• #1

Die eigene Rolle nach 30 Jahren Beziehung finden

Hallo liebe Leute
Ich bin seit mehr als 29 Jahren mit der gleichen Frau zusammen. Wir haben drei Kinder, Haus und so alles was man halt so hat. Vor ihr hatte ich nur eine kurze andere Beziehung. Nichts richtig ernstes. Sie hatte nie eine andere Beziehung. Je länger je mehr fühle ich mich in der Beziehung unwohl. Mir fällt auf, dass ich nie wirklich Komplimente von ihr erhalten habe. Wir hatten schon gute und erfüllende Beziehungsmomente. Aber seit einiger Zeit ist richtig Flaute. Arbeit steht an oberster Stelle. Sie hat ein erfülltes Freizeitleben, ich bin erst dran, mir das wieder aufzubauen. Ich finde meine Rolle in der Beziehung nicht mehr. Meine Frau ist nett mit mir, aber ich glaube nicht, dass ich sie (noch) begeistere. In den letzten Jahren hat auch die Kritik an mir angefangen, was mir speziell Mühe macht. Ich ertappe mich auch dabei, wie ich vermehrt andere Frauen sehe, die mir gefallen und wünschte mir manchmal auch schon, einmal auszubrechen. Eine Affäre, ein Abenteuer. Jemandem gefallen. Wieder mal "nummer1" für eine Frau sein. Wieder mal Leidenschaft, guter Sex, Kribbeln. Bin leider etwas ratlos....
 
  • #3
Rede doch mal mit Deiner Frau oder mach selber den Anfang, falls Du das noch nicht getan hast. Machst Du ihr Komplimente oder schenkst ihr mal irgendwas Nettes? (Ich hoffe, sie interpretiert das nicht falsch, als hättest Du wegen irgendwas ein schlechtes Gewissen)

Es klingt so, als wäre Dir als einzige Lösung eingefallen, Dich mit ner anderen Frau zu vergnügen. Das wär ziemlich arm und resigniertes Fehlverhalten ohne Reflexion.
Falls Du Dich nun schon drei Jahre bemühst und redest und sie sich nicht dafür interessiert, seh ich keine gute Lösung, wenn ihr an einer herkömmlichen monogamen Beziehung festhalten wollt. Aber eine offene Beziehung ist auch keine Lösung, weil Du ja Liebe und Zuneigung willst und nicht nur Sex.

Eine Affäre - was soll das lösen? Deine Ehe wird nicht besser dadurch, Deine Frau nicht anders, außer sie findet es raus und würde um die Beziehung kämpfen. Aber es scheinen viele Frauen auch zu gehen. Unterm Strich lebst Du das alte Leben weiter und machst nur davor die Augen zu.
Ich hoffe, Du meinst nicht eine Affäre mit ner anderen Frau, die sich in Dich verliebt hat und denkt, Du trennst Dich, was Du ja offensichtlich nicht vorhast. Eine andere Person für ein bisschen Lückenfüllerei in einer abgelebten Ehe zu benutzen, finde ich total daneben. Komischerweise denken selten Leute an diese Person. Es geht immer nur um die Ehe und das Paar, und dass irgendeine Frau so naiv ist, dem verliebten Gesäusel des fremgehenden Gatten zu glauben, ist dann ihr Pech.

Wenn es abgedroschen läuft, machst Du genau das, Deine Frau findet es raus, und für die Ehe redet ihr DANN, was ihr auch gleich ohne das Theater und die Verletzungen von zwei Frauen machen könntet. Ich würde mit Eigenbemühungen um sie anfangen. Wenn sie es gelangweilt hinnimmt oder ablehnt, kannst Du auch mal an Trennung denken, wenn Du so nicht leben willst.
 
  • #4
Ich nehme an, dass du um die 50 bist.
Du bist somit spät in die Midlifecrisis gekommen, das ist eher mit 40 oder Anfang 40 zu erwarten, daher ja auch Midlife.
Jedenfalls geht es sicher sehr vielen Menschen so wie dir, mir selbst auch vor einigen Jahren.

Dieses Gefühl, 'war das alles ?'. Ein Klassiker. Sogar Schleimbolzen wie Udo Jürgens sangen davon.
Und auch die vermeintliche Lösung, dem Leben in Langeweile und Trott und Belanglosigkeit zu entkommen, die du dir vorstellen kannst. Eine andere Frau, die den Kick zurückbringen soll. Das dürfte die Statistik anführen, danach kommen wahrscheinlich der Marathonlauf und die Harley.

Gehe das Szenario mal richtig ausführlich durch.
Im Bett, wenn es dunkel ist und du nicht schlafen kannst. Dann kannst du dich da richtig reinsteigern.
Stell dir vor, wie du eine Frau anbaggerst und ihr Liebe vorspielst ( denn sonst kriegst du ja keine Affaire, jedenfalls keine, bei der man sich auch ein bißchen im Arm hält ). Wie sie sich verliebt, wie sie mehr will, wie du in Bedrängnis gerätst.
Wie du Angst hast aufzufliegen.
Dass sie dich vielleicht stalkt, dass sie leidet und weint und dir Vorwürfe macht.
Dass deine Frau alles mitkriegt und du ein Jahr die Hölle zuhause hast, bist sie dann endgültig geht.
Wie ihr dann das Haus verkauft.
Wie du dann einsam wirst, weil du keine andere Frau findest, die du so gut findest wie deine jetzige.
Wie du zum Frauenfeind oder ganz allgemein zum Misanthropen wirst.
Dieses Forum ist voll davon.

Ist es das wert ?
Oder ist nicht doch eine Harley besser ?

Du willst Zärtlichkeit ? Fang mal an, sei zu deiner Frau zärtlich.
Du willst Komplimente ? Dann mach ihr welche.
Geschenke, romantische Diners, Spaziergänge im Sonnenuntergang...alles möglich.

Wenn dir der Gedanke, das alles mit deiner vorhandenen Frau zu tun abwegig oder langweilig oder der Mühe nicht wert erscheint, solltest du dich trennen und dann eine neue Partnerin suchen.
[MOD]
Deine Ehefrau nicht und auch keine Affairenfrau, die sich in dich verlieben wird.

w 49
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Du findest deine Rolle in der Beziehung nicht mehr, hast nicht mehr das Gefühl, deine Frau begeistern zu können - und alles, was dir spontan einfällt, ist ein Abenteuer oder eine Affäre ?

Klingt als würdest du deine Frau dafür verantwortlich machen, dass du nicht mehr der Mann bist, der sie mal verzaubern konnte. Als sei sie Schuld daran, dass du dir kein erfüllendes Freizeitleben aufgebaut hast. Weil du dich selbst nicht auf die Reihe kriegst, findest du es gerechtfertigt, sie darunter leiden zu lassen ?

Wie wär's mit dem Versuch, wieder zu dem Mann zu werden, in den sie sich verliebt hat ?
Denk mal drüber nach, warum sie sich ein so erfüllendes Freizeitleben aufgebaut hat. Was sie damit womöglich kompensiert, was die früher von dir bekam. Warum du dich nicht mehr als ihre Nummer Eins fühlst. Ihrer Kritik würde ich außerdem mal genau zuhören. Da wirst du ihre Gründe wohl finden.
 
  • #6
Ich finde, das wäre ein guter Fall für einen Paartherapeuten, um da was zu retten. Affären und Fremdgehen bringen viel Leid und zerstören ALLES für dich!
Ein außenstehender Mensch kann ganz lapidar viel Leid und Chaos in dein Leben bringen, also schütze dich davor und lasse keine Frau geistig in deinen privaten Raum eindringen!
Wenn es gar nicht geht: Dann saubere Trennung vorher.

Ein emotionales Zurück gibt es nach Fremdgehen nicht mehr, weil du dann ab sofort den Vorzüge und Schmeicheleien einer andern Person verfallen bist. Und sei es nur vom Trieb her. Zudem hast du dann die andere Frau auf dem Hals, die sich auch nicht mehr abschütteln lässt. Fazit = du wirst noch unglücklicher mit deiner Frau und deinem Zustand. Deine Probleme bleiben bestehen. Ein Teufelskreis beginnt.

Tatsache ist viel mehr, siehe es wie es ist: es ist doch ganz normal, dass sich nach 30 Jahren viel verändert und man muss seine Umstände anpassen und sich neu verhalten.
Der erste Partner zu sein, ist kein Problem - sondern der allgemeine Umgang. Du sagst, du wirst kritisiert und nie gelobt. Das ist der Punkt, der nicht erst seit gestern existiert!

Sei ehrlich zu dir selbst: war das nicht schon vom aller ersten Tag so, dass du eher die Person warst, dass immer du mehr deiner Frau hinterhergeschwänzelt bist?

Du schenkst deiner Frau viel Aufmerksamkeit und umso weniger kommt zurück, das ist der Fehler! Gebe in Zukunft nichts mehr, wenn nichts mehr zurück kommt. So hält man sich die Waage und verletzt nicht seine eigenen Gefühle. Je weniger du gibst, desto mehr wird sie AUFMERKSAM.
 
  • #7
Ich nehme an, dass du um die 50 bist.
Du bist somit spät in die Midlifecrisis gekommen, das ist eher mit 40 oder Anfang 40 zu erwarten, daher ja auch Midlife.
Jedenfalls geht es sicher sehr vielen Menschen so wie dir, mir selbst auch vor einigen Jahren.

Dieses Gefühl, 'war das alles ?'. Ein Klassiker. Sogar Schleimbolzen wie Udo Jürgens sangen davon.
Und auch die vermeintliche Lösung, dem Leben in Langeweile und Trott und Belanglosigkeit zu entkommen, die du dir vorstellen kannst. Eine andere Frau, die den Kick zurückbringen soll. Das dürfte die Statistik anführen, danach kommen wahrscheinlich der Marathonlauf und die Harley.

Gehe das Szenario mal richtig ausführlich durch.
Im Bett, wenn es dunkel ist und du nicht schlafen kannst. Dann kannst du dich da richtig reinsteigern.
Stell dir vor, wie du eine Frau anbaggerst und ihr Liebe vorspielst ( denn sonst kriegst du ja keine Affaire, jedenfalls keine, bei der man sich auch ein bißchen im Arm hält ). Wie sie sich verliebt, wie sie mehr will, wie du in Bedrängnis gerätst.
Wie du Angst hast aufzufliegen.
Dass sie dich vielleicht stalkt, dass sie leidet und weint und dir Vorwürfe macht.
Dass deine Frau alles mitkriegt und du ein Jahr die Hölle zuhause hast, bist sie dann endgültig geht.
Wie ihr dann das Haus verkauft.
Wie du dann einsam wirst, weil du keine andere Frau findest, die du so gut findest wie deine jetzige.
Wie du zum Frauenfeind oder ganz allgemein zum Misanthropen wirst.
Dieses Forum ist voll davon.

Ist es das wert ?
Oder ist nicht doch eine Harley besser ?

Du willst Zärtlichkeit ? Fang mal an, sei zu deiner Frau zärtlich.
Du willst Komplimente ? Dann mach ihr welche.
Geschenke, romantische Diners, Spaziergänge im Sonnenuntergang...alles möglich.

Wenn dir der Gedanke, das alles mit deiner vorhandenen Frau zu tun abwegig oder langweilig oder der Mühe nicht wert erscheint, solltest du dich trennen und dann eine neue Partnerin suchen.
[MOD]
Deine Ehefrau nicht und auch keine Affairenfrau, die sich in dich verlieben wird.

w 49
Das gehört aufgezeichnet. Absolut treffend beschrieben. Sehr guter Rat für den FS. Danke @frei
M45
 
  • #9
Hello musicboy,
zuerst mal ,finde es es gut, dass Du Dir Gedanken machst und nicht einfach fremdgehst. Denn eine Affäre wird Dein Problem, nach dem ersten Rausch, vergrößern und nichts wird mehr so sein wie es einmal gewesen ist. Vor allen Dingen dann nicht, wenn Deine Frau es mitbekommen sollte. Ich weiß diesbezüglich wovon ich rede und in diesem Dreieckverhältnis gibt es nur Verlierer.
So rede mit Deiner Frau. Nehmt Euch wieder bewußt Zeit miteinander. Sage und zeige ihr, was Du vermisst. Datet Euch wieder. Ein gutes Buch ist: "Die Wahrheit beginnt zu zweit". Ein Klassiker zu diesem Thema.
Es ist normal, nach dieser langen Zeit, dass sich vieles eingespielt hat, normal geworden ist und sich das Leben wie ein bequemer Haussschuh anfühlt.
Viele Frauen haben ein erfülltes Freizeitleben, der Mann steckt viele Jahre in der Arbeit fest, wenn drei Kinder da sind, wirst Du der Hautverdiener gewesen sein und Deine Frau hat sich um die Kinder und das soziale Leben gekümmert.
Finde ich gut, dass Du auch hier wieder anknüpfen möchtest und eine Harley ist nicht das Schlechteste :)
 
  • #10
Ich würde mich an deiner Stelle darauf konzentrieren, an dir selbst zu arbeiten und die Beziehung zu deiner Frau zu verbessern.
- Offene Gespräche über Wünsche, Kränkungen und Verletzungen können ein Stück weit helfen, sich gegenseitig zu verstehen.
- Aber es gilt auch: Nicht für alles ist der Partner zuständig. Selbstwertschätzung muss ich mir in aller erster Linie selbst geben. Komplimente sind eine nette Sache, man sollte davon aber nicht innerlich abhängig sein.
- Ich kann als Lektüre die Bücher von David Schnarch empfehlen, besonders "Psychologie sexueller Leidenschaft". Das kann dich und deine Frau ins Nachdenken bringen und eurer Sexualität wieder neuen Schwung geben.
- Wenn alle Gespräche und alles an sich selbst arbeiten nichts bringen, bleibt immer noch die Möglichkeit einer sauberen Trennung. Danach kannst du etwas Neues anfangen. Aber bedenke: Die eigenen Themen nimmt man immer mit. Die kann man nicht beim alten Partner lassen.
 
  • #11
Naja, ich bin mir nicht so sicher, ob deine Frau nicht ähnliche Gedanken hat. Für mich klingt es so, als ob sie ihren Hausboy zwar ganz praktisch findet, Sicherheit, Versorgung und so,
ansonsten macht sie ihr Ding. Das sagt sie dir aber nicht direkt, sie will ja nichts gefährden...Auf mich kommst du hier ein bisschen weicheiig rüber. Tatsächlich solltest du dir auch vermehrt eigene Beschäftigungen suchen, vielleicht wirst du für deine Frau interessanter, wenn du mit deinen Kumpels drei Tage auf MotorradTour weg bist, vielleicht auch nicht.
Wenn sie froh ist, dass du weg bist, solltest du dir Gedanken machen.
 
  • #12
Lieber Fragesteller. Ich stelle Dir nun mal ein paar Fragen, die Du Dir selbst bitte ehrlich beantwortest:

was willst Du? Willst Du Deine Ehe weiterführen? Oder willst Du Deine Frau verlassen? Willst Du die Ehe verbessern oder willst Du woanders Dein Glück finden. Glaubst Du, dass beides möglich ist? Oder glaubst Du, Du würdest glücklich, wenn Du fremdgehen würdest?

Wenn Du sie nicht verlassen willst, aber trotzdem unter der Situation leidest, dann frage Dich bitte, ob eine Affäre Dir dabei helfen würde, die jetzige Situation zu verbessern.

Frage Dich bitte, ob es Dir angenehm wäre, wenn die Affäre auffliegt und Deine Frau den Ehebruch bzw. den Betrug entdeckt. Und wenn sie die Trennung wollen würde? Nach Deiner Schilderung macht sie nicht den Eindruck, als wäre sie von Dir abhängig.

Wenn Du nun eine Affäre hast mit einer Frau, die irgendwann mehr möchte, als nur eine versteckte Nebenfrau zu sein, die Dich bedrängt. Was machst Du dann? Du verliebst Dich vielleicht und müsstest eine Trennung durchziehen oder eben auch nicht und würdest leiden. Ginge es Dir dann besser? Wenn vielleicht die Geliebte Schluss macht, weil sie erkennt, dass sie nicht Deine Hauptfrau werden kann.

Für logische Menschen nochmal ein Rechenexempel: wieviel Rente wirst Du voraussichtlich mal bekommen? Wieviel Rente wirst Du bekommen, wenn Deine Frau den Versorgungsausgleich bekommen hat?

Interessanterweise wollen viele Menschen in ihrem Leben eine Veränderung bzw. eine Verbesserung ohne jedoch die Komfortzone zu verlassen. So scheint es auch bei Dir zu sein.

Und wenn Du anfängst Dein Leben zu verbessern? Schau einfach mal, wie Deine Frau das alles so macht, denn die scheint das hinzukriegen. Und die geht vielleicht noch nicht einmal fremd. Bau Dir doch auch ein eigenes soziales Leben auf. Hast Du vermutlich noch nicht. Und das ist auch ein Grund, warum Du dieses Leben so ungern aufgeben möchtest, denn das würde dann alles wegbrechen und Du würdest wirklich alles auf eine Karte setzen.

Sie hat Dich in der Vergangenheit kritisiert. Ganz ehrlich: hatte sie recht? Hast Du was geändert? Willst Du überhaupt was ändern??
 
  • #13
Gehe das Szenario mal richtig ausführlich durch.
Im Bett, wenn es dunkel ist und du nicht schlafen kannst. Dann kannst du dich da richtig reinsteigern.

..... abgesehen davon, dass dieser gut gemeinte Rat dir eventuell einen Herzinfarkt, oder eine Neurose beschert, stimme ich @frei zu.
Wer für andere begehrenswert sein will und interessant, muss sich selber mehr, als gern haben. Du bist versackt und versumpft und bedarfst einer Generalüberholung. Kopf, Hand und Fuß und dass dazwischen auch, braucht Zuwendung und Einigkeit und das von dir. Wie ist es bestellt um dein Inneres und Äußeres, was ist verloren gegangen. Sich wieder einsammeln, neu sortieren und die Welt ein bisschen auf den Kopf stellen, dann wird deine Liebste nicht nur nett zu dir sein. Es gibt so viele Möglichkeiten, du brauchst es nur tun. Wenn du von dir begeistert bist, dann sind andere durch dich entgeistert.....Viel Glück und den nötigen Purzelbaumschwung vorwärts....
 
  • #14
Guten Morgen,

aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich Dir berichten, dass Deine Gedankenspiele und Dein Vorhaben sehr wahrscheinlich nicht von Erfolg gekrönt sein werden, weil Du Dein Heil in der Flucht suchst und nicht merkst, dass das Unheil in Dir verborgen liegt. Andere, Deine oder eine andere Frau, sollen es richtigen, was Du selber nicht schaffst und in Dir begründet liegt. Zumal nicht gesagt ist, das neue Besen, Frauen, besser kehren.

Neben einem gesunden Wir plädiere ich mittlerweile unbedingt für ein gesundes Ich. Daran scheinst es mir bei Dir akut zu mangeln.

PS: Welche Erwartung von denen die Du selber hast hat denn Deine Frau und bekommt sie (nicht) von Dir? Da scheint mir noch/wieder viel Luft nach oben zu sein.
 
  • #15
e länger je mehr fühle ich mich in der Beziehung unwohl. Mir fällt auf, dass ich nie wirklich Komplimente von ihr erhalten habe....
In den letzten Jahren hat auch die Kritik an mir angefangen, was mir speziell Mühe macht....
Meine Frau ist nett mit mir, aber ich glaube nicht, dass ich sie (noch) begeistere.

Ach Gottchen - die Frau macht dem Mann keine Komplimente und erdreistet sich auch noch ihn zu kritisieren. Da fällt der kleine Prinz aus allen Wolken und das ist natürlich ein Grund, sich nach anderen Frauen umzusehen.

Keinesfalls solltest Du Zeit und Aufwand investieren, Dich mal selber zu reflektieren (Ironie off):
- ist an Dir etwas, wofür sie Dir Komplimente machen könnte? Machst Du ihr im Gegenzug Komplimente für vergleichbare Eigenschaften, die sie hat.
Hast Du schonmal versucht, mit ihr darüber zu reden, wenn es hier ein Ungleichgewicht gibt?
- warum kritisiert sie Dich? Ist das berechtigt oder fühlst Du Dich ungerecht behandelt? Hast Du schonmal versucht, mit ihr darüber zu reden?
- was ist an Dir? Wofür soll deine Frau sich begeistern? Von nichts kommt nichts.

Deine Frau führt ein aktives soziales Leben, offensichtlich ohne Dich. Du willst dir erst einen aufbauen. Kann es sein, dass Du über die Dauer der Ehe eine langweilige Couchpotatoe geworden bist, die alle gemeinsamen sozialen Aktivitäten blockiert hat und nun vor den Folgen steht?

wie ich vermehrt andere Frauen sehe, .... Eine Affäre, ein Abenteuer. Jemandem gefallen. .. Wieder mal Leidenschaft, guter Sex, Kribbeln. Bin leider etwas ratlos....
Ratlos bist Du nicht. Du glaubst zu wissen, was wieder Pepp in dein Leben bringt: eine Affäre mit einer anderen Frau.
Dazu musst Du aber Deine Komfortzone verlassen, rausgehen, für Dich werben. Um einen langweiligen, verheirateten Mann in den 50ern reißen sich die Frauen nicht.

Wenn es richtig läuft, kommt echtes Abenteuer in Dein Leben, vermutlich mehr, als Du verkraften kannst: Deine Frau kommt dahinter und hat den Aufhänger aus der seichten Kritik an Dir Nägel mit Köpfen zu machen: Scheidung mit allen Folgen. Das passiert vielen Männern in deinem Alter, die noch einmal richtig was erleben wollen.
Die Frauen haben etwas Ärger um die Abwicklung der Ehe und fallen in ihr engmaschig geknüpftes soziales Netz. Und Du bist für Deine Kinder derjenige, der das Erbe wegen fremdgehen verzockt hat - das ist echtes Abenteuer.
 
  • #16
Ich bin seit mehr als 29 Jahren mit der gleichen Frau zusammen. Wir haben drei Kinder, Haus und so alles was man halt so hat.

Klingt gut. Haben viele nicht. Scheinst ja vieles richtig gemacht zu haben.

Ich empfehle auch David Schnarch in Buchform und Vera F. Birkenbihl auf youtube, evtl. noch Peter Frahm auch auf youtube.

Birkenbihl sagt bspw. über die Charakteristika von Männern in Beziehungen, dass Männer sich gerne zurückziehen und nachdenken. Kann ich für mich persönlich bestätigen. Unterstellt wird allerdings das klassische Szenario: Frau kümmert sich um die Beziehung und will reden, Mann braucht Zeit.

Bei mir war es so, dass meine ex-Frau wenig Interesse an der Beziehung zeigte und Gespräche über das Liebesleben abblockte. M.E. geht es da um eine Art Atmosphäre oder Stimmung, die in der Beziehung herrscht und normalerweise sind Frauen besser darin, diese Gefühlssachen aus zu drücken.

Wäre auch die Frage, warum du deine Frau begeistern musst und nicht umgekehrt?

Im ersten Schritt den 0815 Sex am Sonntagmorgen einstellen und im zweiten Schritt ein unabhängigeres Leben aneignen. Entweder die Frau bewegt sich auf dich zu oder ihr lebt wirklich nebeneinander her.
 
  • #17
also, ich verstehe Dich sehr gut! Ich bin Mitte 50, ebenfalls knapp 30 Jahre verheiratet, 4 erw. Kinder, Haus, etc... Was Du schreibst kommt mir sehr bekannt vor ;-) Du hast das Rundumwohlfühlpaket wo man sich um nichts gross Sorgen machen muss.
Du hängst (wie ich damals auch) an ihrem Rockzipfel. Ich wurde/hab mich "eingelullt" in den langen Ehejahren und im Familienleben und Berufsleben. Ich nehme an, Ihr seid auch ein gutes "Kindergrossziehundalltagbewälltigungs-Team" gewesen?

Das Erwachen bei uns kam schnell, hart und brutal als meine Frau sich in einen anderen verliebt hat (hätte ich nie von Ihr erwartet) und ich mich unabhängig von Ihr auch in eine Andere (hätte ich nie von mir gedacht)...

Ground Zero, total reset? Naja, nicht ganz... wir liessen uns nicht scheiden, versuchten eine "offene" Beziehung bis ich letztendlich an diesem Versuch gescheitert und ausgezogen bin... (Versuchen kann Mann es ja...) Ich habe mich dann vor über einem Jahr auf den Weg nach mir selber gemacht. Das ist hart aber das Beste was ich seit langem gemacht hab. Du lernst wieder waschen, putzen, kochen und die Stille in der Zweisamkeit mir Dir selbst auszuhalten.

Es fängt alles in Dir selbst an! Was Du in Dir selbst nicht findest, kann Dir niemand sonst geben. Nicht Deine Frau, nicht Deine Kinder, auch eine Geliebte nicht. Je mehr Du Dich jetzt an Deine Frau klammerst oder mit Gedanken an eine andere spielst, umso weniger wirst Du das Glück finden was Du suchst. Ich hab mir Hilfe geholt bei einer guten Beraterin. Ich konnte viel über mich erfahren und auch Vieles Auflösen, was stark in meiner Kindheit verankert war. Wenn Dir etwas daran liegt, sollte es Dir gelingen, für Deine/eineFrau wieder ein attraktiver Mann(!!!) zu werden. Heute nach über einem Jahr bin ich fast wieder der unbekümmerte 20 jährige, aber mit 35 Jahren Erfahrung ;-) Meine Frau und ich leben heute getrennt von einander, aber wir sind uns näher als je zuvor... Es ist nichts mehr so, wie es vorher war. Das ist gut so! Ich gefalle mir heute selber am Besten und scheiss auf Komplimente. Mein altes Leben? Nie mehr!
 
Top