• #31
Mich kotzt es als Mann trotzdem an, in so einem Fall so reagieren zu müssen. Aber so ist halt das Rollenverhalten, das von einem Mann erwartet wird, in dieser Situation.
Nein, da muss ich protestieren.
Niemand darf sich gezwungen fühlen, wegen irgendeines erwarterten Rollenverhaltens, in irgendeiner Form reagieren zu müssen.
Wenn du also in der Situation des FS wärst und es dich "ankotzen" würde, etwas dagegen zu unternehmen, dann darfst du auch gerne weiter zusehen.
Ich jedenfalls würde im umgekehrten Fall und wahrscheinlich nicht Rollenkonform, auch wie eine "Platzhirschin" reagieren. Stört mich etwas, dann tu ich was dagegen. Rollenverhalten hin oder her. So einfach ist das.
 
  • #32
Deine Freundin hat kein Ego. Sie fühlt sich begehrt und bestätigt. Sie muss selbst für klare Fronten sorgen und nicht Dich vorschicken. Auf so einen Mist hätte ich keine Lust. Entweder macht mein Partner unmissverständlich klar, zu wem man gehört und hält sich egal welchen Geschlechts die "Anwerber" fern - oder aber, es ist nicht mein Partner!

Dieses unreife Verhalten sollte man nicht noch entschuldigen oder Argumente finden, die es besser erklären.

Es ist ein No-Go wie sich die BF verhält und es ist ein No-Go, wie sich Deine Partnerin verhält.

Mach ne klare Ansage - zu Deiner Freundin und hör auf, ihr die Arbeit abzunehmen.
 
  • #33
Wenn du also in der Situation des FS wärst und es dich "ankotzen" würde, etwas dagegen zu unternehmen, dann darfst du auch gerne weiter zusehen.
Man soll sich schon wehren, gegen das fremdgehen des Partners. Aber vom Mann wird ein verbal agressives Verhalten erwartet, um "männlich" zu sein. Diese Agressivität stört mich. Unter erwachsenen Menschen kann man das besser und zivilisierter lösen.
 
  • #34
@Marcelll54

Absolut, du hast ja recht. Ob männlich oder weiblich, beide sollten sich zivilisiert verhalten können. Ich verstehe ja auch nicht, warum man in so einer Situation agressives Verhalten von Seiten des Mannes erwartet. Das wäre nicht männlich, sondern "machomässig". Das ist doch ein Unterschied. Die einzige Situation in der ich mir als Frau ein "agressives" männlices Verhalten wünschen würde, wäre dann wenn ich bedroht würde und mich selbst nicht wehren könnte.
 
  • #35
@Marcelll54

Absolut, du hast ja recht. Ob männlich oder weiblich, beide sollten sich Zivilisiert verhalten können. Ich verstehe ja auch nicht, warum man in so einer Situation agressives Verhalten von Seiten des Mannes erwartet. Das wäre nicht männlich, sondern "machomässig". Das ist doch ein Unterschied. Die einzige Situation in der ich mir als Frau ein "agressives" männlices Verhalten wünschen würde, wäre dann wenn ich bedroht würde und mich selbst nicht wehren könnte.
Das ist Witzig. Da mir das auch schon untergekommen ist. Gar nicht so lange her. Da war auch so ein Spako wie es die Freundin in diesem Thread zu sein scheint, der meinte er müsse an meiner LG herum baggern. Als meine Lg ihm ihr Desinteresse mitteilte mit den Worten das Sie sehr Glücklich vergeben sei, mit einem Fingerzeig auf mich, dachten wir eigentlich, Situation geklärt. Aber Nein, der Junge wollte nicht aufhören und von da an war es meine Angelegenheit. Es wurde Respektlos in meinen Augen, denn er hatte ja alle Fakten die Notwendig waren. Es war für mich nicht mehr Zivilisiert. Also warum soll ich noch lange Diskutieren? Ich machte ihm eine direkte und klare Ansage mit genau einer einzigen Chance zu wählen ob sein Abend Gesund enden wird. Aber ich gab ihm, wenigstens eine faire Chance, indem ich ihn zur Seite nahm. Das war für mich das Maximale Maß an Zivilisiertheit was ich noch aufbrachte. Er nutzte seine Chance. Entschuldigte sich bei mir und anschließend bei meiner LG und wir tranken Gemeinsam etwas. Ich erfuh später, dass man ihm vorher gesteckt hatte was ich mit ihm anstellen hätte können. Was ich damit sagen möchte ist, dass die ältere Freundin der Freundin Respektlos ist und einen verbalen Tritt in den allerwertesten verdient hat.
m45