• #1

Bin ich lesbisch? Oder kann ich Sex nur nicht genießen weil ich sexuell genötigt wurde?

Hallöchen!!
Dass ich bi bin, weiß ich seit ich 12 bin und es war auch nie eine große Sache.
Seit jetzt etwa einem Monat bin ich am überlegen, ob ich lesbisch bin. Obwohl ich in einer Beziehung mit einem Mann bin und auch glücklich bin, habe ich plötzlich angefangen, darüber nachzudenken. Ich bin 25 Jahre alt und das letzte Mal, dass ich eine Frau toll fand, war als ich 17. Eine Beziehung hatte ich damals auch - etwa 6 Monate. Es war aber nix für mich. Jedenfalls fand ich es komisch. Vielleicht hab ich sie auch einfach nicht geliebt.
Das Problem ist, dass ich, wenn es um Sex geht, nie richtig loslassen kann, ich hab dann so ein eigenartiges Gefühl. Als wäre ich komplett angespannt, verkrampft, voller Scham und irgendwie will ich dann nur dass es aufhört. Es ist nicht immer so, manchmal habe ich auch Spaß am Sex. Ich liebe meinen Freund und ich vertraue ihm über alles. Ich verstehe nicht, warum ich beim Sex keinen Spaß haben kann.
Als Kind wurde ich mal von einem älteren Jungen zu etwas gezwungen, das ich nicht wollte (sexuell gesehen) - könnte es daran liegen?

Oder bin ich vielleicht lesbisch? Also, wenn ich keinen Sex mit Männern mag, dass ich dann vielleicht einfach nur auf Frauen stehe?
Ich finde Männer aber anziehend. Kann das trotzdem sein?

Schon mal danke für die Antworten!! Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe FS
Du kannst weiterhin davon ausgehen, dass du bisexuell bist. Ich bin auch bisexuell und kenne das, wenn's mit einem Mann nicht klappt, kommen alle und sagen "bist du nicht doch vielleicht im Grunde lesbisch?" (umgekehrt, bei Beziehungsproblemen mit einer Frau) und irgendwann hinterfragt man sich selber auch. Aber das ist eigentlich nie das Problem. Ich glaube, die sexuelle Orientierung erweist sich nicht einfach beim Sexualakt, sondern darin, was man anziehend findet und in wen man sich verliebt.
Du hast ein Problem während dem Geschlechtsverkehr mit deinem jetzigen Freund, obwohl du ihn deinen Angaben gemäss liebst und ihm vertraust. Da können ja -zig Sachen mit reinspielen! Die sexuelle Nötigung sicher auch, aber vielleicht nicht nur. Es kann seine Technik sein, oder dass du deinen Körper nicht ausreichend kennst und nicht weisst, was er braucht.. oder dass die sexuelle Anziehung zu deinem Freund (trotz Liebe) nicht gegeben ist, auch wenn du prinzipiell auf Männer stehst. Oder dass der Zeitpunkt für dich nicht immer günstig ist.. und und und. Sorry, ich kann dir keine Antwort auf dein Problem geben, aber ich würde wirklich keine Grundsatzfrage draus machen, sondern ganz fokussiert die jetzige Beziehung und das jetzige Sexualleben anschauen.
 
  • #3
Wie kommst du denn darauf, dass du lesbisch bist ?
Du sagst, du warst noch nie in eine Frau verliebt und du hast nur eine einzige sexuelle Erfahrung mit einer Frau und das war vor vielen Jahren.

Ich habe auch sexuelle Erfahrungen mit Frauen, die alle schön waren, einfach weil Frauen schön sind, gut riechen, sich gut anfühlen und zärtlich sind ( mit anderen hatte ich nichts ).
Ich war aber noch nie in eine Frau verliebt oder verknallt oder mußte nachts an sie denken. Nichts. Folglich bin ich komplett hetero.

Ich könnte mir vorstellen, auf einer Party mal in die Rolle der Subse zu schlüpfen, einfach weil das interessant ist, aber ich bin ganz sicher nicht submissiv.

Ich könnte mir vorstellen, ein Praktikum in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung zu machen, aber ich bin maximal weit davon entfernt, das zum Beruf zu machen.

Wenn ich in Italien bin und eine Kirche besichtigen will, will ich mich nicht als Tourist outen, denn die werden verachtet.
Also binde ich mir ein Tuch um den Kopf, trete demütig ein, tauche meine Finger in das Weihwasser und bekreuzige mich. Hab im I-net geguckt, wie das geht. Ich entblöde mich nicht mal, in Richtung Altar zu knicksen.
Und dann setze ich mich hin und betrachte in aller Ruhe die Fresken.
Ich bin maximal weit davon entfernt, eine Katholikin zu sein.

Was ich sagen will, es kommt darauf an, was du fühlst, nicht was du tust.
Dass du lesbisch oder auch nur bi bist, kann ich nicht erkennen.

Dass du keinen Sex mit Männern magst, und das ist ja deinen Ausführungen zufolge nicht mal so, hat doch nichts damit zu tun, dass du kein Hetero bist, sondern vielleicht mit anderem, vielleicht mit dem Missbrauch oder mit einer sexualfeindlichen Erziehung oder mit einem kalten Vater oder was weiß ich.
Oder du hast einfach angeboren eine geringe Libido und es würde dir reichen, einmal im Monat mit deinem Freund zu schlafen und dann fändest du es richtig gut.
Oder du willst es nur ganz zärtlich.
Oder nur leidenschaftlich.

Sei froh, dass du eine schöne Beziehung hast und suche nicht das Haar in der Suppe.

w 49
 
  • #4
Hallo Anaisapple77,
auch ich bin bi und möchte dir schreiben, weil ich eine ähnliche Erfahrung gemacht habe wie du. Ich hatte damals mit 16 mein erstes Mal mit einer Frau und war mit ihr etwa ein Dreiviertel Jahr "zusammen". Mit ihr war der Sex eigentlich immer gut, ich bin mühelos zum Höhepunkt gekommen. Allerdings war die Beziehung damals auch nicht so richtig etwas für mich. Irgendwie hat es sich falsch angefühlt.
Danach hatte ich zwei längere Beziehungen mit Männern. Hier habe ich mich geborgen gefühlt, ich habe Ihnen zu 100% vertraut und die Beziehung war soweit gut. Allerdings war der Sex nicht so toll. Ich habe es immer mehr oder weniger nur Ihnen zuliebe getan. Auch ich habe oft gedacht, ob ich nicht doch eher lesbisch bin. Zumal mir auch immer mal wieder eine Frau ganz gut gefallen hat. So lief das ganze dann vor sich hin und ich habe mich letztlich von meinem letzten Freund getrennt. Aber: nicht wegen einer Frau! Ich habe seither mehrere Männer gedatet, einen Mann auch über fast 1,5 Jahre. Mit ihm hatte ich den bisher besten Sex meines Lebens. Hier haben wieder andere Dinge nicht gepasst. Was ich sagen möchte ist: ich glaube es ist einfach unglaublich schwer das passende Pendant zu finden. Und du musst für dich selbst entscheiden, wie wichtig guter Sex für dich ist. Wie war es damals beim Sex mit deiner Freundin? Hat es dir da auch manchmal nicht gefallen? Oder war es immer schön? Ich denke aber, wenn du noch nie in eine Frau verliebt warst, dann bist du nicht lesbisch (oder bist noch nicht der Richtigen begegnet). Von daher versuche doch mal herauszufinden, was sich unterscheidet an den Tagen, wo der Sex mit deinem Freund schön ist und an denen, wo es nicht der Fall ist. ZB könnte es daran liegen, dass du eher streicheln, küssen, ein langes Vorspiel brauchst. Alle diese Dinge eben, die bei Sex zwischen Frauen passieren. Und dir härterer Sex vielleicht nicht so gefällt.

Liebe Grüße und schöner Feiertag
 
  • #5
Hm. Also mir ist jetzt nicht klar, hattest du auch mit anderen Männer Sex oder waren dieser Junge und dein jetziger Freund die einzigen Männer, mit denen du Sex hattest? Dann wäre es sehr schwer, dass zu beurteilen. Dann könnte es sein, dass du und dein Freund sexuell nicht kompatibel seid, zb. dass du mit einem anderen Mann mehr Spaß hattest. Hattest du denn mit der Frau in dieser Beziehung sexuell Spass? Findest du deinen Freund sexuell anziehend?
Und natürlich kann es sein, dass du aufgrund des sexuellen Übergriffs Sex für dich negativ belegt ist. Hast du positive sexuelle Fantasien, ist dein Körper für dich positiv, ist Selbstbefriedigung für dich positiv? Das musst du hier nicht alles online beantworten.
Aber es klingt eben so, als sei Sex für dich etwas was geschieht, was mit dir gemacht wird, worauf du keinen Einfluss hast.
 
  • #6
Liebe FS,

als erstes hätte ich eine Bitte. Tue nichts was Du aus Deinem Inneren nicht tun möchtest. Wenn doch, dann sei Dir bewusst, dass es aus einem guten Zweck geschieht. Also kein Grund sich schlecht zu fühlen. Ansonsten lass es sein.

Als zweites hätte ich einen Rat. Kommuniziere alle Deine Wünsche, Vorstellungen und (Ab)Neigungen, wenn die Menschen mit denen Du zusammen bist Dir vom Herzen wichtig sind. Nur das wird Euch und vor allen Dingen Dich voran und zum gewünschten Ziel bringen.

Ich finde es schmerz wie Du Dich (teilweise) selbst verleugnest. Ob Du nun hetero, bi oder homo bist, finde ich persönlich zweitrangig. Mit dem/der richtigen Partner/in wirst Du es auf einem offenen und ehrlichen Weg kommunikativ und dann gefühlsmäßig erfahren, lösen und annehmen.

Bei vielen Fragen und Antworten, nicht nur Deiner, bin ich erstaunt warum dem Menschen die Fähigkeit der Sprache gegeben ist und dieser dies so vehement negiert, bis hin zur Selbstschädigung.
 
  • #7
Vielleicht bist du einfach nur asexual, hast du das schon mal in Betracht gezogen? Dann könntest du deine Reise zur eigenen Sexualität abkürzen und müsstest nicht wie @frei jahrelange Beziehungen mit sexgierigen Männern erdulden oder halbherzige Versuche mit wunderschönen, zärtlichen und gutriechenden Frauen starten.
 
  • #8
Vielleicht bist du einfach nur asexual, hast du das schon mal in Betracht gezogen? Dann könntest du deine Reise zur eigenen Sexualität abkürzen und müsstest nicht wie @frei jahrelange Beziehungen mit sexgierigen Männern erdulden oder halbherzige Versuche mit wunderschönen, zärtlichen und gutriechenden Frauen starten.
Stimmt, ich habe da echt sehr viel Zeit verschwendet und wenn ich es schon in jungen Jahren kapiert hätte viel weniger Blödes erlebt.
Ich meine damit vor allem die Beziehungen zu Männern, die mir beim Treppehochgehen kichernd zwischen die Beine fassten oder die ihr Recht auf Sex jammernd oder vorwurfsvoll einklagten.
Das waren wirklich blöde Zeiten.
Warum ich das erduldet habe ?
Gute Frage. Weil ich dachte, das sei normal und dass man eben die Beine breit machen müsse, wenn man einen Freund haben wollte.

Das mit den Frauen bereue ich nicht. Da ging es ja auch nicht um die Option einer Beziehung, das waren also keine Versuche, nicht halb- und nicht vollherzig. Wir wollten es einfach mal ausprobieren und ja, das war schön.
Ok, das war wohl selbstverständlich, aber da ich hier oft missverstanden werden, dachte ich, ich schreibe es mal deutlich, dass die Frauen schön waren, gut rochen und zärtlich waren.
Und dass ich sehr wohl weiß, dass es auch Frauen gibt, die das alles nicht sind. Aber mit solchen macht man wohl kaum interessante Experimente.

Dass die FS eine geringe Libido haben könnte, hatte ich weiter oben schon angeregt zu überlegen.
Ich habe bewusst das Wort 'asexuell' vermieden, damit sie diese Möglichkeit nicht empört von sich weist.
Ok, nun, da du es rausgehauen hast: ich vermute ebendies.

w 49
 
Top