• #62
Es geht dabei nicht um einen Anspruch auf eine jüngere Frau, es geht um optische Anziehung. Wenn ein älterer Mann nur sehr wenige Frauen in seinem Alter optisch und sexuell anziehend findet, die meisten jüngeren Frauen aber sehr wohl, dann sucht er eben jüngere Frauen.
Mag hart und unfair sein aber der Mann kann nicht justieren welche Frauen er optisch und sexuell anziehend findet.
Ich hatte letztens von einem Kontakt eine ähnlich gruselige Nachricht bekommen...

Ehrlich, wenn ein Mann darauf pocht, dass ich optisch top aussehen muss, und zwar speziell beim Sex, dann ist der Typ für mich eine totale Niederlage.
Ich will mir doch nicht just in dem Moment Gedanken darüber machen, ob ich perfekt aussehe oder ob es vielleicht doch irgendwo irgendeine Imperfektion auf meinem Körper gibt...
Wie abturnend ist denn das!? Also für mich als Frau... Das geht denk ich nur bei Frauen, die sexuell nur den Mann bedienen, die eben mitmachen, aber selbst nicht auf ihre Kosten kommen. Lustfördernd ist dieser Gedanke in dieser Situation nicht. Das wirkt eher krampfig.
 
  • #63
Ehrlich, wenn ein Mann darauf pocht, dass ich optisch top aussehen muss, und zwar speziell beim Sex, dann ist der Typ für mich eine totale Niederlage.
Meine Aussage hat sich auf die Optik bezogen die Mann beim Kennenlernen sieht. Wenn man bis zum Sex gekommen ist dann ist eigentlich schon klar, dass es optisch passt, sonst würde es nicht zum Sex kommen. Welche Ansprüche kommen denn beim Sex noch dazu - Form der Brüste oder was meinst du?
 
  • #64
Meine Aussage hat sich auf die Optik bezogen die Mann beim Kennenlernen sieht. Wenn man bis zum Sex gekommen ist dann ist eigentlich schon klar, dass es optisch passt, sonst würde es nicht zum Sex kommen. Welche Ansprüche kommen denn beim Sex noch dazu - Form der Brüste oder was meinst du?
Ging nicht an mich, aber rein theoretisch könnte es ja wirklich sein, dass besonders viel Wert auf die richtige Optik beim Sex gelegt wird. Es kann bei oberflächlichen Männern schon sein, dass ihnen nackt dann irgendwas missfällt, was sie mit Kleidung nicht gesehen haben, keine Ahnung, Dehnungsstreifen, Narben, Pickel, Cellulite, Haare etc. Und es gibt, glaube ich, durchaus einige Frauen, die beim Sex ihr T-Shirt oder ihren BH an lassen oder den Bauch einziehen oder nur bestimmte Stellungen wählen, in denen sie vorteilhaft aussehen. Oder die mitten in der Nacht vor ihrem Partner aufstehen, um sich zu schminken, soll es alles geben. Das sind bestimmt auch einfach Komplexe der Frauen selbst, nur wenn sie mit einem Partner zusammen sind, dem Schönheit und Jugend sehr wichtig sind, fördert das vielleicht so ein Verhalten oder solche Gedanken. Denn wenn ich als Frau offensichtlich primär nach optischen Kriterien ausgewählt wurde, werde ich mir vielleicht schon auch Gedanken machen, was passiert, wenn dem Mann meine Optik nicht (mehr) gefällt.
w27
 
E

Eliye

Gast
  • #65
Der FS hingegen wünscht sich in eine Zeit (oder an einen Ort 🤔) in der man sich jüngere Frauen (unter Zwang für diese) kaufen konnte (vergisst dabei aber dass er die dann auch hätte finanzieren müssen)
Das mit dem Finanzieren stimmt aber nicht so ganz. In diesen vergangenen Zeiten und entsprechenden Gesellschaftsschichten war es durchaus üblich, dass eine junge Frau eine reichliche Mitgift bekam, nicht selten war es sogar Geld (der Frau) heiratet Titel (des Mannes). Deshalb waren beim verarmten Adel auch reiche Bürgerstöchter hoch willkommen. Da "ernährte" die Frau durch ihre Mitgift den Mann.
Heutige Männer sollten sich von den vergangenen Zuständen und Gepflogenheiten verabschieden.
Eine gut ausgebildete Frau mit gut bezahltem Beruf sucht keinen 20 Jahre älteren Mann, jedenfalls nicht gezielt. Wozu auch? Sie hätte dadurch keinen Vorteil.
Ein alter Mann kann durchaus eine junge Frau für sich gewinnen, wenn er bereit ist, sie komplett zu finanzieren (Beispiel: Katalog-Frauen aus Fernost). Er muss allerdings akzeptieren, dass es sich dann um keine Liebesheirat handelt. Sie liebt nicht ihn, sondern sein Geld und die Möglichkeiten, die sich dadurch für sie ergeben.
Was auch immer noch gut funktioniert ist der "Promi"-Status.
Für den Ü50 Otto-Normalverbraucher mit durchschnittlichem Einkommen interessiert sich keine 30Jährige.
 
  • #66
Ich hatte mit Ende 20 ein einziges Mal echtes Interesse an einem Mann, der 20 Jahre älter war als ich. Ich habe da auch die Initiative ergriffen, aber er war nicht an einem Treffen interessiert. Das war allerdings eine Ausnahme - ich stehe eigentlich auf Männer, die in meinem Alter sind.
 
  • #67
Ehrlich, wenn ein Mann darauf pocht, dass ich optisch top aussehen muss, und zwar speziell beim Sex, dann ist der Typ für mich eine totale Niederlage.
Das sind die Pornomänner, die den sehnlichen Wunsch haben einmal auch einen Porno zu erleben, ihn nicht immer nur allein gucken zu müssen.

Die glauben halt auch, dass junge gut ausgebildete Frauen auf durchschnittliche ältere Männer (65% davon mit deutlichem Übergewicht) stehen und fragen wie der FS, warum ihnen das dann nie passiert im Leben. Nun die Antwort ist einfach: weil es nicht stimmt. Frauen sind nicht blind.
 
  • #69
Leider vergessen sie dann dabei dass sie dann ja auch so leistungsfähig und gut ausgestattet sein müssen wie die männlichen Darsteller 😂
Am besten soll ihn die Frau dann hinterher noch loben, auch wenn’s nur 5 Minuten gedauert hat.
Ok, dann bin ich raus 😂

Nein im Ernst, ich kann mir einfach gar nicht vorstellen mit einer so jungen Frau eine Beziehung zu haben.
Wenn ich da mal an unsere Küken @Moon und @Inanna* denke.
Ne geht gar nicht, beide mit Sicherheit zuckersüß, aber da geht direkt eine Sperre im Kopf an.
Weiter bin ich in einer völlig anderen Lebenszeit unterwegs.
Ne, ich brauche wenn, eine Frau in meinem Alter +- 5 Jahre max.
M51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #70
Ich hatte mal eine kurze Affäre mit einem 22 Jahre älteren Mann, ahemm, das war nun nicht so prickelnd, er dachte, er kann mir erzählen, wie das Leben so ist. Das ging dann nur ein paar Wochen, da hat mich wohl jemand falsch eingeschätzt....
 
  • #71
Ich hatte mal eine kurze Affäre mit einem 22 Jahre älteren Mann, ahemm, das war nun nicht so prickelnd, er dachte, er kann mir erzählen, wie das Leben so ist. Das ging dann nur ein paar Wochen, da hat mich wohl jemand falsch eingeschätzt....

Das ist leider oft so eine Unart älterer Männer, dass sie denken, dass sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hätten.

Meist ist es dann doch eher so, dass sie nicht auf dem neuesten Stand sind und eben keine Ahnung haben oder irgendwelche festgefahrenen Ansichten a la 'das mach ich schon immer so. '

Ich unterhalte mich viel lieber mit jungen Leuten, die haben oft tatsächlich viel mehr Ahnung, gerade was technische Dinge betrifft. Da kann man dann tatsächlich was lernen.
 

Laleila

Cilia
  • #72
Das ist leider oft so eine Unart älterer Männer, dass sie denken, dass sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hätten.

Meist ist es dann doch eher so, dass sie nicht auf dem neuesten Stand sind und eben keine Ahnung haben oder irgendwelche festgefahrenen Ansichten a la 'das mach ich schon immer so. '

Ich unterhalte mich viel lieber mit jungen Leuten, die haben oft tatsächlich viel mehr Ahnung, gerade was technische Dinge betrifft. Da kann man dann tatsächlich was lernen.
Ja, kann ich nur bestätigen. Gerade wenn es um Innovationen geht. Um frische Sichtweisen, alternative, neue Denkanstöße.
Auch beim Sex machen jüngere Männer meist mehr Spaß. Sind entspannter, nicht so fordernd, lustiger.
Sexuelle Erfahrungen beim Mann waren mir nie wichtig. Was nutzt es mir, wenn er schon zig Frauen in der Liste hatte, ich kenne mich, meinen Körper, meine Lust, weiss was ich will, was mir gut tut und habe keine Hemmungen dies zu vermitteln.

Was meine Beziehungen angeht, genieße ich die ungefähre Gleichaltrigkeit. Die sich ähnelnden Erfahrungen und Entwicklungen in der Jugend, die ähnlichen Denkweisen, welche auch daraus resultieren.
Auch das gemeinsame reifen und altern, ist eine Erfahrung, die ich durchaus schätze.
 
  • #73
Wie sieht das aus, habt Ihr Frauen so ab 30, auch Interesse an Männern, die älter sind? Ich meine nicht 5 Jahre, sondern eher 20 Jahre.

Auch hier hilft ein Blick in die Statistik!

4-5 Jahre Altersunterschied sind Durchschnitt! Generiert wird dieser Versatz-Mittelwert von jungen Mädchen und Frauen am Anfang des Verpartnerungsmarktes! Darüber verhält es sich wie die Knopfleiste eines Hemdes!

Als Mann kann man sich, an der jeweils umgekehrten Sichtweise, immer klarmachen, wo man so steht!

Z.B. ist es fast gleich wahrscheinlich eine 10 Jahre jüngere Frau zu erreichen, wie für eine Frau einen gleichalten Mann! Beides sind der gleich Abstand vom Mittelwert; beides liegt auch noch gut in der Gaußverteilung und ist vergleichsweise recht häufig anzutreffen!

Doch schon kurz dahinter fällt die Gaußkurve stark ab! Eine Frau mit einem nur drei Jahre jüngeren Mann hat eben die Wahrscheinlichkeit, wie der 16 Jährige Zehntklässler mit der Abiturientin! (Knopfleiste!) Daraus folgt aber auch zwangsläufig, dass für einen Mann schon eine 13 Jahre jüngere Frau sehr viel schwerer erreichbar ist!

V.m52
 
Zuletzt bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #74
Auch hier hilft ein Blick in die Statistik!

4-5 Jahre Altersunterschied sind Durchschnitt! Generiert wird dieser Versatz-Mittelwert von jungen Mädchen und Frauen am Anfang des Verpartnerungsmarktes! Darüber verhält es sich wie die Knopfleiste eines Hemdes!

Als Mann kann man sich, an der jeweils umgekehrten Sichtweise, immer klarmachen, wo man so steht!

Z.B. ist es fast gleich wahrscheinlich eine 10 Jahre jüngere Frau zu erreichen, wie für eine Frau einen gleichalten Mann! Beides sind der gleich Abstand vom Mittelwert; beides liegt auch noch gut in der Gaußverteilung und ist vergleichsweise recht häufig anzutreffen!

Doch schon kurz dahinter fällt die Gaußkurve stark ab! Eine Frau mit einem nur drei Jahre jüngeren Mann hat eben die Wahrscheinlichkeit, wie der 16 Jährige Zehntklässler mit der Abiturientin! (Knopfleiste!) Daraus folgt aber auch zwangsläufig, dass für einen Mann schon eine 13 Jahre jüngere Frau sehr viel schwerer erreichbar ist!

V.m52
Ich finde Deine herangezogenen Statistiken immer wieder interessant, zumal ich das aus meinem Umfeld, tatsächlich überhaupt nicht bestätigen kann.
All meine Freunde und guten Bekannten aus meiner Generation haben gleichaltrige Partner +/- 1 -2 Jahre.
In der jüngeren Generation wird das noch deutlicher. Und wenn ich mir meine Neffen ansehen, sind die Freundinnen generell ein klein wenig älter als sie.

Wie gesagt, nicht einmal in meiner Verwandtschaft und Schwiegerverwandtschaft kann ich diese angebliche Normalität beobachten.
Sollten sich tatsächlich alle Ausnahmen in meinem Umfeld tummeln? Dies wieder, widerspräche jeder Wahrscheinlichkeit.
 
  • #76
...und zusätzlich hat er noch immer keinen Blick auf die Bevölkerungspyramide geworfen und diese Fakten in seine Theorie einfließen lassen.

Da sieht es nämlich - gerade für jemanden in seinem Alter - richtig krass aus: er gehört ja zur Generation Babyboom, das sind die zahlenmäßig stärksten Jahrgänge. Danach - innerhalb eines Jahrzehnts - fällt die Geburtenzahl auf einen Tiefpunkt ab, bis sie - noch ein Jahrzehnt jünger - einen doch deutlichen Männerüberschuss zeigt...

aber zum Glück ist das alles nur Statistik...
 

Laleila

Cilia
  • #77
Das ist auch der Wert der für Deutschland angegeben wird. 2-3 Jahre unterschied (World marriage Data von 2019)
@Valmont scheint eine eigene Datengrundlage zu haben. Wo die herkommt würde mich interessieren.
Außer er bezieht sich nicht auf Deutschland.
Ich denke auch, dass da internationale Statistiken bemüht werden, in den Länder einfließen, in denen es noch immer verabredete Ehen gibt, Männer sehr wesentlich älter sind, als Frauen.
In Deutschland kommt noch dazu, dass bei den 2- 3 Jahren, 15 - 20 % der Frauen älter sind.
Nehmen wir dann noch einige sehr krasse Altersunterschied raus, welche die Statistik "reißen" sind wir bei etwa gleichaltrig.

Ich glaube Valmont sucht sich Gründe, selbst die Hoffnung auf eine deutlich jüngere Partnerin mit Kinderwunsch nicht aufgeben zu müssen. Das ist ja okay, aber dann seine Hoffnungen ins Wahrheitsgewand zu kleiden und anderen Männern die Hoffnung zu machen, welche dann wieder denken.. ach 8 Jahre sind ja auch nicht so viel mehr als 5, und dann mit einem übersteigerten Selbstbewusstsein, zielstrebig, deutlich jüngere Frauen anschreiben, die dann davon genervt sind ( kann ich zur Zeit bei zwei gleichaltrigen, mega angespannten Freundinnen "Was wollen die ganzen alten Männer von mir???" beobachten.)
finde ich zumindest korrekturwürdig :)
 
  • #78
Ja. Totales Rosinen picken. Eine konservative Beziehung wollen ohne dann auch das zu leisten was vom Mann erwartet wurde (nämlich Versorgung)
Es läuft halt nicht so dass man sich nur die Vorteile rauspicken kann.

Ach komm, im Rosinen picken schenken sich doch beide Teams recht wenig :) .

Kleiner Auszug:
Er sollte, ... groß sein, das ist wichtig, alles unter 1.80 geht gaaar nicht, humorvoll, kein Stubenhocker, abenteuerlustig, durchsetzungsfähig, kein Ja-Sager, er muss mir schon kontra geben können, er sollte mit beiden Beinen im Leben stehen, ich will einen der weiß was er will (Übersetzung: er hat das Gleiche zu wollen wie ich), ein bisschen (sexuelle) Dominanz finde ich auch gut, obwohl ich das nicht gern zugebe, charmant soll er sein, weltgewandt, kein Schüchti, Geld ist nicht so wichtig, aber intelligent sollte er schon sein (aka Hochschulstudium als Minimum) und einen guten Job haben, attraktiv logo, das Auge isst mit, Sixpack muss nicht, aber so bisschen muskulös ist schon gut, auf jeden Fall kein Lauch, hihi, und Haare auf dem Kopf sollte er haben. Ein bisschen älter ist okay, aber nicht zu alt. Ich will ja keinen Opa den ich später mal pflegen muss...

Auf der anderen Seite muss er... auf jeden Fall treu sein, andere Frauen anschauen ist okay, aber mehr definitiv nicht. Familie muss ihm wichtig sein, er muss mich unterstützen und auch mindestens 50% im Haushalt helfen, unsere (d.h. meine) Ziele verfolgen, Zeit für mich haben, gut zuhören können, meine Launen aushalten (denn ich bin so wie ich bin und das ist auch gut so!!!), er muss immer zu mir stehen auch wenn ich z.B. zunehmen sollte. Er sollte nicht rumflirten, nicht saufen und nicht zu viel feiern gehen, keine blöden zeitaufwändigen Hobbies haben, ihm soll es Spaß machen, den Kleinen morgens im rosa Fahrradanhänger zur Kita zu fahren.

Nicht ganz ernst zu nehmen aber paar Punkte sind sicher dabei, nicht wahr Mädels?

Viele Grüße
Neo
 
  • #79
Nicht ganz ernst zu nehmen aber paar Punkte sind sicher dabei, nicht wahr Mädels?
Du kannst doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
Klar ist, wer unrealistische Ansprüche stellt, bleibt sehr wahrscheinlich allein.

Männer die ein konservatives Familienleben wollen ohne dafür dann auch die Rolle des Versorgers spielen zu wollen genau wie Frauen die einen total sensiblen, rücksichtsvollen Macho wollen.
 
  • #81
Ach komm, im Rosinen picken schenken sich doch beide Teams recht wenig :) .

Kleiner Auszug:
Er sollte, ... groß sein, das ist wichtig, alles unter 1.80 geht gaaar nicht, humorvoll, kein Stubenhocker, abenteuerlustig, durchsetzungsfähig, kein Ja-Sager, er muss mir schon kontra geben können, er sollte mit beiden Beinen im Leben stehen, ich will einen der weiß was er will (Übersetzung: er hat das Gleiche zu wollen wie ich), ein bisschen (sexuelle) Dominanz finde ich auch gut, obwohl ich das nicht gern zugebe, charmant soll er sein, weltgewandt, kein Schüchti, Geld ist nicht so wichtig, aber intelligent sollte er schon sein (aka Hochschulstudium als Minimum) und einen guten Job haben, attraktiv logo, das Auge isst mit, Sixpack muss nicht, aber so bisschen muskulös ist schon gut, auf jeden Fall kein Lauch, hihi, und Haare auf dem Kopf sollte er haben. Ein bisschen älter ist okay, aber nicht zu alt. Ich will ja keinen Opa den ich später mal pflegen muss...

Auf der anderen Seite muss er... auf jeden Fall treu sein, andere Frauen anschauen ist okay, aber mehr definitiv nicht. Familie muss ihm wichtig sein, er muss mich unterstützen und auch mindestens 50% im Haushalt helfen, unsere (d.h. meine) Ziele verfolgen, Zeit für mich haben, gut zuhören können, meine Launen aushalten (denn ich bin so wie ich bin und das ist auch gut so!!!), er muss immer zu mir stehen auch wenn ich z.B. zunehmen sollte. Er sollte nicht rumflirten, nicht saufen und nicht zu viel feiern gehen, keine blöden zeitaufwändigen Hobbies haben, ihm soll es Spaß machen, den Kleinen morgens im rosa Fahrradanhänger zur Kita zu fahren.

Nicht ganz ernst zu nehmen aber paar Punkte sind sicher dabei, nicht wahr Mädels?

Viele Grüße
Neo
Nein, er muss überhaupt nicht im Haushalt helfen, helfen, das machen Kinder. ER muss seinen Anteil leisten , also 50 Prozent . Alles andere ist Kindergarten.
 
  • #83
Nein, er muss überhaupt nicht im Haushalt helfen, helfen, das machen Kinder. ER muss seinen Anteil leisten , also 50 Prozent . Alles andere ist Kindergarten.
Ja, weil auch jedes Paar Berufe hat, wo man das genau so aufteilen kann.
Den vielbeschäftigten Manager eines Großkonzerns mit 14 Stunden Arbeitszeit täglich und ständigen Dienstreisen musst du mir mal zeigen, der 50% des Haushaltes und der Kinderbetreuung leisten kann.

Genauso wenn eine Oberärztin dauernd Extraschichten hatte wegen Corona, und der Mann ist Lehrer mit vielen Schulferien. Dann zeig mir mal, wie sie genauso viel Hausarbeit und Kinderbetreuung leisten kann wie er.

In der Theorie klingt das immer so toll und vernünftig und erwachsen.
In der Praxis ist das mitunter gar nicht durchführbar - es sei denn beide haben die absolut gleichen Jobs mit gleichen Arbeitszeiten.

Du träumst dir da was herbei - jeder macht 50% des Haushaltes und der Kinderbetreuung - was in der Regel gar nicht durchführbar ist.
 
  • #84
Ja, weil auch jedes Paar Berufe hat, wo man das genau so aufteilen kann.
Den vielbeschäftigten Manager eines Großkonzerns mit 14 Stunden Arbeitszeit täglich und ständigen Dienstreisen musst du mir mal zeigen, der 50% des Haushaltes und der Kinderbetreuung leisten kann.

Genauso wenn eine Oberärztin dauernd Extraschichten hatte wegen Corona, und der Mann ist Lehrer mit vielen Schulferien. Dann zeig mir mal, wie sie genauso viel Hausarbeit und Kinderbetreuung leisten kann wie er.

In der Theorie klingt das immer so toll und vernünftig und erwachsen.
In der Praxis ist das mitunter gar nicht durchführbar - es sei denn beide haben die absolut gleichen Jobs mit gleichen Arbeitszeiten.

Du träumst dir da was herbei - jeder macht 50% des Haushaltes und der Kinderbetreuung - was in der Regel gar nicht durchführbar ist.
Ich würde sagen, eher in der Regel, deine Beispiele sind die Ausnahmen. Muss ja auch nicht zwingend 50/50 sein, sondern so wie es machbar ist.
 
  • #85
Ach komm, im Rosinen picken schenken sich doch beide Teams recht wenig :) .

Kleiner Auszug:
Er sollte, ... groß sein, das ist wichtig, alles unter 1.80 geht gaaar nicht, humorvoll, kein Stubenhocker, abenteuerlustig, durchsetzungsfähig, kein Ja-Sager, er muss mir schon kontra geben können, er sollte mit beiden Beinen im Leben stehen, ich will einen der weiß was er will (Übersetzung: er hat das Gleiche zu wollen wie ich), ein bisschen (sexuelle) Dominanz finde ich auch gut, obwohl ich das nicht gern zugebe, charmant soll er sein, weltgewandt, kein Schüchti, Geld ist nicht so wichtig, aber intelligent sollte er schon sein (aka Hochschulstudium als Minimum) und einen guten Job haben, attraktiv logo, das Auge isst mit, Sixpack muss nicht, aber so bisschen muskulös ist schon gut, auf jeden Fall kein Lauch, hihi, und Haare auf dem Kopf sollte er haben. Ein bisschen älter ist okay, aber nicht zu alt. Ich will ja keinen Opa den ich später mal pflegen muss...

Auf der anderen Seite muss er... auf jeden Fall treu sein, andere Frauen anschauen ist okay, aber mehr definitiv nicht. Familie muss ihm wichtig sein, er muss mich unterstützen und auch mindestens 50% im Haushalt helfen, unsere (d.h. meine) Ziele verfolgen, Zeit für mich haben, gut zuhören können, meine Launen aushalten (denn ich bin so wie ich bin und das ist auch gut so!!!), er muss immer zu mir stehen auch wenn ich z.B. zunehmen sollte. Er sollte nicht rumflirten, nicht saufen und nicht zu viel feiern gehen, keine blöden zeitaufwändigen Hobbies haben, ihm soll es Spaß machen, den Kleinen morgens im rosa Fahrradanhänger zur Kita zu fahren.

Nicht ganz ernst zu nehmen aber paar Punkte sind sicher dabei, nicht wahr Mädels?

Viele Grüße
Neo
Ja, hat den wer gesehen den du da in deiner Wanted Ausschreibung beschrieben hast?

Ich will ihn, erste ☝️😍

W 27
 
  • #88
Ich würde sagen, eher in der Regel, deine Beispiele sind die Ausnahmen. Muss ja auch nicht zwingend 50/50 sein, sondern so wie es machbar ist.
Die meisten Frauen mit mehreren kleinen Kindern bleiben einige Jahre zuhause oder arbeiten erstmal Teilzeit.
Das ist die Regel, alles andere sind Ausnahmen.
Und da ist 50/50 gar nicht machbar.
Werden die Kinder größer, und die Frau kann wieder Vollzeit arbeiten ist 50/50 eher möglich.
Alle meine Bekannten, die kleine Kinder hatten und beide Fulltime gearbeitet haben, haben ihr Pensum ohne Putzfrau und Nanny gar nicht geschafft.

Ich rede auch hier von MEHREREN Kindern - nicht von einem Einzelkind!
Ein Einzelkind mit Arbeit zu kombinieren ist noch relativ leicht.
Ich selber habe bei meiner ersten Tochter ab dem dritten Lebensjahr dreiviertel gearbeitet, solange sie in der Kita war und bis zwei Jahre später mein zweites Kind kam.
Mit drei oder mehr kleinen Kindern arbeiten gehen gleicht einem Balanceakt, wenn man keine Eltern in der Nähe hat und keine Nanny und Putzfrau.
Ständig ist eines krank, die Kita schließt wegen irgendeinem Infekt der rumgeht etc.

50/50 zu gleichen Teilen ist seltenst machbar.
 
  • #90
Die meisten Frauen mit mehreren kleinen Kindern bleiben einige Jahre zuhause oder arbeiten erstmal Teilzeit.
Hm, ich denke, das kommt auch ein bisschen darauf an, wo man wohnt. Bei "uns" ist es nicht die Regel, aber ist ja auch egal.
Das ist die Regel, alles andere sind Ausnahmen.
Und da ist 50/50 gar nicht machbar.
Werden die Kinder größer, und die Frau kann wieder Vollzeit arbeiten ist 50/50 eher möglich.
Alle meine Bekannten, die kleine Kinder hatten und beide Fulltime gearbeitet haben, haben ihr Pensum ohne Putzfrau und Nanny gar nicht geschafft.

Ich rede auch hier von MEHREREN Kindern - nicht von einem Einzelkind!
Ein Einzelkind mit Arbeit zu kombinieren ist noch relativ leicht.
Ich selber habe bei meiner ersten Tochter ab dem dritten Lebensjahr dreiviertel gearbeitet, solange sie in der Kita war und bis zwei Jahre später mein zweites Kind kam.
Mit drei oder mehr kleinen Kindern arbeiten gehen gleicht einem Balanceakt, wenn man keine Eltern in der Nähe hat und keine Nanny und Putzfrau.
Zwei Kinder sind bei meinen Leuten auch die Regel, ab drei kann ich nicht mehr mitreden. Aber auch wenn beide arbeiten, ne Putzfrau und ne Nanny hat hier niemand. Allerdings haben wir auch andere Öffnungszeiten in den Kitas, das macht schon einen Unterschied. Hier ist aber auch keiner 14 h aus dem Haus und/oder ständig auf Dienstreisen, weder w noch m. Und es gibt ja auch immer noch die Wochenenden, an denen man sich den ganzen Kram teilen kann - wenn beide arbeiten. ICH hätte mit so jemandem auch keine Kinder bekommen - bitte nicht als Vorwurf auffassen, wäre nur nicht mein Ding.
Ständig ist eines krank, die Kita schließt wegen irgendeinem Infekt der rumgeht etc.

50/50 zu gleichen Teilen ist seltenst machbar.
Ich würde die 50 jetzt auch nicht auf die Goldwaage legen 😉.
 
Top