• #1

Die Qual der Wahl

Ich befinde mich in einer Phase, in der ich mich neu orientiere - privat, beruflich, persönlich. Mir ist klar geworden, dass ich einen Mann nach anderen Kriterien als früher auswählen muss. Da ich mich sehr schnell in irgendeine bewundernswerte Eigenschaft verliebe, habe ich manchmal das Gesamtpaket außer Acht gelassen, was dann letztendlich zum Scheitern einer Liaison geführt hat.
Nun habe ich wieder gedatet und bin ratlos angesichts der Auswahl, die sich mir offenbart:
Da ist einmal der gleichaltrige superattraktive, erfolgreiche Typ, der sich sehr verschlossen gibt, selten meldet und angekündigt hat, er wolle erstmal unverbindlich Sex mit offenem Ausgang. Da sich alles auf hohem Niveau abspielt, bin ich nicht abgeneigt. Ich mag seinen Charakter und seine kompromisslose Ehrlichkeit. Es knistert verdammt, aber diese Unwilligkeit, sich festzulegen, ertrage ich nicht.
Gleichzeitig entstand mit einem wesentlich älteren Arbeitskollegen überraschend ein wundervoller Austausch, eine echte Seelenverwandtschaft. Er hat mich mit seiner Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft beinahe überrannt. Leider ist da überhaupt keine körperliche Anziehung, sie ist rein geistiger Art, und doch gibt er mir alles, wonach ich mich sehne...

Die Lehren, die ich aus früheren Erfahrungen gezogen habe, sind:
1) Hoffe nie, dass sich körperliche Anziehung noch einstellt. Sie ist, oder ist nicht.
2) Nicht gegen das eigene Gefühl handeln, aus Angst, jemanden zu verlieren.
3) Ein Mann, der mich wirklich will, macht alles, damit ich mich wohlfühlen kann.

Vielleicht habt Ihr noch andere Erkenntnisse hier im Forum?
 
  • #2
Da sich alles auf hohem Niveau abspielt, bin ich nicht abgeneigt. Ich mag seinen Charakter und seine kompromisslose Ehrlichkeit. Es knistert verdammt, aber diese Unwilligkeit, sich festzulegen, ertrage ich nicht.

Liebe FS, die Antwort hast du dir selber gegeben. Die Einstellung lässt sich nicht mit deinen Niveau vereinbaren.
Das Schicksal hat dir komplett die andere Variante vor die Nase gesetzt und es ist jetzt dein Part, deinen Geist zu sortieren.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #3
Die Lehren, die ich aus früheren Erfahrungen gezogen habe, sind:
1) Hoffe nie, dass sich körperliche Anziehung noch einstellt. Sie ist, oder ist nicht.
2) Nicht gegen das eigene Gefühl handeln, aus Angst, jemanden zu verlieren.
3) Ein Mann, der mich wirklich will, macht alles, damit ich mich wohlfühlen kann.
Genau das ist die Antwort!
Der nette seelenverwandte Kollege für das eine, der attraktive Kerl, der sich nicht festlegen möchte, aber erstmal unverbindlichen Sex mit Dir haben möchte, für das andere.
Ich finde den 2. mit dem Sexangebot, der würde bei mir durch das Raster fallen...Denn vor dem Sex kommt für mich erstmal eine ganze Menge Kennenlernen. Aber das ist nur meine persönliche Ansicht.
In Deiner Haut möchte ich nicht stecken..:)
 
  • #4
"Die Qual der Wahl" heißt deine Überschrift. Da redest du dir aber etwas schön, denn von echter Auswahl kann doch gar keine Rede sein. Beide Männer eignen sich nicht für das, was du offenbar suchst - eine Beziehung. Der eine will dich nicht wirklich, sondern höchstens den Sex mitnehmen. Den anderen findest du körperlich nicht anziehend, d.h. als Partner kommt der für dich nicht in Frage.

Wenn du meinst, es im Griff zu haben, dich von dem, mit dem "Knistern" und seiner Distanz nicht verletzen zu lassen, sprich: dich nicht zu verlieben, dann nimm die Affäre, die das höchstens wird, mit und genieße sie.


w50
 
  • #5
Ich stimme Deinen Thesen 2) und 3) zu, nicht aber der ersten These.

Sexuelle Anziehungskraft kann sich auch im Verlauf einstellen. Einzige Voraussetzung ist, dass die Chemie soweit stimmt, dass Du den Mann riechen kannst.

Unser "leistungsfähigstes" Sexualorgan ist meiner Meinung nach das Hirn.

Einen Mann, den ich als Seelenverwandten bezeichne, bei dem ich mich also emotional vollends aufgehoben fühle, denke ich mir sexuell attraktiv ("Die Liebe sieht schön."). Wir können vieles, auch sexuelles Begehren, mit dem Kopf steuern.

Sollte der Mann zudem ein guter Liebhaber sein (Seelenverwandtschaft führt eigentlich auch zur Passung im Bett), wirst Du in Erinnerung daran, was er bei Dir hervorgerufen hat und in der Vorstellung, was er in Dir hervorrufen wird, sehr bald sexuelle Anziehung verspüren.

Den unverbindlichen Schönling würde ich lassen. Der bringt Dir im Zweifel mehr Leid als Freud. Lohnt sich nicht.
 
  • #6
Deine Erkenntnisse sind sicher nicht verkehrt. Grundlegend dazu gehört, dass Du für Dich klare Lebensziele hast. Du schreibst nicht, ob Du 25 bist und Familiengründung beabsichtigst oder 55 und jemanden für den Lebensabend.

Zweifeln lässt mich etwas das "hohe Niveau". Meinst Du das sexuell (ok, das kann jeder für sich als wesentliches Ziel formulieren) oder finanziell (dann solltest Du überlegen, ob Sex gegen Geld wirklich Dein Ding ist und Du dafür Deine Lebenszeit opferst).

Insgesamt: der attraktive Typ will sich offenbar nicht festlegen, sondern nur eine unverbindliche Affäre, für die er Dir vielleicht eine passende Gegenleistung bietet. Der Arbeitskollege ist körperlich nicht anziehend, das ist keine gute Voraussetzung für eine Beziehung. Körperliche Anziehung stellt sich auch auf Dauer nicht ein, eine "Seelenverwandschaft" stellt sich erst heraus, wenn man sich wirklich lange kennt.

Also: was willst Du für Dein Leben? Das ist für mich der Kern Deiner Situation. Willst Du eine glückliche Beziehung, sind beide verkehrt. Gleichzeitig werden sie Dich für andere Männer blockieren.
 
  • #7
Ich sehe das ähnlich wie @Frau:

Du hast die Wahl zwischen "entweder du nimmst einen von beiden", oder "weitersuchen".

Beide sagen die nicht hundertprozentig zu, was eine beginnende Beziehung betrifft, der eine will ja auch gar keine mit dir. Insofern ist der ja schon raus, wenn man es genau nimmt. Mit Kandidat 2 kannst du dir aber nichts intimes vorstellen, also passt es für dich nicht. Dann lass es einfach.

Wenn du mit Kandidat 1 keine unverbindliche Affaire möchtest, dann ist auch der nichts für dich.

Ich aus meiner Perspektive kann ich nur sagen, ich würde mir darüber erst im reinen sein, und dann letztendlich die weniger hedonistische Variante wählen:

Eine Affaire würde ich nicht wollen also würde ich mich gegen beide Männer entscheiden.
 
  • #8
Liebe Sharon
Du beschreibst ja direkt den Klassiker, 2 völlige Extreme. In deinem Fall würde ich Mann Nr. 1 völlig abhaken, bringt dir nur Leid. In Fall 2 kannst du dir überlegen, ob du dem noch etwas Zeit gibst, vielleicht entwickeln sich noch Gefühle. Mit deiner These 1 bin ich nämlich gar nicht einverstanden, ich habe es selber schon mehrfach erlebt, dass ich mich in einen Mann verliebte, den ich am Anfang unsympathisch fand oder zumindest dermassen unattraktiv, dass ich nie geglaubt hätte, mich irgendwann verlieben zu können und körperlich angezogen zu fühlen. Der Fehler heutzutage ist, dass man immer gleich alles abhakt, wenn nicht von Anfang an grad das Feuerwerk zündet. Damit verbaut man sich selber viele Chancen auf einen wirklich guten Partner. Mann Nr. 1 den du beschrieben hast finde ich den absoluten Abturner, ich weiss nicht, was daran hohes Niveau sein sollte...
 
  • #9
Vermutlich passen beide nicht, also nichts mit "Qual der Wahl." Wenn Du etwas Festes anstrebst und keinen Kummer erleben willst, kannst Du dem Seelenverwandten ja eine Chance geben. Der Jüngere wird bestenfalls eine Affäre. Just my two Cents.
 
  • #10
Da ist einmal der gleichaltrige superattraktive, erfolgreiche Typ, der sich sehr verschlossen gibt, selten meldet und angekündigt hat, er wolle erstmal unverbindlich Sex mit offenem Ausgang. Da sich alles auf hohem Niveau abspielt, bin ich nicht abgeneigt. Ich mag seinen Charakter und seine kompromisslose Ehrlichkeit. Es knistert verdammt, aber diese Unwilligkeit, sich festzulegen, ertrage ich nicht.
Du wirst dabei ganz gewiss auf höchstem Niveau enttäuscht werden!
Gleichzeitig entstand mit einem wesentlich älteren Arbeitskollegen überraschend ein wundervoller Austausch, eine echte Seelenverwandtschaft. Er hat mich mit seiner Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft beinahe überrannt. Leider ist da überhaupt keine körperliche Anziehung, sie ist rein geistiger Art, und doch gibt er mir alles, wonach ich mich sehne...
Auch von diesem Typ wirst du über die überrannte Hilfsbereitschaft enttäuscht werden, keiner der Beiden passt für dich! Wie jung bist du denn, wahrscheinlich noch sehr jung ohne große Lebenserfahrung mit Männern, kommt mir so rüber!
 
  • #11
Ich sehe nicht, dass Du eine Wahl hättest, die passen beide nicht.

Da ist einmal der gleichaltrige superattraktive, erfolgreiche Typ, der sich sehr verschlossen gibt, selten meldet und angekündigt hat, er wolle erstmal unverbindlich Sex mit offenem Ausgang. Da sich alles auf hohem Niveau abspielt, bin ich nicht abgeneigt. Ich mag seinen Charakter und seine kompromisslose Ehrlichkeit.
Ich denke, Du interpretierst das falsch. Was Du hier als "kompromisslose Ehrlichkeit" positiv siehst, wird sich nach meiner Vermutung als Verschleierung darstellen, dass er von vornherein keine Beziehung will. Vielleicht weiß er das selber nicht bewusst und denkt, wenn Du nur richtig gut passt, verliebt er sich vielleicht. Und dann kannst Du Dich abarbeiten und hoffen, dass Du allesalles richtig machst, damit er sich für Dich entscheidet. Er behält durch seine Aussage die Kontrolle darüber, was bei DIR passiert, denn er hat sich meiner Ansicht nach schon rausgenommen. Ja, es ist in dem Sinne ehrlich: Er will nur Sex. Aber ich wette, dass das so bleibt und es nicht ein erstmal mit offenem Ausgang ist. Es ist nur eine Vermutung. Aber ich würde mich an Deiner Stelle fragen, ob Du beruflich ehrgeizig und fortkommend bist und ob Du genau das auch in eine Beziehung überträgst, dh. meinst, Du müsstest es Dir verdienen, dass er eine Beziehung mit Dir will. Wenn Du so tickst, hat er Dich am Haken und je mehr Du Dich abstrampelst, umso mehr wird er den Daumen runter senken für eine Beziehung mit Dir.

Wenn Du den Kollegen körperlich einfach nur nicht besonders findest, könnte sich das eventuell ändern, wenn Du nicht schon gleich körperliche Ablehnung spürst. Manche haben ein ganz bestimmtes Bild im Kopf (muss soundso groß sein, muss Muskeln haben usw.), das mit Partnerschaft null zu tun hat. Das muss man aber erstmal checken, dass auch Männer, die nicht gleich ins Beuteschema fallen, toll sein können. Wie gesagt, aber Ablehnung darf es nicht geben. Das sehe ich wie sofortige Anziehung. Es ist ein deutliches Zeichen.
 
  • #12
Sorry, aber was soll das für ein "hohes Niveau" sein wenn ein Typ erst mal Sex will und dann nicht mal schauen, sondern abdampfen, denn neuen Sex findet er überall, zumal wenn er gut ausschaut und noch, wie Du schreibst, sozial gut darsteht.

Der Typ ist unstet, charakterschwach und hat alles andere als Stil und Niveau, er sollte sich im Swingerclub ausleben, evtl. findet er dort seine Sexgespielin auf Zeit.

Den älteren Kollegen würde ich auch nicht nehmen - als Partner wohlbemerkt. Als guten Kumpel schon.
Du musst Dich also nicht festlegen, ein guter Kumpel kann zwar "mehr" werden aber ohne jegliche körperliche Attraktivität wird das nichts und Du solltest Dich nicht zwingen einen Mann körperlich an Dich zu lassen, mit dem Dich nur geistige Werte verbinden.

Fakt: Suche weiter, das Leben ist zu kurz um Dich auf eine limitierte Variante einzulassen, die Jahre vergehen und Du wirst älter und takeltst immer noch zwischen Sex oder Selters herum. Ab einem gewissen Alter sollte man einfach wissen was man will und was man sich niemals antun will - dazu ist Singledasein immer noch die beste Lösung.

Wünsche Dir den Richtigen und nicht den fast Richtigen.
 
  • #13
1)

Ich befinde mich in einer Phase, in der ich mich neu orientiere - privat, beruflich, persönlich. Mir ist klar geworden, dass ich einen Mann nach anderen Kriterien als früher auswählen muss.

Was heißt das denn konkret ? Das kann z. B. bedeuten, daß du Kinderwunsch hast und einen Mann dafür suchen mußt oder daß Du z. B. in Deinem Beruf nicht glücklich bist, burn out gefährdet und Dir so eine andere Umgebung suchen mußt.

2)

Was konkret willst Du ? Dazu schreibst wenig. Willst Kinder, brauchst keinen Mann, den Du vom Willen, nur unverbindlichen knisternden Sex auf hohem Niveau zu haben, auf den Wunsch, Dich zu schwängern und mit Dir alt werden zu wollen, umpolen mußt: Kommen Probleme, ist der Mann, der mit Dir unverbindlichen Sex haben wollte, schneller weg - im übrigen gilt: Er hat Übung darin, anzubandeln, doch die sexuelle wie intellektuelle Langeweile wird sich einstellen, wenn er mit Dir Sex hatte - wo ist die neue Herausforderung ?

3)

Du brauchst nur die Beiträge hier im Forum lesen: Die körperliche Anziehung läßt im Laufe der Zeit nach, gleichzeitig tritt die Lebens- Haushalts- und Wirtschaftsgemeinschaft mehr und mehr in den Vordergrund, doch beteiligen sich Männer um so weniger an dieser, je länger sie verheiratet sind und je weniger der Sex klappt. Vielleicht ist es ja besser, gleich eine Beziehung zu haben, bei der am Anfang alles andere funktioniert - und der Sex mit etwas Geduld irgendwann ?

4)
Es knistert verdammt, aber diese Unwilligkeit, sich festzulegen, ertrage ich nicht.

Verstand und Emotion lassen sich bei Dir durch einen Mann, der sich darauf versteht, mit Emotionen und Verstand von Frauen zu spielen, auseinander dividieren.

Wenn er - so ehrlich er auch ist - sich nicht festlegen mag

- und bedenke bitte: Du willst ihn dauerhaft, also muß er zu der Entscheidung stehen, selbst wenn es in der Beziehung gerade mal nicht rund laufen sollte, er darf also nicht mal eben zwischendurch mit ner anderen spielen -

dann ist er nicht der Richtige, so gut der Sex vielleicht ist und so ehrlich er ist.

5)

Aber nun sind wir wieder bei dem unbeantworteten Punkt: Was willst ? Spielen ? Deine Grenzen austesten ? Geilen Sex ? Oder Verläßlichkeit, Treue, Ehrlichkeit, Seelenverwandschaft, Harmonie und vielleicht Ehe und Kinder ?

Hier kann man Dir nicht weiter helfen, da der Hintergrund dazu fehlt.
 
  • #14
1) Hoffe nie, dass sich körperliche Anziehung noch einstellt. Sie ist, oder ist nicht.
Wenn Du eine ganz starre optische Vorstellung hast, könntest Du irgendwann entdecken, dass das sehr oberflächlich ist, und die guten Männer Dir dadurch durch die Lappen gehen.

2) Nicht gegen das eigene Gefühl handeln, aus Angst, jemanden zu verlieren.
Ja!

3) Ein Mann, der mich wirklich will, macht alles, damit ich mich wohlfühlen kann.
Nee, der wird auch keine Dinge tun, die gegen sein Gefühl gehen. Siehe Deinen Punkt 2, das gilt auch für den Mann. Ein Mann, der Dich wirklich will, meldet sich aber von sich aus oft. Der interessiert sich dafür, was für Dich wichtig ist, um abzuchecken, ob er das auch gut findet und ob ihr kompatibel seid. Einen, der Dir zu Füßen liegt, auch wenn sie riechen, würdest Du auch bald nicht mehr anziehend finden, weil er so abhängig ist.

Ich könnte mir vorstellen, dass diese Seelenverwandtschaft eher die Reife des Kollegen ist, dass er weiß, wie man eine Frau behandelt. Das ist aber noch lange kein Zeichen, dass das eine gute Beziehung wird, wenn Du selber nur dieses Verhalten Dir gegenüber liebst (weil Du vielleicht bislang die superattraktiven unverbindlichen Karrieristen bevorzugt hast), Dich aber nicht in ihn als MANN verlieben könntest.

Man kann sich schnell darin verlieben, wenn einer viel tut und seelenverwandt scheint, es keine Reibungsprobleme gibt, aber das ist nur, weil es so guttut, mal nicht zu kämpfen und hinterherrennen zu müssen in einer Beziehung, und nicht, weil es von Deiner Seite auch echte Liebe zum Individuum auf Augenhöhe ist. Das wird aber gern verwechselt: Endlich mal einer, der nett ist und zuvorkommend, der sich richtig anstrengt für die Beziehung. Aber nur weil man so viel Mist in Beziehungen gewohnt ist, heißt das noch lange nicht, dass das eine gute Beziehung mit dem Verwöhner wird, denn es muss sich durch seine Aktivität noch lange kein Liebesgefühl in der Beziehung einstellen. Man liebt, was er tut, aber nicht ihn.

Bist Du sicher, dass Du durchschauen könntest, wenn der ältere Kollege verliebt in Dich ist und nur deswegen so seelenverwandt all das aufgreifen kann, das Du ihm anbietest? Ich hab mich in jungen Jahren auch schon mal über Zeug informiert, was mich nicht interessierte, nur weil ich an einem Mann interessiert war und eine Wellenlänge erzeugen wollte.
 
  • #15
Liebe Sharon,

nur weil du gedatet hast, heißt das jetzt nicht das du wählen mußt.
Wenn die Wahl für dich obendrein eine Qual ist, dann lass es bleiben. Nachdem was du schreibst ist keiner von beiden im Moment der richtige für dich.

Du musst für dich selbst erst mal ganz klar kriegen was du eigentlich willst und was dir in einer Beziehung wichtig ist. Mach eine Liste von allem und ordne sie nach Prioritäten - vielleicht hilft dir das etwas klarer zu sehen.

Alles Gute
 
  • #16
Liebe Sharon, so wirklich versuchst du nicht die alten Muster abzulegen! Beide Männer taugen nichts. Beim 1. läuftst du neben anderen nebenbei, so wirklich motiviert scheint er nicht zu sein, dich wirklich kennenzulernen, deine Seele, deine Gedanken, allenfalls dein Körper. Der andere versteht dich, doch außer höchstens Freundschaft und Sympathie wird dich nichts verbinden. Warum datest du nicht weiter bis beides stimmt, Begehren und Seele? In einer persönlichen Umbruchphase aktiv nach Männer zu suchen, halte ich persönlich für Kamikaze-Kommando. Man bleibt schnell beim Falschen hängen, weil man einfach Anschluss und Halt sucht. Einen Arbeitskollegen dann auch noch als Testobjekt zu nehmen, weil scheinbar alles passt, außer die Anziehung, finde ich nicht gut. Lass Dir Zeit und komme erstmal zur Ruhe, schaue Dich um, was der Dating-Markt noch alles bietet und nimm nicht den erstbesten. Den Arbeitskollegen würde ich auch in Ruhe lassen, wenn er schon Gefühle für Dich hat oder sage ihm, dass es zwischen euch nur freundschaftlich bleibt. Den unverbindlichen "Rumtester" würde ich auch in die Wüste schicken, den änderst Du auch mit Sex nicht. Dieser ist nicht an dir interessiert und wird es auch nicht. Deine Gefühle werden in einer Affäre erfrieren und du leiden.
 
  • #17
Es knistert verdammt, aber diese Unwilligkeit, sich festzulegen, ertrage ich nicht.
Na, wenn du das nicht erträgst, mußt du nicht weiter überlegen.
Mehr bietet er nicht, also paßt es nicht.

In dem älteren Mann hast du vielleicht einen Freund gefunden, das ist sehr wertvoll.
Man muß Männer nicht in zwei Sorten einteilen, die, mit denen man eine Liebesbeziehung haben kann und die, mit denen man nichts zu tun haben will.
Man kann mit Männern arbeiten, sporteln, handwerken, kochen, sich unterhalten. Ja, das können sie.
Wichtig ist allerdings, dass du dem Mann sagst, dass ihr Freunde seid und niemals ein Paar werdet. Alles andere wäre gemein, denn wer weiß ? vielleicht macht er sich Hoffnungen auf mehr / anderes, z.B. Sex.
Männer, das haben wir hier gelernt, mißinterpretieren die freundliche Zuwendung von Frauen gerne in diese Richtung.
Wenn er nach deinem Hinweis ( bitte nicht als 'klärendes Gespräch', laß lieber mal was fallen wie "ich bin so froh, einen guten Freund gefunden zu haben" ) kein Interesse mehr hat, war er wohl doch nicht so sehr an dir als Mensch interessiert.

Als Qual der Wahl würde ich deine Situation nicht begreifen, eher, dass du nehmen kannst, was die jeweiligen Männer bieten oder es eben lassen mußt. Die Männer sind in diesem Fall, die entscheiden, nicht du.

w 49
 
  • #18
Mein Gedankengang:

- So lange du zweigleisig fährst, kannst du beide Männer abhaken!
Du verwöhnst dich selber damit, dass verschiedene Menschen in dir unterschiedliche Dinge befriedigen (der eine für die Tiefsinnigkeit, der andere für Sex). Du wirst immer mehr gespalten werden und unfähig zu lieben oder in einer Person die Erfüllung zu finden. Letzendlich schadest du nur dir selber damit, deinen ganzen Beziehungen, deiner Einstellung zur Liebe, und der Weg zur Fremdgeherei ist geebnet. Deinem Sexmann ist das alles völlig egal, was er bei dir anrichtet.

- Eine Verhältnis auf Sex ist nicht luxuriös oder mit Niveau. Es ist Sex. Nicht mehr, nicht weniger. Für dich als Frau ist es sogar noch ein bisschen mehr. Interpretiere nicht mehr hinein als da ist. Ein Mann, der dich will, der lässt kein Ende offen und er startet selten im Bett!
Sexverhältnisse sind nicht ewig spannend und knisternd. Der Sex ist vielleicht nur noch gut, weil du auf der anderen Seite den tiefgründigen Mann hast, der in dir andere Seiten befriedigt. Ich würde jetzt aufpassen, dass du mit diesem neuen Mann nichts neues anfängst, so lange du noch in dieser Sexerei festhängst.

- Dieser Sexmann kannst du als Partner getrost abhaben. Weißt du überhaupt, ob er nicht noch neben dir andere Frauen hat? Ich würde mir da nichts vor machen. Meistens haben solche Männer zahlreiche Affären, besonders wenn der Sex so knisternd ist, kommt das nicht von irgendwoher.

Hak es ab, lerne erstmal bewusst alleine zu sein um zu wissen, was du willst, und dann starte mit einem komplett anderen neuen Mann.
Mit diesen beiden Männern hast du es dir auf lebtag versaut.
 
  • #19
eine "Seelenverwandschaft" stellt sich erst heraus, wenn man sich wirklich lange kennt.

Es gibt natürlich Menschen, die in ihr Gegenüber quasi hineinschlüpfen, es perfekt spiegeln und zu Anfang auch ja sagen, wenn sie nein meinen.

Solche kann man fälschlich für Seelenverwandte halten, wenn man noch nicht so viel Menschenkenntnis oder Lebenserfahrung hat.

Aber wenn zwei (gibt's ja auch gleichgeschlechtlich) tatsächlich ganz ähnlich ticken, auf gleicher Welle funken, vor allem ganz ähnlich empfinden, merkt man das sehr schnell - es sei denn - siehe oben - einer spielt falsch und der andere spürt/sieht es nicht.

Abgesehen davon war ja nicht die Rede von einem neuen Kollegen.....
 
  • #20
Das ist doch keine Qual der Wahl. Beide überzeugen dich auf unterschiedliche Weise nicht. Am besten du suchst weiter, bis du einen gefunden hast, der deinen Erkenntnissen entspricht.
 
  • #21
Liebe Sharon,

meiner Meinung nach ist deine Partnersuche insgesamt solange zum Scheitern verurteilt, wie du deine "Auswahl" (was für ein Abtörner!) rein von Nützlichkeitsabwägungen ("wofür ist diese Person für mich brauchbar") und kategorisierenden Parametern (Alter, vermeintliche Attraktivität und Erfolg) abhängig machst, die irgendwie passen müssen.
Liebe und Verlieben sind intime Herzensangelegenheiten. So wie du deine Gedanken beschreibst wirkt es wie Utilitarismus in Reinkultur, verkopft und lieblos.

Ein Mann, der mich wirklich will, macht alles, damit ich mich wohlfühlen kann.

Niemand ist dafür verantwortlich, jemand anderen glücklich zu machen, und der einzige Mensch, der dich glücklich machen kann, bist nur du selbst.
Der Mann, der vielleicht sogar zu dir passen würde, wird - sofern erfahren genug - das emotionslose Abchecken einer Prüfliste von Go's uns NoGo's und diese Erwartungshaltung deinerseits ("er muss alles machen, damit ich mich wohlfühle") womöglich bemerken und sich entweder gar nicht erst auf dich einlassen oder aber nach einiger Zeit zurückziehen. Das wäre schade, aber die Folge der Signale, die du aussendest. Deshalb: höre auf dein Herz, nicht (nur) auf deinen Kopf!

Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Partnersuche.
 
  • #22
... ich kann Dir nur folgendes zusätzliches Erkenntnis bieten... Mache nie einen Kompromiss! Entweder etwas passt oder es passt Dir nicht, meistens ändert sich das auch nicht mit der Zeit, nur weil man es tolerierter.
Dies heisst vielleicht, es ist keiner von beiden :)
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #23
Keine Wahl nur Qual würde ich sagen.
Lass das am besten mit beiden.
Du kannst ja den Kollegen besser kennen lernen, als Kumpel wenn er weiß das dies die einzige Möglichkeit des Kontaktes ist und er das auch will.
Meiner Erfahrung nach wird das mit beiden nichts so wie du da drüber denkst
 
  • #24
Seitdem ich beides gefunden habe (Seelenverwandschaft UND körperliche Anziehung - und das auch noch auf Gegenseitigkeit beruhend), glaube ich daran, dass es das gibt. Wie oft oder selten es jemandem begegnet, ist das große Geheimnis. Fand ich die Stecknadel im Heuhaufen, den Sechser im Lotto? Oder passiert es einem doch häufiger als man denkt? Ich habe keine Ahnung. Aber ich möchte dich ermuntern, weiterzusuchen.
 
  • #25
Da sich alles auf hohem Niveau abspielt, bin ich nicht abgeneigt. Ich mag seinen Charakter und seine kompromisslose Ehrlichkeit. Es knistert verdammt, aber diese Unwilligkeit, sich festzulegen, ertrage ich nicht.

Sicher wäre es ratsam erstmal heraus zu finden was du eigentlich willst das könnte die Suche enorm erleichtern. Einer Sexbeziehung nicht abgeneigt zu sein weil es "auf hohem Niveau" ist... Es ist egal auf welchem Niveau es sich abspielt. Nur weil jemand ein Diplom an der Wand hängen hat führt er den Sex auch nichts anders aus. Wie ich deiner Frage entnehme, bist du auf der Suche nach einer Partnerschaft also was erwartest du von diesem Mann? Eine Beziehung wird es nicht und aufgrund deiner Lehren die du aus früheren Beziehungen gezogen hast schließt du damit auch Kandidat 2 schon automatisch aus.

3) Ein Mann, der mich wirklich will, macht alles, damit ich mich wohlfühlen kann.

Der Ansicht bin ich nicht. Wenn man sich gegenseitig respektiert und sehr mag tun beide Personen etwas füreinander damit man sich zusammen wohlfühlt. Als Frau nur passiv die Beine hochlegen und sich bedienen lassen dabei würde ich mir ziemlich schäbig vorkommen.

w33
 
  • #26
Nun habe ich wieder gedatet und bin ratlos angesichts der Auswahl, die sich mir offenbart:
Da ist einmal der gleichaltrige superattraktive, erfolgreiche Typ, der sich sehr verschlossen gibt, selten meldet und angekündigt hat, er wolle erstmal unverbindlich Sex mit offenem Ausgang. Da sich alles auf hohem Niveau abspielt, bin ich nicht abgeneigt. Ich mag seinen Charakter und seine kompromisslose Ehrlichkeit. Es knistert verdammt, aber diese Unwilligkeit, sich festzulegen, ertrage ich nicht.
Gleichzeitig entstand mit einem wesentlich älteren Arbeitskollegen überraschend ein wundervoller Austausch, eine echte Seelenverwandtschaft. Er hat mich mit seiner Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft beinahe überrannt. Leider ist da überhaupt keine körperliche Anziehung, sie ist rein geistiger Art, und doch gibt er mir alles, wonach ich mich sehne...
Liebe FS,
Die Antwort ist einfach: Die Auswahl ist zu klein und keiner der beiden Männer passt zu dir. Mach' es nicht wie früher und stürz dich in irgendwas rein, sondern sei mal zuversichtlich, dass es auch so was wie ein stimmiges Gesamtpaket gibt. Du steckst nicht in einem Dilemma, es gibt gar keinen Konflikt. Es passt nicht und du musst weitersuchen.
 
  • #27
Vielen Dank für die vielen gedanklichen Anregungen! Da haben sich einige sehr detailliert mit meiner Frage auseinandergesetzt. Toll!

Natürlich habe ich den Kollegen bereits wissen lassen, dass meine Zuneigung rein platonisch ist. Ich möchte da keine Hoffnungen machen. Seinen Annäherungsversuch hat er als Fehler bezeichnet, und das Freundschaftsangebot nimmt er trotzdem an. Er steckt selbst in einer Beziehungskrise. Was ihn betrifft bin ich absolut entschieden, denn ich kann ihn nicht riechen...körperlich... Und ich liebe nicht nur seine Aufmerksamkeit, sondern seinen Geist.

Was den anderen Herrn betrifft, tappe ich im Dunkeln. Seltsam, dass niemand die Variante "Annäherung und Liebe durch Sex" in Betracht zieht. Es lief noch nichts, aber es könnte demnächst so weit sein. Natürlich haben wir auch wirklich spezielle Wellenlängen gemeinsam, eben ganz andere als mit dem Kollegen. Er ist für mich absolut spannend, wirklich der interessanteste Mann dieser Tage (und Jahre?!).
Mit Niveau meine ich sein generellen Stil und Status, und dass er kein typischer kalter Aufreißer-Typ ist. Er sagt ehrlich, was er will, weckt keine falschen Erwartungen, und ich habe den Eindruck, dass er sich einfach nicht festlegen will, bevor er sich nicht sicher ist, dass es sexuell harmoniert. Das finde ich wiederum realistisch. Wer hat in dieser Hinsicht nicht schon positive oder negative Überraschungen erlebt?!
Das Horrorszenario ist: er wollte mich nie ernsthaft und datet nebenbei weiter. Da könnte ich ich eine klare Aussage einfordern. Mein Abenteurer-Gen sagt mir wiederum, nimm diesen Mann mit, teste für dich den Sex und schaue, was dann Gutes für dich dabei entsteht.
Es ist insofern seltsam, als ich mir geschworen hatte, mich nie wieder auf so etwas einzulassen, nur noch langsam kennenzulernen, und da taucht dieser faszinierende Mensch auf und legt ein derartiges Tempo vor, das meine guten Vorsätze vollkommen überrollt.

Eine echte Prüfung des Schicksals, vor die ich hier gestellt werde.
Mein verkopfter Plan, der mich selbst vor Verletzungen schützen sollte, hat vermutlich auch Anteil daran, dass alles nicht nach Wunsch läuft.
So jung bin ich ja auch nicht mehr, 39, und weiß um meine Qualitäten wie um die Widrigkeiten beim Anbandeln.
Also gehe ich das Ganze wieder etwas entspannter an und nehme mein Bauchgefühl als sicheren Indikator.
 
  • #28
Fakt: Suche weiter, das Leben ist zu kurz um Dich auf eine limitierte Variante einzulassen, die Jahre vergehen und Du wirst älter und takeltst immer noch zwischen Sex oder Selters herum.

Das Leben ist auch leider zu kurz, um dauerhaft nach der perfekten Lösung zu suchen. Man könnte die Zeit nutzen, um über einiges klar zu werden. Was will ich? Welche Partner und welche Kriterien habe ich bisher gewählt? Eine ganz banale Kenntnis ist, wenn ich immer dasselbe tue, werde ich immer zu demselben Ergebnis kommen. Wenn die Ergebnisse bisher nicht gut waren, muss ich etwas an mein Tun ändern. Das kann auch mal bedeuten, eine "unperfekte" Lösung auszuprobieren.
 
  • #29
Seltsam, dass niemand die Variante "Annäherung und Liebe durch Sex" in Betracht zieht.

liebe FS, das ist nicht seltsam. Das sind Erfahrungwerte. Er spielt ein bisschen mit Dir Katz und Maus. Und wenn er genug hat lässt er Dich wieder fallen. Er war ja schließlich ehrlich, von Anfang an.

Mein Eindruck ist, dass Du Dich schon entschieden hast. Für das Abenteuer. Ist ja auch in Ordnung. Nur nicht jammern hinterher ...
 
  • #30
Was den anderen Herrn betrifft, tappe ich im Dunkeln. Seltsam, dass niemand die Variante "Annäherung und Liebe durch Sex" in Betracht zieht. Es lief noch nichts, aber es könnte demnächst so weit sein.

So wie sich Dein Eingangspost liest, würde ich diesen Ausgang fast sicher ausschließen. Er sucht Sex und keine Beziehung mit Dir. Natürlich könnte sich immer noch etwas entwickeln, aber darauf würde ich an Deiner Stelle nicht bauen. Im Allgemeinen findet keine Annäherung durch Sex statt. Erst Recht nicht, wenn man das nicht von vorneherein in Betracht zieht.
Wenn Du einfach eine Affäre mit ihm möchtest und damit zufrieden bist, mag das passen, sonst nicht.
 
Top