G

Gast

  • #1

Bin ich nicht wichtig für ihn ?

Wir kennen uns seit 2 Jahren,sind beide ende 40 . Jeder hat eine Ehe hinter sich . Kinder erwachsen . Wir wollten zusammenziehen.Davon habe ich Abstand genommen ,weil : er will ein Haus ,wo er sich eine Werkstatt einrichten kann ,sein Hobby ist sehr aufwändig . Na ,gut,Geld spielt bei ihm keine Rolle . Nur das : seine Ehe ist darn gescheitert ,weil er fast immer in der Werkstatt war . Alles Andere ist wichtiger : Arbeit 60 Std. Woche , die erwachsenen Söhne , Oma ,Hobby . Gestern sagte ich ihm ,für mich ist da kein Platz . Eine Beziehung führen wir nicht ,wir treffen uns dann und wann, am WE meist ,wenn vom Verein nichts ansteht . Er meint,ich wolle im Mittelpunkt stehen und ihm nichts gönnen . Ich habe einen guten Job , Familie ,Freunde . Bleibe erst mal alleine . Was ist die Meinung der Leser hier ?
 
G

Gast

  • #2
wenn beide nicht aufeinanderzugehen wollen ,fehlt Sympathie/Liebe und dann wird der Rest bzw der Alltag sehr sehr schwierig.
mit anderen Worten
Seid ihr sicher,dass ihr zueinanderpasst?
 
G

Gast

  • #3
Eure Bedürfnisse, was Nähe und Distanz betrifft, sind sehr verschieden.
Es ist wirklich keine gute Idee für euch, zusammenzuziehen. Er möchte im Grunde sein Single-Leben weiterführen, du möchtest eine wirkliche Partnerschaft mit vielen gemeinsamen Unternehmungen.

Du hast ganz recht damit, im Mittelpunkt stehen zu wollen. Für einen Mann, der dich von Herzen liebt, bist du sehr, sehr wichtig. Er will dich nicht nur sehen, wenn er sich gerade langweilt, weil sonst nichts ansteht, sondern er will jeden Tag mit dir verbringen.

Versteh mich nicht falsch: es ist gesund und normal, auch eigene Hobbys und Interessen zu haben und eigene Freunde bzw., als Frau, Freundinnen. Aber du scheinst, jedenfalls klingt es so, ganz hinten zu rangieren. Ihr trefft euch "dann und wann", obwohl ihr in derselben Stadt wohnt? Das wäre MIR viel zu wenig, einfach zu dünn .. es gibt sicher Frauen, die damit zufrieden sind oder denen es gerade recht so ist, aber du gehörst offenbar nicht dazu.

Ich weiss nicht, ob du ihm nicht wichtig bist; vielleicht bist du es. Eine Partnerschaft stellst du dir jedenfalls anders vor. Ich mir auch.
 
G

Gast

  • #4
Hallo, ja, es ist richtig, dass Du dich getrennt hast. Ihr beide habt einfach zu unterschiedliche Vorstellungen und würdet euch gegenseitig aufreiben, wenn ihr zusammen wohnt. Du möchtest sehr viel mehr von ihm, als er selber geben möchte. Suche dir jemanden, der besser zu dir passt.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS,

ich finde deine Entscheidung richtig. Er scheint zu viel um die Ohren zu haben und es für dich sehr wenig Zeit und Platz in seinem Leben gibt. Ihm scheint das aber nicht bewußst zu sein. Du schreibst ja selber, dass seine Ehe daran scheiterte, dass er zu viel in seiner Werkstatt war. Das wird sich bei dir nicht ändern.

Wenn es dir reicht, als Lückenfüller "gebraucht" zu werden, dann bleibe bei ihm. Ansonsten wirst du wohl jetzt gemerkt haben, dass ihr zu unterschiedliche Ansichten von gemeinsamer Zeit habt, was über kurz oder lang zu einer Trennung führen könnte.

Eigentlich hätte dir das von Anfang an klar sein müssen, den du wirst ja schon früher gemerkt haben, das er aufgrund seines Pensums wenig Zeit für eine Frau an seiner Seite hat.

Tut mir leid für dich. Das nächste Mal wirst du garantiert früher auf Gemeinsamkeiten, was die zur Verfügung stehende Zeit betrifft und auch das ähnliche Denken betrifft, achten.

w 47
 
G

Gast

  • #6
Hei, Du hast doch das getan, was Dir für Dich richtig erscheint. Ich finde es schon traurig, wenn man jemanden gefunden hat, sich dann aber rausstellt, dass der Mann überhaupt gar keine Zeit hat. Ich find das echt der Hammer, dass ihr euch nur an Wochenenden seht, FALLS nix mit dem Verein ansteht. HALLOOO? Das find ich echt dreist. Was bist Du denn für den? Für seinen Frieden gut - in dem Sinne, dass er ja nicht mehr suchen muss, sondern schon ne Frau hat, also gute Aussicht hat, nicht allein alt zu werden, aber bis er alt ist, macht er SEIN DING und wenn das nicht mehr geht, ja dann, dann gibts da die Frau, die er sich zum Glück schon in jüngeren Jahren rausgepickt hat, die ihn dann umsorgt. Super. Ich find das ist so das Letzte. Leider gibts noch mehr von dieser Sorte Leute. Solche haben vielleicht eine Profilierungsneurose?!
 
G

Gast

  • #7
Ich denke schon, dass Menschen, die überall dabei sein müssen, sich selbst sehr wichtig nehmen und das hat natürlich was mit Profilierung zu tun. Solche aktive Menschen, die sich für Vereine etc. einsetzen sind wichtig, allerdings ist das Maß gefragt - leiden unter dem Aktionismus andere Menschen, wie zB der Lebenspartner, dann geht das nicht und ist einfach nur egoistisch und da muss man sich wirklich fragen, ob es Sinn macht, mit so einem Menschen sein Leben zu verbringen.
 
G

Gast

  • #8
Leider musste ich auch die Erfahrung machen das ich als Frau in der Partnerschaft die allerletzte
Rolle zugewiesen bekam. Nicht aber was die häuslichen Pflichten anging. Da hatte ich die erste. Manchmal denke ich suchen sich solche Menschen nur die Frau fürs kochen, putzen, waschen, bügeln und fürs Bett. Wenn man genug Hoffnungen mitbringt - kann man ja davon zehren solange es geht. Sein Hobby war seine Tochter. Für sie sprang er morgens aus dem Bett um sie zur Arbeit zu fahren, lies mich mit dem Abendessen sitzen um sie abzuholen - an mich hat er nicht mal gedacht wenn ich krank war, zu Weihnachten - oft nichts - da merkt man wie wertlos man für den Partner sein muss - denn : Taten zählen. Das ist wirklich kein Leben für eine Frau. Lieben und geliebt zu werden ... - das ist ein wahres Glück. Vorsicht vor Einseitigkeit und Ausnutzung.
 
G

Gast

  • #9
Hier die FS :
ich habe Abstand von ihm genommen. Das heißt,Trennung .
Habe mir eine Wohnung nach meinen Bedürfnissen gemietet .
Fühle mich total wohl .

Er sitzt in einem 250 Quadratmeterhaus ,alleine und ist auf Suche nach einer weiblichen
Zauberfee, die er verwöhnen kann . So stand es in seiner Annonce.
Er hat sich ja schnell getröstet .Die Frau tut mir jetzt schon leid.

Ich werde in Zukunft genu hinschauen .
Und mich erst mal beruflich weiterbilden. Überrschend hat sich eine Chance aufgetan. Bin sehr froh .
 
G

Gast

  • #10
zu #8

Super, gut gemacht!!!!! Tut mir leid für dich, aber du wirst wie Phönix aus der Asche steigen.

Letztendlich hat "ER" dir ja bestätigt, was er für ein Charakter-Mensch ist. Leid tut es mir für uns, wieder so ein "Schicksal" lesen zu müssen, was angeblich falsche Thesen, doch wieder als richtig bestätigt. Und es gibt so viele solcher Typen...., leider.

Viel Erfolg für deine berufliche Weiterbildung und viel Erfolg für dich, dann dadurch vielleicht einen Mann kennenzulernen, der richtig zu dir passt.

w 47
 
G

Gast

  • #11
Welch glückliche Wendung innerhalb von 2 Tagen seit Fragestellung...