• #31
Falsch! Wer Defizite in den "S" Werten hat und/oder nicht hat und/oder nicht einmal kennt, der ist schwach ausgestattet:mit Selbstwert, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstliebe, Selbstverantwortung etc. pp. Merke: hättest du keinen Selbstwert, kein Selbstbewusstsein, kein Selbstvertrauen, du hättest mit dieser Frau, nicht auf diese Art und Weise so schnell Erfolg gehabt!! Punkt.
Tatsächlich? Wie sieht es mit z.B. mit Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung aus?

Diese haben oft Erfolg beim Werben um die Gunst von Menschen obwohl sie in der Regel ein deutliches Selbstliebe bzw. Selbstfühlen können Problem haben.

Sie erschaffen erfolgreich eine Aura von Stärke und Selbstbewusstsein die in Wirklichkeit vorhandene innere Leere überdeckt.

Ähnlich kann es sich beim Erlernen und Anwenden von PUA Techniken verhalten.
 
  • #32
Ich bin seit über einem Jahr Single, hab erst etwas Zeit für mich gebraucht und möchte jetzt mit der Suche nach einem neuen Partner beginnen. Allerdings frage ich mich wie sinnvoll es wäre, mich jetzt bei Elite Partner anzumelden. Ist es verantwortlich überhaupt auf Dates zu gehen? Wo sollte man sich treffen? Oder ist es vernünftiger zu warten?
Sind aktuell mehr oder weniger Leute als sonst online angemeldet?
Bei den kostenlosen Börsen, weiß ich von einem Freund, ist online so viel los wie vor Corona. Reines online Dating, insbesondere kostenlos, ist schon immer für einige ein Zeitvertreib gewesen. Man kann es auch ausserhalb dieser Börsen dann per Videochat steigern.

Dating per Spaziergang wird ebenfalls praktiziert. Wer das nicht mag, nicht wie @Andreas1965 verfährt und auch nicht rein virtuell verfahren will muss wohl warten.

Was Spaziergänge betrifft halte ich sie gesundheitlich, allerdings möglichst ohne Maske, gerade in Corona Zeiten für besonders sinnvoll. Bewegung, Sonne (auch wenn sie verdeckt ist), frische Luft. Aber auch diesbezüglich gibt es Menschen die dies anders als ich sehen.

Es gibt natürlich sportlichere Alternativen. Auch ein Radtour, Jogging oder Walking Date ist denkbar aber was die Maske betrifft schwierig. Geht man wenn es wärmer wird z.B. gemeinsam mitgebrachtes im Grünen essen fällt die Maske allerdings auch.

Persönlich halte ich ein relativ schnelles Treffen in der Wohnung (nicht zwingend beim ersten aber beim zweiten Date), so wie @Lionne69 beschreibt für ungefährlich. Früher oder später ist das sowieso unvermeidlich. Es ist kein Sex Versprechen und gehört zum kennen lernen dazu.

Auch in Corona Zeiten ergibt sich meistens nichts aus einem Dating wenn man sich nicht früher oder später auch körperlich näher kommt. Aber wieweit man das Corona Risiko beim Dating bewertet muss jeder letztlich für sich selbst entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Diese Pandemie wird nie vorbei sein, wie vorher wird es erst recht nicht mehr - da ist viel zu viel passiert an Schicksalen, an Veränderungen in den Menschen selbst.
Das Virus bleibt, der Umgang wird sich ändern, spätestens wenn die Impfungen greifen. Hoffentlich.
Natürlich wird die Pandemie niemals vorbei sein. Trotzdem hoffen wir natürlich alle, dass die Impfungen greifen. Ich meinte damit, dass es dann die Chance gibt auch mal wieder auszugehen. Dass es jetzt gerade nicht möglich ist ist ja völlig klar.
 
  • #34
Natürlich wird die Pandemie niemals vorbei sein. Trotzdem hoffen wir natürlich alle, dass die Impfungen greifen. Ich meinte damit, dass es dann die Chance gibt auch mal wieder auszugehen. Dass es jetzt gerade nicht möglich ist ist ja völlig klar.
Mal schauen welche Angebote zum Ausgehen es in ein/zwei Jahren gibt. Mal sehen wie dann die Gastronomie, Nightlife und Kultur-Szene aufgestellt ist.

Die Novemberhilfen sind angeblich z.T. immer noch nicht eingetroffen, nicht jeder z.B. einzelunternehmerische Künstler bekommt überhaupt etwas und Insolvenzen sind z.T. nur aufgeschoben.

Klar es wird Neugründungen geben. Mal sehen in welcher Vielfalt.
 
  • #35
Die Pandemie wird hoffentlich schon irgendwann vorbei oder bekämpft sein, sodass irgendwann die ganzen Maßnahmen und Einschränkungen aufhören können. Die Folgen der Pandemie allerdings werden massiv sein und uns noch viele Jahre (oder sozusagen für immer) beschäftigen und prägen.
w26
 
  • #36
Die Novemberhilfen sind angeblich z.T. immer noch nicht eingetroffen, nicht jeder z.B. einzelunternehmerische Künstler bekommt überhaupt etwas und Insolvenzen sind z.T. nur aufgeschoben.
Denke 1.07 wird sich einiges zeigen wie es bei den Unternehmen aussieht 🤷‍♀️
Das ist ja quasi im Moment noch gestunden eine Insolvenz melden zu müssen bis 31.06.

Alles nicht so einfach.
Alle Länder müssen was tun um das Virus einzudämmen, viele Unternehmen haben Schwierigkeiten mit Lieferungen aus dem Ausland, die Kosten steigen immens.

W 26
 
  • #37
Es ist auch entscheidend, wie man damit umgeht. Am Dienstag habe ich mir die Karten für das Festival im Salzburg abgeholt und freue mich schon darauf. Vielleicht liegt es auch daran, wie man selber damit umgeht und was einem wichtiger ist. Würde mich jemand fragen, ob ich ein Date möchte oder ins Theater, dann würde ich mich für das Theater entscheiden und wenn vielleicht auch ein Date im Theater haben.

Vielleicht sollte sich auch die FS entscheiden, was sie möchte. Im ZDF habe ich letzens Dinner Date gesehen und das wäre ja eine Möglichkeit für die FS. Da wird sie zum Dinner Date eingeladen oder lädt jemand dazu ein. Für mich wäre dies zwar nichts, weil ich nicht so gut kochen kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Was Spaziergänge betrifft halte ich sie gesundheitlich, allerdings möglichst ohne Maske, gerade in Corona Zeiten für besonders sinnvoll. Bewegung, Sonne (auch wenn sie verdeckt ist), frische Luft. Aber auch diesbezüglich gibt es Menschen die dies anders als ich sehen.
Du kannst auch - bei entsprechendem Wetter - eine kleine Rast mit dem Spaziergang verbinden. Eine kleine Bank am Wasser, eine Thermoskanne mit Kaffee, 2 Becher ...... warum denn nicht ? An der frischen Luft ist die Gefahr der Ansteckung sehr gering .....

Und sich bei einsetzendem Regen unterzustellen ... hat doch auch was.
Dazu sieht man sofort - Wer kann aus schlechten Bedingungen etwas Gutes machen - wer hat Ideen - wer bringt wen zum Lachen. Hat doch auch was. Im Biergarten oder Aussichtscafe Getränke bestellen - kann ja fast jeder .....
 
  • #39
Klar kannst du dich auch jetzt anmelden. Durch das sonst beschränkte Freizeitangebot sind bestimmt mehr Männer aktiv, als das sonst der Fall wäre. Umso besser!

Schau doch den Wetterbericht und verabrede dich an einem sonnigen Tag zum spazieren gehen. Lg w31
 
  • #40
Schau doch den Wetterbericht und verabrede dich an einem sonnigen Tag zum spazieren gehen
Ob dies jetzt so leicht geht, sei einfach dahingestellt. Jetzt haben wir bei den Neuinfektionen einen Wert von 76 und lt. RKI wird es nach Ostern schlimmer als nach Weihnachten 2020. Erst einmal abwarten, wie die Regierung nächste Woche sich entscheidet. Bei einem Wert von ca. 64 hat man ja einiges gelockert und nach dem nächsten Videomeeting wird es eventuell noch schlimmer.

Letzten Sonntag hat man es untersagt, wenn man sich nur auf die Bank in Düsseldorf setzt, um sich den Rhein anzusehen. Sehr witzig fand ich den einen Spruch von einem Herrn im ZDF. Im März 2020 kam die Polizei, wenn man mit einer Maske die Bank betrat und 2021 kommt die Polizei schon, wenn man auf der Bank sitzt.
 
  • #41
Es ist in den Partnerschaftsbörsen so viel los wie immer. Erkundige Dich zuerst über die einzelnen Foren, vor allem auch wegen den Kosten und dem Künden.

Ich verstehe absolut den Frust mit Spazieren. Es ist wirklich nicht spannend mit der Zeit, von allem wenn man das auch für sich sonst tut. Die Andere Petson läuft seitlich neben einen, das ist unpersönlich als wenn man sich gegenüber sitzt in einem Restaurant. Und einen Kaffee holen am Take away und wieder draussen zu stehen an der Kälte... einfach nicht so romantisch. Es kommt wie keine Nähe richtig auf. Sicher bessert es sich wenn das Wetter wärmer wird.
Ich lade einfach niemand zu mir nach Hause ein wegen Corona. Nur wirklich enge Freunde. Ich habe noch Kinder und einen Beruf wo ich mit Menschen arbeite. Dafür ist mir eine neue Datebekanntschaft zu wenig wichtig... ich hatte Corona und will es nicht noch mal haben.
 
  • #42
Tatsächlich? Wie sieht es mit z.B. mit Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung aus?
Wer eine Persönlichkeitsstörung hat, ist psychisch erkrankt!
Diese haben oft Erfolg beim Werben um die Gunst von Menschen obwohl sie in der Regel ein deutliches Selbstliebe bzw. Selbstfühlen können Problem haben.
Psychisch erkrankte Menschen haben ein eigenes, dynamisches Verhalten über das Krankheitsbild, haben sogar bei bestimmten Menschen Erfolg, auch narzisstisch veranlagte Menschen kommen meist in hohe Führungspositionen und haben Erfolg!
Ich möchte mit solchen Leuten nichts zu tun haben!
Sie erschaffen erfolgreich eine Aura von Stärke und Selbstbewusstsein die in Wirklichkeit vorhandene innere Leere überdeckt.
Es ist das Krankheitsbild als Ursache!
Ähnlich kann es sich beim Erlernen und Anwenden von PUA Techniken verhalten.
Es muss ja erst einmal jemand darauf gekommen sein um PUA Techniken zu entwickeln um diese dannn weiterzugeben!
Die Pandemie wird hoffentlich schon irgendwann vorbei oder bekämpft sein, sodass irgendwann die ganzen Maßnahmen und Einschränkungen aufhören können
Täuschen wir uns mal nicht, Experten wissen, dass sie nicht vorbei sein wird! Politiker drücken sich davon, dies so mitzuteilen!
Jeder von uns will schließlich, dass die Pandemie irgendwann vorbei ist und es alles wieder so ist wie vorher.
Zuerst diese Aussage, danach gleich wieder die Aufhebung!
Natürlich wird die Pandemie niemals vorbei sein. Trotzdem hoffen wir natürlich alle, dass die Impfungen greifen. Ich meinte damit, dass es dann die Chance gibt auch mal wieder auszugehen. Dass es jetzt gerade nicht möglich ist ist ja völlig klar.
Zum Nachdenken! Lieber Jochen, fällt dir selbst nicht auf, wie oft du eine Aussage machst und nach kurzer Zeit, wenn dir Leute kontra antworten, du ganz schnell wieder zurück ruderst?
Das fiel mir schon oft auf!
 
  • #43
Täuschen wir uns mal nicht, Experten wissen, dass sie nicht vorbei sein wird! Politiker drücken sich davon, dies so mitzuteilen!
Das kann ich mir in gewisserweise ebenfalls vorstellen.

Nach meiner Meinung wird dies mehr politisch als anders entschieden. Es kommt darauf welchen Preis die Politik bereit ist eine Entscheidung in die eine oder andere Richtung zu bezahlen.

Da aber schon sehr viel in die eine Richtung investiert wurde, wird ein Richtungswechsel schwierig zumal der eine oder andere möglicherweise der Meinung ist, dass sich mit Varianten der jetzt erprobten Werkzeuge auch ganz andere Probleme z.B. im Zusammenhang mit dem Klimawandel bewältigen lassen.
 
  • #44
Täuschen wir uns mal nicht, Experten wissen, dass sie nicht vorbei sein wird! Politiker drücken sich davon, dies so mitzuteilen!
Wir sind schon so lange dabei alles wieder hinzubekommen, doch noch weit entfernt. Das wird noch dauern. Ich denke auch nicht, dass man Corona ausrotten kann, da ist es noch wahrscheinlicher, es wird weiter mutieren.
Die sollen einfach mal in den Quark kommen, mal ausschlafen und nicht bis nachts irgendwas bereden und es dann zurück ziehen, einige der „Experten der Nacht“ sahen aus 🧟‍♀️🧟‍♂️

Die sollen Gas geben, alle die wollen sollten sich impfen lassen können beim Hausarzt oder in der Firma durch den Betriebsarzt, bei den Kinder mit der U-Untersuchung, wie andere Impfungen auch. Gar kein Bock mehr auf das Brimborium.
Wenn man in den Urlaub fährt und sich die für das Land notwendigen Impfungen holt (die man selber bezahlen muss), fragt auch keiner wie gut ist das Zeug, nö man macht es einfach.. nur jetzt muss man sich 1000 Gedanken machen. 🤦‍♀️
So eine Impfung garantiert nicht 100% Schutz aber der Verlauf ist milder.

Die Politik soll sich Fachrat holen, ein Gremium aus Fachmenschen bilden vllt. Genug Erfahrung was wann passiert haben se ja jetzt wohl.

Die „beste“ Aussage meines Hausarztes: ja manchmal wird gewartet bis sich Symptome zeigen, eher wird nicht getestet.
Genial 👍

Zum Glück gibt es jetzt kostenlose Tests. 👏


W 26
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Wenn man in den Urlaub fährt und sich die für das Land notwendigen Impfungen holt (die man selber bezahlen muss), fragt auch keiner wie gut ist das Zeug, nö man macht es einfach

Der Unterschied ist, dass Impfungen gegen Malaria, Gelbfieber oder sonstiges seit Jahrzehnten erprobt sind und keine mRNA Impfungen sind.

Von den eintretenden Impfschäden mal ganz abgesehen weiß man über die neuartigen Impfungen überhaupt nichts über Langzeitfolgen z.b. wie sich das z.b. auf die Fruchtbarkeit und Fortpflanzungsfähigkeit bei Frauen auswirkt da der Impfstoff ja keine 9 Monate am Realobjekt getestet wurde.

Gerade wenn ich jung wäre und einen Kinderwunsch hätte, würde ich mir das doppelt und dreifach überlegen mich mit sowas impfen zu lassen, gegen eine Erkrankung mit einer Letalität von unter einem Prozent...
 
  • #46
Gerade wenn ich jung wäre und einen Kinderwunsch hätte, würde ich mir das doppelt und dreifach überlegen mich mit sowas impfen zu lassen, gegen eine Erkrankung mit einer Letalität von unter einem Prozent...
Ich denke nicht, dass die etwas zulassen was die nicht gut genug getestet haben, das wäre dann ein Eigentor, wenn keine Frau mehr Kinder kriegen könnte. 🙁

Ich habe eine Autoimmunerkrankung, kam nach der Schwangerschaft ans Licht als sie dann aktiv wurde. Im Moment habe ich keine Probleme aber bei mir ist das mit einem weiteren Kind nicht so einfach deshalb. Man muss ganz genau auf Tabletten eingestellt werden, ggf. müsste eine OP erfolgen, das Organ entfernt werden, dann auf Medikamente einstellen, welche ich dann bis zum letzten Tag nehmen müsste - hab ich nicht so Bock drauf 🤷‍♀️

Manchmal sollte man sein Glück vielleicht nicht ein weiteres Mal herausfordern, ich habe große Angst, dass es genau dann wieder aktiv wird wenn ich schwanger sein sollte und dann müsste ich ggf. Medikamente nehmen die den Ungeborenen schaden, generell wenn es zu Schwierigkeiten kommt könnte das Kind sich nicht richtig entwickeln. Es geht dabei um zwei Menschen, meine Frauenärztin hatte klar gesagt, sie musste schon mal eine Entscheidung treffen und die war für die Mutter und gegen das Kind.

Ich hab mir immer zwei Kinder gewünscht, ich bin noch so jung aber ich habe großen Respekt und Angst vor einer Schwangerschaft mit der Vorbelastung und da denke ich mir oft, das ich schon reich beschenkt wurde mit einem gesunden, wundervollen kleinen Sohn🥰
 
  • #47
Der Unterschied ist, dass Impfungen gegen Malaria, Gelbfieber oder sonstiges seit Jahrzehnten erprobt sind und keine mRNA Impfungen sind.
Was ist das Problem mit dem mRNA Impfstoff? mRNA gelangt nicht in den Zellkern und selbst wenn dies so wäre (was nicht so ist), kann RNA nicht in DNA umgeschrieben oder integriert werden. An mRNA Medikamenten wird seit 20 Jahren geforscht. Jedes banale Schnupfenvirus bringt massenhaft mRNA in unsere Zellen, und diese kodiert für komplette infektiöse Viren, welche weitere Zellen befallen. Die Impf-mRNA kodiert nur für ein nicht-infektiöses harmloses Oberflächenprotein, gegen das dann Antikörper gebildet werden und das rasch komplett abgebaut wird. Ich kann da kein Risiko erkennen. Sind wir jemals unter dem Angriff von Schnupfenviren mutiert? Oder Unfruchtbar geworden?
 
  • #48
Von den eintretenden Impfschäden mal ganz abgesehen weiß man über die neuartigen Impfungen überhaupt nichts über Langzeitfolgen z.b. wie sich das z.b. auf die Fruchtbarkeit und Fortpflanzungsfähigkeit bei Frauen auswirkt da der Impfstoff ja keine 9 Monate am Realobjekt getestet wurde.
Speziell die Unfruchtbarkeit würde ich nicht so kritisch sehen. Die Impfung generell ist immer ein Risiko.

Letztlich ist das immer eine Risikoabwägung. Wie Du schon schreibst, bei der geringen Letalität kann man das Risiko eigentlich auch eingehen.
In dem Fall kommt die Abwägung künftiger Freiheiten dazu, denn ich gehe davon aus, dass z. B. Reisen länger ohne Impfung nicht möglich sein wird, weil eine Reihe Länder das verlangen werden.
Damit ist für mich die Abwägung einfach, denn Reisen ist für mich wesentlicher Lebensinhalt.
Ich bin aber auch froh, dass ich vor Sommer sowieso nicht dran bin, wenn dann keine breiten Schäden aufgetreten sind, dann halte ich es für unwahrscheinlich, dass noch welche kommen.
 
  • #49
Letztlich ist das immer eine Risikoabwägung. Wie Du schon schreibst, bei der geringen Letalität kann man das Risiko eigentlich auch eingehen.
In dem Fall kommt die Abwägung künftiger Freiheiten dazu, denn ich gehe davon aus, dass z. B. Reisen länger ohne Impfung nicht möglich sein wird, weil eine Reihe Länder das verlangen werden.

Ich würde gerne selbst abwägen dürfen, aber hier darf man nicht.
Jetzt ist Astrazeneca wieder gestoppt, gleichzeitig wird von Impfung 24h/7 Tage erzählt.
Wie denn ohne Impfstoff?

Ich würde mich gerne freiwillig auch nachts um 2h00 zum Impfen mit Astrazeneca melden - darf aber nicht... 😠

Ich träume auch von Reisen.
Oder einfach mal wieder ein Leben, wo man nicht überlegt, wieviele wir nun in meinem Haushalt sind - nachdem Partner:innen dazu gehören.

W, 51
 
  • #50
Ich denke nicht, dass die etwas zulassen was die nicht gut genug getestet haben,
Das impfen von Astrazeneca wurde jetzt zum zweiten Mal beschränkt.

Unabhängig davon wird Astrazeneca laut Wikipedia nun umbenannt in Vaxzevria. Neuer Name neues Glück?

Reisen ist für mich wesentlicher Lebensinhalt.
Lebensinhalt ist für mich Reisen nicht aber ich reise gern und bin unzufrieden, dass dies nicht möglich ist.

Ob die Impfung uns wesentliche Erleichterung bringen wird bleibt abzuwarten. Bisher müssen Geimpfte z.B. weiterhin in Quarantäne und Maske tragen.

Corona wird uns wie Grippe und Schnupfen ohnehin dauerhaft erhalten bleiben. Wahrscheinlich müssen wir uns auf jährliche Impfungen vielleicht auch auf andere Maßnahmen einstellen.

Ein Bekannter, Dachdecker, erzählte, dass wohl geprüft wird ob auf Baustellen eine Maskenpflicht eingeführt wird. Mal sehen wie sich das, wenn es kommen sollte, auf die Baustellen auswirkt. Insbesondere im Sommer. Das dürfte relevanter als Reiseeinschränkungen sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #52
Insbesondere im Sommer. Das dürfte relevanter als Reiseeinschränkungen sein.

Nun, ich hoffe, dass dies im Sande verläuft - das Ansteckungsrisiko im Freien ist definitiv vernachlässigbar...

Es geht nicht nur um Reisen, es geht um Lebensqualität.
Man kann sich vieles positiv machen, aber nicht nur im beruflichen Bereich ist es für immer mehr existenziell,
Sondern es geht auch um die ganzen psychischen Auswirkungen. Der Mensch ist ein soziales Wesen, es fehlt die Vielfalt. Und das ist der geringe Aspekt, die psychische Belastung steigt, die Probleme/Erkrankungen nehmen zu.

Und was momentan im gesamten ehrenamtlichen Engagement verloren geht, in der Kinder bzw. Jugendarbeit der Vereine - Sport, Musik.. - ist unwiderruflich.

Vielleicht gerade deswegen würde ich - unter gewissen Vorsichtsmaßnahmen - daten, ein Stück "normales" Leben und Hoffnung ...

W, 51
 
  • #53
Nun, ich hoffe, dass dies im Sande verläuft - das Ansteckungsrisiko im Freien ist definitiv vernachlässigbar...

Es geht nicht nur um Reisen, es geht um Lebensqualität.
Man kann sich vieles positiv machen, aber nicht nur im beruflichen Bereich ist es für immer mehr existenziell,
Sondern es geht auch um die ganzen psychischen Auswirkungen. Der Mensch ist ein soziales Wesen, es fehlt die Vielfalt. Und das ist der geringe Aspekt, die psychische Belastung steigt, die Probleme/Erkrankungen nehmen zu.

Und was momentan im gesamten ehrenamtlichen Engagement verloren geht, in der Kinder bzw. Jugendarbeit der Vereine - Sport, Musik.. - ist unwiderruflich.

Vielleicht gerade deswegen würde ich - unter gewissen Vorsichtsmaßnahmen - daten, ein Stück "normales" Leben und Hoffnung ...

W, 51
Das sehe ich zu 200 % genau wie du. Mir setzen die Einschränkungen ebenfalls mental zu. Wir/ich werden jetzt über Ostern erstmals mit einer Ausgangssperre beglückt.

Aber ok. 22.00 - 05.00 kann ich verkraften. Ziel ist es wahrscheinlich kleine private Osterfeuer zu vermeiden.

Persönlich war ich von den "Lockerungen" überrascht. Ich hatte eigentlich erst ab Pfingsten gerechnet, denn ich hatte die Wahlen nicht auf dem Schirm. Wahlen als Erleichterungsgrund sind spannend.

Jetzt wird gerade wieder mehr Härte gewünscht. Die Politiker ermahnen sich z.T. via Talkshow gegenseitig. Dieser Eiertanz wirkt zusätzlich zermürbend.

Erinnert mich an meine Kindheit. Angetäuschte Versprechen die dann gecancelt wurden weil ich nicht artig war. Inzwischen haben wir eine interessante Eltern-Kind-Beziehung in diesem Thema.

Speziell die Jugend ist mehrfach und am stärksten betroffen. Aktuell in Freizeit und Bildung. Später durch potentielle Bildungslücken, das jetzt fehlende sich Ausprobieren und Erproben können und die Refinanzierung vom Ganzen. Dazu die ganzen Ängste die auch viele Erwachsene tief treffen.

Ich glaube, dass die kulturelle Vielfalt meiner Umgebung und die Lebendigkeit vieler Innenstädte nicht annähernd zurückkehren wird und, dass uns bestimmte Regeln dauerhaft erhalten bleiben.
 
  • #54
Und was momentan im gesamten ehrenamtlichen Engagement verloren geht, in der Kinder bzw. Jugendarbeit der Vereine - Sport, Musik.. - ist unwiderruflich
Speziell die Jugend ist mehrfach und am stärksten betroffen.
Ja. Ich habe zwei 14jährige Jungs und kann euch sagen, was diese Altersklasse seit einem Jahr hauptsächlich macht: im abgedunkelten Zimmer vor dem Rechner sitzen und zocken.
Das wird nicht ohne Folgen bleiben.
w45
 
  • #55
Und was momentan im gesamten ehrenamtlichen Engagement verloren geht, in der Kinder bzw. Jugendarbeit der Vereine - Sport, Musik.. - ist unwiderruflich.

Das erlebe ich auch. Meine Kinder hatten seit Monaten kein Fußballtraining mehr - ich hoffe sehr dass sie überhaupt wieder hingehen wenn es wieder möglich ist. Ich glaube viele Kinder- und Jugendmannschaften werden sich mangels Spielern vom Spielbetrieb abmelden müssen, mehr als vor Corona ohnehin auch schon.

Ich weiß momentan echt nicht wie unsere Innenstädte in einem Jahr aussehen werden. Ich fürchte da steht uns noch ein Kahlschlag bevor wie wir ihn uns noch nicht vorstellen können. Gastronomie, vor allem Kneipen, Einzelhandel, Kultureinrichtungen, Kinos etc. - ich fürchte das wird es in Zukunft kaum noch geben, je länger der Lockdown dauert.

Die Kollateralschäden des Lockdowns werden meines Erachtens vollkommen unterschätzt. Ich nenne als Beispiel nur die Zunahme psychischer Erkrankungen vor allem bei jungen Menschen durch Vereinsamung etc.

Ich will damit jetzt nicht ungehemmten Öffnungsorgien zum jetzigen Zeitpunkt das Wort reden. Aber dass den Regierenden nach einem Jahr immer noch nichts anderes einfällt als Lockdown und zu Hause bleiben, bei gleichzeitigem Chaos und Versagen beim Impfen und Testen - das ist es was die Akzeptanz der Maßnahmen untergräbt. Und dass der Freizeitbereich immer noch eingeschränkt bleibt während bei mir im Büro alles genauso läuft wie vor Corona.
 
  • #56
Ich denke nicht, dass die etwas zulassen was die nicht gut genug getestet haben, das wäre dann ein Eigentor, wenn keine Frau mehr Kinder kriegen könnte. 🙁
Das sollte man hoffen.

Fakt ist aber, dass die Impfstoffe eben keine jahrelangen Prozesse der Erprobung - wie sonst üblich - durchlaufen haben und man somit gar nicht wissen kann, wie die Langzeitfolgen sind.


An mRNA Medikamenten wird seit 20 Jahren geforscht.

Genau. Und bislang hat es keines zur Zulassung geschafft trotz dieser langen Forschung.
Gibt dir das nicht zu denken?




Lebensinhalt ist für mich Reisen nicht aber ich reise gern und bin unzufrieden, dass dies nicht möglich ist.

Das geht mir auch so.

Da ich eine Autoimmunerkrankung habe, käme eine Impfung für mich sowieso nicht in Betracht.

Wie mit solchen Leuten oder jenen, die schon Corona hatten verfahren werden soll, bleibt ja bei der aktuellen Diskussion auch völlig außen vor.

Unabhängig davon wäre es mir keine Reise wert, mir dann ggf halbjährlich gegen die Mutationen irgendwas spritzen zu lassen, um irgendwo hin reisen zu können.

Das wäre mir schlicht das Risiko der Nebenwirkungen nicht wert.

Ich finde es aber auch am schlimmsten, was ist ganze mit den Kindern und auch den Alten macht
 
  • #57
Ich würde gerne selbst abwägen dürfen, aber hier darf man nicht.
Jetzt ist Astrazeneca wieder gestoppt, gleichzeitig wird von Impfung 24h/7 Tage erzählt.
Wie denn ohne Impfstoff?
Ja, das Thema nervt langsam. Diejenigen, die jetzt schon seit einem Jahr ihre Kontakte einschränken und irgendwie ja auch vereinsamen sowieso. Viele haben auch einfach Angst.

Im Moment passiert in unserer Altersgruppe sowieso nur etwas, wenn man zu einer Risikogruppe gehört, in entsprechenden Bereichen arbeitet oder sich schlicht mit irgendwelchen Tricks vordrängelt. Ich selbst bin relativ entspannt und warte ab, bis ich dran bin. Im Moment ist kein Urlaub geplant und im Sommer fliege ich im Zweifel auch nach Papua-Neuguinea, wenn überall sonst Impfungen verlangt werden.
Aus meiner Sicht sind die Unsicherheit und das Gefühl, dass die Politik auch keine klare Linie hat, wesentliche Gründe dafür, dass die Menschen immer weniger mitspielen.
Wenn ich Single wäre, würde ich mich hinsichtlich Dates überhaupt nicht einschränken. Mein persönliches Risiko liegt deutlich unter dem, morgen an einem Herzinfarkt zu versterben und das berücksichtige ich im Alltag auch nicht. Aber das ist eben eine Frage der persönlichen Risikobereitschaft.
 
  • #58
Wenn ich Single wäre, würde ich mich hinsichtlich Dates überhaupt nicht einschränken. Mein persönliches Risiko liegt deutlich unter dem, morgen an einem Herzinfarkt zu versterben und das berücksichtige ich im Alltag auch nicht. Aber das ist eben eine Frage der persönlichen Risikobereitschaft.
Das gilt auch für mich.

Ich gehöre zwar aufgrund meiner Vorerkrankungen angeblich zur Risikogruppe aber vor Angst in den Keller gehen und dort bleiben liegt mir nicht. Wie ich zum Tod stehe hatte ich an anderer Stelle schon ausgeführt.

Ich halte mich zu Gunsten jener die das anders sehen an die Regeln egal ob ich es persönlich leid bin oder nicht.
 
  • #60
Bereichen arbeitet oder sich schlicht mit irgendwelchen Tricks vordrängelt. Ich selbst bin relativ entspannt und warte ab, bis ich dran bin. Im Moment ist kein Urlaub geplant und im Sommer fliege ich im Zweifel auch nach Papua-Neuguinea, wenn überall sonst Impfungen verlangt werden.
Fahr nach Serbien 😂 die impfen alle.

Ich finde es aber auch am schlimmsten, was ist ganze mit den Kindern und auch den Alten macht
Ja, mir tut das auch immer so leid für meinen Sohn. So wenig Kontakt zu anderen Kindern, er spielt so gerne mit seinen Babyfreunden. 😕
Das Wetter ist so schön, in ein paar Wochen kann man schon wieder planschen. Er ist so gerne draußen. Gestern sind wir wirklich weit zu Fuß gegangen, er möchte nicht in seinen Buggy. Er möchte Flugzeuge anschauen.
Ich glaube er wird Pilot oder sonst irgendwas was mit Flugzeugen zutun hat, schraubt an Flugzeugen rum. 🤷‍♀️ Wenn wir ins Haus gehen holt er sein Buch mit Flugzeugen raus und möchte es anschauen.
Er malt auch sehr gerne. Ostern bekommt er Knete und Straßenkreide mal gucken ob er dankt was anfangen kann. Er kann dann Omas Hof anmalen. Wenn die Lage besser ist müssen wir wohl mal Flugzeuge gucken gehen. 🙃
Ich gehöre zwar aufgrund meiner Vorerkrankungen angeblich zur Risikogruppe aber vor Angst in den Keller gehen und dort bleiben liegt mir nicht. Wie ich zum Tod stehe hatte ich an anderer Stelle schon ausgeführt.

Ich halte mich zu Gunsten jener die das anders sehen an die Regeln egal ob ich es persönlich leid bin oder nicht.
Was will man sonst machen 🤷‍♀️

W 26
 
Top