• #1

Drei (!) Jahre Zeit und trotzdem kann er sich nicht entscheiden - nun Trennung?

Liebes Forum,

vor drei Jahren begann ich (w, 30) eine lockere Sexbeziehung mit einem Kommilitonen (26). Damals kam er aus einer Beziehung und wir wollten es locker angehen lassen. Bis wir uns verliebten. Seitdem waren wir drei Jahre zusammen, mit dem Unterschied, dass es nie so hieß. Sobald das Wort Beziehung fiel, bekam er Angst und ruderte zurück. Als ich es zum ersten Mal nach einem Jahr ansprach, sagte er, der Altersunterschied sei ihm zu groß, er hätte Angst, dass ich auf Kinder verzichten müsste. Zudem zog ich nach meinem Abschluss weg, nun wohnen wir jedoch wieder näher beieinander und arbeiten beide in unseren Jobs. Trotz temporärer Fernbeziehung sahen wir uns fast wöchentlich, gemeinsame Urlaube, verbrachten Geburtstage etc. zusammen, unterstützten uns im Studium, telefonierten täglich, führten schon eine Beziehung, aber es durfte nie so heißen. Ich ließ es darauf beruhen, denn ich hatte ihn ja trotzdem in meinem Leben.

Als ich das Thema nach drei Jahren wieder ansprach, "trennte" er sich, da er sich zu sehr unter Druck gesetzt fühlte. Solche "Trennungen" hatten wir während der drei Jahre öfter: mal, weil er etwas mit einer anderen hatte, einmal weil ich mich in jemanden verliebte, bei dem es eine Beziehung hätte werden können. Letztendlich landeten wir immer wieder beieinander, kamen nicht voneinander los. Er sagt mir, er würde mich lieben. Obwohl wir immer wie in einer Beziehung gelebt haben und von außen oft auch als Paar wahrgenommen worden sind, konnte er sich nie dazu durchringen, mich zu fragen, ob ich seine feste Freundin sein möchte, obwohl er wusste, dass es das war, was ich mir am meisten gewünscht hätte. Dadurch, dass er offiziell Single ist, wird er ständig angegraben, was mir jedes Mal weh tut. Drei Jahre lang habe ich versucht, die perfekte potenzielle Freundin zu sein, aber er kann/will sich immer noch nicht festlegen. Nun habe ich es beendet, fühle mich manchmal befreit, manchmal traurig und frage mich, ob es richtig war oder was ich hätte anders machen können. Ich zweifel nicht an seinen Gefühlen - aber ich wünsche mir die Verbindlichkeit einer festen Beziehung. Ich habe nun den Kontakt abgebrochen, in der Hoffnung, dass er erkennt, was er an mir hatte, auch einmal "um mich kämpft". Aber manchmal bin ich mir nicht sicher, ob ich ihn zurück haben wollen würde.

Habt ihr so etwas schon einmal erlebt? Nach drei Jahren "Testbeziehung" sollte man sich doch positionieren können..? Gerne auch männliche Perspektiven. Danke!
 
  • #2
Nun habe ich es beendet, fühle mich manchmal befreit, manchmal traurig und frage mich, ob es richtig war oder was ich hätte anders machen können.
Liebes HamburgerMadel,
Dass du dich getrennt hast, war goldrichtig und das einzige, was du anders hättest machen können.. dass du es schon früher durchgezogen hättest.
Sei stolz auf dich.
Mein Buchtipp (hat mir sehr geholfen, mit ähnlichen Männern umzugehen und sie zu verstehen):
"Wer du bist, wenn du liebst" (auf amazon erhältlich)
 
  • #3
Von außen betrachtet klingt das nicht vielversprechend. Du suchst einen festen Lebenspartner, vermutlich auch für eine mögliche Familiengründung, er steht auch nach drei Jahren nicht fest zu dir. Ich sehe nicht, was sich da in deinem Sinne entwickeln soll. Er hat was mit anderen Frauen, wird angegraben... Fakt ist, dass du nicht die Frau bist, zu der er steht, mit der er sein Leben teilen will, auch nicht nach außen. Entweder lebst du weiterhin mit dieser Unverbindlichkeit oder du trennst dich endgültig und suchst einen Partner, der besser zu dir passt, was Lebensplanung betrifft.

Du bist 31 und damit am Beginn des Jahrzehnts, das bei dir in Sachen Partnerschaft/Beziehung/Familie die Weichen stellt. Handle klug und vor allem: Handle nur in deinem Sinne.
 
  • #4
Ich habe sowas erlebt.
Ich wohnte mit dem Mann zusammen ( bzw. ich hatte einen Parasiten in meiner Wohnung ), wir hatten ein gemeinsames Kind, wir verbrachten alle Feiertage miteinander mit seiner und meiner Familie, wir hatten regelmäßigen Sex, der nicht mal schlecht war, wir schmusten sogar, etc. aber niemals hat er das Wort 'meine Freundin' oder gar 'meine Frau über die Lippen gebracht. Er umschrieb es immer oder nannte mich beim Namen.

Einmal kam es zu einem grotesken Vorkommnis.
Wir waren in einem Biergarten, in dem die Tische eng standen.
Er sah Freunde, die ich nicht kannte und wir gingen da hin. Hintereinander zwängten wir uns zwischen den Bänken durch.
Er war vorne und hatte unser Baby auf dem Arm.

Er begrüßte die Freunde und sagte auch, 'das ist meine Tochter X'. Die Frau äugte um ihn herum zu mir und fragte ( rein rhetorisch nehme ich an, denn es dürfte klar gewesen sein, wie ich hier einzuordnen war ), wer ich sei.
Er dreht sich nur kurz um, ich stand immer noch komplett hinter ihm und war kaum zu sehen und sagte dann 'das ist X' Mutter' und dann plauderte er weiter ohne mich einzubeziehen.

Eindeutig, nicht ?
Wenn man aber selbst betroffen ist, kann man nicht so klar denken wie Außenstehende. Ich weiß das, habe das erlebt und bin deswegen hier im Forum oft sehr milde mit Leuten, die ähnlich verblendet die Wahrheit nicht sehen wollen.
Bitte sieh die Wahrheit, es ist auch bei dir eindeutig.

Übrigens war ich danach noch etwa 2 Jahre mit ihm zusammen ( bzw. habe ihm Kost und Logis gewährt ).
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Sei du schlauer und verschwende nicht deine Zeit.

w 48
 
  • #5
Vielleicht weiß er, dass er nicht treu sein kann, und will deshalb nie eine feste Beziehung?
Du scheinst nicht das von ihm bekommen zu können, was du eigentlich brauchst. Was kann er dir denn überhaupt bieten? ( Das meine ich nicht materiell!)
 
  • #6
Er sagt mir, er würde mich lieben. Obwohl wir immer wie in einer Beziehung gelebt haben und von außen oft auch als Paar wahrgenommen worden sind, konnte er sich nie dazu durchringen, mich zu fragen, ob ich seine feste Freundin sein möchte, obwohl er wusste, dass es das war, was ich mir am meisten gewünscht hätte. Dadurch, dass er offiziell Single ist, wird er ständig angegraben, was mir jedes Mal weh tut. Drei Jahre lang habe ich versucht, die perfekte potenzielle Freundin zu sein, aber er kann/will sich immer noch nicht festlegen
Wenn er Dich "liebt" hat er eine eigenartige Art Dir das zu zeigen. Du bist eine Frau, mit der er Sex haben kann - und das nutzt er. Du willst ihn.

Du weißt, was Du willst - er nicht. Du hast begriffen, daß es so nicht weiter gehen kann - er nicht. Du hast Ziele im Leben er genießt den Status quo. Du leidest und er realisiert das nicht und er wertschätzt Dich nicht.

Deswegen: Sei froh, daß Du ihn los bist. Wenn er wieder angekrochen kommt und Dich wieder als seine Frau zum Sex haben will, sagst ihm einfach, daß das nur der Fall sein wird, wenn er Dich zuvor ehelicht - denn Ihr kennt Euch lange genug.

Alles andere hat keinen Sinn, vor allem mußt Du agieren und sagen "So und nicht anders" statt zu hoffen, daß er Deine Wünsche begreift.

Wenn er aber nicht angekrochen kommt melde Dich auf keinen Fall und such Du Dir jemand anders - zum Sex haben oder für die Liebe oder für beides - egal, so lange Du Dein Lebensmuster auf jemand anders einstellst und ihn - Deinen Ex - aus Deinem Leben konsequent verbannst.
 
  • #7
Aus Männersicht: Der Mann weiß, dass du ihn begehrst und so etwas ist schmeichelnd, aber es klingt nicht, dass er dich liebt oder an einer Zukunft interessiert ist. Mein Tipp: Nicht mehr melden, ablenken und nicht mehr auf ihn einlassen!
 
  • #8
Mir kommt dieser Mann unreif vor, für eine feste Beziehung.
So ein Verhalten würde ich bei einem 15 j. verstehen, aber nicht mit 26.

Die FS sollte sich lieber einen gestandenen Mann suchen. Der vor ihr und allen Anderen zu seiner Partnerin steht, und sich dazu bekennt.
 
  • #9
Das tut so weh! Zu hören, was sich Frauen alles gefallen lassen, weil sie eine Beziehung wollen. Und das jahrelang.
Warum hat uns niemand beigebracht, wie man auf sich selbst schaut? Wie man Bullsh** erkennt und danach handelt? Wie man nicht Jahre verschwendet? Müssen da wirklich alle durch, bevor sie es lernen....
Sei froh daß dein Bullsh** detector irgendwann angesprungen ist, wenn auch ziemlich spät. Besser spät als nie. Nächstes Mal machst dus besser.
 
  • #10
Ihr scheint eine F+-Beziehung gehabt zu haben.
Ich finde es richtig, dass Du Dich getrennt hast. Es nützt nichts, wenn nur EINER der Meinung ist, man würde gut passen. Selbst wenn das stimmt, müssen es beide so sehen und er hat seine Altersbarriere im Kopf.
Sobald einer zweifelt oder sich sogar wie er schon dagegen entschieden hat, ist es in meinen Augen Zeit- und Energieverschwendung, auf eine Änderung der Ansichten zu hoffen. Vielleicht sieht derjenige es irgendwann anders, dann kann er sich ja noch mal melden und Du neu entscheiden, ob Du ihn noch willst.
 
  • #11
Ich kann die FS verstehen (Achtung: Männersicht!). Mir geht es ähnlich, nur habe ich diese Auf und Ab nicht 3 Jahre, sondern "nur" 7 Monate. Und ich weiß, wie sehr das an die Nerven geht. Prinzipiell verstehe ich ja alle, die hier schreiben "lass es sein, gib ihn auf". Das sage ich mir ja bei "ihr" ebenso. Der Punkt ist nur, dass es nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Von außen betrachtet eine klare Sache, aber als Betroffener ist das ganz anders. Man weiß, dass die Anderen mit dem Ratschlag richtig liegen, aber man bekommt es nicht hin. Ich glaube, es ist dann wichtig einen Positionswechsel zu versuchen, also selbst zu versuchen, die eigene Lage zu betrachten als wäre man ein Unbeteiligter. Ganz rational abwägen und die Argumente aufschreiben. Vielleicht hilft es, sich das mal schriftlich vor Augen zu führen.
Wie gesagt: ich weiß wie schwer es ist (geht also nicht nur den Frauen so!).
 
  • #12
Warum hat uns niemand beigebracht, wie man auf sich selbst schaut? Wie man Bullsh** erkennt und danach handelt? Wie man nicht Jahre verschwendet? Müssen da wirklich alle durch, bevor sie es lernen....
Solange es Frauen gibt, die sich schlechte Männer gefallen lassen - solange wird es auch solche Männer geben.

Vorteil: Auch miese Männer bekommen Frauen = müssen nicht alleine bleiben.
Nachteil: Deswegen werden und müssen diese Männer sich nicht ändern.

In diesem Fall: Sind diese Männer (hoffentlich) an die falsche Frau geraten. Aber irgendwann und irgendwo werden sie ihre Frauen finden, die sich sowas gefallen lassen.

Deswegen wird es immer auch Männer geben, die Frauen schlecht behandeln. Die sind auch noch von sich überzeugt, dass es richtig wäre, was sie den Frauen antun. Und fühlen sich darin bestätigt, weil und solange es Frauen gibt, die sich das gefallen lassen.

Frauen sollen aufhören, immer den Fehler bei sich selber zu suchen. Sondern die Augen aufmachen, und die wahre Ursache erkennen. Und wenn es der Mann ist, dann sich nicht genieren, sondern sich wehren und den Mund aufmachen.

Läuft ein Mann davon, anstatt sich der Sache zu stellen - war es eh der Falsche ?
 
  • #13
Hier noch einmal die FS:
Danke für all eure Antworten! Sie zu lesen bestärkt mich doch sehr. Trotzdem bleibt eine Traurigkeit. Denn es ist ja nicht so, dass da gar nichts zwischen uns gewesen wäre. Ich habe gespürt, dass er wirklich verliebt war, aber sich zu binden, scheint ihm enorme Angst zu machen (keine Entschuldigung für sein Verhalten). Nur macht es das so schwer, loszulassen. Denn ich wüsste, wenn ich wollte und ihn kontaktieren würde, wäre wieder alles beim alten. Und auch er meldet sich immer wieder, obwohl ich ihm gesagt habe, dass ich erst einmal keinen Kontakt möchte, sagt mir, dass er Gefühle hat.

Was kann er dir denn überhaupt bieten? ( Das meine ich nicht materiell!)
Tja... Nähe, Geborgenheit und tollen Sex... Wenn es gut lief zwischen uns hatte ich wirklich das Gefühl, DEN einen gefunden zu haben. Nun stelle ich vieles in Frage. Wenn man dem anderen nie eine definitive Aussage entlocken kann, ist es schwer, abzuschließen. Vor allem diese Widersprüchlichkeit: Ich will keine andere, aber mit dir zusammen sein, kann ich auch nicht. Er hat mir gesagt, dass er nicht glaubt, der Richtige für mich zu sein und doch will er weiterhin Kontakt. Ich will dich nicht, aber lass du mich nicht los.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Deswegen wird es immer auch Männer geben, die Frauen schlecht behandeln. Die sind auch noch von sich überzeugt, dass es richtig wäre, was sie den Frauen antun. Und fühlen sich darin bestätigt, weil und solange es Frauen gibt, die sich das gefallen lassen.

Frauen sollen aufhören, immer den Fehler bei sich selber zu suchen. Sondern die Augen aufmachen, und die wahre Ursache erkennen. Und wenn es der Mann ist, dann sich nicht genieren, sondern sich wehren und den Mund aufmachen.

Läuft ein Mann davon, anstatt sich der Sache zu stellen - war es eh der Falsche ?
So schön das zu lesen von einem Mann, der zu Gunsten der Frauen Stellung nimmt!

Es gibt solche ehrenhafte Männer mit dem Herzen am richtigen Fleck, die sobald sie sich ernsthaft verliebt haben, zu der Frau stehen und sie heiraten und ihre Herzdame allen stolz vorstellen.

Dieser junge Mann kennt in dem Sinne auch keine wahre Liebe. Er ist tatsächlich unreif, wenn man sagt: "Liebe kennt keine Altersgrenzen" und sie ist ja nur vier Jahre älter als er. Ich kenne ein Paar, bei welchem die Frau 10 Jahre älter als ihr Ehemann ist. Beide haben eine erwachsene Tochter und die Frau ist inzwischen pensioniert.

Es ist leider so! Die Frauen suchen meistens den Fehler bei sich und versuchen, dem Mann alles recht zu machen, damit er sich definitiv für sie entscheidet und zu ihr bekennt. Das nützt aber gar nichts. Diese "Sorte" Männer verdienen nur einen Tritt in den Verehrtesten und zwar je früher desto besser für die Frauen selbst.

Ob die Männer dadurch reif werden, wenn sie begreifen, was sie verloren haben und vielleicht später kein Glück haben, steht auf einem anderen Blatt.

Danke für dein Kommentar! :)
 
  • #15
Ich will keine andere, aber mit dir zusammen sein, kann ich auch nicht. Er hat mir gesagt, dass er nicht glaubt, der Richtige für mich zu sein und doch will er weiterhin Kontakt. Ich will dich nicht, aber lass du mich nicht los.
Er weiss nicht, was er will. Und das nach einer so langen Zeit.
Dieses Rumeiern ist unreif und demütigend für dich.
Ich finde, deine Entscheidung, dich zu trennen, war richtig.
Bleib dabei. Denn du musst Entscheidungen für DICH treffen.
Deine Traurigkeit wird vorbei gehen.
 
  • #16
Wenn man dem anderen nie eine definitive Aussage entlocken kann, ist es schwer, abzuschließen.
Natürlich ist es leichter abzuschließen, wenn man betrogen und finanziell abgezockt wurde, der Kühlschrank leergefressen ist und das Konto leer. Klar.
Schwieriger ist es abzuschließen, wenn es viele positive Seiten gibt. Trotzdem mußt du für dich bilanzieren, und keine Beziehung nie und zu keiner Zeit ist Leiden wert. Und dann muß dir einfach klar werden, daß die Entscheidung bei dir liegt. Du darfst nicht erwarten, daß er es dir leicht macht, dich zu trennen.
Du brauchst aber nicht seine Erlaubnis, dich zu trennen!
 
  • #18
Als ich das Thema nach drei Jahren wieder ansprach, "trennte" er sich, da er sich zu sehr unter Druck gesetzt fühlte.
Bleibt die Frage warum DU das 3 Jahre mit machst? Du hättest doch längst abzuspringen können. Ich finde es ist die einfachste aller Möglichkeiten nur mit dem Finger auf ihn zu zeigen und was er alles nicht macht.... Er will einfach nicht. Umstände können noch so gut passen macht das aber noch längst keine Liebesgefühle und eine Partnerschaft. Mit Kontaktentzug zu gucken ob er dann merkt was er an dir hatte finde ich persönlich, kindisch. Du bist doch keine 15 mehr. Er weiß seit 3 Jahren, dass er mit dir keine Beziehung führen will, warum soll sich das jetzt ändern? Das sind Illusionen, weit weg von der Realität.
 
A

Ares

  • #19
Ich hatte mal eine ähnliche Konstellation, in der die Frau sich nicht entscheiden konnte. Wer nach so langer Zeit nicht weiß, was er will, wird es nie wissen. Trennen, besser heute als morgen, ich habe damals auch viel zu viel Zeit verschwendet.
 
  • #20
Naja, beim Richtigen kannst Du nichts falsch machen und beim Falschen nichts richtig.
Er liebt Dich nicht, er braucht Dich aber.
Wie musst Du Dich in den 3 Jahren wertlos gefühlt haben? Du bist es nicht einmal wert, geliebt zu werden.
Er ist "offiziell" Single und schläft mit Dir und geht mit Dir in den Urlaub? Was ist DAS denn? Festnageln und weitersuchen!

Nein, melde Dich nicht mehr! Das wird ihm nicht gefallen, aber in einigen Monaten wird es nicht mehr weh tun und Du hast die Chance, einen Mann zu treffen der stolz darauf ist, Dich als seine Freundin vorzustellen.

Denke immer daran, was Du eigentlich willst: Einen Mann, der Dich liebt und der zu Dir steht - das sollte eigentlich selbstverständlich sein.
Vielleicht hat er auch ne verkappte Borderline-Störung, aber Du bist seine "Freundin" und nicht seine Therapeutin.
Verplempere nicht noch 3 Jahre - das geht zu sehr auf dein Selbstbewusstsein und ich denke, deine Seele hat schon genug Narben davongetragen.
So etwas trifft einen tief, aber man versucht die ganze Zeit, es locker zu nehmen. Das einzige, was man damit erreicht, ist, dass man sich permanent verletzen lässt.
Das hast Du nicht nötig.
Suche lieber den Ansatz, warum Du das mit Dir machen lässt!
Interessant ist in dem Zusammenhang auch das Buch "Scheißkerle" von R. Koidl. Nicht so männerfeindlich, wie es sich anhört!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Vor allem diese Widersprüchlichkeit: Ich will keine andere, aber mit dir zusammen sein, kann ich auch nicht. Er hat mir gesagt, dass er nicht glaubt, der Richtige für mich zu sein und doch will er weiterhin Kontakt. Ich will dich nicht, aber lass du mich nicht los.
Klingt, als wärst Du der sichere Ersatz bis die große Liebe kommt. Wenn sie nicht kommt, hat er immer noch Dich, wenn sie kommt, hat er Dir ja gesagt, was los ist.
Und diesen Mist mit "ich bin nicht der Richtige für dich" - das manipuliert Dich doch dahin, ihm beweisen zu wollen, wie toll es Dir mit ihm gefällt, also dass Du auf keinen Fall abspringst und ihm immer wieder versicherst, dass Du ihn doch richtig findest. Würde er sagen "Du bist nicht die Richtige für mich", klingt das ja viel entschiedener. Ich kenne auch Menschen, die einen dazu bringen wollen, irgendwas zu tun, was sie selber gern wollen, aber es muss so aussehen, als wollte die andere Person es. Dann müssen sie nicht "danke" sagen und wenn irgendwas ist, können sie ihre Hände immer in Unschuld waschen, denn DU wolltest es ja.

Das erinnert mich an eine Freundin. Sie war jahrelang Geliebte und dachte, irgendwann, wenn die Beziehung vorbei ist, geht der Mann mit ihr eine Beziehung ein. Das hat er nicht gemacht, sondern sich eine neue Freundin gesucht und die Geliebte behalten, als Sicherheitsnetz, um im Fall der Fälle nicht als Single auf Sex verzichten zu müssen, und auch, um sich in den Beziehungen nicht so einbringen zu müssen. Wenn die Beziehung nicht lief oder die Freundin "rumzickte", ging er auch zu seiner Geliebten.
 
  • #22
Das wird ihm nicht gefallen, aber in einigen Monaten wird es nicht mehr weh tun und Du hast die Chance, einen Mann zu treffen der stolz darauf ist, Dich als seine Freundin vorzustellen.

Denke immer daran, was Du eigentlich willst: Einen Mann, der Dich liebt und der zu Dir steht - das sollte eigentlich selbstverständlich sein.
Das spricht mir aus der Seele... Genau das habe ich mir immer gewünscht und mich gefragt, warum er nicht allen stolz zeigen möchte, dass er eine tolle Frau an seiner Seite hat.
 
  • #23
Bleibt die Frage warum DU das 3 Jahre mit machst? Du hättest doch längst abzuspringen können. Ich finde es ist die einfachste aller Möglichkeiten nur mit dem Finger auf ihn zu zeigen und was er alles nicht macht.... Er will einfach nicht.
Das weiß ich heute - aber wenn man jemanden liebt, dann stirbt die Hoffnung zuletzt. Dann beginnt man sogar zu überlegen: "Ach, diese ganze feste Beziehungskiste, es gibt so viele Arten zu lieben, im Herzen sind wir ja zusammen, wer braucht schon den offiziellen Status". Aber ich bin anscheinend doch altmodisch gestrickt und möchte einen Mann, der den Gedanken nicht erträgt, dass andere Männer mich als Single wahrnehmen und angraben. I want you to want me... Da ist was wahres dran.
 
  • #24
Das ist doch auch richtig so.

Nur begreifen sie nicht, dass sie den Fehler gleich am Anfang gemacht haben, als sie sich sichmit dem erfolgreichen, selbstsicheren oder alternativ attraktiven Macho einliessen und irgendwie dachten:

Das wird schon......
Das impliziert, dass alle Männer erfolgreich, selbstsicher oder attraktiv wären. Da sind sie aber nicht es kann auch nicht jeder Mann so sein.

Es gibt Frauen, die sich einen alkoholabhängigen Mann aussuchen oder einen Schlägertyp und leben in destruktiven Beziehungen.Oder alternativ auch in einen notorischen Fremdgeher, ohne das zu wissen denn das steht ihm nicht auf der Stirn geschrieben. All das wissen sie nicht im Voraus ansonsten würden sie es gar nicht tun.

Ich habe einmal mit einem Mann geredet und er meinte die Frauen wären selber schuld sie hätten sich immer einen besseren Mann suchen sollen, einer der treu ist. "wenn vielleicht 60-70 % der Männer fremdgehen statistisch gesehen, wo sollen dann alle Frauen einen treuen Mann finden? Am Besten sie zeichnen oder backen sich einen". Das war meine Antwort.
Man kann sich doch nicht jemanden aussuchen, wenn es ihn so, wie die Frau ihn haben müsste, gar nicht gibt! So wie, wenn ein Mann eine Frau mit drei Busen suchen würde. Das gibt es auch nicht, er müsste sie sich zeichnen.

@Marcelll54 schreibt tatsächlich sehr realistisch!

Nicht umsonst sagt man in meiner Heimat: "wenn ich wüsste wann ich sterbe, so würde ich mir mein eigenes Grab schaufeln."
Wenn alle Frauen wüssten, was sie später in ihrer Ehe oder Partnerschaft erwartet so würden sie das nie eingehen, die meisten würden Single sein.
 
  • #25
Ich weiß nicht, ob nur wir Frauen da anders ticken oder ob es einfach ein paar Beziehungsgestörte gibt, die nie genau wissen, was sie wollen..!?
Ich kann so ein Verhalten wie das Deines Freundes nicht nachvollziehen, denn entweder will ich einen Mann oder er langweilt mich nach spätestens 3 Monaten und dann halte ich auch nicht an ihm fest, wenn er gehen will.
Aber ich weiß, dass es einen mehr verletzt als man zugeben will, wenn man nicht so gewollt wird, wie man das gerne möchte.
Glaube, es gibt da so einige Männer, die immer der Meinung sind, es könnte ja noch was Besseres kommen... die sind in der regel aber Dauersingle (selbst, wenn sie verheiratet sind) und finden nie DIE EINE.
Ich kennen auch so einen.... glaube, er heiratet auch demnächst.... deswegen ist SIE aber noch lange nicht die EINE, aber irgendeine musste es ja irgendwann mal werden... treu ist er nicht...zufrieden sicher auch nie.
 
  • #26
sagte er, der Altersunterschied sei ihm zu groß, er hätte Angst, dass ich auf Kinder verzichten müsste.....
führten schon eine Beziehung, aber es durfte nie so heißen. Ich ließ es darauf beruhen, denn ich hatte ihn ja trotzdem in meinem Leben....
Nach drei Jahren "Testbeziehung" sollte man sich doch positionieren können..?
Liebe FS,
ich kann nicht erkennen, dass er sich nicht entscheiden/positionieren kann. Das hat er nach dem ersten Jahr getan und ist dabei geblieben. Er hat Dir nichts vorgemacht, sondern Du hast Dir die Nicht-Beziehung als eine unausgesprochene Beziehung zurechtinterpretiert. Ihr hattet keine Testbeziehung.
Erst als er nach 3 Jahren immer noch offensiv "nein" zu einer Beziehung mit Dir sagte und Affären mit anderen Frauen einging, konntest Du die Augen vor der Wahrheit nicht mehr verschließen - wahrhaben willst Du sie aber noch immer nicht.

"trennte" er sich, da er sich zu sehr unter Druck gesetzt fühlte. Solche "Trennungen" hatten wir während der drei Jahre öfter: mal, weil er etwas mit einer anderen hatte, einmal weil ich mich in jemanden verliebte
Dadurch, dass er offiziell Single ist, wird er ständig angegraben, was mir jedes Mal weh tut.
Mehrere Trennungen in 3 Jahren Nicht-Beziehungen - welche Art von botschaft brauchst Du, um das zu verstehen? Wer sich in 3 Jahren mehrfach temoprär trennt und wo beide sich anderweitig verlieben, hat nie zueinander gepasst.
Er lässt sich gern angraben, weil er ja auf der Suche nach einer anderen ist und das ist ok, denn er hat Dich nie angelogen. Wenn er wollte, könnte er "nein" sagen, tut er aber nicht.

Drei Jahre lang habe ich versucht, die perfekte potenzielle Freundin zu sein, aber er kann/will sich immer noch nicht festlegen.
Dein Fehler - keine Frau die bei Verstand ist, versucht die perfekte Freundin für einen Mann zu sein, der nur eine Affäre mit ihr will und beharrt immer noch auf ihrem Irrtum, dass er sich nicht festlegen kann. Er hat sich festgelegt, im ersten Jahr und ist in seinem ganzen Verhalten konstant dabeigeblieben. Entweder bist Du perfekt für ihn oder Du kannst machen, was Du willst - Du wirst nie perfekt für ihn sein, immer nur die Ersatzfrau, bis die Traumfrau kommt.
 
  • #27
Das weiß ich heute - aber wenn man jemanden liebt, dann stirbt die Hoffnung zuletzt.
Sorry, das ist doch nur eine Ausrede, damit du dir das ganze schönreden kannst. Ich glaube nicht, daß man einseitig lieben kann. Wenn nichts zurückkommt, oder nicht das, was du brauchst, dann stirbt doch die Liebe. Nicht die Sehnsucht, und die Wünsche, und die Hoffnung dass es sich ändert - aber Liebe, das freie Gefühl, ist das nicht. Eher Abhängigkeit.
 
  • #28
Liebe FS,
ich kann nicht erkennen, dass er sich nicht entscheiden/positionieren kann. Das hat er nach dem ersten Jahr getan und ist dabei geblieben. Er hat Dir nichts vorgemacht, sondern Du hast Dir die Nicht-Beziehung als eine unausgesprochene Beziehung zurechtinterpretiert. Ihr hattet keine Testbeziehung.
Danke für diesen konstruktiven Beitrag. Ich stimme dir eigentlich vollkommen zu - nur mit dem positionieren, da möchte ich noch etwas ergänzen. Zum "sich positionieren" würde für mich auch gehören, dass man den anderen freigibt. Dass man nicht in einem Atemzug sagt, ich möchte mich nicht fest binden, aber ich will dich nicht verlieren, ich habe noch nie so für jemanden empfunden (und dabei noch weint). Ich würde nie jemanden am langen Arm verhungern lassen, aber das ist wohl ein Anspruch, den nicht alle an sich haben. Ansonsten hast du mit allem recht, @Vikky.
 
N

nachdenkliche

  • #30
Seit wann musst Du warten, bis er Dich frei gibt? Du bist eine erwachsene Frau und kannst dieses unwürdige und miese Verhalten dieses Mannes endlich beenden und selber gehen.
Statt dessen glaubst Du auch noch, er hat Gefühle für Dich, nur weil er sagt, er kann auf Dich nicht verzichten? Er blockiert Dich, sendet klare Signale und Du klammerst Dich an diese Strohhalme.
Wie deutlich brauchst Du es noch? Das tut ja richtig weh!