• #1

Die beste Freundin ist in meine Freundin verliebt

Guten Tag liebe Community,
ich (m, 28) bin seit 1,5 Jahren mit meiner Freundin (w, 31) zusammen. Wir führen eine harmonische Beziehung und lieben uns sehr. Es passt einfach in jeder Hinsicht. Demnächst ziehen zusammen.
Ich weiß, dass sie vor mir eine schwierige Phase hatte. Ihre beste Freundin stand ihr dabei zur Seite. Einmal sind sie intim miteinander geworden. Für meine Freundin war dies aber lediglich eine Erfahrung und sie hat keine lesbischen Tendenzen. Bei der besten Freundin bin ich mir da nicht sicher, sie ist fast 20 Jahre älter und lebt in einer Ehe (ist aber nicht treu und sucht immer wieder etwas Neues).
Nun habe ich bei einer Feier vor ein paar Tagen einmal näher hingeschaut und mir sind einfach viele Dinge aufgefallen, die ich bisher nicht so ernst genommen habe (auch bei vergangenen Ereignissen). Die beste Freundin verhält sich nur zu meiner Freundin so körperlich, und auch wenn ich "zwischen den Zeilen" lese und einfach die Stimmung/Spannung und Atmosphäre warnehme, kommt es mir so vor als ist da einfach mehr von ihr aus. Nicht von meiner Freundin aus - sie verhält sich korrekt und geht etwas mehr auf Abstand, ich vertraue ihr. Ihr ist es nun aber auch vermehrt aufgefallen, und sie meinte auch da wäre mehr, also ist mein Bachgefühl nicht das Einzige, außerdem hat die beste Freundin schon öfters auch gesagt, dass sie sie liebt, aber ich dachte immer das wäre unter guten Freundinnen normal.
Zudem hat meine Freundin der besten Freundin erzählt, dass ich über das "eine Mal" Bescheid weiß - trotzdem ist sie in meinen Augen nicht auf Abstand gegangen, sondern hat dennoch diese Nähe zu meiner Freundin gesucht.

Wie soll ich mich verhalten? Ich kann und werde ihr die Freundschaft nicht verbieten, da meiner Freundin die Freundschaft zu ihr wichtig ist, gerade auch weil sie ihr in ihren schwierigen Zeiten beistand. Aber ich werde sie auch nicht mehr nur mit ihr alleine weg gehen lassen können (auch wenn ich ihr vertraue - ich arbeite schon an meiner Eifersucht).
Meine Freundin meinte ich müsse ihr körperlich signalisieren, dass sie da nicht weiterkommt (wie ein Hirsch "sein" Revier markiert und dazwischen geht), und dies müsse aber dennoch sensibel angegangen werden.
 
  • #2
An Deiner Stelle wäre mir das egal, schließlich ist die Konkurrentin eine Frau. Was soll denn da groß passieren?

Deine Freundin ist nicht lesbisch, also wird sie Dich sicher nicht wegen einer Frau verlassen. Und ansonsten - stört es Dich, wenn Deine Freundin von einer anderen Frau angemacht oder berührt wird?
 
  • #3
Warum nimmt deine Freundin die notwendige Abgrenzung denn nicht selber vor? Warum muss sie dich vorschicken?
 
  • #4
Meine Freundin meinte ich müsse ihr körperlich signalisieren, dass sie da nicht weiterkommt (wie ein Hirsch "sein" Revier markiert und dazwischen geht), und dies müsse aber dennoch sensibel angegangen werden.
Hm, mein erster Impuls, wenn ich das lese ist: da wälzt deine Freundin etwas auf dich ab, das ihr offenbar selbst zu heikel ist oder zu schwer fällt. Muss aber nicht so sein. Denn vielleicht möchte sie einfach nur von dir etwas unterstützt werden beim Grenzen setzen.
Ich denke, es kann nichts schaden, wenn du ihrer Freundin verbal höflich und einfühlsam, aber bestimmt klar machst, dass du Intimitäten zwischen den beiden nicht akzeptieren wirst und dass eine Grenzüberschrietung Folgen hätte. Und diese Folge wäre doch - oder sehe ich das falsch? - dass sich deine Freundin dann entweder für ihre Freundin oder für dich entscheiden müsste und dass ein Kontakt mit ihr und die Partnersachaft mit dir dann nicht mehr möglich wären. Sondern nur eins von beiden. Punkt aus.

Dasselbe müsste aber auch deine freundin ihrer Freundin klar machen, auch wenn es ihr schwer fällt. Das kann sie nicht allein auf dich abwälzen, denn das funktioniert nicht. Wenn nur du ihr die Grenze setzt, ist das eine Einladung, sie zu umgehen - und damit scheint besagte frau ja offenbar eher wenig probleme zu haben,. auch anderweitig. Deine Freundin könnte z.B. sagen "Schau, ich mag dich unverändert gern, aber intim läuft nichts (mehr) zwischen uns, also bitte versuche nicht, Intimitäten zwischen uns herbeizuführen. Denn sonst zwingst du mich, zwischen dir und meinem Freund wählen zu müssen. Und ich werde ihn ganz sicher nicht aufgeben."

Klare Ansage. Von euch beiden.
m/43
 
  • #5
Hm. Warum spricht deine Freundin ihre beste Freundin nicht einfach mal auf ihre Vermutung an und stellt die Verhältnisse klar? Das scheint mir die einfachste Lösung des "Problems" zu sein.
Ich finde nicht, dass du dich da als Partner in der Pflicht sehen solltest, dein Revier zu markieren. Ich denke, deine Freundin ist erwachsen und hat einen Mund, und kann der Freundin klar mitteilen, dass sie sie sehr schätzt, aber körperlich an ihr nicht interessiert ist. Wenn das wirklich beste Freundinnen sind, dann wird die Freundschaft das auch aushalten.
Ich finde es in diesem Falle auch völlig unerheblich, ob es hier um homo- oder heteroerotische Annäherungen geht, denn auch bei einem männlichen Verehrer hätte deine Freundin das Problem, dass sie sich klar abgrenzen müsste. Mit klingt das ein wenig konfliktscheu auf Seiten deiner Freundin. Man muss die Dinge ja auch nicht erst zu einem Problem werden lassen.
 
  • #6
Nein nein du bist nicht der Platzhirsch der sein Revier verteidigen muss. Merkwürdig, daß sie das von dir verlangt.
Deine Freundin ist eine erwachsene Frau und braucht keinen Beschützer, der die Annäherungen ihrer Freundin unterbindet. Das soll sie gefälligst selbst tun.
Lass dich nicht in diese Rolle ein, damit machst du dich irgenwann zum Deppen.
Deine Eifersucht wirst du schon in den Griff kriegen, wenn du ja sowieso keinen Grund dafür hast, oder?
 
  • #7
Also die Kurzfassung => Du sollst ihrer Freundin köperlich signalisieren, dass sie sich zurücknehmen soll? Das würde ich nicht machen, ihr könntet höchsten etwas übertriebene Nähe zeigen wenn die Freundin dabei ist.

Aber noch einfacher wäre es, nochmal gemeinsam mit ihr zu reden. Anzusprechen, dass sie sich dort zurücknehmen muss da das die Freundschaft aktuell stark belastet. Und es wäre schade wenn diese auseinander brechen sollte.

Nur verstehe ich nicht warum du dann immer mit musst? Deine Freundin wird ja nichts machen was sie nicht will. ( Vermutlich traut sie sich nicht das Thema selbst anzusprechen ) Wie gesagt ich würde sie mal zu Kaffee und Kuchen einladen. Und das Thema dann ansprechen.
 
  • #8
Meine Freundin meinte ich müsse ihr körperlich signalisieren, dass sie da nicht weiterkommt (wie ein Hirsch "sein" Revier markiert und dazwischen geht), und dies müsse aber dennoch sensibel angegangen werden.
Meiner Auffassung nach ist SIE diejenige, die es ansprechen sollte. Schließlich ist es ihre beste Freundin. In einer aufrichtigen Freundschaft sollte man offen und ehrlich im Umgang miteinander sein. Du solltest nicht dein Revier makieren, sondern sie ihre beste Freundin darauf ansprechen, und sie sollten es unter sich klären. Sie sollte sie vorsichtig auf ihre Annäherungsversuche ansprechen, und wenn sie diese bejaht, sollte sie ihr in einem ruhigen und sanften Ton erklären, dass ihre Gefühle nicht über freundschaftliche hinausgehen und das sexuelle Erlebnis eine tolle Erfahrung war, es jedoch keine tieferen Gefühle bei ihr ausgelöst hat. Falls es ihrer Freundin wehtun sollte, kann sie ja noch immer eine Pause vorschlagen, damit sich die Gefühle vermindern; oder halt einen gewissen Abstand. Auf jeden Fall sollte sie einfach wissen, dass sie keine Chance bei ihr hat und sie nur dich liebt.
 
  • #9
Verstehe dein Problem auch nicht, mich macht es an, wenn 2 heisse Frauen mich scharf machen. Mach auf der nächsten Party doch einfach mit und vernasch sie beide auf einmal ?!

Glaubst du sie verläßt dich für ihre Freundin? Ich glaube, es ist eher nur sexuell. Und falls sie dich doch deswegen verläßt, mein Gott, dann ist es so, dann brauchst du eh eine andere Frau.
 
G

Ga_ui

  • #10
Die beste Freundin ist ein Parasit!

Mich wundert es, wie man beste Freundschaft pflegen kann mit jemandem, der einen ständig befummeln will.

Frag mal deine Freundin, ob ihr das nicht lästig erscheint? Sage deiner Freundin auch, dass sie einfach viel zu nett ist, und das wird von der Umwelt ausgenutzt.

Du sollst was? Das Revier markieren wie ein Hirsch? Das verdeutlicht, dass deine Freundin ein hilfloser, unterlegener Mensch ist, der ein Erretter ihrer Lage braucht, für sich selber nicht entscheiden kann und damit können auch andere Personen über deine Freundin bestimmen wie sie wollen.

Die beste Freundin: Ständig dezent, jedoch mit sexuellem Hintergedanken, den Kontakt zu suchen, wie diese beste Freundin, ist NICHT NETT, auch wenn es nett und zurückhaltend wirkt! Diese Person will irgendwas von ihr und sie wird so lange daran rumbohren, bis sie hat, was sie will.
Ein gutes Zeichen ist ja schon mal, dass deine Freundin den Kontakt zu ihr aufrecht erhält. Das ist der erste Schritt, wie man sich in das Leben eines anderen einschleichern und da herummanipulieren kann.
Als beste Freundin genießt man zudem einen sehr hohen Status.

Sehr gefährlich, was deine Freundin da macht.
Das Umfeld/die besten Freunde prägt die eigenen Werte und Weltsichen am Stärksten.

Ich würde auch mit niemanden Freundschaft pflegen, der seinen Ehepartner hintergeht! Was für ein Weltbild soll diese Person bitteschön deiner Freundin einbläuen, außer Falschheit, Betrug und Hinterlist?
Da die Freundin sehr viel Älter ist, wird deine Freundin diese Person eher als Leitperson sehen und zu ihr aufsehen.

Wenn ich merke, die andere Person will was von mir, und könnte mir generell zu nahe kommen/gefährlich werden, dann suche ich zu meiner Sicherheit den kompletten Abstand, um mich nicht in irgendwaas verwickeln zu lassen, das ich nicht möchte. Denn wie man sieht, es kam ja schon einem zum sexuellen Zwischenfall.

Einen auf nette Freundin zu machen, halte ich bei sexuellen Dingen für verkehrt. Auch Freundschaften zu 20 Jahre ältere Personen scheinen mir suspekt. Die ältere Person kann so eine so viel jüngere Person sehr stark prägen und beeinflussen.

Es ist nicht vekehrt, von Zeit zu Zeit, seine Freundschaften zu überprüfen.

Alles Gute, Hirsch!
 
  • #11
An Deiner Stelle wäre mir das egal, schließlich ist die Konkurrentin eine Frau. Was soll denn da groß passieren?
Seltsame Ansicht. Der Mann einer meiner Freundinnen hat mal in einem ähnlichen Fall zu ihr gesagt, er fürchte diese Frau weit mehr als einen anderen Mann, weil ihm klar sei, dass ein Mann (er eingeschlossen) einer Frau in erotischer Hinsicht nicht das Wasser reichen könne.
Das kann ich (eindeutig heterosexuell) sofort und leicht nachvollziehen.
Du irrst dich sehr, wenn du meinst, eine männliche Ausstattung sei für eine Frau das einzig Wahre. Lass dir gesagt sein: ist es nicht. Du überschätzt wie die meisten Männer die Bedeutung deines Anhängsels maßlos.
Woran liegt das nur? Vielleicht meinen Männer, allein die Tatsache, über männliche primäre Geschlechtsmerkmale zu verfügen, macht sie unwiderstehlich - und weiter müssen sie nichts tun. Weit gefehlt. Weibliche Wünsche und Bedürfnisse sind sehr anders als Männer wie du anscheinend glauben.
 
  • #12
Wenn Deine Freundin mal etwas mit dieser anderen Frau hatte, muss man die andere Frau betrachten wie einen Mann, mit dem die Freundin etwas hatte. Ich wäre argwöhnisch, wenn meine Freundin einen Mann als "besten Freund" hat, mit dem sie mal was hatte und der vor allem weiterhin Annäherungsversuche macht. Insofern finde ich es völlig in Ordnung, wenn Du das Problem thematisierst und gegen diesen Kontakt bist. "Verbieten" kannst Du ihr den Umgang zwar nicht, aber sie muss sich meines Erachtens ganz klar positionieren. Möglicherweise muss sie ihre beste Freundin tatsächlich komplett aus ihrem Leben streichen, wenn sie weiter Annäherungsversuche macht. Das würdest Du doch bei einem anderen Mann auch nicht dulden.

Ich verstehe außerdem nicht so ganz, warum eine junge Frau eine 20 Jahre ältere "beste Freundin" braucht. Da stimmt doch per se etwas nicht. Es kann nicht zufällig sein, dass die ältere beste Freundin in den "schwierigen Zeiten" die Mutterrolle ausgenutzt hat, damit sie Deiner Freundin an die Wäsche konnte? Die schwierigen Zeiten Deiner Freundin sind vorbei, da sie ja nun mal mit Dir zusammen und mit Dir glücklich ist. Da ist auch keine Rechnung mehr offen. Es gibt keinen Grund, weshalb sie dieses komische Verhältnis mit der besten Freundin fortsetzt.
 
  • #13
Generell sollten Menschen, die unglücklich in einen verliebt sind, höflich und wertschätzend auf Abstand gehalten werden und zwar genau von der Person, die das Objekt der Begierde ist. Zum einen, damit es keine Mißverständnisse gibt, wie zum Beispiel, ein anderer stünde diesem Glück im Wege und zum anderen auch aus Gründen der Diskretion. Dies ist genaugenommen eine Sache dieser beiden Damen und sollte unter ihnen geregelt werden.

Und dann sollte zum Wohle aller eine Kontaktsperre bestehen. Und wer das grausam findet, der denke nur mal daran, wie grausam ständig neue Kontakte und ständig neues Wasser auf den unglücklichen Mühlen der verliebten Person sind. Der Fragesteller ist hier nur Randfigur.
 
  • #14
Ganz einfach: Sei ein Mann und sag ihr, dass es dich stört (wenn dem so ist) und dass sie das genau 2 Mal machen kann, das erste Mal und nie wieder.
Wenn du es nicht tust, dann wirst du jeden Respekt vor Ihr verlieren und das bedeutet, dass diese Beziehung mittelfristig zum scheitern verurteilt ist. So leid es mir tut aber die Gleichberechtigung wird niemals gegen die Gene ankommen und da steht nun mal drin, dass du als Mann die Führung übernehmen musst, dominant und kompromisslos - wie ein Platzhirsch eben. Devote Männer werden niemals von Frauen respektiert, egal was dir hier die Damen möglicherweise erzählen werden.
 
  • #15
An Deiner Stelle wäre mir das egal, schließlich ist die Konkurrentin eine Frau. Was soll denn da groß passieren?
Sollen sie doch Sex haben so viel sie wollen - natürlich um das Risiko von Krankheiten.

Doch ist das so einfach ? Die Partnerin des FS will das nicht.

Ausgangspunkt ist die Partnerin des FS. Was will sie ? Nochmal Sex mit ihrer besten Freundin ? Dem Gebalze der besten Freundin nach Sex ausgesetzt sein ?

Die Partnerin ist nicht konsequent. An sich gilt: Will sie kein Gebalze, geht sie auf Abstand oder bricht den Kontakt ab. Aber das will sie nicht, sie will ja weiteren Kontakt.

Meine Freundin meinte ich müsse ihr körperlich signalisieren, dass sie da nicht weiterkommt (wie ein Hirsch "sein" Revier markiert und dazwischen geht), und dies müsse aber dennoch sensibel angegangen werden.
Also versucht sie, das Problem weiter zu verschieben. Sie hat keine Lösung.

Das Problem ist doch daß eine externe Person (= die beste Freundin) versucht, einen Keil in die Beziehung zwischen der FS und seiner Partnerin zu ziehen. Die Partnerin des FS mag nicht sagen "Freundin, vergiß es, ich bin loyal zu meinem Partner."

Eine Beziehung, die durch eine externe Person (= die beste Freundin) angegriffen wird, funktioniert nur, wenn das Problem durch wechselseitige Bündnistreue gelöst wird. Wesentlicher Angriffspunkt ist die Partnerin des FS, also muß die Partnerin des FS auch reagieren, es ist m. E. nur die Aufgabe des Parttners (= FS) die Freundin bei ihrer Reaktion zu unterstützen.

So hart es ist: Ist die beste Freundin eine Gefahr für die Beziehung oder nicht ? Ich sage: Sie ist eine Gefahr, schon allein weil sie Unruhe reinbringt und mit der Partnerin des FS Sex haben will (und sei es in betrunkenem Zustand beim Feiern oder was auch immer geschieht) und sei es daß die Partnerin des FS dies nicht will. Aber auch insoweit fehlt die konkrete Aussage der Partnerin des FS: Will sie nochmal Sex mit der besten Freundin ? Ja ? Nein ? Was, wenn es bei einem Nein doch passiert (Alkohol etc.? )

Ich würds anders machen: Lade beide zu Dir ein und sag ihnen, sie können Sex haben so viel sie wollen, Du willst es nur vorher wissen und gefragt werden. Wenn Du Deiner Partnerin wichtiger bist als ihre beste Freundin, dann wird sie das akzeptieren. Wenn nicht, ist der Fall klar: Trennung.
 
G

Ga_ui

  • #16
Also ich würde mit dem Zusammenziehen erstmal warten! Außer du kannst damit leben, wenn deine Freundin zufällig doch fremdgeht.

Die beste Freundin will sicherlich keine Partnerschaft. Eine so alte Frau will ihren sexuellen Spaß und ihre gesicherte Ehe beibehalten.
Sie versucht deiner Freundin immer wieder den Kopf zu verdrehen, ohne Rücksicht auf die Auswirkungen für dich oder sie. Finde ich völlig unpassend, weil ihr ja kurz davor steht zusammenzuziehen.

Auch mit der besten Freundin anzubändeln, die Freundschaft und deren Partnerschaft aufs Spiel zu setzen, ist das Letzte! Für sexuellen Spaß kann sie sich jede andere suchen!

Und nein, "ich liebe dich" sagt man nicht unter Freundinnen und auch sonst das ganze Getue, wie Küsschen oder ähnliches, ist nichts, das erwachsene Frauen/Freundinnen miteinander tun. Das sind Männerphantasien aus beliebten Lesbenromanen und Filmen. Männer haben generell ein Problem damit Phantasie von Realität zu unterscheiden.

Man stelle sich die Katastrophe vor, wenn deine Freundin sich aufgrund der Schmeicheleien vergucken würde - und das geht schneller als man denkt. Deine Freundin ist am Ende der Buhmann, der alles verliert. Die beste Freundin bleibt definitiv in ihrer Ehe hängen und will sich nur ausleben. Sie verliert dagegen dich, ihre Zukunft und evtl. irgendwann auch diese Freundin.

Meiner Ansicht nach gibt diese alte Frau nur vor, ihre "beste Freundin" zu sein. Beste Freundschaften erfordern meiner Ansicht nach Augenhöhe/ähnliches Alter, ähnliches Interesse, ähnliche Erfahrungen, gegenseitigen Respekt und geklärte Fronten. Diese Freundin schmeißt sich aber gerne an deine Freundin ran und geht mit ihr aus, weil sie da gute Chancen wittert.
 
  • #17
Ja, ich würde diese beste Freundin auch wie ein bester Freund betrachten und behandeln.

Und ja, ich finde auch, dass du dich als Platzhirsch benehmen darfst. Ich kenne kein Mann, der einfach zusieht und nichts dazu sagt oder tut, wenn es ihn stört.

Mindestens würde ich diese Frau unter 4 Augen mal darauf ansprechen und ihr erklären, dass das deine Freundin ist, sie die Grenze des für dich Akzteptablen überschreitet und es nun genug ist. Oder so ähnlich.
 
  • #18
. Einmal sind sie intim miteinander geworden. Für meine Freundin war dies aber lediglich eine Erfahrung und sie hat keine lesbischen Tendenzen. Bei der besten Freundin bin ich mir da nicht sicher,
Ich wäre mir da auch nicht sicher, wer es einmal macht, macht es immer wieder, dein Problem hat deine Freundin im Griff, nicht du wirst es beenden können, sondern nur sie. Sie möchte es aber nicht und spielt ein Spiel mit dir, du machst es dir sehr einfach und bist anscheinend noch dazu sehr naiv blind und gutgläubig!
 
  • #19
Männer sind seltsam ( <- provokante Ausgangsthese ).
Wenn ihre Frau mit deren bester Freundin
- jeden Tag zusammen ist und / oder telefoniert
- alles bespricht, wirklich alles
- dazu nah beieinander auf dem Sofa sitzt
- Massagen austauscht
- Hand hält beim Fernsehen oder beim Bummeln
- andere Zärtlichkeiten austauscht, z.B. sie beim Picknick ihren Kopf auf den Schoß der anderen legt und die ihr dann den Kopf streichelt
...ist alles ok.
Wenn sich die Frauen dazu naggisch machen, bricht die Panik aus.
Dann werden die Männer zum Hirsch oder raten anderen dazu
...dass du als Mann die Führung übernehmen musst, dominant und kompromisslos - wie ein Platzhirsch eben. Devote Männer werden niemals von Frauen respektiert
Nun, ich meine natürlich nicht alle Männer, sicher nur einige wenige, die ein schwaches Selbstbewußtsein haben.
Ich denke, die meisten Männer hier finden das auch absurd ( ...oder wenigstens hoffe ich das ).
Hab erst gedacht, hier lesen wir eine ironische Bemerkung, aber ich fürchte, es ist ernst gemeint...

Gleichwohl finde ich das Verhalten der Freundin des FS nicht fair.
Sie weiß, dass ihre Freundin in sie verliebt ist und sie spielt mit ihr.
Sie will nichts von ihr, aber sagt ihr das offenbar nicht wirklich unmißverständlich, denn sonst würde die Freundin mit dem Baggern und den Liebesbekundungen ja aufhören.
Nehmen wir an, ein widerlicher Mann würde der FS-Frau Avancen machen. Sie würde sicher Wege finden, ihn sich vom Leib zu halten.

Sieht so aus, als wolle sich die FS-Frau die Freundin gar nicht vom Leib halten.
Das ist vielleicht eine Eitelkeitsnummer.
Und dazu paßt auch, dass sie das vor dem FS genüßlich breittritt und ihn auch noch einbezieht. Denn der hat ja gar nichts mit diesem Problem zu tun.
Die FS-Frau ist erwachsen und sollte solche Dinge allein regeln, ohne die Freundin zu verletzen und ohne den FS zu belasten.

w 48
 
  • #20
Hallo Stew ,
Deine Freundin hatte Sex mit einer Frau. Deine Freundin geht nach deinen Angaben immer noch bei Treffen "körperlich" mit ihrer Liebhaberin um... Aber selbstverständlich hat deine Freundin keine "lesbischen Tendenzen" - schon klar. (Ironie off).

Es ist Aufgabe deiner Freundin, unangemessenes Verhalten von und Kontakte zu früheren Liebhabern zu beenden.

Ich würde hier auch keinen Unterschied machen, ob die früheren Liebhaber männlich oder weiblich waren. Wie würdest du dich denn bei einem männlichen Liebhaber verhalten, der um deine Freundin schleicht.?
 
W

wahlmünchner

  • #21
Was für ein Unfug, dass Männer tatsächlich denken ein "weiblicher Sex "würde ja nicht viel bedeuten. ..Am besten noch zuschauen...
Ne, da steige ich aus! Für mich wäre das Fremdgehen, egal ob das mit einer Frau oder einem Mann passiert.
Entweder ein Paar verabredet, dass gewisse Dinge ok sind und verlässt den Boden einer konservativ treuen Beziehung oder eben nicht. Alles andere ist Betrug. Das eine Frau sich nicht in eine andere Frau verlieben kann auch wenn sie sich bis dahin nicht als lesbisch bezeichnet gehört auch ins Land der Träume. Wo kommen denn so viele Lesben, Bisexuelle, Schwule her? Ja eben, sie sind da und manche brauchen länger um es sich einzugestehen.
Ich finde es absurd das Frauen sagen sie sind hetero aber mit Frauen Sex haben wollen. Für mich sind diese Frauen bisexuell. Eine Heterosexuelle findet Frauen ebenso wenig verlockend, wie ein heterosexueller Mann einen Mann --gar nicht---
Lieber FS: Ich finde das Verhalten deiner Freundin inkonsequent und dir gegenüber sogar unfair.
Entweder sie will klar machen, dass sie kein weiteres Interesse hat an der Frau, dann sollte sie sich in der Körpersprache und auch sonst so verhalten und in eurer beiden Gegenwart von sich aus DEINE Nähe suchen... Oder sie soll dazu stehen, dass sie die Anmache und Nähe der Frau reizt, bzw sie sie zumindest ganz nett findet.
Sei mir nicht böse, aber niemand der von jemand körperlich "belagert" wird, sucht dessen Nähe wenn er es nicht will ( ausser seelisch Kranke)
 
  • #22
Ich habe ähnliches erlebt und fand das ganz, ganz schwierig. Zum einen weil ich dachte, unter aufgeklärten Menschen ist Toleranz gegenüber anderen Formen der Sexualität wichtig und man muss jedem seine Freiheiten lassen und seine Eifersucht in den Griff kriegen.
Das sehe ich heute noch genauso aber in einer festen Beziehung bin ich für Treue. Stell´ dir vor, diese beste Freundin wäre männlich. Gäbe es da so ein Herumgeeiere? Oder dein bester Freund, egal welchen Geschlechts, würde dich anmachen. Würde deiner Freundin das gefallen?
Übrigens finde ich die Idee der Freundin mit dem Platzhirschverhalten nicht so völlig daneben. Schnappst du dir halt deine Freundin vor den Augen der besten Freundin und knutschst mit ihr herum. Kostet nix, bringt wahrscheinlich auch nix, deine Freundin hat aber ein besseres Gefühl.

Ich würde es aus heutiger Sicht so machen, dass ich versuchen würde, mich mit der anderen Frau anzufreunden. Sie kennenlernen, sie alleine treffen, mit ihr schreiben etc. Sie spielt eine Rolle in eurem Beziehungsleben. Sie ist derzeit eine permanente Konkurrenz wie ein bester Freund, mit dem schonmal was gelaufen ist.

Deine Freundin ist wegen dir mit dir zusammen und steht auf dich. Von daher kannst du ganz cool und souverän bleiben.
 
  • #23
Es ist Sache deiner Freundin, sich klar zu positionieren. Dich vorzuschicken, ist 1. kindisch und wird 2. vermutlich die gewünschte Wirkung verfehlen.

Vielleicht nimmt sich die Freundin dann zurück aus Angst vor dem "röhrenden Platzhirsch", aber sie kann trotzdem weiterhin in ihren Fantasien schwelgen und sich einreden, dass deine Partnerin sie doch in Wirklichkeit liebt; sich nur nicht eingestehen will, lesbisch/bi zu sein; sich nicht gegen dich durchsetzen kann, obwohl sie doch eigentlich gern eine offene Beziehung hätte; sich schon längst getrennt hätte, wenn nicht dieses und jenes dagegen spräche... etc. pp.

Verliebte sind Weltmeister im kreativen Schönreden und schieben Zurückweisung grundsätzlich auf die Umstände, nicht darauf, dass ihre Gefühle einfach nicht erwidert werden. Das Einzige, was einen liebestollen Menschen auf den Boden der Tatsachen zurückbringt, ist eine ganz klare Ansage. Und die muss von der geliebten/begehrten Person selbst kommen.

Wenn die Freundin wirklich ernsthaft verliebt sein sollte, wird die Freundschaft auch auf Dauer nicht funktionieren. Vielleicht nimmt deine Partnerin das Problem nicht so ernst, weil es ja "nur" eine Frau ist, die was von ihr will - aber diese wird ihre Gefühle genausowenig ewig unterdrücken können wie ein verliebter Mann, der in der Kumpelfalle sitzt.
 
  • #24
Ganz einfach: Sei ein Mann und sag ihr, dass es dich stört (wenn dem so ist) und dass sie das .... nie wieder machen soll.

Wenn du es nicht tust, dann wirst du jeden Respekt vor Ihr verlieren und das bedeutet, dass diese Beziehung mittelfristig zum scheitern verurteilt ist.

So leid es mir tut aber die Gleichberechtigung wird niemals gegen die Gene ankommen und da steht nun mal drin, dass du als Mann die Führung übernehmen musst, dominant und kompromisslos - wie ein Platzhirsch eben.

Devote Männer werden niemals von Frauen respektiert, egal was dir hier die Damen möglicherweise erzählen werden.
Stimme ich zu - so ist es in diesem Fall - leider.

Entweder der FS kämpft dominant um seine Partnerin und gegen diese Nebenbuhlerin. Oder er verliert an Respekt und Ansehen bei seiner Partnerin -> evtl. trennt sie sich sogar von ihm. Weil er nicht "Manns genug" für sie ist.

Mich kotzt es als Mann trotzdem an, in so einem Fall so reagieren zu müssen. Aber so ist halt das Rollenverhalten, das von einem Mann erwartet wird, in dieser Situation.
 
  • #25
Ich habe ähnliches erlebt und fand das ganz, ganz schwierig.
Was ist daran Schwierig?
Das sehe ich heute noch genauso aber in einer festen Beziehung bin ich für Treue. Stell´ dir vor, diese beste Freundin wäre männlich. Gäbe es da so ein Herumgeeiere?
Das ist der Punkt! Richtig. Ob Mann oder Frau.Völlig Egal. Wer in meinem Beisein baggert und das mit voller Absicht hat ein Problem mit mir. Und wenn meine Frau/Freundinn das nicht von sich aus klar unterbindet, hat auch sie ein großes Problem mit mir. Das hat etwas mit Respekt und Anstand zu tun. Die Freundin des FS ist kein Stück besser wie die Freundin. Sie spielt hier das Opferlamm und macht die Leute verrückt. Ich würde beiden eine klare Ansage machen. Aber ich denke das das Kind schon längst in den Brunnen gefallen ist.
Entweder der FS kämpft dominant um seine Partnerin und gegen diese Nebenbuhlerin.
Wenn ich schon kämpfen muss ist es doch schon nichts mehr Wert.
Oder er verliert an Respekt und Ansehen bei seiner Partnerin
Den hat er schon verloren, sonst würde seine Partnerin sich dementsprechend KLAR verhalten.
m45
 
  • #26
Und nein, "ich liebe dich" sagt man nicht unter Freundinnen und auch sonst das ganze Getue, wie Küsschen oder ähnliches, ist nichts, das erwachsene Frauen/Freundinnen miteinander tun.
Naja, aber "ich hab dich lieb" sagen, das ist unter Freundinnen nicht unüblich, und auch all das andere, das frei in ihrem Beitrag in diesem Thread so schön beschreibt. Küsschen zur Begrüßung und Verabschiedung sind völlig normal.
Meiner Ansicht nach gibt diese alte Frau nur vor, ihre "beste Freundin" zu sein. Beste Freundschaften erfordern meiner Ansicht nach Augenhöhe/ähnliches Alter, ähnliches Interesse, ähnliche Erfahrungen
"diese alte Frau" ist 51 Jahre alt, d. h., sie ist nicht direkt einer Seniorenresidenz entsprungen. Ich habe eine Freundin (ich würde sie nicht als beste Freundin bezeichnen, aber immerhin), die ganze 25 Jahre jünger ist als ich. Uns verbinden, du wirst es kaum glauben, unter anderem ähnliche Interessen, ähnliche Erfahrungen ... und einfach Sympathie. Ich habe keinesfalls den Eindruck, dass wir nicht auf gleicher Augenhöhe sind. Sie ist äußerst gescheit, gebildet, weitgereist, und mir gefällt an ihr auch die sehr gute, rücksichtsvolle, charmante und einfühlsame Art, mit Menschen umzugehen. Wir verstehen uns sehr gut und haben uns unendlich viel zu sagen, nicht zuletzt ihre äußerst interessante Arbeit gibt uns immer wieder Gesprächsstoff.
Übrigens sind wir beide verheiratet und haben ganz sicher kein sexuelles Interesse aneinander.
 
  • #27
Glaubst du sie verläßt dich für ihre Freundin? Ich glaube, es ist eher nur sexuell.
Würdest du das als Mann auch so sehen, wenn jene ältere Freundin ein Kerl wäre. Ist ja "nur" sexuell? ;-)
Verstehe dein Problem auch nicht, mich macht es an, wenn 2 heisse Frauen mich scharf machen. Mach auf der nächsten Party doch einfach mit und vernasch sie beide auf einmal ?!
Auch ich als Hetero-Mann finde ich es durchaus erotisch, wenn sich zwei Frauen vergnügen und was du hier beschreibst ist natürlich klassische Männerphantasie. Schwerpunkt auf "Phantasie". Real ist Mann in so einer Konstellation m.E. aber fast immer bestenfalls fünftes Rad am Wagen. Auch wenn dir die Pornoindustrie genau das Gegenteil einreden will.
Ich stimme da nuri voll zu:
...er fürchte diese Frau weit mehr als einen anderen Mann, weil ihm klar sei, dass ein Mann (er eingeschlossen) einer Frau in erotischer Hinsicht nicht das Wasser reichen könne....
Du irrst dich sehr, wenn du meinst, eine männliche Ausstattung sei für eine Frau das einzig Wahre. Du überschätzt wie die meisten Männer die Bedeutung deines Anhängsels maßlos.
je länger ich über diesen fall nachdenke, um so wahrscheinlicher erscheint es mir, dass mindestens eine dieser beiden Beziehungen keine Zukunft hat. Egal, wie sant oder harsch der Klärungsversuch zwischen und gegenüber den beiden "Freundinnen" erfolgt.
m/43
 
W

wahlmünchner

  • #28
Sei mir nicht böse, aber niemand der von jemand körperlich "belagert" wird, sucht dessen Nähe wenn er es nicht will ( ausser seelisch Kranke)
Anmerkung:
Hab gerade gesehen, das du im Dezember auch mal Probleme hattest, weil sich deine Freundin von einem "Patienten" und Exgeliebten nicht genug fern gehalten hat und sich dem vermeintlich Interessierten gegenüber nicht klar abweisen sondern schwammig, nett, freundlich gegeben hat.
--> deine Freundin HAT ein Problem mit dem Abgrenzen und du solltest dir das bewusst machen.
Warum braucht sie das? Will sie begehrt werden? Hat sie das nötig ( schlechtes Selbstbewusstsein)? Will sie das du eifersüchtig bist?
Bei mir schellen sämtliche Alarmglocken.
Sie hatte eine promiskuitive Phase, sie lässt sich schlecht behandeln und ausnutzen..sie grenzt sich nicht ab. Diese Probleme sollten ihr bewusst werden und angegangen werden..sonst steht das immer wieder zu Debatte.
 
  • #29
Anmerkung:
Hab gerade gesehen, das du im Dezember auch mal Probleme hattest, weil sich deine Freundin von einem "Patienten" und Exgeliebten nicht genug fern gehalten hat und sich dem vermeintlich Interessierten gegenüber nicht klar abweisen sondern schwammig, nett, freundlich gegeben hat.
--> deine Freundin HAT ein Problem mit dem Abgrenzen und du solltest dir das bewusst machen.
Warum braucht sie das? Will sie begehrt werden? Hat sie das nötig ( schlechtes Selbstbewusstsein)? Will sie das du eifersüchtig bist?
Bei mir schellen sämtliche Alarmglocken.
Sie hatte eine promiskuitive Phase, sie lässt sich schlecht behandeln und ausnutzen..sie grenzt sich nicht ab. Diese Probleme sollten ihr bewusst werden und angegangen werden..sonst steht das immer wieder zu Debatte.

Oder aber:

Der FS macht aus jeder Mücke einen Elefanten und fühlt sich sogar durch Patienten bedroht, oder sogar durch die beste Freundin der Partnerin, obwohl gar nichts ist. Wir kennen ja nur seine Sichtweise, es könnte ja aber von außen betrachtet auch total andersrum sein.

Ich verstehe zum Beispiel immer noch nicht, wieso er sich so bedroht fühlt, nur weil die Partnerin angegraben wird. Solange sie nicht drauf einsteigt, ist doch alles in Butter, wozu also die ganze Aufregung...man muss doch nicht dem Partner sofort das Schlechteste unterstellen. Ich finde es schlimm, was manche Leute so für Erfahrungen gemacht zu haben scheinen, dass sie dem eigenen Partner zutrauen, man müsse nur lange genug an ihm/ihr rumgraben, dann wird er/sie schon drauf einsteigen.
 
  • #30
Stimmt, der alte Thread. Die Dame stellt sich des öfteren nicht klar hin...und du ziehst immer die A-Karte weil du eifersüchtig bist verständlicherweise und Revier markieren sollst. Ziemlich unfair finde ich, Dur die Drecksarbeit zu überlassen. Vielleicht hilft da nur ein klares Wort von dir zu deiner Freundin, dass du dir ein klares Bekenntnis von ihr wünscht, fürchte aber, sie schafft es nicht...