G

Gast

  • #1

Bisexuell - ist eine exklusive Beziehung möglich?

Was sind Eure Erfahrungen? Ist eine sexuell exklusive Beziehung mit einem bisexuellen Menschen möglich? Wie geht ihr damit um?
 
G

Gast

  • #2
Als bisexuelle Frau kann ich nur sagen, dass ich die Behauptung, Bisexualität würde zwangsläufig mit einem promisken Lebenswandel einher gehen, hochgradig absurd finde. Meine Bisexualität bedeutet nichts weiter, dass ich beide Geschlechter begehren kann. Es bedeutet nicht, dass ich sexuellen Kontakt zu Menschen beiderlei Geschlechts brauche. Niemand hat mir jemals unterstellt, mir wäre eine monogame Beziehung unmöglich, nur weil ich blonde und dunkelhaarige Männer gleichermaßen attraktiv finden kann. Das würden die meisten Menschen zurecht vollkommen lächerlich finden, aber wenn es um das Geschlecht geht, soll ich auf einmal diese "Abwechslung" unbedingt benötigen.

Womit ich nicht behaupten will, dass es keine untreuen Menschen mit bisexueller Ausrichtung gibt. Die gibt es zweifelsohne, so wie es eben auch hetero- und homosexuelle Menschen gibt, die nicht treu sein wollen. Das ist eine Charakterfrage und hängt nicht zwingend mit der sexuellen Ausrichtung zusammen.

27, w
 
G

Gast

  • #3
Eine sexuell exklusive Beziehung schließt sich für mich eigentlich aus. Denn ' Bi 'bedeutet doch 'zwei'.
 
G

Gast

  • #4
Ich denke, dass es die selben Probleme aufwirft wie eine Hetero- oder Homo-Beziehung, wenn einer der Partner Bedürfnisse hat, die der andere nicht erfüllen kann - beispielsweise bestimmte Praktiken oder der Wunsch, Sex außerhalb der Beziehung zu haben. Der Unterschied ist, dass der nicht bisexuelle Partner Schuldgefühle hat, weil er "nicht genügt", und in jedem Mann UND Frau Konkurrenz sieht.
Unterm Strich hängt es davon ab, ob der bisexuelle Partner verzichten kann und trotzdem zufrieden und glücklich ist.
 
G

Gast

  • #5
Ja, so eine Quatsch-Frage! Natürlich ist das möglich! Bisexuell heißt ja nicht, dass jemand wahllos mit beiden Geschlechtern rum macht, sondern nur, dass er Sexuelle Anziehung sowohl bei Männern als auch bei Frauen empfinden kann. Das hat aber NIX mit fehlender Treue zu tun!

Wenn sich ein Bisexueller in eine Frau verliebt, kann er sie natürlich exklusiv lieben und ihr treu sein.
Und wenn sich ein Bisexueller in einen Mann verliebt, kann er ihn natürlich exklusiv lieben und ihm treu sein.

Nur dass er sich zum Ende der Beziehung auch in jemanden des anderen Geschlechts verlieben kann. Das ist der einzige UNterschied. Wer untreu ist, wäre das auch als Hetero.
 
G

Gast

  • #6
Treue ist ja wohl eine Charakterfrage, und nicht eine der sexuellen Orientierung.

w37
 
G

Gast

  • #7
Hallo,

ich habe auch bisexuelle Neigungen, die nicht sooo stark ausgeprägt sind.

Mit einer Frau wöllte ich nie eine Beziehung und hab mich auch noch nie in eine verliebt. Es wäre also nur rein sexuell und darauf könnte ich auch einem Mann zuliebe verzichten, den ich liebe.

Andererseits kenne ich keinen Mann, der nicht gerne mal einen Dreier mit zwei Frauen hätte :) ---» Problem gelöst.
 
G

Gast

  • #8
Hallo

er hat mir beim 5. Treffen schon gebeichtet er sei bi. Seit er 23 ist weiss er das auch. Wir kannten uns vom Beruf her schon etwas länger.
Er hat gemeint er liebt mich, er möchte mit mir leben, mit mir alt werden.
Wir kannten uns erst ein paar Wochen. Mich hat es total überfordert und ich habe mich sofort zurück gezogen.

Ich hätte fragen sollen wie genau er sich das vorstellt mit dem "bi". Ich habe aber an meinem Gefühlschaos gemerkt
dass ich keine offene BZ möchte und eben nur eine exklusive treue Monogamie
für mich in Frage käme.
 
G

Gast

  • #9
Das Risiko ist zumindest gesteigert. Besonders wenn die Person noch jung ist und nicht weiß, was er/sie will. Das merkt man aber schon daran, wie die Person sich zu Anfang des Kennenlernens verhält. Z.B. ob er/sie überall herumschäkert. Das sind Zeichen, die viele Leute übergehen und nicht ernst nehmen.

Meine Erfahrung mit einem Bi-Mann ist, eer wollte sich (noch) nicht festlegen. Hat mit Avancen gemacht, aber gleich nach paar Wochen wieder Interesse für Männer entwickelt. Man merkt das einfach schon sehr früh und sollte dann die Finger von lassen, wenn man nicht mit Dreier-Beziehungen klar kommt.

Menschen, die fremd gehen, denen sieht man es typmäßig normalerweise ohnehin schon sofort an. Nicht nur an ihrer Lebenseinstellung oder Vergangenheit, sondern, dass sie sehr offen, kommunikativ und alles anflirten, was kommt und sich einfach nicht halten lassen.
 
  • #10
Egal ob bi, homo, hetero. Endweder man ist treu oder nicht. Mit der sexuellen Orientierung hat das nichts zu tun. w53
 
G

Gast

  • #11
Treue ist Charaktersache. Und Vereinbarungssache. Man kann vereinbaren, treu zu sein, oder es zu lassen. Oder man kann den Wunsch nach Treue äußern bzw gehen, wenn dem nicht entsprochen wird. Es hängt nicht davon ab, ob man BI oder anders ist.... BI/Lesbisch/Schwul sind Kategorisierungen auf der sexuellen Ebene. Treu, siehe Satz 1.
 
G

Gast

  • #12
Eine bisexuelle Neigung hat nichts mit Promiskuität zu tun.
Allerdings sollte man schon genau zu hören, was der andere zu dem Thema sagt.
Wenn es nur als Ausrede zum Fremdgehen benutzt wird, kann man eine Beziehung vergessen.
Meine Beobachtung ist:
Wer es ernst meint verhält sich so. Einige bisexuelle Menschen behaupten einfach sie seien hetero oder homosexuell, wenn sie dementsprechend Partner haben, sie geben dann auf Nachfrage zu, schon einmal anders gelebt zu haben.
Das sind auch oft treue Seelen. Sie sind so von der Beziehung und dem Menschen überzeugt, das sie sich nicht vorstellen können, sich nocmal in einen andersgeschlechtlichen Menschen zu verlieben.
 
G

Gast

  • #13
Hallo

aber was mach ich denn bloss wenn er sagt er will keine Beziehung oder weiss noch nicht was es mit uns sein wird ? Das ist schon beim heterosexuellen Mann nicht schön, ich werde warten ohne zu wissen was geschieht. Und beim Bi-Mann fühle ich mich auch noch abgekoppelt, auf das Nebengleis geschoben, solange er anderen Begeisterungen nachsetzt. So kann niemals Vertrauen entstehen.
 
G

Gast

  • #14
Hallo

aber was mach ich denn bloss wenn er sagt er will keine Beziehung oder weiss noch nicht was es mit uns sein wird ? Das ist schon beim heterosexuellen Mann nicht schön, ich werde warten ohne zu wissen was geschieht. Und beim Bi-Mann fühle ich mich auch noch abgekoppelt, auf das Nebengleis geschoben, solange er anderen Begeisterungen nachsetzt. So kann niemals Vertrauen entstehen.
Bist du die FS in?
Mein Tipp:
Verlass den Mann und die Situation, mach einen Termin beim Frauenarzt und lese dich auf alles durchchecken.
Blocke jeden Anlauf von ihm ab.
Er will keine! Beziehung, sagt er steht auch auf Männer?
Also unter diesen Umständen kannst du zu 90 % damit rechnen, das er parallel, oder kurz vor dir, oder geplant nach dir einen Mann liebt.

Das sind Informationen die man schon wissen sollte, wenn deine Frage ( Eingangs sinnvoll zu beantworten sein soll)
Generell ist Bisexualität keine Gefahr, Unschlüssigkeit ist es meistens, wenn schon etwas sexuelles läuft, dann vergiss es!
Da kommt nix besseres mehr von dem Mann


w ( bisexuell, 34)
 
G

Gast

  • #15
Auch ich glaube, daß Treue nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun tun hat.

Das einzigste Problem ist, daß die Gefahr eines Seitensprungs bei bisexuellen Menschen genau doppelt so hoch ist.

M/57
 
G

Gast

  • #16
Und beim Bi-Mann fühle ich mich auch noch abgekoppelt, auf das Nebengleis geschoben, solange er anderen Begeisterungen nachsetzt. So kann niemals Vertrauen entstehen.
Vielleicht fehlt dir insgesamt eine gewissen Offenheit ? Es ist nur Sex...

Ich (w) bin zwar auch bi, aber ich hatte auch keine Probleme mit einem Bi-Mann. Ganz im Gegenteil. Wir hatten dann auch mal Sex zu dritt. Mal mit ner zweiten Frau, mal mit einem zweiten Mann oder einem Paar. Da kam jeder voll auf seine Kosten, wobei ich mich gar nicht entscheiden könnte, was mir besser gefällt.

Mein Herz hat aber nur meinem Freund gehört.

Auch ich glaube, daß Treue nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun tun hat.

Das einzigste Problem ist, daß die Gefahr eines Seitensprungs bei bisexuellen Menschen genau doppelt so hoch ist.

M/57

Damit widersprichst du dir ja selbst !

Ich sehe es übrigens auch so, dass Treue einfach eine Charakterfrage ist... denn letztlich macht es keinen Unterschied, ob man mit Männlein oder Weiblein fremdgeht, wenn man Treue vereinbart hat !
 
G

Gast

  • #17
Ich bin ein Gast, die Nr. 12,

nicht die FS. nein, #8, dass sieht man einem Mann gar nicht an. Genauso wenig kann ich abschätzen ob er mir treu sein würde. Er sagt er sei es früher gewesen und wäre ja auch über zehn Jahre ordentlich verheiratet seiner Frau treu gewesen. Er beruft sich auf die Vergangenheit. Aber ich erfahre wenig über seine Gegenwart. Er hat so wenig Zeit seit wir uns kennen dass oft zwischen unseren Treffen 2-3 Wochen liegen. Das finde ich merkwürdig.Merkwürdig ist auch die Ansage dass er nicht weiss ob er eine Mann-Frau-Beziehung will und dann wieder auf seine traumatische Scheidung hinweist. Ich aber denke dass eine Scheidung die 3 Jahre her ist nicht der Grund sein kann warum er nicht weiss ob ich ihn glücklich mache. Und ich meine Fragen gestand er dann das mit dem Bi. Und jetzt weiss ich gar nicht mehr was ich denken soll.
 
G

Gast

  • #18
Guten Abend,

ich frage mal in die Runde ob es hier Heterofrauen gibt die gescheiterte Beziehungsanläufe mit Bi-Männern ausserhalb des Szenelebens erlebt haben ?

Woran erkenn ich ob er treu sein kann ?
 
G

Gast

  • #19
Hallo

prinzipiell soll es das geben. Meinen zumindest Portale für solche Lebenslagen und Beziehungskrisen.

Die Klassifikation bisexueller Neigung erfolgt in sieben Graden, von absolut homo bis zu nahezu ganz hetero mit ein paar sexuellen Phantasien. Es gibt spezialisierte Sexualtherapeuten, die könnten dir da was zu sagen.