G

Gast

Gast
  • #1

Ehe retten - ist das eigentlich möglich?

Hallo ihr Lieben,

sind unter Euch welche, die eine Ehekrise überstanden haben?
Habt ihr vor allem gute Tipps für mich, wie ich die Ehe bzw. meinen Mann wieder für mich
gewinnen kann.

Wir sind seit 4 Jahren verheiratet und letzte Woche kam es nun zu dem Punkt, dass mein Mann sich bei einer "Kleinigkeit" total aufgeregt hat und alles ausgek... hat was er in sich hinein gefressen hat.
Das Ende vom Lied lautet die Trennung. Er möchte nicht mehr und hält es mit mir nicht mehr aus. Seine Bedingung war, dass ich mir einen Psychologen aufsuche.

Grund dafür ist, dass ich meinen Mann emotional total unter Druck gesetzt habe jahrelang und ihm in seiner beruflichen schweren Zeit auch keine große Hilfe war. Finanziell schon, aber emotional leider nicht. Ich habe ihn permanent kritisiert, permanent. Ob es die Schuhe sind die er nicht sofort in den Schuhschrank räumt, ob es, wenn er 5 Minuten zu spät kam. Eigentlich stand ich kaum zu ihm. Immer war er schuld an allem, ob es auf der Arbeit nicht läuft, zu Hause überall. Habe ihm jahrelang, wenn etwas war, dass er das Böse ist und alle anderen das Gute.

und dann ist doch noch eine Eigenschaft von mir, dass wenn mir etwas nicht passt, dass stunden und tagelang mein Gesicht ziehe und schmolle....

Leute was soll ich tun.......
 
G

Gast

Gast
  • #2
1) Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Du siehst, was Du falsch gemacht hast.

2) Sag es ihm .... ich denk das Kind ist nicht tot, nachdem es schon in den Brunnen gefallen ist.

3) Das Problem - und deswegen schickt er Dich wohl in weiser Voraussicht zum Seelenklempner - ist, daß die meisten derer, die versprechen, sich zu ändern, es nach langer Zeit doch nicht tun - die alten Gewohnheiten schleichen sich wieder ein.

Beruhig Dich mal, ich denke, so wie es war, kann es nicht weiter gehen - vielleicht aber anders.
 
  • #3
Es ist sicher nicht einfach. 4 Jahre sind nicht so lange, dass er dabei zuviel verliert. Aber, er sagte doch was du tun sollst: dir einen Psychologen suchen! Lerne zu ihm zu stehen.
Und vielleicht kannst du ihn noch zu einer Paartherapie bewegen.
Schreibe ihm einen Brief, Darin bereust du dein Verhalten, und du gelobst Besserung.

Dann kannst du ihn vielleicht zurück gewinnen. Ich wünsche dir viel Erfolg!
 
G

Gast

Gast
  • #4
naja - immerhin zeigst du und weisst du, dass du Fehler gemacht hast. Die ganze Kritik usw.
Die Frage ist: Kannst du daran arbeiten oder nicht. Wenn Dein Mann Dir vorschlägt, einen Psychologen aufzusuchen, dann zeigt das, dass er schon mit Dir gerne weitermachen würde.

Er hat sich ausgekotzt, was ja eigentlich ganz gut ist - es liegt nun an Dir sich

A für das Verhalten zu entschuldigen

B mit ihm das klärende Gespräch suchen und ich klar machen, dass es Dir leid tut, dass du die Fehler auch erkennst und versuchst daran zu arbeiten, und das du es gerne nochmal mit ihm versuchen würdest

C tatsächlich einen Psychologen aufsuchen. Deine Kritik kommt ja nicht von ungefähr. Eventuell liegt da etwas tiefer in Dir verborgen und du weisst nicht warum. Wenn Dein Mann sieht, dass du wirklich bereit bist an Dir zu arbeiten und es auch mit nem Psychologen versuchst, gibt er dir vermutlich noch eine Chance - immerhin hat er Dir das vorgeschlagen - sucht also auch nach einer Lösung.

So wie du schreibst, liegt sehr vieles an Dir, obwohl IMMER 2 Seiten dazu gehören - mehr als an Deinen "Fehlern" zu arbeiten und versuchen diese abzustellen, kannst du nicht tun.

Wenn Du ihn wirklich behalten möchtest, dann mach ihm klar, dass du wieder zurück zur glücklichen Zeit möchtest und vor allem an den Gründen arbeiten möchtest (und das zeitnah !) die das ganze "Unglück" verursacht haben.

In guten wie in schlechten Zeiten - ihr habt momentan eine schlechte Zeit - schaut, dass ihr beide daran arbeitet und es wieder in die gute Zeit dreht.

Ich wünsche euch dazu viel Kraft und Glück !
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich habe ihn permanent kritisiert, permanent.

und dann ist doch noch eine Eigenschaft von mir, dass wenn mir etwas nicht passt, dass stunden und tagelang mein Gesicht ziehe und schmolle....

Hallo,

das scheint öfter mal eine weibliche Standardeigenschaft zu sein...
Ich würde zu einer Eheberatung für euch beide raten, oder bist Du vollkommen glücklich gewesen, wenn Du dauernd genörgelt hast?

m
 
G

Gast

Gast
  • #6
dass mein Mann sich bei einer "Kleinigkeit" total aufgeregt hat und alles ausgek...hat was er in sich hinein gefressen hat

Die "Kleinigkeit" war der Auslöser, nicht der Grund.
Der Grund war dein jahrelanges Verhalten ihm gegenüber, die Einstellung die du ihm entgegengebracht hast - du warst kalt, lieblos, respektlos, egozentrisch. So etwas tötet jede Liebe auf Dauer.

Lieben tun wir einen Menschen für das, was er uns entgegenbringt. Was soll er an so einem respektlosen Verhalten ihm gegenüber liebenswert finden?
Liebe knipst man(n) nicht mal eben so an oder aus. Dein Verhalten wird seine Liebe schleichend getötet haben, bis irgendwann nur noch Abneigung übrig war.
Niemand kann dir sagen, ob er bei einer Änderung deinerseits seine verloren gegangene Liebe nochmal wieder findet, das weiß im Moment nicht mal er selber. Gefühle sind nicht kalkulierbar.
Es kann sein, dass die positiven Gefühle irgendwann wieder die zur Zeit überwiegenden negativen Gefühle verdrängen. Genausogut kann es aber auch sein, dass bereits zuviel in ihm kaputt gegangen ist, dass er nie wieder Liebe für dich empfinden wird.
Niemand kann jetzt in die Zukunft schauen und dir sagen, wie seine Gefühle sich entwickeln in den nächsten Wochen/Monaten, nicht einmal er selber.

Egal wie es sich entwickelt, du solltest unabhängig von ihm unbedingt an dir und deinem Verhalten arbeiten.

und dann ist doch noch eine Eigenschaft von mir, dass wenn mir etwas nicht passt, dass stunden und tagelang mein Gesicht ziehe und schmolle

Was ist das denn für eine egoistische Einstellung? Er darf niemals sagen, was ihn stört, ansonsten "bestrafst" du ihn dafür?
Was erwartest du bloß von einem Partner? Du bringst ihm nur Egoismus entgegen und er soll dich dafür dann lieben?

Dein "schmollen" ist emotionale Erpressung vom Feinsten!
Das ist eine ganz widerliche Unart anderen Menschen gegenüber, gewöhne dir das unbedingt ab!
Damit setzt man nicht seinen Willen durch bei Anderen, das geht nach hinten los - man vergrault die Menschen!

Du hast damit bei deinem Mann erreicht, dass er lieber die Klappe gehalten und alles in sich rein gefressen hat. So etwas kann nur darin enden, dass sich immer mehr negative Gefühle gegen dich aufstauen und jedes positive Gefühl (Liebe) verdrängen.

Wärst du stattdessen kritikfähig gewesen und hättest über Kritik an deinem Verhalten nachgedacht anstatt zu "schmollen", dann wärst du nun nicht in dieser Situation. Was hat dir dein rumgeschmolle nun also gebracht? Das Ende deiner Ehe.


Unbedingt eine Therapie machen, und zwar unabhängig davon, ob das deine Ehe nun noch rettet.
Du hast überhaupt kein Sozialverhalten anderen Menschen gegenüber, das solltest du unbedingt lernen. Ansonsten wirst du immer mehr Menschen in deinem Leben vergraulen und irgendwann ganz alleine dastehen. Da hilft dir dann auch kein schmollen mehr.

w, 45
 
G

Gast

Gast
  • #7
Danke sehr für die Antworten.

#5
"Du hast überhaupt kein Sozialverhalten anderen Menschen gegenüber, das solltest du unbedingt lernen. Ansonsten wirst du immer mehr Menschen in deinem Leben vergraulen und irgendwann ganz alleine dastehen. Da hilft dir dann auch kein schmollen mehr."

Zur anderen Menschen bin ich extrem freundlich & nett. Nur mein Partner leidet darunter.
Ich glaube, dieses Verhalten habe ich von meinem Vater. Er ist ein verdammt herzensguter Mensch, aber mit seiner Art und Weise hat er "eigentlich" meine Mutter, eigentlich uns Alle etwas "zerstört".

Ich muss eine Therapie machen!
 
  • #8
Wie kommt es nur, dass ich das Bild einer wirklich richtig schönen "Prinzessin" vor Augen habe, so die richtige Parade-Frau, in die jeder Mann sich verliebt... komisch...

Irgendwann tröstet ihn die Optik aber nicht mehr über ihr infantiles, egozentrisches Gehabe hinweg, tja, dumm gelaufen, junge Frau.

Du musst jetzt nachholen, was Du eigentlich in Deiner Erziehung hättest lernen müssen - adäquates Sozialverhalten. Das ist schwer, wenn Deine Umgebung 10 oder 15 Jahre lang den Fehler gemacht hat Dich zu pampern und Dir Dein unmögliches Benehmen nachzusehen.

Bist Du bereit wirklich hart zu arbeiten? Vielleicht habt ihr dann eine Chance.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Lass ihn einfach gehen. So wie Du Dich beschreibst geht das eine Weile gut und zwar solange bis Du Dir wieder sicher bist, dass Du ihn wieder hast und dann geht das ganze Drama wieder von vorne los. Also lass ihn gehen und Ende.
 
  • #10
Whow,

und das hat er volle 4 Jahre lang ausgehalten?

Der muss Dich wirklich lieben, sonst wär er längst weg.

und dann ist doch noch eine Eigenschaft von mir, dass wenn mir etwas nicht passt, dass stunden und tagelang mein Gesicht ziehe und schmolle....

Leute was soll ich tun.......

Keine Versprechungen, keine schalen Entschuldigungen. Aber mal grundsätzlich Dein Leben ändern, Dein Verhalten, Deine Einstellungen. Im Kopf gründlichst aufräumen. Dich selbst überhaupt erstmal Liebesfähig machen.

Nur dann kannst Du einen Partner wirklich lieben und halten. Den aktuellen zu halten? Wird wohl nur gehen wenn er sieht dass Du das Problem aktiv angehst. Und zwar aus innerer Überzeugung heraus dass Du so mit anderen Menschen einfach nicht umgehen solltest. Macht auch das übrige Leben deutlich entspannter.

Und ja ich denke dass Du das wirklich nur mit Hilfe schaffst.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe FS, geh auf keinem Fall zum Psychologen - nimm deinen Mann und schlepp ihn zu einer gemeinsamen Paartherapie.
Erstens - er hat 4 Jahre lang - also 100 % der Beziehung alles mitgemacht. Er hat nie gesgt. Stopp,- das muss sich ändern. Er war also Teil deiner seiner Ehe und des Verhaltesn innerhalb der Ehe. Was er jetzt macht- er verabschiedet sich von seiner Verantwortung dafür, dass die Ehe in der Vergangenheit so gelaufen ist, wie sie gelaufen ist.
Zweitens - zickig sein - solte das auf dich zutreffen - ist keine Krankheit. Es ist weder Aufgabe der Krankenkasse dies zu Bezahlen noch aufgabe einnes Therapeuten dich gesund zu machen. Du bist nicht krank. Du strebst eine Verhaltesänderung innerhalb der wichtigsten Privatbeziehung an die du hast, bist mit deinem Verhalten im Beruf, im Bekanntenkreis, bei der Verwandtschaft, im gesellshcaftlichen Leben, dir selbst gegenüber zufrieden. Dein Verhalten hat keinsten Krankheitswert.
Krankheitswert - wer aufsteht und sich überlegt, ob er sich heute oder morgen vor den Zug werfen will - der braucht eienn Therapeuten. Wer sich selbst so hasst, dass er sich die Haut aufritzt - dito.
Mich stört an deinem partner einiges:
1) er gekommt jahrelang den Mund nicht auf. Ist er ein Mann oder eine memme?
2) Er rastet dann einmal aus, legt alles auf den Tisch was ihn stört und sagt: Ich habe mit der Binnenstruktur der Ehe nichts zu tun. dich Frau schicke ich zum Therapeuten denn du bist defekt. Du must repariert werden. Das ist eine menschenveranchtende haltung.
3) Er ist nicht fähig zu erkennen, dass der Umgangston in einer Beziehung ein Prozess ist- der Prozess wird von zwei Personen getragen / gestaltet. Der Porzess wird durch Handeln und Unterlassen beide Personen gestalte. Und der Prozesskann nur im Gespräch beider Personen verändert werden. Er stellt sich als fehlerfrei und gesund dar. Sorry - so jemand ist krank. W 55.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS,
Du brauchst keine Therapie, Du brauchst Erziehung. Ihr braucht zusammen Paartherapie, denn genauso wie Du Dich wie eine superverwoehnte Göre benommen hast, hat Dein Mann den Oberfeigling gegeben, der keinen Konflikt führt, sondern den Schwanz einzieht und die Klappe hält. Ihr müsst beide erwachsen werden und lernen miteinander zu reden.
Allerdings glaube ich nicht, dass es noch was wird, nachdem er 4 Jahre den Ärger in sich hineingefressen hat. Da hat sich zu viel aufgestaut und Du bist ja nicht in der Lage, Dein unmögliches Verhalten von heute auf morgen dauerhaft zu ändern - das dauert Jahre.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ja kann man, wenn man einfach immer zurücksteckt und bei einem Mann möglichst auch nie lautstark die Meinung sagt. Die Frage ist halt nur, willst du so leben?
 
Top