Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Die Frau, das unbekannte Wesen - wovor haben Frauen "Angst"?

"Ich bin nicht attraktiv genug!" "Seine Familie mag mich nicht!" "Ich verdiene mehr als er!" Auch wenn es Männer oft nicht nachvollziehen können: Solche Themen beschäftigen Frauen und bieten genügend Stoff zum Grübeln. In welchen Situationen/Momenten fühlen Sie sich unsicher und unwohl? In unserem aktuellen Magazinartikel helfen wir zudem Männern, das schöne Geschlecht besser zu verstehen und verraten, in welchen Situationen Frauen "Angst" haben und wie Männer ihr am besten beistehen! http://magazin.elitepartner.de/frauen-verstehen-funf-dinge-vor-denen-sie-angst-hat.html
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich habe Angst davor dass ihm, wenn die Hüllen fallen, mein nackter Körper nicht gefällt
 
G

Gast

Gast
  • #3
Frauen haben einfach von Männern Angst, da sie von Natur unterlegen sind, das ist Stammhirn abgespeichert. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wovor ich Angst habe?

Meine Kinder könnten schwer krank werden, ich selbst könnte nicht mehr für meine Kinder da sein...

In Bezug auf Männer hatte ich meist die Frage (nicht die Angst): Bin ich zu selbstständig, zu selbstbewußt, dass ein Mnn nicht mehr das Gefühl hat gebraucht zu werden. Hat sich zum Glück erledigt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Angst, ausgetauscht zu werden, wenn ich intelligenzmäßig unterlegen bin.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe Angst, dass ein Mann meine Liebe nicht zu würdigen weiß, nicht wirklich ehrlich in seinen Gefühlen ist, nicht ehrlich kommuniziert und mich verlässt ohne sich mitzuteilen .Kurzum: ich habe Angst an den Falschen zu geraten....
 
G

Gast

Gast
  • #7
@2 Falsch - Überlegen, da beide Hirnhälften besser miteinander 'vernetzt' sind.

Als Frau habe ich Angst vor Männern, die mit einer angeblichen 'Überlegenheit' protzen und sie allerhöchsten physisch demonstrieren können.
 
G

Gast

Gast
  • #8
....wieder auf einen "Mann" zu treffen, der das was er sagt, nicht ehrlich meint und nicht danach handelt. Nach der facon: was scherrt mich mein Geschwätz von gestern....
Mangelnde Glaubwürdigkeit,Loyalität und Integrität. Erlebe in unsere Gesellschaft vielfach eine unglaubliche verlogene Doppelmoral, so a la : was "Ich" darf und tue, darfst Du schon lange nicht!...Viele sind sich selbst die Nächsten und wundern sich, dass permanente Selbstzentrierung und blanker Egoismus, nicht wirklich glücklich macht. Nun, was solls. Dann eben abhaken und weitersuchen und schwupp´s beginnt das selbe Spiel von vorn....Mangelnde Kompromissbereitschaft und fehlende Reflektion und die Gabe zur konstruktiven Selbstkritik. Jetzt werde ich wieder gesteinigt von einigen hier, bin aber der Auffassung, dass unsere Gesellschaft unter diesem Mangel krankt. Der Wille zum "WIR" und nicht nur zum "ICH". Das macht mir bei Männern Angst, umgekehrt schliesse ich meine Geschlechtsgenossinen da nicht aus. Glaube an Werte, sind wohl nicht meht aktuell.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mal ein Mann

Meine Freundin ist auch nichtmehr die Jüngste (40) aber wenn man seinen Partner liebt, beachtet Mann viele Sachen garnicht.
Mann nimmt diese " Schönheitsfehler" einfach nicht war.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich habe Angst wieder an einen Psycho zu geraten.Leider merkt man sowas nicht in den ersten Wochen.
Angst das es nur noch egositische Männer gibt,Angst vor Unehrlichkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich habe Angst davon dass #7 Recht hat. Ich denke so ähnlich wie sie.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich habe Angst an einen A...zu geraten. Die letzte Beziehung hat mir gezeigt, dass es oftmals nur bei schönen leeren Worten bleibt. Angst habe ich,dass ein Mann mir mit dem Tod drohen könnte, mich psychisch gefangen hält und ich mich nicht trennen kann. Angst, dass ein Mann mich betrügen könnte. Ach, die Angst ist enorm. Ich bin wohl nicht mehr Beziehungsfähig :-(
 
G

Gast

Gast
  • #13
Die Frage ist ein wenig unpräzise gestellt...

"Angst" habe ich vor schweren Krankheiten/Unfällen, vor völliger finanzieller Notlage infolge von Krankheit oder aus anderen Gründen, vor dem Tod eines wichtigen Menschen oder ähnlich gravierenden Dingen.

"Unwohl fühlen" ist ein völlig anderes Ding. Unwohl fühle ich mich, wenn ich einen Kater vom ausgedehnten Reinfeiern habe und trotzdem abends noch meine 30-Mann-Birthday-Party ausrichten muss.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich habe in der Kennenlernphase Angst davor, im richtigen Moment zuzumachen, wegen meiner Schüchternheit und dadurch ein falsches Signal zu setzen, sodass er sich innerlich wie tatsächlich von mir verabschiedet und....dass ich dann eine weitere Chance vertan habe, wegen meines Handicaps.
w 30, übrigens nimmt man bei mir nie an, dass ich ein Schüchternheitsproblem habe...weil ich eigentlich sehr offen wirke und manchmal es auch sein kann...das macht alles noch schwieriger
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich habe Angst davor, (wieder einmal) von einem Mann schweigend und ohne Worte verlassen zu werden, obwohl zuvor nichts darauf hindeutete.

Es macht mir Angst, wenn ein Mann meine Offenheit belächelt und sich über meine Gefühle für ihn lustig macht. Dann traue ich mich immer weniger Gefühle zu zeigen ...

Es macht mir Angst von einem Mann nicht als 'ganze Frau' wahrgenommen zu werden, nur weil ich keine Kinder habe.

Ich habe Angst davor von einem Mann aus Bequemlichkeit belogen zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nochmals psychisch perversen narzissten ausgeliefert zu sein
w39
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich habe Angst, vor dem Posting von @2...;-)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Also vor Männern habe ich sicherlich keine Angst.
Die besagten "weichen Knie" gehören für mich in die Teenagerzeit.
Angst habe ich nur vor schweren Krankheiten und den Verlust der finanziellen Unabhängigkeit.
Vor sonst nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Schließe mich #15 an.
Außerdem habe ich Angst, dass noch was viel Schlimmeres kommen könnte oder zumindest etwas was es genauso ätzend machen könnte. Halb so ätzend wäre schon schlimm genug auf Dauer.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Stimme #17 zu. Krankheit, Tod, wirtschaftliche Not. Aber auch Einsamkeit und gewisse Schwierigkeiten im Alter.

Männer an sich machen mir keine Angst. Höchstens einzelne Exemplare bei denen (auch sexuelle) Aggressivität, Dummheit und körperlichen Überlegenheit zusammenkommt.
 
G

Gast

Gast
  • #21
@ Mag sein. Jedoch besitzen Menschen die Möglichkeit, sich einer evolutionär später entwickelten Gehirnstruktur, des Cortex, zu bedienen und nach der automatischen Angstreaktion eine neue, kognitiv gesteuerte Bewertung der Situation vorzunehmen. So kann eine Frau sich ihre objektiven Stärken dem Mann gegenüber ins Bewusstsein rufen, seine Schwächen analysieren - und gewinnt damit mental über ihn. Das ist wie bei David und Goliath...
Man kann das im Laufe seines Lebens lernen und wird immer ausgefeilter darin. W
 
G

Gast

Gast
  • #22
Männer, die sich so verhalten, dass man Angst bekommt, kann man doch kicken.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Das ein Mann mich manipuliert, wenn er intelligenter ist.
Ich will aber auch keinen dummen Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Kann mich hier einigen Postings nur anschließen.

Ich fühle mich stark genug, mich von einem Mann, der mich nicht respektvoll etc. behandelt, zu trennen. Angst habe ich vor denen, die das nicht akzeptieren wollen und psychisch oder physisch Gewalt ausüben. Gekränkter Stolz lässt aus manchen Männern Irre werden.
Und was man dann in den Nachrichten hört und liest, lässt mich manchmal den Optimismus und den Glaube an die große Liebe verlieren.

Außerdem möchte ich das Gefühl nicht noch einmal erleben, von jemandem, mit dem ich alt werden wollte, verlassen zu werden und völlig hilflos zuschauen zu müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
die 20: es muss natürlich heissen @2 und 16
 
G

Gast

Gast
  • #26
Der Mann das unbekannte Wesen....wovor ich Angst habe ?!
Dass ER in 10 Jahren eine Jüngere besser findet...meine Fältchen nicht mehr mag und sich "verändern " möchte!
 
G

Gast

Gast
  • #27
@25 - und davor fürchtest Du Dich? Kann ich nicht nachvollziehen. Der Typ wird doch auch nicht jünger und sein "Haltbarkeitsdatum" hat auch seine Grenzen. Wenn ich vor solchen Lapalien Angst hätte, kann ich mich gleich aufhängen.

w/39
 
G

Gast

Gast
  • #28
Es gibt eine Regel, welche sich immer wieder bewahrheitet hat: das wovor man Angst hat, passiert einem auch. Also, liebe Mitstreiterinnen, geht furchtlos auf die Männer zu und seid wachsam, damit ihr die Spreu rechtzeitig vom Weizen trennen könnt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich HATTE Angst, dass meine nicht selbstgewählte Armut zum Beziehungskiller wird.
Heute denke ich, es kommt drauf an, wie man sich präsentiert und damit umgeht. Wenn es wirklich passt, sollte das nebensächlich sein. (w)
 
G

Gast

Gast
  • #30
@13
Deinen Beitrag könnte ich Wort für Wort unterstreichen.
Das ist ein Problem, das mir wahrscheinlich schon einige Chancen vermiest hat.
Immer, wenn ich mich verliebt habe oder merke, jemand hat Interesse an mir, werde ich furchtbar schüchtern und verhalte mich komisch. Ich kann kaum etwas dagegen machen.
Ich habe dann Angst, dass ich den Mann damit verwirre und er sein Interesse verliert (was ich auch verstehen könnte).

Normalerweise gehe ich sehr offen auf andere zu und wirke selbstbewusst. Ich ärgere mich selbst über mein Verhalten. Ich habe vorher mit einer Freundin gesprochen. Ihr geht es genauso. Es scheint ein verbreitetes Problem zu sein.
w
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top