G

Gast

Gast
  • #1

Bis zu welchem Grad kann man in einzelen Situationen über seine Gefühle springen ?

Eines vorweg. Ich liebe meine Partnerin (32). Sie hat allerdings ein recht rauhes Wesen, während ich eher sensibel reagiere. So kommt es oft vor, dass sie intime Momente (z.B. beim Zubettgehen) indem sie z.B. nörgelt, dass ich nach Knoblauch rieche (wo ich noch nicht einmal weiß, woher das sein könnte), kalte Hände hätte, das Fenster aufmachen solle ...oder...etc. Ich weiss, sie meint das nicht wirklich böse. Nun zur Frage: Ich bin dann schnell genervt und habe (obwohl vorher wohl) oft keine Lust auf mehr (z.B. sie zu verführen), oder nochmal die Initiative zu übernehmen. Sie hat mir andereseits in Sachen Zärtlichkeit, Liebe und Sex schon mehrfach bedeutet, dass "ich mir holen solle, was ich brauche", also offensiv sein soll. Nur, nach ihren frechen, manchmal ein bisschen beleidigenden Sprüchen ist bei mir jede Motivation wie weggeblasen. Die Beziehung leidet (da das ziemlich oft vorkommt) Kennt das einer.... was kann man tun.
 
  • #2
Lieber FS,
die Verhaltensweisen deiner Partnerin sind Beziehungskiller.
Ich lese seit einem Jahr viel Literatur (auch Fachliteratur) zu Beziehungen, der Liebe usw. und auch Studien. Allgemeingültig heißt es z.B. 5:1 - d.h. fünfmal loben, gutes sagen und einmal Kritik, nörgeln.
Liebe allein reicht nicht - gute Rahmenbedingunen (Umfeld) und Achtung und Respekt vor dem anderem und gute Kommunikation scheinen vielversprechend für ein längere Beziehung.
Sag ihr im guten Ton, wie es Dir damit geht, setzte ihr Grenzen, damit sie Respekt hat (den scheint sie nicht von alleine zu haben). Gewaltfreie Kommunkation nach Rosenberg gibt Dir Hinweise. Dir viel Glück und Du profitierst selber von der Lektüre, nicht nur die Beziehung.
 
  • #3
Das kenne ich nur zu gut. Bei meiner Expartnerin war es sogar deutlich extremer als Du es schilderst. Sie suchte richtiggehend Streit mit mir, wenn sie sich anderweitig geärgert hatte, was sie dauernd tat. Ich war sozusagen der Blitzableiter. In Situationen der Intimität wurden mir auch öfters Belehrungen zuteil.

Selbstverständlich hatte ich dann auch keine Lust mehr. Neben weiterer Gründe, die mit der Frage nichts zu tun haben, führte es dazu, daß die Lust irgendwann ganz weg war und ich selbst irgendwann auch. Natürlich brachte es noch mehr Konflikte, daß auf sexueller Ebene nichts mehr lief. Es muß bei Dir nicht so sein, wie es bei mir war, zumal wie gesagt noch weitere Faktoren hinzutraten. Aber die Gefahr dürfte bestehen.

Die Frage, was man machen könne, hatte ich mir auch öfters gestellt. Ich glaube, wenn überhaupt, hilft vor allem das ruhige offene Gespräch in neutraler Situation, in welchem Du ihr ohne Vorwürfe klarmachst, daß Dich dieses Verhalten gerade in diesen Situationen stört und Du es als lusttötend empfindest, aber auch weißt, daß es nicht böse gemeint ist (etwa wie Du geschrieben hast). Als ultima ratio kann auch die klare und deutliche, aber nie verletzende Ansage in der Situation helfen; eventuell auch mal verbunden mit Aufstehen und Weggehen, um Grenzen zu ziehen. Allerdings habe ich erfahren müssen, daß sich bestimmte Wesenseigenschaften nicht ändern lassen. Aber auch das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Außer Reden wirst Du nichts machen können.

Wenn Du merkst, daß sich das Poblem nicht lösen läßt und über kurz oder lang zur Trennung führen wird, solltest Du Dich lieber für kurz als für lang entscheiden. Das ist für alle Beteiligten besser.

m, 42
 
G

Gast

Gast
  • #4
Oh je! So etwas ähnliches habe ich auch mal erlebt.
Höre wirklich genau in Dich hinein und sei ganz ehrlich zu Dir selbst: liebst Du sie tatsächlich?
Ich habe mir das auch immer eingeredet und erst nach der Trennung mit etwas Abstand realisiert, dass ich ein Jahr meines Lebens an eine eiskalte, gefühllose Hexe verschleudert hatte, der es nur um Geld und Sex ging und die mich wahrscheinlich nie ernsthaft geliebt hat. Aber irgendwie war ich ihr wohl in gewisser Weise "hörig".
Als sensibler Mann solltest Du unbedingt auch eine sensible und keine dominante Partnerin wählen; alles andere ist vielleicht zunächst "interessant", wird aber langfristig scheitern und Dir nur unnötig weh tun.
Eins sollte wohl klar sein:
Wenn ich meinen Partner wirklich liebe, dann beleidige ich ihn doch nicht!!!
 
G

Gast

Gast
  • #5
du bist beim sexuellen Umgang mit ihr einfach zu soft ... und das ödet sie an und sie kann es Dir nicht so leicht sagen weil Du der liebe nette typ bist, sie aber den dominanten harten Mann braucht. Sie sendet ja die Signale, indem sie dich grundlos provoziert, sie will das ungezogene Luder sein, das vom Mann gebändigt und gezähmt werden will ...

Du hast zwei Wege:

1. Sag ihr: "Bitte sei kein Luder"

2. Sorg dafür, daß es sich ausgezickt hat wenn sie ein Luder sein will ...

Und sie kommuniziert den zweiten Weg und Du gehst den ersten.
 
  • #6
Zu sagen, dass jemand nach Knoblauch riecht oder kalte Hände hat, ist keine Beleidigung, sondern ggf. nur eine Feststellung, vielleicht auch gemeint als Erklärung, warum sie aktuell keine weiteren Intimitäten mit Dir anstrebt. Wenn Sie Dich hingegen konkret beleidigen würde, dann wäre es allerhöchste Zeit, deutliche Grenzen zu setzen, wie es die vorangehenden Postings zum Teil raten.

Allerdings kann auch Nörgelei, die Dich selbst nicht als Person angreift, sicher schon ziemlich nervig sein. Da hilft wirklich nur: Reden. Sie sollte versuchen, freundlicher und liebevoller mit Dir zu sprechen (tendenziell z.B. statt eines "du hast kalte Hände, fass mich nicht an" ein "komm, ich wärm dir die Hände). Und Du solltest versuchen, umgekehrt weniger empfindlich zu reagieren. Das Fenster-Beispiel passt hier gut: Mach das Fenster auf und vergiss die Sache, es hat schließlich nichts mit Dir zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich kenne das auch, meine Freundin macht dasselbe, sogar noch drastischer.

Bei mir geht das seit Jahren so, meine Gefühle sind immer mehr abgekühlt und der Sex ist immer seltener geworden. Ich habe öfters versucht, mit ihr darüber zu sprechen, aber es hat sich nichts geändert. Sie hat überhaupt keine Antenne dafür, daß sie sich daneben benimmt. Ich weiß nicht, ob sie damit eine Distanz herstellen und vielleicht gerade den Sex vermeiden will, zugegeben hat sie es nicht. Darüber reden will sie auch nicht. Das sie mich verletzt und herabsetzt nimmt sie entweder gar nicht zu Kenntnis oder sie meint, ich solle mich nicht so anstellen und müsste eben damit leben.

Ich bin inzwischen ratlos und bemerke, daß sich meine Gedanken immer mehr auf die Töchter anderer Mütter richten. Inzwischen halte ich sogar fremdgehen immer mehr für eine Alternative. Schließlich habe ich nur ein Leben.

Falls es bei Dir ähnlich ist, solltest Du schnell versuchen, mit ihr eine Lösung zu finden. Ich habe das zu Anfang nicht gemacht, Ergebnis siehe oben.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also ich kann mir nun gut vorstellen, dass deine Partnerin mit diesem Verhalten nach deiner Macht ruft. Sie hat dir schon gesagt, dass du dir nehmen sollst was du willst- für mich als Frau bedeutet das nichts anders als "nimm nicht ständig so viel Rücksicht auf mich, tanz nicht nach meiner Pfiefe sondern stehe für deine eigenen Bedürfnisse ein". Du nimmst ihre Nörgelein persönlich- wieso? Wenn sie das nächste mal meint du sollst das Fenster auf oder zumachen dann kannst du ihr ja klar sagen, dass sie ein großes Mädchen ist und das bestimmt auch selbst schafft. Oder du sagst ihr, dass du es aber geschlossen haben möchtest und wenn ihr heiß ist kann sie sich ja ausziehen. Friss ihre Nörgelein nicht in dich rein sondern gieb ihr eine freche (aber nicht verletzende) Antwort. Mit deiner Reaktion bringst du vielleicht mehr Negatives rein als notwenig, versuch mal aus der Situation positiv auszusteigen. Wenn sie sich wünscht, dass du dir nimmst was du willst, dich mit dreisten Verhalten dazu auffordert dann schau doch mal wie sie reagiert wenn du ihrem Wunsch entsprichst. Lass dich einmal nicht von ihren Nörgelein abhalten das zu tun was du willst. Du wirst relativ schnell merken ob du da auf absoluten Widerstand stößt oder ob sie schon beginnt in deinen Armen zu schmelzen.

Also ich vermute ganz stark, dass sie eine gewisse Stärke an dir vermisst und sie mit ihrem Verhalten hervorlocken möchte. Stell dir doch selbst die Frage ob du manchmal das Gefühl hast zu viel zurückzustecken, dass dir eigentlich mehr zusteht, dass du zu gutmütig bist- wenn ja, dann nimm doch ihr angebot an. Vielleicht kommt da jemand zum Vorschein der euch beiden besser gefällt.
Wenn du mit dir absolut zufrieden bist und dich als selbstbewussten und standfesten Menschen betrachtest und dir das alles eigentlich nur mehr zu blöd ist dann ist es ja ein leichtes für dich ihr eine Grenze zu setzen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
ergänzend zu #1 und #2 @ FS:

Die drei CDs des Hörbuchs "Ich höre was, das du nicht sagst. Gewaltfreie Kommunikation in Beziehungen" in Etappen g e m e i n s a m anhören.

Die CDs bieten viel Anlass, sich mit dem vorgestellten Paar und seinen konflikthaften Verhaltensweisen zu identifizieren UND eine ganze Reihe praktikabler, konkreter Kommunikationshilfen bekommen und anwenden zu können - sofern Wunsch und Wille dazu vorhanden.

Viel Erfolg!
w,57
 
  • #10
ich tippe ebenfalls auf #4

was das Problem aufwirft: wenn du das nicht willst hat es sich eigentlich ausgesext bei euch.. und lass dir gesagt sein, son bisschen "Popoklatsche" reicht da nicht.. es ist bisweilen sehr anstrengend ein aufmüpfiges Devötchen zu haben..
 
G

Gast

Gast
  • #11
zu 6:
Fremdgehen???
Wenn es nicht mehr geht, dann doch lieber trennen!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich entnehme Deinen Worten, dass sie keine Achtung vor Dir hat. Die Frage ist warum nicht?
Hast Du selbst vor Dir und Deinen Gefühlen Achtung und vertritttst Ihr gegenüber auch klar Deine Bedrüfnisse? Oder lässt Du dich ein wenig rumkommandieren und willst es ihr recht machen, weil Du denkst, wenn Du lieb bist, liebt sie Dich dafür? Erwachsene Frauen wollen erwachsene Männer.
Schiebe es nicht sofort auf sie, kläre erst Dich ab. Und erst wenn Du sicher bist, dass sie dich nicht spiegelt, dass es ausschließlich ihr "rauhes" Wesen ist, dann setze ihr selbstsicher und selbstbewusst klare Grenzen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Sie hat ganz einfach keine Lust mehr auf Sex und "hol dir was Du brauchst" ist einfach nur so daher gesagt, weil sie weiss, dass Du es sowieso nicht tust.
Genau das habe ich auch schon mal bis zur Trennung durchgezogen, allerdings in jüngeren Jahren.
Heute bin ich offener ......
 
G

Gast

Gast
  • #14
Zweifellos eine nicht einfache Siatuaution. Denn da scheinen die Art und Form des Umgangstons und Ebene der Auseinandersetzung nicht wirklich zu passen.

Es gibt allerdings auch immer wieder Menschen, die in Nähe-Situationen einen ruppigen oder sarkastisch-ironischen Umgangston an den Tag legen. Das kann dann möglichgerweise auch äußerer Ausdruck von (unbewussten) Abwehrmechanismen sein, Jemand empfindet die (intime) Situation als tendenziell bedrohlich und baut deshalb eine Abwehrposition auf.

Aber so etwas ohne Kenntnis der Personen zu beurteilen, ist unmöglich.
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS zu #4-11:
Das Problem ist doch, wie bekomme ich es hin, in diesen Situationen dominant zu sein bzw. zu werden.....
Ich spüre einfach nicht den (auch sexuellen) Antrieb , "zu nehmen".
Ich brauche für Sex einfach Zärtlichkeit und Nähe.....
 
G

Gast

Gast
  • #16
zu #14:
Zitat: "Das Problem ist doch, wie bekomme ich es hin, in diesen Situationen dominant zu sein bzw. zu werden?"
Antwort: Eben gar nicht!!!!
Ich interpretiere es so: Du scheinst ein sensibler Mensch zu sein und magst es lieber zart; sie erscheint eher hart und will es wild, sie will "genommen" werden. Das ist nicht Dein Ding, aber Du wirst Dich auch nicht verbiegen können. Umgekehrt kann sie Dir das, was Du brauchst (nämlich Zärtlichkeit und Nähe) nicht geben.
Klingt vielleicht hart, aber ihr passt (zumindest auf sexueller Ebene) offensichtlich einfach nicht zusammen. Deshalb vermute ich, dass es über kurz oder lang zur Trennung kommen wird. Je früher es zu Ende geht, desto besser für Dich, denn Du wirst Dich nur unnötig quälen!

Wie lange geht die Beziehung denn eigentlich schon? War es von Anfang an so?
 
  • #17
du scheint der absolute Softie zu sein und sie will einen echten Kerl und ist frustriert, dass du das nicht bist, ganz im Gegenteil dir sogar noch von ihr auf der Nase rumtanzen läßt. Wehr dich, setzt Grenzen zeig ihr wo der Hammer hängt, dann wirst du auch wieder interessant für sie. Gib du ihr was sie braucht, den echten Kerl, dann bekommst du vor ihr was du brauchst, Zärtlichkeit und Nähe
 
G

Gast

Gast
  • #18
@#14
Es geht nicht darum dominant zu werden sondern deine Grenzen zu setzen! Sie tanzt dir auf der Nase rum und du hast dich entschlossen es still zu ertragen anstatt dich zu wehren.
Wenn du absolut keinen Antrieb verspürst zu nehmen dann würde ich an deiner stelle daran arbeiten- nicht nur damit es mit deiner Freundin besser klappt, das ganze Leben ist voll mit Situationen in denen es dir zu Gute kommt wenn du den Platz der die zusteht auch ausfüllst, wenn du deine Grenzen kennst und weißt wie du andere davon abhältst sie zu übertreten.
Zärtlichkeit und Nähe kann ebenso da sein wenn es etwas rauher zugeht. Es ist unendlich zärtlich wenn du auf deiner Partnerin liegt, dich an ihr reibst, sie langsam aber fest nimmst, dein Gesicht über ihrem, du hast ihre Reaktionen dicht vor dir, hörst sie, sie windet sich, schmiegt sich an dich und du drückst dabei ihre Hände über ihrem Kopf aufs Bett, "nimmst" sie, lässt nicht los auch wenn sie daran zerrt und ergötzt dich an ihrem Anblick, wie sie auf dich reagiert und unter dir vor Lust vergeht. Was ist das wenn nicht Nähe?
 
G

Gast

Gast
  • #19
FS zu #17
"still ertragen" trifft es nicht. Nein, es gibt dauernd Diskussionen und Streit . Das machen wir auch beide mit voller Kraft. Dnaach habe ich aber meist keine Lust mehr auf iregndwas.
 
G

Gast

Gast
  • #20
@17: Für mich ist das exakte Gegenteil für von sich fallen lassen und eher eine Dienstleistung für Madam:"Oh ja nun musst du auf ihre Schauspieleinlage deine Schauspieleinlage folgen lassen"
Ich schätze sie in der Tat so ein, dass sie eigentlich keine Nähe ertragen kann, sondern zur Nähe gezwungen werden muss. Keine Initiative von ihr, keine Variation möglich, wie monoton, wie langweilig.

Warum eine Frau, die sich destruktiv verhält, gar als erwachsen bezeichnet wird, erschließt sich mir überhaupt nicht. Auf dem Kinderspielplatz hauen sich die Kinder mit der Sandschaufel, irgendwann später lernen die Kinder, dass das keine positiven Folgen auf zwischenmenschliche Beziehungen hat. Wenn sie schlau sind.
m43
 
Top