• #1

Die Liebe meines Lebens verlassen, wg meines Kindes

Hallo liebe Forumianer,

2013 habe ich mich von meinem Mann getrennt, weil ich die Liebe meines Lebens gefunden hatte. Ich habe zwei Kids, damals 8 und 10. Die Trennung an sich verlief ohne großes Theater.
Meinen neuen Partner kannte ich vorher schon etwas länger, aber nur oberflächlich.
Nichtsdestotrotz verliebten wir uns beide unsterblich ineinander, ich kämpfte mit mir vorher sehr lange, ob ich meine Familie aufgeben sollte oder nicht. Letztendlich trennte ich mich.
Das erste Jahr war so wunderschön, wir fuhren in viele Urlaube, die Kids verstanden sich super mit ihm, wobei sich da schon abzeichnete, das mein Sohn sich immer mehr unverstanden fühlte (im Gegensatz zu meiner tochter). Wir wohnten nicht zusammen, da wir beide in Schichten arbeiten und nach einem Nachtdienst es nicht möglich war, tagsüber bei 2 Kindern zu schlafen. Aber mein Partner fand immer mehr Gründe, um nicht mehr zu uns zu kommen.
Irgendwann schlug er vor, dass ich mit meinem Sohn zum Psychologen gehen sollte, weil er so aggressiv war in seinen Augen. (Es war ein Hilferuf meines Kindes ).
Lange Rede kurzer Sinn, nach 2 Jahren trennte ich mich von ihm. Ich hielt diese Spannung nicht mehr aus. Der ständige Spagat zwei ihm u meinem Kind. Einfach nur der Wahnsinn. .....

Es war das Schwerste in meinem Leben, was ich zu entscheiden hatte und leide bis heute (1,5 Jahre danach) noch darunter. Trotz Therapie komm ich nicht von ihm los. Ich liebe diesen Mann noch immer, aber es hat keine Zukunft. Es ist auch soviel Mist nach der Trennung passiert, Sachen tauschen klappt nicht. Er hat immer noch meine ganzen Dinge, die mir wichtig wären. Einfach hinfahren und abholen, bringe ich nicht zustande.
Auch Freunde mitnehmen, würde daran nichts ändern.

Er hat mittlerweile eine neue Freundin und am vergangenen Wochenende sah ich sie zusammen auf einem Stadtfest. Er grinste mich so dreist an und ich musste mich so zusammenreißen, dass ich nicht zusammenbreche.

Ich weiß gerade nicht mehr weiter. Ich versuche Alles. Sport, arbeiten, Freunde treffen, usw. Dieser Mann nimmt 23 Std am Tag mein Denken ein. Meine Kinder gehen mir über alles und keiner hat das Recht, diese Seelen zu manipulieren oder anzugreifen.

Kennt vielleicht jemand ein Zaubermittel?????

Liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Er hat mittlerweile eine neue Freundin und am vergangenen Wochenende sah ich sie zusammen auf einem Stadtfest. Er grinste mich so dreist an und ich musste mich so zusammenreißen, dass ich nicht zusammenbreche.

Liebe FS,

das wäre ein für mich ein Grund, dankbar für diese Trennung von einem Mann zu sein, der so eine Seite zeigt.

Wer weiß, liebe FS, was dir erspart geblieben ist. Wirkliche Liebe zeigt sich auch nach der Trennung anhand von Respekt. Das Zaubermittel heißt klare Sicht und den Mann entthronen, wenn schon nicht enthaupten.
Ich wünsche dir alles Liebe!
 
  • #3
Ersteinmal hast Du auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen!

Natürlich hast Du Liebeskummer!

Ansonsten aber machst Du Dir das Leben schwer!
Weil Du ihn unberechtigter Weise noch nicht vom Thron gestoßen hast.
Du bezeichnest ihn immer noch als Deine große Liebe!
Ich habe hier schon oft geschrieben, dass ich an die Macht der Worte glaube.
Auch die, die man in Gedanken zu sich selbst spricht!
Schon in der Fragestellung: Trennung wegen des Kindes!

Wenn du nicht bis zur Demenz warten möchtest, dann enthrone ihn.

Ich dachte er wäre meine große Liebe
aber er hat mich enttäuscht!
Das steht für das Ende einer Täuschung
Denn wir waren nicht zuviel, sondern er zu wenig
Er hat sich vor Verantwortung gedrückt
Er hat keinen Respekt und keine Achtung, weil er fies auf meinen Sachen hockt.
Und welch ein blöder Idiot, wenn er extra dämlich grinst!

Töte den Märchenprinzen!
 
  • #4
Liebe TE,

vielleicht hilft da nur akzeptieren. Die Trauer akzeptieren. Und auch den Gedanken akzeptieren, dass der Schmerz vielleicht für immer bleibt.

Ich kenne das. Ich habe eine große Liebe auch wegen meinem Kind verloren, mehr oder weniger. Fast 6 lange Jahre habe ich gebraucht, um darüber hinweg zu kommen. Jetzt bin ich das erste Mal wieder ein wenig verknallt. 6 lange Jahre ging das nicht. 6 lange Jahre habe ich ihn mir zurück gewünscht.

Vor ca. 1 Jahr habe ich dann beschlossen, ich akzeptiere das jetzt einfach so. Ich habe die große Liebe verloren, es kann sein, der Schmerz wird immer bleiben. Aber ich kann es nicht ändern und werden lernen müssen, damit zu leben.

Er ist nach wie vor in meinem Herzen. Aber es tut fast gar nicht mehr weh jetzt. Und jetzt schaffe ich es sogar, dass mich ein anderer Mann mehr interessiert als er!

Was ich Dir sagen will: Es kann unheimlich lange dauern. Dann ist das so.

Versuche nicht mehr, dagegen anzukämpfen.

Aber ich würde versuchen, damit abzuschliessen insofern, dass Du Dir die Sachen noch holst. Danach ist gut.

Und der Schmerz, den musst Du annehmen und akzeptieren. Vielleicht für immer. Ohne wenn und aber.

LG
 
  • #5
Das Zaubermittel heißt: an dir und deiner Einstellung arbeiten.
Und Menschen sehen, wie sie wirklich sind. Loslassen lernen, sonst bist du solchen Umständen und Männern hilflos aufgeschmissen.

Wie kann dieser Mann die Liebe deines Lebens sein? Du hast doch Millionen anderer Möglichkeiten in Deutschland. Bei ihm wird es wohl nicht so gewesen sein, dass du seine Liebe seines Lebens bist, denn dann würde man sich nicht so dreist verhalten und dir ins Gesicht grinsen, den Sohn schlecht machen oder gar vorschlagen, mit ihm zum Psychologen zu gehen (wie kaputt muss man als Mann sein?) und sich nach einem Jahr trennen. Der Typ lacht sich über dich kaputt! Dazu noch hat er es fertig gebracht, deine ehemalige Beziehung zu sabotieren. Also er hat dein ganzes Leben ins schlechte Licht gerückt. Das wird er so auch in eurem Freundeskreis erzählen, wie kaputt du, dein Sohn und deine Familie ist.

Diese Typ hat dich knallhart fertig gemacht und deinen Sohn gleich mit - absichtlich. Kinder sind niemals das aggressive Problem, sondern sie reagieren nur auf ihre Umwelt - und zwar noch unverstellt und instinktiv richtig. Dein Sohn wird gerochen haben, was für ein Parasit dieser Kerl ist.

Wenn Kinder aggressiv werden, dann ist das einfach ein Bedürfnis nach eigenem Territorialverhalten, sie werden flügge, das durchaus schon vor der Pubertät.

Durch deine verschobene Liebe kannst du scheinbar gar nichts realisieren. Dieser Mann hatte nie was gutes im Sinn, er wollte im ersten Jahr einfach nur viel Reisen, das Leben genießen, unkomplizierten Sex habe, und sich allem unangenehmen abwenden. Eine ernsthafte Beziehung hatte er nie im Sinn gehabt, sonst trennt man sich nich nach einem Jahr - was extrem kurz ist und nicht für Liebe spricht. Ihr habt euch beide ineinander getäuscht.
 
  • #6
Du idealisierst ihn und siehst den Tatsachen nicht ins Auge.
Tatsache ist: Er liebt DICH nicht mehr und er ist nicht dein Traummann, denn er passt nicht zu Dir und deinen Kindern.
Er hat Dich angegrinst mit neuer Freundin im Arm. Ein Schlag ins Gesicht!
DU willst die Zeit wieder zurückhaben, in der es schön war, aber die kommt nicht mehr.
Du musst nicht persönlich in seine Wohnung, wenn du nicht willst - dann sag ihm, er soll alle deine Sachen einpacken und du lässt sie abholen - von Freunden oder Möbelpackern, je nachdem wieviel es ist.
...Aber mein Partner fand immer mehr Gründe, um nicht mehr zu uns zu kommen.
I...Ich liebe diesen Mann noch immer, aber es hat keine Zukunft. ...
Er hat mittlerweile eine neue Freundin und am vergangenen Wochenende sah ich sie zusammen auf einem Stadtfest. Er grinste mich so dreist an und ich musste mich so zusammenreißen, dass ich nicht zusammenbreche.
Er hat Dich schon innerhalb Eurer Partnerschaft nicht mehr geliebt!
Du musst nicht zusammenbrechen, du hast 2 gesunde Kinder, eine eigene Wohnung, Freunde, einen Beruf!
Lass ihn los und dreh den Schalter in deinem Kopf mal um:
Dieser Mann ist nicht die Liebe deines Lebens!
Und Du bist nicht seine!

Verstehst Du? Wenn du dir sagst, dass er die Liebe deines Lebens war, tut es viel mehr weh, als wenn du dir eingestehst, dass er nicht der Richtige für euch 3 war. Und es auch nie sein wird.

Du brichst nicht zusammen - ihr hattet eine schöne Zeit - immerhin! Die ist jetzt vorbei. Du kannst traurig sein, aber hör auf, dir einzureden, dass er Mr. Super-Right war!
Er ist mit Verlaub ein Idiot, wenn er Dich doof angrinst mit Freundin im Arm. Null Empathie! Und er war nie ansatzweise an einer ernsthaften Beziehung mit Dir und den Kids interessiert. Du hast also nichts verloren!
 
  • #7
Liebe FS,

erst die schlechte Nachricht:

Es gibt kein Zaubermittel!

Dann die gute Nachricht:

Du brauchst auch keines.

Dein Herz und Verstand sind geblendet, Du siehst und fühlst etwas was da nicht ist. Da ist kein Traummann. Solange Du das nicht erkennst/erkennen kannst wirst Du leiden.

Eine sehr spannende Frage finde ich, warum Du das nicht (so) siehst und fühlst, warum Du Dich von Deinen Projektionen leiten lässt und in sowie mit ihnen lebst.

PS: Ich bin auch (m)einer "Traumfrau" begegnet, war von der ersten Sekunde hin und weg, bis das Mäntelchen fiel. Der Prozess: Sehr schmerzhaft und lang anhaltend.
 
  • #8
Uff, wenn ich nur den Betreff lese, wird mir ganz anders! Ich hoffe inständig, dass Du Deinem Sohn nicht sagst, er sei Schuld an Deinem Leid, denn das wäre nicht nur katastrophal, sondern auch schlichtweg falsch. Getrennt hast DU Dich, und zwar weil DEIN EX Dein Kind nicht akzeptieren konnte / wollte. Dein Sohn ist also höchstens der Auslöser, aber nicht der Grund.

Dass Du nach anderthalb Jahren immer noch trauerst, wird zu einem großen Teil daran liegen, dass Du Deinem Ex den Titel "Liebe meines Lebens" gegeben und ihn damit auf das hier bereits erwähnte Podest gestellt hast. Dieser Titel verleitet Dich zu der inneren Überzeugung, dass nach diesem Ex nichts besseres mehr kommen kann - schließlich besagt diese Definition ja, dass es nur eine Liebe des Lebens gibt.

Vielleicht hilft Dir die bewusste Unterscheidung zwischen Liebe und Verliebtsein eher weiter. Ersteres beinhaltet unter anderem die Akzeptanz des Anderen und seiner Lebensumstände - mehr noch, das Lieben dieser -, Respekt und den Wunsch, an der Beziehung beständig zu arbeiten, in guten wie in schlechten Zeiten.

Verliebtsein ist oft nicht viel mehr als Schmetterlinge im Bauch und das Hochheben des Anderen auf dieses berühmte Podest, die Idealisierung des Anderen und damit das Sehen von Eigenschaften, die vielleicht gar nicht (mehr) da sind bzw. nie da waren. Interessant wird es dann, wenn diese Phase irgendwann verblasst, was auf Dauer unausweichlich der Fall sein dürfte.

Eine schwierige und in diesem Fall schmerzhafte Lebenslektion, ich weiß. Betrachte diese Trennung als Chance für Dich, um diese Unterscheidung bewusst wahrzunehmen. Und wirf den Gedanken weg, dass Du Dich wegen Deines Kindes von der Liebe Deines Lebens getrennt hast.

Die "Liebe Deines Lebens" wäre nämlich noch an Deiner Seite.

w(32)
 
  • #9
"Die Liebe meines Lebens verlassen, wegen meines Kindes"

Und was genau kann dein Kind jetzt dafür? Warum gibst du ihm die Schuld für deine Entscheidung?
Merkst du was?

Du solltest dringend deine Sichtweise gerade rücken: Du hast den Mann nicht wegen deinem Kind verlassen, du hast ihn verlassen wegen seiner Einstellung/wegen seines Verhaltens.
Dein Kind kann dafür absolut nichts!

Würdest du den Mann, so wie er sich verhalten hat und aktuell verhält denn tatsächlich als Partner wieder haben wollen?
Wenn du diesen Mann wirklich so partout willst, dann überlasse deinem Examen das Sorgerecht und geh ohne deine Kinder zu ihm zurück - willst du das? Willst du dich auf Dauer einem solchen Mann/einer solchen Behandlung aussetzten?

Fang an das ganze rational zu betrachten.
Trauern/verarbeiten braucht immer Zeit. Niemand kann dir dafür eine Patentlösung anbieten.

Alles Gute
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Liebe FS, kann es sein, dass dein Sohn immer noch unter deiner vorangegangenen Trennung, also der Trennung von seinem Vater leidet? Wie sieht denn da das Verhältnis aus?
Ich will dir wirklich nichts Negatives unterstellen, im Gegenteil! Aber bedenke, dass Kinder, insbesondere Jungen, sehr unter der Abwesenheit des Vaters leiden, und das kann nicht durch irgendwelche anderen männlichen Bezugspersonen ausgeglichen werden, wie so oft behauptet. In dieser Hinsicht ist die Trennung, so schwer sie für dich sein mag, für deinen Sohn vermutlich eine Erleichterung in dieser sowieso schon schwierigen Situation.
Insofern: Verarbeite jetzt erstmal für dich die Trennung. Ein Teil dieser Verarbeitung muss darin bestehen, zu sehen, dass es da jemanden gibt, der dich (und seinen Vater) momentan ganz dringend braucht: deinen Sohn.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Schwierige Sache. Ich bin immer für das Kind, kann aber auch jeden neuen Partner verstehen, der sich bei einem Konflikt mit einem Kind des Partners zurückzieht und hofft, dass das Elternteil es regeln kann.

Du hast es geregelt und ich denke, Du wirst wissen, dass es richtig war, Dich zu trennen. Du hast nichts geschrieben über das Verhalten Deines Sohnes und des Mannes, insofern kann ich nichts dazu sagen, ob ich mich auch getrennt hätte oder ob es eventuell eine andere Lösung gegeben hätte. Ein Konkurrenzkampf eines Erwachsenen gegen ein Schulkind ist sowieso absurd. Auch aufgrund der Reaktion des Mannes, dass er Dich angegrinst hat, denke ich, er ist unreif. Ich hätte Dir an seiner Stelle Deine Sachen längst vor die Tür gestellt, statt sich das so hinziehen zu lassen. Und an Deiner Stelle würde ich die schleunigst holen oder ihm Geld überweisen, dass er sie schickt bzw. wenn man Niedertracht vermuten muss, umgekehrt.

Ich kann Dir nachfühlen, dass Du ihn weder sehen willst noch vergessen kannst, aber solange das offen ist mit den Sachen, kann die Wunde doch nicht heilen.
Nimm es hin, dass es die Liebe Deines Lebens war. Ich denke zwar, mit etwas Abstand wird Dir klar, dass das nicht reicht, sondern auch wichtig ist, wie man miteinander umgeht, und zumindest bei Deiner beschriebenen Begegnung mit der Freundin wirkt das kindisch und rachemäßig, weil Du ihn verlassen hattest. Ich denke, irgendwann siehst Du ihn nicht mehr so wie jetzt.
Vielleicht hatte er auch angefangen, Stress zu machen, weil er die Beziehung sowieso nicht mehr wollte und für Dich sieht es jetzt so aus, als sei der Konflikt mit dem Sohn schuld.

Liebe allein reicht nicht, man muss auch Energie in die Beziehung stecken, dass sie lebbar wird. Das kannst nur Du entscheiden, wie ihr das gemeistert hattet und das unbedingt unter der Berücksichtigung der Bedürfnisse Deiner Kinder.
 
  • #12
Ich danke Allen von Herzen für eure offenen und ehrlichen Worte. Es tut mir grad so gut, das alles zu lesen.
Anscheinend seht ihr das auch so. Meinen Freunden brauche ich nichts mehr davon erzählen, Sie verstehen es auch nicht. Keiner, nicht mal ich! Aber Sie stehen fest hinter und neben mir.

Um Himmels willen, meinen Kindern, besonders meinem Sohn, habe ich niemals einen Vorwurf gemacht. Im Gegenteil, ich habe Danke gesagt. Es geht ihm jetzt auch viel besser. Darf wieder Kind sein. Es ist wunderbar mit anzusehen......

Mein gebrochenes Herz teile ich nur mit meinen Freunden und lasse mir sonst nichts anmerken. Ich hoffe es zumindest, aber Kinder haben ja oft feine Antennen und spüren trotz allem mehr. Aber in denke, zur Zeit ist alles im grünen Bereich. ihr papa ist ja auch noch da.....telefonieren oft und sehen sich regelmäßig. Also, alles gut!

Darf ich Euch eine Geschichte erzählen, für die ich mich sehr schäme und gleichzeitig richtig wütend werde???

Vor ein paar Wochen habe ich mir innerlich einen Ruck gegeben und wollte nun endgültig abschließen, es wurde ja auch langsam Zeit.
Ich besaß noch sein Fahrrad , allerdings keine Nummer mehr von ihm. Wie also mit ihm Kontakt aufnehmen?
Bitte lacht mich nicht aus.....
Ich nahm sein Rad und kettete es ihm vor seiner Arbeitsstelle an. Er ist Polizist, also nahm ich an, dass es zumindest nicht geklaut wird. Schrieb einen Zettel mit "Tausche gerne" und klebte es an den Lenker.
Im Endeffekt wurde es geklaut und vor lautem schlechten Gewissen nahm ich 300€ von meinem Konto u gab es in seinem Fahrrad-Stammladen ab m d B. Ihn zu kontaktieren und ihm zu sagen, dass er sich ein neues Rad bestellen soll.
Er bestellte es auch , im Nachhinein erfuhr ich, dass sein Rad wieder gefunden wurde und er jetzt ein Neues hat, sein Altes , 300€ und immer noch meine Sachen (darunter auch ein paar Dinge von meiner Tochter )

Er sagte mir per WhatsApp, er besaß anscheinend meine Nummer noch, dass er fertig mit mir ist, ich habe ihn blamiert vor seinen Kollegen wg dem Rad. (Ich schrieb keinen Namen drauf!)

Materielles habe ich viel verloren, als Alleine-Mama, aber zumindest kann ich noch in den Spiegel schauen.

Danke nochmal an Alle......

Es hat jetzt einfach gut getan, mir das von der Seele zu schreiben.
Ich danke euch für Eure Antworten. ....Sie haben mir sehr gut getan......
 
L

Lisachen

Gast
  • #13
Du gibst deinem Kind die Verantwortung für das Scheitern deiner Beziehung. Ich finde es unfair. Er ist ein Kind und kann nicht für dein Leben verantwortlich sein. Ich habe vor zwei Jahren auch versucht einen neuen Partner zu finden und habe in dieser Zeit viele "Vorstellungsgespräche" geführt. Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass ALLE dieser Männer unter Blume versucht haben die Familie und Kinder der Ex-Freundin schlecht zu reden und sie als Grund für die Trennung genannt haben, Es sind Formulierungen aufgetaucht wie z. B.: Die Beziehung war sehr belastet durch das Hyperaktive Kind oder Das Kind war gestört oder die Freundin war i. O. aber der Sohn war nicht auszuhalten usw. Komischerweise war keiner von diesen Herrschaften Schuld. Natürlich ist eine Beziehung mit einem Kind viel schwieriger als eine Beziehung ohne Kind. Man muss viele Kompromisse eingehen und viel Freizeit für das Kind opfern und es scheitern deshalb sogar viele Ehen und sehr oft entscheiden sich auch die Frauen für ihre Kinder, was absolut richtig ist. Gib bitte die Schuld nicht ihm sondern es hat einfach nicht geklappt, weil ER sich nicht auf dich und dein Leben einlassen wollte/konnte.
 
  • #14
Hallo liebe Lisachen, lieben Dank für deine netten Worte. Sei beruhigt, ich gebe meinem Kind ganz bestimmt nicht die Schuld!
Aber diese Formulierungen kenne ich auch!

LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Also wenn du einen Grund hast dich zu schämen, dann nur weil du ihm 300 Euro in den Hals geworfen hast. Das hättest du genauso gut brauchen können um dir eine Zigarre anzuzünden ;-) Inwiefern sollst du ihn vor seinen Kollegen blamieren, wenn er zu blöd oder soll ich sagen überfüttert ist sein Rad zu holen? Hätte eher einen Zettel "Zu Ihrer Entlastung stelle ich Ihnen Ihr Rad zurück" drangeheftet. Oder hat der Stand "Polizist" bei dir eine Art Heiligenschein, der durchaus unangebracht ist? Da arbeiten leider nur ganz normale Menschen. Hätte er Anstand gehabt hätte er weder die 300 Euro einkassiert, noch sein Rad bei dir einfach stehen lassen oder Sachen gar von deiner Tochter behalten! Die "Liebe deines Lebens" hat in meinem Augen einen Gartenschlauch da, wo andere ein Rückgrat haben! Warum macht er nicht die Augen auf, meldet sich oder kümmert sich drum dir dein Eigentum wiederzugeben? Das lässt sich auch nicht damit entschuldigen, dass der Polizeialltag vor allem die unschöne Seite der Menschheit in den Vordergrund stellt. Als echte Fachkraft müsste er über gestohlenen Rädern drüberstehen. Und seine Reaktion auf deinen Sohn sehe ich in dem Zusammenhang durchaus auch ein bisschen anders. Fordere "die Liebe deines Lebens" mal nachdrücklich auf, dir die Sachen zu übergeben, besonders die deiner Tochter, dann wärest DU nämlich erst mit ihm fertig. Vorher wohl nicht. w49
 
  • #16
Falsch! Du hast diesen Mann verlassen wegen seiner Einstellung zu deinem Kind, er sah deinen Jungen nur als Störfaktor.
Es ist erschreckend, wenn du schreibst, du hättest die 'Liebe deines Lebens' wegen deines Kindes verlassen ...... ich hoffe, du meinst das nicht so, hast nur unglücklich formuliert.

Nochmal falsch: korrigiere dringend deine Sicht auf diesen Mann - ein Traummann verhält sich nicht so! Du hattest keinen Traummann und musst nun erkennen, dass du für diesen Mann, den deine Kinder stören, deinen Mann, den Vater deiner Kinder verlassen hast.
Ich wünsche dir, dass es das wert war!

Nachtrag: diese 'Liebe des Lebens' war offensichtlich ziemlich einseitig!
 
  • #17
Er sagte mir per WhatsApp, er besaß anscheinend meine Nummer noch, dass er fertig mit mir ist, ich habe ihn blamiert vor seinen Kollegen wg dem Rad. (Ich schrieb keinen Namen drauf!)
Du bringst mich zum lachen! Nein, ich lache dich nicht aus. Der Traum-Mann, der nie einer war, der noch nicht einmal darüber lachen kann, sondern gleich in seinem Stolz verletzt ist, der dir nicht mal deine Sachen zurückgeben kann (was lernt er denn eigentlich für Gesetze auf seiner Arbeitsstelle, er geht da mit keinem guten Beispiel voran).

Für mich persönlich sind meine Kinder immer an erster Stelle; und in meinen Augen hast du es gut gemacht. Was sind das für Sachen, die er von dir hat? Kannst du darauf auch verzichten? Das wäre das beste, denke ich. Wenn nicht, dann würde ich sie sehr schnell einfordern und evtl. von Freunden abholen lassen oder er soll es als Paket schicken….
 
  • #18
Das mit dem Geld hätte ich gelassen, aber es zeigt, wie unterwürfig du diesem Mann bist. Selbst wenn sein Fahrrad geklaut wird, ja und? Es ist nicht mehr dein Problem - er hat dich schließlich mehr Lebenszeit, Energie, Geduld und Stress gekostet als das Fahrrad wert ist! So solltest du zumindest denken! Was er dir und deinem Sohn angetan hat, ist mit gar nichts zu entschädigen! Eigentlich hat dieser Mann dir Geld zu geben! Das mit dem Fahrrad hätte ich auch gelassen. Wieso schmeißt du ihm seine Sachen hinterher, während er deines noch hat?

Hier musst du wirklich mal egoistischer denken und auch aufzuhören, zu kuschen, nur weil er Polizist ist! Ich meine auch, er nutzt seinen Status dir gegenüber aus!

Ich verstehe das Drama jetzt auch nicht. Geh hin und fordere deine Sachen ein. Bzw. lass eine Zweitperson bei ihm daheim klingeln. Oder setz ein Schreiben auf, dass er deine Sachen zusammenpacken soll und du es vor seiner Türe abholt. Und auch bloß nicht nachgeben, wenn er dich abdrückt.

Ich finde, du musst aus deiner unterwürfigen, ängstlichen Haltung rauskommen. Ganz egal, ob er Polizist ist oder nicht.

Noch schlimmer: Er meint, du hast ihn blamiert. Wie kann man so einem Ekel überhaupt noch irgendwas Gutes wollen! Ich wär total ausgerastet, bis er nichts mehr zu sagen hätte. Und mir ist es recht egal, ob er ein pobliger Polizist ist. Wobei ich eher finde, dass ER DICH blamiert hat bis auf die Knochen, mit dem frechen Grinsen.

Jedenfalls ist der Mann nicht die Liebe deines Lebens. Der will dir nichts Gutes und wollte es wahrscheinlich auch nie.

In Zukunft: Absolute Diskussionssperre zu diesem kranken Typen. Lass über eine andere Person für dich kommunizieren. Dem Typ gehört derartig was ausgewischt, dass es raucht. Und ich würde ihm bitte nichts mehr schenken oder zurückgeben. Schmeiß seine Sachen weg und du weißt von nichts und hat diesen Typen nie gekannt. Mit solchen Typen muss man ganz berechnend verfahren, sonst drehen sie den Spieß um.
 
  • #19
Also die Aktion mit dem Rad finde ich daneben, weil es so ... "trallala, wir sind so witzig miteinander" ist. Dein erster Post klingt anders. Wenn Du Deine Sachen willst, dann hätte das in meiner Welt ganz anders ablaufen müssen. Viel ernster.

Dass er nun alles behält, ist sehr schlechter Stil, aber das würden wohl viele - mit Sicherheit auch Frauen - machen und er sieht vermutlich nicht ein, was er dafür können soll, dass er nun zwei Räder hat. Ich vermute mal, er sieht bei sich keine Gründe für die Trennung und ist deswegen noch sauer auf Dich, weil Du Dich getrennt hast.

Ich würde ihm schreiben, dass ich meine Sachen wieder haben möchte und dass sie abgeholt werden. Entweder von Dir mit noch jemandem, der sie entgegennimmt (Du solltest dann gucken, ob alles dabei ist) oder Du allein. Wenn Du sie wiederhaben willst und endlich einen Schlussstrich ziehen willst, mach das demnächst, oder vergiss sie.
 
  • #20
Vor ein paar Wochen habe ich mir innerlich einen Ruck gegeben und wollte nun endgültig abschließen, es wurde ja auch langsam Zeit.
Ich besaß noch sein Fahrrad , allerdings keine Nummer mehr von ihm. Wie also mit ihm Kontakt aufnehmen?
Bitte lacht mich nicht aus.....
Ich nahm sein Rad und kettete es ihm vor seiner Arbeitsstelle an. Er ist Polizist, also nahm ich an, dass es zumindest nicht geklaut wird. Schrieb einen Zettel mit "Tausche gerne" und klebte es an den Lenker.
Im Endeffekt wurde es geklaut und vor lautem schlechten Gewissen nahm ich 300€ von meinem Konto u gab es in seinem Fahrrad-Stammladen ab m d B. Ihn zu kontaktieren und ihm zu sagen, dass er sich ein neues Rad bestellen soll.
Er bestellte es auch , im Nachhinein erfuhr ich, dass sein Rad wieder gefunden wurde und er jetzt ein Neues hat, sein Altes , 300€ und immer noch meine Sachen (darunter auch ein paar Dinge von meiner Tochter )

Er sagte mir per WhatsApp, er besaß anscheinend meine Nummer noch, dass er fertig mit mir ist, ich habe ihn blamiert vor seinen Kollegen wg dem Rad. (Ich schrieb keinen Namen drauf!)

Materielles habe ich viel verloren, als Alleine-Mama, aber zumindest kann ich noch in den Spiegel schauen.
Ganz ehrlich? Ich finde nicht, dass du dich für die Fahrradgeschichte schämen musst - ganz im Gegenteil. Ich habe immer mal wieder Supervisionsgruppen mit Polizisten und was ich bezüglich dieser Berufsgruppe gelernt habe ist, dass es sehr viele Charaktere dort gibt, die unheimlich Wert auf ihre positive Außenwirkung legen und sich unglaublich schnell in ihrer Ehre verletzt fühlen/blamiert fühlen. Also glaube auch unbesehen seine Aussage, dass er vor seinen Kollegen "blamiert wurde". Die Tatsache, dass du die 300 Euro gezahlt hast und zwar bei seinem Fahrradhändler kann man auch aus einer anderen Sicht beleuten: du warst verletzt, hattest irgendwie das Bedürfnis nach "Rache", aber du hast ihm nicht materiell geschadet und wohl auch nicht richtig fies emotional - lediglich an seinem Ruf gekratzt. Das scheint ihn ja zu treffen und er zeigt durch sein anschließendes Verhalten, dass er charakterlich sehr viel weniger gut aufgestellt ist wie du. Schau mal mit Selbstbewusstsein auf diese Episode mit dem Rad - ich find sie cool!
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #21
Ich finde es völlig schräg das du einen Mann heiratest und Vater deines Kindes sein lässt ohne ihn offenbar wirklich zu lieben.
Dann verliebst du dich in einen offensichtlich charakterschwachen dahergelaufenen Typen und nennst ihn "Liebe deines Lebens " obwohl er sich so blöde verhält , dass du das Heil deines Kindes gefährdet siehst...
Du solltest dringend über dein Verständnis von Liebe nachdenken. Nur weil du grad alleine bist und tatsächlich Liebeskummer hast, ist das nicht dem verlorenen tollen Mann geschuldet...sondern der Tatsache das du eben alleine bist und nichts besseres als er da ist.
Versuche mal für dich klar zu stellen was und warum du an Männer liebst.
Alles gute für dich
 
  • #22
Mir kommt es nicht so vor, als ward Ihr "unsterblich ineinander verliebt". Es scheint so, als ob nur Du das warst/ bist. Bei seinem Verhalten kann ich leider keine Spur davon erkennen.

Sehe die Realität bitte, liebe FS! Wäre er UNSTERBLICH in Dich verliebt gewesen, wäre er IMMER NOCH UNSTERBLICH in Dich verliebt. Das sagt ja schon das Wort. Seine Liebe würde jetzt immer noch hell erstrahlen. Dann könnte er jetzt auch nicht mit einer anderen Frau zusammen sein und Dich unverschämt angrinsen.

Ich hoffe, diese Einsicht hilft Dir, von "Deinem Traum" Abschied zu nehmen. Es war nicht Euer gemeinsamer Traum. Es war Deiner. Sei dankbar für Deine positiven Gefühle in dieser Zeit mit ihm. Und jetzt schließe damit ab!

Alles Gute Dir!
 
  • #23
Das mit dem Sachen eintauschen ist ein Klassiker. Das benutzen doch viele, um die gescheiterte Beziehung nicht abschließen zu müssen, sondern immer wieder mit dem Expartner in Kontakt treten zu können. Das wissen doch alle.

Wenn es dir tatsächlich um die Sachen geht, schreib eine Liste, schlag einen Termin vor. Er kann dir die Sachen ohne Treffen auch vor die Tür stellen oder einer Freundin übergeben.

Für mich hört sich die Geschichte wenig reflektiert an. Tut mir leid, dass so zu sagen. Schiebe nicht deinen Kindern die Verantwortung zu und stell dich als aufopferungsbereite Alleinerziehende Mutter dar. Schau, was dein eigener Anteil war.

Wenn du deinen Anteil erkennst, kommst du aus deiner Opferrolle.
 
  • #24
Er genießt es, Macht über dich zu haben, siehe die Szene mit seiner neuen Freundin.
Das mit dem Fahrrad vor seiner Abeitsstelle-was soll das?
Indirekte Kommunikation, wie die Aktion in seinem Fahrradladen.
Damit hast du dein Tauschmittel aus der Hand gegeben.
Ein Traumann verhält sich anders, ich kann bei ihm nichts Liebevolles erkennen.
Hast du vielleicht sogar Angst vor ihm und scheust deshalb den direkten Kontakt zum Sachen austauschen? Das Ganze ist jetzt 1,5 Jahre her. Hol dir deine Sachen zurück, mit Unterstützung von Freunden.
 
  • #25
Man kann niemanden so gut belügen, wie sich selbst.
Natürlich ist es, gerade von einem Polizisten blöd, die Sachen nicht rauszurücken.
Es ist Dein Eigentum und er müsste wissen, dass Du ihn völlig blamieren kannst.

Du musst das nur dort melden!

Deine Tochter war damals 10 Jahre. Da fordert man nach der Zeit, nur Dinge, die jetzt noch wichtig sind!
Oder auch Dinge für sich selbst!
Bekleidung, Kosmetik etc...darauf verzichtet man.
Aber es wird eben auch von Dir künstlich als Thema in die Länge gezogen!
Wenn er das Geld behalten hat, ist er ein A.....Und Du hättest euch so schöne Sachen kaufen können!
 
  • #26
Was diese Sache hier wohl so schwierig macht ist wohl, dass erst einmal viele Scherben gemacht werden mussten, nämlich eine zerstörte Familie. Und darauf soll nun etwas Gutes entstehen. Der Sohn hat da wohl nicht mithalten können, oder wie auch immer. Und zurück bleibt noch mehr Kleinholz. Ich bin immer noch der Meinung, dass man ein Glück nicht auf einem anderen Unglück aufbauen kann.

Partner, die man woanders "klaut", können meiner Ansicht nach gar nicht so hochkarätig sein, als dass ich mit Ihnen eine gemeinsame Zukunft wollte.
 
  • #27
Hallo FS
Für dich war die Trennung von dem Typen schwerer als die Trennung vom Vater der Kinder? Das fiel mir gerade auf...
Ansonsten: Das ganze ist schon lange her, das mit dem Fahrrad ist albern und hat was von Verzweiflung an sich, macht auch nicht interessanter.
Schreib eine Liste mit den Dingen die er noch hat und schick sie ihm per Einschreiben. Er soll die Sachen dann bereitstellen oder beim Fahrradhändler seines Vertrauens abgeben und dann kann sie jemand neutraler abholen. Falls du die Sachen abhacken kannst, lass es ganz!
Er will nichts mehr mit dir zu tun haben, das musst du verstehen. Und nein, du hast dich nicht wegen dem Kind von ihm getrennt sondern weil es bei Euch nicht passte. Was sagt der Vater der Kinder zu dem Schlamassel?
Ganz ehrlich, mein Mitleid hält sich in Grenzen. Du suchst egoistisch dein Glück und andere müssen sich fügen - so etwas geht nun mal igendwann schief.
 
  • #28
Wieso schiebst du deinem Ex, der dich schlecht behandelt hat und anscheinend nervig und peinlich findet 300€ in den Hals? Warum bist Du so devot?
Es gibt Frauen, die hätten das Rad verkauft und sich mit dem Geld nen schönen Abend gemacht. Wieso wurde das Rad geklaut und wie hast du das erfahren?
Und wieso kann es deinem Ex peinlich sein, dass das Rad geklaut wurde vor seinen Kollegen, wenn er es doch angeblich gar nicht sehen konnte, weil es doch geklaut wurde?!
Jetzt geh bitte zu ihm und hol deine Sachen ab. Was macht das denn für einen Eindruck vor deinen Kindern, wenn du so ein Mäuschen bist, was nicht mal die Sachen der eigenen Tochter abholen kann?
Geh vorbei, nimm die Sachen mit und basta.
Der Typ findet Dich anscheinend inzwischen ziemlich blöd, hat keinen Respekt vor Dir und macht mit Dir was DU willst.
Geh vorbei und sag ihm vorher, er solle bitte die 300€ bereit halten....
Falls seine Freundin da ist, sei nett und freundlich, aber sag, dass Du ie 300€ zurückhaben willst, würde darauf bestehen - davor würde ich ihm eine Woche geben, dass er es überweisen kann, dann vorbei fahren.
Und sag bitte nicht, dass DU das nicht kannst.
Es kostet Überwindung - ja!
Aber jetzt zeig mal ihm und Dir und Deinen Kindern, dass Du kein schüchternes Häschen bist! Du bist erwachsen und ob etwas peinlich ist oder nicht, kann Dir egal sein.
Ein bisschen mehr Egoismus bitte! Du bist eine erwachsene Frau und kein kicherndes Schulmädchen, dem alles noch peinlich ist.
Brust raus und rein zu ihm. Sachen holen! Und zwar jetzt!
 
  • #29
Ich danke
Er sagte mir per WhatsApp, er besaß anscheinend meine Nummer noch, dass er fertig mit mir ist, ich habe ihn blamiert vor seinen Kollegen wg dem Rad. (Ich schrieb keinen Namen drauf!)
Ganz ehrlich, der Typ ist einfach nur ein mieser Dreckskerl. Gut, dass Du ihn los bist. Eure Verliebtheit damals war mutmaßlich vor allem Projektion. Das passiert typischerweise Frauen in gelangweilten Beziehungen. Auf einmal gibt es diesen wahnsinnigen lebensverändernden Kick. Dabei bleibt der Realitätssinn komplett auf der Strecke.

Einer Mutter zu sagen, dass ihr Sohn zum Therapeuten muss, ist grundsätzlich erstmal eine Frechheit - es sei denn das Kind hat ein ganz evidentes Problem. Spannungen, die den Partner betreffen, gehören da sicherlich nicht dazu.

Zum Fertigwerden mit Deiner Situation und Deinem Liebeskummer rate ich Dir: Schreib doch einfach mal auf, was an diesem Mann schlecht war (sicherlich eine ganze Menge) und warum Du Dich getrennt hast. Wie oben schon gesagt wurde, hast Du Dich nicht Deiner Kinder wegen getrennt, sondern weil er kein guter Mann war. Wann immer es Dir schlecht geht, lies die Liste. Ergänze sie um weitere Punkte.

Ich denke mal, dass Du allein aus dem Glauben heraus, dass dieser Mann die Liebe Deines Lebens war, viel, viel, viel zu lange mit ihm zusammengeblieben bist. Immer hast Du gehofft, die große Liebe realisiert sich doch noch. Sei dankbar, dass Du diese Leidenszeit beendet hast.

Man kann auch das Loslassen trainieren. Fokussiere Dich dafür auf Dich selbst und Deine eigenen Bedürfnisse.

Auf Regen folgt Sonnenschein. Sei versichert, Du wirst einen neuen Partner haben, der gut zu Deinen Kindern ist. Versuche in Zukunft, das Traummannkonzept abzuschütteln. Beziehungen, die auf realistischen Vorstellungen beruhen, haben viel bessere Zukunftschancen.
 
  • #30
Zitat von Kathyberlin:
Einer Mutter zu sagen, dass ihr Sohn zum Therapeuten muss, ist grundsätzlich erstmal eine Frechheit - es sei denn das Kind hat ein ganz evidentes Problem.

Und natürlich gehen hier alle wie ganz selbstverständlich davon aus, dass das nicht der Fall ist. Auch der sehr nett und schmeichelhaft verpackte Hinweiß der Mutter, es sein nur ein Hilferuf gewesen, womit sie das agressive Verhalten bestätigt hat, scheint irgnoriert zu werden. Warum überrascht mich das in diesem Forum nicht.....
 
Top