• #1

Die passende Chemie, oder wie wichtig ist der Geruch des Partners?

Liebes Forum
Bei der Partnersuche werden teilweise lange Listen erstellt, wie der künftig passende Partner, die passende Partnerin sein, oder eben nicht sein sollte.

In der Realität entscheidet häufig einfach die Nase, d.h. der passende Geruch des Partners zieht uns an oder schreckt uns ab.

Mich würde interessieren, ob das heute noch zutrifft? Mir war das immer sehr wichtig. Könnt ihr euch auf eure Nase verlassen respektive spielt bei euch die Nase (der Geruch) bei der Partnerwahl eine zentrale Rolle?
 
  • #2
Zumindest auf der negativen Seite, kann ich ganz klar sagen, ich mag ihren Geruch nicht. Wenn ich das Gefühl habe geht nix. Und so weit entwickelt sind wir nun nicht, dass unsere Instinkte (die sicherlich zum Teil im Verborgenen liegen) völlig abhanden gekommen sind.
 
G

Ga_ui

  • #3
Nein, nicht die Nase entscheidet, sondern die Sympathie! Wenn ich jemanden sympathisch finde, empfinde ich auch seinen Gestank sympathisch. Während ich verflossene Bekanntschaften und deren teilweise extrem gutes Parfüm überhaupt nicht mehr riechen kann, ohne aggressiv zu werden!
 
P

Provence

  • #4
Der Geruch steht bei mir ganz oben ... Wann immer ich versucht habe, das zu ignorieren (weil ansonsten - scheinbar - alles so gut passte), hielt die Beziehung nicht lange.
 
  • #5
Es scheint so zu sein. Wir suchen ja Partner mit einem anderen Immunsystem aus, weil die KInder dann gesünder werden. (hoffentlich einigermassen richtig ausgedrückt)
Geruch ist auch der am stärksten mit Erinnerung verknüpfte Sinn, also vielleicht auch eine Prägung aus der Kindheit?
Ich habe jedenfalls festgestellt, daß dort, wo der Geruch so besonders anziehend ist, die körperliche Ebene eine ganz andere Tiefe erreichen kann.
Sich nicht riechen zu können ist ja ein schöner Ausdruck für tiefe Abneigung, im Gegenzug.
Also, den perfekten Partner kann man gut riechen, soweit mal klar.
 
  • #6
Während ich verflossene Bekanntschaften und deren teilweise extrem gutes Parfüm überhaupt nicht mehr riechen kann, ohne aggressiv zu werden!
Ein Parfüm (sei es nun "gut" oder nicht) hat aber mit dem "natürlichen" Geruch eines Menschen nichts zu tun. Und die Sympathie / Anziehung hängt sehr wohl ganz entscheidend mit dem Geruch eines Menschen zusammen. (Ich hätte meinen Mann anfangs aufessen können, so gut riecht er für mich.)
 
  • #7
Nun, wir leben ja nicht mehr in der Steinzeit und das Gehirn hat sich "vermutlich" bei fast allen Menschen weiterentwickelt.

Das mit dem "Riechen" können stimmt schon, da insbesondere Frauen eine feinere Nase haben und "Den Geruch" binnen weniger Nanosekunden unbewusst analysieren können. Dies wurde ja schon x-Mal wissenschaftlich geprüft. Es soll Vielfalt entstehen und Menschen, die sich genetisch extrem unterschieden, passen eben "besser" zusammen. Ist ja klar: Inzucht usw. soll vermieden werden.

So, dieses "Steinzeitgetue" war eben in der damaligen Steinzeit gut,
da zu dieser Zeit Lebewesen nicht so "alt" wurden und es auch kein Theater zwecks Erziehung, Fortpflanzung usw. gab. Alles musste "schnell" gehen. So auch die Partnerwahl, der Fortpflanzungsakt und die klare Rollenverteilung. Das war "damals" gut und so und damit gab es auch keine Probleme. Aber, das ist ein anderes Thema.

Ich habe ja ein "weiterentwickeltes" Gehirn und verlasse mich weder auf mein "Bauchgefühl", noch auf den "Ersten Eindruck". Auf den "Riecher" sowieso nicht. Ich prüfe immer erst den Menschen dahinter und schaue dann, was die Logik spricht.

"Jemanden (nicht) Riechen" können ist ja doppeldeutig.
Zum einen kann die "Chemie" (nicht) passen und man "sagt" dies dann sprichwörtlich so oder aber es gibt "unbewusst" irgendwelche Anzeichen, die dann dafür/dagegen sprechen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N

nachdenkliche

  • #8
Das mit dem Geruch passiert im Unterbewusstsein, das ist meine einfache und für andere hier im Forum schlichte Denke! Ein gut riechender, will heißen, gepflegter Mann, ist für mich das Entscheidende. Da stört mich auch ein durch Arbeit oder Sport oder was auch immer, nach Schweiß riechendes T-Shirt nicht. Da mag ich auch seinen Geruch nach Schweiß. Der Realist hat auch Recht. was Parfums betrifft, wenn ich Menschen mit einem bestimmten Parfum nicht mag, mag ich später den Duft auch nicht. Der macht mich gelegentlich richtig aggressiv, aber nur im Kopf. Ich zeige das natürlich nicht. Selbst wenn es ein wirklich guter Duft ist, ihn selber zu nutzen käme für mich nie infrage.
 
  • #9
Der Geruchssinn ist der erste Sinn, der sofort und völlig unbewusst anspringt. Er warnt uns vor Gefahren und wird bei jeder neuen Situation aktiviert, auch wenn wir einen neuen Menschen kennenlernen. Er entstammt dem Reptiliengehirn und so sehr wir uns auf unsere physische, psychische und spirituelle Weiterentwicklungen verlassen wollen, er funktioniert nach wie vor genauso wie in der Steinzeit und leistet uns auch heute noch treue Dienste.
Nicht umsonst werden Duftspezialisten eingesetzt, die Autos, Hotels, Kaufhäuser etc. professionell beduften, um mit dadurch unterschwellig ausgelösten Gefühl wie "neu", "luxuriös", "lecker" oder "heimelig" die Kaufkraft anzuheben. Pheromone tun dasselbe bei der Partnerwahl.

Somit ja. Ein Mensch, den man gut riechen kann, der ist uns vorerst sehr willkommen. In weiterer Folge entscheidet das Verhalten, der Charakter.
Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass man immense (sexuelle) Anziehung erleben kann, obwohl man genau weiß, dass diese Person ansonsten nichts taugt. Dann wäre es klug auch die rational denkenden Hirnteile zuzuschalten.
 
  • #10
Im Gegensatz zu #2 ist es bei mir genau entgegengesetzt - wenn mir der (natürliche, nicht parfümierte) Körpergeruch eines Menschen nicht angenehm ist, kann ich auch keine Sympathie entwickeln.

Mangelnde Körperhygiene mal aussen vorgelassen, sollte auch die Geruchsempfindung stimmen, wenn "Frau" frisch(!) verschwitzt vom Joggen kommt.
 
  • #11
Der Geruch ist elementar. Ich habe eine Beziehungsanbahnung mit einem wirklich großartigen Mann abbrechen müssen, weil ich ihn veritabel nicht riechen konnte.

Zunächst redete ich mir ein, so schlimm sei es nicht und ich könne mich vielleicht noch gewöhnen. Aber nachdem ich ihm etwas näher gekommen war (Kino etc), spürte ich, dass es einfach nicht gehen würde. Ich war ein grausiger Feigling und sagte ihm nicht die Wahrheit, sondern zog mich mit Ausreden zurück - kein Ruhmesblatt, ich weiß.
Wir sind immer noch befreundet und ich habe immer noch ein bisschen ein schlechtes Gewissen wegen meines blöden Verhaltens damals. Der Mann hätte die ganze Milchstraße vom Himmel geholt für mich, aber ich konnte ihn nicht riechen. Mist.
 
  • #12
das ist meine einfache und für andere hier im Forum schlichte Denke! Ein gut
.....es ist einfach, nur wir Menschen verkomplizieren alles derart, das aus etwas ganz Einfachem ein riesen Paket wird. In der Einfachheit liegt die Wahrheit.
Für mich ist der olfaktorische Schnuppertest entscheidend und ausschlaggebend. Allerdings, so meine Erfahrungen, ist es kein Garant dafür, dass die Beziehung dann auch gut wird.
Der Mensch hat nicht nur ein Näschen für den Geruch, sondern auch feine Antennen dafür, wie er von der Natur geschaffen und beschaffen ist. Nur, was der Mensch aus sich und seinen Anlagen gemacht hat und ob er das überhaupt auch lebt und leben kann oder will, das muss man erst herausfinden.
 
  • #13
Ja, absolut. Wenn ich meinen Partner, ohne Parfüm, nicht riechen kann, dann geht einfach gar nichts. Man weiß heute, dass die Pille bei Frauen den Geruch verändert und dadurch auch eine "falsche" Partnerwahl statt finden kann und dann kann man sich einfach nicht mehr riechen. Wie schon oben geschrieben, unser Geruchssinn springt automatisch an, egal wie fortschrittlich oder entwickelt wir sind. Ich mag meinen Partner gerne riechen ( ohne Parfüm) und sage ihm das auch öfters.
 
  • #14
Bei Freundschaften geht es.

Ich hatte schon Beziehungen, da habe ich es anfänglich noch überspielen können, dass der Geruch nicht ganz passte. Alles andere war ja gut.
Irgendwann ging es nicht mehr - ich konnte diesen Mann real nicht mehr riechen.
Damit war die Beziehung vorbei, ich kann nicht jemanden nahe sein, den ich nicht riechen kann - und vor allem wenn jemand aktiv ist, schwitzt, morgens, etc. dann ist die persönliche Duftnote präsent.

Inzwischen gibt es in der Kennenlernphase für mich auch den Geruchstest, und wenn ich nicht 100% sagen kann, es passt, dann ist es leider sinnlos.
 
  • #15
Ich habe mal eine Beziehung nach kurzer Zeit beendet weil ich diesen wirklich sehr netten Mann nicht riechen konnte. Seine Haut verströmte einen leicht süßlichen Geruch. Da konnte nicht gegen an. Meine Freundinnen konnten nicht verstehen, dass ich so einem tollen Mann den Laufpaß gegeben habe. Ich habe allerdings einen anderen Trennungsgrund vorgeschoben. Ich mochte ihm nicht sagen, „ich kann dich nicht riechen“.
 
  • #16
Ja, unbedingte Zustimmung, der Duft spielt eine immense Rolle bei der Anziehung, er ist ein sehr großer Wohlfülfaktor in unserer Partnerschaft. Und ich hoffe sehr, dass das so bleibt, denn meinen langjährigen früheren Partner konnte ich irgendwann buchstäblich "nicht mehr riechen" und das fand ich erschreckend.
 
  • #17
Mir war das immer sehr wichtig. Könnt ihr euch auf eure Nase verlassen respektive spielt bei euch die Nase (der Geruch) bei der Partnerwahl eine zentrale Rolle?
Absolut. Leider heißt das aber noch nicht, dass der Mann auch als Partner passt. Ich war mal mit Anfang Dreißig hinter einem absoluten Vollpfosten her, der es mit zig Frauen trieb, wenn man einer seiner Gespielinnen glauben durfte. Meine Freundin fragte mich, was mit mir los ist, weil dieser Mann ein Idiot sei.
EIN GLÜCK, dass er mir zu unzuverlässig war, was Verabredungen anging. Das habe ich zwei, dreimal mitgemacht und dann abgewunken.
Ich hatte in der Zeit die Pille abgesetzt... Wenn ich schwanger geworden wäre von so einem Quatschkopf, nee.
 
  • #18
Der Bereich rund um die Lippen und Nase verströmt den ureigenen Geruch des Partners. Wenn der Geruch nicht angenehm ist, ist das Küssen nicht angenehm, und dann macht es wirklich keinen Sinn. Ich denke, dass man ein relativ großes Spektrum verschiedener persönlicher Gerüche akzeptieren und sich an sie gewöhnen kann. Wenn der Instinkt sagt, dass es richtiggehend falsch ist, kann man aber wohl nichts machen.
 
  • #19
Vielen Dank für die interessanten und vielseitigen Beiträge. Ich freue mich sehr, dass das Thema in diesem Forum so differenziert (und nicht populistisch) diskutiert wird. Es ist schön, eure persönliche Meinung zu hören. Was als guter/angenehmer Duft gilt, ist natürlich kulturell geprägt. Spannend auch, dass die Meinungen betreffend künstlicher Duft "Parfum" sehr durchzogen sind.

Mein Näschen ist leider sehr empfindlich. Ich empfinde das im Alltag wirklich als störend, weil es mich täglich begleitet und extrem einschränkt. Wenn für nicht etwas "schlecht riecht" kann ich das gar nicht mehr ausblenden.

Für mich muss alles möglichst neutral oder "gut duften" wobei das natürlich sehr individuell ist. Mir war das früher gar nicht so bewusst. Heute liebe ich es einfach, dass mein Partner nach sich (rein) duftet und nicht nach Parfum xy....

Selbst benutze ich jedoch Parfum, weil ich den Eindruck habe, dass der Duft zu mir passt (3 Düfte von ca. 100.000 Düften auf dem Markt).

Bin ich wunderlich, oder kennt ihr das von euch selbst?
 
A

Ares

  • #20
Ja, das ist für mich ein Kriterium. Schlechter Geruch, gerade auch gepaart mit mangelnder Hygiene, war für mich schonmal mit ein Trennungsgrund.
 
  • #21
Ich glaube, auf mich trifft das eher nicht zu. Ich habe bisher jeden Mann, den ich gedatet habe, gut riechen können. Sie haben alle "lecker" gerochen, obwohl nicht jeder gleich gut gepasst hätte.
W, 25
 
  • #22
Bin ich wunderlich, oder kennt ihr das von euch selbst?
Es gibt Zeiten, in denen man als Frau hormonell bedingt empfindlicher, u.a. auch geruchsempfindlicher ist. Mach dir keinen Kopf deshalb.
Wenn dein Geruchssinn generell stärker entwickelt ist, dann ist das eben so und völlig ok. Genieß es Dinge wahrzunehmen, die anderen gar nie bewusst werden. Finde ich toll!
Alles Gute!
 
L

Lisachen

  • #23
Ich habe mich gerade daran erinnert, dass ich alle Männer, in denen ich verliebt war, erst nicht riechen konnte oder besser ausgedruckt, deren Gerüche erst für mich fremd waren. Etwas unbekanntes, woran ich mich erst gewöhnen müsste. Die Männer waren zwar gepflegt aber an deren Gerüche musste ich mich gewöhnen. Irgendwie war der Geruch plötzlich da und blieb auch wenn der Mann nicht da war. Erst nach und nach konnte ich mich damit anfreunden und irgendwann auch lieben und je intensiver die Beziehung wurde, wurden die gleiche Gerüche beliebter. Bei meinem Ex-Mann war es so, dass ich nach der Trennung seinen Geruch sehr vermisste aber jetzt ist der Geruch das gleiche wie früher, mein Gefühl dazu hat sich aber geändert. Ich denke, dass es viel komplexer ist als oben teilweise in Beiträgen geschrieben. Das hat wahrscheinlich auch mit gespeicherten Erinnerungen zu tun. Aber ich habe auch festgestellt, dass zwei Männer komplett gleich riechen können und doch unterschiedlich auf eine Frau wirken.
 
  • #25
Das ist sehr wichtig! Unbewusst war das sicherlich mit ausschlaggebend. Ich kann meinen Freund sehr gut riechen, sein natürlicher Körperduft ist der beste Duft für mich. Umgekehrt geht ihm das mit mir genauso.
 
G

Ga_ui

  • #26
Parfüms und Deos sollten eigentlich nie gut duften. Immerhin sind das künstlich produzierte Düfte. Es wäre doch dämlich, das dem natürlichen Duft vorzuziehen.

Ich kann nur nochmal sagen, wenn man mit jemandem sympathisiert, findet man auch seinen Körpergeruch erträglich.

Ich habe auch noch nie erlebt, dass ich den Geruch des Partners als abstoßend empfand, solange die Beziehung gut lief. Allerdings weiß ich auch, wie schlimm Gerüche sein können, wenn man jemanden weniger mag.

An Gerüche vor dem Kennenlernen kann ich mich gar nicht mehr so erinnern. Am Anfang ist man sich ja potentiell gar nicht so oft so nah.
 
  • #27
Bei mir ist es eine Überempfindlichkeit gegen künstliche Duftstoffe. Mir schwillt dann die Nase zu und ich rieche gar nichts mehr. Daher mag ich auch an mir selbst nur sehr dezente, zurückhaltende Düfte.

Um Menschen, die eine enorme Duftwolke um sich verbreiten, mache ich normalerweise einen großen Bogen. Das ist einfach extrem unangenehm.

Es hat nun einmal jeder so seine Macken, ich finde dich da gar nicht wunderlich ...
 
  • #28
Hallo Gwundernase

Du bist nicht wunderlich... mir geht es genauso. Sympathie und all die anderen Sachen sind wichtig, aber wenn meine Nase nein sagt, dann ist einfach nein... das gilt in der Partnerwahl und auch sonst. Ich liebe gute Düfte, leide aber auch sehr unter schlechten Düften und habe dann so richtig Fluchtgedanken...
 
  • #29
Selbst benutze ich jedoch Parfum, weil ich den Eindruck habe, dass der Duft zu mir passt (3 Düfte von ca. 100.000 Düften auf dem Markt).

Bin ich wunderlich, oder kennt ihr das von euch selbst?
Hm, naja. Ich selber nehme so gut wie nie Parfum. Ich habe noch einen Rest eines Parfums von vor 15 Jahren. Eumel schwimmen noch nicht drin und es riecht auch noch gut. Ich hab es schon mal in die Luft gesprüht und bin einmal durchgegangen. Keine Ahnung, ob das überhaupt jemand wahrnahm. Ich hab es gerochen.
Ich finde es selten gut, wenn ich Parfum an einer Frau sehr rieche. Nur wenn ich die Person kenne und mag, dann gefällt mir das auch. Bei Männern ist das schon was anderes, ich mag durchaus, wenn sich Rasierwassergeruch mit dem Geruch des Mannes mischt, aber der muss dann auch noch wahrnehmbar sein. Mein erster Ex hatte manchmal so ein süßliches Parfum an sich, das fand ich sehr unangenehm.

Für mich ist sowas absolut unnötig. Ich mag es auch, wenn der Mann nach frischer Wäsche und nach sich riecht. Das wichtigste ist mir aber sein Geruch.

Was ich total interessant fände ist, ob ich für einen Mann auch gut rieche, wenn er für mich gut riecht. Wenn es nach Immunsystem geht, müsste es ja übereinstimmen, dass sich beide Nasen mögen oder einem dem anderen ein Iltis ist, aber wenn es durch die Pille verfälscht wird, geht das ja eigentlich nicht, weil man als Pillen-Frau für den gewählten Männertyp unpassend riechen müsste.
 
  • #30
Wenn eine Frau nicht toll riecht (ihr Geruch ohne Parfum/Deo etc.), dann passt es leider nicht. Da kann sie auch noch so sympathisch sein...