G

Gast

Gast
  • #1

Bindungsängste

Habe meine zweite intensive Beziehung hier über das Forum. Meine erste Beziehung - sehr harmonisch - endete nach drei Monaten - mit der Bitte meines Partners um Pause. Nach einem weiteren Treffen versuchte er mir seine180 Grad Kehrtwendung wortreich zu erklären - ich erahnte immense Bindungsängste und traf den Nagel auf dem Kopf! Er hatte bereits viele Selbsterfahrungsgruppen hinter sich - seine Freundin mit der er ein Kind zusammen hat, war fremd gegangen - eine Erfahrung, die er persönlich für sich selbst trotz Therapie nicht verarbeitet hat - übrigens er war auch nicht treu.
Bei meiner zweiten Erfahrung war die Beziehung genauso harmonisch - sogar noch schöner- da ich eine extreme Wärme meines Partners mir gegenüber spürte - eine Midlifekrisis und Bindungsängste schloss mein Partner für sich aus. Da wir beide getrennt leben und eine Scheidung absehbar ist, erhielt jeder vom anderen einen guten Eindruck über die Probleme. Da die Kinder meines Freundes sehr weit entfernt wohnen, werde ich diese nicht so schnell kennenlernen, zumal mein Freund meinem Bauchgefühl recht gab, seine Tochter wäre nie bereit, mich zu akzeptieren. Übrigens er hat seine Frau verlassen, da sie sich beide in der langjährigen Beziehung auseinandergelebt haben. Dies ist auch der Grund, warum ich meinen Partner verlassen habe - mein neuer Freund und ich passen ideal zueinander und waren sehr glücklich. Nach einem Besuch bei seinen Kindern reagierte er nicht auf meine Anrufe. Kurz danach erhielt ich eine Mail mit der Bitte um eine 14 tägige Pause, da er dringend wichtige Dinge regeln und klären muss und dafür auch eine Reise antreten muss. Ich spüre, dass seine Expartnerin ihn immens unter Druck setzt. Ich bin enttäuscht, dass ich keine weitere Information erhielt und mit dieser Info alleine gelassen wurde und sehe, dass kein Vertrauen da ist. In meinem letzten Gespräch bat ich um Einschätzung der Situation - mein neuer Partner sprach von Hoffnung - er stellt scheinbar ohne offensichtlichen Grund jetzt auch unsere Beziehung in Frage. Wie soll ich mir so eine ähnliches Verhalten 2mal hintereinander erklären? Die Bitte um Pause erinnert mich sehr an meine erste Partnerschaft.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Drei Monate sind noch KEINE Beziehung. Das ist mitten in der Kennenlernphase!
Hätte der Mann das auch so super toll empfunden, wär er noch jetzt bei Dir.

Du hast wahrscheinlich etwas Wichtiges übersehen .....

Wahrscheinlich war er noch nicht wirklich frei.
Das Gerede von Betrug und Enttäuschung sind ja gängige Ausreden Trost suchender Herren, die damit Verbindlichkeit vermeiden wollen.
Wenn er Dir so frank und frei bezüglich Bindungsängste (im Nachhinein) zustimmte, dann hätte er das ganz ehrlich schon bevor Ihr Euch näher kommt, aussprechen müssen, er wußte es ja offensichtlich - hat es aber bei Dir darauf ankommen lassen und ein bischen Sex etc. bei Dir mitgenommen.

Nr. 2 hat gleich vorgebeugt und eine ablehnende Tochter, sowie Druck von der Noch-Frau vorgeschoben. So etwas wird recht häufig verwendet.
Beides kann jemanden, der wirklich liebt und das Zusammensein mit dem gegenwärtigen Partner so super toll gefällt, gar nicht abschrecken!
Seine 'extreme Wärme' hat ja auch den prompten Erfolg bei Dir erzielt. Er hat doch wohl bekommen, was er sich erhoffte ....

Mir fällt Deine Eile dabei auf, gleich von Beziehung zu sprechen! Warum das Ganze nicht langsamer angehen, genau herausbekommen, ob jemand emotional und de facto wirklich frei ist. Dann kannst Du auch ziemlich sicher herausfinden, ob die schönen Worte von Hoffnung etc. mehr sind, als nur warme Luft und nicht nur dazu dienen, Dich ins Bett zu bekommen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich würde nicht gleich auf Bindungsängste tippen, wenn jemand mal eine Auszeit braucht. Wie lange kennt Ihr euch jetzt schon? Auch erst ein paar Monate?
Da kann man noch nicht so viel sagen - auch wenn manche im Forum gern schnell ein "Urteil" fällen. Spüre Du in Dir nach, was für Dich stimmig ist.

Ich meine, angesichts dieser komplizierten Situation sollte man sich ruhig noch Zeit lassen mit einer "endgültigen" Entscheidung - auch wenn's schwer fällt und man endlich "sicher" sein möchte. Manchmal sind Abstandsphasen ganz hilfreich, um sich selbst klar zu werden, wo man steht, und eben wirklich, um Dinge zu regeln. Niemand lebt isoliert, und wenn eine Familie im Hintergrund ist, die eine neue Verbindung boykottiert, ist man in der Zwickmühle. Es ist eben komplizierter, in Trennungsphasen und mit "Vergangenheit" eine neue Beziehung anzufangen als in jungen Jahren, wo ma noch ohne Altlasten und Kinder war.
Lass ihm, wenn Du es aushältst, noch etwas Zeit und nutze Du diese Phase, um Dir über Deine Gefühle Klarheit zu erlangen. Eine tiefe Beziehung braucht eben auch solche Phasen, und da sollte man geduldig mit sich und dem anderen sein.

Viel Glück und Intuition für die richtige Entscheidung.
w
 
  • #4
Wenn man die Rolle der Geliebten lebt, auch wenn du es scheinbar nicht geschnallt hast, ist es eben schnell vorbei. Und von 3 Monaten kann man wirklich nicht von einer Beziehung reden und wenn diese beiden Kurzaffären deine einzige Erfahrung mit Beziehungen ist, dann bist du vielleicht eher Bindungsunfähig. Warum immer bei den Anderen gucken?
 
  • #5
Ich tippe darauf, dass er irgendwie gemerkt hat, dass es nicht passt und fertig. Mit Bindungsangst muss das nicht unbedingt zu tun haben.

Ganz generell ist es fast immer falsch, Phobien zu postulieren, wo einfach Präferenzen vorliegen und Beziehung während der Kennenlernphase in die Brüche gehen -- genau dazu ist die Kennenlernphase doch gedacht, nämlich auszuprobieren, ob es passt oder nicht.
 
Thread starter Similar threads Forum Replies Date
G Single 22
G Single 7
G Single 17
G Single 9
G Beziehung 27
Top