint ja wirklich psychisch krank zu sein.

Eifersucht und Kontrollwahn scheinen gar nicht so selten zu sein, egal ob in Beziehungen oder Familien. Wie hier schon öfter zu lesen war: Da werden Tagebücher gelesen, in Computern geschnüffelt, Handys kontrolliert... alles heimlich!

Für mich persönlich undenkbar. Bei berechtigten (!) Zweifeln habe ich andere Testmethoden und dann wird "Tacheles" geredet ;-)

Hätte ich so einen Menschen in meinem Umfeld, würde ich mich sofort trennen.
 
G

Gast

  • #27
meiner meinung nach gibt es 2 möglichkeiten:
entweder sie ist wirklich psychisch krank im patologischen sinne oder sie hat einen anderen (oder den starken wunsch danach) und möchte die "schuld" auf dich schieben (projektion).
in beiden fällen sind die möglichkeiten deiner einflussnahme leider sehr gering bis null.
du solltest jetzt an dich denken, dich selbst schützen. versuche dich rational und emotional darüber zu stellen, sozusagen als außenstehender unbeteilgter beobachter des "wahnsinns". rede viel mit freunden, die sind außenstehend und sehen die dinge klarer als du. das kann dir sehr helfen die dinge ebenfalls klarer zu sehen, um aus dem kreislauf des emotional involvierten heraus zu kommen.
wichtig ist es jetzt für dich, dass du energie sparst und die energie für dich selbst benützt. lass dich nicht von deiner frau energetisch aussaugen bis du kaputt am boden liegst! der wahnsinn zieht das umfeld mit runter und nicht umgekehrt! meine erfahrungen bestätigen das, leider.
m/45
 
  • #28
Lieber FS, ich fürchte, Du allein kannst nur für Dich etwas tun, nicht für sie. In sofern ist dein Post 21 wohl der einzige Weg und auch ein wichtiger Schritt für Dich.

Aber trotzdem, tue, was immer Du kannst, um ihr zu helfen. Einen Ansatz sehe ich noch, Einfluss auf sie zu nehmen: Du sagst, sie ist operiert worden. Sprich mit dem Arzt von damals, schildere ihm die Situation, frag, ob er vielleicht Deine Frau kontaktieren könnte ("Nachuntersuchung"...). Ziel ist, dass jemand, der was von der Sache versteht und dem deine Frau möglicherweise vertraut, ihr schonend beibringen kann, dass sie sich helfen lassen sollte. Der Arzt wird es seiös beurteilen und Ihr so vielleicht helfen können.
 
G

Gast

  • #29
Hallo FS,
habe heute mal unter "Eifersuchtswahn" gegoogelt, da mich das Thema ebenfalls extrem betrifft,und bin auf dieses Forum gestoßen.
Meine Frau und ich sind seit 36 Jahren verheiratet und seit Frühjahr vorigen Jahres gibt es extremen Streß wie bei Dir. Die Vorgeschichte: seit ca. 12 Jahren haben wir diverse Problemsituationen durchgemacht, einmal wars schon ein total unsinniger Eifersuchtsvorwurf meiner Frau, dann ein
mehrjähriges Alkoholproblem ihrerseits, die letzten Jahre haben wir praktisch über unsere weitere lebensform gestritten , z.B. Umgang mit Freunden, Unternehmungen etc ( meine Frau ist relativ kontaktscheu ). Da auch mich das alles sehr belastet hat, habe ich dies einer Arbeitskollegin mal erzählt, die mir vorher weinend ihre Eheprobleme geschildert hatte. Seit diesem Tage ist diese Frau
nach Meinung meiner Frau meine Freundin !!! Seit diesem Tag gibt es Krieg, früh, tagsüber, abends,
nachts - permanent jeden Tag... Telefonkontrolle, Taschen-und Portemonnaiekontrolle, Vorwürfe,
ich würde auch privat per Handy ständig mit der Kollegin telefonieren ( ich hab gar kein Handy !!! )
etc... Sie schreibt Mails an alle Bekannten, erzählt bei Ärzten, daß ich ne Freundin habe usw.
Sogar unsere erwachsenen Kinder sagen zu ihr, daß sie nur noch Haß verbreitet.
Zu den vorgeschlagenen Therapiemöglichkeiten möchte ich folgendes sagen. bei meiner Frau
ist ärztlich mehrfach eine starke Depression mit zwanghaften Zuständen diagnostiziert worden
( Schilddrüsenprobleme hat sie übrigens auch, weil das im Forum auch ein Thema war ! ).
Eine siebenwöchige Behandlung in einer psycologischen Klinik hat gar nichts gebracht, da nach meiner ( und auch anderer leute ) Meinung die Leute sich überhaupt nicht mit den persönlichen Problemen ihrer Patienten befaßt haben. Außer Medikamenten und 1-2 mal pro Woche Ergotherapie
war da nichts...Man sollte also wirklich eine absolut spezialisierte und empfohlene Klinik auswählen,
wenn man diesen Weg gehen will.
Paartherapie haben wir auch gemacht, diese hat meine Frau nach zwei Sitzungen verlassen, weil
die Psychologin nach beiderseits offen dargelegter Problemlage hauptsächlich meiner Frau zur
Änderung ihrer Lebenseinstellung geraten hat.
Ich weiß im Moment genau wie Du nicht weiter und habe mindestens 30cm Hornhaut auf der Seele, das hilft Dir zwar nicht - aber wie auch das gesamte Forum zeigt, gibt es viele Leute mit ähnlichen Problemen.
Meine Hoffnung ist im Moment nur noch eine Untersuchung/ Behandlung in einer Gedächtnis/Demenz-Ambulanz an der Dresdner Uniklinik - ich werde berichten ... !
 
G

Gast

  • #30
Hallo, ich wollte fragen wie es bei euch weiter gegangen ist, da deine Schilderung ziemlich exakt meinen Beobachtungen entspricht. Meine Mutter hat das selbe Problem. Sie schiebt auch Eifersuchtsdramen und mein Vater leidet sehr. Mein Bruder und ich (tochter) sind sehr betroffen und wissen nicht was wir machen sollen, da meine Mutter jegliche Therapie abwehrt. Ich würde mich über eine Antwort freuen.