G

Gast

Gast
  • #1

Der "Traummann" will Kinder, ich nicht! Zukunft doch möglich?

Ich bin gerade mal wieder in der Kennenlernphase mit einem sehr tollen Mann und mein altes Problem steht wieder im Raum. Ich möchte keine Kinder. Wir haben darüber natürlich noch nicht geredet, aber ich habe die Befürchtung, dass er irgendwann Vater werden will.

Rein hypothetisch, sollte das der Fall sein, kann man einen solchen Mann umstimmen? Ich meine, so viele meiner Freundinnen haben Männer, die unbedingt Kinder wollten... die Frauen zum Glück auch. Aber nun, wo die Kinder da sind, ist es durchweg das gleiche Drama: Sie macht alles, Er macht so gut wie nichts, sondern beschränkt sich allenfalls mal mit den "schönen" Sachen: Radausflug oder in Stadion oder zum Kicken mit dem Kind.
Und das sind alles keine Aufreißer und Machos, sondern eher normale, fast langweilige Durchschnittsmänner, von denen man erwartet hätte, dass sie sich zu 50% einbringen. In allen Fällen arbeiten die Frauen auch wieder, also das ist auch kein Argument!

Also meine Frage: Männer wollen unbedingt Kinder, haben aber dann keine Lust auf die Arbeit damit! Warum also Kinder kriegen? Erwarten sie schon im vornherein stillschweigend dass die Frau alles macht? Oder sind sie sich nicht im klaren darüber, was da auf sie zukommt.

Kann ich also meinen evtl. zukünftigen Partner mit solchen Argumenten umstimmen?
Warum sollen wir Kinder bekommen, wenn ich keine möchte, und er sich höchstwahrscheinlich nicht großartig kümmern wird?
Was meint ihr?
 
G

Gast

Gast
  • #2
liebe fs,

lass die finger von dem mann. DU willst keine kinder, deine ausführungen dazu sind deutlich.

wieso um alles in der welt soll er auf kinder verzichten, weil DU keine willst?? seine bedürfnisse scheinen dir ganz gleichgültig zu sein, dir geht es nur um dich. tu dem mann einen gefallen und suche das weite. es gibt genügend andere männer, die auch keine kinder wollen, das passt dann

w
 
G

Gast

Gast
  • #3
Zuerst einmal ist es vorerst nur eine "Befürchtung" von Dir, dass er Kinder möchte. Hinzu kommt, das ist meine vielfache Erfahrung, dass Männer meist sagen, dass sie Kinder wollen, weil sie davon ausgehen, dass die gewünschte Frau Kinder will. Sie sind dann oft erleichtert, wenn "auch" die Frau keine Kinder möchte.

Mich schreiben beim Online-Dating oft Männer mit und ohne Kinder an, die bei Kinderwunsch "ja" oder "unentschlossen" angegeben haben. Auf meinen Hinweis hin, dass eine Vertiefung des Kontaktes nicht zielführend wäre, da ich aus der Familiengründungsphase draussen bin, sagen fast alle, dass sie nicht unbedingt ein Kind wollen und die Entscheidung der Frau überlassen.

w/51
 
  • #4
wie wäre es wenn du dich umstimmst und ihn fragst wie er dazu steht und wie ihr das machen wölltet wenn ihr Kinder kriegen wölltet..

scheint als wärst du gar nicht so gegen Kinderkriegen nur gegen die Arbeit die dabei entsteht... da kann man sich aber auch behelfen =)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich hatte die selben Befürchtungen und habe mit meinem Mann vor der Kinderplanung darüber gesprochen. Er hat mir versichert, er würde sich kümmern und er hält sich daran! Wir teilen uns sogar die Elternzeit, er arbeitet drei Tage und ich zwei.
Wenn er also wirklich Kinder will, wirst du ihn mit solchen Argumenten nicht umstimmen.
Falls du nur deshalb keine Kinder willst, kannst du dich mit ihm vielleicht einigen. Falls du andere Gründe hast, finde ich es unfair es darauf zu schieben und ihm damit quasi die Schuld zu geben.
Sag ihm unbedingt, dass du keine Kinder willst und deine Gründe dafür. Dann kann er sich überlegen, ob er mit dir zusammen sein möchte.
Dabei zu lügen oder zu behaupten, man sei sich nicht sicher und den Partner hinzuhalten ist absolut nicht in Ordnung. Jeder sollte die Möglichkeit haben einen Kinderwunsch zu verwirklichen und danach auch den Partner auszuwählen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS

ich wünsch dir dass ihr das gemeinsam vernünftig klärt.
Mir ist es leider widerfahren dass er tolle Mann Ende 40 mich dann plötzlich nicht mehr so toll fand.
Gefragt hat er mich. Ich hätte das Thema nicht angerissen, von mir aus können wir auch ohne Kind glücklich sein. Er hat gebohrt. Sex war schön, alles stimmte: und dann, beim Frühstück wirst du gleich damit angefallen. "Möchtest du Kinder ?"
Für ihn war das eine Zurückweisung seiner Person.

Erwarten sie schon im vornherein stillschweigend dass die Frau alles macht?
Ja, schon, ich denke sie sehen dich auf jeden Fall in der Hauptarbeitspflicht.
Ich kenne keine Akademikerin die es geschafft hat 50:50 durchzuhalten.
Kind da, alte Rollenmuster auch da. Selbst wenn dein Mann ein ganz Lieber ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
So ganz kann ich Deine Bedenken nicht nachvollziehen. Ich als Mann, kann mich doch von vornherein gar nicht auf pro oder contra Kinder festlegen. Wie sollte ich denn das machen ohne mich mit einer Partnerin abzustimmen? Das ist eine Entscheidung, die man nur mit einer Partnerin treffen kann, die man liebt und mit der man den Rest seines Lebens verbringen möchte.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nochmal Gast #6
... und wenn ich die Frau liebe und mit ihr den Rest meines Lebens verbringen möchte, und sie möchte keine Kinder, dann würde ich das wohl auch respektieren!

m.
 
G

Gast

Gast
  • #9
liebe fs,

lass die finger von dem mann. DU willst keine kinder, deine ausführungen dazu sind deutlich.

wieso um alles in der welt soll er auf kinder verzichten, weil DU keine willst?? seine bedürfnisse scheinen dir ganz gleichgültig zu sein, dir geht es nur um dich. tu dem mann einen gefallen und suche das weite. es gibt genügend andere männer, die auch keine kinder wollen, das passt dann

w

...nein,dass siehst du ganz falsch. Ich bin sehr wohl darauf bedacht, was er will und wie er sich seine Zukunft vorstellt. Würde ich mir sonst schon so früh solche Gedanken machen? er soll um Himmels willen nicht auf Kinder verzichten, wenn das wirklich sein tiefster Wunsch ist Kinder zu bekommen. Aber wie gesagt, kenne ich nur Männer, die darüber nicht groß nachdenken und einfach sagen, sie wollten unbedingt eine Familie gründen. Aber ihre Begeisterung flacht dann sofort ab, sobald der Nachwuchs da ist. Außerdem sehen sich Männer oft gerne in der idealisierten 50er Jahre Familie... (sorry für die ganzen "die Männer" Verallgemeinerungen...) und das ist definitiv nichts für mich.
Wahrscheinlich hilft alles nichts, und man muss abwarten und dann in Ruhe alles klären bzw. sehen wie sehr er sich innerhalb der Beziehung einbringt. Manchmal kann man ja dann auch shcon abschätzen, wie so etwas später mit Kindern wird.

@Helleken: du hast Recht, ich bin nicht 100% abgeneigt gegenüber Kindern, jedenfalls nicht bei dem richtigen Mann. Und dieser hier hat eine Art, dass es per se erstmal nicht ausgeschlossen wäre. Aber wie gesagt: wenn jemand unbedingt Kinder möchte und ich auf diesen Wunsch eingehe, dann soll sich derjenige aber bitteschön auch 1000%ig um dieses Wunschkind kümmern. Oder sehe ich das falsch?

Vielleicht kann ich sogar mit Kindern einen Vergleich anstellen, um euch das zu verdeutlichen: Alle Kinder wollen unbedingt Haustiere ohne an die Konsequenzen zu denken... und am Ende bleibt die Arbeit an den Eltern hängen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Sag ihm, wenn Ihr ein Kind bekämt, würdest du ihm das direkt nach der Geburt in die Hand drücken und er dürfte sich ganz allein darum kümmern. Du würdest höchstens mal ein bisschen Lego spielen oder eine Geschichte vorlesen - aber erst, wenn das Kind älter ist.
Was meinst du, wie schnell er dann von seinem Kinderwunsch wegkommt ...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Es gibt genug andere Männer, die keine Kinder wollen. Was du tust, ist darauf zu hoffen, dass jemand anderes, seine Bedürfnisse und Wünsche für dich aufgibt. Gebe du doch deine Wünsche auf? Denn in der Regel ist die Frau sowieso letztendlich die Unterlegene.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Es gibt genug andere Männer, die keine Kinder wollen. Was du tust, ist darauf zu hoffen, dass jemand anderes, seine Bedürfnisse und Wünsche für dich aufgibt. Gebe du doch deine Wünsche auf? Denn in der Regel ist die Frau sowieso letztendlich die Unterlegene.

Und warum ist das so? Weil Frauen es immer noch mit sich machen lassen. Und dann sitzen sie nicht selten mit Mitte 40 getrennt vom Vater der Kinder mit kaputter Erwerbsbiographie und Kind am Existenzminimum lebend zu Hause und ärgern sich, dass sie das mit sich machen lassen haben, während der Vater der Kinder alle 2 Wochen mal schöne Dinge mit den Kindern unternimmt und ansonsten mit neuer Lebensgefährtin sein eigenes Leben lebt. Von daher halte ich von diesem Vorschlag gar nichts.

Ich persönlich würde mich nicht darauf einlassen, Heimchen mit Kind zu spielen, wenn ich nicht selbst den Wunsch dazu hätte. Wenn ein Mann einen Kinderwunsch hat und diesen mit mir realisieren wollte, dann kann er sich auch an den Pflichten angemessen beteiligen. (Das macht zudem sowohl die Vater-Kind- als auch die Paar-Beziehung stabiler, wenn der Vater sich auch kümmert, bzw. beide Kompromisse finden und nicht nur einer immer nachgibt und alles alleine schultert.) Wer sich auf dieses für alle faire Modell nicht einlassen will, muss halt damit leben, dass ich nicht die Mutter seiner Kinder sein wil.

w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wenn DU keinen Kinderwunsch hast, dann solltest Du keine Kinder bekommen, es leiden nur die Kinder darunter.

Aber wie gesagt: wenn jemand unbedingt Kinder möchte und ich auf diesen Wunsch eingehe, dann soll sich derjenige aber bitteschön auch 1000%ig um dieses Wunschkind kümmern. Oder sehe ich das falsch?

Das siehst Du ganz falsch - mehr als 100% kann er nicht leisten und wenn es ein gemeinsames Kind ist, dann reichen 50%. Wenn er Vollzeit arbeitet und Du nicht, dann verändert sich das Verhältnis bis zur gleichmäßigen Auslastung zwischen den Partnern. Oder nimm' die Alternative: geh' arbeiten und überlass' ihm die Elternzeit. Merkwürdigerweise wollen das die wenigsten Frauen.


Vielleicht kann ich sogar mit Kindern einen Vergleich anstellen, um euch das zu verdeutlichen: Alle Kinder wollen unbedingt Haustiere ohne an die Konsequenzen zu denken... und am Ende bleibt die Arbeit an den Eltern hängen.

Hmmm, dieser Vergleich zeigt viel von Deiner Unreife. Du vergleichst einen erwachsenen Mann mit einem Kind, was die Wunschfolgen weder abschätzen nocht leisten kann, ohne Unterstützung der Eltern. Wenn ein Kind einen Hund will und die Eltern wollen keinen, dann lautet die Antwort "NEIN", eben weil es nicht um das geht, was das Kind will, sondern es kann das auch nicht, was notwendig wäre. Das nennt man EziehungsARBEIT.
Wenn ein Paar Bedingungen zum Gelingen einer Beziehung aushandelt, dann nennt man das BeziehungsARBEIT. Beides fällt nicht wei Manna vom Himmel, sondern daran ist echt was zu tun. Mir scheint, Du bist noch lange nicht soweit, Dich mit dem Thema Familie zu befassen sondern eher ausgesprochen naiv, dass Du das noch nicht verstanden hast.

Das von Dir beschriebene Familienbild kenne ich seit über 10 Jahren nicht mehr. Ich bin im Job umzingelt von jungen Vätern, die Elternzeit nehmen, erst um 10 am Arbeitsplatz erscheinen, weil sie morgends die Kinder fertig machen und in die Kita bringen, während die Frau schon auf der Arbeit ist, die mir Termine absagen, weil das Kind zum Kinderarzt muss und das zwischen beiden gleich qualifizierten berufstätigen Ehepartnern aufgeteilt wird usw.

Das klappt nur bei gleichermaßen qualifizierten Paaren, in denen beide arbeiten und ihre Arbeit mögen. Was Du schilderst, kenne ich nur aus Familien, in denen die Frau garnicht, geringfügig und geringqualifiziert beschäftigt ist - falsche Partnerwahl der Männer und die Frauen waren froh, sich wegen Null Bock auf Job in Ehe mit Kindern gerettet zu haben. Diese Frauen leisten nicht viel, nölen aber dauerhaft rum und fühlen sich überfordert. Terz solange, bis die Ehe scheitert, danach wird es noch schlimmer, als in der ehe, für beide Partner.
w, 55
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich persönlich würde mich nicht darauf einlassen, Heimchen mit Kind zu spielen, wenn ich nicht selbst den Wunsch dazu hätte. Wenn ein Mann einen Kinderwunsch hat und diesen mit mir realisieren wollte, dann kann er sich auch an den Pflichten angemessen beteiligen.

ja, so sehe ich das heute auch. Aber im Alter der FS hat man ja noch viele Illusionen.
Ich hätte mehrfach Kinder haben können- von verschiedenen Männern, aber keiner war einverstanden dass ich beruflich weiterkomme trotz Kind. Das muss möglich sein, wir leben im 21. Jh. nicht im Biedermeier.
Hätte ich das mitgemacht, ginge es mir jetzt wie der Frau die meine Nachfolgerin wurde.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Sehr viele Frauen verhalten sich so dass den Männern der Spaß am Kind vergeht. Da werden sie zurechtgewiesen wenn sie nicht alles genau so machen wie es der Mutter vorschwebt. Da würde mir auch die Lust vergehen wenn ich nur als Gehilfe betrachtet werde. Meinen Mann habe ich als Mann weiter geliebt und ihn jeden Tag spüren lassen wie schön ich es finde, dass wir hier etwas "Gemeinsames" geschaffen haben. Er hat unsere Tochter immer bestens betreut und hat sich immer aufs Heimkommen gefreut und mich sehr entlastet. Und wenn er sie anders gewickelt hat als ich habe ich einfach nichts gesagt. Auch Männerherzen gehen auf, wenn sie heimkommen und da wartet eine strahlende Frau mit Kind, das dem Papa die Arme entgegen streckt.
Und wenn mal ein blöder Quengeltag ist, dann kann der Vater auch damit gut umgehen und hat Verständnis.
Schau mal drauf was das für Frauen sind. Schau ganz genau und höre nicht nur auf das was sie erzählen. Vermutlich wird Dir dann einiges klar. Frau, 48
 
  • #16
Rein hypothetisch, sollte das der Fall sein, kann man einen solchen Mann umstimmen?
Sorry, wenn Du das schaffst ist Dein auserwählter ein Weichei. Ein Kinderwunsch ist eine Lebenseinstellung die der Deinen Diametral entgegengesetzt ist. Es ist keine Frage der Art ob Du nun eine neue Kaffeemaschine kaufst. Du denkst dabei erst einmal an die ganze Arbeit die damit verbunden ist (also ohne diese Arbeit oder wenn die ein anderer macht ginge es doch...arrrrgh)
DU solltest mit dieser Einstellung wirklich keine Kinder bekommen, und mal ganz bestimmt keinen MIT Kinderwunsch zu einer Kinderlosigkeit zu überreden versuchen.
Such Dir einen der über Kinder genauso denkt wie Du, alles andere passt nicht.

Männer wollen unbedingt Kinder, haben aber dann keine Lust auf die Arbeit damit! Warum also Kinder kriegen? Erwarten sie schon im vornherein stillschweigend dass die Frau alles macht?
Das sind aber dann die Männer die auch erwarten dass Frau den Haushalt auch ohne Kinde alleine schmeisst, die den Knopf am Staubsauger nicht finden und die Ihr Teewasser anbrennen lassen.
Wenn Du derart über Männer denkst solltest Du die Sache mit diesem fürchterlichen Wesen am besten gleich ganz bleiben lassen.

Ich hab Neuigkeiten für Dich- es gibt eine ganze Reihe von Männern die sehr wohl Ihren Teil der Erziehungsarbeit leisten, die Nachts aufstehen und Wickeln (stillen geht trotz der Genderhype immer noch nicht), die zu Elternabenden gehen etc.--- wenn Mutti Sie denn lässt!
Nur die haben nicht wirklich Interesse an Damen die Ihnen nur schlechtes unterstellen. Und es sind selten die Coolen Machos an denen die jungen Damen immer Traubenweise hängen....
 
G

Gast

Gast
  • #17
Nochmal Gast #6
... und wenn ich die Frau liebe und mit ihr den Rest meines Lebens verbringen möchte, und sie möchte keine Kinder, dann würde ich das wohl auch respektieren!

m.

Danke, genauso sehe ich das auch. Für mich ist die Partnerschaft immer wichtiger als der Wunsch nach Kindern. Wie oft trifft man schon auf jemanden der so gut zu einem passt, dass man sein Leben mit ihm verbringen möchte. Nur wg. dem Kinderthema so etwas aufzugeben halte ich für unsinnig, denn am Ende des Tages bleibt nunmal nur der Partner. Er ist die vertraute Person mit der man sich wohlfühlt, Probleme teilt, sein Leben verbringt - nicht die Kinder.

Und deshalb sind aber auch die gutgemeinten Ratschläge, ich sollte mir doch einen Mann "nehmen" (wir sind hier nicht im Supermarkt) der keine Kinder möchte, fehl am Platz. Würde es so viele passende Partner geben, gäbe es EP&Co nicht.

Und nochmals: Hat jemand einen wohldurchdachten tiefen und ehrlichen Kinderwunsch, werde ich ihn nicht umstimmen wollen. Höchstens darauf hoffen, dass seine Liebe zu mir größer ist. Oder er überzeugt ich durch seine Art dazu, dass wir gemeinsam tolle Eltern sein werden. Auch möglich. Ja ich habe Angst. Angst davor plötzlich allein mit einem oder mehreren Kindern dazustehen und das ist ja wohl weder abwegig noch verwerflich, oder?

Die FS
 
  • #18
Liebe FS
Du hast nunmal keinen Kinderwunsch, für Dich sind das NUR laute gefrässige Arbeitsaufwändige Parasiten.

Das ist eine Lebenseinstellung, keine Vorliebe für eine bestimmte Automarke oder einen Fussballclub.
Für mich ist die Partnerschaft immer wichtiger als der Wunsch nach Kindern. Wie oft trifft man schon auf jemanden der so gut zu einem passt, dass man sein Leben mit ihm verbringen möchte.
Ich sehe es eben so dass jemand der einen klaren Kinderwunsch hat nicht zu einem passt der keine Kinder haben möchte. Wenn Kinder für Dich zu einem Leben dazugehören dann geht das nicht so einfach mit jemandem der das NICHT möchte.

Aber das muss eh dieser Kerl für sich entscheiden- das einzige was ich eben meine ist: Überreden geht halt nicht! Du hast keine echten Argumente sondern schlichtweg Ausreden. Wenn Du jemanden zu etwas Überredest hast Du Ihn ja nicht überzeugt sondern eben Deine Ansicht durchgedrückt, sein Kinderwunsch wird dadurch nicht vergehen. Und was bringts Dir dann?

Dabei wärs doch so einfach: Du bist, so wie Du bist das Paket das er bekommt. Zum Paket gehört eben auch dass Du keine Kinder willst. Das wird klar angesagt und dann kann er entscheiden ob er dennoch mit Dir zusammen sein will. Es ist SEINE Entscheidung. Nur täuschen solltest Du Ihn halt nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Du musst erst mal abwarten ib er überhaupt Kinder will, es gibt genug Männer, die keine wollen.
FS, mir geht es gleich und ich verstehe dich aber wenn er Kinder will wird es daran scheitern, glaub mir.
Früher oder später verlässt er dich für eine "Gebährfreudige".
Ich bin inzwischen 42 und froh, dass das Thema abgehackt ist
w
 
G

Gast

Gast
  • #20
Guten Tag,
Ich beschäftige mich jetzt das erste mal mit diesem Thema "Mein Mann will ein Kind, ich nicht" in einem Forum.
Seit gefühlten Stunden versuche ich in Foren, gut gemeinte Ratschläge zu diesem Thema zu finden, was sichtlich schwierig ist.
Allgemeiner Tenor ist und bleibt die Trennung.
Gibt es denn wirklich keine Frau (die keine Kinder will) die trotzdem eine gute Beziehung mit einem Mann (der Kinder unbedingt haben will) führt?
Oder ist dies das falsche Forum dafür?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Guten Tag,
Ich beschäftige mich jetzt das erste mal mit diesem Thema "Mein Mann will ein Kind, ich nicht" in einem Forum.
Seit gefühlten Stunden versuche ich in Foren, gut gemeinte Ratschläge zu diesem Thema zu finden, was sichtlich schwierig ist.
Allgemeiner Tenor ist und bleibt die Trennung.
Gibt es denn wirklich keine Frau (die keine Kinder will) die trotzdem eine gute Beziehung mit einem Mann (der Kinder unbedingt haben will) führt?
Oder ist dies das falsche Forum dafür?

Hier die FS:
Ich habe auch überall nach Antworten gesucht und noch keine befriedigende gefunden. Mit meinem Traummann ist es weiterhin schwierig und ich glaube die Trennung steht kurz bevor. Ich kenne nur ein Beispiel aus persönlichem Umfeld, wo es seit 4 Jahren funktioniert. Er will eigtl. unbedingt Kinder, sie auf keinen Fall. Aber: ihm ist die Beziehung wichtiger und er trennt sich nicht. Sie haben lange und offen darüber geredet. Falls er sich irgendwann mal trennen sollte, dann aus irgendeinem anderen Grund. (sagt er)
Ansonsten gab es immer nur die Trennung bzw. Androhung, wonach die Frau dann doch eingewilligt hat ein Kind zu bekommen.

Gibt es denn nirgendwo Männer die auf ihren Kinderwunsch (und altmodische Vorstellung das die Frau sich dann vollends drum kümmert) verzichten?
Bzw. gibt es denn nirgendwo Männer, die keine Kinder wollen, aber 100% eine Bziehung mit allen Verpflichtungen?
 
  • #22
Gibt es denn nirgendwo Männer die auf ihren Kinderwunsch (und altmodische Vorstellung das die Frau sich dann vollends drum kümmert) verzichten?

Sorry, Du willst keine. Das ist ok aber es ist nicht ok jemanden anderen dass in seneen Zielen aus Deinen Egoistischen Gründen heraus derart einzuschränken. Im übrigen hat das nichts, und so gar nichts mit dem anderen Punkt zu tun. Schon in meinem Umfeld 40-50 sind recht viele die sich die Kindererziehung 50/50 teilen. In der Generation meiner Kinder (Anfang 20) findest Du kaum noch gebildete Menschen die Kindererziehung nicht als Gemeinschaftsaufgabe begreifen und es für selbstverständlich halten dass BEIDE weiter arbeiten gehen und Karriere machen.

Als Arbeitgeber spürt man Heute massiv die veränderten Haltungen, Du bekommst guten Nachwuchs Heute nur noch wenn Du entsprechende Möglichkeiten anbietest.
 
  • #24
Gibt es denn wirklich keine Frau (die keine Kinder will) die trotzdem eine gute Beziehung mit einem Mann (der Kinder unbedingt haben will) führt?

Ich bin eine solche Frau. Ich möchte keine Kinder und habe meinen Mann darüber nie im Zweifel gelassen. Trotzdem hat er mir einen Heiratsantrag gemacht. Da ich ihn über alle Maßen liebe, habe ich zur Bedingung gemacht, dass er sich wirklich innerlich prüft, ob er auch bereit ist, dafür auf Kinder zu verzichten. Nun, wir sind mittlerweile verheiratet und genießen unsere Zweisamkeit sehr :) Allerdings war mein Mann auch schon Ende 30 als ich ihn kennenlernte. Wenn ihm Familie und Kinder so immens wichtig gewesen wären, dann hätte er als Top-Verdiener sicherlich irgendeine nette Ost-Europäerin oder Assistentin dafür rekrutieren können... Es gibt nicht wenige Männer, die diesen Weg gehen. Auch heutzutage!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebe Fs

ich kenne nur einen Bekannten, der hatte sich an der Uni schon seine künftige Frau gewählt.
Die wollte keine Kinder haben.
Er schon.
Er machte Karriere, sie auch.
Sie haben die schwierigen Jahre durchgehalten und sind jetzt immer noch zusammen.
Das Kinderproblem hat sich mit der Zeit gelegt. Je mehr sie sonst noch gemeinsam
hatten desto unwichtiger wurde es sich über Kinder als zusammengehörend zu fühlen (sagte sie zu mir).
Er liebt seine Frau noch immer wie an Anfang (sagt er, nicht ich).
Sie reisen viel durch die Welt.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Liebe FS

lern ihn erstmal in aller Ruhe und von allen Seiten kennen wenn ihr euch noch gar nicht so lang kennt...
Wenn er wütend auf dich ist kriegst du einen guten Einblick in seinen Charakter.
Schau dir in Ruhe an wie der Alltag mit ihm abläuft falls ihr mal zusammen wohnen solltet.
Kannst dann immer noch entscheiden ob dein "Traummann" und Du ein so harmonisches Paar seid dass Kinder dieses Glück nicht maulwurfartig untergraben würden. Dazu gehört vor allem ständiges Multitasking, Zuneigung, Humor, Gelassenheit und Fairness beider Partner. Ausserdem der entschiedene Wille, zusammen zu bleiben und zueinander zu stehen. Leider gibt es immer mehr alleinerziehende Mütter und Väter. Das ist Fakt.
 
  • #27
Gibt es denn nirgendwo Männer die auf ihren Kinderwunsch (und altmodische Vorstellung das die Frau sich dann vollends drum kümmert) verzichten?


Klingt nach meiner Ex-Frau ...

ich hab immer klargestellt, das mir Kinder wichtig sind. Da auch sonst alle anständigen Kerle im Umkreis Kinder haben wollten, hat sie dann halt gesagt, dass sie auch Kinder möchte. Dann gab es eine Verhütungspanne und sie musste die Karten auf den Tisch legen. Wir haben dann noch halbwegs versucht irgendwie klarzukommen aber 2 Monate nach der Geburt hab ich die Scheidung eingereicht. Ich hab das nie bereut, meinen Sohn bisher allein erzogen zu haben.

Für mich steht der Kinderwunsch bei einer Frau für ein hohes Maß an Verbindlichkeit - dem Leben als Familie. Ich bin jetzt mit einer richtigen Kindernärrin zusammen, die ein regelrechtes Blinkschild mit ihrem Familienwunsch um den Hals hatte. Das Blinkschild durfte sie aber pünktlich an ihrem 36. Geburtstag für einen Mutterpass eintauschen. :)


Warum lässt du es nicht bleiben? Es gibt sehr viele Frauen die Kinder wollen und dein Freund findet mit Sicherheit eine andere Frau, die ihn glücklich macht. Auch für dich gibt es Männer ...

Bzw. gibt es denn nirgendwo Männer, die keine Kinder wollen, aber 100% eine Bziehung mit allen Verpflichtungen?

* Männer, die hohe Konsumentenkredite laufen haben
* Männer, die durch ihre Scheidung ausgeblutet sind
* Männer, die reine Zahlväter sind
* Männer, die derzeit beruflich wackelig aufgestellt sind oder keine Arbeit haben
* Männer, die nur eine Schönwetterbeziehung wollen

Die ziehen gerne bei dir ein, wollen sogar unbedingt eine feste Beziehung und verzichten gerne auf Kinder. Da kannst du aus dem Vollen schöpfen ...

Ist schon blöd, dass gerade die Männer, die ernsthaft eine Familie wollen, beziehungstauglich sind.
Die wollen natürlich dann aber keine Frauen ohne Kinderwunsch oder versuchst du ihn jetzt krampfhaft umzuerziehen?
 
  • #28
Der Kinderwunsch ist schon eine recht grundsätzliche Sache in einer Beziehung. Ich glaube nicht, dass zwei Menschen mit in diesem wichtigen Punkt total gegensätzlichen Vorstellungen auf Dauer miteinander glücklich werden können. w52
 
Top