G

Gast

Gast
  • #1

"Beziehung" - wie viel Zeit miteinander verbringen?

Ich bin seit 6 Wochen mit meinem Freund zusammen, wir kennen uns seit Oktober. Wir waren beide längere Zeit Single, und bei uns beiden war die jeweils letzte Beziehung bzw. Trennung sehr schmerzhaft (Ich: 16 Jahre Beziehung mit Alkoholiker, er wurde ziemlich plötzlich und unerwartet verlassen). Er hat wohl schlimme Verlassensängste, weswegen er extrem vorsichtig ist. Wir hatten z.B. 12 Dates bis wir uns das erste Mal geküsst haben etc. . Wir haben beide ein ausgefülltes Leben und relativ fordernde Jobs. Am Anfang, als wir uns kennengelernt haben, haben wir uns ca. einmal die Woche gesehen, dann zweimal, mittlerweile treffen wir uns 1-2 Mal unter der Woche, und genauso am Wochenende... das heisst, wir sehen uns mindestens 2 Mal, höchstens 4 Mal die Woche - im Schnitt so 2.5-3 Mal. Normalerweise treffen wir uns abends, und verbringen dann auch die Nacht miteinander.

Nur zu meinem Problem: In meinen beiden letzten Beziehungen habe ich jeweils mit meinem Partner zusammengewohnt, mein letzter Partner ist schon nach 2 Wochen bei mir eingezogen. Nachdem das auch schon einige Zeit her ist (ich war 16 Jahre lang mit ihm zusammen, s.o.), bin ich einfach nicht mehr auf dem Laufenden, wie oft man sich sieht bzw. was Sinn macht, um eine Beziehung aufzubauen. Ich sehe ein, dass ich durch das enge Zusammenleben mit meinen vorherigen Partnern sehr 'verwöhnt' bin, was gemeinsame Zeit angeht... und es ist auch nicht so, dass ich mich ihn ihn langweile, oder nichts zu tun habe. Ich sehe auch, dass er sich immer mehr öffnet, und sich die Beziehung trotz der wenigen gemeinsamen Zeit weiterenwickelt, und enger bzw. vertrauter wird. Letzte Woche ging es mir nicht gut, da war er für mich da, und wir haben uns gesehen, als er eigentlich keine Zeit hatte. Ich bin mir sicher, wenn ich ihn brauche, ist er für mich da.

Trotzdem bin ich mir sehr unsicher, ob die wenige Zeit nicht irgendwann zum Problem wird: Wir haben kaum Alltag miteinander (wobei ich mir auch nicht sicher bin, ob wir das zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt haben müssen / sollten...), und ich habe immer das Gefühl, dass die Uhr tickt.

Vielleicht ist mein Problem ja nicht die Zeit, die wir miteinander verbringen, sondern eher, dass ich mir seiner nicht sicher bin, und die gemeinsame Zeit als Indikator für sein Interesse werte?

Was meint Ihr?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Deine letzte Beziehung ist gescheitert, also war es wohl doch etwas zu viel Zeit miteinander! Und dass du einem Alkoholiker zugeguckt hast, wie er sich selbst kaputt macht, hat dich ja zu nichts gebracht! Die Beziehung ist vermutlich genau deswegen gescheitert.

Für meinen Begriff hast du noch nichts aus der letzten Beziehung gelernt. Jeder liebt nun mal anders und jeder hat ein anderes Nähe-Distanz-Bedürfnis. Insbesondere im Alter wird das Distanzgefühl größer und dem muss man sich anpassen.

Du bist doch eine erwachsene Frau und kein kleines Mädchen mehr, die ständig jemanden an der Hand braucht, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Bei 4 Mal die Woche habt ihr keinen Alltag miteinander? Also ich weiss nicht wo du lebst. Für mich wäre das mehr als genug und nach 6 Wochen wäre die Puste raus, weil zu langweilig!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich finde, dass es da kein allgemein gültiges Maß gibt. Das hängt von vielen Umständen ab, z.B. Entfernung, Art der (Arbeits-)auslastung etc. Insofern: Treffen so oft es möglich und von beiden gewünscht ist.
 
Top