G

Gast

  • #31
Meine Mutter ist blond. Die bildet sich immer furchtbar was drauf ein. Ich musste mir schon seit ich klein war anhören, dass blonde Frauen nicht nur schöner sind und Männer eher drauf stehen, sondern dass sie ja auch intelligenter wären, weil im Norden wo es härter ist zu leben so viele blonde überlebt haben. Und mein Vater hätte sie ja auch vor allem deshalb geheiratet weil sie lange blonde haare hatte.

Das ist das einzige was mich an blonden Frauen nervt, dass sie sich auf ihre Haare was einbilden. Ich kann nicht verstehen, was an gelben oder farblosen Haaren so toll sein soll. Mich nervt das zu viele Blonde um mich zu haben. Liegt aber an meiner persönlichen Erfahrung.

Persönlich mag ich allerdings auch nur Männer mit braunen Augen und dunklen Haaren, das strahlt Wärme und Geborgenheit aus. Ich selber bin weder brünett noch blond sondern dunkelblond. Vielleicht kriege ich deshalb keinen ab, weil ich weder in das Brünetten noch in das Blonden Traumfrauschema falle. Der letzte mit dem ich zusammen war, hat in meiner Gegenwart mit Blondinen geflirtet. Und wenn ich es so in meiner Umgebung beobachte ist es oft so dass brünette Männer blonde Frauen haben und dass sie die Mängel im Aussehen durch die Haarfarbe weg machen können.

Da hab ich wohl keine Chance, denn färben lass ich mir die Haare nicht, ich finde sie eigentlich schön so und ne hässliche Nuss bin ich auch nicht. Aber dass man wegen seiner Haarfarbe nicht gewollt ist finde ich blöd - aber ich bin ja selber nicht besser.
 
G

Gast

  • #32
wo ist das problem?? thanks god there is L'oreal. nach 8 euro, 30 minuten und einem eingesauten badezimmer wird jede frau zur hinreißenden blondine.

nur zu meine lieben geschlechtsgenossinen!!!

ich finde blondinen klasse, sollen ruhig alle blond werden. komm ich als dunkelhaarige ja ganz groß raus.

blond ist mE nach eine Pigmentstörung und sonst nix.

w53
 
G

Gast

  • #33
Also was der Herr Südländer da geschrieben hat, klingt wie aus dem Kindergarten. Sicher haben viele Männer blonde Frauen an Ihrer Seite, man muß aber auch da differenzieren, denn es gibt Männer, die sagen eine Blonde paßt besser in meinen Porsche und solche, die die Frau als Frau wirklich lieben. Nicht ganz zu verleugnen, daß viele Blondfraumänner mit Dunkelhharigen fremdgehen. Viell. paßt blond einfach zu dem Klischee, anschmiegsam, folgsam ect. obwohl ich das für wirklichen Quatsch halte. Viell. lebt die Werbung auch von Klischees.
Ich selber bin dunkelhaarig und hatte noch nie Probleme, einen Mann kennenzulernen. Eine Freundin von mir (blond gefärbt) sagte einmal, als sie dunkel war, interessierte sich ein ganz anderer Typ Mann für sie. Das kann ich bestätigen und eingentlich bin ich darüber froh, daß ich dunkelhharig bin,. Wenn man ansonsten auch ein hübsches Gesicht und eine nette Figur hat, interessiert die Haarfarbe eh keinen. Am schlimmsten sind für mich tatsächlich die älteren Frauen mit hellem Blond und dann auch noch langhaarig. Da hilft auch die Farbe nicht mehr.
w/
 
G

Gast

  • #34
Eben der Beschützerinstinkt wirkt mehr bei blonden Frauen, welche oft mädchenhafter wirken, eben schutzbedürftiger, wenn sie dann mit großen blauen Augen von unten auf den großen Mann blicken haben sie schon gewonnen, egal wie powermäßig sie in Wirklichkeit drauf sind.
Ja. Es stimmt. Meine Naturhaarfarbe ist hellblond und vor allem mit Mitte bis Ende 20 habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich vor allem Männer, die eine konservative Einstellung zu Beziehungen hatten (der Mann als der "Beschützer" sozusagen) zu mir hingezogen fühlten.
Mein Problem: ich bin in dieser Hinsicht keine typische Frau.
Ich habe niemals mit weit aufgerissenen Augen zu jemandem hinauf geblickt. Ich habe mich nur höchst ungern bei Männern untergehakt. Und ich halte nicht gerne auf traditionelle Weise Händchen, bei der der Mann die Hand vorne hält und sozusagen führt. Ich respektiere, dass andere Frauen anders fühlen, doch selber fühle ich mich schnell gedemütigt, wenn mich ein Mann als schutzbedürftig ansieht.
So habe ich mir die Haare mit Anfang 30 dunkel gefärbt und mich aus der Dating-Szene erst einmal zurückgezogen. Bin immer noch nicht aus meinem Rückzug aufgetaucht und kann deshalb nicht sagen, wie ich als Brünette (im Vergleich zur früheren Blondie) bei den Männern ankomme. Vielleicht sehe ich zu Gothic-mäßig aus, denn ich habe, wie bei vielen Natur-Blondinen üblich, eine sehr helle Haut.
 
G

Gast

  • #35
Meine Mutter ist blond. Die bildet sich immer furchtbar was drauf ein. Ich musste mir schon seit ich klein war anhören, dass blonde Frauen nicht nur schöner sind und Männer eher drauf stehen, sondern dass sie ja auch intelligenter wären, weil im Norden wo es härter ist zu leben so viele blonde überlebt haben. Und mein Vater hätte sie ja auch vor allem deshalb geheiratet weil sie lange blonde haare hatte.
tut mir leid, aber wenn deine Mutter wirklich das über blond sagt, was du da geschrieben hast, ist sie wahrlich "blond"....


mag sein, dass blond eine große Anziehungskraft hat, aber sie verläuft auf rein oberflächlicher Ebene - also quasi als "Hinkuck-Magnet".
aber schon der 2.Blick geht ins Gesicht und darunter und da spielt es im Endeffekt -zumindest für mich- nicht mehr die geringste Rolle, welche Haarfarbe sie hat.
in meinem Fall ist sogar das Gegenteil der Fall, da echte Blondinen meist sehr helle Augenbrauen haben, was die Augen meist nicht so gut zur Geltung bringt.

bei Fake-Blondinen regt mich auf, wenn man zu deutlich erkennt, dass sie Fake sind, weil die Augenbrauen eine komplett andere Farbe haben.
darum ist mein persönlicher Favorit blonde Strähnen. das wirkt stimmig.

letztendlich muß aber einfach nur das Gesamtbild passen, was die Haarfarbe für mich von der Wichtigkeit her auf unter 2% drückt.

vielmehr ist mir aufgefallen, dass man (unabhängig von der Haarfarbe) anhand der Haare gut erkennen kann, wieviel Mühe sie sich gegeben hat. das läßt gewisse Rückschlüße zu.
 
G

Gast

  • #36
Oh jeh, - was ist hier zu lesen? - Bin hier schon einige Zeit auf der Suche nach einer dunkelhaarigen und glutvollen Dame. Mich öden die vielen MÖCHTEGERNBLONDINEN mit ihren falschen blonden Haaren, wenn der Scheitel des natürlichen Schopfes die Wahrheit wachsen lässt, als ausgesprochen unangenehm an! - Besonders bei älteren Frauen kommt bei mir sofort der Gedanke von Klischeeabhängigkeit und recht wenig Bewusstsein.-

Eine dunkelhaarige Dame wäre meine Favoritin und erste Wahl; dies schon seit Jahren - hocherotisch!!! - Gibt es aber leider zu wenig.

m (58)
 
G

Gast

  • #37
Blond ist optisch auffallender. Und weiß/blond wirkt auch freundlicher und anziehender und das Gesamtkonstrukt wirkt auf mich als Mann hoch erotisch. Es gibt aber auch Frauen mit dunklen Haaren, die ich Blonden vorziehen würde.
Es geht darum, was man optisch bzw. generell mit der eigenen Außenwirkung hinkriegt. Wenn ich mir so manch verrunzelte 50-jährige anschaue mit zerzaustem Ponyhaarschnitt - aber blond(!), nee da geht es aber in Richtung Mitleid und Verabscheuung.
Die hübschen Blonden wirken meist arrogant, weswegen sie zwar nett anzusehen sind und eine nette Begleitung abgeben, aber was will ein cleverer Mann mit einer Puppe an der Seite? Außer, er will nur eine Puppe, mit der er Spaß haben kann und rumprollen kann.
 
G

Gast

  • #38
@5
Die Mehrheit der Männer will blond, sonst würde man es doch nicht überall sehen, im Fernsehen, auf Plakaten in der Werbung überall die blonde lächelnde Schöne.
Auch in Katalogen oder Titelbildern von Magazinen vorwiegend blonde Frauen.
glaubst du wirklich, was dir die medien vorgaukeln? das würde ja bedeuten, dass diese ganzen magermodels tatsächlich den männlichen schönheitsvorstellungen entsprechen, was ich persölich ziemlich absurd finde.

meine Erfahrung scheint sich mal wieder zu bestätigen: Frauen brauchen für ihre Selbstzweifel überhaupt keine Männer.

ach ja zum Thema glatte Haare: was gibt's denn bitteschön an Locken auszusetzen? Ist doch sexy
 
G

Gast

  • #39
Bei deutschen bzw. nordischen Frauen sieht blond schon meistens besser bzw. auffälliger aus. Oder könnte sich jemand Sylvie van der Vaart oder Claudia Schiffer mit dunklen Haaren vorstellen?
Was völlig Anderes ist es bei Südländerinnen/Latinas: Die sehen dunkel viel besser aus, es gibt nichts Schlimmeres als eine blondierte Südländerin mit dunklen Augen, gebräuntem Teint und nem schwarzen Ansatz!
Aber ich denke, die Frage bezieht sich mehr auf deutsche Frauen und da würde ich auch sagen, dass das Motto "Blondinen bevorzugt" gilt. Ausnahmen sind z.B. Iris Berben oder Bettina Zimmermann.
 
G

Gast

  • #40
Ein Mann, der geistigen Weitblick und eine gewisse Reife besitzt, kann zwar Präferenzen hinsichtlich der Haarfarbe haben aber wird sich wohl kaum festlegen wollen. Dagegen habe ich für mich festgestellt, daß es wirklich ein bestimmter Typ Mann ist, der von vornherein nur blonde Frauen in Betracht zieht. Es ist für diesen einfach ein Lebensgefühl und eine Einstellung, an der er sich orientiert. Ich beobachte sehr viel und gern diese Pärchen und finde, blonde Frauen haben es auch nicht leicht.