• #1

Ehe retten? Wie? Partner anstrengend und cholerisch

Hallo,
verzeiht mir. Hier eine Bitte um Rat - ich fühle mich vollkommen erschöpft.
Dabei habe Glück: Eine Familie, drei Kinder, mein Mann ist sehr intelligent, fleißig, füsorglich. Er erwartet zu Recht, daß alle anderen sich auch Mühe geben.

Das versuche ich auch. Nur er wird laut, bei kleinen Fehlern: ein Kalkfleck auf den Wasserhahn, ein Mal die falsche Sorte Käse gekauft, ich habe den falschen Pulli an - den er nicht chic findet.
Meinen Schultern sind ständig verkrampft, ich bin dauernervös, kann nicht mehr schlafen. - Er versteht dies nicht - "wie kann man so empfindlich sein" -
"Wie kann man vom Nichtstun erschöpft sein." Er hat mir gestern stolz berichtet, daß er es sogar geschafft hat, einmal den Mund zu halten: ich hatte die falschen
Eier gekauft - Bio-Eier waren aus. Soll ich dankbar sein, einmal zu wenig angeschrieen worden?

Ich möchte den Kindern unbedingt ihre Familie erhalten, und ihn wieder lieben können. Wie schaffe ich es, dies auszuhalten?
Seine Meinung und die Meinung meiner Eltern/Schwiegereltern: ich muß mir einfach mehr Mühe geben, dann hat er keinen Grund sich aufzuregen.

Was kann ich nur tun?
 
  • #2
Seine Meinung und die Meinung meiner Eltern/Schwiegereltern: ich muß mir einfach mehr Mühe geben, dann hat er keinen Grund sich aufzuregen.
Blödsinn ! ER muß sich ändern, und nicht länger an seiner Frau auslassen. Man darf seine Charakterschwäche nicht in Schutz nehmen.

Das ist doch Sklaverei ! Das Opfer unter Druck zu setzen, es soll sich noch mehr abmühen. Das wäre, wie wenn die Frau von ihrem Mann verlangen würde, er solle noch mehr arbeiten, damit mehr Geld rein kommt.

Wer sich an solchen Kleinigkeiten so sehr aufregt, wie z.B. dass die Eier versehentlich nicht Bio sind - der scheint (unbewusst) sich an Schwächeren auslassen zu wollen. Das ist eine Charakterschwäche, die ER an sich ändern muß.

Er soll froh sein, dass er eine Frau hat, die m.E. nicht so pingelig ist, wie er. Frauen können nämlich auch so pingelig sein. z.B. wenn sie stur darauf bestehen, dass genau das auf der Verpackung stehen soll, was sie verlangen. (Auch wenn das Andere gleich ist)

Ansonsten:"Wer schreit, hat unrecht. Argumente kann man besser vortragen" Denn wer gleich schreit, begeht damit einen "Angriff."

Am meisten enttäuschen mich dabei auch die Eltern/Schwiegereltern. Das sie pauschal dem Mann recht geben, und seiner "verbogenen" Einstellung. Anstatt zuerst die Betreffende anhören, und sich ein eigenes Bild machen.

Nein, die Frau muß nicht dem Manne dienen !
Sondern sie ist ein gleichberechtigter Mensch. Nur ihre Details unterscheidet sie vom Mann.

Nein, diese Ehe muß man nicht um jeden Preis retten.
Sondern ER selber zerstört diese Ehe, mit seiner Art und Weise.
Entweder ER ändert sich - oder kann die Koffer packen und ausziehen.
Mit dieser Art ist er für keinen Menschen zumutbar !!!

Das ist meine Meinung - sogar als Mann.

Wenn die FS ihren Eltern/Schwiegereltern sagt, dass sogar ein Mann dieses Verhalten verurteilt, dann werden sie hoffentlich umdenken !
 
  • #3
Naja, dir mehr Mühe geben eben. Jetzt sagen es dir schon ALLE, und du verstehst es immer noch nicht?
Ironie off.
Mein zweiter Gedanke: meinst du das alles wirklich ernst oder haben wir hier wieder Mal ein Fake, das provozieren soll?
Von dir, meine Liebe, ist nur noch ganz wenig übrig. Vielleicht 5% von dem, was du einmal warst, von deiner Lebensfreude, deiner Identität, deinem Selbstwert.
Finde dich wieder. Niemand hat es verdient, sich so behandeln zu lassen, aber jeder hat die Möglichkeit, es zu beenden. Jeder. Ohne Ausnahme.
Falls du das aber noch immer nicht willst, dann viel Erfolg und weiterhin so viel Glück. Das war wieder Ironie.
Traurig und deprimierend, sowas in 2016 zu lesen.
 
G

Ga_ui

  • #4
Gar nicht! Damit führst du deinen Kindern ein falsches Bild von Ehe, Beziehung und Familie vor! Sollen die später auch mal so leiden wie du? Das Schicksal der Mütter ist in der Regel das Schicksal der Kinder. Du machst es vor, wie es geht.

Dein Partner ist nicht cholerisch, sondern einfach nur eins: respektlos! Er meint, mit Frauen darf man so umspringen. Ich hoffe sehr, du hast keine Tochter. Kinder lernen ihr erstes Beziehungsverhalten in der Familie durch Mutter und Vater.

Man braucht schon viel Mut, dem Partner zu sagen, er trägt einen hässlichen Pulli oder er kauft was Falsches ein. Ein liebender Partner hätte nämlich viel zu viel Angst, dass ihm der Partner wegläuft oder sich nach was Besserem umsieht.

Das Problem bist du! Du willst die Ehe retten, ja bitteschön, aber dann beschwer dich bitte nicht, dass du so eklig behandelt wirst. Wer sich selber so wenig respektiert und keine Grenzen aufzeigt, was ihm genug ist, der bekommt auch von anderen keinen Respekt. Für deinen Partner ist es vollkommen O. K. dir deine Fehler aufzuzeigen. Er ist völlig zufrieden und kann seinen Willen durchsetzen. Noch schlimmer: Du förderst mit deinem eignen Verhalten ("ich will mich unter gar keinem Umständen von ihm trennen") dass er dich emotional missbraucht und er ein richtig wüster Charakter wird.
 
  • #5
Oh mein Gott. Das liest sich wie ein Albtraum. Und du brauchst gar nichts aushalten. Renn so schnell du kannst. Was erleben denn deine Kinder. Wie nehmen sie dich wahr - als komplett schwache Frau, die sich alles gefallen lässt. Und was für ein Männer/Frauenbild wird in Ihnen geprägt.
Sieh dir mal den Film: "Der Feind in meinem Bett" an
Da wird dein Mann beschrieben.
Hol dir schnellstens Hilfe in einer Beratungsstelle.
 
  • #6
Seine Meinung und die Meinung meiner Eltern/Schwiegereltern: ich muß mir einfach mehr Mühe geben, dann hat er keinen Grund sich aufzuregen.
Nein, du musst dir nicht mehr Mühe geben, die Beispiele die du genannt hast, sind Lappalien, die man in einer normalen Beziehung doch gar nicht erwähnen muss. Ein wirklich liebevoller Partner geht davon aus, dass alle ihr Bestes tun, und kann doch lächelnd über so was wie einen Pulli hinwegsehen. Und wenn er sich so überarbeitet, dass er wegen jedem Sch... ausrastet, ist das nicht gesund und dann gilt es bessere Lösungen zu finden. Dein Umfeld erwartet offenbar völlige Unterwerfung, aber ich garantiere dir, das wird das Problem NICHT lösen. Denn ein Mäkler und Rumschreier wird auch den kleinsten "Fehler" finden, egal wie Mühe du dir gibst, ein Kalkfleck mein Gott.. er hat jetzt dich zu seinem Boxsack erkoren und merkt, dass er so Stress abbauen kann.
Meine Vermutung ist, du hast dir das jetzt schon viel zu lange gefallen lassen und dich kleingemacht, um nur ja nicht den ach-so-tollen Mann zu verstimmen und dich ihm zu beweisen und seine Zustimmung zu gewinnen. Und man hat dir eingeredet, dass sich das auch so gehört. Es ist Zeit, aus dieser unterlegenen Position herauszutreten. Das ist für deine Kinder auch nicht gesund, mitansehen zu müssen.
 
  • #7
Liebe Monika,
Dir eine ganz große liebe Umarmung. Mir ist übel.
Du hast Glück, Du musst Dir mehr Mühe geben, Du machst Fehler... Bitte lies, was Du da ernsthaft geschrieben hast.

NEIN - Du hast kein Glück, Du musst Dir nicht mehr Mühe geben, DU BIST RICHTIG. Dieser Mann ist kein Glück.
Das ist MISSBRAUCH!
Psychische Gewalt - er schreit, beschimpft Dich für Nichtigkeiten, erniedrigt Dich, verunsichert Dich systematisch bis von Dir nichts mehr da ist. Deswegen Deine Aussage Glück / Mühe.
Wenn es nicht schon vorkommt, wann erzieht er Dich auch noch mit Schlägen, damit Du lernst Dinge so zu machen, wie er will. Du wirst es für ihn nie "richtig machen ", das ist bei solchen Menschen nicht möglich. Da geht es um Macht, Erniedrigung... Das ist eine leider sehr klassische Spirale. Kommt so oft vor.
Bitte, Dir zuliebe - und Deinen Kindern - such Dir ganz schnell professionelle Hilfe. Caritas, o.ä., vielleicht erst mal so, dass er das nicht mitbekommt und gegensteuern kann. Er wird Dich nicht freiwillig ziehen lassen.
Und dann bringe Dich und Deine Kinder mit dieser professionellen Hilfe in Sicherheit.
Dokumentiere ab jetzt genau, was wann passiert, die Beschimpfungen soweit möglich im Wortlaut. Anlass, Reaktion. Bei körperlichen Angriffen - Arzt/Krankenhaus, Photo, Anzeige.

Du bist es wert, Deine Kinder sind es wert, und Du wirst es schaffen. Es gibt Hilfen, es wird Dir geglaubt, vertrau darauf - Du bist nicht alleine.
Bitte, für Dich, finde den Mut und beende das, das ist entsetzlich.
Und dann schaffe Dir und Deinen Kindern eine wirkliche Familie, ein Zuhause, mit Liebe, Respekt, Achtung, Fürsorge.

Alles liebe,
Lionne
 
  • #8
Liebe FS,

Glück nennst du das, was du da erleben musst? Was dein Ehemann mit dir macht ist emotionale Misshandlung und deine Schwiegereltern/Eltern machen da mit. Vielleicht nicht bewusst, aber so ein Verhalten=cholerisch usw. geht nicht.

Suche mit deinem Mann das Gespräch, setze ihm Grenzen, fordere eine Paartherapie ein und denke daran, deine Kinder bekommen alles mit. Du bist denen doch ein Vorbild. Dazu schadest du deiner Gesundheit und Psyche selbst, wenn du nicht aufhörst, dir so ein toxisches Verhalten gefallen zu lassen.

Du kannst dir prof. Hilfe holen, oft geht das schon per Telefon oder Skype und es gibt auch gute Bücher, wo du verstehen lernen kannst, woher das Verhalten deines Mannes kommt und was du für dich und deine Kinder tun kannst.

Letztendlich frage dich selbst, warum du so einen Choleriker erst geheiratet hast! Deine Liebe zu ihm ist verständlicher Weise weg, ist nachvollziehbar, deine Ehe wirst du nicht retten können, wie denn, wenn er dich so mies behandelt und du ihn nicht mehr liebst?

Fazit: Nochmal: emotionale Misshandlung geht gar nicht, setze dich dem nicht mehr aus, schütze dich und deine Kinder!!!

Alles Gute für den Weg der Erkenntnis.

w
 
  • #9
Ergänzung
Sorry, und was sind das für Eltern? Tut mir leid, wenn das die Antwort Deiner Eltern ist, haben auch die das Wort Eltern nicht verdient.
Da hast Du schon von ihnen leider wohl einen sehr ähnlichen Umgang mit Dir erfahren?

Ich drücke Dich nochmal, so eine Behandlung hat niemand verdient, provoziert, etc. Nicht von den Eltern, nicht vom Partner, von niemanden.
Traurig, wenn man in den Machtbereich solcher Leute kommt und nie gelernt hat, sich zu wehren.
Trau Dich und befreie Dich davon, überhaupt nicht leicht, aber es lohnt sich - für Dich und Deine Kinder.

Alles liebe
Und entschuldige meine Emotionalität, Dein Post berührt mich sehr.
Lionne
 
  • #10
Du kannst das Beste für dich und deine Kinder tun und dich trennen! Warum willst du dir das weiter antun bei einem so lieblosen Menschen zu bleiben? Schreit er nur dich an oder auch eure Kinder?

Wenn ich und mein Partner Streit haben knallt es auch mal ordentlich, von beiden Seiten. Das kommt davon wenn beide einen Dickkopf haben, aber danach entschuldigen wir uns und gut ist. Es klingt so als wäre bei euch nie Harmonie, sondern nur Stress. Das bekommen doch auch eure Kinder mit.

Sei mutig und trenn dich von diesem Tyrann, denn so wirst du des Lebens nicht mehr froh. Kein Mensch hat verdient angeschrieen und gedemütigt zu werden!

Alles liebe und sei stark auch für deine Kinder.

w31
 
  • #11
Ist dir aufgefallen, dass du dich gleich am Anfang deiner Frage entschuldigst? Warum? Dafür ist ein Forum da. Du läufst schon automatisch geduckt durchs Leben.
Du hast viel zu viel Verständnis für deinen Mann, während er kein bisschen für dich aufbringt. In einer gesunden Beziehung ist das Verhältnis ausgewogen und man begegnet sich auf gleicher Augenhöhe. Aber du schaust zu ihm "hoch"!? Weshalb? Jeder Außenstehende würde ihn bestimmt anders betrachten und schnell wieder runter holen.
Du hast das leider zugelassen. Aber vermutlich würde man uns auch soweit bringen, wenn man tagein tagaus vom Ehemann und den Schwiegereltern runtergeputzt wird. Und er ist es gewohnt sich auf deine Kosten besser zu fühlen. Vermutlich hat sich das Verhaltensmuster auch schon auf deine Kinder übertragen. Sei ehrlich, respektieren dich wenigstens die Kinder?
Du hast die Realität vollkommen ausgeblendet um das ganze ertragen zu können, aber inzwischen meldet sich der Körper und wehrt sich dagegen. Es ist jetzt höchste Eisenbahn, dass du etwas unternimmst!!! Für eine Familie sollte man kämpfen, aber die kannst du m. M. n. nicht mehr retten. Wenn es jemals eine war? Die Familie gibt Liebe, Wärme, Geborgenheit, Schutz usw. Das jast du doch nie gehabt? Beende das. Du musst Abstand gewinnen und dir professionelle Hilfe holen. Und für die Kinder ist das auch keine gesunde Familie. Du tust ihnen nichts gutes, wenn sie so aufwachsen. Was meinst du wie ihre Beziehungen mal aussehen werden?
Und mit den Schwiegereltern bist du nicht verheiratet. Sind die nicht mit ihrem eigenen Leben und Haushalt ausgelastet? Da braucht man sich nicht über den verkorksten Sohn wundern!
Wo bleibt deine gesunde Wut? Lass es raus!
Ich schicke dir viele Druckis!!!
 
  • #12
Deine Kinder tun mir leid. Was lebst Du ihnen vor? Wie sollen diese Kinder ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln? Unglaublich, was sich manche Frauen im Jahre 2016 von ihren Ehemännern, oder besser gesagt, Despoten gefallen lassen.
 
  • #13
...ich fühle mich vollkommen erschöpft.
Dabei habe Glück...mein Mann ist sehr intelligent, fleißig, füsorglich. Er erwartet zu Recht, daß alle anderen sich auch Mühe geben.

Das versuche ich auch.
Seine Meinung und die Meinung meiner Eltern/Schwiegereltern: ich muß mir einfach mehr Mühe geben, dann hat er keinen Grund sich aufzuregen.

Was kann ich nur tun?
Dein Mann ist ein Choleriker, ein Narzisst und sorry - einfach ein A-loch.
Und wo Du Glück hast, sehe ich jetzt nicht?!
Welchen beruf übst Du aus? Was sind Deine Hobbies?
Weißt Du überhaupt noch, was DEINE Wünsche und Bedürfnisse sind oder bist Du einfach nur zufrieden, wenn er zufrieden ist?
Dein einziges Glück ist, dass du 3 gesunde Kinder hast - das wars aber auch schon.
Wenn ich es richtig sehe bist du deinem Namen nach zu folgen jetzt 43 Jahre alt.
Das ist noch nicht zu alt, um Dein Leben selbst in die hand zu nehmen.
Kannst du eine Psychoterapeutin aufsuchen, die dir mal wieder mehr Selbstvertrauen einhaucht und dir erlaubt, nett zu Dir selbst zu sein??
Dein Leben ist ein absoluter Abtraum und Dein Mann erinnert mich an das Buch: "Die Masken der Niedertracht!"
Ich kann @ds1302 in allem nur zustimmen!
Unternimm etwas - für DICH und deine Kinder!
Und von außen betrachtet solltest du Dich besser heute als morgen trennen. Deinem Mann geht es nicht um die richtigen Eier - er will Dich klein halten und runtermachen. Das braucht er und das schafft er:
"Was für ein Glück ich doch habe mit meinem Mann! Er ist intelligent, usw..."
Und Du? Bist Du nicht intelligent? Wo kannst Du Deine Intelligenz nutzen? Meistens machen Männer das dann, wenn die Frau eigentlich sogar intelligenter wäre. Nimm Abstand und rede mit anderen Menschen. Professionelle Hilfe finde ich gut!
Trennung fänd ich besser.
Geh mal zum Anwalt zur Erstberatung (200€) und lass dir aufrechnen, wo du im Falle einer Trennung stehst.
Was würde eigentlich passieren, wenn du ihm sagen würdest: "Mach deinen Mist doch alleine - ich bin dann mal weg!" -
hat ne Freundin zu ihrem mann (Chefarzt) gesagt und war dann 6 Monate in Indien. Die jüngste Tochter hat sie mitgenommen, die beiden großen Kinder blieben beim Vater.
 
  • #14
Er hat kein Recht etwas zu erwarten, er hat kein Recht, Dir zu suggerieren Du hättest Glück.
Lies die" Masken der Niedertracht "und unter verbale Gewalt, gibt es auch gute Links zu finden.
Hol Dir Hilfe um so schnell wie möglich gehen zu können!
Es ist sehr traurig, dass Du uns sogar um Verzeihung bittest.
 
  • #15
Liebe FS,
mag ja sein, dass Du ein paar kleine Fehler machst im Betrieb eines großen Haushalts,. Diese wiegen selbst wenn es täglich 5 sind nicht so viel wie der eine große Fehler, den Dein Mann hat - kein Respekt vor anderen Menschen kombiniert mit schlechtem Benehmen (laut werden).

Deine gesundheitlichen Probleme, die ihre Ursache in seinem Verhalten sowie fehlender Unterstützung in Deinem sozialen Umfeld haben solltest Du ernst nehmen. Das wirst Du nicht mehr lange durchhalten.

Du wirst es überhaupt nicht mehr durchhalten, denn die Liebe ist weg und die kommt auch nicht zurück.
Du sollst es auch nicht aushalten, denn ihr lebt Euren Kindern ein extrem schlechtes Beziehungsmodell vor, mit dem sie im Leben ebenfalls Schiffbruch erleiden werden.
Ihr habt eine schlechte Familie, die sich nicht zu erhalten lohnt. Ich bin in so einer Familie aufgewachsen. Ich habe meine Mutter dafür verachtet, dass sie aus Feigheit, sich dem Leben zu stellen, an dieser Ehe festhielt und uns Kinder diesem Schreckensregime ausetzte, solange bis wir fliehen konnten. Das taten wir, ich unmittelbar nach dem Abi, meine Geschwister schon bevor sie volljährig waren (Lehrstelle weit weg von zuhause gesucht) - jede so früh sie eben konnte.

Seine Meinung und die Meinung meiner Eltern/Schwiegereltern: ich muß mir einfach mehr Mühe geben, dann hat er keinen Grund sich aufzuregen.
Logisch, das Opfer der Gewalt ist der Täter - Du provozoerst das (Ironie off).
Was erwartest Du von Deinen und seinen Eltern? Deine und seine Mutter sind die gleichen feigen Duckmäuser wie Du es bist, Dein Vater und sein Vater die gleichen Despoten, wie er es ist - generationenübergreifendes Lernen. Du hast Dir so einen Partner ausgesucht, weil Dir das Modell bekannt ist, dass Du nichts wert bist, keinen Respekt bekommst.
Das Gleiche gibst Du an Deine Kinder weiter. Willst Du, dass sie so einen Elends-Ehe führen? Wenn ja, dann mach so weiter, aber ich kann mir das nicht vorstellen.

Schenk' Deinen Eltern und Schwiegereltern so richtig einen ein und sag' ihnen, das sie Schuld sind, wenn Du die Scheidung einreichst, weil sie ihn in seinem Despotentum unterstützen. Gib' Deinem Mann richtig einen vor den Latz - Ankündigung: beim nächsten Konrollverlust reichst Du die Scheidung ein und lässt ihn vom Anwalt aus dem gemeinsamen Haushalt verweisen.

Mach' einen Termin bei einer Familienberatunsgstelle und hol' Dir Unterstützung außerhalb der Familie.
 
  • #16
Liebe FS,

wie gut ich Dich verstehen kann ... ich habe ähnliches hinter mir, nur glücklicherweise ohne Kinder.

Ich war viele Jahre in einer Beziehung, die mich systematisch klein u. unsicher gemacht hat mit einem Mann, der permanent an mir rumgenörgelt hat ... ähnliche Beispiele wie bei Dir.

Fazit war, dass ich fast im Burnout war, weil ich nur noch unter Stress innerlich war u. nicht mehr schlafen konnte. Erst als ich fast nicht mehr konnte, weil ich mit meinen Nerven so runter war, habe ich mich getrennt.

Nun sind 2 Jahre vergangen u. ich bin immer noch nicht ganz fit, habe immer noch Schlafstörungen seitdem u. brauche viel Zeit für mich, kann keinen Stress mehr vertragen.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du früher als ich erkennst, dass diese Beziehung nicht gesund ist, dass dieser Mann Dir nicht gut tut u. dass Du es verdient hast so geliebt zu werden wie Du bist u. nichts dafür tun musst. Du bist nicht dafür da ihm alles Recht zu machen.

Wie wenig Selbstwert viele Frauen auch 2015 nur haben, wie tief steckt das Zurückstecken u. Dienen in uns drin bis zur Selbstaufgabe. Diese Aufgabe habe ich jetzt gelernt, war hart.

Wenn etwas Energie kostet, dann ist es nicht gut. Beziehung soll eine Bereicherung sein.

Ich wünsche Dir den für Dich besten Weg!
 
  • #17
Ich möchte den Kindern unbedingt ihre Familie erhalten, und ihn wieder lieben können. Wie schaffe ich es, dies auszuhalten?
Seine Meinung und die Meinung meiner Eltern/Schwiegereltern: ich muß mir einfach mehr Mühe geben, dann hat er keinen Grund sich aufzuregen.
Aus welchem Kulturkreis kommt er ?

Ob die Kinder Bio-Eier oder Eier aus Käfighaltung essen, ist eine Entscheidung beider Ehegatten. Doch was wenn Du Eier aus Käfighaltung kaufst ?

Du hast keinen Freiraum keinen Entscheidungsspielraum - liebst Du ihn für die Art wie er mit Dir umgeht ?

Ich würde da den ganz großen Schritt gehen: Bereite die Scheidung vor, kopiere alle Unterlagen zu den Einkommens- und Vermögensverhältnissen, Steuererklärungen, Versicherungen ... und such Dir einen Fachanwalt für Familienrecht und geh hin zu einer Erstberatung. Die Unterlagen läßt dort.

Dann - wenn Du Deine Rechte auch finanziell in Zeiten der Trennung kennst - gibst ihm genau eine Chance sich zu ändern. Das Problem wird sein daß er mit seiner nach Perfektion strebenden Art versuchen wird, Dich umzustimmen und vielleicht auch versuchen wird, Dir aufzulauern / Dir auf die Nerven zu gehen wenn Du mit den Kleinen allein bist oder versuchen wird, Dir per Anwalt die Kinder weg zu nehmen. Deswegen: Sei vorbereitet.

Wenn er die Chance nicht wahrnimmt dann ziehst die Trennung durch.
 
  • #18
Dein Mann ist ein Tyrann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du so verpeilt und nachlässig bist, dass Du aus Gleichgültigkeit ihm gegenüber die falschen Eier kaufst.

Meinen Schultern sind ständig verkrampft, ich bin dauernervös, kann nicht mehr schlafen. - Er versteht dies nicht
Willst Du so weitermachen? Dann wirst Du irgendwann krank wegen Deiner "Empfindlichkeit" und dem "Erschöpftsein vom Nichtstun".

Ich möchte den Kindern unbedingt ihre Familie erhalten, und ihn wieder lieben können. Wie schaffe ich es, dies auszuhalten?
Indem Du auf Durchzug schaltest und mit dummen Bemerkungen antwortest, mit denen Du ihn auflaufen lässt. Aber das wäre mir nichts als Beziehung, wenn ich mich selber so seelisch abstumpfen müsste, dieses Genörgel und sogar Aggressionen auszuhalten. Die Familie, die Du den Kindern da erhalten willst, besteht elternmäßig aus einer verkrampften, unglücklichen Mutter, die schon beim Einkaufen gestresst ist davon, einen Fehler zu machen. Und einem Vater, der es anscheinend noch nie zu einer kleinen Selbstreflexion gebracht hat und der seinen Stress, seine Minderwertigkeitsgefühle und seine Selbstgerechtigkeit an einer Person auslässt, die er selbst für schwach hält und meint, sie so runterputzen zu können.

Ich frage mich, was Du da an Positivem erhältst, wenn Du das nicht beendest. Das färbt übrigens auch auf die Kinder ab, wenn das Verhältnis so gestört ist zwischen den Eltern.

ich muß mir einfach mehr Mühe geben, dann hat er keinen Grund sich aufzuregen.
Ja genau, Du bist schuld, dass er sich aufregt, nicht er.

Weißt Du, wenn er wenigstens einsehen würde, dass seine Verhaltensweise mal total daneben sind - aber er gibt Dir ja noch die schuld. Das geht nicht in einer Beziehung, sowas ist keine Basis.
 
  • #19
Hallo liebe FS,

deine Ehe ist kein Glück, sondern psychische Gewalt. Es gibt dazu einige gute Seiten im Internet, wenn du dich dazu weiter informieren magst.

Kalkflecken und Bio Eier sind Nichtigkeiten, die in einer guten Partnerschaft niemals Grund für Vorwürfe wären. Bitte wach auf und suche dir Unterstützung von außen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Mann diesen Psychoterror nicht auch mit den Kindern betreibt!

Irgendwann behandeln die Kinder dich genauso respektlos. Zur Meinung deiner Eltern fehlen mir die Worte. Haben die Angst um ihren Ruf in der Nachbarschaft, wenn du dich scheiden lässt?

Werde schnellstmöglich aktiv, du bist schon viel zu lange in dieser Spirale. Trenne dichvon diesem Ekel, du wirst dich danach befreit fühlen und merken wie es dir (und den Kindern) täglich besser geht!
 
  • #20
Ich wünschte, dies wäre ein Fake. Wenn es ein Hilferuf ist, lass Dir gesagt sein:

- Du bist kein Blitzableiter, Fußabtreter und brauchst Dich von niemandem wegen eines Kalkflecks und ähnlichem so herabwürdigend behandeln zu lassen. Egal ob es eher seltene oder alltägliche Vorkommnisse sind.
- Es sollte nur gerettet werden, was gut und wichtig ist.
- Nur Du allein kannst Dir helfen oder etwas ändern. Ergänzend gibt es Beratungen zur Selbsthilfe und Beistand durch Freunde.
- Die Welt geht von einer Trennung nicht unter. Manchmal ist es besser so, auch für die Kinder. Besser eine Trennung mit Neuanfang und einer ausgeglichenen, selbstbewussten Mutter als so ein respektloses Zusammenleben.
- Die Ansichten Deiner Eltern sind völlig überholt, verstaubt und ungesund. Wahrscheinlich haben sie selbst so ein liebloses Familienleben zum falschen Vorbild gegeben.

Fazit: Lass Dir nicht alles gefallen, gib ihm und Deinen Eltern Kontra oder lass sie stehen. Wo bleibt Dein Stolz?
 
  • #21
Er erwartet zu Recht, daß alle anderen sich auch Mühe geben.
Das sehe ich nicht so. Er kann von sich selbst "erwarten" aber nicht von anderen, da kann sich "wünschen" und es akzeptieren wenn es nicht so ist.

Ich möchte den Kindern unbedingt ihre Familie erhalten
Welche Familie? Du meinst einen Kasernenhof wo dein Mann den Takt für dich und die Kinder vorgibt? Ich muss dazu sagen, ich bin selbst mit einem Vater groß geworden der eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat. Er ist cholerisch, egozentrisch, wenig bis gar nicht empathisch, teilweise aggressiv, eskaliert schon wenn Gewürze falsch im Regal stehen, es wird nur Leistung gewürdigt alles andere hat keinen Wert und meine Mutter erinnert mich ein wenig an dich. Duckmäuschen das springt wenn Majestät mit den Augen rollt. Ich kann nicht behaupten eine schöne Kindheit, Jugendzeit und junge Erwachsenenzeit gehabt zu haben und hätte mir oft gewünscht meine Mutter hätte sich von ihm getrennt, das hätte mir selbst einige Jahre Therapie und die ein oder andere, nicht nur seelische sondern auch körperliche Verletzung erspart.
Ich habe mich dahingehend entwickelt, dass ich sehr selbstbestimmt bin und auf jede Form von verbal übergriffigen Verhalten sehr empfindlich reagiere wodurch ich auch teilweise in meiner Arbeit (im psychiatrischen Bereich) zu knabbern habe. Ich kann es leider wenig nachempfinden wie man sich freiwillig so einem Menschen unterwerfen kann wenn man als erwachsener Mensch andere Möglichkeiten hätte zu leben. Da muss der eigene Selbstwert schon über alle Berge sein und es tut mir ehrlich leid für dich und deine Kinder unter solchen Umständen zu leben und wünsche dir, dass du für dich selbst und zum Wohle deiner Kinder, den Absprung schaffst um wieder zu dir selbst zu finden. Wenn du dich nicht trennst, das wird immer schlimmer, bis dir mal die Hühnereier um die Ohren fliegen.
 
  • #22
Ich würde da den ganz großen Schritt gehen: Bereite die Scheidung vor, kopiere alle Unterlagen zu den Einkommens- und Vermögensverhältnissen, Steuererklärungen, Versicherungen ... und such Dir einen Fachanwalt für Familienrecht und geh hin zu einer Erstberatung. Die Unterlagen läßt dort.

Dann - wenn Du Deine Rechte auch finanziell in Zeiten der Trennung kennst - gibst ihm genau eine Chance sich zu ändern. Das Problem wird sein daß er mit seiner nach Perfektion strebenden Art versuchen wird, Dich umzustimmen und vielleicht auch versuchen wird, Dir aufzulauern / Dir auf die Nerven zu gehen wenn Du mit den Kleinen allein bist oder versuchen wird, Dir per Anwalt die Kinder weg zu nehmen. Deswegen: Sei vorbereitet.

Wenn er die Chance nicht wahrnimmt dann ziehst die Trennung durch.
Da wirst du durch müssen. Und für die Vorbereitung musst du stark sein und ruhig bleiben, damit er "den Braten nicht riecht". Keine Gewissensbisse bitte - es gibt keinen Grund dafür! Und sei vorbereitet, dass er mit allem möglichen drohen wird. Aber mach dir keine Sorgen, auch wenn ein Anwalt es schreibt. Bei den Kindern z.B. Wird er keine guten Karten haben. In diesem Fall wird jeder Richter erkennen, dass der Vater Gift für die Kinder ist... Sei darauf vorbereitet und hole dir Beistand. Denk immer nur daran, dass es nach der Scheidung steil bergauf geht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Danke für Eure Antworten.

Mir ist/war bewußt, daß wir beide zu früh, eine Familie gegründet haben. Auch, weil wir beide aus unharmonischen Elternhäusern kommen.
Bei ihm herrschte ständiger Leistungsdruck - er wurde nur wertgeschätzt, wenn es Bestnoten in der Schule gab.
Deshalb setzt er sich selbst und andere zu sehr unter Druck.

Ich habe zu lange gehofft, wenn weniger Stress in der Arbeit, die Kinder größer, dann ändert sich auch sein Verhalten...

Ich werde, wenn die Kinder demnächst auf Klassenfahrt sind, erst Mal alleine wegfahren - in der Hoffnung, wieder klar denken zu lernen. Im Moment fehlt mir die Kraft für Entscheidungen.

Euch einen guten Abend.
 
  • #24
Beim Auftakt 'verzeiht mir' dachte ich gleich 'wie die Italiener'. Die beginnen so ein Gespräch. Es ist eine Floskel und soll die Aufmerksamkeit auf den Redner lenken.

Du machst ein paar Fehler, die für Nichtmuttersprachler typisch sind und auch 'Monica' deutet auf die Italienerin hin.
Bist du eine ?
Aus dem Süden ?
Nun, da regiert der Machismo.

Ich denke, solche Beziehungen gibt es auch im nordeuropäischen Raum, aber wir stecken sie doch eher in die andere-Kulturkreis-Schublade. Z.B. in den arabischen Raum.
Ich glaube aber, in Osteuropa hat man auch ein sehr patriarcharliches Frauenbild.
Nur mal aus Neugier: wo kommt ihr her ?

Dass dein Mann dir und auch den Kindern nicht guttut, sehe ich genau wie die Vorposter und du insgeheim vielleicht auch, obwohl du dir das nicht eingestehst, weil nicht sein kann was nicht sein darf.
Du sagst, dein Mann rastet aus und schreit auch herum.
Ich hätte Angst, dass sich das steigern könnte z.B. in physische Gewalt.
ALLERspätestens dann musst du dich trennen.

Deine Eltern und Schwiegereltern werden dich als die Schuldige ansehen, wenn du dich trennst und sich möglicherweise von dir abwenden.
Aber willst du trotzdem bleiben ?
Das können wir nicht raten, denn wir würden von uns auf dich schließen.

Wir Frauen hier sind tough, sind im Bewußtsein groß geworden, genauso viel wert zu sein und zu können wie unsere Brüder. Und die gleichen Rechte zu haben.
Ich denke, du bist anders erzogen worden und denkst daher auch anders als wir hier.
Für dich wird es daher sehr viel schwerer sein zu gehen.
Ich meine nicht nur die praktische Umsetzung ( selbst Geld verdienen, allein wohnen, allein zum Amt zu gehen... ), sondern dass du dich überhaupt 'berechtigt' fühlst, eigene Wünsche und Ansprüche zu äußern, überhaupt zu haben.

Für uns hier ist es leicht zu sagen, du sollst gehen und ich denke, wenige deutsche Frauen würde in so einer Beziehung verharren.

Ich drücke dich und wünsche dir sehr viel Mut.
Und ich wünsche dir so sehr, dass du zumindest deine eigenen Eltern, wenigstens deine Mutter auf deine Seite bringst.

w 48
 
  • #26
Seine Meinung und die Meinung meiner Eltern/Schwiegereltern: ich muß mir einfach mehr Mühe geben, dann hat er keinen Grund sich aufzuregen.
Ich denke nicht, dass du es jemals schaffen kannst, alles so gut zu machen, dass er keinen Grund hat, sich aufzuregen, denn er WILL sich aufregen.
Er will Macht demonstrieren, zeigen, wer das Sagen hat.
Er wird IMMER etwas finden, egal wie sehr du dich anstrengst.
Die Beispiele, die du nennst, zeigen das, denn die sich so lächerlich nichtig, dass es jedem friedlichen Menschen peinlich wäre, sie überhaupt anzusprechen.

w 48
 
  • #27
Liebe FS,
die anderen Foristen haben dir schon wichtige Rückmeldungen gegeben. Was dein Mann da an dir auslässt, fällt unter verbale Gewalt. Auch dazu findest du etwas unter dem Stichwort "re-empowerment" im Internet. Deine Frage ist in den Foren dort noch besser aufgehoben, weil sich auf jener Webseite Frauen mit ähnlichen Erfahrungen wie deiner versammeln.
Die Meinung deines Mannes, deiner Eltern und der Schwiegereltern hilft dir nicht dabei, einen Weg aus der zunehmenden Erschöpfung zu finden. Die Lösung deiner Probleme solltest du erst einmal alleine angehen, ohne Kommentar und Einmischung aus dem familiären Umfeld. In jeder größeren Stadt gibt es Beratungsstellen für Frauen - dort arbeiten erfahrene Menschen, die dir sicherlich auch dabei helfen können, dein oberstes Ziel (Kindern den Vater erhalten) im Auge zu behalten.
Breche auf, das Jahr ist jung und du kannst endlich beginnen, deinen eigenen Weg wiederzufinden.
w
 
  • #28
Du machst nichts falsch, Du musst Dir nicht mehr Mühe geben. Dein Mann hat Probleme mit sich selbst. Statt diese zu realisieren und anzugehen, weicht er ihnen aus und dazu braucht/ benutzt er Dich als Blitzableiter! - Da er keine Einsichtsfähigkeit haben wird, wirst Du Dich wohl trennen müssen. Selbstschutz ist nötig, sonst gehst Du psychisch kaputt.
 
N

nachdenkliche

  • #29
Oh mein Gott, das ist gewalttätig! Alle, restlos alle haben das richtige geschrieben. Aber wenn du erstmal alleine wegfahren möchtest, hätte ich Sorge, dass ich die Kinder nicht mehr sehe, verstehst Du mich? Ich hätte Angst um die Kinder und um mich selber, nicht dass er dich zurück prügelt..Fasse Deinen ganzen Mut zusammen und nimm die Kinder mit. Warte den richtigen Moment ab und dann gehe, aber für immer. Ich würde an Deiner Stelle sogar erstmal ins Frauenhaus gehen, Du hat ja noch nicht mal Eltern, die zu Dir halten...puuuuh. Wo kommt Dein Mann denn her?
 
  • #30
Hallo, nein wir sind beide deutscher Abstammung - die Fassade ist perfekt, Haus, fleißiger erfolgreicher Akademiker und freundliche Frau, die halbtags arbeitet und für die Kinder sorgt, dh. ich versuche dies.
Und er möchte schon irgendwie, das es uns gut geht.

Als ich ihm kennenlernte war er Student - und noch anders - oder ich wollte dies in meiner Verliebtheit nicht wahrhaben
Danke für die Buchtipps, werde darüber nachdenken.