G

Gast

  • #1

Ehe-Auszeit als Chance?

Wir haben uns nach 10 Jahren Beziehung entschlossen, eine "Áuszeit" zu nehmen, um auf diesem Weg unsere Diffenzen (die auch mit einer anderen Frau zusammenhingen) zu überbrücken und wieder zueinander zu finden. Er ist ausgezogen und wir haben das als "Ehe-Außenstelle" deklariert. Wegen der Kinder wollen wir dabei immer noch intensiv in Verbindung bleiben.Nun habe ich aber zunehmend Probleme mit dieser Lösung, zumal er diese Außenstelle auch nutzt, um sich nun frei mit dieser Frau zu treffen.Sie hat ich in ihn verliebt und will mehr-er hat immer behauptet, das sei nur einseitig und er wolle nur die vertraute Freundschaft zu ihr. Kann eine solche Lösung die Chance sein, wenn jeder für sich rausfindet, wohin er will? Oder sollte ich das doch als ein langsames Abseilen,vor allem von ihm, deuten?
 
G

Gast

  • #2
die "Auszeiten" im Bekanntenkreis waren in Wahrheit das Ende. Nur Auszeit klingt besser.
 
G

Gast

  • #3
Wenn er sich mit der anderen Frau trifft, stebt er offensichtlich nicht danach, eure Ehe zu retten.
"Ehe-Auszeit" bedeutet für ihn, das er als Notlösung auf dich zurückgreifen kann, wenn es mit der anderen Frau nicht klappt.
Das einzig Sinnvolle ist, die Scheidung einzureichen.
 
G

Gast

  • #4
Liebe Fragestellerin, aus meiner Sicht ist im Moment alles noch offen. Es ist durchaus möglich, dass er zu Dir zurückkehrt.
Für mich persönlich ist Untreue ein Trennungsgrund, aber Du kannst anscheinend damit leben und dann ist es sinnvoll noch etwas zu warten, für welche von Euch beiden Frauen er sich entscheidet. Deine Chancen stehe aus meiner Sicht nicht allzu schlecht, weil die Kinder bei Dir sind und er im Falle einer Scheidung evtl. auch unterhaltspflichtig wäre.

w/48
 
G

Gast

  • #5
Ganz blöde Entscheidung von euch. Lieber zusammen wohnen bleiben und gemeinsam zu einem Mediator oder einer Paartherapie. Aber du hast die Entscheidung ja mitgetragen und ihm damit grünes Licht gegeben, sich so zu benehmen, wie er es für sich alleine will - ohne dich. Rede nochmal mit ihm und wenn er darauf nicht eingeht, würde ich mich an deiner Stelle mit dem Gedanken an eine Scheidung vertraut machen.
Zusätzlich frage ich mich sowieso, was du mit so einem unzuverlässigen, verlogenen, unsteten Halodri willst? Er hat dir doch schon mehrfach bewiesen, dass du dich nicht auf ihn verlassen kannst. Ich würde so einen gar nicht haben wollen und: je eher geschieden, desto besser. Dann kannst du wenigstens dein Leben ohne ihn neu sortieren und evtl. später wieder in eine neue Beziehung finden, in der es dir besser geht.
 
G

Gast

  • #6
Was habt ihr denn getan, um eure Differenzen zu überbrücken? Nur die "Auszeit" genommen, die Dein Mann offenbar für sich und sein Interesse nutzt? Führt ihr Gespräche über eure Beziehung, habt ihr vielleicht eine Paartherapie begonnen?
Er trifft sich nun frei mit der Frau und Du berichtest nichts weiter über Aktivitäten, die euch wieder näher zueinander führen könnten oder sollten. Offenbar habt ihr unterschiedliche Auffassungen über das, was eure Ehe ausmacht und wie ihr das retten wollt.
Deiner Schilderung nach führt ihr im Sinne Deines Mannes eine offene Beziehung, was für Dich wohl Trennung statt zueinanderfinden bedeuten dürfte.
 
G

Gast

  • #7
Unter Auszeit würde ich verstehen, dass man die Zeit nutzt, um Abstand zu gewinnen, über Fehler nachzudenken, alles mit dem Ziel, die Ehe zu retten und wieder zusammen zu kommen. Wenn jemand eine neue Partnerschaft lebt, ist das für mich keine Auszeit, sondern das Ende der vorigen Beziehung, weil ja die Entscheidung somit schon gefallen ist. Willst du das mitmachen, dass er eine neue Freundin hat und du sitzt auf der Wartebank und er kann zur Not zu dir zurückkommen, wenn die Neue nicht mehr will? Tu dir das nicht an.
 
G

Gast

  • #8
Er ist im Begriff sich abzuseilen.

Für ihn ist die Sache praktisch gelöst:
Er hat weiterhin sein 'Zuhause' mit Frau und Kindern, kann gleichzeitig (s)ein 'Single-Leben' führen und zudem unbeobachtet, unkontrolliert, mit dieser und auch anderen Frauen treffen.
Was will Mann mehr!?!
 
G

Gast

  • #9
Nach einer langen Beziehung verbindet einen vieles!
Eine Trennung fällt dann sehr schwer.

In Deinem Fall würde ich die Auszeit als ersten Schritt zur Trennung sehen!
Ich glaube - ich bin etwas schnell, aber es ist halt meine Meinung - ,
dass die Trennung das Beste für Dich wäre.

Dein Noch-Mann hat zwei Möglichkeiten: Dich und die andere Frau!

Meine Äusserungen Im Folgenden beruhen zum Teil auf Vermutungen, treffen aber vielleicht/wahrscheinlich doch zu.

Dein Mann und Du seid durch eine gemeinsame Vergangenheit, gemeinsame Erinnerungen, gemeinsame Kinder, ein gemeinsames Umfeld und vieles mehr verbunden.
Es sind aber zum Teil vergangene Sachen, zum Teil Dinge, die eher Pflichten sind.

Die neue Frau dagegen ist aufregend, es ist spannend vieles neu!
(Dein Mann sollte wohl alt genug sein, dass eine Freundschaft zu einer Frau,
die sich gerade in einem verliebt hat, zumindest erstmal nicht möglich ist)

Dein Mann hat nun zwei Möglichkeiten:
Die eine ist verlockend (neue Frau), würde aber viele Schmerzen bedeuten (Trennung).
Die andere wäre langweilig und ihn nicht reizen.

Er kann sich nicht entscheiden und will niemanden verletzen. Niemanden verletzen zu wollen, ist zwar ehrenhaft. Aber dadurch eiert er nur rum und verletzt um so mehr. Nach meinen Eindruck bestimmt er auch im Augenblick alleine wie es weiter geht. Du reagierst nur.

Deswegen solltest Du mehr agieren. Agieren bedeutet auch Stärke und Stärke wirkt attarktiv. An Deiner Stelle würde ich die Beziehung als beendet betrachten und das auch gegenüber Deinem Mann deutlich machen.
Falls er dann ernsthaft sich bemüht (Paarthearpie oder ähnliches), kannst Du ihm immer noch eine Chance geben.

Viel Glück
 
G

Gast

  • #10
1 und 2 haben leider recht. Lass Dir das nicht bieten und mache die Klappe zu. Das hast Du nicht nötig.
 
G

Gast

  • #11
Ausziehen bedeutet eine Wegbewegung, keine Hinbewegung. Das ist Fakt. Er trifft eine andere Frau, ich kann daran nicht erkennen dass er sich ernsthaft um eure Ehe bemüht. Trenn dich von ihm, alles andere zieht diese Ungewissheit nur ewig in die Länge und es verletzt dich zusehens.

Schon alleín dieses Gesülze er hat nur ein freundschaftliches Verhältnis zu dieser Frau, das ist ein Quatsch und das weißt du. Er will alles ausprobieren, deklariert das jetzt aber mal als Auszeit, er denkt nach, nur leider in einem anderen Bett!!

Ich wünsche dir viel Glück.

w (45)
 
  • #12
er hat eine Andere, was musst du noch mehr wissen. Wenn für die Treue egal ist, gut. Wenn doch dann kommt einer weitere Beziehung mit ihm eh nicht in Frage da er dies immer wieder machen wird
 
G

Gast

  • #13
"Auszeit" = Synonym für "Ende der Beziehung"
 
G

Gast

  • #14
WAr bei uns leider auch so. Auszeit bedeutete für mich Auseinandersetzung und Kampf um die Beziehung, für ihn das Leben mit einer anderen Frau, und dann seine Entscheidung, dass es zwischen uns aus ist. Als er sicher war, dass die andere Beziehung was wird.
 
G

Gast

  • #15
Ganz klar: Zieh einen Schlussstrich, leg Dir eine neue Frisur zu, geh viel aus, signaliser ihm, dass er bleiben kann, wo der Pfeffer wächst.

Wenn die neue Beziehung scheitern sollte, hast Du eine gute Chance, dass er wieder angedackelt kommt. Dann kannst Du entscheiden, wie es weiter gehen soll. Ich würde den Kerl ja dauerhaft abseilen, sein Verhalten ist mehr als unfair.
 
G

Gast

  • #16
Bewerte die Menschen nach ihrem Handeln und nicht nach ihren Reden!!

Eine Krise kann immer zu einem Ende führen. Damit musst Du rechnen!

Nicht die räumliche Trennung (die durchaus sinnvoll sein könnte), sondern sein Verhalten stimmt mich pessimistisch.

Nach meinen Eindruck sagt Dein Mann zu Dir genau das, was er sagen muss um Dich ruhig zu stimmen. Wie handelt er aber in Konfliktsituationen?

Wozu braucht er in dieser Situation eine neue Freundschaft? Er setzt Prioritäten!

Wie schon andere hier gesagt haben, warte nicht sondern handel für Dich!
Unternimm etwas ! Geh aus!
 
G

Gast

  • #17
Du öffnest ihm die Tür zu einem anderen Leben .
und er bekommt den Freifahrtschein zum Fremdgehen ,bzw. die Andere auszuprobieren .

Wenns nicht klappt ,kommt er wieder und beim nächsten mal ist er dann wieder weg .

Trenn Dich !
Er zieht aus um sich ohne schlechtes Gewissen mit einer Anderen zu treffen ?

Gehts noch ?
 
G

Gast

  • #18
Ich kenne eine gleiche Situation,nur da ist die Frau ausgezogen(in Auszeit)-lebt ihre Freiheit aus und was das meist heißt weiß jeder!Sie vö...mit anderen Männern rum und erwartet vom noch Ehemann(whg im Haus der Schwiegereltern) den "Hof"gemacht zu bekommen.Er ist am Ende der Dumme,keine Freiheit und bei Scheidung der Zahlmeister-schöne Gleichberechtigung!Ich sehe es auch so wie #1,FS hake ihn ab...
 
G

Gast

  • #19
Mein Ex ersuchte um Auszeit- dabei ist er umgehend bei der ANDEREN eingezogen. Er konnte AUCH nichts dafür- sie ist ihm ja sooooo nachgelaufen. Also was sagt Dir das???? Mach den Schlussstrich- den hast verloren. Tut irre weh, ist aber leider nicht zu ändern.
Alles Gute
w/57
 
G

Gast

  • #20
Auszeit, das heisst es ist AUS !

Leider sind das nur unglückliche Aussagen, weilman es nicht übers Herz bringt sich zu trennen.
Wer nach einer Auszeit zusammen kommt, macht in dem meissten Fällen nur eine bessere Vorbereitung für den Abgang.

Was fertig ist, kann leider nicht geflickt werden.
Du kannst nur versuchen eine gute Lösung zu finden, wie ihr in Zukunft einander begegnen wollt.
Aus der Rolle der Eltzern, könnt ihr euch nicht scheiden lassen.
Lieber trennen, bevor die Verbitterung wegen dem Betrug hoch kommt.
 
G

Gast

  • #21
ganz offensichtlich will er dich "warmhalten" ( ich habe das gleiche auch erlebt) falls es mit der Neuen nicht klappt, oder er merkt, dass es nicht so ist, wie er es sich vorgestellt hat, kann er dann noch zu Euch zurück. Die Lüge, es sei nur eine Freundin, kannst du doch nicht ernsthaft glauben?
Die Neue ist interessanter als du, so hart es sich auch anhört. Auf was willst du warten?
 
G

Gast

  • #22
Leider habe ich derzeit die selbe Situation. Mein Mann hatte eine andere Frau. Wir leben jetzt getrennt und er hat noch immer seine Auszeit und überlegt etwas mit einer anderen anzufangen. Ein Vertrauensbruch ist ein Bruch und bringt immer wieder Schwierigkeiten. So weh es tut, aber es ist zu viel vorgefallen um die Beziehung wieder bei null zu beginnen. Eine andere Frau ist immer im Vorteil, da die Bezeihung bei null beginnt und gewisse Fehler aus der vorherigen Beziehung vielleicht nicht mehr begangen werden.
Auf was wollen wir beide warten - es ist aus!!!!!
 
G

Gast

  • #23
Ich habe gerade das gleiche mitgemacht. Er nannte es nur nicht Auszeit. Mein Mann hatte erst monatelang eine Affäre mit einer anderen Frau, als er es mir nach ständigem Nachfragen dann irgendwann endlich gebeichtet hat, hat er sich von mir getrennt und ist zu ihr gegangen (das war Anf. Dez). Es sagte auch, es wäre nur eine Freundschaft, er wolle keine feste Beziehung mit ihr. So ein Blödsinn.
Es hatte sich dann sehr schnell erledigt (10.01.) mit der anderen Frau und möchte jetzt unserer Ehe eine 2. Chance geben.
Ob ich ihm jemals verzeihen kann, was er mir alles angetan hat, das weiß ich heute noch nicht. Zur Zeit empinde ich für meinen Mann nur noch Hass, Wut und Entäuschung, sonst nichts mehr.
Wir haben uns vorgenommen, jetzt eine gemeinsame Paartherapie zu machen, ich für mich alleine eine Einzeltherapie und eine Hypnosetherapie zum Verzeihen machen. Das hört sich jetzt alles furchtbar an. Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal in so eine Situation komme und zu einer Therapie muss - so etwas habe ich früher eher belächelt. Wir werden sehen, ob es etwas bringt.

Wenn Du noch eine Chance mit Deinem Mann möchtest, kann ich Dir nur einen Rat geben, dich ruhig zu verhalten, suche keine Nähe zu deinem Mann, distanziere dich komplett von ihm und lass ihn ruhig machen. Ich könnte mir vorstellen, dass er bald zu dir zurückkommt. Und, wenn Du es dann auch noch wirklich möchtest, könnt Ihr mit oder ohne Therapie einen Neuanfang machen. Dies wird aber nur gelingen, wenn Du ihm irgendwann verzeihen kannst und ihm nicht ständig Vorwürfe machst und Du noch Gefühle für ihn hast.
Ansonsten hat es keinen Sinn mehr.
 
G

Gast

  • #24
Meine Frau hat sich in einen anderen Mann verliebt, welcher nicht bereit ist ihr zu liebe sich von seiner Freundin zu trennen und wir trennen uns nun nach 17 Jahren Beisammensein und 14 Jahren Ehe sowie 2 Kindern. Sie hatte mit einmal keine Lust auf Ehe und Familie und meinte auch , dass wir uns räumlich trennen aber nicht scheiden lassen sollten. Von Anfang an war mir klar, dass ich nur der Reserve-Idiot bin, wenn es mit dem Neuen aus welchen Gründen auch immer nicht klappen sollte. Ihre Freundinnen meinen es sei die Midlife-Crisis! Mir wurde klar, dass ich ihr, die unsere Ehe und Familie als Wegwerfprodukt sah, niemals wieder verzeihen und trauen kann und suche hier eine neue Frau bei Elite, die meiner würdig ist! Man sollte irgendwo Grenzen setzen und nicht alles mit sich machen lassen!
 
G

Gast

  • #25
Vielen Dank für die Rückmeldungen, Einschätzungen und Erfahrungsberichte.
Ich denke, dass ich mich wohl mit der Zeit endgültig von meinem Mann trennen werde. Im Moment kann ich mir das noch nicht so recht vorstellen und hoffe tatsächlich immer noch, dass er wach wird und erkennt, WAS er da alles auf´s Spiel setzt. Aber ich merke auch, dass ich mich in der aktuellen Situation anfangen kann, zu entspannen. Es tut mir gut, dieses Spannungsfeld nicht mehr zuhause zu haben und ich bin viel gelassener mit unseren Kindern. Ich hoffe sehr, dass ich nicht zuviel Hoffnung in diese "Auszeit" setze, denn mir ist schon klar, dass man nach dem ganzen Mist, der vorher war und jetzt wohl auch weitergeht, nicht wieder neu starten kann. Ich würde ihm wahrscheinlich nie wieder vertrauen können und das kann eine gute Ehe nicht aushalten. Sowas nimmt man mit! Aber ich versuche, diese Zeit auch als Chance für mich und eine Perspektive für einen Neuanfang zu werten.
Nochmal vielen Dank für die vielen Worte, die mich in der "Kopfeinstellung" zu dem Thema sehr bestätigen, aber immer noch mit dem Bauchgefühl konkurrieren... aber der Bauch kommt bestimmt auch noch nach!!
 
G

Gast

  • #26
Wir sind Leidensgenossinnen. Mein Mann verlangt auch nach Auszeit und so. Er hat die extreme Midlife-Crises und will alles - andere und mich. Ich habe inzwischen Depressionen und mir geht es so schlecht wie nie. Ich bin noch auf Wohnungssuche, denn jetzt will ich ganz raus. Für mich ist das jetzt endgültig, die Möglichkeit, wieder zusammen zu finden ist winzig klein. Leider kann ich sie nur zu 90% verdrängen.
Dass Du eszu hause nicht mehr ertragen konntest, verstehe ich nur zu gut. Ich hoffe, ich bin auch bald so weit wie Du und kann wieder aufatmen.
 
G

Gast

  • #27
Eine Auszeit fühlt sich an, wie der Anfang vom Ende. Es tut einfach nur schrecklich weh. Mein Mann betrügt mich seit über einem Jahr. Je mehr ich versucht habe um ihn zu kämpfen, desto weiter hat er sich von mir entfernt. In zwei Tagen nimmt er sich seine Auszeit. Und ich muss wieder nur abwarten. Und das nach 20 Jahren Ehe und drei Kindern. Er zerstört eine ganzen Familie. Dafür hasse ich Ihn, obwohl ich Ihn gleichzeitig noch liebe. Ich frage mich, womit habe ich das verdient. Er gibt mir die Schuld an allem, weil ich mich nach dem Tod meiner Mutter verändert habe. Ich habe das Gefühl, damit werde ich doppelt bestraft. Trotzdem möchte ich Ihn nicht verlieren.
 
G

Gast

  • #28
Eine Auszeit fühlt sich an, wie der Anfang vom Ende. Es tut einfach nur schrecklich weh. Mein Mann betrügt mich seit über einem Jahr. Je mehr ich versucht habe um ihn zu kämpfen, desto weiter hat er sich von mir entfernt. In zwei Tagen nimmt er sich seine Auszeit. Und ich muss wieder nur abwarten. Und das nach 20 Jahren Ehe und drei Kindern. Er zerstört eine ganzen Familie. Dafür hasse ich Ihn, obwohl ich Ihn gleichzeitig noch liebe. Ich frage mich, womit habe ich das verdient. Er gibt mir die Schuld an allem, weil ich mich nach dem Tod meiner Mutter verändert habe. Ich habe das Gefühl, damit werde ich doppelt bestraft. Trotzdem möchte ich Ihn nicht verlieren.
Ich fürchte, ich werde die Frauen nie verstehen. Der Mann betrügt nicht, denn er die Ehefrau weiß ja Bescheid. Verlieren kann sie ihn nicht mehr, denn das hat sie schon spätestens vor einem Jahr getan. Mir würde eine Frau, die so etwas nicht mitmacht, sondern sich ein eigenes Leben aufbaut - womöglich mit einer Arbeit und einem Mann, der sie liebt und nicht eine andere Frau - mehr imponieren. Nur ein Wunsch noch im Interesse der Kinder: Lass sie aus dem Spiel, der Mann zerstört keine Familie, denn er wird die Kinder lieben, weiterhin ernähren und sehen. Nur Dich will er nicht mehr.
 
G

Gast

  • #29
"...zerstört eine ganze Familie..."

diesen Spruch höre ich immer wieder in diesem Zusammenhang, nur: Zerstört man die durch die Trennung? Oder ist sie schon zerstört und durch die Trennung / Auszeit wird nur das getrennt, was eigentlich nicht mehr zusammen paßt?

Überhaupt kann ich Frauen nicht verstehen, die sich so eine Auszeit bieten lassen und noch passiv auf die Entscheidung des Mannes warten! Genau in der Situation heißt es doch den Spieß umzudrehen! Im eine Frist setzen, ihm gemeinsame (!) Therapie anbieten und -wenn er sich nicht entscheiden kann- umgehend die Konsequenzen ziehen!

Eine Frage an die Betroffenen: Was findet Ihr denn schlimmer: Dass sich der Mann nach der Auszeit trennt/von Euch "getrennt wird" und Ihr ein neues Leben beginnen müsst ODER dass er -weil er sich nicht entscheiden kann- aus dem Verharrungsvermögen heraus zu Euch zurückkehrt???