G

Gast

  • #1

Diskrepanz zwischen körperlicher Anziehung und Verstand?

Stelle leider immer wieder fest, dass mich Männer, mit denen ich mich geistig super verstehe, stundenlang reden könnte, körperlich oder erotisch überhaupt nicht anziehen. Natürlich sind für eine Partnerschaft beide Seiten wichtig, die erotische und die intellektuelle. Leider begegnete mir bis heute kein Mann, wo ich beide Seiten in Einklang bringen kann. Da ich sehr auf erotische und sinnliche Aspekte reagiere und mir allein der geistige Austausch nichts geben kann wird die Partnersuche bei mir wohl sehr schwierig und auch langwierig. Irgendwie frustrierend. Wie nennt man einen gutaussehenden, gebildeten, hoch gewachsenen und sportlich veranlagten Mann? Ein Gerücht. Mittlerweile glaube ich das auch.
 
  • #2
Na ja, liebe Fragestellerin, sicherlich legen die allermeisten Menschen wert auf beide Komponenten, also intellektuelle wie erotische. Damit stehst Du nicht alleine da, allerhöchstens hast Du vielleicht insgesamt zu hohe Ansprüche?

Die generelle Schwierigkeit der Partnersuche liegt natürlich darin, dass ein Partner eben viele Facetten des Lebens abdecken muss und daher in vielerlei Hinsicht passend sein muss, von Herz bis Kopf -- also einerseits Sympathie, Zuneigung, passende Chemie und Wellenlänge, empfundene Attrkativität und erotisches Begehren, aber andererseits auch kompatibel in bezug auf Lebensstil, Ansichten und Wertvorstellungen, Interessen und Freizeitverhalten, Gewohnheiten und Vorlieben, Intelligenz, Bildung und Qualifikation, Sexualität, Charakter und Persönlichkeit, Freundeskreis und Familie sowie Lebenszielen wie Kinderwunsch oder Hausbau. Wichtige Facetten der Persönlichkeit sind dabei zum Beispiel die Einstellung zu Distanz vs. Nähe und zu Dominanz vs. Unterordnung.

100% wird man nie erreichen, aber es muss eben insgesamt ein "passendes Paket" an Attributen, Gefühlen und Kompatibilität vorhanden sein.

Wenn Du noch niemals einen auch nur annährend passenden Mann getroffen hast, dann bist Du vielleicht wirklich zu wählerisch oder hast viel zu wenig Gelegenheiten.
 
G

Gast

  • #3
es ist überhaupt nicht unverfroren, wenn du, liebe fragestellerin, jemanden auf deiner augenhöhe suchst und realistischerweise nicht finden kannst..zumindest bis jetzt. jemandem das vorzuwerfen, er würde sich keine mühe geben ist eine bewertung, eine schuldzuweisung und schlicht unnötig.

ich wünsche dir bei deiner suche weiterhin viel erfolg. ich kann es verstehen, wenn man nicht jeden nimmt, nur um jemanden zu haben. damit geben sich viele zufrieden. es ist sogar bewundernswert, wenn man nur die eine person sucht das heißt natürlich nicht, dass er perfekt ist, aber er soll schlicht und ergreifen beide rubriken abdecken udn das in annähernd dem stil, wie wir in abdecken..völlig verständlich, meinen segen hast du ...
 
G

Gast

  • #4
>Wie nennt man einen gutaussehenden, gebildeten, hoch gewachsenen und sportlich veranlagten >Mann? Ein Gerücht. Mittlerweile glaube ich das auch.

Nein, man nennt ihn "Vergeben"...

P.S. Außerdem kann er das alles sein und trotzdem keine erotische Anziehung besitzen...
 
G

Gast

  • #5
Meine Devise ist, lieber allein als den falschen Partner. Natürlich ist es schön mit einem Partner das Leben zu geniessen, doch wenn grundsätzliche Dinge nicht stimmen wie Zuverlässigkeit oder die wichtigste Person im Leben des anderen zu sein, wie soll den eine Beziehung funktionieren. Leider geben wir uns oft mit viel weniger zufrieden als wir verdienen.
w/44
 
G

Gast

  • #6
@3
Das Wort "unverfroren" kam von der Moderation und bezog sich darauf, dass die FS sich keine Mühe mit den Schlagwörtern gegeben hat.
 
G

Gast

  • #7
Es gibt den berühmten Satz, "die welt ist das, was ich von ihr denke". An vielen Beispielen kann man feststellen , dass es so ist. Und mit der Einstellung solch ein Mann ist ein Gerücht, wird die FS eben nie einen solchen Mann finden. Es liegt nie am Aussen, sondern immer an einem selber wenn das Leben nicht das bringt was man von ihm erhofft. Aber es ist natürlich einfacher im Aussen zu suchen, dann muss man sich nicht selber mit sich auseinandersetzen.

m/51
 
G

Gast

  • #8
Die Suche nach Perfektion kannst Du aufgeben. Entweder körperliche totale Anziehung oder geistige Gleichgesinntheit,dass sind zwei versiedene Arten von Liebe ,die es schon immer gibt.Beides zusammen ,eine Illusion oder ausgesprochen selten, haben übrigens ganz andere
Menschen schon festgestellt!
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS,
ich weiß nicht, wie Du darauf kommst. Ich kenne reihenweise attraktive Männer mit einem wachen Verstand und der Fähigkeit zu spannenden Gesprächen.

Toll finde ich auch Giovanni di Lorenzo, Markus Lanz und vor allem Richard David Precht - alle sehr sexy und gleichzeitig intellektuell sehr anregend.
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS, doch ich weiss, wie Du darauf kommst. Ich habe dasselbe Problem. Entweder sind die Männer total anziehend, kann jedoch auf Gesprächsbasis nichts mit ihnen anfangen oder ich kann super mich mit ihnen unterhalten, jedoch besteht dann keinerleit körperliche Anziehung.

Ich habe leider sehr sehr wenige Männer getroffen bei denen beide Komponenten (Gespräch und Anziehung) gepasst haben. Diese waren jedoch nicht an einer Beziehung mit mir interessiert. Meistenst handelte es sich um Männer, welche sich nicht binden wollten und lieber noch "in der Gegend" sich an jede Frau anmachten. Charmant sein und einen tollen Körper haben - solche Männer habe ich erlebt, dass sie eine Beziehung wollten, sondern nur Affären.
Ich betone: meine Erlebnisse. Ich denke, es gibt sicher welche, welche sich binden, diese habe ich jedoch noch nicht getroffen.
 
G

Gast

  • #11
#2
Mir wäre ein Partner, wo fast alles passt, schlichtweg zu langweilig. Ich suche doch keinen Zwilling, sondern auch jemand mit dem ich mich reiben kann und der anders ist als ich.

An die FS
Ich würde Dir auch empfehlen nicht zu denken, es gibt nicht solche Männer sondern auch mal Deine Muster anzusehen. Blockierst Du Dich vielleicht selber? Dies wäre tragisch.
 
G

Gast

  • #12
Das geht uns doch meist allen so, nicht nur Dir. - Ich stehe erotisch auch auf große muskulöse, attraktive Männer mit vollem Haar.

Die sind aber meist (wenn man noch Glück hat) Handwerker o.ä. - Daher auch die attraktiven Muskeln, die sehen naturgemäß anders aus als jemand, der ganztägig am Schreibtisch hockt, auch ohne regelmäßig Sport zu treiben (wie viele Männer machen das wirklch ab einem bestimmten Alter ?!?).

Ich denke, Frau muß sich Prioritäten setzen (ist natürlich auch vom Alter der Frau abhängig), denn das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert.
Seine Ansprüche derart in die Höhe zu schrauben (groß, sportlich, attraktiv + gebildet), da sollte man als Frau schon zumindest mit Heidi Klum u.ä. mithalten können und welche kann das schon ? -

Solche Suchraster sind der beste Weg um niemals fündig zu werden.
 
G

Gast

  • #13
Am Ende ist es bei den meisten doch das gleiche Lied.
Die einen haben einen gutaussehenden Partner, der geistig kein Licht ist, die anderen einen Hochbegabten für den Erotik erst noch erfunden werden muss.
Natürlich gibt es die "Glücksfälle" wo beides stimmt, aber es sind dann auch Glücksfälle und diese sind selten.
Also sind Kompromisse wieder angesagt, jeder müsste also Abstriche machen, entweder beim Geist oder beim Aussehen. Nur manche wollen eben keine Kompromisse und werden dann zu Dauersingels. So wie ich, das ist nicht schön, aber schöner als jeden Tag einen Kompromiss an meiner Seite zu haben.
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS, genauso geht es mir mit den Frauen. Wobei ich jetzt Sex Appeal nicht am Körperbau festmachen würde, sondern vorwiegend an der Gestik, Mimik und der Sprechweise, aber vielleicht liegt hierin ein geschlechtsspezifischer Unterschied. Jedenfalls stelle ich doch auch sehr oft fest, dass intelligente Frauen, mit denen man sich gut unterhalten kann, doch eher in Richtung geschlechtliches Neutrum tendieren. Es ist wirklich schlimm, wenn man dann einen netten und dezenten Flirtversuch an den Start bringt, und das Gegenüber reagiert, als würde sie gerade eine Gebrauchsanweisung lesen. Gut, es mag natürlich Desinteresse sein, aber es zwingt sie ja andererseits auch niemand, mit mir auszugehen.

Ich glaube daher mittlerweile auch, dass Bildung und Sex sich gegenseitig ausschließen, auch wenn ich das noch nicht so ganz wahrhaben will.
 
  • #15
@#12: Dann hast Du den Begriff "alles passt" einfach nur falsch interpretiert. Kompatibilität bedeutet eben nicht, identisch zu sein, sondern zueinander zu passen. Zum Beispiel sollten sich Dominanz/Unterordnung eher ergänzen als identisch sein, zum Beispiel kann man sich gegenseitig zu neuen Hobbys führen und so weiter. Aber "passen" und miteiander harmonieren muss es eben, je nach Bereich muss es sich auch mal komplementieren.

Ich habe ja auch bereits gesagt, dass es 100% ohnehin nie geben wird -- etwas Spannung und Reibung verbleibt immer.
 
G

Gast

  • #16
Ich glaube auch, ich lebe für meinen Männergeschmack im falschen Leben.
Ich bin seit Mitte 30 fast 8 jahre Single. Ich bin beruflich täglich mit sehr vielen Männern zusammen, lerne auch regelmäßig neue Männer kenne, insb. auf Kongressen usw. Dennoch habe ich seit Jahren keinen, in meinen Augen, sehr attraktiven Mann mehr kennen gelernt. Nun laufe ich auch nicht durch die Welt und denke ständig daran, jemanden kennen zu lernen und im Job sehe ich Männer in erster Linie als Kollegen oder Geschäftspartner, da kommt bei mir kein Gedanke an Romantik auf. Ich denke dann gar nicht an potentielle Partnerfindung.

Aber so in manch langweiliger Veranstaltung in der ich als eine der wenigen anwesenden Frauen durchs Auditorium von oft 100 - 300 Männern mit den Blicken streife denke ich "Wo sind eigentlich die gut aussehenden Männer"?
Normalerweise machen ja gerade viele Männer im Anzug und gepflegt eine gute Figur, sollte man denken. Das scheint aber nicht für meine Branche zu gelten. Die Männer sind einfach nur da, einige sogar fachlich anregend und geistig mobil, aber anziehend wirken sie auf mich nicht. Die über 50 jährigen sind teilweise sogar doch schon sehr vorgealtert. Männer ausschließlich in sitzender Tätigkeit mit vielen Abendessen und Business-Lunches, das schadet dem Alterungsprozess doch enorm ;)
Kein Wunder, dass ich lieber an frühere Zeiten zurück denke und mir lieber den einen oder anderen jungen Kerl mit keinem TOP-Job ansehe ... dann aber doch lieber solo bleibe, weil so eine Beziehung schon früher aus Gründen des intellektuellen Gefälles nicht funktioniert hat (aus Erfahrung) und heute erst recht gar nicht mehr ginge. Schön alleine reicht leider auch nicht.
 
G

Gast

  • #17
@15
nein, Bildung und Sex schließen einander mitnichten aus. Die von Dir beschriebenen Szenarien sind mir jedoch bestens vertraut:
Ich schmachte dahin, weil ich mein Gegenüber sexy finde, halte mich demzufolge oder aus andern Gründen aber flitrmäßig zurück...
Ich laufe zu intellektueller Hochform auf, weil mein Gegenüber das fordert und ich bin so richtig gut, aber eben nicht flirtig, weil das mein Gegenüber eventuell nicht mögen würde...
Liebe Nr 15, bitte galaube mir, dass Sex und Bildund eher sehr eng assoziiert sind, nur eben wissen wir klugen und erotischen Frauen (und Männer?) eben nicht, welche Facette gerade erwünscht ist, oder ob das gegenüber gerade mal beide ertargen kann.
Lieben Gruß, w 53
 
G

Gast

  • #18
@17
Sehr guter Beitrag, denn so erlebe ich es beruflich zumindest auch.
Gerade dort, wo durch Zusammenarbeit sich ein näheres Kennenlernen entwickeln könnte, tut sich nichts, da man ein erotisches "knistern" gleich abhaken kann.

Es bleibt bei einem interessanten Gespräch, ein nettes Geplauder, mehr aber nicht.