G

Gast

  • #1

Braucht eine glückliche Beziehung gemeinsame Nächte?

Ein Paar kennt sich ca. 6 Monate und sieht sich fast täglich. Der Mann möchte alle paar Tage Sex, die Frau eigentlich bei jedem Zusammensein. Er möchte dann lieber in seinem Bett zuhause schlafen, weil er angeblich dort besser schläft, die Frau sehnt sich nach gemeinsamen Nächten. Ist das normal für eine so frische Beziehung? Wie soll man das werten, wie sich verhalten?
 
G

Gast

  • #2
Ich an seiner Stelle würde auch lieber zuhause schlafen als mich am nächsten Tag von der Ehefrau ausfragen zu lassen, wo ich denn die Nacht über gewesen sei.
 
G

Gast

  • #3
Wahrscheinlich möchte die Frau engumschlungen einschlafen, der Mann hat ihre Haare im Gesicht, kann sich nicht rühren, alle paar Minuten heißt es: "Schatz, liegst du nicht richtig?".

Was man da machen kann? Gar nix. Man kann ja auch gegen dein shopping-Wahn der Frauen nichts machen. 10 Läden an einem Samstagvormittag, 2 Dutzend Sachen anprobieren, nichts kaufen.

Liebe Frauen, WIE gerne würden wir euch jeden Wunsch erfüllen, wir mögen euch wirklich, natürlich auch für Sex, für den sogar ganz besonders gern, wir finden es toll, wie der da oben euch gemacht hat, nur EINSICHT hat er euch leider nicht ausreichend mitgegeben. Versucht mal,
daran zu denken, wenn euer Typ das nächstemal eine Scheißlaune hat.

m 50
 
G

Gast

  • #4
Ich denke nicht, dass das "normal" ist. Für mich wäre das untragbar. Und ich würde zudem davon ausgehen, dass er niemals mit mir zusammenziehen wollen würde.
 
G

Gast

  • #5
Äh, ich würde dann mal sagen, das passt wohl nicht mit den beiden. Wenn Sie öfter Sex und Nähe braucht als er und er gibt ihr, was sie braucht, schon jetzt, am Anfang, nicht, wann denn dann?

Ich war mit so einem Mann viel zu lange verheiratet - es wird nicht besser, glaub mir ;-)

Viele Grüße und mehr Glück anderswo!
 
G

Gast

  • #6
Ich vermute, dass er keine Beziehung möchte, denn, wenn es keine gemeinsamen Nächte gibt und er lieber nach Hause fährt, um allein zu schlafen, ist das Interesse nicht besonders groß.
 
G

Gast

  • #7
Natürlich braucht eine Beziehung auch gemeinsame Nächte. Wenn man jedoch sehr lange allein war und die Beziehung noch sehr frisch ist, muss man sich erstmal daran gewöhnen das Bett mit jemandem zu teilen. Bei mir und meiner Freundin war es am Anfang auch etwas schwierig gemeinsam zu schlafen, da wir beide es einfach nicht gewohnt waren, Nachts jemandem nah zu sein doch mit der Zeit haben wir das Kuscheln richtig lieb gewonnen und haben jetzt Schlafprobleme wenn wir getrennt schlafen müssen, weil uns einfach etwas fehlt. Irgendwann wird es wird es so selbstverständlich wie das Bett und die Decke.

Geb ihm einfach etwas Zeit und lass ihn auf dich zukommen, klammere dich nicht gleich an ihm fest, wenn er mal bei dir im Bett liegt.
 
G

Gast

  • #8
liebe fs,

das finde ich völlig unnormal für eine beginnende beziehung.
der mann hat einfach das bedürfnis nicht nach körperlicher nähe wie du - falls das geunke von NR 1 nicht zutrifft. das wird nicht besser.

wenn du das brauchst - ich könnte nicht ohne - musst du dir einen anderen suchen....

dir alles liebe

w
 
G

Gast

  • #9
Er will in sein Bett übernachten weil er dort (laut FS "angeblich") besser schläft. Sie will mit Ihm übernachten.

Ähh, habe ich hier was verpasst? Wieso übernachtet Sie dann nicht einfach mit Ihm in seinem Bett? Ist sein Bett nur 80 cm Breit? Schläft dort noch seine Ehefrau?

Also die Formulierungen der Fragen hier manchmal... FS, sei bitte etwas spezifischer.

P.S. Das Sie mehr und öfter Sex will als er ist gar nicht so ungewöhnlich, in allen Altersgruppen. Wird halt wenig drüber geredet. Der Mann will immer, die Frau kann immer. Ab und zu passiert es halt, dass die Frau auch immer will, bedeutet aber dann nicht zwangsmässig, das Mann auch immer kann. Du wirst Dich leider nach seinem Rythmus richten müssen - sonnst wird er bald zusätzlich zum nicht immer können auch nicht mehr immer wollen. M45.
 
G

Gast

  • #10
Kein seelisch gesunder Mann will nicht mit seiner Geliebten die ganze Nacht verbringen; selbst wenn es nicht die Liebe des Lebens ist: der Morgen danach, der wieder neue Liebesakt nach dem ersten Kaffee, das Frühstück gemeinsam - alles andere ist ein öder ONS ohne Emotion.
Einfach Mist.
m
 
G

Gast

  • #11
Da habt ihr wohl ein unterschiedliches Nähebedürfnis. Du willst die ganz nahe Nähe, er nicht. Das ist ein Dilemma. Vielleicht seid ihr was das Nähebedürfnis anbelangt nicht kompatibel. Auf Dauer könnte das problematisch werden.

Woher weiß der Mann eigentlich dass er bei dir nicht gut schlafen kann wenn er es noch nie ausprobiert hat?:))

w46
 
  • #12
Für mich, männlich und Ende 20, ist das absolut notwendig. Es gibt an Physischem in einer Beziehung nichts Schöneres, als mit meiner Partnerin im Arm einzuschlafen und Sie morgens beim Öffnen der Augen zu sehen. Im Laufe meines Lebens habe ich gelernt, dass mir das tausendfach wichtiger als Sex ist.

Ich hatte nach langer Zeit alleine eine Partnerin, die sehr häufig meckerte von wegen ich soll es ihr nicht so auf die Pelle rücke, ich sei zu warm, sie wolle nicht im meinem Arm schlafen, die Decke müsse so hin, die Decke müsse dahin, die immer erst so eine Stunden vorher entscheiden wollte, ob ich wir gemeinsam übernachten. Die ständige Zurückweisung hat dazu geführt, dass ich unterbewusst runtergefahren bin in Sachen Gefühlen, wohl um mein Herz zu schützen, das hat ihr dann wieder nicht gepasst, ich sei plötzlich so kalt. Trotz Erklärung gab es kein Verständnis, also hatte ich geistig schon einen ordentlichen Schritt aus der Beziehung gemacht, danach gings auch auseinander und es war verdammt gut so :)
 
G

Gast

  • #13
Warum unterstellen denn einige hier dass der Typ verheiratet ist?

Das Phänomen des " im eigenen Bett besser schlafen können" taucht oft bei Menschen auf die längere Zeit alleine waren. Die entwickeln dann so Vorlieben für die der andere sich nicht so recht begeistern kann, schon gar nicht in einer Beziehung. Meistens ist es auch nur die Angst vor Nähe und Verbindlichkeit, die wird dann demonstrativ in kleinen Fluchten ausgelebt.

Liebe FS frag ihn gar nicht mehr ob er bleibt. Am besten ihr habt Sex bei ihm zu Hause und du stehst jedes Mal unmittelbar danach auf mit dem Satz: Ich will deine Nachtruhe nicht stören. Vielleicht merkt er dann irgendwann was, wenn nicht muss du das woh so annehmen.

w46