• #61
Du wirst auch in jeder neuen Beziehung unter die Räder kommen, wenn Du Dich nicht änderst.
Das kann gut sein, aber ich sehe bei der FS nicht gegeben, dass sie Selbstwertgefühl lernen kann, indem sie sich in dieser Beziehung gegen den Mann, dessen Eltern und auch noch ihre Eltern, die eigentlich zu ihrer Tochter halten sollten, stellt.
Ich hab schon kapiert, dass Du eine Erkenntnis hattest, indem Du angefangen hast, in Deiner Beziehung paroli zu bieten. Aber Du bist Du und die FS wird nicht so sein wie Du. Ich weiß auch nicht, ob Du finanziell abhängig warst von Deiner Partnerin, als Du mal "auf den Tisch gehauen" hast. Das ist noch was ganz anderes, wenn man im Leben steht und eigentlich "einfach gehen" könnte, ohne wiederkommen zu müssen (keine Ahnung, ob das bei Dir wirklich so war, also ob Du Kinder hast oder ein gemeinsam finanziertes Haus).

schlage seit einiger Zeit mit ganzer Kraft zurück.
Manche Menschen brauchen sowas, dass der Partner Reibungsfläche bietet. Andere wollen es ruhiger und harmonischer.
Du scheinst es gut zu verpacken und es geht Dir damit gut. Ich würde Magenprobleme davon bekommen, weil ich es überflüssig finde, dauernd wegen sowas behelligt zu werden mit der miesen Laune meines Partners.
Ich kenne einen sehr attraktiven Mann, der alle Witze, alle Konversation als Angriff formuliert. Man sagt irgendwas und er erwidert nichts Charmantes oder Selbstironisches, sondern was Fieses, das einen runtermacht. Im Scherz natürlich. Das ist mir zu anstrengend, weil ich Selbstironie sehr mag und wenn ich sowas dann sage, denkt er, er kann mich deswegen auch noch runtermachen - im Scherz. Daher ist er vom Verhalten her sehr unattraktiv für mich, und Beziehung? Nein danke. Ich will nicht rausfinden, wie er wird, wenn ihm wirklich mal was über die Leber gelaufen ist oder er meint, sich abreagieren zu müssen. Ich KÖNNTE ihm was entgegensetzen, aber ich WILL es nicht. Kostet zu viel Mühe und Lebensfreude.
 
  • #62
Was er als verletzenden Verhalten meinerseits empfindet.
Ich denke, das ist eine Sache, die bei euch nicht kompatibel ist. Er sucht anscheinend wirklich jemanden, mit dem er Stress abbauen, sich streiten und mal sich Luft machen kann. Du kannst es nicht ertragen und gehst, zumal er es auch falsch formuliert (würde er über den Chef motzen, wäre es was ganz anderes, als was wegen dem quersitzen haben und sich dann bei Dir über einen Kalkfleck aufzuregen. Dann bist Du nämlich der Fußabtreter für seine Launen, die er an den "richtigen" Leuten nicht auslassen kann. Ich denke auch, er wird permanent unzufrieden mit sich selbst sein und das auch an Dir auslassen).

Das passt nicht bei euch. Da hilft nur viel Einsicht von beiden Seiten, dass man hier inkompatibel ist, allerdings finde ich das so eklatant als Unterschied, dass ich wirklich denken würde, ein anderer Mensch passt besser.

Ich glaube, ihr lebt beide ganz unbewusst diesen Aspekt in der Beziehung nach Schema F. Er reibt sich auf und ärgert sich, dass er dafür nicht genügend Wertschätzung bekommt. Statt das mal verständlich zu formulieren, verhält er sich so zu Dir. Du weichst dann aus, was denjenigen, der sich gerade abreagieren will, noch fuchtiger macht.
Ich denke, das ist eine Beziehungsdynamik bei euch. Es hätte auch keinen Sinn, wenn nur Du das einsiehst, dass ihr hier nicht kompatibel seid (und Dein Verhalten vielleicht ändern könntest, um diesen Aspekt besser abzufedern, falls Du die Beziehung erhalten willst), weil er ja weiter davon ausgehen wird, dass er Recht hat und Du so zu funktionieren hast, wie es seinem unentwickelten Charakterzug entspricht und deswegen den Druck einfach nur erhöht, mit den 4 Familienmitgliedern im Rücken, die seine Meinung teilen.
 
  • #63
Dieser Mann hat den perfekten Fußabtreter und Punchingball gefunden und er wird niemals aufhören, auf dich einzuprügeln. Genauso eine Beziehung gab es im Freundeskreis, wir haben das Mädel da nachts rausgeholt, weil er sie sonst umgebracht hätte ("MICH verlässt keine Frau!"). Es sind gigantische Minderwertigkeitskomplexe, mit denen solche Männer kämpfen und sie machen die Frauen wegen jedem Mist klein, um sich selbst besser zu fühlen. Vor der Familie und allen anderen, auch vor einigen Männern (es sind immer Männer, die sich solidarisieren, "Stellvertreter-Täter"), ist er der Held, der sich viel Mühe gibt und die Frau soll sich halt ein bißchen mehr anstrengen. Vielleicht ist die Frau ja auch nicht so schlau wie der Mann, dann muss sie sich halt noch mehr anstrengen. Der Klassiker sind Sätze wie "Mein Gott, selbst dafür bist du zu blöd!" (Natürlich vor den Kindern). Oder "stell dich doch nicht so an!" / "Meine Güte, bist du empfindlich!" usw.

Bitte lies das Buch "Die Masken der Niedertracht" und LAUF!! Hör nicht auf Stellvertreter-Täter, die dich in diese Beziehung zwingen wollen, dir geht es elendig, deine Kinder spüren das und der Mann wird sich niemals ändern!
 
  • #64
ich hatte die falschen Eier gekauft - Bio-Eier waren aus.
Nein, Du hast eben nicht „die falschen Eier gekauft”. Du hast eine der Sachlage angemessene Entscheidung getroffen, die Du nicht rechtfertigen mußt. Ich an Deiner Stelle würde auf einen unsachlichen Angriff (der ja ausnahmsweise unterblieb) überhaupt nicht reagieren. Sondern einfach nicht mehr einkaufen gehen. Fertig. Wenn der Kühlschrank leer und der nächste Wutausbruch wegen des leeren Kühlschranks überstanden ist, kommt er schon von alleine darauf, daß an seinem Verhalten was nicht stimmt.

Dein Problem ist, daß Du Dir den Schuh überhaupt anziehst. Ich reagiere in solchen Fällen meistens so, daß ich die betreffende Aufgabe einfach an den, der da motzt, delegiere.
 
  • #65
Es sind gigantische Minderwertigkeitskomplexe, mit denen solche Männer kämpfen und sie machen die Frauen wegen jedem Mist klein, um sich selbst besser zu fühlen. Vor der Familie und allen anderen, auch vor einigen Männern (es sind immer Männer, die sich solidarisieren, "Stellvertreter-Täter"), ist er der Held, der sich viel Mühe gibt und die Frau soll sich halt ein bißchen mehr anstrengen.
Höre bitte sofort auf mit diesem dreisten Männerbashing.
Wie ich aus erster Hand weiß, kann das genauso andersherum sein. In jeder Hinsicht. Auch in vielen Fällen.
 
  • #66
Höre bitte sofort auf mit diesem dreisten Männerbashing. Wie ich aus erster Hand weiß, kann das genauso andersherum sein. In jeder Hinsicht. Auch in vielen Fällen.
Es geht aber nicht darum, dass es in vielen Fällen andersrum sein kann - es geht um den Fall der FS. Sie ist eine Frau, die vom Mann kein gemacht und demontiert wird.
enteente schreibt nicht DIE Männer, sondern von von "solche Männer", bedeutet: Männer wie den Ehemann der FS.
Wenn Du meinst, dass Männer von Frauen klein gemacht werden, mach' dazu einen eigenen Thread auf. Es kann nicht angehen, dass Probleme nicht benannt werden dürfen.

Das in diesem Thread geschilderte Problem ist absolut typisch: erfolgreicher, aber selbstunsicherer Mann, sucht sich schwache Frau die er knechten kann, um sich selber zu erhöhen. Und ja, so wie die FS sich gibt, war er wie so viele Mäner erfolgreich: bei der FS ist sowas wie Selbstwertgefühl nicht mehr wahrnehmbar. Der geringste Versuch, ihrerseits Widerstand zu leisten, wird von ihm respektlos und erfolgreich mit Unetrstützung des sozialen Umfeldes planiert. Die FS sollte dieses nicht nur zur Kenntnis nehmen, sondern als erwachsene Frau dei Ursachen erkunden, um adäquat zu reagieren.

Aus meiner Lebenserfahrung ist das eine typische Downdatingkonstellation: Frau hat selber nichts auf dem Kasten, will es auch nicht haben, weil zu mühselig. Also lässt sie sich gern zuhause einknasten, vorgeschobener Grund sind die Kinder. Leider erlebt die Frau auf Deuer den Druck so massiv, das sie es nicht mehr aushalten kann und hier Tipps sucht, wie sie es erträglich hingebogen bekommt.
Die Eltern sind froh, die (nichtsnutzige) Tochter so gut verheiratet zu haben und machen Dnuck, dass sie ihrem ach so tollen Ehemann weiterhin ein guten Untertan bleibt.

Ich behaupte garnicht, dass es nicht auch Frauen gibt, die ihre Männer auf gleiche Weise platt machen. Mehrheitlich sind es aber Frauen, die es betrifft, weil Männer gern die Downdatingkonstellation suchen, um irgendwo Boss zu sein.
Ich bin mir sicher, dass bei Männern damit auch anders umgegangen wird, sie weniger Zuwendung in der Opferrolle erfahren als Frauen (eher Verachtung), insbesondere wenn sie der Familienernährer sind.
Aber das ist ein ganz anderes Thema, als das was die FS hier platziert hat.
 
  • #67
Danke, Vikky, genauso habe ich es gemeint. Um die wunderbaren, nicht-cholerischen, nicht-psychisch-misshandelnden Männern geht es hier nun mal nicht.

Und nachdem ich selbst erlebt habe, was aus Frauen wird, die über Jahre misshandelt wurden (natürlich hatte sie die falschen Eier gekauft. Hätte sie die anderen gekauft, wären halt die falsch. Es ist ein ganz widerlicher Sadismus und niemand hat es nötig, sowas mit sich machen zu lassen), erkenne ich die Zeichen sofort - es sind immer dieselben. Und diesen Frauen muss man helfen und nicht weiter auf sie einprügeln und ihnen die alleinige Schuld am eventuellen Scheitern der Ehe geben.

Wer so wenig Mann ist, dass er sich nicht im Griff hat, es so nötig hat, sich auf Kosten Schwächerer zu erhöhen und auf Frau/Kinder psychisch oder auch physisch einprügelt, der hat auch keine Familie verdient. Das sehen zum Glück die Gerichte genauso. Später dürfen nämlich die Krankenkassen die Therapien der "Familie" bezahlen, während der Mann sich immer noch in der Opferrolle suhlt.
 
  • #68
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der FS durch eine sofortige Trennung geholfen ist, denn das Problem des mangelnden Selbstwerts besteht auch ohne ihren Mann weiter.
Die FS definiert sich zu sehr über ihren Ehemann.
Bevor sie irgendwelche Schritte unternimmt, sollte sie sich ein stärkeres eigenes soziales Netz aufbauen. Hobbys ohne ihren Mann, Freundinnen finden. Eine Therapie beginnen.
 
  • #69
.....und noch jemand, dem man empfehlen kann sich mit dem Thema "Formen der Gewalt in der Partnerschaft" vertraut zu machen. Das Internet bietet eine Menge interessantes Material dazu. In diesem Fall erscheint mir die FS als das perfekte Gegenstück zu ihrem Mann und in einer Co-Abhängigkeit festgefahren.
Und ich sage dir gleich, liebe FS, es wird hart. Du wirst viel Mut brauchen, diese Texte zu lesen, denn du erfährst auch sehr viel über dich selbst. Aber es wird dir auch vieles klarer.
Such dir unbedingt kompetente Hilfe. Ein Therapeut oder eine Institution die sich mit Gewalt in der Familie beschäftigt, ist dafür bestens geeignet.
 
  • #70
@monica43 : Was mich bei deinen Antworten stutzig macht:
Du schreibst hier einen Hammerpost und ernstest entsprechenden deutlichen Protest und Aufschreie - und alles, was von Dir kommt ist:
"Ich habe keine Kraft und ich werde darüber nachdenken."

Du lädst hier nur kurz ab und dann bleibt alles wie bisher. Du möchtest gar nichts ändern, zumindest nicht aktiv.

Schade! :-(
 
  • #71
@monica43 : Was mich bei deinen Antworten stutzig macht:
Du schreibst hier einen Hammerpost und ernstest entsprechenden deutlichen Protest und Aufschreie - und alles, was von Dir kommt ist:
"Ich habe keine Kraft und ich werde darüber nachdenken."

Du lädst hier nur kurz ab und dann bleibt alles wie bisher. Du möchtest gar nichts ändern, zumindest nicht aktiv.

Schade! :-(
Es ist natürlich ok, liebe FS, sich hier im anonymen Forum einmal so richtig auszukotzen, wenn man sonst niemand hat, bei dem das geht und der zuhört.
Das Forum wird nur etwas konsterniert reagieren, wenn es sich dabei nicht um eine harmlose Sache handelt wie: mein Freund ist unpünktlich etc.
In deinem Fall ist es eine Missbrauchsbeziehung, und es löst ein sehr ungutes Gefühl aus, wie du das dann selbst herunterspielst und demonstrierst, wie es überhaupt dazu kommen konnte, daß du dich zum Opfer hast machen lassen.
Ich hoffe, du änderst was und schreibst nicht in 6 Monaten wieder das gleiche.
 
  • #72
Ich denke, die FS muss(te) sich erst einmal bewusst werden, dass das eine Missbrauchsbeziehung ist. Diejenigen, die darin stecken, merken das ja oft gar nicht. Der Titel des Threads ist doch symptomatisch dafür - die FS sucht nach Wegen, besser mit ihrem Mann auszukommen anstatt nach Wegen, von ihm weg zu kommen.

Es ist normal, nicht von heute auf morgen den Schalter umlegen zu können.

Das in diesem Thread geschilderte Problem ist absolut typisch: erfolgreicher, aber selbstunsicherer Mann, sucht sich schwache Frau die er knechten kann, um sich selber zu erhöhen.
Richtig - bis auf den fett markierten Teil. Es werden durchaus auch beruflich erfolgreiche Frauen psychisch und körperlich von ihren Männern misshandelt (und nicht vorher nach "Schwäche" ausgesucht).
 
  • #73
Ich denke die FS steht noch ganz am Anfang und braucht Zeit und kleine Schritte, und vor allem Unterstützung, vielleicht durch Therapie.
 
  • #74
Du lädst hier nur kurz ab und dann bleibt alles wie bisher. Du möchtest gar nichts ändern, zumindest nicht aktiv.
Das würde ich gar nicht so 100% daraus schließen.
Wenn jemand so behandelt wird, wie die FS von ihrem Mann, muss sie ja innerlich erstmal Ordnung schaffen, um sich mit dem nächsten Schritt "richtig" zu fühlen.
Außerdem gilt ja wirklich bei allem: Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.
Also wenn es doch nicht so schlimm ist, wie es sich hier liest, oder es sich nicht so schlimm anfühlt, wie es rüberkommt, dann ist das eben so oder sie macht noch eine Runde in diesem Karrussell ihres Lebens, bis sie vielleicht mehr Kraft hat auszusteigen.
 
  • #75
Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten - ich habe das Buch gelesen und viel nachgedacht - eine Woche Abstand ist zu kurz.
Mein mangelnder Selbstwert spielte sicherlich eine Rolle - Wertschätzung gab es in meinen Elternhaus nicht. Und dann empfand ich das Geschenk für ihm liebenswert zu sein, als so wunderbar, daß ich sicher zu wenig darauf aufgepaßt habe, ob er auch mir gut tut.
Jetzt seh ich nur die Möglichkeit, Flucht vorzubereiten, mit meinen Arbeitgeber reden, Stelle aufstocken, nicht abhängig sein.
Und alles tun, um die Kinder so gut wie möglich, in diesen Alptraum zu schützen. Danke an alle.
 
  • #76
Liebe Monica! Du verstehst noch nicht woran Du mit diesem Mann dran bist und es ist sehr wichtig für Dich Deine Situation so schnell wie möglich zu begreifen! Es ist eine SOS- Situation, die Du (wie lange schon?) lebst! Du hast offensichtlich mit einem Tyranen zu tun und völlig egal was Du machst und wie gut Du was machst: er wird Dich auf diese Art und Weise immer vertig machen. Und das schlimme daran ist: man kann früher oder später daran zerbrechen! Wäre der Preis für familienrettung dafür nicht zu hoch? Er macht dich psychisch fertig, er versucht Dein "ich" zu untergraben! Was er braucht ist eine Marionette. Er zerstört Dich als Persönlichkeit. Das ist sehr-sehr schlimm für Dich und Deine Kinder! Ich glaube nicht, dass so ein Mann sich ändern kann und vor allem will! Solche Typen sind extrem egoistisch und selbstsüchtig. (Ist sein Vater auch so drauf? Höchstwahrscheinlich!). Sein Verhalten ist grauenhaft, wie schrecklich, dass so was mitten in Europa im 21. Jahrhundert immeres wieder stattfindet! In Deinem Fall hilft nur noch eins: rette Dich selbst solange es noch möglich ist. Informiere Dich im Internet über solche Fälle. Es gibt auch frauenhilfeberatungstellen, die späzielisier für solche Fälle zuständig sind. Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute!
 
  • #77
Habe gerade noch Deinen letzten Kommentar gelese, also Du verstehst es doch jetzt, wo Du dran bist! Ich drücke Dir herzlich die Daumen, Du hast das richtige vor! Gott schütze Dich und Deine Kids!