• #31
Krass, wenn hinter Deinem Namen jetzt noch eine 37 stehen würde, wäre ich beinahe der festen Überzeugung Dich zu kennen!
Bis vor kurzem war ich noch mit jemandem befreundet, davor hatten wir fast 1 Jahr eine Freundschaft plus, und Du erinnerst mich total an ihn!
Er konnte auch keine Umarmungen ausstehen, zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Hat mich einmal so dermaßen blöd dafür angemacht, als ich ihn in der Öffentlichkeit umarmt habe.

Ich habe ihn geliebt, aber er mich nicht.
Seit April dieses Jahres hatten wir dann keine Freundschaft plus mehr, er hat mir vor 2 Tagen die Freundschaft komplett gekündigt.
Wir haben uns irgendwie NIE wirklich verstanden.
Seine Sucht nach Macht, hat wie ich finde, alles an Freundschaft zwischen uns zerstört.
Er hat dazu geneigt, sich immer und immer wieder über mich lustig zu machen, und mir immer wieder zu zeigen, dass ER der stärkere von uns beiden ist.
Dabei war er im Bett der sinnlichste, und der zärtlichste Mann, der mir jemals über den Weg gelaufen ist.

Warum ich das schreibe?
Vielleicht kam das grad alles hoch, weil der Inhalt Deiner Nachrichten mich grad so dermaßen an ihn erinnert hat...!
 
  • #32
Ich nehme mir mehr raus als ich darf, ich habe keine Moral etc. und es scheint keinen zu stören...
Mag gut sein, aber das macht einen besonderen Menschen aus, dass er keinen braucht, der ihm "du bist aber böse" sagt. Das ist Deine Freiheit, Dich nach Werten zu ändern, die menschlicher sind, statt dem allgemeinen langweiligen Konsens zu folgen, nach dem, wer Geld hat, eben ohne Moral machen kann, was möglich ist. Deine ethischen Werte musst Du Dir selber suchen, sonst bleibst Du eine Marionette von "es stört ja keinen".

als ich mehrere Jahre unter sehr starken Belastungen stand, an denen die Meisten Leute ohne Zweifel zerbrochen wären
Solche Vergleiche sind sinnlos. Ich meine, was weißt Du schon vom Schicksal anderer Menschen und was sie "überlebt" haben. Darum geht es doch auch nicht. Du hast Dir einen Schutzmechanismus zugelegt, der Dir nun zu eng wird. Wenn Du es nicht schaffst, ihn umzuwandeln und zu öffnen, bleibt Dir halt nur die Einsamkeit.

Niemand wird danach fragen, warum Du so oder so bist, wenn Du ihn vorher abschreckst. Dh. wenn Du Dich so, wie Du bist, richtig findest, und damit kein Erfolg hast für die Zufriedenheit in Deinem Gefühlsleben, was sollte sich ändern daran?

Man schafft sich ab einem gewissen Zeitpunkt seine Hölle auch selber, wenn man Weiterentwicklung und Erkenntnisse nicht zulässt.
 
  • #33
Du beschreibst Symptome, die nicht zur NPS gehören.

Gerade Narzissmus schützt nicht vor Suizid, ganz im Gegenteil. Narzissten sind extrem suizidgefährdet, wenn sie mit der Realität konfrontiert werden, deshalb ist die Therapie von Narzissten nicht einfach und sollte Fachleuten vorbehalten bleiben, die sich damit gut auskennen und die vor allem selbst einen Narzissten nicht ablehnen, wie die meisten Menschen, auch viele Fachleute.

Magersucht ist häufig ein Symptom bei Borderlinern, nicht bei Narzissten!

Diagnosen sind oft unzutreffend, das erleben Fachleute täglich. Jeder Mensch hat narzisstische Anteile, das ist ganz normal, wir leben sowieso im Zeitalter des Narzissmus und eine wirkliche NPS ist selten.

Dass verwöhnte Kinder sich narzisstischer verhalten als andere ist natürlich klar, deshalb haben sie aber noch lange keine wirkliche NPS.
Natürlich sind ausgeprägte narzisstische Anteile von Vorteil, wenn man Karriere machen will, ohne die geht es gar nicht! Eine wirkliche NPS ist anders! Therapiebedürftiger Narzissmus hindert die Betreffenden ein normales Leben zu führen, sie schaden sich ständig selbst durch ihre Störung, vor allem durch ihre extreme Kränkbarkeit. Sie schmeissen eine sichere Stellung hin, obwohl sie finanziell abhängig sind und kaum Alternativen haben, weil sie gekränkt sind. Therapiebedürftig ist nur etwas, was einen Leidensdruck erzeugt!

Ein Mann mit ausgeprägten narzisstischen Anteilen sollte sich eine hübsche, jüngere, weniger gebildete, unemanzipierte Frau suchen die ihn anhimmelt, denn dann bekommt er, was er braucht: narzisstische Zufuhr, sprich: Bewunderung, die ein narzisstischer Mensch braucht wie die Luft zum Atmen.

Hier wird oft über Narzissten hergezogen, obwohl die meisten gar keine Ahnung haben, was das eigentlich genau ist und wie sich das genau äußert. Der absolute Hit ist die Aussage, ein Neurologe würde die Diagnose stellen. Ein Neurologe stellt nur die Diagnose, wenn er gleichzeitig Psychiater ist, was öfter der Fall ist und dann in seiner Eigenschaft als Psychiater. Neurologen beschäftigen sich mit der Funktion der Nerven, wie ein Orthopäde mit der Funktion des Bewegungsapparates und zwar auf rein körperlicher Basis. Zu einem Neurologen muß man mit einem Schlaganfall, Ausfällen bestimmter Nerven, z.B. mit Polyneuropathie usw. usw.
Die Diagnose NPS stellen Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiater.

Ich glaube gar nicht, dass der FS ein wirklicher NPSler ist oder die Frage ist eh ein Fake.
 
  • #34
Der FS: Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Ich finde es eher erschreckend, dass man mir Selbstdarstellung vorwirft. Was soll ich von anonymer Anerkennung haben? In meiner Position habe ich das überhaupt nicht nötig, das kann gesagt werden.
Kriminell würde ich schon allein aus Egoismus nicht werden, dafür ist mir mein Leben viel zu viel Wert.

Und mit der Vergangenheit habe ich auch zum Großteil abgeschlossen, konnte dies jedoch nicht dazu schreiben, da nur 2500 Zeichen je Antwort möglich sind. Ich dachte halt es könnte mir Aufschlüsse bezüglich der Angst vor Nähe liefern, wenn ich das noch erwähne. Ich bin von manchen Antworten schon extrem erschrocken, solche Vorwürfe von Leuten die mich nicht kennen... ganz große Leistung.

#25 Damit sind Sie gemeint Lily321, Aufmerksamkeit in einem öffentlichen Forum brauche ich nicht, die bekomme ich auch ohne etwas zu tun. Dafür braucht's nur ein schickes Auto und ein vernünftiges Aussehen. Und Liebe zu bekommen habe ich nicht aufgegeben, aber gut zu wissen, dass Sie mich so gut kennen ;-)
Das Lesen Ihrer Antwort war dennoch sehr amüsant. Ein Kostüm Vorschlag hätte ich noch für Karneval: Sherlock Holmes.

Das es mit den Frauen nicht klappt liegt an
 
  • #35
Meerbuscher,

wenn Du ein ernsthaftes Interesse an dem Thema Narzissmus bzw. Narzisstische Persönlichkeitsstörung hast, dann empfehle ich Dir z.B. Sam Vaknin (auf Englisch) oder vergleichbare Fachliteratur, dort wirst Du sehr wahrscheinlich Antworten auf Deine Fragen finden.
 
  • #36
Leider nehmen viele Menschen das Wort Narzisst in den Mund und wissen eigentlich gar nicht was es wirklich ist. Keine Ahnung warum du glaubst einer zu sein, aber ich würde mich an deiner Stelle ein bisschen mehr damit befassen, gibt es genug darüber zu lesen. Jeder Mensch der schon einmal mit einem Narzissten zusammen war weiß wovon ich spreche. Das was ich von dir gelesen habe ist sicher kein Narzisst, aber sicher eine andere Persönlichkeitsstörung, gibt ja viele davon, aber Narzisst sicher nicht.
 
  • #37
Was erwartest du denn eigentlich von uns? Ok, deine Vergangenheit hat Du aufgearbeitet, bist beruflich erfolgreich und Anerkennung holst du dir über gutes Aussehen und ein schickes Auto. Alles was eine Beziehung ausmacht, nämlich Nähe zulassen zu können , Empathie etc. fehlt komplett. Eine Therapie willst du nicht machen, dein NPS steht fest. Damit kannst du nicht lieben und dein Schicksal ist besiegelt... alles Gute.
 
  • #38
Hallo FS,

ich bin gerade am Anfang meiner Therapie und rate dir ebenfalls zu professioneller Hilfe. Zwar halte ich mich nicht für eine Narzisstin, aber ich beurteile - wie du - Menschen nach den falschen Kriterien und werde deshalb immer wieder enttäuscht.

Mir ist es z. B. wichtig, dass ein Mann es mir nicht allzu leicht macht und ich um seine Liebe kämpfen muss. Wenn ich mir seine Aufmerksamkeit nicht erarbeitet und verdient habe, dann ist er mir auch nichts wert. Außerdem achte ich sehr darauf, dass ein Mann zumindest Abitur und wenn möglich ein abgeschlossenes Studium hat (aber nicht wg. Geld - das verdiene ich schon selbst). Männer mit Hauptschulabschluss, die in handwerklichen Berufen arbeiten, sind mir peinlich. Ich schäme mich für sie fremd. Es ist mir dann auch egal, ob sie einen guten Charakter haben.

Mir ist klar geworden, dass ich mit meiner Einstellung schlechte Karten auf eine Beziehung habe. Deshalb mache ich jetzt eine Therapie. Natürlich ist das keine Garantie für eine Verbesserung, aber wenigstens kann ich mir nicht vorwerfen, dass ich es nicht versucht habe.