• #1

Darf ich fragen ob er Sex möchte?

Hallo zusammen,
ich bin derzeit völlig durch den Wind. Ich habe einen sehr intressanten Mann kennengelernt. Es ist ein direkter Zauber der uns beide beflügelt. Unsere Treffen waren harmonisch, traumhaft. Bisher ohne körperlichen Kontakt obwohl es definitiv geknistert hat. Er ist leider verheiratet, wenn auch unglücklich.

Beim letzten Treffen sind wir uns näher gekommen. Etwas unglücklich, da in der Öffentlichkeit. Er hat danach gesagt, dass er nicht mehr kann. Die Angst dass es rauskommt ist zu groß, die Angst vor mehre Gefühlen auch. Ich sagte dass ichs akzptere, auch wenns sehr schwer fällt.

Tage des Leidens vergingen. Dann hat er sich wieder gemeldet. Zwei Tage später wieder. Er leidet. Ich auch. Wir gehen demnächst zusammen essen, ich wollte gerne ein klärendes Gespräch. Ich weiß nicht wie es weiter geht. Ich kann nicht einschätzen was er möchte, in der Phantasie und im RL. Wenn er sich meldet muss doch Interesse bestehen, oder?

Mir hämmert eine Frage durch den Kopf.... Sollte er mir sagen dass er das mit mir definitiv abschließen möchte .... Darf ich unmoralisch fragen ob Lust hat einmal mit mir zu schlafen? Es klingt bescheuert... Ich weiß... Aber an dem einen abend sind wir uns fast an die Wäsche gegangen... Es war so prickelnd dass ich es geistig nicht abhaken kann.

Danke für die Meinungen
W39
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Marzipan,

lass das. Nicht fragen…du willst hier nicht sein Bestes, sondern du willst ihn irgendwie ködern. Du brauchst auch kein klärendes Gespräch. Wozu? Mit welchem Ziel?

Du wirst weder mit Gespräch noch mit Bett es schaffen, dass er mit dir richtig zusammen ist. Alles zu verfrüht. Du verrennst dich!

"Unglücklich" verheiratet sind wir alle! Immer mal wieder. Aber das geht auch oft vorbei.

Ich sehe hier keine Chance! Jedenfalls im Moment nicht.
Abhaken kann man immer, wenn man will. Voraussetzung: man geht sich aus dem Weg. So einfach ist das!
 
  • #3
Ich habe einen sehr intressanten Mann kennengelernt ... Er ist leider verheiratet
Dann ist er nicht interessant, sondern ein Ehebrecher. Zumindest im Geiste, sonst würde da nichts "knistern".

Die Standard-Rechtfertigung aller Ehebrecher.
Laß lieber die Finger von ihm, Du machst Dich nur unglücklich.
 
G

Gast

  • #4
Ich bin erschüttert über diese Frage (obwohl ich selber mal Geliebte war).
Was hast du von einem mal Sex? Für Sex kannst du dir einen Callboy bestellen, der beiweitem besser ist! Oder hast du insgeheime Hoffnung auf mehr? Männer verlieben sich nicht beim Sex!! Nie, nie, nie... bis auf die 0,1% Hardcore-Verehrer mal ausgeschlossen. Eher senkt es die Attraktivität der Frau, weil sie sie gejagt und erlegt haben. Fertig.

Zu deiner Frage: Er wird zu Sex genauso wenig nein sagen, sonst würde ich mich fragen, ob er schwul ist. Ein sexuell aktiver Mann lässt keine Singlefrau abblitzen! Sonst ist er eben seltensam drauf. Darüber werden sich jetzt einige Damen aufregen, aber so ist das meist in den Männerköpfen.

Noch was: danach lässt er dich er dich ziemlich nüchtern fallen! Für ihn ist es klar, dass das nur zum Sex oder einer Affäre kommen kann - und zwar immer mit wohldosierter Distanz.

Danach geht er glücklich nach Hause und versucht sein Glück dort wieder.

Bekanntlich ist eine Geliebte nur dafür da, um eine Ehe zu kitten und für Abwechslung zu sorgen. Wären die Gefühle so stark (was es durchaus gibt) dann würde er mit dir zusammen überlegen, wie er sich trennt und es seiner Frau erzählt. Seine Art, sagt es doch deutlich: er will keinen öffentlichen näheren Kontakt, aus Angst, dass das rauskommt. Also liegt ihm alles an dem Erhalt seiner Ehe, was auch völlig verständlich ist.

Und weißt du was, seine Ehefrau weißt zu 100% nicht mal, dass er unglücklich ist! Lass dich nicht einlullen. Das Leben als Geliebte ist schwer!
 
G

Gast

  • #5
Man, man, man.

Warum gleich die Moralkeule? Gibt es nichts positives, was man einer potenziellen Affäre abgewinnen könnte? Nur Sünde und Verderben?

Und es soll tatsächlich unglücklich verheiratete geben, man glaubt es kaum. Alle sind glücklich bis ans Lebensende, ja? Ach echt?

Wie viele Ehen halten jahrelang trotz gegenseitiger Abneigung nur mangels Alternativen? Ist es besser sich mit 60 zu trennen, wo das Leben eigentlich gelaufen ist? Wo die letzten 10-20 Jahre nur die Hölle oder der Vorhof einer Solchen waren?

Mann/Frau hat nur ein Leben und hat das Recht es möglichst glücklich zu absolvieren. Und oft ist das weitere gemeinsame nebeneinander Vegetieren nur die zweitbeste Variante. Ein Leben ohne Leidenschaft, Adrenalin, Hochgefühle, Sex - ist es noch wert zu leben? Es muss jeder für sich beantworten. Für sich.
 
  • #6
Sollte er mir sagen dass er das mit mir definitiv abschließen möchte .... Darf ich unmoralisch fragen ob Lust hat einmal mit mir zu schlafen?
Da finde ich mehrere Aspekte doof dran (abgesehen von dem Hauptaspekt, dass der Typ verheiratet ist).
1. Wenn ihr so Lust aufeinander habt, wieso erst dann Sex, wenn er definitiv mit Dir abschließen will. Warum nicht vorher schon?
2. Wieso fragen? Ich kann nur für mich sprechen, das fänd ich total unerotisch. Entweder man geht sich an die Wäsche oder man tut es - warum auch immer - nicht.
3. Du bist ja ungebunden. Du könntest alle Register ziehen, wenn Du ihn verführen wolltest. Falls das Argument sein sollte, dass Dir die Frau dann leid täte, glaube ich das nicht, sonst hättest Du gleich abgebrochen, als es knisteriger wurde. (das ist keine Moralkeule. In meinen Augen kannst Du tun, was Du willst. Welche Frau nimmt schon Rücksicht auf Dich? Wenn der Mann so unglücklich ist und mit Dir glücklicher wäre, müsste die Ehefrau ja ohne Probleme auf Dich auch Rücksicht nehmen. Aber das ist komplette Idiotie, weil all das außer Acht lässt, dass der Mann die Strippen zieht in dem Spielchen.)
Er ist leider verheiratet, wenn auch unglücklich.
Ich weiß, dass man nach jedem Strohhalm greift. Aber glaubst Du das wirklich? Und wenn seine Frau ihn so unglücklich macht, was kettet den Armen denn so fest an sie? Wenn Geld und Besitz wichtig sind, naja. Kinder wären ein Grund, aber andere können sich ja auch trennen trotz Kindern.

Wir gehen demnächst zusammen essen, ich wollte gerne ein klärendes Gespräch. Ich weiß nicht wie es weiter geht. Ich kann nicht einschätzen was er möchte, in der Phantasie und im RL. Wenn er sich meldet muss doch Interesse bestehen, oder?
Sicher. Ich frag mich nur gerade, was ihn antreibt. Haben sie gerade ne Krise? Will er wirklich schon lange weg und brauchte einen Grund? Lügt er sich und Dir was vor und will eigentlich nur ne kleine Ablenkung? Wenn er sich verliebt hat und Du Dich auf ne Affäre einlässt, bleibt er dann in seinem "Nest" und nimmt es so mit mit Dir?

Es geht wohl nicht darum, dass er Dich nicht anziehend fände. Es geht darum, was ER damit macht - und ob Du das auch so willst und er Dich nicht belügt.
 
G

Gast

  • #7
Soviel ich weiß, liebe FS, bist du verheiratet.
Vor kurzem berichtestest du, dass du dich von Ehemann und Kindern vor einem Monat "auf Probe" getrennt hast.
https://www.elitepartner.de/forum/frage/trennung-auf-probe-kopf-oder-herz.58456/

Vor diesem Hintergrund scheint mir dieses "ich-will-mich-unbedingt-schnell-Verlieben" nicht geeignet um herauszufinden, ob deine Ehe noch zu retten istl Du hast erzählt, dein Mann liebe dich über alles. Da stellt sich schon die Frage, was treibt dich in die Arme des anderen Mannes, der dich nicht mal wirklich will. Kann es sein, dass dir Leidenschaft, Aufregung, und Abenteuer in deiner Ehe fehlen und du nun fast zwanghaft auf der Suche nach einer Amour Fou bist? Einfach um zu spüren, dass du noch lebst?

Dass du dich auf den erstbesten verheirateten Mann stürzt, der dir vor die Flinte kommt wird dich nur in ein vöiig unnützes Gefühlschaos treiben. Wenn du dich ihm für Sex anbietest wird er sicher nicht nein sagen. Und dann? Regelmäßige Treffen in Hotels? Er muss seine Frau anlügen um dich zu sehen. Du drängst dich in seine Familie. Der Mann hat Kinder! Da hört der Spaß auf.

Irgendwie vermittelst du momentan den Eindruck, als wäre dein Verstand total ausgeschaltet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Wie viele Ehen halten jahrelang trotz gegenseitiger Abneigung nur mangels Alternativen ?
25 % = jede vierte Ehe ist davon betroffen.
Ich kenne spontan zwei Ehepaare, die sich am liebsten scheiden lassen würden. Das eine Paar kann sich finanziell keine Scheidung leisten. Das andere Paar ist über 70 J. alt, und die Frau will sich trennen. Aber sie ist finanziell vom Ehemann abhängig, und braucht täglich Hilfe, weil gesundheitlich eingeschränkt.
Selbst meine Eltern blieben neun Jahre länger zusammen, obwohl sie sich trennen wollten.
50 % lassen sich scheiden. 25 % wollen ihre Ehe nicht mehr, aber bleiben trotzdem notgedrungen zusammen = zusammen 75 % Risiko des scheiterns. Warum dann noch heiraten ? Glaubt man allen Erstens, daß man zu den restlichen 25 % gehören wird ? Obwohl die Quote des Scheiterns um dreimal höher ist.

Also kann schon zutreffend sein, daß dieser Mann unglücklich in seiner Ehe ist. Aber psychisch "sich selber im Wege steht", weil er seiner Frau nicht untreu werden will/sein Treuegelübde nicht brechen will. Während diese Frau es ganz salopp nimmt. Sie will diesen Mann, und es ist ihr egal, ob er verheiratet ist oder nicht.
Sie ist innerlich für so eine Beziehung frei - Er innerlich nicht.
Also wird der Sex nichts daran ändern. Der dann m.E. eh miserabel ausfällt. Oder gar scheitert, z.B. wegen seiner Gewissensbisse ?
Also trotzdem nicht nach Sex fragen. Das wirkt primitiv und bedürftig.
Früher hatte ich die Einstellung: Verheiratete Frauen tabu. Inzwischen ist mir das ziemlich egal, weil nicht mein Problem. Die Partnersuche ist so schwer geworden, daß ich auf sowas keine Rücksicht mehr nehmen kann. Aber mit einer Single-Frau wäre es trotzdem einfacher, weil weniger Stress und mehr Freiheit.
 
G

Gast

  • #9
Sorry, aber als betrogene Ehefrau finde ich das echt krass! Mir wäre es lieber gewesen mein Ex hätte sich erst getrennt, dann sich jemand neuen anlachen.
Klar, du hast keine Verpflichtungen aber was du nicht willst was man dir tut das füg' auch keinem Anderen zu! Moralisch gesehen finde ich es total daneben.
Aber klar, es gibt immer auch andere Meinung.
Trotzdem....die arme Frau!
 
  • #10
jetzt kriechen alle aus ihren Single-Löchern und bashen auf Marzipan ein.

"wenn ich nicht glücklich sein kann, dann soll es kein anderer sein"

Anonym moralisieren, obwohl ihr keinen der Beteiligten kennt.
Vielleicht macht die Ehefrau dem Mann das Leben zur Hölle und er trennt sich
nur nicht, weil er nicht vom Selbstbehalt leben möchte?


@Marzipan: wenn ihr beide es wollt, was spricht denn dann dagegen?

Die schwächsten Stunden des Verstandes sind die schönsten des Herzens.

Meinen Segen hast du!
 
  • #11
Kann mich bigger nur anschließen, allerdings: Überleg Dir vorher, ob Du mit einer Affäre oder sogar nur einmal Sex innerlich klarkommst.

Wir Männer sind so konstruiert, dass wir das im Allgemeinen ohne Weiteres verkraften, aber meine Erfahrung ist, dass alle Frauen, die einfach nur Sex mit mir wollten, hinterher ein heftiges inneres Drama zu durchleben hatten.
 
  • #12
Ein sexuell aktiver Mann lässt keine Singlefrau abblitzen! Sonst ist er eben seltensam drauf. Darüber werden sich jetzt einige Damen aufregen, aber so ist das meist in den Männerköpfen.
Ein sexuell aktiver Mann läßt eine Singlefrau sehr wohl abblitzen, wenn er treu ist. Und auch viele ungebundene Männer mögen es nicht, jeden Tag aus einer anderen Richtung ins Büro zu kommen, um es mal salopp zu sagen.

Wenn der Mann aber eh schon so intensiv fremd flirtet, ist es letztlich ja egal, ob er seine Ehe nun mit der FS oder irgend einer anderen Frau bricht. Ich weiß nur nicht, was an so einem Mann attraktiv sein soll, ihm fehlt es meiner Meinung nach an der Haltung, die einen richtigen Mann ausmacht. Wer nichts für Treue übrig hat (oder glaubt, Untreue sei der Preis, den eine Frau zahlen muß, will sie einen sexuell aktiven Mann), mag das vielleicht anders sehen.
 
G

Gast

  • #13
Lass es. Auch wenn einige User sagen werden, dass man die Lust genießen soll und viele Rechtfertigungen dazu finden, musst du unbedingt die eh schon demoralisierte Welt durch Betrug und bloß triebhaftes Verhalten noch ein bisschen schlechter machen? Du auch noch?

Der Mann möge sich scheiden lassen, ebenso du. Wenn ihr euch dann immer noch so begehrt, macht das wenigstens Sinn und ihr habt den ultimativen Genuss.
 
G

Gast

  • #15
Anonym moralisieren, obwohl ihr keinen der Beteiligten kennt.
Vielleicht macht die Ehefrau dem Mann das Leben zur Hölle und er trennt sich
nur nicht, weil er nicht vom Selbstbehalt leben möchte?
Vielleicht hat die Ehefrau vom Unglück ihres Mannes gar keine Ahnung, weil er zuhause sehr glücklich rüberkommt und die Ehe halten will? Vielleicht hat er nur die Midlife-Krise. Vielleicht geht er sonst immer in den Puff und will man 'nen ONS versuchen. ......vielleicht... vielleicht....
Wir alle haben tatsächlich keine Ahnung und kennen die Beteiligten nicht.

Ich empfinde es nicht als Fehler den anderen auf ein gegebenes Eheversprechen hinzuweisen. Genauso wird niemand wird gezwungen beim ungeliebten Partner zu bleiben. Weder dieser Mann noch Marzipan. Eine klare Linie sollte man als Mensch aber schon haben, sonst wäre das ein Rückschritt in der Entwicklung.
 
G

Gast

  • #16
Oh, hätte ich sie doch gehabt, die Frau, die mir in meiner unglücklichen Ehe mit einer solchen Frage angekommen wäre.
Ich hätte mich selbsständig viel früher aus meiner Ehe lösen können, anstatt zu hoffen, daß es nochmal besser werden würde.
Dafür habe ich alle Verlockungen sausen lassen (obwohl ich einer direkten Anfrage gefolgt wäre) und bin jetzt der Verlassene und wurde bis dahin als sicherer (weil hoffender) Hafen genutzt.
Eventuell geht es dem Objekt Deiner Begierde ja genauso. Und selbst wenn Du nur der "Loslöser aus der Beziehung" sein würdest und keine Dauerbeziehung daraus würde - Du hättest ein gutes Werk getan und zudem hättet ihr beide etwas schönes Gemeinsames gehabt.
So etwas lernt man leider erst richtig zu schätzen, wenn man tatsächlich begriffen hat, daß man nicht ewig Zeit hat und daß jede ungenutzte Gelegenheit auf immer ungenutzt bleiben wird.
 
G

Gast

  • #17
So eine kurze aber heftige Affäre kann auch dem ehelichen Liebesleben auf die Sprünge helfen. Gerade dann, wenn alles routiniert und fast schon mechanisch abläuft. Die abgestümpften Gefühle sind wieder da, die Empfindlichkeit wird gesteigert und Einfühlungsvermögen kriegt einen Riesenschub. Auch wegen der Gewissensbisse. Warum dann sie immer verteufeln?

Wäre alles doch so toll in einer Beziehung, dann gebe es keine Affären. Jede Beziehung verliert aber mit der Zeit an Reiz und Spannung. Irgendwann kommt auch noch Frust dazu. Ist das eine Vorstellung vom Glück?

Und geknechtet wird man genug in dem Job. Warum dann noch zu hause?
 
  • #18
Ich danke euch für die Vielzahl an ehrlichen Worten. Ich gehe in mich, ziehe zum Teil das Genick ein.... Ja, der Mann ist verheiratet. Verwerflich? Ja. Ich war 20 Jahre absolut und aus tiefster Überzeugung treu. Habe Untreue und Ehebruch absolut verabscheut. Niemals verstanden. Jetzt sehe ich die Welt aus anderen Augen. Ich sehe Gründe für Ehebruch. Sehe Verzweiflung. Sehe Gefühle, die einen in so eine Situation "rutschen" lassen. Man muss es erleben um es zu verstehen. Zu Ehebruch gehören zwei. Ich glaube inzwischen felsenfest... In einer glücklichen Beziehung kann man jeder Versuchung widerstehen. Menschen mit Affären sind nicht glücklich.... Ich lasse hier alle Meinungen gelten. Ich glaube es liegt viel daran wer welche Erfahrungen gemacht hat...

Dass ich sehr verwirrt und ducheinander bin gebe ich zu. Ich weiß auch nicht ob ich gerade in der Lage bin, richtig und falsch zu unterscheiden... Da gebe ich o.g. Gast recht... Aber ein länger Kampf zwischen Kopf und Herz... Das, meine Lieben, das zehrt... Da kann man durchaus auch mal das Auge fürs moralisch richtige verlieren. Und ich würde alles geben um Zeit mit dem Mann verbringen zu können, der mich gerade auf eine extrem einfühlsame und magische Art aus meinem Loch holt... Und hier angemerkt: der Kontakt entstand durch ihn... Er ging auf mich zu. Nicht ich habe mich in eine ehe eingemischt.
 
  • #19
So eine kurze aber heftige Affäre kann auch dem ehelichen Liebesleben auf die Sprünge helfen. Gerade dann, wenn alles routiniert und fast schon mechanisch abläuft. Die abgestümpften Gefühle sind wieder da, die Empfindlichkeit wird gesteigert und Einfühlungsvermögen kriegt einen Riesenschub.
Das stammt wohl aus der Werbung von Seitensprungportalen? Ich kenne keine, wirklich keine einzige Ehe, die durch Fremdgehen eines der beiden Partner gerettet wurde. Eher ist das Fremdgehen der Katalysator, endlich die gescheiterte Beziehung aufzugeben. Wie bei mir: Als ich vom Fremdgehen meiner Ex erfahren hatte, war das der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Noch am gleichen Tag bin ich ausgezogen.

Natürlich darf die FS den Mann fragen, ob er Sex mit ihr haben möchte. Das sind alles erwachsene Menschen. Vielleicht kriegt sie so auch ihren Sex, aber nach allem, was sie so geschildert hat, kriegt sie nicht den Mann. Der hängt viel zu sehr an seiner Frau. Denn sonst hätte der Mann sie gefragt, ob sie Sex haben möchte. Die FS redet sich viele Dinge besser als sie wirklich sind. Die FS sollte sich keine Gedanken um die Moral dieses Mannes machen, denn das ist allein seine Sache. Die FS ist allenfalls für sich selbst verantwortlich.
 
  • #21
Lass es. Auch wenn einige User sagen werden, dass man die Lust genießen soll und viele Rechtfertigungen dazu finden, musst du unbedingt die eh schon demoralisierte Welt durch Betrug und bloß triebhaftes Verhalten noch ein bisschen schlechter machen? Du auch noch?
.
Nach den weltweiten Unruhen und der Klimaerwärmung geht Marzipan auch noch fremd. Was für ein Jahrhundert.

@14
zum Seitensprung gehören zwei. Marzipan ist für die Marzipan-Seite verantwortlich und der Geliebte ist für seine moralische Seite zuständig.

Marzipan ist nicht für das Eheleben der anderen Frau verantwortlich. Zum Fremdgehen braucht es immer zwei Dinge. Gelegenheit und Motivation. An den Gelegenheiten kann der betrogene Partner nichts ändern. Die Motivation des Partners kann man sehr wohl beeinflussen. Und damit meine ich nicht die Moralkeule, sondern ein erfüllender Partner sein. Die wunschlos glücklichen gehen nicht fremd.

Wenn der Mann fremdgehen möchte, ist die Ehe sowieso zerüttet. Zumindest auf sexueller Ebene! Und da kann fremdgehen wirklich die Ehe retten. Wenn die Ehepartner sonst eine eingespielte Schäferehe ohne Sex haben, holt man sich den woanders und gut ist.

Sex und begehrt werden sind Grundbedürfnisse des Menschen, und nur wegen eines Eheversprechens 15 Jahre sexlos zu leben, sehe ich nicht ein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
Ich kann dich sogar verstehen, Marzipan. Und ich würde auch nicht "nein" sagen zu einer Situation, die beide wollen und die natürlich sehr schön sein kann. So was gibt es nicht oft im Leben.

Aber ich hatte mit "nein" geantwortet, da ich davon ausgegangen bin, dass du ihn damit "überreden / ködern" willst, bei dir zu bleiben. Das kann nämlich schief gehen, muss aber nicht.
 
W

wahlmünchner

  • #23
Ich halte davon nichts.. aber gut. Das ist meine persönliche Meinung.
Ich sehe in der Generation meiner Eltern, einige Männer ( Väter meiner Freundinnen) die immer wieder Affären haben.
Die Geliebten verhalten sich wie Süchtige:
- eine rief sogar die Mutter meiner Freundin an und sagte " er ist für mich bestimmt, wir gehören zusammen.."
Tatsächlich ist er weinend auf die Knie gefallen um seine Ehefrau vor der Trennung abzuhalten..
Natürlich hatte er auch wieder eine magische außereheliche Begegnung 2 Jahre später mit einer anderen Frau..
Also ich weiss nicht.
Vor allem stößt mir auf: " er leidet.." Ja, ja wenn man Sex mit seiner Ehefrau hat und eingekuschelt bei ihr schläft.. leidest sich besonders gut.. pff. also ich kann dir versichern, das viele "unglückliche Ehen" so unglücklich nicht aussehen.
was soll er denn sonst sagen:
Du es läuft super, wir lieben uns, aber ich finde dich sauheiß und will mit dir Sex haben?
Hättest du dich darauf eingelassen?
Wenn er so unglücklich ist, soll er sich trennen.
Fraglich ist, ob er dann ausgerechnet sofort wieder eine Beziehung will
Ach ja: und dieses nur einmal Sex halte ich für ordentlichen Selbstbetrug
 
W

wahlmünchner

  • #24
Wenn der Mann fremdgehen möchte, ist die Ehe sowieso zerüttet. Zumindest auf sexueller Ebene! Und da kann fremdgehen wirklich die Ehe retten
Wie kann man bitte so ein Pauschalurteil fällen?
Ich kenne persönlich!!Männer die sagen der Sex mit der Partnerin ist super, aber der mit der Geliebten auch.
Einen Mann mit gutem Sex vom Fremdgehen abzuhalten ist nicht pauschal möglich!
Und wer das behauptet kennt einfach nicht genug Männer, die ehrlich Ihre Meinung sagen.
 
  • #25
Versteht mich nicht falsch. Ich möchte diesen Mann nicht zu einer Trennung bewegen, so sehr ich ihn auch mag. Er ist verheiratet... Ich mag jetzt mal nicht urteilen wie glücklich - das ist mir nach all den Beiträgen klar geworden. ... Er soll kämpfen für seine Ehe. Es tut weh, aber es ist sinnvoll und realistisch... Aber... Wenn ich ein kleines Stückchen von ihm haben kann.... Dann möchte ich es... Eine lange Affäre? Nein. Das machen meine Nerven nicht mit. Dann dieses eins Mal prickelnden sex... Ich kann es nicht erklären, aber er zieht mich magisch an.
 
  • #26
Als Moralistin sag ich es direkt: nein, er ist vergeben und man sollte soviel Emotion haben, dass man einen Ehebruch nicht "bewusst" mitmacht, egal wie es in der "angeblich" schlechten Ehe läuft, dieser Mann ist nicht frei und Punkt.

Mod: Provokation entfernt. Danke für Ihr Verständnis.

Oder es reitzt sie gerade das "verbotene".

Für mich ist so eine Frage im Zeitalter des Werteverfalls untragbar.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #27
Hallo FS

Du hast hier eine klare Frage gestellt und auch das recht klare Antworten zu bekommen.

Antworten die sich auf "deine" Frage "deine" Gründe und "deine" Verantwortung beziehen.

Meine moralischen Ansichten sind meine Ansichten und haben nichts mit Dir und deiner Frage zu tun.

Du bist Erwachsen und bist Dir über mögliche Folgen sicher bewusst.

Ich an deiner Stelle würde nicht Fragen ob er mit Dir schlafen will ich würde versuchen ihn zu köperlich verführen.
 
G

Gast

  • #28
Lass es. Gar nicht mal aus moralischen Gründen, sondern weil die Anziehung noch viel stärker werden wird, wenn Du erst mal mit ihm geschlafen hat - jedenfalls wenn der Sex halbwegs ist.

Die derzeitige Anziehung ist zu ertragen, wenn Du ihn nicht mehr siehst und triffst.

Irgendwann hast Du ihn vergessen. Wenn Du mit ihm im Bett warst ist das schwieriger.
 
  • #29
nein, er ist vergeben und man sollte soviel Emotion haben, dass man einen Ehebruch nicht "bewusst" mitmacht, egal wie es in der "angeblich" schlechten Ehe läuft, dieser Mann ist nicht frei und Punkt.
Dazu muß man keine Moralistin oder kein Moralist sein, das hat einfach mit Verantwortung für sich selbst zu tun. Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten: der Sex wird gut, dann vermehren sich die bereits jetzt empfundenen beiderseitigen Qualen nur noch. Oder der Sex wird schlecht, und zurück bleibt Reue, denn man ist für nix und wieder nix seiner inneren Haltung verlustig gegangen.
 
G

Gast

  • #30
Ich bin erschüttert über diese Frage (obwohl ich selber mal Geliebte war).
Männer verlieben sich nicht beim Sex!! Nie, nie, nie... bis auf die 0,1% Hardcore-Verehrer mal ausgeschlossen. Eher senkt es die Attraktivität der Frau, weil sie sie gejagt und erlegt haben. Fertig.

Noch was: danach lässt er dich er dich ziemlich nüchtern fallen!

Danach geht er glücklich nach Hause und versucht sein Glück dort wieder.

Das Leben als Geliebte ist schwer!
Die FS sollte den Quatsch lassen, wenn sie Single ist, das birgt nur Probleme.

Es gibt sehr viele Ehemänner, die sich beim Sex verlieben. Viele Männer verwechseln Sex mit Liebe! Es ist absoluter Quatsch, dass Männer eine Geliebte immer fallen lassen. Es werden meist nur die Geliebten fallengelassen, die den Mann ganz haben wollen und die Ehefrau ersetzen wollen, dann ist der Reiz weg und der Mann hat so etwas ja bereits zuhause.

Ist die Geliebte selbst gebunden und nimmt die anfängliche Vereinbarung, dass dies nur eine Affäre ist ernst und hat gar nicht die Absicht diesen Mann ganz für sich zu gewinnen, verliebt er sich unsterblich, verläßt ohne Rücksprache Frau und Kinder und tritt ein griechisches Drama los, weil nur Frauen Männer um den Verstand bringen, wenn diese sie eigentlich gar nicht haben wollen. Das habe ich in einigen Affären mehrfach erlebt, mußte betreffende Männer mit Koffer zurückschicken und Schluß machen, weil die nach einiger Zeit völlig von Sinnen waren und ich bin weder die Venus von Milo, noch eine Lakenartistin.

Die FS sollte die Hände von verheirateten Männern lassen, denn auch wenn sie sich nicht verliebt, dann verliebt er sich, verläßt Frau und Kinder und dann hat sie ihn an der Backe und ein schlechtes Gewissen. Verheiratete Männer sind viel anhänglicher als Singles, denn sie haben außer ihrer Ehefrau ja keinerlei Alternativen, die haben ja kaum "Ausgang," die kletten wie verrückt und man wird die kaum wieder los.