• #1

Bin ich verliebt?

Hallo Zusammen,

eine Frage beschäftigt mich momentan: Wie wisst ihr, dass ihr verliebt seid? Bzw. wie finde ich es für mich persönlich heraus, ob ich tatsächlich verliebt bin?

Ich date seit ca. zwei Monaten einen Mann, den ich aufgrund der 200 km, die uns trennen, nur am Wochenende sehe (mal am Samstag, mal am Sonntag). Wir haben uns auf einer PB kennengelernt, ziemlich schnell miteinander telefoniert und am WE darauf uns auf einem neutralen Boden getroffen. Beim Treffen hat er mich optisch nicht wirklich angesprochen, wir konnten uns allerdings recht gut unterhalten und ich habe sein Interesse an mir deutlich gemerkt. Zum Schluss hat er vorsichtig angedeutet, dass wir vielleicht uns nochmals treffen sollten und dann könnte man schauen, in welche Richtung die Reise geht. Da ich eigentlich keinen Grund dafür hatte, ihn gleich zu verabschieden, habe ich dem Vorschlag zugesagt. Ich habe auch betont, dass ich an einem eher langen Kennenlernen interessiert bin und mehr über ihn als Mensch erfahren möchte. Seitdem haben wir uns sieben Mal gesehen: Er kam drei Mal in meine Stadt und wir trafen uns auch irgendwo in der Mitte. Normalerweise gehen wir auf die Stadttour, ins Museum oder einfach spazieren. Was den Körperkontakt betrifft: Er wollte schon beim ersten Treffen meine Hand halten. Das war mir dann zu viel und ich habe ihm das gesagt. Irgendwann beim vierten Date war ich soweit ihm meine Hand zu geben und das hat sich für mich gut angefühlt. Da wir meistens spazierend unterwegs sind, sah ich ihn aus einem Blickwinkel. Als wir mal in einem Lokal waren und gegenüber einander saßen, konnte ich ihn mit ganz anderen Augen wahrnehmen und fand ihn in bestimmten Situationen ziemlich attraktiv. Auch der erste Kuss war zwar recht dezent, aber doch angenehm. Wir telefonieren täglich und die Telefonate können bis zu zwei Stunden dauern, was für mich persönlich sehr lange ist… Ich mag seine Stimme und finde es schön, wie er sich langsam öffnet…

Meine Frage ist nun: Bin ich langsam in ihn verliebt? Wenn ich ihn beim Treffen sehe, dann brauche ich immer wieder zehn Minuten, um mich an ihn so zusagen wieder zu gewöhnen, denn wir sehen uns nur am Wochenende. Ich denke schon recht oft an ihn, da wir immer wieder was zu erzählen haben und lange telefonieren. Oder schmeichelt mich einfach seine Aufmerksamkeit? Bzw. ist diese Unterhaltung zur Gewohnheit geworden? Wie kann ich dies für mich überprüfen? In ein paar Wochen wollen wir ein verlängertes Wochenende zusammen verbringen…
 
  • #2
Wer außer dir soll denn wissen, ob du verliebt bist?
Hört sich für mich nicht nach Verliebtsein an. Andererseits wenn es sich gut anfühlt, dann mach eben weiter. Versprich ihm halt nix und schau, dass du nicht schwanger wirst.
 
  • #3
Bzw. wie finde ich es für mich persönlich heraus, ob ich tatsächlich verliebt bin?
So etwas habe ich noch nie gehört, dass man andere Fragen muss, ob man tatsächlich verliebt ist?!
Zum Schluss hat er vorsichtig angedeutet, dass wir vielleicht uns nochmals treffen sollten und dann könnte man schauen, in welche Richtung die Reise geht.
Sehr zögernd klingt nicht nach großem Interesse!
Da ich eigentlich keinen Grund dafür hatte, ihn gleich zu verabschieden, habe ich dem Vorschlag zugesagt. Ich habe auch betont, dass ich an einem eher langen Kennenlernen interessiert bin und mehr über ihn als Mensch erfahren möchte.
Sich als Mensch näher kennenlernen, ist immer richtig, wichtig und gut!
Meine Frage ist nun: Bin ich langsam in ihn verliebt? Wenn ich ihn beim Treffen sehe, dann brauche ich immer wieder zehn Minuten, um mich an ihn so zusagen wieder zu gewöhnen, denn wir sehen uns nur am Wochenende.
Sowas kenne ich nicht, dass man immer wieder 10 Minuten braucht, um sich an den anderen wieder zu gewöhnen?
 
  • #4
Das klingt doch nach genau dem was du willst, ein langsames Kennenlernen und eine aufsteigende Anziehungskurve.
Das dir seine Aufmerksamkeit schmeichelt zeigt doch, dass du ihn magst oder schneichelt dir die Aufmerksamkeit jeden Mannes?
Die Unterhaltung mag in ihrer Frequenz zu Gewohneit geworden sein, aber wäre es dir lieber du wüsstest nie wann und ob er sich meldet und was gerade zwischen euch los ist? So lange du dich bei den Gesprächen nicht langweilst sondern sie dir Spass machen (2 Stunden sprechen dafür) und die Gespräche an Tiefgang zunehmen dann ist doch alles gut. Oder würdest du es dir anders wünschen und wenn ja wie?
Das du dich nach einer Woche sehen erst kurz eingewühnen musst ist auch nicht so ungewöhnlich.
Freust du dich denn vorab auf die Telefonate und die Treffen? Denkst du auch mal so an ihn?
 
  • #5
Ich bitte um die nächste Frage mit dem Titel: habe ich Hunger und wie merke ich das? Oder gerne auch : muss ich atmen und wie kann ich das sicher wissen?
 
  • #6
Wenn man sich fragt, ob man verliebt ist, ist man es meistens nicht richtig. So etwas spürt man ja in der Regel. Aber es kann sich natürlich auch langsam entwickeln. War bei meinem Expartner so. Es war ein schönes Gefühl, ihn zu treffen, aber der Blitz hat nicht gleich eingeschlagen. Irgendwann gab es dann einen Moment, da hab ich gespürt, dass ich verliebt bin.
 
  • #7
Hallo,

abschließend kannst du die Frage dir nur selbst beantworten.

Für mich klingt es als würdest du dir wünschen verliebt zu sein, weil viele Dinge gut klingen, und der Mann auch bereit ist sich auf dich einzulassen - aber trotz allem scheinst du keine Verliebtheit zu spüren.

Wie war es denn in vergangenen Beziehungen bei dir? Hast du dich auch so unsicher bezüglich deiner eigenen Gefühle gefühlt?
Wenn nein, kannst du dir die Ausgangsfrage wahrscheinlich selbst beantworten...
Wenn du dich schon oft so unsicher am Anfang gefühlt hast, spricht doch nichts dagegen es weiter laufen zu lassen und zu schauen wie es sich entwickelt.

Alles was du schilderst klingt gut, allerdings kann man Verliebtheit dennoch nicht erzwingen.

LG
w u 40
 
  • #8
Ich bin es noch einmal, wenn man andere fragen muss, ob man verliebt ist, kann ich dir zu 99% sagen, dann ist man nicht verliebt! Denn: jeder der verliebt ist, der spürt das, der weiß das!❗
 
  • #9
Das klingt doch nach genau dem was du willst, ein langsames Kennenlernen und eine aufsteigende Anziehungskurve.
Das dir seine Aufmerksamkeit schmeichelt zeigt doch, dass du ihn magst oder schneichelt dir die Aufmerksamkeit jeden Mannes?
Natürlich nicht jeden, aber wenn ich einen Mann etwas besser kenne und ihn sympathisch finde, dann schon...
Die Unterhaltung mag in ihrer Frequenz zu Gewohneit geworden sein, aber wäre es dir lieber du wüsstest nie wann und ob er sich meldet und was gerade zwischen euch los ist?
Da hast Du recht: Seine Verlässlichkeit und Initiative was Rückmeldung bzw. Telefonate/Treffen vorschlagen etc. angeht, macht die ganze Sache viel einfacher und angenehmer... Ich versuche auch fair zu sein und halte mich daran, was ich versprochen oder gesagt habe. Bisher haben wir alle Treffen problemlos ausgemacht ohne ein einziges zu verschieben z.B.
So lange du dich bei den Gesprächen nicht langweilst sondern sie dir Spass machen (2 Stunden sprechen dafür) und die Gespräche an Tiefgang zunehmen dann ist doch alles gut. Oder würdest du es dir anders wünschen und wenn ja wie?
Ja, das ist das, was mich etwas stört: Er telefoniert sehr gerne, es kommt aber selten zu tieferen Gesprächen. Anderseits möchte ich über solche Sachen nicht unbedingt per Telefon sprechen, eher im persönlichen Treffen. Dazu kommen wir irgendwie selten, denn die Zeit reicht nicht aus bzw. man braucht Zeit um sich darauf einzulassen... Deswegen finde ich die Idee mit dem verlängerten WE gar nicht so schlecht. Denn so bekommt man mehr Zeit... und es muss nicht unbedingt miteinander geschlafen werden... (so haben wir es auch vereinbart ;)
Das du dich nach einer Woche sehen erst kurz eingewühnen musst ist auch nicht so ungewöhnlich.
Freust du dich denn vorab auf die Telefonate und die Treffen? Denkst du auch mal so an ihn?
Ja, deswegen frage ich mich nun, warum das so ist, dass ich an ihn denke... weil ich tatsächlich verliebt bin? Oder weil ich momentan beruflich etwas mehr Luft habe und daher mehr Zeit für solche Gedanken habe...
 
  • #10
Ja, deswegen frage ich mich nun, warum das so ist, dass ich an ihn denke... weil ich tatsächlich verliebt bin? Oder weil ich momentan beruflich etwas mehr Luft habe und daher mehr Zeit für solche Gedanken habe...
Du scheinst sehr verkopft zu sein über fremde Konditionierungen, du solltest dringend an dir arbeiten, an den "S" Werten, an der Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Authentizität in der eigenen Person!
 
  • #11
Was ich glaube ist, dass du nicht verliebt bist und dich jetzt auch nicht mehr in ihn verlieben wirst - Wenn du Verliebtheit als Blitzeinschlag, Zoom, Herzklopfen und Schmetterlinge im Bauch meinst. Also dieses Hochgefühl, das man deutlich körperlich spürt. Das habe zumindest ich ganz am Anfang oder nie.

Jedoch kannst du diesen Mann natürlich lieben lernen. Liebe entwickelt sich langsam und unauffällig. Wenn du ihn wirklich gerne magst, du dich wohl bei ihm fühlst, ihr gut zusammen passt und du ihn noch eine Weile kennenlernst, kannst du irgendwann für diesen Menschen Liebe empfinden. Das geht, Liebe mit Überspringen des Verliebtseins.

W37
 
  • #12
Du bist ja lustig...woher soll das Forum wissen, ob du Gefühle für diesen Mann hast? Wie alt bist du? Warst du noch nie so richtig verliebt mit Bauchkribbeln und so?
eine Frage beschäftigt mich momentan: Wie wisst ihr, dass ihr verliebt seid?
vor der Beziehung:
-Bauchkribbeln
-denke ständig an den Mann, frage mich z.B. was er gerade macht
-stelle ihn auf einen Podest, finde alles an ihm toll, andere Männer haben keine Chance
-bin vor Treffen aufgeregt, möchte nichts falsches sagen, machen
-möchte so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen
-freue mich über jede Nachricht u. Anruf
-der Gedanke, das er in der Zwischenzeit eine andere Frau kennenlernt oder kein Interesse mehr hat, schmerzt
 
  • #13
Also, verliebt bist du ganz bestimmt (noch) nicht. Da hat man ganz andere Symtome. Nicht nur denkt man standig an "ihn", man zählt auch die Tage, in schweren Fällen die Stunden, bis zum Wiedersehen, das Herz klopft, wenn er beim Treffen auftaucht, man hofft, daß "er" einem sagt, daß auch er diesem Treffen entgegengefiebert hat. Wenn er mal dumm dahergeredet oder sich blöd benommen hat, findet man sofort eine Entschuldigung für ihn. Erst wenn du solche Anzeichen bei dir siehst, bis du verliebt. Bin eine Kennerin auf diesem Gebiet, weil nach 2 Jahren des Zusammenseins immer noch schwer verliebt.
 
  • #14
So etwas habe ich noch nie gehört, dass man andere Fragen muss, ob man tatsächlich verliebt ist?!

Ich denke nochmals nach.🙄

Ich bin es noch einmal, wenn man andere fragen muss, ob man verliebt ist, kann ich dir zu 99% sagen, dann ist man nicht verliebt! Denn: jeder der verliebt ist, der spürt das, der weiß das!❗

Woher kommt der plötzliche Sinneswandel?
Und woher kommen die obligatorischen 99?

a, deswegen frage ich mich nun, warum das so ist, dass ich an ihn denke... weil ich tatsächlich verliebt bin? Oder weil ich momentan beruflich etwas mehr Luft habe und daher mehr Zeit für solche Gedanken habe...

Weil jemand Teil Deines Lebens geworden ist.
 
  • #15
Ja, deswegen frage ich mich nun, warum das so ist, dass ich an ihn denke... weil ich tatsächlich verliebt bin? Oder weil ich momentan beruflich etwas mehr Luft habe und daher mehr Zeit für solche Gedanken habe...
Das könnte auch von mir sein: alles analysieren und von allen Seiten anschauen anstatt sich einfach darüber zu freuen wie es ist.
Mein Rat: versuch nicht alles zu analysieren und zerdenken, es hilft nicht weiter aber kann einiges kaputt machen. Ich habe den Schalter zu Nachdenken zwar auch noch nicht gefunden aber reduzieren geht auch ohne Aus-Schalter.
Und wenn es keine Verliebtheit ist sondern ihr euch auf leisen Sohlen direkt der Liebe nähert, wie hier schon geschrieben wurde, dann ist das doch auch toll, passt für verkopfte Menschen wohl auch besser.
 
  • #16
Ja, das ist das, was mich etwas stört: Er telefoniert sehr gerne, es kommt aber selten zu tieferen Gesprächen. Anderseits möchte ich über solche Sachen nicht unbedingt per Telefon sprechen, eher im persönlichen Treffen
Finde ich ein interessantes Thema - ich habe auch immer gewisse Probleme "erfüllende" Telefonate zu führen, hatte aber schon Partnerinnen, die stundenlange Telefonate toll fanden.
Sehr anstrengend, und man will ja nicht unhöflich sein und die Sache einfach abkürzen.
Vielleicht sollte man das thematisieren? Einfach sagen, dass man es schwierig findet, am Telefon gute Themen zu finden?
 
  • #17
So etwas habe ich noch nie gehört, dass man andere Fragen muss, ob man tatsächlich verliebt ist?!
Ich auch nicht 😂.

Wenn jetzt 90% der Foristen sagen du bist nicht verliebt und 10% sagen doch du bist sicher verliebt - hörst du dann auf unser Urteil?

Mein vernichtendes Urteil ist: wenn man schon fremde Leute fragen muss (die dich nicht einmal kennen) ob man verliebt ist - ist man es garantiert nicht!
 
  • #18
Eigentlich ist es egal, ob du verliebt bist oder nicht, solange du gerne mit dieser Person Zeit verbringst, du dich auf sie freust und mit ihr gute Zeit verbringst, solltest du auch genau das tun. Es muss doch nicht immer gleich die große Verliebtheit sein. Mit meinem Ex hatte ich mehr ein freundschaftliches als ein verliebtes Verhältnis. Es waren trotzdem 2 total schöne Jahre. Wir haben zusammen Reisen gemacht und hatten immer viel Programm am Wochenende. Aber im Endeffekt kannst du selbst entscheiden, wie weit du diesen Menschen in dein Leben lässt. Wenn du meinst auf Verliebtheit nicht verzichten zu können, kannst du entweder Schluss machen und weitersuchen oder du könntest es locker weiterlaufen lassen mit ihm und nebenher weitersuchen. Du musst dich auf jeden Fall auf nichts einlassen, wenn du dir nicht sicher bist, dass du es willst. Schau es dir noch eine zeitlang an und triff keine vorschnellen Entscheidungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #19
ch bitte um die nächste Frage mit dem Titel: habe ich Hunger und wie merke ich das? Oder gerne auch : muss ich atmen und wie kann ich das sicher wissen?
Muss das sein?
Freu dich das du dich gut kennst, Lebenserfahrung hast und dir solche Fragen nicht stellen musst.
Das heisst aber nicht, dass es bei allen anderen Menschen auch so ist. Deswegen muss du ihre Fragen nicht ins lächerliche ziehen! Wenn dir die Frage nicht gefällt dann überspringe sie doch einfach.
 
  • #20
Muss das sein?
Freu dich das du dich gut kennst, Lebenserfahrung hast und dir solche Fragen nicht stellen musst.
Das heisst aber nicht, dass es bei allen anderen Menschen auch so ist. Deswegen muss du ihre Fragen nicht ins lächerliche ziehen! Wenn dir die Frage nicht gefällt dann überspringe sie doch einfach.
Sorry, ich finde die Frage lächerlich und was mich dabei stört ist, dass das Forum momentan in eine Ecke abrutscht, und das leider wegen solcher Fragen, dass es sich irgendwann nicht mehr von den flachen bunten Blättern beim Friseur unterscheidet. Das fände ich dann schade.
 
  • #22
Ich finde die Antworten einiger Foristen*innen hier ganz schön arrogant. Hätte die FS die Frage gestellt, ob sie ihrem Freund jeden Abend einen blasen soll, wäre die gesamte comunity auf den Beinen mit wohlwollenden Ratschlägen. Aber sie hat es gewagt zu fragen, wie das ist, wenn man verliebt ist. Darauf kann man natürlich nur mit Ironie antworten. Läßt schöne Rückschlüsse auf die Gefühle einiger "Ratgeber" zu.
 
  • #23
Hallo,

abschließend kannst du die Frage dir nur selbst beantworten.
Das ist mir schon bewusst. Ich frage mich nun, ob ich mir die Frage überhaupt stellen muss, solange mich in der Situation nichts stört...
Für mich klingt es als würdest du dir wünschen verliebt zu sein, weil viele Dinge gut klingen, und der Mann auch bereit ist sich auf dich einzulassen - aber trotz allem scheinst du keine Verliebtheit zu spüren.
Ja, ich habe es meinem Gegenüber auch so kommuniziert: Ich möchte mich gerne verlieben. Ob ich jetzt soweit bin, das versuche ich für mich herauszufinden. Ob das eine richtige Strategie ist...? Das kann ich noch nicht sagen...
Wie war es denn in vergangenen Beziehungen bei dir? Hast du dich auch so unsicher bezüglich deiner eigenen Gefühle gefühlt?

Das sind die richtigen Fragen, die ich mir auch stelle. Denn ich hatte bisher einige Beziehungsanbahnungen, wo es aus allen möglichen Gründen nicht gepasst hat, und eine Ehe, die gescheitert ist. Bei all diesen Geschichten hatte ich nie dieses WOW-Gefühl. Ich musste immer eine Person kennenlernen, bevor ich mir mit ihr eine romantische Beziehung vorstellen konnte. Auch von meinem ExMann war ich am Anfang nicht begeistert. Mit der Zeit konnte er mich aber überzeugen, was allerdings kein gutes Ende hatte. Vielleicht habe ich den Fehler schon damals gemach...
Wenn nein, kannst du dir die Ausgangsfrage wahrscheinlich selbst beantworten...
Wenn du dich schon oft so unsicher am Anfang gefühlt hast, spricht doch nichts dagegen es weiter laufen zu lassen und zu schauen wie es sich entwickelt.
So werde ich es auch machen. Denn ich verbringe schon eine schöne Zeit mit der Person und freue mich auf das nächste Treffen. Ob man das tatsächlich Verliebtheit ist... ? Und muss man die Gefühle unbedingt definieren...?
Alles was du schilderst klingt gut, allerdings kann man Verliebtheit dennoch nicht erzwingen.
Ja, das stimmt auf jeden Fall ;) Danke :)
 
  • #24
Was ich glaube ist, dass du nicht verliebt bist und dich jetzt auch nicht mehr in ihn verlieben wirst - Wenn du Verliebtheit als Blitzeinschlag, Zoom, Herzklopfen und Schmetterlinge im Bauch meinst. Also dieses Hochgefühl, das man deutlich körperlich spürt. Das habe zumindest ich ganz am Anfang oder nie.
Sowas hatte ich nie im Leben. Vielleicht ist tickt jeder doch anders und nicht jede Beziehung soll mit einem Blitzeinschlag beginnen.
Jedoch kannst du diesen Mann natürlich lieben lernen. Liebe entwickelt sich langsam und unauffällig. Wenn du ihn wirklich gerne magst, du dich wohl bei ihm fühlst, ihr gut zusammen passt und du ihn noch eine Weile kennenlernst, kannst du irgendwann für diesen Menschen Liebe empfinden. Das geht, Liebe mit Überspringen des Verliebtseins.
Ich verliebe mich in eine Person, weil die Person bestimmte Qualitäten hat. Vielleicht ist es beim Blitzeinschlag anders... Ich bin aber an einer Person interessiert, nicht nur an dem, was nach außen getragen wird. Und es kostet mich schon etwas Zeit, bin ich herausfinde, ob ein Mann für mich in Frage kommt... Dabei sehe ich nicht nur positive Eigenschaften der Person, sondern auch ihre Schwächen. Das bedeutet aber nicht, dass ich mich in eine Person mit Schwächen nicht verlieben kann. Das finde ich sogar sehr schön. Denn das ist für mich ein Zeichen des Vertrauens, das mir irgendwie geschenkt wird. Also, ich hatte bisher nie eine rosarote Brille...
 
  • #25
Du bist ja lustig...woher soll das Forum wissen, ob du Gefühle für diesen Mann hast? Wie alt bist du? Warst du noch nie so richtig verliebt mit Bauchkribbeln und so?

vor der Beziehung:
-Bauchkribbeln
Vielleicht, bin mir aber noch nicht sicher ;)
-denke ständig an den Mann, frage mich z.B. was er gerade macht
Ständig nicht, aber sehr oft... dabei frage ich mich, was auf uns so zukommt und welche Wendung das Ganze nimmt... Also, neugierig bin ich ja schon :)
-stelle ihn auf einen Podest, finde alles an ihm toll, andere Männer haben keine Chance
Das habe ich nie so gemacht: Ich finde, jeder bleibt ein ganz normaler Mensch mit seinen Stärken und Schwächen. Daher idealisiere ich niemals. Andere Männer...? Das ist ein guter Punkt... Ich glaube schon, dass die anderen eine Chance haben. Aber ist es nicht bei jedem so? Wenn du einen interessanten Mann kennenlernen würdest, würdest du dich nicht fragen, ob er für dich interessant wäre?
-bin vor Treffen aufgeregt, möchte nichts falsches sagen, machen
Nein, da bin ich völlig entspannt und sage das, was ich sagen möchte, ohne viel Rücksicht auf einen Mann zu nehmen. Ich verstelle mich nicht ;)
-möchte so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen
Eigentlich schon, ich finde es immer wieder schade, dass man sich nur am WE sieht und der Tag ziemlich schnell rum ist...
Irgendwie schon, aber nicht fanatisch ;) Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass er schreibt :)
-der Gedanke, das er in der Zwischenzeit eine andere Frau kennenlernt oder kein Interesse mehr hat, schmerzt
Ich versuche daran nicht zu denken ;) Ich habe es mir versprochen, mich von solchen Gedanken fernzuhalten. Egal um welchen Mann es hier geht. Das bringt sowieso nichts...

Und, bin ich verliebt? ;)
 
  • #26
Also, verliebt bist du ganz bestimmt (noch) nicht. Da hat man ganz andere Symtome. Nicht nur denkt man standig an "ihn", man zählt auch die Tage, in schweren Fällen die Stunden, bis zum Wiedersehen, das Herz klopft, wenn er beim Treffen auftaucht, man hofft, daß "er" einem sagt, daß auch er diesem Treffen entgegengefiebert hat. Wenn er mal dumm dahergeredet oder sich blöd benommen hat, findet man sofort eine Entschuldigung für ihn. Erst wenn du solche Anzeichen bei dir siehst, bis du verliebt. Bin eine Kennerin auf diesem Gebiet, weil nach 2 Jahren des Zusammenseins immer noch schwer verliebt.
Nein, so wie du es beschreibst, ist es nicht. Aber es war nie bei mir so... deswegen denke ich, dass man sich auch anders verlieben kann...
 
  • #28
Das könnte auch von mir sein: alles analysieren und von allen Seiten anschauen anstatt sich einfach darüber zu freuen wie es ist.
Mein Rat: versuch nicht alles zu analysieren und zerdenken, es hilft nicht weiter aber kann einiges kaputt machen. Ich habe den Schalter zu Nachdenken zwar auch noch nicht gefunden aber reduzieren geht auch ohne Aus-Schalter.
@BatmanB Ja, du hast schon recht, ich denke viel zu viel drüber nach. Ich will immer hinterfragen und muss halt lernen, loszulassen und zu genießen. Das war auch mein Ziel, als ich das Kennenlernen fortgesetzt habe. Ich wollte einfach schauen wie es sich entwickelt. Jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich meine Gefühle schwer zuordnen kann... muss aber nicht, oder?
Und wenn es keine Verliebtheit ist sondern ihr euch auf leisen Sohlen direkt der Liebe nähert, wie hier schon geschrieben wurde, dann ist das doch auch toll, passt für verkopfte Menschen wohl auch besser.
Ich möchte einfach den Fehler vermeiden, den ich bei meinem Exmann machen durfte: Ich wusste es ziemlich früh, dass es nicht wirklich passt und bin den Schritt trotzdem gegangen. Was den besagten Mann betrifft, da sind wir noch nicht soweit um über sowas zu urteilen... Daher muss ich wahrscheinlich weiter schauen....
 
  • #29
Finde ich ein interessantes Thema - ich habe auch immer gewisse Probleme "erfüllende" Telefonate zu führen, hatte aber schon Partnerinnen, die stundenlange Telefonate toll fanden.
Sehr anstrengend, und man will ja nicht unhöflich sein und die Sache einfach abkürzen.
Vielleicht sollte man das thematisieren? Einfach sagen, dass man es schwierig findet, am Telefon gute Themen zu finden?
@Verwirrt1111 Du hast mich falsch verstanden: Ich telefoniere gerne mit ihm, was für mich persönlich eher untypisch ist. Ja, man quatscht teilweise über unwichtige Sachen, die allerdings auch zum Alltag gehören. Das Thema zu finden ist nie ein Problem ;) Das ist eigentlich das, was mich so wundert :)
 
  • #30
Hi @PfingstRosen

Manch Liebe wächst langsam. Manchmal ist es sogar dann die, die ewig währt.
Solange du das Gefühl hast, ihn wiedersehen zu wollen, er dir nicht egal ist, würde ich sagen, dass in jedem Fall Zuneigung da ist. Wenn du seine Stimme gerne hörst, ist das ein gutes Zeichen.
Wenn es dich interessiert, was er erzählt, ist das ein gutes Zeichen.
Wenn ich ihn beim Treffen sehe, dann brauche ich immer wieder zehn Minuten, um mich an ihn so zusagen wieder zu gewöhnen
Das ist gut. Nichts wäre langweiliger, wenn er dir schon völlig vertraut wäre. Ich würde sagen, es ist eine gesunde Mischung aus Gegensätzlichkeit. Genieße diese Spannung. Es ist doch schön, wenn jedes mal aufs Neue das Eis brechen muss, am Anfang.

Ich würde mir daher keine Sorgen machen, sondern abwarten, was sich weiter zwischen euch entwickelt. Ein solcher Mann kann überraschen, gerade, wenn er etwas ungewöhnlich auf dich wirkt.
Vielleicht wirst du seinen Duft mögen, wenn ihr euch näher kommt und dieser wird dich ihn vermissen lassen.

Ich möchte einfach den Fehler vermeiden, den ich bei meinem Exmann machen durfte: Ich wusste es ziemlich früh, dass es nicht wirklich passt
Ich halte nichts davon, jede Beziehung die einst geendet ist, als einen Fehler zu betrachten. Auch dort war Liebe. Außerdem ist jeder Mann ganz individuell und anders.
 
Top