G

Gast

  • #1

Diagnose Endometriose - trotzdem eigene Kinder?

Mich würde interessieren, ob Frauen trotz Endometriose Kinder bekommen konnten.
Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, keine zu bekommen?
w

Bitte beachten Sie, dass das ElitePartner Forum kein medizinisches Fachforum ist und ggf. auch Laien antworten.
 
  • #2
Ja, ich weiß es von meiner Freundin.

Es würde schwierig für sie werden, ein Kind zu bekommen, prognostizierte ihr Gynäkologe damals. Heute sind ihre Kinder erwachsen, 20 und 22 Jahre alt.
 
G

Gast

  • #3
Also die Diagnose selber, sagt nicht viel über die Fruchtbarkeit einer Frau aus.

Endometriose sagt nur, dass das Endometrium, das Gewebe was in der Gebermutter wächst oder vorhanden ist, auch außerhalb der Gebermutter verbreitet. Es gibt sogar Fälle, da wurde das Gewebe auch im Gehirn gefunden. Meistens ist es aber um die Gebermutter selber vorhanden. Wenn die Endometriose die Eierstöcke befallen hat oder die Eileiter, dann kann es passieren, dass die Frau unfruchtbar wird.

Wenn die Endometriose rechtzeitig entdeckt wurde und gut behandelt wurde, müssen keine Folgen zurück bleiben.

Man kann Dir keine Wahrscheinlichkeit nennen, denn Du hast nicht viel geschrieben.
 
G

Gast

  • #4
Es kommt ein wenig darauf an, wie genau sich die Endometriose manifstiert. Es gibt unproblematische Fälle, wo die betroffene Frau schwanger werden kann und es gibt Fälle, wo dies nicht der Fall ist. Auf keinen Fall sollte man von vornherein einer Patientin einreden, daß eine Schwangerschaft nicht möglich ist.
Ich habe im persönlichen Umfeld beide Fälle erlebt. Einer Freundin wurde gesagt, daß sie nie Kinder bekommen könnte. Schwupps, schon waren 2 Kinder da. Einer weiteren Freundin wurde zu diesem Thema nicht viel gesagt, Sie mußte sich aber schon mehrfach einer OP unterziehen, um Verklebungen im Darmbereich lösen zu lassen. Sie wurde dann trotz extrem starken Kinderwunsches nicht schwanger.
Eine Wahrscheinlichkeit kann ich nicht konkret benennen. Aber lasse Dir keine Angst einreden.
Viel Glück!
 
  • #5
Ich wusste nicht mal dass ich Endometriose habe...

... bis mir das der Arzt nach der Hysterektomie mitgeteilt hat.

Übrigens bin ich zweimal problemlos schwanger geworden :)

w, 39
 
G

Gast

  • #6
Meiner Freundin wurde genau deshalb von ihrem Facharzt gesagt, sie würde nie Kinder bekommen können, könne sich sogar Verhütung sparen .....

FS, meine Freundin hat zwei !! Kinder auf völlig natürlichem Weg bekommen.
 
G

Gast

  • #7
Hallo FS! Ich bin ein gutes Beispiel. Mit 26 sagte mir mein Gynäkologe nach umfangreicher Untersuchung, ich hätte ausgeprägte Endometriose, angeblich ausgedehnt in den Bauchraum, und er müsse mír leider mitteilen, ich sei unfruchtbar und es gäbe auch keine Möglichkeit, dies zu ändern, weil auch die endokrinologischen Untersuchungen verheerende Ergebnisse geliefert hätten. Verhütung sei daher für mich nicht mehr nötig und ich könne die Pille absetzen. Das Ergebnis wurde in einem schriftlichen Arztbericht bestätigt. Ich war total fertig mit der Welt. Zwei Monate später war ich schwanger, weil ich ja dachte, ich müsste nicht mehr verhüten. Zu diesem Zeitpunkt war das nicht geplant, denn ich war mitten im Studium. Die Freude war natürlich trotzdem riesig. Habe zwei Kinder und die Endometriose war nach der ersten Schwangerschaft verschwunden bzw. ich glaube, es war eine Fehldiagnose.
 
G

Gast

  • #8
Es ist oft schwieriger und die Fruchtbarkeit ist schon beeinträchtigt. Aber oft geht es, wenn man die Pille einige Monate durchnimmt und dann wieder nach dem Absetzen versucht, schwanger zu werden.
Außerdem ist eine Schwangerschaft natürlich auch eine gute Therapie gegen Endometriose, da die Endometrioseherde in den 9 Monaten ohne Zyklus oft so gut wie verschwinden, bzw. absterben.
In unserer Klinik gibt es einige Frauen, die nach so einer Pillentherapie schwanger wurden.

w,40
 
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
L Familie 6