G

Gast

Gast
  • #1

Bindungsängste

Mittlerweile erlebe ich immer öfter dasselbe.. Männer (meistens anfang/mitte 30) melden sich in Partnerbörsen an, vermitteln in ihrem Profil und in ausführlichen Mails den Eindruck das sie den Wunsch nach einer festen Partnerschaft haben und sagen auch offen das sie gezielt auf der Suche sind.. dann nach einem oder zwei Dates, die wirklich klasse und sehr positiv abliefen, bekomme ich danach immer zu hören das sie Angst haben verletzt zu werden und allgemein sehr vorsichtig sind.. und aufgrund dieser Angst versuchen sie dann erst gar nicht weiter die Frau entspannt weiter und weiter kennen zu lernen, sondern geben meist nach nur 2 Dates auf, tun nichts mehr dafür und das Thema ist dann quasi erledigt, obwohl die Sympathie und gleiche Chemie super passten...
und als Frau sollte man einen Mann nun wirklich nicht noch dazu überreden oder ständig hinterher laufen müssen... da hörts wirklich auf...

warum sind viele Männer mit zunehmendem Alter (ab 30J.) nicht mehr in der Lage eine Partnerschaft überhaupt erstmal aus zu probieren und sich auf ein intensives Kennenlernen näher ein zu lassen? warum gibt der Mann sofort auf?
Ich meine, jeder müsste doch wissen das eine Partnerschaft immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist! Es gibt nie eine Garantie für ewiges Zusammenbleiben, das war früher doch auch so und früher war es doch auch kein Problem.. und wenn die Angst mit zunehmenden Alter immer größer wird, dann sollen die Männer sich aber bitte auch von Partnerbörsen und aktiv Suchen fern halten, denn dadurch machen sie anderen Frauen nur unnötige Hoffnungen...

oder wie seht ihr das? was sind eure Erfahrungen mit Bindungsängsten? wie geht ihr damit um und wer kennt Erfolgsrezepte?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Die FS nochmal..

und ich habe auch bereits mehrere Abfuhren hintereinander von Männern bekommen.. das tat im ersten Moment auch sehr weh und ich war verletzt... dennoch bin ich immer wieder aufgestanden, habe auch aus vielen Enttäuschungen dazu gelernt, schaue nach vorne und ich bin einfach viel zu positiv drauf, und gebe daher auch jedem, der mir gefällt, eine Chance mich kennen zu lernen!
Ich habe absolut keine Probleme mit Bindungsängste und kann sie auch nicht verstehen... schließlich können die 'neuen' potienziellen Partner doch nichts für meine vorigen negativen Erfahrungen... daran sollte auch mal gedacht werden.
 
  • #3
Es gibt durchaus Frauen, bei denen sich die Männer dann sehr ins Zeug legen. Nämlich, die, die sie nicht kriegen können. Für mich ist das eine Reifeverzögerung. Ein Mann über 30 kann seine Pubertät ausdehen, bis er fast 50 ist. Er muß sich nicht festlegen. Da hängt ja auch eine Menge dran, eine Familie zu gründen und zu ernähren. Viele sind dafür noch zu unsicher. Wenn sie dann von der Pubertät in die Midlife-Criss gewechselt sind, sieht das anders aus. (war jetzt etwas ironisch gemeint, aber nur etwas)
Kennst du den Moment nicht, in dem man sich sagt: "Au, jetzt wird es ernst. Das ist es jetzt. Ist es das wirklich?"
Frauen haben irgendwann den biologischen Druck, der sie diese Bedenken beiseite schieben läßt und viele warten damit auch noch bis sie die Mitte der 30 schon überschritten haben. Vorher spielen sie genauso rum. Männer haben den Druck nicht und sie haben auch keinerlei gesellschaftlichen Druck zu einer festen Partnerschaft mehr. Sie haben doch alles. Ein gutes Einkommen für sich selbst, Anerkennung via Arbeit, Sex von der oder jener Freundin, jede Menge Spaß mit Kumpels und eine gut durchorganisierte Freizeit. Damit das nicht endet muß mann nur Erwartungen an die Frau fürs Leben formulieren, die so hoch sind, daß der Sechser im Lotto wahrscheinlicher ist.
BTW. Gleiches gilt für Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich würde mal behaupten, dass das auf Frauen nicht weniger zutrifft.
Um ehrlich zu sein habe ich (w/32) auch schon genug "schlechte Erfahrungen" gemacht, dass ich im Zweifelsfalle lieber alleine bleiben würde als mir die nächste potentielle Katastrophe an Land zu ziehen und mich von vorne herein zu auch nur zu 30% verbiegen müßte, dass das überhaupt funktioniert.
Kostet schließlich jedes Mal Zeit und Nerven und Kraft und Wert war es das hinterher nicht.

Dennoch würde es mich nicht davon abhalten, mich an einer Partnerbörse anzumelden.
Die Wahrscheinlichkeit, dass man jemanden mit passenden Eigenschaften und ähnlicher Denkweise trifft, ist doch immer noch höher als wenn man gar nichts unternimmt und ganz fern bleibt.

Für alle anderen, auf die diese Eigenschaften offensichtlich nicht zureichend zugetroffen haben - es war zumindest nett, sie kennengelernt und neue Eindrücke bekommen zu haben. Aber das weiß man ja von vor dem Kennenlernen nie so genau, ob es nur dabei bleibt und ein paar wenige Dates müssen da trotzdem schon reichen. Also: Weiterprobieren, aber beim Nächsten.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Viele Männer erhoffen sich schlicht und einfach in erster Linie unverbindlichen Sex. Alles andere haben sie meist: Familie mit Kindern, Wohnung, Job, Hobbies etc. Wenn es für sie Sex nur noch innerhalb einer Ehe oder Lebenspartnerschaft gäbe, würde sich manch einer vielleicht doch mehr für eine Frau ins Zeug legen. Einfach weil der Leidensdruck irgendwann zu groß wird. w/55
 
G

Gast

Gast
  • #7
Sage es ganz offen, diese Männer sind zwar auf Partnersuche aber eben nicht an Dir interessiert, klingt zwar nicht positiv, ist aber realistisch. Ein Mann, bei dem es funkt, reagiert nicht so und spricht von Bindungsangst oder er muss es noch überlegen oder er weiß gerade nicht wo er steht im Leben und so ein Quark. Das sind alles Ausreden, so naiv sollte keine Frau mehr sein.
Genauso wenn er sich nicht mehr meldet, wenn es beim ihm gefunkt hat, meldet er sich. Er wird einen Teufel tun und von Bindungsangst sprechen, wenn Du eine erotische Anziehung für ihn hast. Auch positive Dates sind meist nur einseitig positiv zu werten, für denjenigen, der sich halt begeistert hat, für den anderen ist es nur ein netter Abend, weil grad nichts im Fernsehen war.
Kannte Männer, die niemals heiraten wollten, dann sind sie der "Richtigen" begegnet und waren ganz schnell am Traualtar, also, wenn ein Mann zögert, egal mit was....steht er nicht auf Dich....
Frauen machen sich da zuviel vor, sollten pragmatischer an die Sache rangehen.
 
  • #8
dann nach einem oder zwei Dates, die wirklich klasse und sehr positiv abliefen, bekomme ich danach immer zu hören das sie Angst haben verletzt zu werden und allgemein sehr vorsichtig sind.. und aufgrund dieser Angst versuchen sie dann erst gar nicht weiter die Frau entspannt weiter und weiter kennen zu lernen, sondern geben meist nach nur 2 Dates auf, tun nichts mehr dafür und das Thema ist dann quasi erledigt

Das hört sich für mich eher danach an, dass die Männer eben nicht wirklich begeistert von dir waren, und eben lieber erst mal Single bleiben oder noch andere Frauen treffen.

Ein Körnchen Wahrheit kann da schon dran sein - z.B. denke ich, dass man nie ganz über Ex-Freunde oder vergangene Verletzungen hinweg ist, bis diese durch eine neue Liebe "geheilt" werden und man glücklich vergeben ist. Nach einem Date, das einen nicht vom Hocker gehauen hat, denkt der Mann vielleicht wehmütig an seine letzte Freundin/Liebe zurück, vergleicht und merkt, dass er doch viel lieber sie zurück hätte als die Frau näher kennen zu lernen, die er gerade getroffen hat. Viele melden sich bei Single-Börsen an, um nach einer Trennung durch eine neue Liebe endlich über den Ex-Partner oder alte Verletzungen hinweg zu kommen. Das kann auch klappen, wenn man jemanden trifft, der einen wirklich begeistert.

Ich würde das mit den Bindungsängsten nicht glauben, es hat wohl einfach nicht gepasst...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Die FS...

@5.... nein, hatten sie nicht. Ich bin für schnellen Sex nicht zu haben. Ich habe daraus gelernt und für mich kommt nur ein intensives Kennenlernen (ohne voreilige Zärtlichkeiten) in Frage. Ich möchte charakterlich ernst genommen werden.
Wahrscheinlich merken die Männer schnell, dass ich für Bettgeschichten nicht zu haben bin, und gehen deshalb auf Abstand..
aber ich kann nicht glauben, dass ALLE Männer in Partnerbörsen sich nur anmelden, um schnellen Sex zu bekommen?! und vor allem die, die groß in ihr Profil Statement Texte schreiben a la sie wissen was sie wollen und sind offen für eine Partnerschaft und auf der Suche nach etwas ernstem... Ist das wirklich Ehrlichkeit oder alles immer nur Verblendung, um nicht sofort ertappt zu werden, dass es eventuell doch nur um das eine geht?!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Die FS

@7... wenn sie nicht von mir begeistert waren, warum wollen mich die Männer dann immer unbedingt noch ein zweites Mal treffen??? und die Initiative kommt ganz von dem Mann aus... wozu dann das zweite Date?

Also wenn ich mir mit einem Mann so gar nichts vorstellen kann und an ihm nicht interessiert bin, dann lasse ich in keinem Fall ein zweites Date zu und sage ihm das höflich....
Ich finde es einfach nicht fair dem anderen gegenüber weitere Hoffnungen zu machen, wenn man selbst sicher weiß das man sich nicht mehr vorstellen kann...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Die FS

@7... wenn sie nicht von mir begeistert waren, warum wollen mich die Männer dann immer unbedingt noch ein zweites Mal treffen??? und die Initiative kommt ganz von dem Mann aus... wozu dann das zweite Date?

1. Eindruck,
2. Eindruck,
3. Eindruck.

Hast du dich noch nie mehrmals mit ein und derselben Person getroffen und die Treffen liefen niemals gleich? Oder ihr habe euch beim anderen Mal niemals über andere Dinge / auf anderer Ebene unterhalten?

Also wer es beim ersten Mal binnen einer Stunde oder wie lange so ein Date dauert gleich zweifelsfrei feststellen kann, ob das der Mensch fürs Leben ist,
der kann sich noch mehr Zeit sparen und gleich zum Speeddating gehen.
Dort trifft man viele potentielle Partner und unterhält sich mit denen 5 Minuten lang
 
G

Gast

Gast
  • #12
Als Mann kann ich dazu sagen, dass ich in einer anderen Singlebörse auch schon häufiger Frauen traf, die Bindungsängste hatten. Teilweise frisch getrennt und auf der Suche nach Selbstbestätigung oder nach etwas, was sie selbst noch nicht so genau wussten. Glücklicherweise hatte ich aber noch keinen derartigen Beziehungsversuch, weil ich rechtzeitig die Bremse trat oder die Frau das gleich selbst erledigte. Eine Weile habe ich an der Welt gezweifelt, aber es war wohl eine Episode, die jetzt vorbei ist. Liebe FS, man kann alle Deine Fragen auch auf entsprechende Damen anwenden.

Ich würde unterscheiden in echte Bindungsangst und in eingebildete.
Erstere ist ein ernstes Leiden und in meinen Augen behandlungsbedürftig. Letztere könnte man auch eine Lüge nennen, denn der oder diejenige weiss ziemlich genau, dass eine feste Beziehung derzeit gar nicht geht bzw. gar nicht gewollt ist, aber er/sie will den Kitzel des Neuen verspüren oder, frei nach Tucholsky, die Sehnsucht nach der Sehnsucht. Beide Arten sind nicht so leicht zu unterscheiden, wenn man sich noch nicht tiefer kennt.

Meine Lösung dafür: Ich achte in der Kennenlernphase sehr auf dieses Thema. Wenn es ernste Anzeichen gibt, egal, welche Wankelmütigkeit es betrifft, dann würde ich an eine Beziehung gar nicht mehr denken sondern darum bitten, erstmal mit sich selbst ins Reine zu kommen. Und dann vielleicht. Dazwischen sehe ich es einfach nur unverbindlich.
 
G

Gast

Gast
  • #13
#11:
Ich M/54 hatte auch jetzt zweimal meine Bindungsangst als Grund angegeben und ich war mir aber selbst darüber nicht ganz klar. Habe dann einige Bücher darüber gelesen und, mit einigem zeitlichen Abstand zu den Beziehungen, habe ich festgestellt, dass es einfach mit den Damen nicht gepasst hat und ich im Grunde gar keine feste Bindung wollte. Also so, wie Du sehr treffend schreibst, die eingebildete Form.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Frauen haben irgendwann den biologischen Druck, der sie diese Bedenken beiseite schieben läßt und viele warten damit auch noch bis sie die Mitte der 30 schon überschritten haben. Vorher spielen sie genauso rum. Männer haben den Druck nicht und sie haben auch keinerlei gesellschaftlichen Druck zu einer festen Partnerschaft mehr. Sie haben doch alles. Ein gutes Einkommen für sich selbst, Anerkennung via Arbeit, Sex von der oder jener Freundin, jede Menge Spaß mit Kumpels und eine gut durchorganisierte Freizeit. Damit das nicht endet muß mann nur Erwartungen an die Frau fürs Leben formulieren, die so hoch sind, daß der Sechser im Lotto wahrscheinlicher ist.
BTW. Gleiches gilt für Frauen.

Männer kriegen heute, wenn sie nicht tumb sind, Sex gleichsam an jeder Ecke.
Als Lebenspartnerinnen wollen sie dann aber keine Frau, die schnell bereit ist, mit einem Mann ins Bett zu gehen - oder "schlimmer" noch: die Sex und Liebe trennen kann.
Weil sie (manchmal zu Recht, und diese Beispiele haften dann) glauben, die werden ihnen später auch einmal schnell(er) fremdgehen.

Da bleiben viele lieber in lockeren "Beziehungen" - solange, als die Spaß machen.
Ist das so unvernünftig, wenn man(n) sich die Folgen einer Scheidung anschaut?
 
G

Gast

Gast
  • #15
@FS

Ich würde dies nicht als Bindungsangst, sondern als Bindungsunwilligkeit - meist aufgrund nachhaltiger Erhahrungen- bezeichnen. Die erteilten Absagen an Sie werden wohl nicht vorwiegend in Ihrer Person begründet liegen, vielmehr wollen diese Männer eine Beziehung zu einer Frau, die auf einer anderen Basis steht als zurückliegende Partnerschaften.

Ich als Mann erlebe es immer wieder, daß die ein oder andere Frau sich sogar in mich verliebt und eine feste Partnerschaft sich wünscht - das ist mit mir nicht zu machen.
Eine lockere unverbindliche Beziehung ja, mehr aber auch nicht.

m,50
 
  • #16
Männer kriegen heute, wenn sie nicht tumb sind, Sex gleichsam an jeder Ecke.
Als Lebenspartnerinnen wollen sie dann aber keine Frau, die schnell bereit ist, mit einem Mann ins Bett zu gehen - oder "schlimmer" noch: die Sex und Liebe trennen kann.
Weil sie (manchmal zu Recht, und diese Beispiele haften dann) glauben, die werden ihnen später auch einmal schnell(er) fremdgehen.

Da bleiben viele lieber in lockeren "Beziehungen" - solange, als die Spaß machen.
Ist das so unvernünftig, wenn man(n) sich die Folgen einer Scheidung anschaut?

Das impliziert aber, daß es günstiger für Frauen ist, den Zugang zur Ressource Sex zur Manipulation einzusetzen. Kann frau machen. Ist auch sehr wirkungsvoll. Nur was sagt das über den Mann aus, wenn er brav der ihm vor der Nase hängenden Mohrrübe in Richtung Ehe trabt?
 
G

Gast

Gast
  • #17
wenn die dates via internetbörsen so laufen, hat das nicht unbedingt etwas mit fehlender anziehungskraft zu tun! es hat auch nicht unbedingt etwas mit bindungsproblemen zu tun.

es ist eben oft (leider) nur eine reaktion des geistes auf die masse der "angebote" die vermeintlich "einfach" zu haben sind. man verfällt in den modus "doch noch etwas besseres zu finden", wenn man beim 2., 3. date eine winzige, wenn auch völlig normale eigenart am anderen entdeckt, die man nicht so toll findet. denn da sind noch 1000 andere. und schwups ist man mit einer/ einem anderen beschäftigt und vergiss die person mit der klitze-kleinen "macke".

wer das nicht durchschaut und einen weg für sich findet damit konstruktiv umzugehen, bleibt mitunter jahrelang auf diesem modus hängen. es ist jedoch etwas anderes als bindungsunfähigkeit. ich würde sogar meinen, es kommt im internet häufiger vor, als die bindungsunfähigkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Für mich gibt es keine "wirklichen" Bindungsängste, sie sind meist selbstgemacht und subjektiv.
Wenn es einen mal richtig erwischt hat, die Chemie, die erotische Anziehungskraft und die geistige Übereinstimmung korreliert, ist man schneller unter der Haube als man/frau denkt.
Das ist wie ein sechser im Lotto und das will man nicht mehr verlieren. Oder wer denkt dann, okay, mal sehen, evtl.kommt noch was besseres, wenn es schon das Beste ist??
Diese Bindungsangstphobie besteht so lange wo das Unterbewusstsein noch signalisiert, nee lass mal, das ist es noch nicht, da reden wir uns ein, es ist Bindungsangst. Aber ich kenne soviele Leute, die auch davon "betroffen" waren, aber als sie dem oder der "Richtigen" begegneten, waren sie so schnell verheiratet, dass ich es heut noch nicht glauben kann.
 
Thread starter Similar threads Forum Replies Date
G Single 22
G Single 7
G Single 9
G Single 4
G Beziehung 27
Top