G

Gast

Gast
  • #1

Daten ohne Telefonkontakt

Leider habe ich die Erfahrung machen müssen, dass sich sehr viele Männer mit mir treffen wollten ohne vorher mit mir zu telefonieren. Aus diesem Grund habe ich die Singlebörse verlassen müssen, da mir der Telefonkontakt wichtig war. Dabei wäre es lediglich um zwei bis drei Telefonate gegangen. Sms wurden schon verschickt aber der Telefonkontakt wollte sich nicht herstellen lassen. Bei denen, die sich getraut hatten anzurufen blieb es bei einem Anruf.
Nach diesem Anruf sollte ich dann entscheiden ob ich mich treffen wollte oder nicht. Als ich dann den jeweiligen Datingpartner zu verstehen gab, dass ich auf weitere Telefonate Wert legen würde reagierten fast alle mit Unverständnis und meldeten sich nie wieder. Viele wollten mit Hilfe von sms ein Date bekommen. Dates kamen so kaum zustande, da ich eben vorher diese wenigen Telefonate haben wollte, die mir nicht gewährt wurden. Sehr viele wollten schon aufgrund von wenigen Mails schnell ein Date, was ich dann abblockte. Einige wollten ohne ein Telefonat gleich skypen.
Ist es denn zuviel verlangt zwei bis dreimal ein gepflegtes Gespräch zu führen?
Mich würde es interessieren ob es Menschen gibt, die die selbe Erfahrung gemacht haben und wie das zu interpretieren wäre. Mich hat das jetzt völlig abgeschreckt. Ich kann mich ja nicht mit jemanden treffen, mit dem ich nicht wenigsten dreimal telefoniert habe.
w 38
 
  • #2
Ist es denn zuviel verlangt zwei bis dreimal ein gepflegtes Gespräch zu führen?

Ich telefoniere nicht gern mit Fremden, bzw. mache das zwar im Job, vermeide es aber im Privatleben, weil es mir unangenehm ist. Zwei bis drei Gespräche würde ich nur führen, wenn jemand erst anreisen muss.
Mienen Verlobten habe ich ohne Telefonat getroffen. Wir haben zwei Mails gewechselt - eine Kontaktaufnahme, eine Verabredung, das wars.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ohne Telefonat kein Treffen, klar akzeptiert, aber wenn es nicht passt, hilft auch zwanzig Mal telefonieren nicht weiter. Weshalb also drei Mal telefonieren als Minimum? Das ist doch völlig normativ und zwanghaft. Es hängt doch wohl viel mehr davon ab, wie das Gespräch am Telefon verläuft, ob man sich etwas zu sagen hat, ob man Stimme, Artikulation, den Humor der anderen Person ansprechend findet. Und wenn man neugierig geworden ist, ein gutes Gefühl hat und es auch zeitlich passt, man z.B. am Donnerstag telefoniert, warum nicht gleich für den kommenden Samstag am Nachmittag ein Date zum Kaffee ... das ist doch völlig unverbindlich (und im schlimmsten Fall hat man den Samstagabend noch für etwas anderes frei - im günstigsten Fall eben nicht mehr, weil man dann noch gemeinsam essen geht ...)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich habe meine Liebste das erste mal gedatet, ohne dass wir vorher telefoniert hätten. Ich telefoniere einfach nicht gerne, da ich hierbei oft unbeholfen und plump rüberkomme und das Telefon aufgrund des fehlenden Blickkontaktes häufig Missverständnisse produziert. Dabei bin ich in echt ganz anders, als man es meinen könnte, wenn man mit mir nur telefoniert. Deswegen sind für mich Mails, Telefon, etc. Kommunikation 2.Klasse. Wenn ich es irgendwie vermeiden kann, nutz(t)e ich diese Kommunikationsmittel beim Kennenlernen erst einmal nicht (später natürlich schon). Es geht eben nichts darüber, den anderen persönlich kennenzulernen. Ich verstehe auch nicht, warum es vielen so wichtig ist, vorher miteinander telefoniert zu haben. Was ändert sich denn dadurch in Hinblick au objektive Wahrnehmung? Meiner Meinung nach kann man durch telefonieren nur Dinge kaputtmachen, aber nicht einen Menschen kennenlernen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich denke 1x telefonieren reicht schon. Wenn ich danach keine Lust habe ihn zu treffen reißen das 10 weitere Gespräche auch nicht raus. So ein Telefonat dauert, wenn man nicht gerade ewig weit voneinander wegwohnt, manchmal genauso lange wie ein Treffen.

Was möchtest du denn über das Telefonat konkret herausbekommen? Ist das Telefonieren so eine Art Ausleseverfahren für dich?

Ich finde telefonieren immer extrem zeitaufwändig. Aber ich denke da sind Menschen grundverschieden.Der eine möchte eine Tapete lang mailen, der andere bringt das Telefon zum Rauchen und wieder andere verabreden sich einfach mal eine Stunde zu einem Kaffee.

Ich möchte einem Menschen so schnell wie möglich begegnen, Gestik, Mimik, Geruch sind die Dinge die mich interessieren. Das alles bekomme ich über 100 Telefonate nicht mit.

Ein Problem ist natürlich auch dass Männer nicht wirklich gerne telefonieren, also ich kenne zumindest einige die am Telefon nicht sehr redselig sind. Wenn du auf so jemanden triffst zieht er sich eben zurück da ihm bereits ein Telefonat schon überflüssig vorkommt.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #6
Was ist an einem ersten Date so grossartig, dass man da vorher mind. drei mal telefonieren müsste? Ich selbst habe ein sehr ambivalentes Telefonverhalten. Mit Fremden und potentiellen Partnerinnen in der Anbandelungsphase telefoniere ich nicht so gerne, dagegen mit einer guten platonischen Freundin kann ich auch stundenlang telefonieren.

m/45
 
G

Gast

Gast
  • #7
Eigentlich sollte es dich nicht interessieren, was andere Leute sagen und was sie für richtig erachten.
es geht um DICH. Du stellst doch die Regeln auf, du bist es, die entscheidet, wann du dich triffst und wieviele Telefonate du vorher brauchst.
Wenn ein Mann dann darauf nicht eingeht, dann passt er ganz einfach nicht zu dir, weil er eine ganz andere Vorstellung vom Kennenlernen hat.
Ich hatte schon sehr viele Dates, mal habe ich mich nach dem ersten Telefonat getroffen, mal nach dem 10. Einmal auch ohne Telefongespräch. es ergibt sich einfach so und wenn ich das Gefühl habe, ich möchte den Mann jetzt treffen, dann mach ich das auch. Wenn ich das Gefühl habe, ich brauche noch, dann hat er das zu akzeptieren. Ich würde es auch akzeptieren. Und wenn ich es nicht akzeptiere, dann deshalb, weil mich der Mann eigentlich nicht wirklich interessiert.
Also folge einfach deinem Bauchgefühl, dann liegst du richtig.
w 55
 
  • #8
Ich halte das telefonieren auch für überflüssig. Nur ein reales treffen kann zeigen ob man Interesse an einander hat oder nicht. Alles andere produziert nur unrealistische Phantasien und Vorstellungen vom Anderen. Ich will auch immer ein schnelles treffen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Telefonieren ist tendentziell doch eher ein Frauending. Auch ich (m43) telefoniere nicht gerne mit "Fremden", sondern treffe mich gleich lieber persönlich. Wie im RL. Auch dort triftt man sich ja ohne vorheriges Telefongespräch.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wozu Zeit verschwenden mit zig Emails und Telefonaten, nur um dann beim 1. Date herauszufinden, dass es doch nicht passt? Dann doch eher gleich ein Treffen, das sagt so viel mehr aus über einen Menschen als stundenlanges Telefonieren und wochenlanges Schreiben. Ein Telefonat finde ich gut, dann hört man mal die Stimme des anderen und kriegt einen weiteren Eindruck von dieser Person, ausserdem kann man sich dann gleich konkret verabreden.

Aber klar, es geht um dich, und wenn du diese Vorlaufzeit brauchst, dann ist es eben so. Überleg dir aber trotzdem, ob du dich dadurch nicht unnötig um Chancen bringst. Dein Zögern kann auch als fehlendes Interesse interpretiert werden und deine möglichen Datingpartner springen ab. Versuch doch mal spontaner auf ein Treffen einzugehen. Wenn es dir dann gar nicht liegt, kannst du immer noch auf deine dir angenehme Vorgehensweise zurückgreifen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier nochmal die FS:
Für mich wäre es wichtig gewesen, die Stimme des Anderen zu hören und auch was kommuniziert wird, gerade am Telefon.
Die Männer hatten meist zwei Argumente für ein schnelles Date.
Standardsätze waren: "Entweder es passt oder es passt nicht" und " Ich muss dir in die Augen schauen".
Dabei wollte ich das bei den meisten Datern schon aufgrund des Telefongesprächs nicht. Entweder war die Stimme nicht kompatibel oder derjenige konnte sich nicht artikulieren oder hatte schlicht und ergreifend nichts zu sagen. Ich dachte mir, dass wenn wir schon am Telefon uns nichts zu sagen haben wie soll das dann beim Date werden.
Viele wie gesagt trauten sich nicht mal anzurufen, was ich dann tat. Am Telefon waren die meisten dann ziemlich unsicher und konnten sehr schlecht über sich selber reden oder interessierte Fragen stellen. Den Part musste ich dann übernehmen, was sehr anstrengend war.
Keiner der Datingpartner unterbrach das Gespräch von sich aus, sondern ich musste das dann machen. Ich bin schon ein visueller Mensch, aber das auditive kommt eben noch hinzu und wenn die meisten Problem beim Artikulieren haben dann kann ich mich doch mit so einem nicht treffen.
Da helfen mir dann schöne Blicke beim Dating auch nichts.
Im Mailverkehr (den ich sehr kurz gehalten habe) haben die meisten einen auf dicke Hose gemacht um dann am Telefon wie ne Primel einzugehen. Viele drucksten rum und beharrten auf ein schnelles Treffen. Der sms Verkehr allerdings, den die meisten Männer bedienten war relativ distanzlos und künstlich vertraut. Ich war sofort der "Hase" oder das "Schatzi" oder die "Süße".
Mich hat halt dieser krasse Gegensatz irritiert. Im virtuellen Bereich (Schrift) war alles prima und am Telefon dann tote Hose. Bei zwei Dates gab ich dann nach 2 Telefongesprächen nach und beide Männer stellten sich als echte Wutbeutel heraus (böse Ex, böse Frauen im Allgemeinen).
Ich verstehe halt diesen Gegensatz nicht ganz. Das Telefonat ist der erste Schritt um aus der Virtualiät rauszufinden und bei 95% der Männer scheiterte es eben schon daran (mangelndes Artikulationsvermögen, nix zu sagen).
w 38
 
  • #12
Ich kann Dich verstehen. Bei mir gibt es auch keine Dates ohne vorherigen Telefonkontakt und einen mittellangen Mailverkehr. Das brauche ich zum Aussieben. Ich will auch etwas über den Menschen wissen, was ihn bewegt, was ihn zum Lachen bringt usw.

Einmal hatte ich mich mit einem Mann getroffen - ohne vorheriges Telefonat. Die mails waren schon quälend, das reale Treffen noch mehr. Wir hatten uns schlicht nichts zu sagen doch der Typ merkte das nicht mal und fragte danach, ob wir jetzt zusammen wären...
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mich hat halt dieser krasse Gegensatz irritiert. Im virtuellen Bereich (Schrift) war alles prima und am Telefon dann tote Hose. Bei zwei Dates gab ich dann nach 2 Telefongesprächen nach und beide Männer stellten sich als echte Wutbeutel heraus (böse Ex, böse Frauen im Allgemeinen).
Ich verstehe halt diesen Gegensatz nicht ganz. Das Telefonat ist der erste Schritt um aus der Virtualiät rauszufinden und bei 95% der Männer scheiterte es eben schon daran (mangelndes Artikulationsvermögen, nix zu sagen).
w 38

Ich wäre auch so einer gewesen. Der Gegensatz, den du nicht verstehst, wäre bei mir:
Ich telefoniere nicht gerne, besitze nicht mal ein privates Handy. Beides brauche ich auf der Arbeit viel (nein, kein Call Center) und verbinde eben damit Arbeit. Kein Handy zu haben und wenig zu telefonieren ist für mich Ausspannen, "Luxus".
Zudem wäre ich irritiert, warum das Telefonieren vor dem Treffen so elementar wichtig ist und hätte allein schon aus Grübelei wenig selbst zu sagen, würde versuchen, dich auszuloten und zu verstehen, warum das so wichtig ist.

Gegensätzlich kann man sich mit mir real (Telefon ist auch virtuell, noch weniger als real als PC aus meiner Sicht wegen fehlendem Sichtkontakt und Stimmverfälschung) normalerweise ganz gut unterhalten.

Du legst dir mit dem Telefonzwang selbst Steine in den Weg.
 
G

Gast

Gast
  • #14
"Ist es denn zuviel verlangt zwei bis dreimal ein gepflegtes Gespräch zu führen?" Nein, sicher nicht.
Die Betonung liegt hier auf sicher. Möglichst nach Austausch von Festnetz - Telefonnummern.
Dann kann das Risiko minimiert werden das der nette Herr zu Hause einen Nudelholz- schwingenden Hausdrachen hat mit dem er (noch?) verheiratet ist. M 55J
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wenn schon der Emailverkehr mühsam ist, dann muss ich sagen, bin ich auch nicht so wild darauf, jemanden kennen zu lernen. Und auf blöde Anreden, sei es per Email oder SMS, wie Schatz, Süsse etc., stehe ich gar nicht. Wie albern ist das denn, wenn man sich noch gar nicht kennt. Solche Kontakte breche ich ab.

Allerdings gibt es viele Menschen, die nicht gerne viel schreiben und lang telefonieren und trotzdem bei einem Treffen extrem unterhaltsam, lustig und interessant sind. Ich hatte mehrere solche Dates und bin sehr vorsichtig geworden, alles allzu schnell vorzuverurteilen. Hingehen, den Menschen ansehen und sich dann ein Urteil bilden, finde ich den effizientesten Weg, um herauszufinden, ob es etwas werden könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nochmal die FS:
Wie Constanze geht es mir eben darum ein wenig nachzufühlen was den anderen bewegt, ihn zum Lachen bringt usw.
Das lässt sich am Telefon wunderbar herausfinden. Die meisten Männer fanden meine Stimme ganz toll, das Lachen und das Gesagte. Allerdings konnte ich das Kompliment kaum weitergeben.
Ich hatte eben das Gefühl, dass die meisten einfach nur visuell ihre Neugier befriedigen wollten und das am Besten sofort. Denen war es ziemlich egal, wie meine Stimme ist und was ich eigentlich zu sagen haben. Hauptsache schnelles Treffen. Gerade diese spontanen Treffen deuten auf dieses schnelle Ding hin. Hat denn keiner mehr Zeit?
Einer, dem ich dann für ein Date absagen musste, meinte "Dir gefällt wohl meine Stimme nicht"
Ja, in der Tat. Schnelle Bedürfnisbefriedigung, das war für die meisten das wichtigste. Ich war ja nicht mal passiv, sondern rief auch aktiv an sobal eine sms kam. Die meisten drucksten dann rum und obwohl Muttersprachler konnten sie irgendwie kein Deutsch. Viele waren auch misstrauisch wenn ich ihnen meine Nummer gab, vermuteten dann irgendwelche komischen Sachen. Aber treffen wollten sich ausnahmslos alle gleich nur wegen ein paar Bilder.

Eventuell hatten diese dann immer die Erfahrung gemacht, dass Frau nach dem Telefonat kein Date haben wollte? Aber ist das nicht komisch?Ich hatte sogar das Gefühl, dass vielen Männern das Telefonieren zu anstrengend gewesen wäre und sie mit ganz wenig Einsatz (sms z.B stand oft dort: Wann und wo?) maximale Ergebnisse erzielen wollten (Dame sehen und überrumpeln). Ein wenig mehr Zeit finde ich wäre doch nicht zuviel verlangt. Was sind schon zwei bis drei Telefonate?
w 38
 
G

Gast

Gast
  • #17
Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich mag überhaupt nicht mit fremden Menschen telefonieren, aber alle Männer die ich online kenenlerne wollen sofort telefonieren. Mich nervt das total.

w31
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich habe noch nie mit jemandem 3x telefoniert, bevor wir uns gesehen haben.
Meinetwegen geht es gern auch ohne jedes Telefongespräch.
Ich bin eine eindeutige Verfechterin baldiger Treffen, ohne ewige Mailerei und ohne
mehrere Telefonate.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich verstehe die FS schon.
Das Argument von Männern, "warum Zeit verschwenden durch emails und Telefonate", kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ein Telefonat dauert vielleicht 10-15 Minuten, ein Date dauert 1-2 Stunden.
Warum Zeit verschwenden mit einem Date, wenn ich bereits beim Telefonat erkennen kann, dass es garantiert nicht passt. Ich spare doch da wertvolle Zeit, wenn ich mir erstmal die Stimme anhöre und sondiere, ob man sich überhaupt etwas zu sagen hat.
Von 100 Kontakten fallen bei mir 60 schon durch den Schriftwechsel durch, 30 dann am Telefon und die restlichen 10 Männer treffe ich wirklich. Und ich kann garantieren, dass von den 90 Männern kein einziger dabei gewesen wäre, der in Frage gekommen wäre.
Wenn ich denke, ich hätte alle diese Männer treffen müssen - schrecklich.

Manchmal denke ich, dass einige Männer nicht wirklich nach einer Partnerin suchen. Sie wollen einfach mal wieder ein Date, ausgehen und sich mit einer Frau treffen. Vielleicht auch schauen, ob noch mehr geht. Es ist dabei relativ unwichtig, ob diese Frau dann zu ihnen passt. Frau ist Frau. Und dafür will man schließlich keinen großen Aufwand betreiben.

Eine Freundin hat das in ihrer Naivität eine zeitlang mitgemacht. Mail, chat, treffen und ab ins Bett. Alles innerhalb 1 Tages. Die Männer hatten ihren Spaß und sie war jedes mal am heulen.
 
  • #20
Ich kann und werde dieses Frauengetue um diese nervige Telefoniererei nie verstehen. Ich selber telefoniere extrem ungern, und ich glaube, vielen Männern geht es ähnlich. Ausserdem ist es ein grober Irrtum zu glauben, das Telefon sei in irgendeiner Weise authentischer als die Schreibe. Ich verstehe jeden – Mann wie Frau –, der/die sich beim Telefonat mit einem unbekannten Menschen unwohl fühlt.

Ich finde Deine Haltung in der Summe extrem ich-bezogen; dass die Männer, die nicht mit Dir telefonieren wollen, auch einen validen Standpunkt haben, scheint Dich ebensowenig zu interessieren wie die Tatsache, dass sie sich evtl. extrem unwohl fühlen könnten dabei. Für Dich gibt es offenbar nur "ich, ich, ich".

Hinzu kommt noch, dass meiner Erfahrung nach Frauen oft gut sind im "Hinhalten" und "Parkieren" – nur ja nicht zu früh mit einem Mann ein Date ausmachen (als ob ein erstes Date bereits eine Verlobung wäre), denn der Traumprinz mit dem Gehalt eines Investmentbankers, dem Körper eines Bodybuilders, der Kreativität eines freischaffenden Künstlers und der Freizeit eines Arbeitslosen könnte ja doch noch irgendwann auf seinem Gaul geritten kommen, und da will man sich doch nicht zu früh mit einem Mann zweiter oder dritter Klasse treffen…

Da verstehe ich es sehr gut, wenn es einem aushängt, wenn eine Frau durchgibt, mehrere (!) Telefonate vor einem Treffen zu benötigen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Nochmal die FS:
.... geht es mir eben darum ein wenig nachzufühlen was den anderen bewegt, ihn zum Lachen bringt usw. Das lässt sich am Telefon wunderbar herausfinden.

... das kann ich auch aus männlicher Sicht exakt so bestätigen, weiß aber auch, dass ich mich in diesm Punkt von meinen Geschlechtsgenossen doch deutlich abhebe. Natürlich ist - jenseits aller kommunikativen und durchaus auch erlernbaren Skills - die Stimme nochmals eine andere Ebene, da hier bereits unterschwellige Informationen zur Person transportiert werden. Sicherheit beim Telefonieren lässt sich trainieren und ich frage mich ohnehin, wer heute noch in Beruf und Alltag auf indirekte Kommunikation (weitgehend) verzichten kann. Auch wer nur (?!) mit einem Kunden telefoniert, wird sich doch kaum in Satzfragmenten entäußern.

Ich hatte vor allen Dates Telefonate geführt, nicht immer mehrere, aber in einigen Fällen über mehrere Stunden ... und nur in einem Fall wurde meine (allerdings auch etwas trainierte) Stimme als nicht angenehm empfunden - aber das war dann durchaus auf Gegenseitigkeit. Manchmal kann man sich so auch ein paar hundert Kilometer sparen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Einer, dem ich dann für ein Date absagen musste, meinte "Dir gefällt wohl meine Stimme nicht"
Ja, in der Tat.

Krass.

95% des ersten Eindrucks wird durch nonverbale Signale bestimmt (Aussehen, Kleidung, Gestik, Mimik, Körperhaltung, Augenkontakt, etc.), 3% durch verbale Signale (also das gesprochene Wort) und die restlichen 2% sind abhängig von der eigenen Stimmung und der physischen/psychischen Befindlichkeit.

Dementsprechend ist ein frühes Date tatsächlich wesentlich zielführender, als ausschweifender E-mail-Kontakt oder Telefonate, weil die Stimme und das Gesagte eben nur einen Bruchteil der Person ausmachen. Das vorzeitige "Aussieben" Deiner Interessenten über Telefonate scheint mir wenig sinnvoll. Mit dieser "wir-müssen-unbedingt-mindestens-dreimal-telefoniert-haben-Regel" stehst Du Dir nur selbst im Weg.

Davon abgesehen, hasse auch ich (m,31) Telefonate. Warum sollte ich mit einer Person, die ich niemals zuvor getroffen habe dreimal telefonieren wollen? Einmal kann ich absolut verstehen, da hat man dann wenigstens schon mal die Stimme gehört und kann ein Date vereinbaren. Aber dreimal? Das will mir nicht einleuchten.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe FS, wenn Dir das Telefonieren so wichtig ist, musst Du das so machen. Aber glaubst Du nicht, dass wenn Du so aussortierst, dass Du genau so "oberflächlich" bist, wie Du das den Männern unterstellst?!? Woran Du es ausmachst, dass ein potentieller Kandidat bei Dir weiter kommt, kannst nur Du entscheiden. Aber könnte es nicht sein, dass Du Dir selbst die eine oder andere Chance damit nimmst? Über dieses Auswahlverfahren wird Deine Partnersuche sicherlich sehr lange dauern. Spart auf der anderen Seite allerdings die Zeit bei den Dates ;-) Obwohl ein Date, bei dem es am Ende nicht passt, ja nichts schlechtes sein muss. Ich weiß nicht, ob Du Dir da nicht selbst im Weg stehst. Da Du mit Deinem Systhem kein Erfolg zu haben scheinst, würde ich die Taktik noch einmal überdenken. LG
 
G

Gast

Gast
  • #24
Nochmal die FS: ... Ich hatte sogar das Gefühl, dass vielen Männern das Telefonieren zu anstrengend gewesen wäre ...

Es geht doch für dich im Grunde darum herauszufinden ob ein Mann als möglicher Partner in Frage kommt. Jeder darf seine eigenen Kriterien aufstellen, und was für dich absolut wichtig ist muss erfüllt sein. Diese Männer sind eben durchgefallen, sie haben deiner Anspruchshaltung nicht genügt, sie konnten am Telefon nicht locker genug sein, nicht mit dir flirten, dich nicht unterhalten.

... Ein wenig mehr Zeit finde ich wäre doch nicht zuviel verlangt. Was sind schon zwei bis drei Telefonate? w 38

Es geht nicht um die Zeit, es geht um deine Erwartungshaltung: ein Mann muss für dich ernsthaftes Interesse zeigen, aber dabei immer locker und unterhaltsam bleiben. Souveränität in jeder Situation zu erwarten ist jedoch die höchste aller Anforderungen.

Wenn nun die Männer für dich 3x über die Hürde "Flirten am Telefon" springen müssen ohne dabei zu stolpern, dann ist es eben so. Das ist aber nur für dich so, das gehört nicht zum Standardrepertoire des Onlinedatings. Männer die im Flirten am Telefon geübt sind werden mit einem Lächeln darüber hinweggehen, andere werden sich deiner Prüfung verweigern und nicht das Zirkuspferd spielen wollen, und wieder andere versuchen es.

Jeder von und kann sich beliebige Prüfungen ausdenken und Kandidaten reihenweise scheitern lassen. Das Ergebnis einer Prüfung kann dabei nie klüger sein als die Prüfung selbst, und die Prüfung nicht klüger als der Prüfer. Wie klug ist es auf 3x telefonieren vor dem 1. Date zu bestehen? Welche Wichtigkeit hat Telefonieren in einer späteren Beziehung? Trennt man sich von einem Partner weil er am Telefon nicht unterhaltsam ist, oder weil er keine Telefonstimme hat?

m
 
G

Gast

Gast
  • #25
Mir scheint, dass die FS einen überaus hohen Anspruch und genaue Vorstellungen an einen potentiellen Dating-Partner hat. Manche könnten vielleicht meinen, sie wäre "kompliziert", aber ganz soweit möchte ich nicht gehen. Der Mann muss mehrere Telefon-Prüfungen bestehen, bevor überhaupt ein erstes Treffen in Erwägung gezogen wird. Gut, ein solches Auswahlmuster kann ganz erfolgreich sein, aber halt langwierig, falls nicht aus Zufall jemand das "Vorsprechen" besteht. Da die meisten Männer (so auch ich) wohl ein anderes Kennenlernverfahren bevorzugen, darf sich die FS aber auch nicht darüber beschweren, wenn die Kontaktaufnahme sich mühsamer gestaltet.

Der Vorwurf, dass die meisten Männer am Telefon der deutschen Sprache nicht mächtig gewesen wären, scheint mir etwas merkwürdig. Vielleicht kann das noch einmal beispielhaft konkretisiert werden. Oder wird da schon eine mundartliche Klangfärbung als störend empfunden? Wer hier bei EP angemeldet ist und auch einen entsprechenden Beruf (den man ja im Profil nachlesen kann) ausübt, muss sich doch wohl auch unterhalten können? Natürlich hab ich in Prüfungssituationen und auch z. B. bei Zeugen vor Gericht schon erlebt, dass aufgrund der Stresssituation Sprachschwierigkeiten aufgetreten sind. Vielleicht empfinden manche Männer diese Telefonprüfungen als Stress.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Von mir hat noch keine Frau Telefonate vor dem ersten Treffen verlangt (und hab schon einige getroffen), mache das immer nur nach Mail-Verkehr oder vielleicht ein paar SMS. Bei Treffen über weite Entfernungen finde ich wäre telefonieren sinnvoll - aber wenn man eh in der gleichen Stadt ist, wieso? Sich schnell mal auf einen Cafe treffen kostet weder viel Zeit noch viel Geld, und ist weit angenehmer und aufschlussreicher als ein Telefonat. Eine Frau die gleich mehrere Telefonate vor dem ersten Treffen verlangt wäre wohl auch in einer Beziehung ähnlich kompliziert - würde ich daher aussortieren.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich telefoniere auch nicht gerne mit Fremden, ganz einfach, weil ich den anderen gerne anschaue, wenn ich ihn das erste Mal "höre". Mimik und Gestik fehlen beim Telefonieren und manches kommt dann vielleicht anders beim Anderen an als gewollt. Vielleicht ist man dann enttäuscht, weil es ich beim Schreiben alles anders angefühlt hat. Ehrlicher. Unmissverständlicher.
Ich habe vor einigen Jahren selbst einmal die Erfahrung gemacht, dass ein erstes Treffen ohne vorher miteinander zu telefonieren etwas Wunderschönes und Spannendes ist. Kennst Du den Roman "Gut gegen Nordwind"? Beide (Emmi und Leo) haben sich vor dem erstn Date gegenseitig auf den Anrufbeantworter gesprochen, sie wollten einander die Stimme hören ohne miteinander zu telefonieren. Wundervoll.
Und ich bin sicher, es gibt genug Frauen und Männer, die nicht unbedingt vorher telefonieren "müssen".
W48
 
G

Gast

Gast
  • #28
Hier nochmal die FS.
Ja viele Männer empfanden das als Stress sich mit mir zu unterhalten, aber nicht von mir unterhalten zu werden. Meine Erfahrung war halt, dass ich mich davor schonmal mit Datingkandidaten getroffen hatte, die am Telefon (1. Telefonat) schon enorme Schwierigkeiten mit dem Sprechen hatten. Wollte dann nicht so sein und habe das Experiment doch gewagt mich mit ihnen zu treffen, das war am Anfang meiner Datingzeit. Es war dann so, dass sie auch beim Sitzen am Tisch nicht sprechen konnten. Auch hier kam ich in die Rolle der Unterhalterin, was für mich dann halt auch anstrengend wird. Die meisten kamen sehr unreflektiert rüber und wussten nicht was sie sagen sollten, sogar small talk war schwierig. Ich weiss bis heute nicht, was die eigentlich wollten, da ich eigentlich kein body language mit ihnen veranstalten wollte sondern erstmal halt ein wenig talken.
Aber auch dieses talken war echt schwierig. Und deswegen entschloss ich mich dann eben das durch zwei oder drei Telefonate im Vorab zu klären, was mir viel Datingärger erspart hat.
Bitte versteht mich nicht falsch aber wenn ich mit einem Mann nicht reflektiert reden kann, wie soll das dann erst in der Partnerschaft werden?
Mein Eindruck war nach einer gewissen Zeit, dass die eigentlich gar nicht reden wollten, sondern halt mal wieder eine Frau treffen, koste was wolle.
ch weiss nicht, aber das kann man ja auch kommunizieren finde ich schon am Telefon. Wie gesagt die Redefaulen schrieben dann so smsen wie "Wann und wo?".
Frage mich ernsthaft ob solche Männer dann mit ihrer Strategie Erfolg haben.
Ich suche ja keinen nur zum Reden, aber kommunikationstechnisch war bei ca. 95% nicht viel los. Auch durch Gestik und gutem Aussehen können starke Kommunikationsdefizite beim Mann wirklich nicht kompensiert werden. Wie soll das gehen?
w 38
 
G

Gast

Gast
  • #29
Am Telefon waren die meisten dann ziemlich unsicher und konnten sehr schlecht über sich selber reden oder interessierte Fragen stellen. Den Part musste ich dann übernehmen, was sehr anstrengend war.

Ich glaube, da machst Du es Dir selber ein wenig schwer. Natürlich ist man unsicher, wenn man zum ersten Mal mit einem Fremden telefoniert. Es gibt einfach Menschen, die mögen telefonieren nicht und wissen ganz genau, das sie am Telefon für den anderen total anders rüber kommen.
Deswegen scheuen sie sich vorm telefonieren. Aber mal im Ernst, nur durch den ganz persönlichen Kontakt von Angesicht zu Angesicht kann man doch sagen, ob es passt oder nicht. Warum vorher unnötig telefonieren. Höchstens wenn der Anreiseweg sehr lang ist, um noch ein paar organisatorische Sachen zu regeln. Ansonsten halte ich es eher so, dass ich vor dem Date nicht telefoniere, weil ich es einfach nicht mag mit Fremden. Ist mir jemand vertraut, dann kann ich auch stundenlang quasseln.
 
  • #30
Jeder von und kann sich beliebige Prüfungen ausdenken und Kandidaten reihenweise scheitern lassen. Das Ergebnis einer Prüfung kann dabei nie klüger sein als die Prüfung selbst, und die Prüfung nicht klüger als der Prüfer.

Das kann ich nur unterstreichen. FS, wäre ich ein Mann und würde ich beim Telefonieren meine professionelle Stimme benutzen, mit der ich Leute dazu bringe, das zu machen, was ich möchte (nämlich meine Klienten höher zu bezahlen, als sie es beabsichtigen), wärest du beim ersten Telefonat hin und weg von mir. Ich schätze das Telefon als Verhandlungswerkzeug, weil ich dann die Körpersprache nicht kontrollieren muß.
Was bringt dir das, dich ggf. von einem professionellen Manipulator begeistern zu lassen?

Ich möchte das nicht. Ich möchte authentisch sein. Und zum authentisch sein gehört bei mir, dass ich mich jemandem komplett zeige und nicht nur meine Schokoladenseiten, die nun mal in Richtung Kommunikation liegen. Im Grunde ziehst du dir doch nur die Schwätzer raus und wunderst dich dann, dass nicht viel dahinter ist.
 
Top