• #31
Ich habe jetzt nicht alle Antworten an dich, lieber @BCG durchgelesen, aber es gibt sie, die Frauen (und Männer) die sich nicht auf den »ersten Blick« sondern auf den »zweiten Blick« verlieben. Ich gehöre zu denen.

Dabei solltest du aber darauf achten, dass du mit deinen Komplimenten an die Auserwählte nicht übertreibst (die Wohnung für sie streichen finde ich schon zu heftig) und vor allem ihr NIE das Gefühl gibst, du wartest auf eine beginnende Verliebtheit.

Mit dem Maler-Angebot drängst du sie in eine Ecke (von Dankbarkeit), mit Geschenken, die über eine kleine Aufmerksamkeit hinaus gehen, sieht es nicht besser aus. Dabei landest du bestenfalls in der Friendzone.
Verhalte dich einfach normal und locker, so als wäret ihr wirklich nur Freunde - mit deiner »platonischen Freundin« klappt das doch auch?! Ein unaufdringliches Kompliment, eine Einladung zum Abendessen ohne Händchen-halten, könnte Wirkung entfalten. Muss aber nicht.
 
  • #32
Die ersten Minuten entscheiden über das Nein. Bei jedem Menschen, dem man das erste Mal begegnet, läuft der Scan - Urinstinkt. Ob für Freundschaft, Partnerschaft oder Freizeit, Beruf.
Fehlende Sympathie, fehlende Anziehung.

Beim ersten Daten war es für michdie schlichte Frage, kann ich mir vorstellen, ihn zu küssen.
Bei Nein ist es erledigt, sei er noch so nett.

Bei vielleicht /ja ist alles offen, und es kann sich etwas entwickeln.
Wobei sich aus einem längeren Vielleicht in der Regel auch ein Nein ergibt.

Wirklich Aussicht auf Erfolg besteht nur beim Ja.
Dass man dieses erste Ja dann erst prüft und schaut, ob es Bestand haben kann, der erste Eindruck sich nicht verflüchtigt, ist das Weitere. Und dann hilft Werben - nicht Kämpfen.

W, 50
 
  • #33
Es ist nicht so, dass sie direkt verliebt ist, aber sie sagt, bei ihr ist es so, dass sie direkt weiß, ob ein Mann Potenzial für eine Beziehung hat oder auf keinen Fall in Frage kommt.
Das würde auch ich unterschreiben. Ich hatte auch mal einen Verehrer, den ich mir einfach nicht als Partner vorstellen konnte, obwohl er nett war. Und ich stehe eigentlich auf nette Männer. Auch mein jetziger Partner ist nett. Auch war dieser Verehrer nicht unattraktiv, aber ich fühlte mich einfach nicht zu ihm hingezogen. Dieser Mann liess lange nicht locker, obwohl ich ihm mehrmals klar sagte, dass ich nichts von ihm will. Er hätte wohl so einiges für mich getan, wenn ich das zugelassen hätte. Seine Bemühungen waren eher kontraproduktiv, weil ich ehrlich gesagt mit der Zeit den Respekt vor ihm verlor. Wer sich so anbiedert in der Hoffnung auf ein paar emotionale Brosamen, verliert schnell einmal die Achtung des Objekts seiner Begierde.

Du wirkst sympathisch, und ja, ein netter, hilfsbereiter Partner ist toll. Aber das gewisse Etwas muss eben auch sein. Wenn das fehlt, kannst du ihr eigenhändig ein Haus bauen, es wird nichts nützen. Ich kenne die Frau natürlich nicht, aber es riecht nach Ausnützen. Wenn ich merke, dass ein Mann etwas von mir will, ich aber nicht von ihm, dann nehme ich von ihm keine Geschenke an und lasse mir nicht die Wohnung von ihm einrichten. Denn sonst macht er sich wie du falsche Hoffnungen, und da ich selber auch ein netter Mensch bin, will ich das nicht.

Grundsätzlich kannst du schon um eine Frau werben, indem du dich als tüchtiger, hilfsbereiter Mann zeigst. Aber dann müsst ihr dazwischen auch echte Dates haben. Wie läuft das denn bei euch? Habt ihr Dates? Geht ihr essen, ins Kino, in den Ausgang (zu zweit)? Wenn sich euer Kontakt auf deine Hilfeleistungen beschränkt, dann wird das nichts. Dann bleibst du der nette Kollege, den man um Hilfe bitten kann. Zumal sie sich ja schon negativ über dein Aussehen geäussert, was ich im Übrigen ziemlich unsensibel finde. Wenn mir jemand nicht gefällt, knalle ich ihm das nicht vor den Latz. Und wenn er mich von sich aus fragt, dann formuliere ich meine Meinung so, dass sie zwar ehrlich ist, aber doch auch möglichst abgeschwächt.
 
  • #34
Hallo FS, ich möchte Dich ganz neutral fragen, könnte sie denn ahnen, dass Du Dir mehr erhoffst?
Wie war die Vorgeschichte?
Wie habt Ihr Euch kennengelernt?
Warum malert ihr die Wohnung?
Kommt sie gerade aus einer Beziehung?
Hast Du ihr schon mal Flirtsignale gesendet?
Oder ganz sachlich Deine Hilfe angeboten, und sie hat diese angenommen?
Und was bedeutet, eine "nicht so gute" Aussage über Deine Optik?
Das alles wären für mich erst mal Fragen, die ich näher wissen wollen würde, um Dir einen guten Rat zu geben.
 
  • #35
Ich gebe deiner Freundin recht. Ein Nein ist ein Nein, wenn ich es innerhalb der ersten Minuten weiß. Da stört etwas massiv, und ob das oberflächlich ist oder nicht, ist egal. Hängt nicht nur am Aussehen, auch an Geruch, Gestik und Mimik, Sprache. Es gibt eben die Biologie. Bei mir ist es höchstens so, dass kein Nein eben noch kein Ja ist. Ich muss den anderen erst mal kennenlernen um mich zu verlieben, also ob andere Sachen außer der erste Eindruck passen. Aber wenn ich dem anderen einen Korb gebe, ist das endgültig. Und jemand, der das nicht akzeptieren kann und mir hinterherrennt, würde mich unglaublich schnell nerven. Es gibt wenige Ausnahmen, wenn Frauen Männer später doch noch nehmen, oder andersrum, aber in meinem Umkreis ist es dann eher so, dass derjenige zweite Wahl ist und das eine Schieflage in die Beziehung bringt. Seltener gibts da wirklich Ausnahmen.
Deine Freundin ist nicht oberflächlich, sondern ehrlich, und ich finde es doof, dass du sie dann dafür kritisiert hast. Sie wollte dir vielleicht in Bezug auf die andere Frau helfen, damit du dich nicht verrennst.
 
  • #36
Du sagst Aussehen ist nicht alles, aber Du findest sie bestimmt toll, WEIL sie gut aussieht, oder?
Das fürchte ich auch.
Also lieber FS, drehen wir deine Frage mal herum, vielleicht kannst du sie dann schon selbst beantworten.
Du lernst also eine Frau kennen, die du äußerlich nicht anziehend findest, ebenso wie deine Erhoffte dich nicht anziehend findet. Diese andere ist an dir sehr interessiert und kämpft um dich, z.B. indem sie dir immer zuhört, wenn du Sorgen hast oder indem sie deine Wohnung putzt oder vielleicht hilft sie dir auch dabei, Bewerbungen zu schreiben. Stell dir etwas vor, das dir wirklich weiterhilft.
Leider ist sie aber so gar nicht dein Typ, vielleicht 10 Jahre älter als du oder übergewichtig oder sonstwas, stell dir was vor, das dir wirklich gar nicht gefällt.
Was meinst du, kannst du dich dennoch in sie verlieben, wenn sie nur oft genug genau das tut, was dir wirklich weiterhilft ?
Nein. Niemals. Richtig ?

Hm... mal überlegen, ob du dennoch eine Chance haben könntest.
Kommt darauf an, was du willst.
Also, dass sie dich eines Tages richtig heiß findet und dir oft und gerne die Kleider vom Leib reißen will, halte ich für ausgeschlossen.
Dass sie dich aber zu schätzen lernt, sogar zu lieben, vielleicht nicht.
Nicht lieben im ersten Sinn, aber in dem, dass sie bei dir sein und bleiben will. Dass sie sich wohl fühlt in deiner Gegenwart. Dass sie ein tiefes Vertrauen zu dir fasst. Dass sie alles für dich tun würde. Dass sie treu bleibt.
Weil sie erkennt, dass du ein guter Mann bist.
Einer, mit dem sie ihr Leben verbringen will.

Ansonsten bringt kämpfen null. Es sei denn, sie tickt deutlich anders als die Frauen, die ich kenne.
Du bist 94 geboren ?
Denk mal 10 Jahre weiter.
Kann sein, dass es da durchaus Frauen gibt, die viel verarscht worden sind.
Und die jetzt ganz schnell noch die Kurve kriegen wollen bezüglich Familiengründung.
Die könnten in der Tat sagen, 'Aussehen ist nicht alles', erst recht 'Sex ist nicht alles'.
Die finden den Helfer, den Wohnungsrenovierer vielleicht gut.
Klar, auch sie verlieben sich nicht deswegen, aber sie sind vielleicht bereit, eine Beziehung mit ihm zu führen, vor allem, wenn es auf was richtig Festes, Verläßliches, also wohl Heirat rausläuft.

Ich tippe, bei diesen Frauen könnte er mit seiner Strategie landen. Ob die begehrte Frau so eine ist, weiß ich natürlich nicht.
Wenn sie jung und hübsch ist und noch viele Optionen hat, wird sie sich mit diesem doch recht heftigen Kompromiß sicher nicht zufrieden geben.
meine Tante zum Beispiel hat nach Jahren (!) doch den Heiratsantrag ihres jetzigen Mannes angenommen,
Anders diese Frau, die nach Jahren eingesehen hat, dass was Besseres nicht kommen wird.
Möchtest du der Mann sein, den eine Frau nimmt, weil nichts Besseres kommt ?

w 53
 
  • #37
Du glaubst also wirklich, du erreichst was, indem du den Arbeitssklaven gibst? Was kommt nach der Wohnungsrenovierung? Machst du dann ihre Einkäufe oder wäschst ihr Auto?
Das sehe ich genauso, das wird so nix.
Natürlich mögen Frauen hilfsbereite Männer.
Aber so kann man sich keine Liebe erkaufen, das versuchst du aber.

Du läufst Gefahr, sie in Abhängigkeit deiner Gefälligkeiten zu bringen... Dann ist sie aber nicht aus Liebe mit dir zusammen.

Daher sehe ich es auch wie deine platonische Freundin.
 
  • #38
Das fürchte ich auch.
Also lieber FS, drehen wir deine Frage mal herum, vielleicht kannst du sie dann schon selbst beantworten.
Du lernst also eine Frau kennen, die du äußerlich nicht anziehend findest, ebenso wie deine Erhoffte dich nicht anziehend findet.
Das kannst du nicht vergleichen. Wenn ein Mann eine Frau nicht sofort anziehend findet, dann wird er es nie. Wenn eine Frau den Mann nicht sofort anziehend findet, dann wird sie es nie oder nicht JETZT. Typisches Beispiel sind tiefe Gespräche unter Arbeitskollegen, wo Frau den Mann plötzlich mit anderen Augen wahrnimmt, sich verliebt oder Affäre eingeht.
Bei einer Frau hat Verliebtheit emotionale Komponente, bei einem Mann sexuelle. Wenn der Mann sich daneben benimmt, wie zum Beispiel rülpsen oder blöde Witze reißen, dann verliert Frau langsam Interesse, wenn Frau sich daneben benimmt, dann wird sie vielleicht als nervig empfunden, aber das Interesse des Mannes wird das kaum schmälern. Wir reden jetzt nicht von reiner Lust, sondern wirklichem Interesse.
Eine Frau kann momentan in anderen Mann verliebt sein oder einfach nicht den Kopf für Männer haben, weil sie mitten in Trennung, im Stress, Umzug etc. steckt und zuerst zur Ruhe kommen muss, um sich über eigene Gefühle klarer zu werden. Es passiert oft, dass im verschiedenen Lebensabschnitt Frau andere Sorte Männer bevorzugt.
Insofern FS, ist es schwer zu sagen, ob du überhaupt nicht infrage kommst oder nur jetzt. Und ja, es kann auch sein, dass deine platonischen Freundin tatsächlich eifersüchtig reagiert und andere Frau madig macht. Aber natürlich muss du auch unterscheiden, ob du trotzig reagierst und die Realität nicht siehst, nämlich, deine Angebetete nimmt dich als Mann nicht wahr und wird es nie tun.
 
  • #39
Das wird leider wirklich nix. @annie83 hat das gut beschrieben. Ich als Frau kann dir innerhalb Minuten sagen, ob das was wird oder nicht. Du solltest auf deine Bekannte hören!
Als ich meinen Partner vor 2 Jahren kennenlernte, war er am Anfang nur sexuell für mich interessant. Er blieb am Ball und 'warb' um mich und ich merkte, wie gut wie zusammenpassen. Da war aber schon eine Chemie vorhanden, die nur ausgebaut wurde.
Mach dich nicht klein und gib den Arbeitssklaven für diese Frau. Das wird gerne ausgenutzt und hinterher tut es dir umso mehr weh. Und man muss es wirklich sagen: Nur wenige Frauen stehen auf einen Typ, der alles für sie macht und er sich wohlmöglich noch aufgibt für sie.
 
  • #40
Hallo, ich bin eine Frau (30) und sehe es so:

Wenn sie dir bereits gesagt hat, dass das Gefühl nicht stimmt und an deinem Aussehen rumgemeckert hat (was gar nicht geht finde ich), dann bringt es auch nichts, wenn du ihr beim Renovieren hilfst.

Sie nimmt die Hilfe zwar an, aber wenn sie einen Besseren findet, dann wird sie sich für den entscheiden. Ist ja für sie praktisch und kostenlos! Ich würde mir an deiner Stelle ausgenutzt vorkommen. Sie nimmt einfach deinen kostenlosen Service an, denn sonst müsste sie jemanden dafür bezahlen oder es selbst machen.

Du verwechselst es: Wenn ich einen Mann attraktiv finde, dann schmeichelt es mir, wenn er um mich kämpft. Das stimmt schon. Aber sie findet dich scheinbar nicht attraktiv genug.

Mein Tipp als Frau: Mach dich nicht zum Deppen. Evtl. reicht es für eine schnelle Nummer, bis sie einen Besseren findet. Mehr denke ich wird das nicht. Sie braucht halt grad Hilfe und hat halt dich gefragt...
 
  • #41
Lieber FS, ich lese in der Art wie Du schreibst, einen ganz starken Willen, diesen Weg zu gehen. Das ist für mich das Entscheidende für meinen Rat in diesem Fall.

Daher rate ich Dir: Gehe ihn, aber ändere Deinen Blickwinkel. Geh in Gedanken um Deine Frage herum und schau von verschiedenen Seiten.

Geh doch Deinen Weg. Probier ihn aus. Du bist 36. Alt genug.

Hilf ihr. Du hast es angeboten. Was hast Du zu verlieren? Ein Leben? Jahre Deines Lebens? Ein Vermögen? Deine Gesundheit?

Ein paar Stunden handwerkliche Arbeit. Genau!

Männer haben viel mehr getan, um eine Frau zu erringen.

Bedenke nur, Du hast es freiwillig angeboten. Natürlich weil Du hoffst. Wir hoffen alle oft. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht. Dein Vertrag lautet: Ich helfe Dir und hoffe, Du erkennst meine Qualitäten und verliebst Dich. Das ist der Punkt.

Der Vertrag lautet nicht: Ich helfe Dir und Du verliebst Dich dann bitteschön.

Du wirst auf jeden Fall etwas gewinnen, und sei es Erkenntnisgewinn.


Mach aber bitte nicht den Fehler, falls es nicht klappt, zu verallgemeinern, oder zu verbittern. So nach dem Motto: Alle Frauen sind so, alle Frauen nutzen Männer aus. etc.

….und niemand sagt, sie nutzt Dich aus.

Versuch neutral zu bleiben bei Nichtgelingen, das ist Reife.

Was Du zu gewinnen hast: Erkenntnis, Muskelkraft vom Streichen, körperliche Bewegung und vielleicht eine Frau, die sich doch verliebt. Vielleicht. Wer weiß es schon.

Also Blickwinkel ändern.

Ach, und zum Thema Optik. Wen ich als Mann alles so attraktiv finde, das hat eine ziemliche Bandbreite.

Ich fand Orlando Bloom als Legolas in „Herr der Ringe“ smart, ich mag Vince Voughan – wieder ein ganz anderer Typ, und ich fand auch auf seine ganz eigene, verrückt geniale und dunkle Art Klaus Kinski interessant als Mann. Ein Typ, wie ein zerklüftetes, kaputtes Gebirge. Alle ganz unterschiedlich. Also lass Dich nicht entmutigen, was die Optik angeht.

Sollte es allerdings die dritte Frau sein, die Dir sagt, mit den Klamotten, sprich den weiße Socken zur schwarzen Jeans, das wär nichts, - also da könnt was dran sein, wenn man nicht gerade Michael Jackson heißt und Thriller performt (... kleiner Scherz, ich hoffe, Du verstehst….:))
 
  • #42
Lieber FS,
ich las mal folgenden Spruch "Liebe ist wie ein Furz, muss man es erzwingen ist es schon sch....".
Klingt albern, ist aber was dran.
Sie hat dir doch schon eine ordentliche Abfuhr erteilt, indem sie dein Äußeres bemängelt hat. "Aussehen ist nicht alles" schön und gut, aber wenn mir jemand von vorn herein optisch nicht gefällt, dann würde ich mich auch nicht auf den 2. oder 3. Blick verlieben.
Da kann der Mann so lieb sein wie er will.
Das Erste was man sieht, ist nun einmal die Optik. Alles Andere kommt dann beim näheren Kennenlernen.

Du kannst ihr ja gern beim Renovieren helfen, aber versprich dir nicht allzu viel davon.
 
  • #43
Wenn ich das richtig verstanden habe, hat sie dir gesagt, wie es bei ihr ist: dass sie sich nicht in Männer verliebt, die ihr beim Renovieren helfen. Das ist nachvollziehbar. Keiner verliebt sich dadurch, indem man alles für ihn kostenlos tut. Auch Männer nicht. Und du willst ihr jetzt extra helfen, um sie vom Gegenteil zu überzeugen? Was ist das für eine Logik, außer der Versuch, sie beeinflussen zu wollen, um deine ganz egoistischen Vorzüge zu haben?

Ich finde es ziemlich unverschämt von dir, ihr zu sagen, dass ihr Gedanke oberflächlich sei, denn das ist es ganz und gar nicht. Im Gegenteil, es zeigt, dass die Frau lediglich über höfliches Getue nicht käuflich ist.

Möchtest du tatsächlich eine Frau, die so leicht beeinflussbar ist, weil ein Typ daher kommt, der ihr im Haus hilft?

Wenn ich ehrlich wäre, würde ich jetzt einen anderen Wind reinbringen. Ich würde das Malerangebot zurückziehen.
Spätestens wenn du nach der Malerei eine Erwartungshaltung hegst, wird es ungemütlich für sie und sie wird schauen, wie sie dich als Kumpel möglichst schnell los wird (Handy ausschalten, nicht mehr antworten, Ausreden erfinden).

Ich habe niemals andere Männer gefragt, dass sie mir was im Haushalt machen mussten. Einen fremden Mann kann man nicht einfach mal so schnell wieder aus dem Haus befördern und meist meldet er sich ab sofort regelmäßig zum Besuch an. Ich will da keine doppeldeutigen Hoffnungen machen.

Dass sie einen Mann nie ausnutzen wollen würde, ist nicht erstzunehmen. Das hat man schnell daher gesagt, aber Menschen fühlen sich schnell ausgenutzt, wenn man ihre Gefühle nicht erwidert und trotzdem mit ihnen in Kontakt bleibt.
 
  • #44
Ich fand das sehr oberflächlich und engstirnig von ihr und habe ihr das auch so gesagt.
das ist leider etwas schade, denn so hat sie wenig Lust mit dir in Zukunft über solche Themen zu sprechen.
ES gibt auch bei dir verschiedenen Kategorie von Frauen.
Ich bin mir sicher, es gibt Frauen, die findest du einfach toll, andere sind nicht interessant aber auch nicht abstossend und es gibt Frauen, die würdest du nie freiwillig küssen.
Stell dir nur vor wie es dir geht wenn eine Frau die du nicht gut riechend oder sonst wie unattraktiv findest dich umsorgt, liebst du sie dann?
Ich denke du merkst selbst wie oberflächlich auch du bist, weil du auch nicht jede Frau als Partnerin willst.
 
  • #45
Gegenfrage. Würdest du dich etwa in eine Frau verlieben die du überhaupt nicht attraktiv findest? Angenommen sie tut viel für dich. Also be sie Koch beispielsweise jedes Mal für dich. Würdest du dich da etwa gleich verlieben?

Außerdem ist das von dir egoistisch. Du hilfst und willst gleich eine Gegenleistung dafür. Bin zwar ein Mann. Ich hätte auf so eine Frau mit Sicherheit keine Lust.
 
  • #47
Wenn es eines gibt, was Frauen auf sexueller oder partnerschaftlicher Ebene abturnend finden, dann sind es schwache Männer. Viele Frauen möchten sich nach Bedarf bei einem metal starken Mann anlehnen können. Und das genaue Gegenteil dazu sind unterwürfige Menschen, die einem selbst dann noch dienen, wenn man ihnen gar nichts gibt.

Wer sich so einseitig bemüht, beweist fehlende Selbstachtung. Wie soll da ein anderer Achtung entwickeln?

Das, was Du "kämpfen" nennst, ist in Wirklichkeit "unterwerfen", in der Hoffnung, dass der Gegenüber aus Mitleid nachgibt. Die Unterwerfungs-Strategie funktioniert aber nur in Hollywoodfilmen/Märchen; nahezu nie in der Realität. Man überzeugt Frauen damit nur, dass man zu den mental Schwächsten gehört, die Hilfen benötigen, also genau das Gegenteil, was eine Frau auf Partnerebene attraktiv findet (sie will sich anlehnen können).

Schwache Männer eignen sich recht gut als "nützliche Helfer" in der Friendzone, aber nicht als attraktive Partner mit gesunder Selbstachtung.

Hinzu kommt, dass Menschen, die man einseitig wie einen "Hauptgewinn" behandelt, dieses idR auch verinnerlichen und den Respekt verlieren. Solche Menschen denken dann oft, dass der andere doch schon dafür dankbar sein muss, dass er helfender Held spielen darf und man sich zu ihm herabbegibt. Wenn dann nicht alles nach den Wünschen des "Hauptgewinns" läuft, wird dieser kaum einen Grund sehen, sich Ungewolltes aus Liebe zum anderen anzutun. So kann nichts "Gesundes" entstehen, selbst wenn die Frau irgendwann aus Mitleid doch mitmachen sollte (weil sich kein Besserer bemüht).

Wer nicht möchte, dass ein Gegenüber den Respekt verliert, beachtet lieber Folgendes:

1. sich stets mindestens auf gl. Augenhöhe bewegen oder die starke führende Position einnehmen. Das ist nicht immer leicht, weil Frauen oft vom Mann die Übernahme der starken Position als eine Unterwerfungsgeste ihr gegenüber erwarten (Daterechnung / Hilfe bei Spinnen ...) und dann fraglich ist, wer in Wahrheit die „starke“ Person ist. Bei kleinen Leistungen kann man mal in "Vorleistung" gehen. Die Augenhöhe bleibt dann gewahrt, wenn die Frau umgekehrt von sich aus in anderen Bereichen ähnlich unterwürfig ums einseitige Dienen bemüht ist. Tut sie es nicht, würde ich bei meinen einseitigen Leistungen künftig die Frau neckend spaßig als Kleinkind veralbern, damit sie spürt, dass man ihr zwar wohlgesonnen ist, aber nicht unterwürfig dient und sie selber die schwache Position einnehmen wollte.
2. Es gibt ca. 3-4 Mrd. Frauen. Wenn einseitiges Dienen erwartet wird, selber umgekehrt nicht gedient wird und auch freundliches Necken nicht zur Augenhöhe führen, dann stellt ein Mann seine dienenden Leistungen ebenfalls ein (egal wie klein sie auch erscheinen). Wenn die Frau darin ein Problem sieht, dann wendet man sich gelassen anderen Frauen zu und zeigt fehlende Unterwürfigkeit. Wenn die Frau dann nicht „kämpft“, ist man halt weg und nutzt seine Energie sinnvoller.
 
  • #48
Das ist nicht immer leicht, weil Frauen oft vom Mann die Übernahme der starken Position als eine Unterwerfungsgeste ihr gegenüber erwarten (Daterechnung / Hilfe bei Spinnen ...) und dann fraglich ist, wer in Wahrheit die „starke“ Person ist
Das würde ich ja so gar nicht beurteilen. Zum Date die Rechnung zu übernehmen ist nicht schwach, sondern großzügig.

Mich vor Spinnen zu retten ist ebenfalls stark. Denn die Spinne fungiert hier ja symbolisch für eine Gefahr, vor der er mich beschützt. Beides ist Stärke.

Und als ich sah, dass mein LG die Spinne ebenso ekelig fand wie ich und sie dennoch kommentarlos entfernte, war er gleich doppelt mein Held.

Wenn man alles unter dem Blickwinkel betrachtet, ob der andere einen dominieren will, ist das doch schon ein Ausdruck dessen, dass man sich unterlegen fühlt !

Mein Partner macht sehr viel für mich und zeigt mir damit seine Liebe, ich weiß aber auch, würde ich mich ihm gegenüber respektlos verhalten oder ihm nicht gleichwertig entgegenkommen im Rahmen meiner Möglichkeiten, würde er seine Leistungen sofort einstellen.

Er hat auch nicht von Anfang an mich versucht zu kaufen oder oder zu beeindrucken, er hat hingegen sehr genau darauf geachtet, was von mir kommt.

Das macht den Unterschied zu jemanden der unterwürfig leistet und schlecht behandelt wird und trotzdem weiter macht.

Aber egal was er tut, er hat mir vom ersten Date an gefallen. Hätte er das nicht, hätte ich ihn auch nichts für mich machen lassen.
 
  • #49
würde ich bei meinen einseitigen Leistungen künftig die Frau neckend spaßig als Kleinkind veralbern
selber umgekehrt nicht gedient wird und auch freundliches Necken nicht zur Augenhöhe führen,
Ich kann einige Punkte aus deinem Text durchaus nachvollziehen - allerdings eher aus Sicht einer Frau, die ebenfalls Gefahr läuft, dass ein Mann den Respekt verliert, wenn sie macht und tut und immer freundlich lächelt - während er sich in keiner Weise um ein wertschätzendes Miteinander bemüht.

Aber "freundlich" necken, gar veralbern - ist m. E. genau das, was alles nur noch schlimmer macht. Wie soll da Augenhöhe hergestellt werden?

Du schreibst in letzter Zeit häufig von einem gewissen Kleinkindverhalten mancher Frauen. Wie muss man sich das vorstellen? Lautes Kreischen beim Anblick einer Spinne, während sie dir auf den Schoß hüpft? Babysprache? Auffälliges Verhalten, ein wenig zu Peinlichkeit neigend? Vielleicht könntest du da mal konkreter werden.
 
  • #50
Hallo
Mich stört das Wort " kämpfen". Kämpfen= Krampf... und das ist nicht gerade romantisch. Nenne es doch umwerben. Warum sollst Du das nicht versuchen?
Es gibt auch Menschen die können sich nur sehr langsam in jemanden verlieben. Oder manche gar erst auf den zweiten Blick.
Schlecht finde ich dass Du durch Hilfeleistungen Liebe zu bekommen versuchst. Hast Du im Leben gelernt dass man erst was leisten muss um Liebe zu bekommen?
Soll sie Dich nicht vor allem als Mensch selber mögen?