G

Gast

  • #1

Bleibt die neue Partnerin eines verlassenen Mannes immer 2. Wahl?

Stellt Euch folgende Situation vor: Ein Mann liebt eine Frau tief und aufrichtig und führt mit ihr eine intensive, auf eine gemeinsame Zukunft angelegte Beziehung. Nach mehreren Jahren macht sie - für ihn plötzlich und unerwartet - Schluss. Nach geraumer Single-Zeit geht er eine neue Partnerschaft ein, die ebenfalls sehr, sehr intensiv ist. Trotzdem ist klar, dass es wohl nicht zu dieser Partnerschaft gekommen wäre, wenn die andere Frau ihn nicht "freigesetzt" hätte, weil er sonst nämlich treu und bei ihr geblieben wäre. Daher die Frage: Haftet der neuen Partnerin dadurch dauerhaft etwas von "2. Wahl" an? Zusatzfrage: Welche Entwicklung erscheint Euch wahrscheinlich, falls die Ex wieder auf der Bildfläche erscheint? Wovon hängt das am ehesten ab (Persönlichkeit, Alter, Dauer der Beziehungen...)?
 
G

Gast

  • #2
Ich habe gute Erfahrungen gemacht - auch, weil sich die Ex in der Trennungsphase zum geldgeilen, herrischen Weib ohne Werte und Charakter entwickelte, so dass dies nie und nimmer die Frau war, die ER kennengelernt, geliebt und geheiratet hatte. Somit bin ich nicht 2. Wahl sondern 1. Wahl für den Lebensabschnitt ohne neue Kinder, dafür aber mit viel gemeinsam erlebter Freizeit und Genuss des Lebens. Wer natürlich genau wieder ins gleiche Fahrwasser gerät - nochmal Kinder, Kita, Schule - nunja, dann dürften Vergleiche sicherlich stattfinden.
 
G

Gast

  • #3
Es würde NIE zu einer neuen Partnerschaft kommen, wenn die vorherige nicht aus irgendeinem Grunde auseinander geht!

Du schreibst leider nicht, woran Du dieses '2.Wahl-Gefühl' festmachst ... redet er oft in Vergleichen von der Ex..??
Wenn sie auf diese Art oft in Euren Gesprächen auftaucht und/oder noch immer Erinnerungsstücke von ihr sichtbar in der Wohnung sind, dann hat er diese Beziehung bzw. deren Ende nicht verarbeitet. Für diesen Fall braucht sie bloß um die Ecke kommen und die neue Partnerin ist abgemeldet.

Noch etwas zu dem 'unerwartet Schluß machen' - meist hat in dem Fall der andere Partner sämtliche Vorzeichen übersehen (wollen), also nicht wahrgenommen. Wenn mir jemand so etwas erzählt, würde mich das nachdenklich machen, so gut wie kein Ende geschieht ohne irgendwelche Vorzeichen.
 
G

Gast

  • #4
Der Schlüsselsatz scheint mir hier "... nach mehreren Jahren macht sie - für ihn plötzlich und unerwartet - Schluss." Es tut mir leid, aber das gibt es so nicht. Einer Trennung gehen immer Prozesse der Distanzierung voraus, wenn - wie in diesem Fall - der Mann das nicht wahrhaben möchte, stellt sich schon die Frage, wie bewußt jemand Partnerschaft lebt.
Ob sich zwischen den Getrennten irgandwann wieder etwas ergibt, lässt sich so kaum vorhersagen. Die genannten Faktoren spielen mit Sicherheit alle eine Rolle, aber auch wie der Trennungsprozeß verlaufen ist und ob Gründe und Ursachen dafür aufgearbeitet wurden.
 
G

Gast

  • #5
Ja.
Ich bin in dieser Situation und weiß, dass ich zweite Wahl bin.
Auf einer Party wurde er (angetrunken) mal von einer Bekannten gefragt, ob er es kennen würde, jemanden so zu lieben, dass es schmerzt, wenn er diejenige ansehen würde.
Seine Antwort war ja, aber das sei schon lange her...
Ich saß daneben, wir waren gerade vier Monate zusammen.
Ich hatte mir das zwar schon gedacht, wusste auch, dass er verlassen wurde und das sehr schwer genommen hat. Ein Bild dieser Frau hängt immer noch in seiner Wohnung.
Und ja, das verletzt mich sehr.
Warum ich das mitmache?
Weil ich ihn liebe. Und ich glaube ihm auch, dass er mich auch liebt, wenn auch nicht in solchem Maße wie diese Ex.
Aber was wäre, wenn sie jetzt auftauchen würde, ihn um Verzeihung bitten würde und ihn um eine zweite Chance bitten würde?
Ich weiß es nicht.
Ich denke, er würde mit ihr gehen.

w/31
 
  • #6
Ich denke auch, dass in so einer situation oft das Konzept der "zweiten Wahl" zutrifft. Der Partner müsste die vorige Beziehung einfach vollständig verarbeitet haben und ohne jede Sehnsucht, Liebe, Hass, Ärger, Wut, Enttäuschung zurückblicken können. Erst dann wäre er wirklich wieder innerlich frei.
 
G

Gast

  • #7
Ich habe einen Mann kennengelernt, der nach langjähriger Ehe, mit meheren Kindern, von der Liebe seines Lebens verlassen wurde. Der Neue ist gleich ins Haus "eingezogen" und für die Kinder schien dieser "Austausch", auch normal....Ich war nur kurze Zeit mit diesem Mann "zusammen". DUMM! Mit viel Seelenschaden, der verbleiben wird. Wie soll da eine neue Partnerschaft entstehen können, wenn der Kontakt, über die gemeinsamen Kinder, immer bestehen bleiben wird....Die Verantwortung der Eltern, bleibt verständlicherweise bestehen, trotz Trennung.
Wie soll sich jemand da abnabeln, wie eine potentielle Partnerin, überhaupt einen Platz im Leben erhalten ,wenn die Ex immer present ist....Man wird sich, trotz Andersartigkeit, immer als 2 Wahl empfinden, wird evtl. auch unbewusst, mit der Ex verglichen und natürlich muss Frau alles besser machen, unfehlbarer sein, diplomatisch im Umgang, mit der Vergangenheit, ohne Selbstaufgabe und sich irgendwie auch noch selbst positionieren????

Mir hat diese Affäre, die erst als Beziehunhsanbahnung "verkauft" wurde, sehr geschadet und die Verantwortung trage ich dafür, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich heute rückblickend froh bin, dass es so gekommen ist. Das Päckchen, den ganzen Mist, mitzutragen und zu ertragen, wäre ich nicht bereit gewesen. Ich wär dabei, drauf gegangen und ich werde viellecht wieder 2. Wahl sein, dann aber mit einem Mann, der seine Geschichte bewältigt hat und dessen Kinder erwachsen sind....Da zerreissen sich alle Seiten und es hinterlässt nur Wunden..Brauch ich nicht, dafür ist das Leben zu kurz und ich kein Fussabtreter seiner Vergangenheit...
Es ist, ohne Frage auch schwierig für einen Mann, seiner Ex, neue Partnerin, Kinder, Job, seinem eigenen Seelenheil gerecht zu werden, aber es ist seine Vergangenheit, nicht meine.
Das hat mit Egoismuss nix zu tun, allenfalls mit Selbstschutz!
 
G

Gast

  • #8
Ich würde nie wieder mit der Ex etwas anfangen,es gibt positive und negative Erinnerungen-da es ja ein Lebensabschnitt war und den sollte man nicht auslöschen und als Partnerin auch akzeptieren.Die nachfolgende Frau ist somit für mich 1.Wahl und die Ex taucht in meinem Wahlkreis(Emotion+Liebe) überhaupt nicht mehr auf-eine 2te Chance gibt es für sie nicht und will ich nicht.
FS,stell dich nicht hinten an-nur weil du in die Aussage deines Freundes etwas hinein interpretierst-akzeptiere und toleriere seine Vergangenheit-du hast auch eine!
Wenn eine Frau Kinder in die neue Partnerschaft mitbringt,wird der neue Partner auch mit deren Ex und Vergangenheit ink.Nachwuchs konfrontiert-denkt er so wie du,müßte er sich auch als 2te Wahl für die Frau sehen.....alles Quatsch,liebt euch und genießt euer neues Glück.

m48
 
G

Gast

  • #9
Wie lange seid Ihr zusammen und gibt es Kinder? Auch glaube ich, das das Alter eine Rolle spielt. Wie alt seid ihr? Nähere Angaben Deinerseits wären schon schön.

w43
 
G

Gast

  • #10
Hier die FS

Danke schon mal für die bisherigen Antworten.

Zu #2 und #3: Natürlich ist mir klar, dass immer das Scheitern der Vorbeziehung den Weg für die neue Beziehung frei macht, ebenso, dass der Mann Krisenzeichen übersehen haben muss, wenn das Ende für ihn überraschend kam.

Mein Gedanke ist nur, dass es für die Nachfolgebeziehung einen Unterschied machen könnte, ob Mann selbst Schluss gemacht hat oder ob er verlassen wurde, während nach seiner Ansicht die Partnerschaft noch vollkommen in Ordnung war.
 
G

Gast

  • #11
Ihr nehmt das zu schwer.
Jeder Lebensabschnitt bringt neuer Erfahrungen.
Auch wenn man ungewollt getrennt wurde, nach einer gewissen Zeit ist der tolle EX Partner Vergangenheit. Er oder sie spielt keine große Rolle mehr.
Die Verletzungen die bei der Trennung davongetragen wurden sitzen tief . Das ist nicht zu verzeihen und eine erfolgreiche Neuauflage ist selten bis nie möglich.
Der neue Partner ist nicht 2 Wahl, aber einem neuen Partner ist man nach den Verletzungen vorsichtige gegenüber und man versucht nie mehr so stark zu empfinden, um sich vor weiteren Verletzungen zu schützen. Diese Partnerschaft ist dann anders gelagert und vorsichtiger. Sie muss aber nicht zweite Wahl sein, da oft besser gewählt wird und das sieht auch der Verlassene.
@4
Ich glaube nicht, dass Dein neuer Partner mit der EX wieder etwas anfangen würde. So dumm kann er nicht sein. Wenn doch dann sei froh, der will nicht glücklich werden.
Sei Dir sicher Du bist immer die bessere Wahl, da ihr noch neue Muster für euch finden könnt. Ihr beide könnt etwas anderes , neues , besseres schaffen. Frage Deinen Partner warum das Bild da hängt, er wird gar nicht wissen was Du meinst , Dich verstört ansehen , auf das Bild blicken und es in eine Schublade ganz unten legen. Er hat dieses Bild sicher lange nicht mehr gesehen.
 
G

Gast

  • #12
FS zu #8:

Zu den Nachfragen: Anfang 30, keine Kinder, wir sind seit über einem Jahr zusammen, aber die Ex gehört über eine Verschwägerung zur entfernten Verwandtschaft und wird darum auf größeren Familienfeiern nicht dauerhaft zu umgehen sein. Er wehrt sich sehr gegen ein Wiedersehen, und seine mangelnde Gelassenheit macht mich stutzig.
 
G

Gast

  • #13
Naja, zweite Wahl kann Mann/Frau auch sein, wenn es nur eine Beziehung, aber keine Ehe war. Manch einer hängt der Ex/dem Ex ewig hinterher und idealisiert ihn/sie.
 
  • #14
Ich kann aus eigenem Erleben #1Recht geben. Es hängt doch sehr davon ab, wie die Trennung verlaufen ist.
Auch ich bin nach 17 Jahren Ehe von einem Tag auf den anderen ausgetauscht und im anschließenden Rosenkrieg mit Unterstützung der deutschen Unrechtsprechung gehörig abgezockt worden.

Ich habe mir mit knapp drei Jahren ziemlich viel Zeit gelassen überhaupt noch einmal das "Risiko Frau" einzugehen.
Und nein, meine derzeitige Partnerin ist alles andere als zweite Wahl. Durch sie kann ich mehr und mehr genießen was es heißt wirklich zu lieben. Sie hat nur die letzten Akte der juristischen Auseindersetzungen mitbekommen und weiß daher schon, dass das bei mir emotionale und vor Allem finanzielle Schäden hinterlassen hat, aber gerade weil sie das weiß und trotzdem zu mir steht wird sie immer "erste Wahl" sein.
Allerdings habe ich selbstverständlich auch deutlich genauer ausgesucht, oder um es mit den Worten von #1 zu sagen: ein geldgeiles, herrisches Weib ohne Werte und Charakter hatte ich schon einmal. Da wird man(n) vorsichtiger.

Ich werde auf Grund der Kinder (eins bei mir eins bei ihr) zwangsläufig den Kontakt zu meiner Ex noch (aufs allernotwendigste beschränkt, liebe bezahle ich meine Anwältin) aufrecht erhalten müssen.
Wenn also meine Ex wieder auf der Bildfläche erscheint, würde ich sie dort wortlos stehen lassen. Warum auch trockenes Schwarzbrot nagen wenn man einmal Schokolade gekostet hat.

(m/45)
 
G

Gast

  • #15
Liebe Fragestellerin
das ist keine leichte Situation.
Ich kann es nur andersherum sagen: Ich habe auch mal einen Mann so geliebt, dass es fast weh tat, ihn anzugucken. Er hat mich verlassen.
Das ist einige Jahre her und je länger es her ist, desto deutlicher erinnere ich mich daran, dass er mich auch oft sehr unglücklich gemacht hat. Viele häßliche Situationen hatte ich lange vor lauter Liebe verdrängt.
Ich möchte diesen Mann inzwischen auf keinen Fall zurück haben. Verziehen habe ich ihm aber auch nicht, ich will ihn nicht sehen.
Ich wäre alles andere als erpicht darauf, bei einer Feier stundenlang in seiner Gegenwart zu sein.

Mein "Neuer" wird ganz sicher nicht 2.Wahl sein, sondern ich freue mich auf einen glücklichen neuen Anfang mit einem Mann, der besser zu mir passt und der liebevoller mit mir umgeht.

Nimm es am besten mit etwas mehr Gelassenheit, liebe Fragestellerin. Dein Freund ist jetzt mit Dir zusammen. Diese Liebe tut ihm nicht weh. Vielleicht ist er glücklich darüber ?
Alles Gute für Euch !
w49
 
G

Gast

  • #16
@4: sorry, aber nach 4 Monaten Kennenlernen (ist noch keine Partnerschaft) kann er dich garnicht so lieben, wie er seine Ex je geliebt hat. Er lernt dich kennen, er ist in dich verliebt und gibt einer zukünftigen Beziehung eine Chance - aus meiner Sicht beste Voraussetzungen - aber richtiges Lieben (auch wenn du meinst, du tust es bereits) braucht Zeit, Vertrauen und Gemeinsamkeiten, nicht nur guten Sex und Schmetterlinge im Bauch.
 
G

Gast

  • #17
Hallo liebe FS, hier #8

also, Du siehst das auf jeden Fall ganz realistisch. Er hängt ihr leider immer noch nach, hat nichts verarbeitet und steht immer noch am Anfang.

"Er wehrt sich sehr gegen ein Wiedersehen, und seine mangelnde Gelassenheit macht mich stutzig" - natürlich, wenn man noch liebt ist ein Wiedersehen fast unerträglich.

Aber trotzdem bin ich mir ganz sicher, dass er nicht mit Dir spielt. Auf keinen Fall! Du bist ihm eine Stütze und das braucht er jetzt.

Allerdings stellt sich doch die Frage, was brauchst DU? Nur eine Stütze will doch niemand sein, oder? Und außerdem finde ich dich dafür viel zu jung. Wenn Du kannst lös dich von ihm und sei, wenn Du es schaffst, nur eine gute Freundin.

Such Dir einen neuen Partner, jemand der nur Dir seine Liebe und Aufmerksamkeit schenkt.

Alles Liebe
w44
 
G

Gast

  • #18
Kommt auf den Mann und die Trennung als solche an. Manche schaffen es nie, sich komplett und konsequent von ihrer Ex zu lösen und stehen Gewehr bei Fuß, wenn sich die Dame meldet und um Hilfe oder ein Remake bittet.Ein solcher Mann ist logischerweise ungeeignet für eine ernsthafte Beziehung und erhält früher oder später von vielen Nacholgerinnen Frau einen Tritt. Warum sollten sie auch ihre Zeit und ihre Gefühle mit jemandem verschwenden, bei dem die Gefahr besteht, dass er sich bei der ersten Gelegenheit zurück zur Ex aufmacht Häufig wissen solche Männer auch gar nicht so recht, was sie eigentlich wollen, mögen aber auch nicht "nein" zu Ex sagen, lassen sich gerne emotional erpressen und über den Tisch ziehen...die Liste ist endlos. ;-)

@ 4 u. FS

Ich bin eine von diesen Frau, denen noch hinterhergetrauert wird und kann euch versichern, dass da nicht viel hintersteckt. Meine Verflossener rühmt in seinem Freundeskreis und seiner Familie noch heute unsere phantastische Beziehung und laut meiner Ex-Schwägerin, mit der ich noch ab und an Kontakt habe, ist er sich auch nicht zu blöd, meine Nachfolgerin mit solchem Quatsch zu traktieren. Unsere wunderbare Beziehung hat ihn allerdings in keinster Weise darin gehindert, ganz egoistisch sein Ding durchzuziehen und mich zu betrügen!!!
Also, was die Ex angeht, so ist sie häufig einfach nur ein sehr bewährtes Instrument, die aktuelle Partnerin zu verletzten und abzuwerten (Bild in der Wohnung!). Solche Männer sind vergeben! Nicht an die Ex sondern an sich selbst. Eine derartige Selbstbezogenheit zeigt an, dass keine Partnerin eine richtige Chance neben ihm hat. Sie spielt lediglich eine Nebenrolle in seinem Leben, da er emotional niemals verfügbar sein wird. Auch die Ex hat vermutlich immer nur Statistenrollen gehabt.
Das Hinterhertrauern ist meistens nichts weiter als gekränkte Eitelkeit. Die Kränkung, die er erlitten hat, als sie sich erlaubt hat sich von ihm zu trennen, die ist das Band, das ihn an diese Frau kettet, sonst nichts.
 
G

Gast

  • #19
Wenn du dich wie 2. Wahl fühlst, wird du auch immer 2. Wahl ausstrahlen. Ob ihm gegenüber, seinen Freunden oder Verwandten - Du wirst im von dir gedachten, vorauseilenden Gehorsam dich immer ins 2. Glied zurückstellen, so dass dich irgendwann niemand mehr wirklich wahr nimmt. Überdenke dein Selbstwertgefühl und handle.
 
  • #20
Liebe FS, Liebe#4
Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Natürlich gibt es Menschen die auf immer und ewig der alten Liebe hinterhertrauern. Für diese bist Du zweite Wahl. Es gibt aber auch die Sorte Mensch die weiss dass Vergangenes vergangen ist und für die die neue PArtnerin minsestens genauso ertse Wahl ist, oftmals sogar die bessere. Wieso? Einfach weil man die erste ja dochin jüngeren Jahren trifft und dabei nicht die Erfahrung hat was wchtig ist und was nicht. In meinem Bekanntenkreis ist diese Spezies deutlich häufiger als die erste.

Ich selbst passe ziemlich genau in Deine Beschreibung, habe auch sehr lange die Anzeichen falsch interpretiert und die Antwort "alles ok" auf meine Fragen hin als wahr angenommen.

Ich empfinde meine Liebste (seit einem Jahr) nach 3 Jahren Single als absolut erste Wahl, in jeder Hinsicht ein Klasse besser für mich als die Ex. Ich sehe die Ex recht häufig (kleine Gemeinde, man kann sich nicht so leicht aus dem Weg gehen und ich richte mein Leben nicht nach Ihr aus), es gibt absolut keinen Weg zurück- und wenn Sie die letze Frau auf Erden wäre.

@FS, die mangelnde Gelassenheit kann auch damit zu tun haben dass er keine Lust hat sich mit Ohr vor Dir oder anderen zu streiten.
 
G

Gast

  • #21
Mein Freund wurde nach 20 jähriger Ehe 2008 geschieden. Seine Ex hat seinen "Nachfolger" gleich geheiratet und der ist in das ehemals gemeinsame Ehehaus eingezogen. Danach hat mein Partner jemand Neuen kennengelernt, soweit ich weiss, eine Gleichaltrige (er ist 44). Dieser Madame fiel ein, dass sie ja gern noch ihren Kinderwunsch erfüllt haben möchte, er war gerade da, zack, zu den 2 ehelichen Kindern kam noch ein Drittes. 2009 haben wir uns dann kennengelernt, ich werde 32, habe ein Hochschulstudium hinter mir, viele Dates, einige nervenaufreibende Beziehungen, eine große Liebe...Ich muss wohl niemanden erzählen, dass ich, wären mir von vornherein diese Lebensumstände bekannt gewesen, niemals nie etwas mit ihm angefangen hätte. Manchmal könnte ich ihm eine klatschen, ich bade ja letztlich das aus, was die Trullas angerichtet haben, und ich weiss auch nicht, was werden wird, da ich ja irgendwann mal ein Kind möchte, er verständlicherweise nicht mehr. X mal waren wir getrennt, zusammen, getrennt...Letztlich möchte ich glücklich werden, fühle mich immer als 1.Wahl, denn ich bin 32, intelligent, gutaussehend; und ich genieße immer jede Minute mit ihm. Was geschehen ist, kann man nicht mehr ändern, am allerwenigsten können die Kinder dafür, man kann kämpfen oder aufgeben; manchmal fühl ich mich einer Sex and the city Folge entsprungen, aber ich könnte viel weniger damit leben, wenn mein Leben langweilig wäre und abgesehen davon, ist er ein toller Mensch!

Viel Glück dir ;-)
 
G

Gast

  • #22
Hier die #4:

@ #10:
Danke für deine aufmunternden Worte. Ich werde das Bild einfach mal ansprechen, vielleicht würde er ja ähnlich reagieren, wie du vermutest...
Ich habe grundsätzlich mit Fotos von einer Exfreundin kein Problem, das kam auch beim gemeinsamen Durchsehen alter Urlaubsbilder schon öfter vor.
Das akzeptiere ich als Teil seiner Vergangenheit, der zweifellos auch mit vielen positiven Erinnerungen verbunden ist.
Aber das Portrait in der Wohnung hängend, nun ja...

@ #15:
Ich weiß, dass eine Zeitspanne von 4 Monaten sehr kurz bemessen ist, um von Liebe zu sprechen. Da gebe ich dir recht. Wir kannten uns aber schon vorher über ein Jahr, waren gut befreundet, haben viel miteinander unternommen inklusive gemeinsamer mehrwöchiger Urlaube.
Insofern Zeit, Vertrauen und Gemeinsamkeiten hatten wir schon vorher reichlich, toller Sex kam dann erst dazu...

@ #17:
Das liest sich gar nicht gut.
Eigentlich schätze ich ihn nicht als extrem egoistisch ein, zumindest hat er sich bisher auch nicht so gezeigt. Er spricht sonst nie von der Ex, es ist also keineswegs so, als ob er sie mir vorhält oder so. Nur halt das Bild in der Wohnung und dieser Spruch auf der Party... *grübel*
Wobei ich mir bei beidem eigentlich sicher bin, dass er mich damit nicht absichtlich verletzen möchte.

@ Kalle:
Ich finde es schön zu lesen, wie du über deine neue Liebe schreibst. Ich wünsche euch alles Gute!
So würde ich mir das von meinem Freund auch wünschen.

w/31
 
  • #23
@4
Sorry, die Sache mit dem Bild hatte ich überlesen. Das ist in der Tat sehr sonderbar, das ist Rücksichtslos gegenüber Dir (und wie ich finde auch gegenüber sich selbst).
 
G

Gast

  • #24
Auch ich habe Jahrzehnte mit einem Mann und neuer Familie zusammengelebt und auch viel Seelenschaden davongetragen. Auch als ich vor Jahrzehnten mal für ein paar Monate "Schluß" gemacht hatte, wollte nicht zu seiner "EX" zurück, sondern kam wieder zu uns, aber auch ich frage mich, wie eine neue Partnerschaft gestaltet werden können, wenn der Kontakt, über gemeinsame Kinder, immer bestehen bleibt. Die Verantwortung der Eltern, bleibt bestehen, trotz Trennung. Wie soll sich jemand da abnabeln, wie eine potentielle Partnerin, überhaupt einen 1. Platz im Leben erhalten, wenn die Ex immer present ist, anruft, Schuldgefühle weckt.... Man wird sich, trotz Andersartigkeit, immer als 2 Wahl empfinden, man muß alles besser machen, unfehlbarer sein, diplomatisch und nachsichtig sein im Umgang, mit der Vergangenheit, ohne Selbstaufgabe - und sich irgendwie auch noch selbst positionieren. Als mein Liebster starb, fand sich ein Testament aus den 70er Jahren, darin die Erstfamilie als begünstigte alles erbte. Nie wieder hätte ein Mann mit Ex-Familie bei mir eine Chance. Zum Selbstschutz: Getrennt oder geschieden zwecklos.
 
G

Gast

  • #25
Ich finde es schon, irgend wie.
Ich sehe es an meinem Ex. Er hatte Torschlußpanik.
Hat wohl laut Tochter eine mind. 5 Jahre ältere Freundin die aussieht wie seine Mutter.
Ich war 10Jahre jünger als er.
Vielleicht kommt sie besser mit Unterwerfung, Taschengeld klar.
Ich weiß das er sie niemals lieben wird als narzisst.
Ich denke es gibt immer Gründe warum jemand verlassen wird.
Ich bin sehr vorsichtig mit verlassenen Männer.
1. Man kennt nur seine Darstellung

Eine Frau die mit Kinder sein Haus sein Leben verlässt hatte schwerwiegende Gründe.
( Ich rede nicht von Fremdgehern)

Mir sind Männer lieber die gegangen sind, die hatten bestimmt auch ihre Gründe.
w39
 
G

Gast

  • #26
Ich bin in beiden "Rollen" gewesen und kann beide Sichtweisen nachvollziehen.
1.
Ich heiratete einen frisch geschiedenen Mann, mit großen Kindern. Er gab mir nie das Gefühl 2. Wahl zu sein, obgleich seine Ex eine große Bedeutung für ihn hatte, da sie ihn verlassen hatte. Gemeinsame Photos gab es viele, aber es machte mir nichts aus, weil ich wertig als neue Partnerin behandelt wurde und wir noch drei Kinder bekamen.
2.
22 Jahre später habe ich mich getrennt von diesem, meinen Mann.
Mein neuer Partner war auch gerade in Trennung ,mußte ausziehen, weil wir uns kennengelernt hatten.
Wir hatten eine aufregende, intensive Zeit (1 1/2 J. mit vielen Auf und Abs.
Er verwandt aber seine Trennung von zu Hause doch nicht, v.a. von seiner Tochter.
Nach vielen Gesprächen mit seiner.... ging er in sein Haus zurück.
Wir hatten weiter Kontakt, mal so mal so. Es war meine größte Liebe und die bisher schönste Zeit.

Es hat sehr viele, tiefe Wunden in mir verursacht, mein Selbstwertgefühl ist am Boden. Er hat seiner Ex den höheren Stellenwert eingeräumt, trotz 1 Jahr weg von ihr zu sein.
Ich habe unter vielen, vielen Tränen nun die " Bezieung" beendet. Wäre sonst daran zerbrochen. und immernoch sucht er den Kontakt zu mir.
Jetzt lebe ich alleine und baue mir mein Leben neu auf.

Fazit:
Es gibt Menschen, die alles wollen, sich nicht festlegen wollen, alles offenhalten wollen.

Sie sind wohl nie beziehungsfähig. Wie es seine Frau jetzt mit ihm aushält, ist mir ein Rätsel., da es kein Vertrauen mehr geben kann.

Mein Tip für Dich: Laß Dich nicht mit getrennt lebenden Menschen ein, sie haben sich nicht entschieden....

Erst wenn Klarheit herrscht, die Fronten geklärt sind, kann man im Bewußtsein der Vergangenheit eine neue Zukunft gemeinsam aufbauen. Das beweißt Stärke, sowohl bei Frauen, insbesondere auch von Männern.

Viel Glück
w/46
 
G

Gast

  • #27
Endlich habe ich die richtige Seite gefunden,wo mir aus der Seele gesprochen wird. Mein Mann und ich sind jetzt 8 Jahre zusammen,haben einen 5jährigen Sohn. Am Anfang,als wir uns kennenlernten hat er sehr viel über seine Ex gesprochen bis ich irgentwann sagte,ich möchte ihren Namen nicht mehr hören. Wir führen eine harmonische,glückliche Beziehung. Mit seiner Ex war es jahrelang ein hin und her,weil Sie ihn nicht so geliebt hat wie er ist,hatte immer was zu meckern. Doch Sie war seine ganz große Liebe. Heute wohnt Sie weit weg mit Mann und Kindern,zum Glück!! Denn vor kurzem habe ich mitbekommen,wie sehr er immer noch an ihr hängt. Er sagte wütend, Sie wohne so weit weg und Sie rufe seit 2 Jahren nicht mehr zurück(zum Geburtstag). Er möchte doch mit ihr in Erinnerungen schwelgen!! Mir fiel regelrecht die Kinnlade runter,als ich das hörte. Mit ihr die Jahre waren eher stressig wie glücklich und doch kann er Sie nicht loslassen. Für mich total unverständlich. Weil wir doch Partner gefunden haben,die viel besser zu uns passen. Ich glaube mein Mann wälzt sich gerne in Leid,anstatt unser Glück schätzen zu wissen... Ich versuche jetzt die Ex loszulassen und nicht mehr eifersüchtig auf Sie zu sein. Weil Sie ja schließlich seine Gefühle nicht "unterstützt",sondern endlich anscheinend keinen Kontakt mehr möchte. Doch ich glaube,er wird ihr ewig hinterhertrauern. Dies sollte ich jedoch nicht länger zu meinem Problem machen,nicht'? Gefahr,dass Sie nochmal hier auftaucht besteht zu fast 100 Prozent nicht. Sie ist mit ihrem Leben glücklich,nur mein Partner weiß sein Glück nicht so recht zu schätzen...
 
  • #28
NEIN, die neue Partnerin eines verlassenen Mannes bleibt nicht immer 2. Wahl! Nur weil Mann verlassen wurde, heißt das nicht, dass er immer an diese Frau denken wird und ihr somit stets nachtrauern wird. Auch Mann wird früher oder später froh sein, dass er verlassen wurde, wenn er erkannt hat, dass diese Frau eh nicht die Richtige für ihn war und dann freut er sich doch umso mehr auf die neuen Chancen und Gelegenheiten, die sich ihm bieten.
 
G

Gast

  • #29
Ich halte diese Überlegungen im Falle der FS für überzogen. Ein normaler Mensch schliesst mit einer Beziehung ab, auch wenn es eine grosse Liebe war und auch wenn man verlassen wurde. Ich war schon auf beiden Seiten.
1. Mein derzeitger Partner wurde von seiner Traumfrau wegen einem anderen Mann verlassen. Er trauerte wohl einige Zeit intensiv und rappelte sich dann aber wieder auf. Dann lernte er mich kennen und die Ex war schnell kein Thema mehr. Als wir offiziell zusammen kammen stand die Ex nämlich auf einmal auf der Matte und wollte ihn zurückhaben. Zu meiner grossen Freude erteilte mein Freund ihr eine klare Absage und die Sache war gegessen. Ich denke die meisten Männer sind da recht klar in ihrer Denkweise (Schublade 1 = Ex = zu, Schublade 2 = Freundin = offen und interessant). Anders habe ich es nur mal bei einem Blind Date erlebt bei dem der Typ anfing zu weinen als er von seiner Ex (die übrigens ER verlassen hatte) erzählte! Da habe ich Reissaus genommen.
2. Ich wurde auch mal von meiner vermeintlich grosse Liebe verlassen. Ich habe lange gebraucht um zu kapieren, dass die Liebe gar nicht so gross gewesen sein kann wenn es so leicht auseinander ging, dass der Typ halt ein Problem mit Nähe hatte und dass andere Männer halt andere Vorzüge haben. Mit so einem Trennungsschmerz blockiert man sich nur selbst (also wenn er über das normale Mass hinausgeht). Jetzt denke ich pragmatisch: wenn mich einer verlässt ist er defninitiv nicht der Traummann. Wenn danach einer kommt der klüger ist und mich schätzt ist er die Nr. 1 auf Erden. Ich glaube dass viele Männer auch so denken.
 
G

Gast

  • #30
Ich wurde von meiner Partnerin verlassen und bin jetzt in einer neuen Beziehung. Und diese ist keinesfalls Zweite Wahl. Ich merke erst jetzt, wie gut einem eine gut laufende Partnerschaft tut. Es ist eher so, dass ich jeden Tag etwas Groll gegen mich und meine Ex spüre, was sie mit mir gemacht hat und warum ich das selbst so lange ausgehalten habe. Meine Ex würde ich nie wieder zurücknehmen, da bleibe ich lieber alleine, wenn die neue Beziehung in die Brüche gehen sollte.