G

Gast

Gast
  • #1

Das liebe Geld

Hallo zusammen,
gestern gab es hier ziemlich dicke Luft wegen des lieben Geldes.

Mein Freund und ich (seit 5 Jahren zusammen) wohnen ca. 40 km auseinander.
Er hat ein Auto, ist geschieden, hat 2 Kinder und muss auch reichlich Unterhalt zahlen. Er hat ein Haus, welches er monatlich mit einer nicht so großen Rate abzahlt.
Ich habe kein Auto, lebe mit meinem Sohn (11) zusammen in einer Mietwohnung, die ich mir grade so leisten kann.

Er besucht mich in der Woche ca. 1 - 3 Tage und fährt dann mit seinem Auto zu mir. Wenn er hier ist, wird abends auch immer gekocht, bevorzugt Fleisch, da er körperlich arbeitet und natürlich auch Hunger hat, wenn er abends heim kommt. Bei sich zuhause macht er sich jedoch öfter mal ne Dose auf oder taut sich was eingefrorenes auf. Hier jedoch koche ich abends und kaufe natürlich dann auch frisch ein (zum Teil zahle ich pro Tag um die 20 €, wir wissen alle, wie teuer Fleisch sein kann!). Wenn mein Sohn und ich abends alleine sind, gibt es selbstgebackenes Brot und einen Teller mit Gemüse - fertig.

Wenn mein Freund bei mir ist, schmeißt er seine Schmutzwäsche in den Korb, die ich dann auch wasche. Wenn er am WE bei mir/uns ist, beteiligt er sich auch nicht an den laufenden Kosten, allerdings teilen wir uns dann den Einkauf.

Jetzt sagt er gestern Abend zu mir, dass er ja drauf zahlt, wenn er mich besuchen kommt.....
Ich bin etwas vom Glauben abgefallen.
Wenn ich ihn mit dem Zug besuchen fahre, kostet mich das auch mal knapp 12 € für EINE Fahrt und zurück muss ich ja auch wieder.

In der Woche kann ich ihn nicht besuchen, er wohnt auf dem Land und ohne Auto kommt man da eh nicht hin. Da wir beide arbeiten, bleibe ich in der Woche zuhause. Am WE sehen wir uns auch selten, da er dann meistens arbeitet.

Ich habe ihm noch NIE das Geld vorgerechnet, was ich ausgebe, wenn er hier ist. Er beteiligt sich nicht daran, was ich auch nicht erwarte! Aber dann zu hören, dass er ja drauf zahlt, wenn er hier ist, verschlug mir erst einmal die Sprache. Mir rutschte dann nur raus, dass ich ihn ja nicht zwinge, her zu kommen *schäm*. Dann war die Luft natürlich dementsprechend dick.

Wie handhabt ihr so was? Wer zahlt, wenn man keinen gemeinsamen Haushalt hat?
Freue mich auf viele Antworten.
 
G

Griet

Gast
  • #2
Das er geschieden ist und zwei Kinder hat ist eine (eure) gemeinsame Sache im Bezug auf viel Toleranz was Kontakt und allgemein die Ex-Frau angeht und dass die Bedürfnisse seiner Kinder vor deinen stehen dürfen. (Es sind Kinder.)
Finanziell hingegen ist das ganz-ganz-ganz alleine "sein Bier".
Geld gegeneinander aufrechnen ist mehr als unsexy, aber wenn der gute Herr das so sieht (er hat es ja erwähnt): macht eine Liste.
Bei meinen Beziehungen war es so, dass ich beim Ausgehen immer eingeladen wurde, Einkäufe mal getrennt mal gemeinsam bezahlt (eher dann von mir; auch das Kochen), Kino- oder Konzertkarten der von dem der Vorschlag kam, usw - und ganz entspannt ohne Diskussion.
Über Geld reden/diskutieren/streiten? Da hört bekanntlich die Freundschaft auf.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo Griet,
danke für Deine Antwort.

Natürlich sind SEINE Kinder SEINE Sache, genau wie SEINE Ex-Frau.
Da wir nicht zusammen wohnen, macht eh jeder so ziemlich sein Ding alleine. Die Ex interessiert mich wenig, ich kenne sie vom Sehen, reicht auch.
Seine Kinder sehe ich vielleicht 3x im Jahr, wenn wir ZUFÄLLIG mal einen gemeinsamen Ausflug machen (sie sind 13 und 16). Und dann zahlt auch jeder für sich alleine und sein(e) Kind(er).

Zum Essen werde ich vielleicht 1x im Jahr eingeladen, ich weiß aber auch, dass er nicht viel Geld hat. Ich erwarte da auch nichts!
An meinem Geburtstag waren wir essen, die Rechnung habe ich alleine gezahlt (für mich, meinen Sohn und ihn). An seinem Geburtstag hat er zum Grillen eingeladen, jeder brachte etwas mit.

Mich störte einfach nur die gestrige Ansage, dass er ja wohl VIEL mehr Geld ausgibt, weil das Auto ja auch nicht von alleine zu mir fährt. Aber keiner spricht darüber, dass ich das Essen alleine einkaufe, ihm das Geld für den Einkauf wieder gebe (den er dann mitbringt, wenn er her kommt) und ihm seine Wäsche wasche, die er mir in den Wäschekorb stopft.

Und NEIN, ich bin nicht pingelig, mir ist nur seine Aussage dermaßen in die Nase gefahren, dass ich mal überlegt habe, wofür ich eigentlich Geld ausgebe, wenn er hier ist.

Ich habe auch KEINE Lust, mich mit ihm über die Kohle zu streiten, wir haben beide nicht viel davon :)

Kino: Wenn es mein Vorschlag ist, zahle ich auch, sonst mache ich den Vorschlag nicht.
Wenn er den Vorschlag macht, zahlen wir getrennt.
In Konzerte gehen wir nicht.
verlängertes Wochenende: ging bis jetzt ganz gut, die Eintrittskarten für Events und das Essen hat jeder für sich gezahlt (da ich ein Kind, er zwei Kinder - wird mir auch zu teuer, wenn es durch 2 geteilt wird).

Tja, mal schauen, ob wir uns demnächst mal in Ruhe hinsetzen und darüber reden werden, weil ich das nicht wirklich im Raum stehen lassen möchte.

Ich habe wirklich NULL Erwartungen an ihn, ich bettel ihn nicht an, dass er vorbei kommen soll, ich lasse ihn echt in Ruhe, weil er soooo viel wichtige Sachen zu erledigen hat. Aber mir dann vorzuwerfen, dass er "drauf zahlt", wenn er dann mal vorbeikommt, fand ich die Krönung"

So und jetzt könnt ihr mich zerreißen :)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS, ich schreibe mal, was mir bei Deinem post durch den Kopf geht:

Ich wohne auch nicht mit meinem Partner zusammen und wir wechseln uns während der Woche mit den Besuchen ab, so, wie wir gerade Lust haben. Mal kocht er was Schönes für mich, mal ich für ihn.

Die Wochenenden von Freitag bis Sonntag verbringen wir gemeinsam und gehen dann auch zusammen einkaufen, wobei jeder abwechselnd für die Einkäufe zahlt. Aber nicht so, dass das akribisch aufgerechnet wird. Es gleicht sich irgendwie aus. Gleiches gilt für Essen gehen, Eintritt und Getränke bei Konzerten etc. Ab und zu läd er mich auch ein, weil er einfach Lust darauf hat. Ich mache das genauso. Wir sind ähnlich großzügig und haben die gleiche Auffassung, was "das liebe Geld" angeht: es ist Mittel zum Zweck, um es sich gemeinsam schön zu machen. Dabei leben wir beide nicht im Überfluss und verdienen durchschnittlich.

Wenn mein Partner zu mir sagen würde, dass "er drauf zahlen muss", würde ich spontan ähnlich wie Du reagieren. Ich wäre erstmal total vor den Kopf gestoßen und enttäuscht.

Dein Partner hat offensichtlich eine andere "Rechnung im Kopf" und die Geldfrage zwischen Euch sieht er anders als Du. Die Ursache wäre jetzt wichtig zu wissen: Hat er akute finanzielle Probleme? Darüber kann man reden und nach Lösungen suchen. Oder aber ist er weniger großzügig gestrickt als Du? Das würde für mich einen sehr großen Unterschied machen!

Wie dem auch sei: So eine Ansage kränkt zunächst, besonders, wenn man selbst das Gefühl hat, dass man sich großzügig verhält (wieso machst Du eigentlich seine Wäsche?!? Sorry, aber das würde ich als Erstes mal ganz schnell canceln!)

Die Geldfrage ist elementar für Eure weitere Beziehung, sie steht symbolisch für das Geben & Nehmen in einer Partnerschaft. Ich würde das daher möglichst schnell ansprechen und klar stellen: Frag' ihn, wie er sich das vorstellt, damit es für ihn o.k. ist. Und teile ihm Deine Ansicht dazu auch unmissverständlich mit. Achte genau darauf, wie er reagiert. Schaut, ob Ihr einen Kompromiss finden könnt.

Meine Erfahrung aus einer früheren Beziehung: Mit einem Partner, der in diesen Dingen aufrechnet, der meint, mehr "bekommen zu müssen", aber gern & selbstverständlich "nimmt", kann ich mir keine Zukunft vorstellen. Dabei geht es mir nicht um's Geld an sich, sondern um die Haltung und Wertschätzung mir gegenüber!

Ich wünsch' Dir, dass Ihr das Problem schnell in den Griff bekommt!

w/53
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo #3 (hört sich ja echt blöd an! *lach*)

danke, dass Du ein wenig mit mir mitfühlen kannst.

Seine Wäsche mache ich nicht komplett, halt die Sachen, die er hier in den Korb wirft, wenn er paar Tage bei mir ist. Er hat eine Ecke in meinem Schrank, wo ein paar Sachen von ihm drin sind, damit er nicht immer hin und her schleppen muss und auch mal spontan her kommen kann.

Über finanzielle Schwierigkeiten weiß ich auch Bescheid, wobei ich bei einigen Dingen innerlich den Kopf schüttle, wofür er Geld ausgibt. Zum einen am Stöhnen, dass keins da ist, auf der anderen Seite Dinge kaufen, die wirklich nicht nötig sind (oder sind ein neues Piercing oder andere "Spielsachen" wirklich NOTWENDIG?). Aber ich sage da nichts dazu, weil wir nicht zusammen wohnen und er mit seinem Geld machen kann, was er will (ich würde mir auch nicht reinreden lassen *smile*).

Wir haben in der Vergangenheit den Alltag auch nicht wirklich "aufgerechnet", es sei denn, es handelte sich um größere Dinge. Dann gab es im Anschluss schon einen Kassensturz und es wurde "auseinander dividiert". Das finde auch nur fair allen Beteiligten gegenüber.

Als Beispiel hat er uns öfter abgeholt, wenn wir das WE bei ihm verbracht haben. Das war für mich günstiger, als wenn ich mit der Bahn gefahren wäre. Und ja, er hat das Spritgeld (10,00 €) von mir wieder gekriegt. Ferner zahle ich dann auch die Einkäufe, weil wir dort auch duschen, Strom verbrauchen usw...... Allerdings habe ich irgendwann gemerkt, dass ich den Einkauf für das komplette Wochenende und für seine Kids gezahlt habe. Da habe ich dann auch den Riegel vorgeschoben und wir haben es mit viel Murren von seiner Seite aufgeteilt. Ich arbeite auch nur halbtags und verdiene nicht die dicke Kohle, dass ich 2,5 Tage mit 5 Personen finanzieren kann.

Irgendwie kommt mir das gerade SEHR kompliziert vor! :)
 
  • #6
Hallo FS,

bei uns ist es so, dass wir nicht aufrechnen und ich es als selbstverständlich empfinde, ihr hier und da mal eine kleine Freude zu machen (sofern sie es zulässt), ihr einen Mtl. Obolus zu geben, da ich ca. 3x/Woche bei ihr schlafe und sie aufgrund ihrer Kinder 1x im Monat bei mir. Wenn wir mit dem Auto etwas unternehmen, oder ich ihre Kinder irgendwo abhole, dann ist das meine Sache und bei Urlaubstouren, wenn sie kann, gibt sie etwas dazu und wenn nicht ist es auch okay (sie hat kein Auto). Bei Kinobesuchen mit Kindern wird getrennt und zu 2. zahlen wir abwechselnd. Wenn wir Essen oder in ein Kaffee gehen, übernehme ich das meistens. Um meine Wäsche kümmere ich mich selber und würde mir auch ziemlich unverschämt vorkommen, meine schmutzige Wäsche noch bei ihr zu lassen.
Dein Freund wird finanziell arge Probleme haben und kommt nur dadurch auf diese Gedanken. Ansonsten stellen sich solche Fragen nur bei extrem knickrigen Knausern (unabhängig davon, ob die Geld haben oder nicht). Du kannst vielleicht mal ansprechen, ob er mit eurer Beziehung zufrieden ist und das eine Aufrechnung der Wegstrecke dich verletzt, da du ja nix dafürkannst und 40km sind ja auch nicht so viel. Vielleicht könnt ihr da ganz sachlich gemeinsam eine Lösung finden und jeder spricht mal über seine Problematik, um dem Partner die Sichtweise näher zu erläutern.
M44
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo new-future

dann habt ihr ja eine ähnliche Konstellation wie wir.

Wie gesagt, um finanzielle Probleme weiß ich ja, allerdings kann ich sie nicht wirklich nachvollziehen. Er arbeitet auch nebenbei am WE und verdient damit auch nicht wirklich wenig. Und auch sonst ist er immer der erste, wenn es irgendwo im Freundeskreis Dinge zu erledigen gibt, die bezahlt werden.
Dadurch haben wir eh so wenig Zeit zusammen. Und in dieser wenigen Zeit knallt er mir auch noch so ein Ding um die Ohren.
Dann frage ich mich wirklich, wofür er soviel arbeiten geht? Was macht er mit all der Kohle?
NEIN, ich will davon nichts abhaben, darum geht es mir nicht!!!!
Aber ich weiß, wo mein Geld bleibt und als mir Anfang des Jahres ein kleiner fälliger Sparvertrag ausgezahlt wurde, konnte ich auch ein paar größere Sprünge machen. Das merkt man sofort.
Nur da ist irgendwie immer Ebbe in der Börse....
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mir ist so, als ob so einen ähnliche Fragen mit sehr ähnlichen Inhalt vor nicht langer Zeit schon mal gestellt wurde.

FS, warum machst du das mit und verwöhnst den Mann und gibst noch dein Geld dazu aus?

Auch wenn man körperlich arbeitet, muss man nicht jeden Abend Fleisch essen. Ist doch eine alte Mär.

Das er von selbst dir keine Aufteilung der Kosten usw., schmutzige Wäsche anbietet, sollte dir zu denken geben.

Also klare Ansage, dass das ab sofort anders laufen wird und muss. Regt er sich auf usw., dann warst du anscheinend nur eine gute Frau, die ihm das Leben schön macht, weil er nicht alleine sein kann.

Du hast anscheinend diesen Mann getroffen, um was fürs Leben zu lernen, nämlich Grenzen zu setzen, bzw. erst nicht für ihn und seine Kids einzukaufen, warum machst du sowas? Bist du die Mutter von ihm und den Kids?

Rede nicht so viel, handle lieber! Das verstehen Männer besser. Mache nur dein Ding, wenn er fragt oder murrt, dann ist die Zeit ihm zu sagen, dass er nicht erwarten kann, dass du alles machst und alles bezahlst und er sich nicht beteiligt.

Ansonsten habe ich solche Erfahrungen nie gemacht, weil ich die Finger von solchen Männer lasse.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich habe wirklich NULL Erwartungen an ihn, ich bettel ihn nicht an, dass er vorbei kommen soll, ich lasse ihn echt in Ruhe, weil er soooo viel wichtige Sachen zu erledigen hat. Aber mir dann vorzuwerfen, dass er "drauf zahlt", wenn er dann mal vorbeikommt, fand ich die Krönung"

So und jetzt könnt ihr mich zerreißen :)

Nicht demnächst, sondern SOFORT, du machst es dem Herrn sehr sehr leicht. Dazu behandelt er dich noch respeklos und hat es geschafft dich zu manipulieren, dass er drauf zahlt... Ich fasse es nicht, ich hätte nach diesen Worten den Kerl rausgeschmissen.

Liebe FS, jeder ist sein Glückes Schmied!!!!

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich fass mal zusammen:

Mann, wenig Geld, viel Geld an die Ex und Kinder, wohnt auf dem Dorf, murrt rum, wenn er seinen eigenen Mist selber zahlen soll, wirft seine schmutzige Wäsche in die Ecke, in der Woche sieht man sich kaum, wenig und am Wochenende auch. Er meint, er zahlt bei der Beziehung drauf.

Liebe FS, warum gehst du mit so einem Mann, wo du drauf zahlst, überhaupt eine Beziehung ein? Er ist vielleicht beziehungswillig, aber m.E. nicht beziehungsfähig.

Glaubst du, dass du deinem Sohn ein gutes Vorbild bist, ihm so einen Mann zu präsentieren?

Apropo Sohn, wäre es nicht sinnvoll, deine Arbeitszeit etwas zu erhöhen? Ist gut für deine Rente und auch gut für den Sohn, damit er im Haushalt mehr helfen muss und selbstständiger werden kann.

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wow, da geht Frau mal eben vom PC und dann das! :)

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten:

Zitat:
Du hast anscheinend diesen Mann getroffen, um was fürs Leben zu lernen, nämlich Grenzen zu setzen, bzw. erst nicht für ihn und seine Kids einzukaufen, warum machst du sowas? Bist du die Mutter von ihm und den Kids?
Zitat Ende

Nein, ich kaufe nicht mehr für alle ein, dem habe ich schon einen Riegel vorgeschoben.
Das muss man aber erst mal schnallen, dass es alle 2 Wochen so läuft....
Wie gesagt, dass war ziemlich am Anfang, als wir unsere WE noch zusammen verbracht haben. Die Gründe, warum wir das jetzt nicht mehr tun, haben mit dem Thema Geld allerdings nichts zu tun, das wäre ein neuer Thread :)

Zitat:
Apropo Sohn, wäre es nicht sinnvoll, deine Arbeitszeit etwas zu erhöhen? Ist gut für deine Rente und auch gut für den Sohn, damit er im Haushalt mehr helfen muss und selbstständiger werden kann.
Zitat Ende

Meine Stelle ist als Halbtagsstelle konzipiert, eine Erhöhung ist nicht so leicht möglich. Aus sehr persönlichen Gründen ist die Halbtagsstelle auch von mir gewollt und notwendig. Aber auch das hat nichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun. Mein Sohn sollte hier keine Rolle spielen :)

Da ich meinen Freund erst nächste Woche wieder sehen werde, wird das Gespräch wohl noch eine Weile warten müssen. Am Telefon finde ich solche Dinge immer SEHR unpersönlich!
Eher kriegen wir es allerdings nicht hin, uns zu treffen. Er muss arbeiten, ich muss arbeiten (auch am WE), er hat seine Kids....).
Ich glaube, ich werde erst mal NUR FÜR MICH eine Aufstellung machen, welche Ausgaben ich hier habe.
Und wenn er das nächste Mal kommt, soll er bitte Abendessen mitbringen :)

Warum ich mit so einem Mann eine Beziehung eingegangen bin?
Weil wir es vor 5 Jahren lockerer angegangen sind.
Möglicherweise steckt auch etwas ganz anderes hinter seiner Bemerkung.
Als wir uns kennenlernten, haben wir uns öfter gesehen. Ich war jedes WE bei ihm, mein Sohn alle 2 Wochen mit dabei, genau wie seine Kinder.
Die Kids haben sich jedoch überhaupt nicht verstanden, sodass wir diese "Wir-spielen-heile-Familie-Wochenenden" aufgegeben haben. Es war nicht mehr zu ertragen.
Aber auch das nur am Rand....
 
  • #12
Liebe FS, ich habe beobachten können, dass für Viele das Bekochtwerden plus Essenseinkäufe nicht wirklich als "Ausgaben" angesehen werden.
Was Fleisch, frisches Gemüse, usw. kosten weiß nur, wer solche Einkäufe selbst erledigt.

Bei Mama musste man fürs Essen schließlich auch nicht bezahlen...
 
M

Minou

Gast
  • #13
Über finanzielle Schwierigkeiten weiß ich auch Bescheid, wobei ich bei einigen Dingen innerlich den Kopf schüttle, wofür er Geld ausgibt. Zum einen am Stöhnen, dass keins da ist, auf der anderen Seite Dinge kaufen, die wirklich nicht nötig sind (oder sind ein neues Piercing oder andere "Spielsachen" wirklich NOTWENDIG?). Aber ich sage da nichts dazu, weil wir nicht zusammen wohnen und er mit seinem Geld machen kann, was er will (ich würde mir auch nicht reinreden lassen *smile*)

Natürlich kann und sollte jeder selbst entscheiden, wofür er sein Geld ausgibt, das sehe ich genauso. Aber das, was Du beschreibst, zeigt durchaus seine Prioritätensetzung. Vergleichbares habe ich auch (zum Glück nur für sehr kurze Zeit) erlebt: Für das Begleichen von Rechnungen, die mit gemeinsamen Aktivitäten etc. zu tun hatten, hatte er kein Geld oder sein Geld vergessen, für eigene kostspielige Hobbys aber sehr wohl. Das Reden hat in dem Fall leider nicht viel genützt, er hat auch viel lieber dazu geschwiegen. Und da ich mir sehr gut ausmalen konnte, wie unter derartigen Umständen ein späteres Zusammenleben ausgesehen hätte, habe ich mich rechtzeitig von ihm verabschiedet ;)

Wie gesagt: Es geht nicht um's Geld an sich, sondern um einen fairen, wertschätzenden Umgang miteinander. Und der ist abhängig vom Charakter. Da sollte möglichst Ähnlichkeit bestehen, sonst hat einer / haben beide immer das Gefühl, zu kurz zu kommen bzw. dazu zu buttern oder gar ausgenutzt zu werden. Sehr schlechte Voraussetzungen, um sich miteinander gut zu fühlen!

Überleg' Dir deshalb sehr gut, wie Du weiter machen willst...

Ich bin übrigens die ehemals #3 aus diesem thread ;)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Was bin ich froh, dass mein Freund das trotz 2er Ex-Frauen und je 2 Kindern aus diesen Beziehungen relativ entspannt sieht. Aber er verdient auch recht gut und kann sich dadurch einen großzügigeren Umgang mit diesem Thema erlauben. Wenn wir unterwegs sind, bezahlt er wie selbstverständlich alles, obwohl ich des öfteren Einspruch erhebe.

In deiner Situation wird es sich wohl nicht vermeiden lassen, offen mit ihm zu reden und sich auch folgende Fragen zu stellen: Was ist mit eurer Beziehung los? Hat er noch Interesse an dieser, habt ihr gemeinsame Ziele oder wird es ihm inzwischen zu viel?

Alles Gute, w/47
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,

dann bist du doch die, die vor einiger Zeit hier schon mal gefragt hatte. Die hatte auch Probleme mit dem Sohn und hat nur Teilzeit gearbeitet. Nun gut.

Auch du bekommst von mir nochmal die Antwort. Du hast genug eigene Baustellen, dann ist es klar, dass der Mann das mit der Zeit mitbekommen hat und gemerkt hat, dass er mit dir nicht das leben kann, was er sich wünscht. Daher hält er dich seit geraumer Zeit auf Sparflamme um dich zu nutzen, wenn er mal nichts zu tun hat. Da du dich nach Zuwendung sehnst, bekochst du ihn bzw. hast es gemacht und bist jetzt aufgewacht und machst den Riegel vor. Gut so. War es nicht möglich, sein Denken und Verhalten in der Kennenlernphase zu merken?

Bist du mit dem Mann eigentlich glücklich? Ihr seht euch ja kaum, also von Beziehung mag ich da gar nicht sprechen. Ehe von Affäre oder so eine "Geschichte".

Ich verstehe bloss nicht, warum Frauen sich immer wieder auf solche Bekanntschaften einlassen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo zusammen,

hallo Gast #14

Nein, ich habe hier noch nichts geschrieben, ich denke mal, es gibt wohl einige Frauen mehr mit Söhnen, die Teilzeit arbeiten (müssen) ;-)

Und Du hast schon recht, wirklich glücklich sind wir beide momentan wohl nicht. Und eine "Affäre" ist mit Sicherheit spannender, als das, was wir zurzeit haben. Ich finde es schaaaaade! Aber auch das ist wieder ein anderes...SEHR kompliziertes Thema für sich *g*
_____________________________________________________________________________

Es ist schon spannend, in welche Richtung sich ein Thread entwickelt.
Thema war Geld und wir sind jetzt dabei angelangt, wie es um unsere Beziehung bestellt ist. Aber es sind tolle Gedankengänge dabei, die ich auch weiter verfolgen werden, herzlichen Dank dafür.

Ich weiß selber, wie es ist, kein Geld zu haben, habe einige Jahre Hartz4 hinter mir und will da NIE wieder hin! Nur (ich wiederhole mich gerade *g*) verstehe ich wirklich nicht, wo er sein Geld lässt. Die Rate fürs Haus ist relativ niedrig, Auto ist ein Diesel und der Verdienst nicht wirklich dürftig. JAAA, es geht natürlich jede Menge Unterhalt ab.....aber trotzdem....zusammen mit dem Nebenjob hat er jedenfalls mehr, als ich monatlich.

Na wie dem auch sei....ich danke euch allen für eure ehrlichen Meinungen. Fühle mich auf jeden Fall darin bestätigt, dass meine Fassungslosigkeit durchaus berechtigt war und ich das Ganze nicht einfach nur zu pingelig sehe.

@Minou:
Ein Zusammenleben kommt für mich seit ca. 3 Jahren eh nicht infrage, da ich mit Sicherheit kein Landmensch bin. Ich brauche meine Stadt um mich herum. Ich kann es nicht leiden, wenn mir die Nachbarn morgens auf mein Brötchen starren können, nur weil ich im Garten frühstücke. Es gibt doch genug Paare, die nicht zusammen wohnen und es kann auch funktionieren! Also ein Zusammenleben steht für mich persönlich nicht im Vordergrund. Er weiß es, er findet es schade, aber er wird es nicht ändern können. Für ihn käme auch die Stadt auf Dauer nicht infrage :). In DEM Punkt sind wir uns schon mal einig :) Und es gibt auch noch weitaus wichtigere Gründe, warum wir NICHT zusammenziehen werden!

Ihr Lieben, ich geh jetzt schlafen, wünsche euch eine gute Nacht, ihr habt mir viel gegeben, worüber ich nachdenken kann. Ganz lieben Dank!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Da hast du aber Geiz pur erwischt.
Eigene Erfahrung: Wer mich abholt, kriegt doch kein Spritgeld wie ein Taxifahrer.
Reise ich selbst an, zahle ich natürlich selbst.
Wird in meiner Wohnung bekocht, bringt der andere alles mit und wir kochen zusammen.
Immerhin, die Idee kommt mir aber jetzt erst, spart er Strom,Wasser etc.
Mitwäsche, naja, Kosten für Ausflüge teilen auch noch ok.

Ich frag mich, was bringt Dir diese Beziehung. Der finanzielle Geiz lässt nicht auf eine Person schließen, die großzügig mit Gefühlen und Romantik umgeht.
Mich beschleicht das Gefühl, Du zahlst da drauf - wofür ?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Beim Geld hört die Freundschaft auf, Geld oder Liebe, da gibt's ja viele Sprüche. Wenn Partner sich lieb haben, wollen sie sich was gönnen, wollen dem anderen was geben, auch wenn sie selbst nicht viel haben und vor allen Dingen beteiligen sie sich an allem oder bieten das zumindest an, wenn der Partner Essen kauft/kocht. Er kommt dich besuchen, bringt den Einkauf mit und du gibst ihm dafür das Geld zurück? Wenn ich sowas höre, kann ich das nicht glauben. Wenn er meint, er zahlt drauf, wenn er dich besucht, sag ihm, dann bleib, wo der Pfeffer wächst. Da stecken andere Gründe dahinter, Geiz, Kleinlichkeit, Überlegenheitsgefühl, irgendwas, was ihn glauben lässt, er könnte sich dir gegenüber so benehmen. Er will sich um dich nicht bemühen. Das würde ich mir nicht gefallen lassen. Ab sofort koche nicht mehr abends, wenn er da ist, dann kann er bei euch Brot mitessen und wenn es ihm nicht passt, wieder gehen, und seine Wäsche, die er bei dir ablädt, packst du ihm in eine Tasche und gibst sie ihm wieder mit, am besten ohne Worte. Wenn du dir alles gefallen lässt, lässt er es sich anscheinend gern gutgehen und nutzt dich ja schon ganz schön aus. Oh je, naja, ich bin Single, wünsche mir einen Partner, aber auf eine solche Geschichte hätte ich dann doch keine Lust, da kommt bei euch die Romantik wirklich abhanden.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ammmm... ich glaube hier haben viele schon sehr lange nicht mehr getankt!

Die Kilometerpauschale liegt zur Zeit bei 0,30€ pro Kilometer, das mal 80km, ist man schon bei, 24,00€ (oh doch so teuer).

Am fersten oder gerechtesten ist es, wenn beide sich abwechselnd besuchen und da dann jeweils bekocht werden.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich hätte ihn gefragt, warum er denkt, dass er draufzahlt, wenn er dich besuchen kommt und ihm gesagt, dass es dir ähnliches geht. Wie es scheint, habt ihr beide nur Augen für euch selbst. Reden soll manchmal helfen ;)
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS, warum gehst du mit so einem Mann, wo du drauf zahlst, überhaupt eine Beziehung ein? Er ist vielleicht beziehungswillig, aber m.E. nicht beziehungsfähig.

Hallo zusammen,

ich finde spannend, dass Frauen, sobald es ums Geld geht, in vielen Threads hier sehr berechnend erscheinen. Solange ich in einer Beziehung in gewissem Rahmen "draufzahle" ist das für mich in Ordnung im Sinne von ich rechne das nicht auf. Frauen erwarten auch selbstverständlich, dass Männer einladen und die Frau auch mit finanziellen Aufwändungen unterstützen. Warum eigentlich? Wenn hier ein Mann das so geschrieben hätte, würde er bei vielen Frauen auf Unverständnis stoßen.

m, 46
 
  • #22
Frauen erwarten auch selbstverständlich, dass Männer einladen und die Frau auch mit finanziellen Aufwändungen unterstützen.m, 46

Hallo #20
Ich denke, da hast du die falschen Frauen kennengelernt. Ich möchte da nur mal so am Rande einwerfen, dass die Frau an meiner Seite das niemals so machen würde. Bei Kleinigkeiten oder mal den Einkauf bezahlen ist das für sie okay und da freut sie sich wirklich sehr aber mehr möchte sie gar nicht. Ich wollte im Urlaub am Bodensee mal mit ihr Shoppen gehen aber no way ... kann sie nicht annehmen. Also es geht auch anders und ich glaube und hoffe, sie ist kein Einzelfall. Und FS: Wenn du da nicht hinterfragst, kannst dir nur etwas zusammenreimen, und wenn ihr schon 5J ein Paar seid, wird wohl ein wenig Beziehungsarbeit nötig sein, da ich vermute, dass die Fahrt nicht der Punkt ist und das ist ihm vlt aus Frust so rausgerutscht.
 
  • #23
Bei Geld hört ja bekanntlich die Freundschaft auf, das war mir schon irgendwie klar. Und nun habe ich mich hier leider überzeugen dürfen, dass es beim Thema Liebe genau so ist.
Liebe FS wie kann man nur so kleinlich sein? Ihr beide meine ich. Ich nehme an, ihr vertragt euch bald wieder, weil ihr euch wohl ähnlich seid!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Offensichtlich ist er sic nicht im Klaren drüber, dass er ordentlich Durchlauferhitzer beim Duschen, da wird zu Gast gerne mal deutlich länger als zuhause aufgedreht. Waschstrom, Waschmittel, ca. 1 -2 Maschinen zusätzlich/Mon., Lebensmittel verbraucht. Ehrlich gesagt finde ich Gemüse im Gegensatz zu Fleisch im Verhältnis sogar teuer. Gemüse ist nicht billig, es sei denn es kommt vom Markt von der Resterampe. Was bleibt? Wäsche wieder mitnehmen lassen. Alles penibel ausrechnen, dann ausrechnen was sein Sprit auf 80 km kostet. Zur Feier des Tages in Zukunft eine Dose öffnen. Das ist nun wirklich nicht schwer zu erkennen, dass du als AE alleine nicht gerade reich bist. Ich kenne so was, auch ohne Kinder. Lässt man das einreißen bekommt man den Arm ausgerissen. Da wird gerne mal ewig geduscht und noch 10 x mehr auf den Kaffeeautomaten gedrückt. Eine Blume oder ein Paket Kaffee gibt es selbstverständlich nicht. Nachdem ich mal 200 DM Strom für die gemütlichen fast täglichen Vollbäder und bei einem anderen schon flott die 3000 Tassen am Automat abgelaufen waren und natürlich war der Automat dann kaputt und ich wirklich immer auf allen Kosten sitzen geblieben bin auch wenn ich die Arbeit verloren oder nur noch Teilzeit hatte, entscheide ich mich sehr bewusst für das was ich gerne spendiere und ausgebe. Ich achte drauf ob mal eine Flasche Wein mitgebracht wird. Oder wenigstens "Kann ich was mitbringen" gefragt wird. Übrigens sind solche Männer gerne schnell undankbar und auch weg sobald ihnen irgendwas querliegt oder du das Steak kürzt. Man sagt ja so flott nix, aber wenn jemand so frech aus sich raus so ein Fass aufreißt dann sollte Gegenwind kommen. w47
 
G

Gast

Gast
  • #25
Mir ist unklar, warum all das HIER schreibst, und nicht IHN einfach damit konfrontierst. Ein Problem anzugehen, anzusprechen, auszudiskutieren und zu lösen, gehört zur einer Partnerschaft. Mir kommt es so vor, als würde es dir helfen, wenn du dich hier über ihn auslässt und daheim aber weiterhin brav sein Zeug wäschst und ihm sein Fleisch auftischst. Tu gibst was, er nimmt es. Selbst schuld!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wir haben während der Zeit des Getrenntwohnens alles zu 50 % geteilt. Jetzt wohnen wir zusammen und rechnen monatlich alles aus und jeder zahlt schlussendlich die Hälfte. Darüber hinaus ist mein Kind meine finanzielle Verantwortung, seine Kinder sind sein Vergnügen. Da übernimmt keiner die Kosten für den anderen - warum auch.

Lass dich nicht an der Nase herumführen, der Mann möchte gut leben UND sparen! Sei nicht naiv und vor allem trau dich, die Tatsachen auf den Tisch zu legen. Wenn du es schwarz auf weiß belegen kannst, wird es schwierig ins Blaue hinein Lügen zu verbreiten! Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe FS.
Warum tust du so viel für ihn? Was tut er denn im Gegenzug für dich? Ich würde mich hüten so viel für den Mann zu tun, wenn ich merke es sind keine fairen Umstände mehr.
Eine Beziehung besteht aus geben und nehmen. Wenn ich für einen Mann ständig kochen und Wäsche machen müsste, erwarte ich das gleiche zurück. Ansonsten bye bye.
Lieber glücklich alleine Single als sich in einer Partnerschaft vom Mann nur noch benutzen zu lassen. Entweder zeig ihm endlich deine Grenzen oder orientiere dich neu um und suche dir einen Mann, der dich mehr mit Respekt behandelt und es nicht nötig hat dir seine Wäsche hinzuknallen, weil er selbst eigenständig genug ist. Alles Gute. w29
 
G

Gast

Gast
  • #28
Herrschaftszeiten - habe kaum die hälfte der Posts gelesen und schon ein Déjà-vu. Mein Ex-Freund war genauso. Allerdings ohne Ex-Frau und ohne Kinder.

Habe min. 15T€ während der Beziehung (13 Jahre) hineingebuttert und er hat mich nur belogen.....

Bei solchen Beziehungen wie Deiner hilft nur: Trennung. Du hast einen liebevollen Mann verdient, der Dich respektiert und Dich liebt. Denn Liebe sieht anders aus, als das, was er Dir entgegenbringt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Hallo Gast #24:

Ich wollte lediglich wissen, wie andere das handhaben, deswegen habe ich hier geschrieben. Dies ist doch ein Forum, oder? Und es lebt davon, dass man sich fragend an die User wendet, sich verschiedene Meinungen einholt, um dann darüber nachzudenken, ob man wirklich mit seinem Bauchgefühl falsch liegt oder nicht.
Es hat lange nichts mit "auslassen" zu tun, es hat mich einfach interessiert, wie andere darüber denken. Manchmal denkt man ja selber in Schubladen *smile*.
Ist Dir jetzt einiges klarer? ;-)

_________________________________________________________________

An alle anderen:
Herzlichen Dank für die vielen Antworten, ich denke, das Thema kann jetzt auch geschlossen werden :)
Ich weiß, was zu tun ist :)

Liebe Grüße an alle und vielleicht liest man sich ja mal wieder.

Ganz liebe Grüße besonders an Minou :) DANKE :)
 
G

Gast

Gast
  • #30
also wenn man bei solchen Beträgen schon "aufrechnet" dann stimmt was nicht. Vor allem die Aussage von ihm er würde "draufzahlen" finde ich mehr als unverschämt und auch peinlich.

Was ist denn das für ein Mann?

Wenn ich ein eine Beziehung mit einer tollen Frau habe und diese besuchen fahre, dann mach ich das, weil ich gerne mit der Frau zusammen bin. Ich lass mich dann doch nicht aushalten - es ist schon grenzwertig, dass er seine Schmutzwäsche zu Dir bringt, damit Du sie wäscht - er sucht SEINEN Vorteil aus der "Beziehung" was ich persönlich sehr schlecht finde ! Liebt er Dich überhaupt? Ich hab das Gefühl du bist seine Putzfrau und die ist ihm zu teuer !

Dass er geschieden ist und Kinder hat und daher finanziell nicht so gut da steht ist einzig und allein sein Problem. Dass er bereits bei solchen "Kleinigkeiten" aufrechnet und sich als "Draufleger" sieht zeigt, dass man mit solch einem Menschen nicht glücklich werden kann. Was glaubst du erst was los ist, wenn man später vielleicht mal zusammenziehen möchte?

Ich glaube nicht, dass du mit solch einem Mann glücklich werden kannst ! Diese Konflikte werden immer wieder aufkommen - daher würde ich mich an Deiner Stelle nach einem anderen Partner umschauen.

m37
 
Top