G

Gast

  • #1

Der neue Trend?

Neulich in einer Buchhandlung fiel mir ein Buch über Sexualität auf. Es wurde darin u.a. behauptet, daß auch die Berührung des Afters mit der Zunge, sprich lecken, zur Sexualität gehöre. Empfohlen wurde das mit dem Hinweis auf die Verteufelung des Analbereichs durch die christliche Moralvorstellung. Die Begründung finde ich sonderbar. Wie findet ihr das, den neuen "Trend"?
 
  • #2
Das ist ja nun nicht gerade ein neuer Trend, sondern vielmehr eine absolute Ausnahmeerscheinung. Eine solche Überwindung bringen wohl nur die wenigstens auf und die gesundheitlichen Gefahren sind immens.

Ich glaube nicht, dass die angeborene und natürliche Abscheu gegen Eiter, Blut und Kot in irgendeiner Form mit christlichen Moralvorstellungen zusammenhängt. Ganz im Gegenteil ist Reinlichkeit während der ganzen Entwicklung der Menschheit überaus wichtig gewesen.

Für mich persönlich ist Anilingus ganz sicher nichts, sondern einfach nur eine ekelhafte und gar nicht erregende Praktik. Wer die Damm- und Analregion stimulieren will, kann dies manuell vornehmen, wenn es denn so schön für ihn ist.
 
G

Gast

  • #3
Ich kann mir das nicht vorstellen allein wegen der Hygiene. Colibakterien brrrr. Dafür gibt es doch genug Spielzeug zur Stimulation.
Und würdest du den Partner anschließend küssen wollen?
Ich glaube der Trend geht an mir vorüber.
 
G

Gast

  • #4
Für mich gehört es dazu. Mir ist klar, dass es nicht jedermanns Sache ist und würd auch nie jemanden dazu drängen, hier gehen moralische Vorstellungen einfach oft weit auseinander, jedoch kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es, was zumindest meine Partner anbelangt, keine Ausnahmeerscheinung ist, viel mehr ein Wunsch den viele haben, aber sich nicht trauen anzusprechen. Ich persönlich mag es aktiv wie passiv. Mit Kot hat das nebenbei nicht das geringste zu tun, wenn man jemanden "normal" oral befriedigt hat man ja auch nicht Sorge, dass einem in den Mund gepinkelt wird und sorgt als passiver dafür, dass keine Reste von Urin vorhanden sind. Und wenn man nicht glaubt, dass der Anus ausreichend gereinigt werden kann oderworden ist, gibt es noch immer die Möglichkeit ein Lecktuch zu verwenden.
 
  • #5
Gruselig! Muss man(n) denn jeden (wörtlichen) Sch... mitmachen, auch wenns ein angeblicher Trend ist? Hat auch mit der Religion/Moral nichts zu tun, nahezu alle Weltreligionen sehen die diesbezügliche Hygiene als wichtig an, wie die "unreine" linke Hand im Islam. Und das aus gutem Grund.
@3: ist ein grosser Unterschied, Vaginal ist alles bei gesunden Frauen nicht bakterienbelastet, anal sehr wohl. Urin ist sogar steril.
Es gibt so viele Möglichkeiten eine Frau zu verwöhnen, das muss echt nicht sein!
 
G

Gast

  • #6
Flower
mit #3 voll einverstanden! sehr gut geschrieben. Analsex in jeder Form kann sehr interessant sein. Man (mann und frau) muss vor einem normalen Sex sich auch sehr gut reinigen - besonders Anus - wegen dem Geruch und auch Colibakterien....
 
G

Gast

  • #7
#3 nochmal.
@#4 wie gesagt, wenn man sich wegen der Hygiene Sorgen macht gibt es die Möglichkeit eines Lecktuchs. Das ist nun mal eine Möglichkeit mehr, ob man sie in Anspruch nimmt bleibt jedem selbst überlassen.
 
G

Gast

  • #8
Ein "Lecktuch"?? Was ist denn das??
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich mir zuvor irgend etwas bereit legen muss, um Sex zu haben! Spontan, verliebt, ohne Zutaten, und dann ohne an etwas denken zu müssen - so muss es sein! Mein Anus gehört mir!!
(Kondome ausgenommen!)
Angela
 
G

Gast

  • #9
Manche Bücher sollte man nicht ernst nehmen. Steht nur ein Partner darauf, kann man sich mit Spiezeugen besser helfen (stimme da #2 zu).
@6 Ich hab eine Bildungslücke, was ist ein Lecktuch und wo/wer kauft sowas?
 
  • #10
#3:
@ #7 + #8 ein Lecktuch ist eine dünne Folie die normalerweise über den Scheideneingang gelegt wird um sich beim Oralverkehr vor Ansteckungen bei der Frau zu schützen. Kann man es also als Gegenstück vom Komdom betrachten- sollte ein solches Tuch nicht bei der Hand sein kann man auch einfach ein Kondom der Länge nach aufschneiden und es auflegen. Ist im Erotikfachhandel zu erwerben, wird vorwiegend im Kreise homosexueller Frauen gebraucht, bei Heteros ist diese Art des Schutzes vor Geschlechtskrankheiten leider noch nicht wirklich angekommen.
Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Lecktuch

Angela- dein Anus gehört dir- aber deine Brüste und deine Vagina nicht? oder wie soll ich das verstehen?
 
G

Gast

  • #11
@Katharina: Letztere teile ich mit Wonne mit meinem Liebsten!
Angela
 
G

Gast

  • #12
Also ich gehöre auch zu den Männern die den Po einer Frau lecken, bzw. meinen lecken lasse. Wobei ich es nicht mit jeder Frau tue(genausowenig lecke ich jede Frau vaginal) und bisher war es für die Frauen immer sehr erregend und etwas auch von höchster Intimität und Vertrautheit.....
 
G

Gast

  • #13
Ich bin eine Frau die das genießt und extrem anmacht, aktiv ebenso, schon vor 10Jahren die ersten Erfahrungen gemacht, also Trend hin oder her, die einen mögens die anderen nicht...nun suchet und findet das passende Gegenstück ;-)
 
A

Apollo

  • #14
Wenn ihr #11 und #12 euren Spaß daran habt, beschreibt bitte, was das für ein Gefühl vergleichsweise ist.
 
G

Gast

  • #15
Mein letzter Mann ist total drauf abgefahren und ich glaube er ist der erste und auch einzige Mann bei dem ich das je gemacht habe bzw. machen würde, aber auch nur, weil ich wußte, das er ganz sauber ist. Für mich war das völlig ok. und ich gehe gerne auf die Neigungen des Partners ein.
 
G

Gast

  • #16
von #12

das Gefühl an sich, lässt sich schwer in Worte fassen, aber es erregt mich auf einer ähnlich intensiven Weise, wie die Stimulation an Brustwarze oder Kitzler! Es ist angenehm kitzlich, und mein Körper reagiert einfach extrem, bin dann in sekundenschnelle feucht! Meist benutzt der Partner ja auch noch seine freien Hände um weitere Stellen zu stimulieren, wenn nicht, würde ich das vor erregung sofort einfordern ;-)
 
G

Gast

  • #17
(w) Ich finde Analsex toll aber lecken muss wirklich nicht sein!