• #32
Mag hart und unfair sein aber der Mann kann nicht justieren welche Frauen er optisch und sexuell anziehend findet.
Das ist ja dann aber sein Problem. Wenn er nicht besonders reich ist oder sonstige Vorteile bieten kann wird das dann halt sehr wahrscheinlich nichts.

Zumal, wenn doch, hat sicherlich dieser Mann über 50, auch dann noch große Konkurrenz an Mitbewerbern seines Alters und älter, welche sich zumindest auch Casual-Sex und/oder Affäre mit einer solchen jungen Frau gut vorstellen können und sie sicherlich, auch auf gut Glück anschreiben, sofern sie dort auf der CD-Seite auf ihr Profil stoßen.
Man kriegt im Schnitt 50 Anfragen pro Tag. Altersmäßig tatsächlich viele Mitte 50 dabei (für mich für eine Affäre zu alt). Jüngere findet man eher bei Tinder.
 
  • #33
Wenn ein älterer Mann nur sehr wenige Frauen in seinem Alter optisch und sexuell anziehend findet, die meisten jüngeren Frauen aber sehr wohl, dann sucht er eben jüngere Frauen.
Mag hart und unfair sein aber der Mann kann nicht justieren welche Frauen er optisch und sexuell anziehend findet.
Das ist ihm ja unbenommen, das zu suchen. Nur ob er die je findet, steht auf einem anderen Blatt.

Wenn Sex und perfekte Optik seine wesentlichen Kriterien sind, muss er halt zusehen, dass er eine solche Frau findet.

Dumm halt nur für ihn, wenn ihn die jungen Frauen im Gegenzug weder optisch noch sexuell ansprechend finden. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Als Frau hat man es immer leicht, jemanden für Sex zu finden. Nur suchen das die wenigsten Frauen.
 
  • #36
Mag hart und unfair sein aber der Mann kann nicht justieren welche Frauen er optisch und sexuell anziehend findet.
Ist weder hart noch unfair, sondern ist einfach so. In den Threads, in denen es um Körpergröße der Männer geht und viele Foristinnen schreiben, sie könnten kleinere Männer sexuell einfach nicht anziehend finden, wird ihnen auch Oberflächlichkeit vorgeworfen. Aber man kann sich seine sexuellen Präferenzen nun mal nicht aussuchen, sei es nun der große Mann oder die junge Frau. Diese Wünsche stehen jedem zu, finde ich. Nur ohne Garantie, sein gewünschtes Ideal für sich gewinnen zu können.
 

Laleila

Cilia
  • #37
Es geht dabei nicht um einen Anspruch auf eine jüngere Frau, es geht um optische Anziehung. Wenn ein älterer Mann nur sehr wenige Frauen in seinem Alter optisch und sexuell anziehend findet, die meisten jüngeren Frauen aber sehr wohl, dann sucht er eben jüngere Frauen.
Mag hart und unfair sein aber der Mann kann nicht justieren welche Frauen er optisch und sexuell anziehend findet.
Warum aber sollten, seiner Meinung nach, deutlich jüngere Frauen, einen alten Mann optisch, sexuell anziehend finden?
Bei Männern gibt's das. Ein Fetisch. Gerontophilie.
Frauen unterliegen selten solchen optischen sexuellen Fetischen.
 
  • #38
Ist weder hart noch unfair, sondern ist einfach so. In den Threads, in denen es um Körpergröße der Männer geht und viele Foristinnen schreiben, sie könnten kleinere Männer sexuell einfach nicht anziehend finden, wird ihnen auch Oberflächlichkeit vorgeworfen. Aber man kann sich seine sexuellen Präferenzen nun mal nicht aussuchen, sei es nun der große Mann oder die junge Frau. Diese Wünsche stehen jedem zu, finde ich. Nur ohne Garantie, sein gewünschtes Ideal für sich gewinnen zu können.
Sehe ich ganz genauso. Jeder darf seine Vorlieben und Vorstellungen vom potentiellen Partner haben. Doof wird es erst, wenn so ein Partner nicht gefunden wird und dann das jeweils andere Geschlecht beschimpft wird, weil sich niemand daraus den Vorstellungen des Suchenden anpassen möchte - wie hier schon mehrfach geschehen.
 
  • #39
Warum aber sollten, seiner Meinung nach, deutlich jüngere Frauen, einen alten Mann optisch, sexuell anziehend finden?
Es existieren doch sehr gut aussehende ältere Männer. Da sind mir schon einige begegnet. Zumal ein Mann in dem Alter charakterlich gewisse Vorzüge besitzt, die Männer in der eigenen Altersklasse eher selten aufweisen. Und es ist ja nicht so, dass einen Menschen ausschließlich optische Reize sexuell attraktiv erscheinen lassen.
 
  • #41
Ja und darum, dass ihm zu seinem Leidwesen Frauen nicht antworten.
Er erlebt im Echtbetrieb, was die Frauen hier zum Thema deutlich älterer Mann sagen: kein Interesse.
Stimmt.

Seine Frage bezüglich Sucheinstellungen klang schon sehr ungehalten. Und gleich mit der Bemerkung, dass leider bisher nicht die deutlich jüngeren Frauen geantwortet haben.

Und diese Männer sind, wenn sie nicht erfolgreich ihre junge Frau bekommen, die zukünftigen Kandidaten, die gegen die Emanzipation wettern.
Anzeichen dafür sind schon in dieser Fragestellung vorhanden. Weil das mit den deutlichen Altersunterschieden zwischen Frau und Mann ja damals noch üblich gewesen sei (soweit zumindest der FS).
 
  • #43
Warum aber sollten, seiner Meinung nach, deutlich jüngere Frauen, einen alten Mann optisch, sexuell anziehend finden?
Es geht doch erst mal um die Präferenz des Mannes und dass die nicht so eben mal zu verändern ist. Ob er dann eine entsprechende Frau findet mus sich zeigen, natürlich sinkt die Wahrscheinlichkeit mit zunehmender Altersdifferenz aber sie ist nicht null.
Warum jüngere Frauen ihn anziehend finden kann ja unterschiedliche Gründe haben, es reicht doch dass es der Fall ist.
 
  • #44
Doof wird es erst, wenn so ein Partner nicht gefunden wird und dann das jeweils andere Geschlecht beschimpft wird, weil sich niemand daraus den Vorstellungen des Suchenden anpassen möchte - wie hier schon mehrfach geschehen.
Das ist vollkommen richtig. Es gibt keinen Anspruch auf die Erfüllung der Präferenzen und dann das andere Geschlecht zu beschimpfen weil man nicht bekommt was man sich wünscht ist Sandkastenniveau, macht den Menschen dann unattraktiv.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
E

Eliye

Gast
  • #45
Das ist jetzt ein Beispiel. Da bietet meine Familie zahlreiche Gegenbeispiele.
Ich habe gerade mal meine Mutter (84) befragt, wie die Altersunterschiede ihrer Eltern- und Großelterngeneration waren. Das gibt ein ganz anderes Bild. Sowohl väterlicher- als auch mütterlicherseits gab es bei allen Paaren nur wenige Jahre Altersunterscheid. Man lernte sich bei Tanzveranstaltungen, Dorffesten, Schützenfesten etc. kennen, verlobte sich und heiratete nach relativ kurzer Verlobungszeit (vorher durfte man ja auch nicht offiziell zusammenleben). Einzige Ausnahme war eine Tante, die aufgrund des Männermangels in der eigenen Alterskohorte (1. Weltkrieg) erst recht spät dann einen älteren Witwer geheiratet hat.
Es wurde auch niemand zwangsverheiratet. Alle haben ihre Ehewünsche auch gegen die manchmal durchaus vorhandenen Bedenken der Eltern durchgesetzt.
 
  • #46
Und es ist ja nicht so, dass einen Menschen ausschließlich optische Reize sexuell attraktiv erscheinen lassen.
Das stimmt auch. Männer stehen sich aber oft selbst im Wege wenn sie sich nur auf die optischen Reize fokussieren und dadurch den anderen Reizen gar keine Chance geben zu wirken. Die anderen Reize können nämlich, wenn sie sexuell attraktiv sind, auch die Optik attraktiver erscheinen lassen. Habe ich schon erlebt und ist wirklich interessant.
 
  • #47
Das ist jetzt ein Beispiel. Da bietet meine Familie zahlreiche Gegenbeispiele.
Wie so häufig hängt es mit der ökonomischen Basis zusammen. In bürgerlichen Haushalten (z. B. Beamte) mußte der Mann erstmal ein stückweit Karriere machen bevor er finanziell gut gestellt war. Dann wurde eine junge Frau geheiratet damit es noch Kinder gibt. Die junge Frau war dann 'versorgt'. Theodor Fontane beschreibt dieses Arangement sehr schön in Effie Briest.
In proletarisch, handwerklich und landwirtschaftlichen Sektor musste die Frau mitarbeiten. Da waren die Paare meist gleichalt.
Also früher war nicht gleich früher!
 

Laleila

Cilia
  • #48
Ja sicher gab es das früher häufiger. Wobei meine Großeltern, welche alle um 1900 geboren wurde etwa gleichaltrig sind, meine Eltern sowieso und bei meinen Schwiegereltern, welche Mitte der 1930er Jahre geboren wurden, ist der Mann 4 Jahre jünger. Alles Liebeshochzeiten.

Richtig ist der Versorgungsaspekt als häufiger Grund, früher auf jeden Fall, einen deutlich älteren Partner zu nehmen.
Würden sich ein paar der Männer, welch heute eine deutlich jüngere Partnerin haben, diesem Realismus beugen, dann gäbe es vielleicht auch mehr Interessentinnen. Da Frauen heutzutage aber theoretisch gleichberechtigt sind, zumindest in unserer westlichen Welt, deutlich weniger als damals.
Die Krux der alten Männer ist, sie wollen jüngere Partnerinnen, die sie nicht finanzieren müssen und die diesen älteren Herren das Gefühl geben, auch sexuell attraktiv zu sein. ("scharf auf sie")
Das ist wie eine ernsthafte Haussuche in Wolkenkuckusheim.

Das Pendant gibt es auch auf weiblicher Seite, erwähnte ich ja schon, ebenso unrealistisch.


Es existieren doch sehr gut aussehende ältere Männer. Da sind mir schon einige begegnet. Zumal ein Mann in dem Alter charakterlich gewisse Vorzüge besitzt, die Männer in der eigenen Altersklasse eher selten aufweisen. Und es ist ja nicht so, dass einen Menschen ausschließlich optische Reize sexuell attraktiv erscheinen lassen.
Bei den sehr wenigen, rein sapiosexiellen Menschen, mag dies so sein.
Auch auf mich wirkt Intellekt sexy, das kann auch zu sexuellen Interesse an dem Menschen führen, aber nicht per se an seinem Körper.
Männern reicht es heute aber nicht mehr, dass Frau sich ihnen sexuell öffnet. Sie wollen körperlich begehrt, oft sogar aus sexueller Gier "genommen" werden.
Dieses "nehmen" ist zwar schon eine sehr maskuline Denkweise, doch kann ich mir das ansatzweise bei einem, auch(!), körperlich attraktiven Mann, vorstellen.

Männliche und weibliche Sexualität auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, gleicht heute, mit den beidseitig gewachsenen Ansprüchen, mehr denn je, einem Tanz auf einer Rasierklinge.

Ich kenne persönlich keine Frau, die gierig auf einen alten, faltigen Körper ist, auch keinen Mann.
Altert man, in Verbundenheit zueinander, spielt das dann meist keine Rolle mehr.
Trifft ein junger Mensch auf einen alten (unabhängig vom Geschlecht und unter Nichtberücksichtigung fetischbedingter Ausnahmen), sieht das anders aus.
 
  • #49
Wahrscheinlich hat der TE gerade seine aktuelle Rentenvorausberechnung gelesen und festgestellt: allein wird das mit einem flotten Rentnerleben in 15 Jahren nichts. Da muss eine viel jüngere berufstätige Frau her, die ihn mit ihrem Gehalt versorgt, bis sie mit 67 in Rente geht und er mit 87 dann immer noch von zwei Renten gut hat 😣
 
  • #50
Die anderen Reize können nämlich, wenn sie sexuell attraktiv sind, auch die Optik attraktiver erscheinen lassen. Habe ich schon erlebt und ist wirklich interessant.
Genau das ist der Punkt. So funktioniert Liebe, Sex und Beziehung. Man liebt und begehrt die Person, sein Charisma, seinen Charakter, da störenden auch graue Haare oder Falten weniger.

Genauso wie ich umgekehrt einen Schönling nicht begehren muss, wenn ich ihn in seinem Verhalten und seinem Charakter unattraktiv finde.

Aber manchen Männern ergibt sich diese Erkenntnis auch mit 57 nicht. Die hecheln dann immer noch den jungen Schönen und allen Oberflächlichkeiten hinterher und beklagen ihren mangelnden Erfolg.
 
  • #51
Auch auf mich wirkt Intellekt sexy, das kann auch zu sexuellen Interesse an dem Menschen führen, aber nicht per se an seinem Körper.
Sie wollen körperlich begehrt, oft sogar aus sexueller Gier "genommen" werden.
findet da irgendwann eine Überschneidung statt ?

Sprich: nähert sich die 1. Variante mittel-/langfristig der 2. an ?
 
  • #52
Aber manchen Männern ergibt sich diese Erkenntnis auch mit 57 nicht. Die hecheln dann immer noch den jungen Schönen und allen Oberflächlichkeiten hinterher und beklagen ihren mangelnden Erfolg.
Junge schöne Frauen können auch tiefgründig sein, es geht also nicht zwingend um Oberflächlichkeiten. Es kommt auch darauf an wie relevant die optische Anziehung für den Mann ist, das variiert eben auch. Dann kommt es noch darauf an, wie und wo Mann frauen kennenlernen will. Er kann sich dort aufhalten wo die Auswahl primär über die Optik erfolgen wird oder dort wo es aufgrund des Settings erst mal zu ungezwungenen Gesprächen kommen kann und dadurch andere sexuelle Reize eine Chance bekommen sich zu entfalten und zu wirken. Darüber sollte sich Mann dann in der Tat Gedanken machen, wenn er erfolgreich sein will.
 
  • #53
Die junge Frau war dann 'versorgt'. Theodor Fontane beschreibt dieses Arangement sehr schön in Effie Briest.
Ja, mein Vater sagt zu dem Thema auch „wie bei Effie Briest“. Tatsächlich geht es um einen bürgerlichen Haushalt aber der Punkt ist ja

Dass die Frauen das früher in der Regel nicht freiwillig gemacht haben! Und wenn sie heute die Wahl haben, eben nicht den deutlich älteren nehmen. (Von einzelnen Ausnahmen mal abgesehen)
Weswegen der FS keine abkriegt und weiter frustriert bleiben muss.
Da ist er Bruder im Geiste von @Lucky Duke der ja auch nicht versteht warum man mit Wut keine rumkriegt.
Die freie Welt ist halt kein Selbstbedienungsladen.
Die Krux der alten Männer ist, sie wollen jüngere Partnerinnen, die sie nicht finanzieren müssen und die diesen älteren Herren das Gefühl geben, auch sexuell attraktiv zu sein.
Ja. Totales Rosinen picken. Eine konservative Beziehung wollen ohne dann auch das zu leisten was vom Mann erwartet wurde (nämlich Versorgung)
Es läuft halt nicht so dass man sich nur die Vorteile rauspicken kann.
 
  • #54
Junge schöne Frauen können auch tiefgründig sein, es geht also nicht zwingend um Oberflächlichkeiten.
Na klar können sie so sein, aber diese wählen eben keinen alternden Mann, der seinerseits erkennbar vorrangig nur nach schöner Optik sucht und selbst keine Tiefgründigkeit zu bieten hat? Keine intelligente, tiefgründige Frau nimmt einen Mann, der sie nur als Objekt betrachtet.

Warum blenden so viele Männer immer aus, dass auch die Frau eine Wahl trifft?

Das es nicht nur danach geht, was ihm gefällt und er begehrt, sondern vor allem danach geht, was er der Frau zu bieten hat, dass das der Frau gefallen muss und dies der Punkt ist, der erfüllt sein muss, wenn er bei einer Frau Erfolg haben will?

Es mag der Mann sein, der auswählt aber es ist die Frau, die letztlich entscheidet, ob sie ihn nimmt oder nicht.

Und wenn er möchte, dass Sie sich für ihn entscheidet, sollte er sich eben entsprechend optimieren für Ihre Wünsche, sofern möglich.

Für mich hätte es nichts jemals gegeben, was ein Mann kompensieren kann, um ein Altersunterschied von 20 Jahren zu überbrücken. Mir waren schon zehn zu viel.
 
  • #55
Also ich bin froh, dass es haufenweise so Typen wie @Edgerunner gibt.
Während er und seine Gesinnungsgenossen um die jungen Frauen bei einer Party, einer Veranstaltung oder einem Polterabend herumgockeln, kümmere ich mich um die flotte 60jährige Witwe. Ich gehe dann mit einer Telefonnummer und einer Verabredung zu einer Radtour mit anschließendem Abendessen plus Nachtisch (grins) nach Hause.
Und @Edgerunner trollt sich mal wieder frustriert zu Hause.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #56
findet da irgendwann eine Überschneidung statt ?

Sprich: nähert sich die 1. Variante mittel-/langfristig der 2. an ?
Nein, meiner Erfahrung nach nicht.
Der Sexappeal bleibt geistiger Natur, auch wenn er nach körperlicher Vereinigung strebt, bezieht sich diese Lust nicht auf den Körper des anderen, es sei denn, dieser fände auch sonst, selbstständig mein Begehr.

Und mich würde eine bloße körperliche Fixierung auf meinen Körper auch bei ihm abstoßen. Er würde seinen sexuellen Reiz für mich vollständig verlieren.
 
  • #57
Nein, meiner Erfahrung nach nicht.
Der Sexappeal bleibt geistiger Natur, auch wenn er nach körperlicher Vereinigung strebt, bezieht sich diese Lust nicht auf den Körper des anderen, es sei denn, dieser fände auch sonst, selbstständig mein Begehr.

Und mich würde eine bloße körperliche Fixierung auf meinen Körper auch bei ihm abstoßen. Er würde seinen sexuellen Reiz für mich vollständig verlieren.
Lieben Dank für den Einblick!
 
  • #59
Ja und? Der Punkt ist ja dass eben wenn auf freiwilliger Basis Partner gesucht werden (was heutzutage in unserem Land weitestgehend der Fall ist) diese in der Regel ungefähr gleichaltrig sind.
Der FS hingegen wünscht sich in eine Zeit (oder an einen Ort 🤔) in der man sich jüngere Frauen (unter Zwang für diese) kaufen konnte (vergisst dabei aber dass er die dann auch hätte finanzieren müssen)
Was bringt dir diese Bemerkung jetzt also?
 
  • #60
Theodor Fontane beschreibt dieses Arangement sehr schön in Effie Briest.

Ja, mein Vater sagt zu dem Thema auch „wie bei Effie Briest“. Tatsächlich geht es um einen bürgerlichen Haushalt

Die Dame wurde Effi genannt 😏
Fürs zweite e hat das Geld nicht mehr gereicht.

Er hat sie gerade die erste Nacht allein gelassen. Ich hoffe es geht bald los. 👨‍💻
 
Top