G

Gast

Gast
  • #1

Das Flasche Beuteschema

Hallo,

ich bin dreißig Jahre alt und habe das klassische Problem des falschen Beuteschemas. Sicher einige werden behaupten, ein falsches Beuteschema gibt es nicht aber seit dem ich ausgehe falle ich andauernd auf narzisstische Arschlöcher rein. Die meisten haben dazu noch eine unnatürliche Beziehung zu ihrer Mutter. Nach ca. 15 Jahren Daten und ständig dieser Typus durchschaue ich diesen Typus schon recht gut. Es ist der charmante und eloquente Dummschwätzer, mit rauerem Humor und einer recht direkten Ausdrucksweise. Mir ist klar, dass die meisten dieser Typen an sich unglaublich unsicher sind und ihr Auftreten und Umgang mit Frauen diese unglaubliche Unsicherheit nur kaschieren soll. Nichts desto trotz reagiere ich umso heftiger, je größer das vorhanden ist.
Vor kurzem traf ich ein Paradexemplar dieser Gattung und war nach kürzester Zeit total verrückt nach ihm. Dummerweise hatte ich geglaubt ihn in eine Beziehung ziehen können. Ging natürlich daneben.

Meine Fragen sind folgende; einige dieser Typen waren kurz nach mir mit einer anderen Frau zusammen und da schien es zu funktionieren, Lag der Fehler also bei mir?

Und wie trainiere ich mir diesen Typus ab? Gibt es da psychologische Tricks? Soll ich mich einfach auf einen normalen, netten Kerl einlassen unabhängig davon, ob ich ihn mit so viel Leidenschaft lieben kann, wie einen dieser Männer?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,

meine Vermutung ist, dass es an Dir liegt.

Mir ist nicht klar was Du mit dieser Art von Typen ausgleichen möchtest, verbindest oder welche Verhaltensmuster Dich prägen bzw. geprägt haben, aber Du scheinst mir zu wenig "DU (selbst)" zu sein und Du solltest es Dir klar sein bzw. werden. Ein Andere/r wird es nicht für Dich tuen.

Viel Vergnügen bei der Selbstfindung und -entdeckung

T46m
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hm, tja, was soll man(n) Dir da nur raten;-)

Auch als Mann kenne ich das mit diesem "Beuteschema" zu gut.
Ich springe meist auf schwer zu fassende Frauen an, die zudem meist recht kühl und abweisend rüberkommen. Gerne mag ich die Masche einen auf geheimnisvoll zu machen und den Damen alles entlocken zu müssen. Auch macht mich eine Frau an, die mich etwas zappel lässt. Das macht mich schier verrückt.

Lerne ich eine Frau kennen, die kommunikativ ist (so, wie ich es eigentlich bin!), die zugänglich, lieb und einfühlsam ist, dann ist mein Interesse fast gegen null;-((

Aus meinem Umfeld höre ich immer nur (und gerade von Frauen!) "Such Dir doch mal ne nette und unkomplizierte Frau, dann klappt das auch."

Was soll ich sagen? Der Verstand gibt diesen Leuten recht, aber mein Inneres lässt mich doch wieder dem anderen Typus Frau hinterherlaufen.

Bin ich nun ein uneinsichtiger Masochist? Ich weiß es nicht aber ich habe gelernt, dass man einfach nicht über seinen Schatten springen kann bei manchen Dingen.

Geht mir auch so mit kräftigeren Frauen.......die können noch so lieb und toll sein, das passt einfach nicht.

Vielleicht helfen Dir meine Überlegungen weiter;-)

m/43
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn man unbedingt mit Dummschwätzern und A...öchern zusammen sein will, dann sollte man diese Sorte Mensch auch aushalten können.

Typisch hausgemachtes Problem.

Man kann natürlich auch versuchen, Dummschwätzwer und A...öcher zu verbiegen und passend zu machen, wie es bei einem nicht näher genannten Geschlecht regelmäßig üblich ist. Nur: dann entstehen halt die nächsten hausgemachten Probleme.

Lösung: Kopf einschalten und Augen auf bei der Partnerwahl. Viel Glück und viel Spaß dabei!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das was Du schilderst, kenne ich auch ziemlich gut. Ich habe so einen Typen in den Griff bekommen. Du musst genau so sein wie er bzw. noch härter. Bei solchen Typen helfen keine langen Diskussionen, weil diese eh nicht hinhören. Einfach nicht reagieren. Wenn er Dich kontrolliert, hast Du verloren. Das darfst Du nicht zulassen. Irgendwann wird er einiges preisgeben, dann kannst Du mit ihm in Ruhe sprechen. Es braucht aber seine Zeit. Manche sind aber auch ein hoffnungsloser Fall, da kann man froh sein, dass daraus nichts geworden ist.

Ich denke, dass es da keine psychologischen Tricks gibt, es muss bei Dir im Kopf einfach "Klick" machen.

Irgendwann kommt schon der Richtige, heutzutage ist es zwar nicht einfach, aber es wird passieren.

Viele Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich finde den Begriff Beuteschema recht unschön, hat für mich von mit Beute machen und überrumpeln oder in Besitz nehmen zu tun. Es geht doch hier um eine Partnersuche oder?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das 'Abgewöhnen' könnte schwer werden. Du hast diesen 'Typus' schon ganz gut beschrieben:

Direkt, eloquent, rauer Humor (versuchct also nicht eine Frau mit Nettigkeit zu erschlagen) und charmant was bedeutet er spielt auch kein Arschloch, weil er irrtümlich glaubt, Frauen stehen vor allem auf Männer die sie erniedrigend behandeln.

Nein, Frauen stehen auf genau den von dir beschriebenen Typ. Selbstbewußt, wortgewandt, nicht zu schüchtern um Frauen anzusprechen, aber trotzdem hebt er sie auf kein Podest, stimmt ständig zu, behandelt sie nicht wie jmd auf Augenhöhe. Was so ziemlich das schlechteste ist was man machen könnte, da dass die meisten Frauen total abtörned.

Diese - von dir beschriebenen - Männer werden immer attraktiv sein für dich.

Es gibt da nur einen kleinen gedanlichken Fehler bei dir. Du verallgemeinerst. Nicht alle dieser Männer wollen nur mit dir schlafen. Bisher waren da wohl so einige dabei. Nimm's gelassen und seh es als Kompliment.

Wenn ich gerade aus einer langen Beziehung komme habe ich zunächst überhaupt keine Lust auf irgendwas ernstes sondern will nur Spaß haben. Es liegt wahrscheinlich nicht an dir.
 
G

Gast

Gast
  • #8
JA, das kannst du dir ab trainieren, in dem du dir darüber Gedanken machst, warum du ausgerechnet solche Typen aussuchst.
Was mach dich an an diesen Typen?
Kennst du das aus deiner Herkunftsfamilie, ist z. B. dein Vater so?
Was löst das in dir genau aus, wenn du so einem Typen begegnest?
Was genau läuft bei dir ab, wenn du mit so einem Typen zusammen bist?
Kann das ein verstecke Vermeidungsstrategie sein?
Gehst du davon aus, dass du es verdient hast nur solche Typen zu bekommen?
Möchtest du dein Glücklichsein verhindern, weil du es nicht glücklich sein darfst?
Welchen Floh hat dir deine Mutter in den Kopf gesetzt, im Bezug auf Männern????

Also ich denke, da du diese Typen inzwischen kennst wie deine Westentasche, kannst und solltest du ihnen weiträumig aus dem Weg gehen und mit anderen Männern dein Glück suchen.
Was könnte dich an einem Mann außerdem ansprechen?
Wie könnte ein Mann dein Begehren auslösen ohne ein Arschloch zu sein?

Wie ist in deiner wunderbarsten Vorstellung dein Wunschpartner und sich darauf zu konzentrieren kann Wunder bewirken.

Mach dir all die Antworten bewusst und ziehe daraus deine Schlüsse, für DEIN GLÜCK KANNST DU SELBST HANDELN !
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo FS,
doch, klar - sich immer wieder von Menschen mit ähnlich gelagerten Persönlichkeitsmerkmalen angezogen zu fühlen, dürfte einigen Singles als Problem bekannt sein. Bei mir ist es der schweigsame Einzelgänger, der einsame Wolf. Meistens trägt er sich an irgendetwas ganz schwer und hat Schicksalsschläge größerer Dimension einstecken müssen, was ihm Reife und Tiefe verleiht. Auf den ersten Blick zumindest. Männer dieser Ausprägung triggern meinerseits Verhalten, was mir mittlerweile - an mir selbst - gehörig auf den Nerv geht.
Auch wenn ich diesen Lit.tipp im Forum nicht zum ersten Male gebe ... mir haben die Bücher von S. Woinoff ("Überlisten Sie ihr Beuteschema", "Er steht auf dich") bestätigt, was intuitiv schon lange klar war. Das ist keine anspruchsvolle, 100%ig ernstzunehmende psychologische Fachliteratur, doch jedes Mal, wenn ich wieder kurz davor stehe, andere Männer für den geheimnisvollen lonely wolfe stehen zu lassen, rufe ich die Haupterkenntnis dieser Lektüren ab: Die eigentliche Herausforderung für mich sind komplett anders strukturierte Männer.
Vielleicht wird dir beim Lesen auch bewusst, dass du dich nicht zwischen zwei Extremen (Draufgänger oder netter, normaler Mann) entscheiden musst. Es gar nicht kannst, denn - wer ist schon immer nett und normal? Zumindest wirst du verstehen, warum du so oft nach für dich nicht passenden Männern verrückt bist. Könnte eine Grundlage für Umdenken sein und den schrittweisen Ausstieg aus Verhaltensschemata.
Viel Erfolg,
w
 
G

Gast

Gast
  • #10
auch wenn Frauen das nicht gerne hören -

Lass den Mann aussuchen, wenn Du es nicht kannst ! Du hast sicher auch Männer in Deiner Umgebung die Interesse an Dir haben oder hätten - diesen musst du einfach mal ne Chance geben - mal ausgehen und schauen was und ob sich was entwickelt.

Wenn eine Frau einem Mann hinterherläuft, kann er sich verhalten wie er will - er kann zum größten A. mutieren und bekommt Dich trotzdem ins Bett. Wenn ein Mann Dich gerne hätte, ist solch ein Verhalten in den meisten Fällen ausgeschlossen - er will was von Dir und wird sich auch so Verhalten. Wenn es dann noch jemand ist, dem bewusst ist, dass er bei einer Frau wie Dir eigentlich weniger Chancen hat, wird er für DICH da sein und sich um DICH kümmern !

Also: Gib mal nem Mann ne Chance - dem du normalerweise keine geben würdest! Lass DICH finden !

m37
 
G

Gast

Gast
  • #11
Durch das Brennglas eines Stadtneurotikers betrachtet, zerfällt jedes Gefühl zu Staub.

Zuviel Analyse führt zu Paralyse.

PUAs nennen das das "inner game" und das hat bei Ihnen halt eine Macke.

Vielleicht ist der andere Kerl so, wie Sie sagen, aber für seine Meise sind Sie nicht zuständig.

Sie können nur sich selbst ändern.

Das Paket aus Erfahrungen und Gefühlen, das Ihr "inner game" darstellt, hindert Sie zu einer glücklichen Zweisamkeit zu gelangen.

Beide Geschlechter fehlen hier spezifisch. Männer treten als Handwerker auf, Frauen biedern sich als Heimchen an. Das ist alles gut gemeint, aber ziemlich sinnlos, wenn dafür Gegenleistungen (Sex/Eheschliessung) erwartet werden.

Das, was Sie mit "in eine Beziehung ziehen" nennen, könnte als torschlusspanische Aufdringlichkeit empfunden werden. Sie bieten sich an, aber nie ohne Hintergedanken. Das funktioniert so nicht und Sie werden zwangsläufig enttäuscht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Du wiedersprichst dich doch auf der einen Seite willst Du dir den "Typus" abtrainieren auf der anderen Seite klappt es bei den anderen Frauen, also können sie gar nicht so veranlagt sein wie Du es dar stellst oder sie haben den dreh raus mit ihnen um zugehen.

Weist Du wenn es hier eine Rangliste gäbe der meist gebrauchten Wörter dann würde das Wort Narzistisch im Zusammenhang mit Männern gaaaannnzzzzz weit oben stehen.
Dies wird gerne genutzt um die Haarsträubensten Dinge zu unterstellen und zu "erklären".

Wie wäre es wenn Du einfach auf den Typ "Arschloch" stehst und auch niemals mit dem netten von nebenan glücklich wirst.
Du musst dann eben auch die Nachteile der Arschlochfraktion ertragen oder die "Nachteile" der netten. Es liegt bei dir.

Ach lass mich raten Du willst die Eierlegende Wollmilchsau an Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Verstehe deine Frage nicht wirklich. Wenn du auf die von dir so genannten "Dummschwätzer", die total unsichere Muttersöhnchen sind, "total verrückt" bist, dann vergnüge dich doch mit denen.
Denn die "netten Kerle", die du vielleicht nicht "mit so viel Leidenschaft lieben" kannst, haben dich unter diesen Voraussetzungen nicht verdient.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wenn man mal den netten, freundlichen, normalen Männern eine Chance gibt und nicht nach 2 Sekunden diese wegschickt, weil sie auf dem ersten Blick nicht das Macho-Lover Flair ausstrahlen... Dann geht das recht einfach!

Nicht immer das erste Bild oder das erste Gespräch ist allentscheidend.

Aber es ist natürlich so: Wenn eine Frau in einer Bar von einem Macho im Anzug angesprochen wird mit der Rose und billigem Spruch und danach/davor von einem normalen lieben Kerl, der vielleicht schüchtern oder verpeilt ist, dann ist die Entscheidung bereits gefällt. Und nach 2 Wochen wundern sich diese Damen dann, warum sie zwar einen tollen ONS hatten, der Kerl sich aber nie wieder meldet, rumeiert oder einen bösen Spruch bringt.. "Alle Männer sind Sch..." wird dann schnell gesagt..
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ein normaler und netter Kerl wird dich zu Tode langweilen. Er wird sich gewaltig anstrengen, um dich zu beeindrucken, und damit genau das Gegenteil erreichen. Du wirst Sex mit ihm haben und denken, mein Gott, wann ist der endlich fertig damit?!

Wer ist schon "sicher"??? Man merkt, man kommt an mit dem, was man tut, und so, wie man sich gibt, also zieht man es durch. Du bist doch nur stinkwütend, weil du die Typen nicht so beeindruckt hast, wie du es gerne getan hättest.

Vielleicht lag "es" ja wirklich an dir. Keine Ahnung. Es gibt Dinge "zwischen Himmel und Erde", die dir kein Mensch beantworten kann.

m 51
 
G

Gast

Gast
  • #16
Es ist meistens nur ein vorübergehender Reiz, weil Du mit diesem Typus noch nicht richtig zusammen warst. Es kann durchhaus passieren, dass, wenn Du mit einem solchen doch zusammenkommst, Du ihn nicht mehr so reizend finden wirst. Und dann fragst Du Dich, hä, was fand ich denn an ihm so toll?

Vielleicht versuch mal die Sache einmal durchzuziehen, um Dich davon für immer abzugewöhnen.
 
  • #17
Eine Leidenschaft - die Leiden schafft. Es macht den Eindruck, daß manche Frauen unter ihren Männern leiden wollen. Weil das für die Frauen dramatischer und damit prickelnder ist ? Denn wenn sie es nicht wollten, dann würden sie ja was dagegen machen. Trotzdem immer wieder - wie ein Süchtiger ? Selber bei einem Paar live erlebt: Tränenreich "Du mieses Schwein" scheint die Frau lieber zu ihrem Mann sagen, als "Ich liebe dich." Weil das Zweite zu soft ist ? Jeden Tag bei Denen solche Auseinandersetzungen - aber seit acht Jahren zusammen. Das scheint die Würze ihrer Beziehung zu sein ? Und dann immer wieder ihre Beteuerungen an die Außenwelt, um ihre "Vorliebe" zu kaschieren. "Der kommt mir nie wieder ins Haus." usw. oder: "Ich mache eine Psychotherapie" - kann man getrost NICHT glauben. Denn ein paar Tage später war er wieder bei ihr. Beide in trauter Zweisamkeit beim Kaffee trinken auf dem Balkon. Sie lächelte auch noch dabei. Ich habe es lange nicht glauben können, aber hier bestätigt sich der Spruch:"Behandel die Frauen wie Dreck, und sie fressen dir aus der Hand" Es ist ein total gegensätzliches Schema, als wie man sich sonst Liebe und Beziehung vorstellt. Man wundert sich, daß es trotzdem funktioniert. Wenn die FS sich immer auf solche Typen einlässt, uind nicht bereits beim ersten Kennenlernen abweist, (und das anscheinend seit 15 Jahren) dann sage ich mir als Mann: Die will solche Männer. Das scheint sie (unbewusst) zu mögen. Auch wenn sie darunter leidet. Denn wenn nicht, dann würde sie ja was dagegen tun. Wenn die FS ernsthaft nicht mehr solche Männer will, dann muß sie ernsthaft eigene Schritte dagegen tun. z.B. psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Die heraus finden, welche psychol. "Mechanismen" sie immer wieder zu diesen Männern treibt, und was sie dagegen tun kann. Also ein Art "Entziehungskur." Ich war und bin immer stolz darauf, daß ich Frauen gut, anständig und respektvoll behandele. Der Preis dafür ist aber sehr hoch: Man(n) tappt in die "Freundschafts-Falle" oder bleibt Single.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Flasche Beuteschema ist lustig (Rechtschreibfehler in der Überschrift). Solche Flaschen musst du aussortieren. Ich hatte einen Kollegen, der so ist, der immer zu allem seine Kommentare abgibt, Mr. Allwissend, andere immer beherrschen will, nicht ertragen kann, wenn jemand besser ist, ständig konkurriert, sich beim Chef einschleimt. Einfühlungsvermögen hatte er gar nicht, wenn mal jemand was Privates erzählt hat, hat er immer sarkastisch drauf reagiert, wenn es um Gefühle ging. Er war jedenfalls der tollste Hecht. Sein Problem: Er hat selbst nicht gemerkt, wie sehr er dem gesamten Kollegenkreis und auch dem Chef auf den Keks ging. Es hat sich aber auch keiner getraut, ihm das zu sagen. Gelästert wurde über ihn nur, wenn er nicht da war. Privat hat er nicht viel rausgelassen, außer, dass er sich nicht entspannen kann, dass er nicht still dasitzen kann und niemals Strandurlaub machen würde, er muss immer was machen. Eigentlich ganz schön arm dran, so völlig allein auf der Welt, innen drin in einem selbst ist alles leer, man kann nichts richtig fühlen, man kann keine Bindung aufbauen und die Partnerin ist immer unglücklich und so ein Mann kann sie nicht glücklich machen. Sexuell sind Narzissten ja meistens totale Nieten, also das kann es ja auch nicht sein, was dich angezogen hat, oder? So ein Mann ist gar nicht beziehungsfähig, noch nicht mal sich selbst lernt er kennen, zur Leidenschaft ist er nicht in der Lage. Wenn du es brauchst, beherrscht und klein gemacht zu werden, ansonsten geh solchen Typen doch aus dem Weg. Was einem an so einem Mann gefällt, ist mir nicht verständlich. Ich finde, man merkt nach ein, zwei Gesprächen mit einem narzisstischen Mann schon, was das Grundproblem ist: Er kann einfach nicht echt sein, er ist nie authentisch und das finde ich sehr anstrengend und lächerlich.
 
G

Gast

Gast
  • #19
@3
ich stimme dir da voll und ganz zu
Ich bin aber leider die kühle Frau
Und je toller der Typ Mann desto kühler ich

W 42
 
Top