G

Gast

  • #1

Bin ich W 40+ zu altmodisch?

ich (w/46) stelle zunehmend fest, dass ich offensichtlich zu einer Minderheit gehöre.
Ich fühle mich zwar noch nicht so alt, aber meine Einstellung dürfte wirklich antiquiert sein! Mit Entsetzen musste ich das feststellen und bin einigermassen schockiert, aber auch neugierig wie das andere sehen.
so sehe ich es:

- es können keine persönlichen Treffen mehr mit Freunden stattfinden, weil jeder mit seinem Privatleben überfordert oder ausgefüllt ist.
- es gibt nur mehr kurze Textnachrichten am Handy, das sollte als Kommunikation ausreichen. ein paar smileys, das wars.
- Facebook wird dazu genutzt, um sich auszutauschen (über Dinge, die mich überhaupt nicht interessieren)
- Dinge wie Partnerschaft oder Ehe sind überhaupt nicht mehr zeitgemäss. Männer haben Partnerinnen und daneben weitere Freundinnen. Frauen haben Wochenendpartner und unter der Woche Sportpartner und Essenspartner, mit denen sie sich austauschen

Meine jetzige Beziehung droht daran zu scheitern, was mir zwar weh tut aber ich müsste mich so verhalten, dass die Beziehung weiter bestehen kann:
- ich müsste die Freundinnen meines Partners akzeptieren
- ich müsste mit meinem Partner nur belangsloses reden dürfen (das wichtige, private bespricht er mit seinen Freundinnen, seiner besten Freundin)
- ich müsste jeden Abend nach meiner Arbeit pfeifend und tanzend in die gemeinsame Wohnung hüpfen und strahlend fragen, was wir heute abend unternehmen
- ich müsste zu allem, was mein Partner vorschlägt, ja sagen
- falls ich eine eigene Meinung habe, müsste ich das mit jemandem anderen besprechen

Frage: sieht so ein glückliches Leben aus?

Ich kann mich nur erinnern, dass ich bis vor einigen Jahren sehr gute Partnerschaften hatte, in denen ich jeden Tag glücklich aufgewacht bin und mein Leben geniessen konnte!. Ich hatte partner, die treu waren, mit denen ich alles besprechen und erleben konnte. Und jetzt komme ich drauf, dass ich da wohl etwas verschlafen habe!
Meine letzten Partnerschaften gingen aus anderen Gründen auseinander. Es war aber immer ein sehr wertschätzender Umgang, auch ein respektvolles Trennen.
Es stellt sich mir wirklich die Frage: sich selbst verbiegen, um in einer Beziehung zu sein oder zu sich stehen und dafür alleine bleiben?
freu mich auf Eure Anregungen!
w/46
 
  • #2
hm - Frauen, das jammernde Geschlecht...? ;)

Was willst Du mit dem Typen...?

Wenn das Geschilderte "echt" ist, beantwortet sich die Frage doch von selbst, ob man an dieser Geschichte fest halten soll oder nicht.
Jeder ist selbst verantwortlich für die Lebenszeit, die er verschwendet! ;)

Da draußen (und auch hier!...) laufen eine Menge toller Männer herum, die gescheit, verbindlich, mit Benimm & Herzensbildung versehen sind. Die kann man leider nur kennen lernen, wenn man sich nicht mit wenig erfolgversprechenden, Kraft raubenden und nervenzehrenden Not-Verpaarungen belastet...
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

als ich deine Zeilen las, dachte ich, das könnte ich selbst geschrieben haben.

Mir geht /ging es wie dir. Die Beziehung habe ich schon mehrmals beendet. Er wollte nicht loslassen, gab vor, dass sich alles ändert, wenn wir länger zusammen sind (wir waren 10 Monate ein Paar).

Ich war sehr unglücklich in dieser Beziehung. Liebe hat oft einen langen Atem. Er war ja durchaus ein lieber Mann. Wenn eine seiner Freundinnen technische Unterstützung oder jemandem zum Reden brauchte, war er flugs schon unterwegs zu ihnen.
Er ließ mich einfach zurück.

w/47
 
G

Gast

  • #4
Du scheinst einen Partner zu haben, der nicht zu dir passt. Ob altmodisch oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Eine Bewertung würde hier auch nicht weiter helfen. Er ist wie er ist und du bist wie du bist.
Das einzige was ich mich immer wieder frage, ist, warum Menschen so oft mit einem nichtpassenden Partner zusammen sind. Ist alleine leben denn so schlimm?
 
G

Gast

  • #5
Was hat das mit Alter oder mit altmodisch zu tun?
Du hast einfach ein besonderes Exemplar an Mann erwischt, aber das kann dir in jedem Alter passieren und das hätte dir auch vor 100 Jahren passieren können, denn damals gab es auch schon solche Typen (vielleicht von den Smilies abgesehen).

Die Frage ist doch: Reicht dir das? Möchtest du so leben? Wenn ja, dann jammer nicht rum. Wenn nein, dann zieh die Konsequenzen. So einfach ist das.

w 58
 
  • #6
Mir scheint: Der falsche Partner - und ein Egoistischer noch dazu.

Dieser Mann scheint die FS und diese Partnerschaft als "Freizeitvergnügen" zu betrachten ?
Und die FS als sein "Werkzeug" dazu ?

Für jedes seiner Bedürfnisse hat er den passenden Ansprechpartner/in.
Aber was bleibt davon für die FS übrig ? - m.E. viel zuwenig.

Wenn er keine ernsthaften Gespräche und Meinungen der FS akzeptiert, scheint er sie dafür nicht zu respektieren und anerkennen. Motto:"Das verstehst du nicht" o.ä.
Dann könnte die FS antworten:"Ich verstehe diesen ganzen Mann nicht."

Die Misachtung der eigenen Partnerin, hier der FS, betrachte ich als das größte Übel.

m.E. sollte so ein Egoist sich eine andere Frau suchen. Die sich sowas gefallen läßt.
Wenn die FS es sich nicht länger gefallen lassen will, dann Trennung ?

Besser frei sein für den Richtigen, als den Falschen am Hals.
 
G

Gast

  • #7
Trenn dich, oder willst du noch mehr Zeit an jemanden wie ihn verschwenden? Dein "Partner" verkauft dir sein respektloses und egoistisches Gehabe als zeitgemäß und cool. Das glaubt du doch hoffentlich nicht wirklich.Tatsächlich ist es total daneben und es ist Zeit, den Abschied einzureichen..
 
G

Gast

  • #8
Ich glaube es liegt nicht am "altmodisch sein" der FS, sondern am Alter. Da sieht man den Partner nicht mehr derart durch die rosarote Brille.
Dass alle die vorherigen Partner treu gewesen sind, halte ich für eine idealisierende Annahme, die meisten erwischen ihre Partner nur nicht oder sind grenzenlos vertrauensseelig und naiv.
Sollte es sich um attraktive Partner mit höherem sozialen Status gehandelt haben, waren sie garantiert nicht treu, das kann man sich in jüngeren Jahren nur nicht vorstellen.

Der jetzige Partner der FS lebt seine Bedürfnisse nur ganz ungeniert und offen aus, früher ist das verdeckter passiert aber genauso häufig. Männer sind von Natur aus polygam veranlagt und Gelegenheit macht bekanntlich Diebe. Heute sind die Möglichkeiten mehrere Frauen gleichzeitig zu haben (auch heimlich) halt sehr viel grösser geworden durch moderne Kommunikationsmittel, denn wer kann oder will seinen Partner schon 24 Stunden anketten oder bewachen?!

Männer die nicht so sind und dem Idealbild der FS entsprechen, sind i.d.R. unattraktiv, haben weniger Gelegenheit bei Frauen zu landen und sind lediglich deshalb treu. Den supertollen Typen, den Frau für sich allein hat, den gibt es nicht und hat es noch nie gegeben. Früher haben sich Männer nur mehr angestrengt, dieses Verhalten zu verbergen, weil es gesellschaftlich nicht so "normal" war wie heute (gibt es z.B. noch viele ältere Spitzenpolitiker, Prominente u.ä. die nicht geschieden, getrennt, neu verbandelt u.ä. sind? Mir fallen da nicht viele ein)
w 50
 
G

Gast

  • #9
Ich kann mich nur erinnern, dass ich bis vor einigen Jahren sehr gute Partnerschaften hatte, in denen ich jeden Tag glücklich aufgewacht bin und mein Leben geniessen konnte!. Ich hatte partner, die treu waren, mit denen ich alles besprechen und erleben konnte.
w/46
Warum du diese ach so tollen Partnerschaften alle beendet hast, muss man jetzt nicht verstehen. Schwelge nicht sehnsüchtig in der Vergangenheit, gestalte lieber deine Gegenwart. Ein grundsätzliches Problem mit dem Reden scheint dein Freund nicht zu haben, sonst würde es mit seiner besten Freundin ja nicht funktionieren. Wahrscheinlich passt euer Kommunikationsstil einfach nicht zusammen. Entweder du findest dich damit ab, versucht dich an seinen Stil anzupassen (jeder Mensch kann nur sich selbst ändern, nie andere) oder suchst dir jemanden, mit dem es von vornherein besser klappt. Aber dann gibt es sicher wieder "andere Gründe".
 
G

Gast

  • #10
Ich verstehe nicht, dass hier immer anhand von offensichtlichen Extrembeispielen gemeint wird, es sei allgemein so? Nein, so verhält sich doch kein normaler Mann in einer Beziehung. Ich nehme mal an, vielleicht eine Minderheit von 5% oder so. Es muss schon mit wahnsinnig viel Pech zu gehen, wenn man zweimal an so ein Exemplar gerät.

m/45
 
G

Gast

  • #11
Das klingt aber sehr resignierend, verletzt und bockig, wie ein kleines Kind dem man sein liebstes Spielzeug wegenommen hat.
Mit so einem verquerten Männerbils wirst du nur solche Exemplare anziehen, die du hier beschreibst.
Männer die nicht so sind und dem Idealbild der FS entsprechen, sind i.d.R. unattraktiv, haben weniger Gelegenheit bei Frauen zu landen und sind lediglich deshalb treu.
Dem möchte ich als Mann energisch widersprechen.
Angebote von Frauen hatte ich genügend und du wirst wohl nicht allen Ernstes behaupten wollen, dass diese Frauen an Geschmacksverirrung litten.
Leider war bei diesen keine für eine Bezoehung in Frage kommende dabei.
Aber wenn ich sie finde, dann bin ich ihr zu 100% treu.
Andere Frauen haben da überhaupt keine Chance.
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,

nein Du bist nicht zu altmodisch. Vielleicht hälst Du Dich nur in dem falschen Umfeld auf?
Ich habe fast das Problem zu viele Freunde und Bekannte zu haben, so dass ich es nicht immer schaffe alle persönlich zu treffen. Klappt aber auch so gut, da beide Interesse an einem Treffen haben.
Wer sich nur auf SMS und Handy beschränkt bekommt mein Mitleid. Nichts ersetzt ein Treffen, wie zum Beispiel eine Tasse Kaffee. Es gibt auch Zeiten, da möchte ich für mich sein. Da wird das Handy ausgeschaltet.
Ich bin nicht bei Facebook.Dieses Massenphänomen des sozialen Netzwerks entwickelt sich zu schnell, als das wir Menschen einen verantwortungsvollen Umgang damit erlernen können. Angeblich posten User dort ihr Mittagessen als Foto. Das wäre für mich too much information - geht in Reizüberflutung über.
Unsere Gesellschaft ist im Wandel. Es gibt genug Singles da draußen und die Anforderungen auf dem Partnerschaftsmarkt steigen immer mehr. Es ist schwer da das passende Gleichgewicht zu finden und sich selber klar sein, WAS man möchte. Ich möchte keine Beziehung nur der Beziehungswillen. Da verzichte ich gerne und komme auch so prima zurecht.

Wenn Du mit Deiner jetzigen Beziehung unglücklich bist, dann erkläre dies Deinem Partner. Mit dem Ziel, dass ihr BEIDE an Beziehung arbeiten wollt und dass BEIDE wieder glücklich werden. Wenn Du da auf Unverständnis triffst, dann solltest Du Dich trennen. Es gitb noch so viele wundervolle Männer da draußen, die darauf warten Dich kennen zu lernen.

Sei aber bitte so gut und überlege auch was Dein Anteil an dieser traurigen Beziehung ist. Jede Aktion bringt eine Reaktion mit sich. Bevor man jemand den schwarzen Peter zu spielt, sollte man zumindest sein eigenes Denken und Handeln einmal kritisch überprüfen.

Ich wünsche Dir für Deinen Weg alles Gute! Du hast noch Dein halbes Leben vor Dir - nutze es.
 
G

Gast

  • #13
#7, Du sprichst mir aus der Seele.
Ich habe eine Freundin, die mit Anfang 40 ihren langjährigen Partner wegen Langeweile verlassen hat und nun seit 3 Jahren nach dem superattraktiven, treuen Mann Ausschau hält (ist meiner Ansicht nach die Erwartung einer 16Jährigen). Ihr Ex war gleich wieder im Freundeskreis verbandelt-mit einer Frau, in die er nie glühend verliebt war und sie nicht in ihn, aber er ist eine treue Seele, weil er nicht emotionalen Stress haben will und nicht aufregend aussieht.
Damit will ich nicht unterstellen, dass ein sehr interessanter und attraktiver Mann ein Fremdgänger sein MUSS, doch seien wir mal realistisch: solchen Männern laufen die Frauen nach!
Wer hinter die vielen schönen Fassaden geblickt hat, weiss, wievieles da gar nicht "heile Welt" ist.
Deshalb muss man ja nicht verbittert sein..nur die Welt realistisch sehen.
Was aber nicht heisst, so einen Mann wie Deinen Partner akzeptieren zu müssen. Ist doch egal, was "man"heute macht oder nicht-wenn Du nicht glücklich bist, beende es sofort!
Ich habe allerdings Freunde /Freundinnen (nicht 279 Pseudo-"Freunde" auf facebook, da bin ich gar nicht vertreten), die ich gerne und regelmäßig persönlich treffe. SMS oder gar mails dienen nur kleinen Rückmeldungen oder Infos.
Du suchst Dir die Menschen aus, die eine Rolle in Deinem Leben spielen. Sage Ja oder Nein.
w.45
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS, wenn Du mit 46 Dein halbes Leben vor Dir hättest, dann würdest Du 92 Jahre alt werden.

Realistischer als diese Prognose finde ich die Feststellung, dass Du nur noch wenige Jahre bis zur Menopause hast und das Positive daran könnte sein, dass Du dann an den "vielen wundervollen Männern da draussen" sowieso kein Interesse mehr hast, womit sich Deine diesbezüglichen Probleme in Luft auflösen würden, was eine unglaubliche Befreiung darstellen könnte.

Die Demütigungen Deines gegenwärtigen Partners und das Gebaren der anderen ach so "wundervollen Männer" wirst Du Dir dann sicher nicht mehr antun wollen.
 
G

Gast

  • #15
Die Herren wollen einfach Gesellschaft haben, wie in einer WG nur mit Sex eben, das wäre am unkompliziertesten.
Die Beziehung soll nicht im Vordergrund stehen und keine Abhängigkeit erzeugen. Das wird auf Dauer schief gehen.
w43
 
G

Gast

  • #16
Meine jetzige Beziehung droht daran zu scheitern, was mir zwar weh tut aber ich müsste mich so verhalten, dass die Beziehung weiter bestehen kann:
- ich müsste die Freundinnen meines Partners akzeptieren
Ja, mußt Du, wenn Du diese für Dich verletzende (Masochismus?) Beziehung weiterführen willst. Wenn nicht, solltest Du sie beenden und Dir jemanden suchen, der für dieselben Tugenden einsteht wie Du. Solche Männer gibt es durchaus, ich selbst bin einer von ihnen, und ich stehe damit ganz sicher nicht allein.
 
G

Gast

  • #17
Liebe FS,

ich glaube, es sind sogar eine Menge Männer ähnlich. Vielleicht hast Du es nur auf den Punkt gebracht und damit für so einige in der Wirkung übertrieben.

Es ist Realität, dass nicht viele männliche Exemplare frei rumlaufen, die Interesse an Schwermütigem oder "Stressigem" haben. Diesen Satz "Wir zwei schaffen alles zusammen" gibt es offensichtlich nur in den 20ern....

Die hier so viel beschriebenen tollen Männer, die angeblich noch irgendwo rumlaufen. Auch ich habe sie in über 4 Jahren Suche nie gefunden. Lebe auch einen Kompromiss, wo ich ab und an nicht anders kann und meinem Unmut Luft mache. Sieht er nicht gern aber nimmt es scheinbar auch hin. 40+ ist einfach nur ......

Hier kommen die typischen Mann/Frau Problematiken halt deutlicher raus, weil wir uns nichts mehr vormachen und naiv träumen!

Uns viel Glück :)
 
  • #18
Klar doch liebe Fs

Du bist an einen solchen Typen geraten und natürlich sind nun alle Kerle so.... Nein, sind Sie nicht wie Du ja selbst in vorherigen Beziehungen gelernt hast.

Was also willst Du mit einem solchen Deppen? Du bist recht fürs Bett, für den Rest aber offenbar nicht. Reicht Dir das ok, mir wärs entschieden zu wenig.

und liebe #7
Sollte es sich um attraktive Partner mit höherem sozialen Status gehandelt haben, waren sie garantiert nicht treu, das kann man sich in jüngeren Jahren nur nicht vorstellen.
Nettes Menschenbild das Du da hast. Aber auch hier: Du gehst entweder von Dir selbst aus oder von Deinen bisherigen Partnern. Aber nicht überall wo es nass ist hat ein Hund das Bein gehoben, aber es wird immer nass wenn ers tut.

Ich stelle die gegenthese auf: je attraktiver und höher im Sozialstatus desto treuer ist jemand- einfach weil man dann diesen Egokick nicht durch Sexabenteuer braucht. Man bekommt auch so anerkennung.

Treue ist nicht Mangel an Gelegenheit.
 
G

Gast

  • #19
Männer die nicht so sind und dem Idealbild der FS entsprechen, sind i.d.R. unattraktiv, haben weniger Gelegenheit bei Frauen zu landen und sind lediglich deshalb treu.
Es mag ja sein, daß es Männer gibt, die einfach mangels Gelegenheit "treu" sind, aber das ist nicht die Form der Treue, die aus innerer Überzeugung kommt. Ein wirklich treuer Mann ist trotz Gelegenheit treu, und zwar völlig unabhängig von seiner Attraktivität.

Mit Pauschalaussagen wie der obigen wird Treue zu etwas Schlechtem, etwas Abwertendem. Gut, bitteschön, dann bin ich für gewisse Frauen eben pauschal unattraktiv, weil treu. Ich denke, ich kann damit leben. Und wir werden einander zum Glück nie begegnen.
 
  • #20
Dass alle die vorherigen Partner treu gewesen sind, halte ich für eine idealisierende Annahme, die meisten erwischen ihre Partner nur nicht oder sind grenzenlos vertrauensseelig und naiv.
Sollte es sich um attraktive Partner mit höherem sozialen Status gehandelt haben, waren sie garantiert nicht treu, das kann man sich in jüngeren Jahren nur nicht vorstellen.
Sorry, aber nur weil frau etliche Male in Bezug auf den Charakter der Partner Fehlgriffe getätigt hat, müssen nicht alle Männer schlecht gemacht werden.

Es gibt definitiv sehr attraktive Menschen, die gleichzeitig einen klaren und konsequenten Charakter haben.
Ich habe dies von beiden Seiten erlebt - als Partnerin und zwei Mal als die Frau, in die ein gebundener Mann sich heftig verliebt hat - und eben NICHT fremd gegangen ist, sondern Abstand gesucht hat. Ich war selbst auch gebunden, es waren sehr heftige Gefühle im Spiel und einmal hat er die Stadt gewechselt, einmal ich.

Das geht. Leute, redet nicht einen solchen Blödsinn.

Ein anderes Thema sind diese notorischen Unverbindlichkeits-Menschen, die es auch in weiblich gibt - ich habe ansatzweise auch eine Zeit lang dazu gehört.

Ich war mir sicher, dass es einen passenden Partner einfach nicht gibt und habe einfach locker meine Kontakte gepflegt, um nicht immer zu Hause herum zu sitzen.

Als ich meinen jetzigen Partner kennen lernte, war schnell klar, dass irgendwelche Herumtändeleien passé sind. Wir haben uns füreinander entschieden, das ging - gerade von seiner Seite her - verd... schnell und es herrschten klare Verhältnisse. Ich habe noch einige nette Gespräche geführt und mich quasi verabschiedet, einige Herren melden sich auch nach weit mehr als einem Jahr immer noch und ich schildere dann freundlich die Lage - und das wars.

Nein, der Mann ist keine Notlösung, weil ich keinen anderen mehr abbekomme, sondern ein toller, gepflegter Mann und seit vielen Jahren in einer Top-Führungsposition.
 
G

Gast

  • #21
Warum hängst du dein ganzes Leben an einen Menschen? Für mich hat das nichts mit altmodisch zu, aber vermutlich sagt dein komischer Freund dir, dass das so normal wäre und du einfach nur einfach wenig zu "verstaubt", was aber gar nicht stimmt.

Dein Kerl ist ein Macho von der schlimmsten Art. Freundinnen neben des Partners muss man nicht dulden und auch nicht, dass der Partner seine wichtigen Probleme mit der besten Freundin statt mit mir bespricht! Dem würd ich helfen!

Sag einfach nein und gehe! So ein Mensch ist es wert, ihn abends nach der Arbeit noch zu bespaßen! Und deine sonstigen Bekanntschaften und Freunde wirst du vermutlich auch mal austauschen müssen....

Ich stelle selbst fest, dass ich alle paar Jahre meine Freundschaften überprüfe und alles rigoros beende, was nicht mehr zu mir passt. Menschen kommen und gehen. Das ist kein Verlust. Warum sollte ich mich allen anpassen? Facebook ist nur was für Darstellungssüchtige und meistens auch Unterbelichtete, denn daraus kann man soviele Privatdaten fischen und jeden ausspionieren. Nach paar Monaten hat man Dutzende Informationen der Person zusammen, die reichen, um ihm das Leben zur Hölle zu machen.

Ich kann mir nur vorstellen, dass der Typ supergut aussieht, denn sein charaktermäßig sollte dich rein gar nichts an so einem reizen!

Und Treue ist das A und O, jeder langfunktionierenden Beziehung, alles andere nennt man ONS oder Affäre. Egal, was andere dir erzählen wollen!