Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Beziehung ohne Liebe?

Ich bin seit 2 1/2 Jahren mit einem Mann zusammen, den ich wirklich liebe - nur er mich leider nicht.
Er war auch nie verliebt in mich und hatte ganz am Anfang unserer Beziehung genau aus diesem Grund auch 2x mit mir Schluss gemacht - nur sind wir bei unseren darauffolgenden "rein freundschaftlichen" Treffen doch sofort wieder übereinander hergefallen - eine reine Freundschaft ist in diesem Fall einfach nicht möglich, auch wenn er sich eigentlich genau das anstatt einer Beziehung wünscht.
Da ich aber klipp und klar gesagt habe, dass ich mir eine Freundschaft mit ihm nicht vorstellen kann, ist er diese Beziehung überhaupt eingegangen - er möchte mich auf keinen Fall verlieren. Dazu muss man sagen, dass er sich im Grunde generell von Beziehungen fern halten möchte, er ist laut eigener Aussage alleine am glücklichsten.

Das Problem ist, dass ansonsten aber alles stimmt: Wir sind uns sehr ähnlich und das Gefühl von Wärme, Vertrautheit und Geborgenheit ist bei beiden Seiten sehr stark. Zudem funktioniert die sexuelle Ebene einfach 100%ig. Trennen möchte er sich nicht, und trotz einer Schwärmerei für eine Andere vor einigen Monaten hat er sich ganz bewusst für mich entschieden. Aber die Tatsache, dass er mich nicht liebt (und laut eigener Aussage wahrscheinlich auch nie lieben wird) nagt an mir und ich frage mich immer wieder, ob es trotzdem einen Sinn macht.
Ich habe große Angst den Mann wegzuwerfen, der im Grunde perfekt für mich ist...

Was würdet Ihr tun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das ist eine sehr spezielle Situation. Wäre interessant auch noch die Meinung deines Freundes zu hören - weshalb er sich auf eine Beziehung mit dir einliess. Nun, zumindest scheint ihr gut miteinander klar zu kommen inkl. der intimen Ebene. Letztlich ist aber nicht wichtig, was er will, sondern was du willst. Wenn du damit leben kannst, dass er dich zwar nicht liebt, aber offenbar schätzt und ihr zusammen klar kommt, dann lass den Dingen ihren Lauf. Klar kann es sein, dass es sich irgendwann einmal wirklich verliebt und dich dann verlässt. Aber das kann dir auch in jeder anderen Beziehung passieren.

Eine gute Bekannte von mir hat auch ihren besten Freund geheiratet - ohne Liebe ihrerseits aber seinerseits. Sie hatte so die Nase voll von ihren zwar leidenschaftlichen aber oberflächlichen Partner, dass sie sich ganz bewusst für ihren zuverlässigen Freund entschieden hat. Nun die Ehe ist glücklicher als bei vielen Liebesehen, sie respektieren sich und gehen auf einander ein. Was will man mehr. Manchmal ist die romantische Liebe auch nicht alles und der Traum zerplatzt eines Tages.

Aber letztlich musst du entscheiden, ob du mit deiner Situation leben kannst oder nicht und die richtigen Konsequenzen ziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Meiner Meinung nach ist es eine gute Basis. Mein Ex-Mann hatte auch 10 Jahre eine Frau die er nicht geliebt hat. Er meinte, dass er sich wohl fühle. Allerdings hat er sich jetzt wieder richtig verliebt und nach 10 Jahren die Frau verlassen. Das Risiko geht man immer ein wenn man zusammen ist und jemand liebt nicht richtig. Allerdings kann das gleiche auch bei einer Liebesehe passieren. Gefühle kommen und gehen.
Mich würde es einfach wurmen wenn ich nicht geliebt werde Es war vielleicht ein Fehler von Deinem Freund so ehrlich zu sein. Sonst wärst Du doch glücklich, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Er hält sich zumindest mit verbindlichen Zusagen heraus. Er hält sich permanent ein Türchen offen. Er könnte jederzeit abspringen und Du "dürftest" Dich nicht beschweren, weil er niemals etwas anderes/immer die Wahrheit gesagt hat. Es könnte sein, dass Du krank wirst und er nicht zu Dir steht. Es könnte sein, dass eine bessere Frau vorbeikommt und er Dich als zweite Wahl stehen lässt. Der Schmerz, der Dich dann treffen wird, würde Dich ungefähr auch jetzt treffen. Ohne Schmerz kommst Du eh nicht mehr da heraus.

Vielleicht ist es aber eben auch genau so, wie er sagt: er will keine "Bindung"/Verbindlichkeit per se, d.h. auch die "Besserheit" einer anderen Frau würde ihn nicht zur Bindung bringen. Mitunter interessiert ihn auch deswegen diese "Besserheit" nicht. Sie wäre auch sehr ungewiss, denn wer weiß, welche zunächst unsichtbaren, negativen Eigenschaften diese Frau hat.

Ich denke, man müsste dieser Bindungangst auf den Grund gehen. Es scheint sicherlich aus vorherigen Verletzungen zu resultieren. Er hat wahrscheinlich Angst, wieder zu vertrauen. (Aber in Wirklichkeit vertraut er Dir auf eine gewisse Weise längst und lügt sich selbst in die Tasche. Würdest Du ihn verlassen wäre es ihm garantiert nicht gleichgültig, er gesteht es sich höchstens nicht zu. Würdest Du ihn aber verlassen, würde es ihn in seiner Angst bestätigen und Dir natürlich keinen Gewinn oder gar Fortschritt bringen.)

Wenn er Dich hingegen irgendwann verlassen würde, wüsstest Du nicht, wann dies ist, wie es Dir dann geht, ob Du dann noch dieselben Chancen hast, wie heute, einen Neuen kennenzulernen etc. Insofern solltest Du gut abwägen, was Du wirklich selbst willst und ob Dir das, was Du jetzt inclusive Unsicherheit hast, reicht und Du notfalls auch später wieder neu auf die Suche nach Deinem Glück gehen kannst.

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich kenne jemanden, der auch eine Freundin hat und nebenbei für eine andere geschwärmt hat...für mich. Mich bekam er nicht. Er macht mit der Freundin weiter. Ich weiß aber, dass er nebenbei immer weiter sucht. Er liebt sie nicht. Das ist so fies!
Sie tut mir leid....willst du auch so ein armes Würstchen werden, liebe FS?
Denk mal nach!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,

habe mich wiedererkannt. Bei meinem Freund (der auch noch nie mit ner Frau zusammen gelebt hat) habe ich auch das Gefühl, er liebt mich nicht. Er sagt es aber nicht so gerade heraus, sondern meint, Liebe sei ein oft missbrauchtes Wort. Er hat in nun knapp 2 Jahren noch nicht einmal die "famous three words" gesagt. Merkwürdiger Weise ist die ernsthafte Perspektive einer Beziehung (gemeinsame Wohnung, Überlegung zu Kindern) jedoch von Anfang an beidseitig vorhanden gewesen. Dieses Jahr wollen wir nun entscheiden, wer zu wem zieht. Aber es ist alles vernünftig, sachlich und so gar nicht leidenschaftlich (der Sex ist daher bei mir auch eher so lala). Er selbst sagt immer, er traut seinen Gefühlen nicht, da sie vergehen können.

Ich denke, er kann sich nicht völlig fallenlassen. Ich überlege jetzt auch ernsthaft, was besser ist: eine romantische Beziehung, in der man das hört, was man hören will, oder eine stabile Partnerschaft, die weniger gefühlsbetont ist. Bei der romantischen Liebe ist natürlich die Gefahr, dass die irgendwann vergeht. Aber bei der Vernunftbeziehung ist - wie einige schon schrieben - eben die Gefahr, dass ihm die große Liebe doch noch begegnet und er weg ist. Und insgesamt, dass ich irgendwann erkenne, mein Leben am Ende mit einem nur halb gelebten Glück verbracht zu haben. Irgendwas fehlt mir seit Beginn unserer Beziehung.

Vielleicht hilft Dir der Vergleich, dass es anderen auch so oder so ähnlich geht.

LG und die richtige Entscheidung!
w38
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das ist nicht dein Ernst, dass du eine solche Fassade aufrecht erhalten willst? Denn Beziehung kann man das nicht nennen! Niiiiieeeemals könnte ich mit einem Mann zusammen sein und bleiben, wenn ich wüsste, dass er nur aus reiner Bequemlichkeit mit mir zusammen ist- in dem Fall ist es bei euch der gute Sex.

Verliebt sein zu Anfang und eine sich daraus entwickelnde Liebe sind für mich, sicher auch für andere, die wichtigste Vorraussetzung dafür, dass man überhaupt in einer "Liebes"- Beziehung mit einem Menschen sein möchte. Was ihr habt, ist eine Zweckgemeinschaft. Aber wofür und für was soll das gut sein? Du betrügst dich damit selbst! Willst du leiden?

Es geht nicht darum, dass er dir permanent seine Liebe beteuern soll... Fakt ist: er liebt dich überhaupt nicht!

Beende dieses Trauerspiel. Er benutzt dich!

Dasselbe gilt für Gast Nr. 5!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich war in genau so einer Situation wie Du! Die Beziehung ging 5 jahre und er war mein Traummann! Er hat mir von Anfang an gesagt, dass er sich nicht in mich verliebt hat, mich trotzdem nicht loslassen kann, weil sonst alles passte! Ich wollte es nicht wahrhaben und habe alles daran gesetzt, ihm zu gefallen!! Letztendlich bin ich heilfroh, dass ich kapiert habe, dass man einen Menschen nicht ändern kann, vor allem wenn er krank ist! Das war mein Ex nämlich! Ich dachte immer,es läge an mir! Mein Selbstbewusstsein war im Keller. Ich bin glücklich, dass ich ihn los bin!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich glaube so eine konstellation kann nur gelingen, wenn der mann mehr liebt. Nicht im ungekehrten fall (leider wie in deinem fall liebe FS).

Liebt der mann mehr, so kann er der frau so viel geben, dass sie tatsächlich sehr zufrieden werden kann oder sogar glücklich. Weil liebe wachsen kann und weil die meisten frauen nicht mit einem mann schlafen, für den sie nichts empfinden.

Liebt die frau mehr und macht sie viel für ihn, nimmt das dermann natürlich gerne mit, aber das will er im grunde (unterbewusst) nicht, denn es stellt keine herausforderung für ihn dar und die frau wird ausgenutzt, es wird keine intensive beziehung gelebt, weil es dem mann im grunde egal ist. Es ist aber angenehm und bequem. Er bleibt bei der liebenden frau aber holt sich an anderer stelle seine erfüllung, wie viele berichte hier im forum (z.B) es belegen.

W48
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich war auch mit jemandem zusammen, den ich nicht geliebt habe, weil mir einige Wesenszüge von ihm nicht gefielen. Ich dachte, dass könnte sich später noch bessern, aber es ist immer komplizierter geworden, weil er anfing, sich hinter meinem Rücken mit online-Bekanntschaften zu treffen. Die Vorteile, die er bei mir hatte, wollte er aber auch nicht aufgeben, bis es dann zu einem Knall kam.
In meinem Fall ist es wirklich dumm gelaufen. Zwischen uns gab es zu viele trennende Sachen. Aber, wenn ein Mann vom Charakter her ein toller Mensch ist, könnte sich vielleicht bei der Frau doch noch Liebe entwickeln.
 
  • #11
Du hast ihn doch in diese beziehung rein gezwungen mit dem wissen, das er dich nicht liebt. Was sollte sich daran deiner Meinung nach ändern? Irgendwann wird er sich verlieben und dann ist er weg! Mir ist schleierhaft, warum Frauen Männer überhaupt wollen von denen sie wissen das sie nicht geliebt werden. Ohne Worte wirklich
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich bin sehr erstaunt, was ich da lesen muss. Wie kann man nur in Erwägung ziehen, eine Beziehung mit einem Mann haben zu wollen, der nicht mal ansatzweise verliebt ist???

Für mich würde so eine Konstellation niemals infrage kommen, das kann nur aus einem geringen Selbstwertgefühl entspringen, Du musst ständig in der Angst leben, dass er Dich jederzeit verlässt, wegen einer Anderen oder weil er generell keine Lust auf Dich hat usw.

Es wird sich an diesem Zustand nichts, aber auch nichts ändern. "Beschweren" kannst Du Dich hinterher auch nicht, er war ehrlich zu Dir, FS.

Ständig würdest Du Dinge sagen bzw. tun, um ihm zu gefallen und wirst Dich verbiegen, willst Du das wirklich?

Ehrlich gesagt kann ich hier nur den Kopf schütteln.

w
 
G

Gast

Gast
  • #13
ich schliesse mich genau den Worten von SusanneHH an. Genau das ging mir sofort durch den Kopf. Was immer auch zwischen euch beiden momentan abgeht, er hat sich das berühmte Hintertürchen offengelassen. Er ist ehrlich zu dir, er will aber auch nicht auf den Vorteil der 'Freundschaft Plus' verzichten. Er sagt ehrlich, dass er dich nicht liebt. Also sind diese Gefühle für die unbekannte Variable in der Rechnung reserviert, nicht für dich. Wenn er sich dann mal in eine andere verlieben sollte, kann er dich ganz einfach abservieren. "ich habe dir ja immer gesagt, dass ich dich nicht liebe", werden seine Worte sein.......
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich gebe@10 Recht. Warum tust du es dir an? Es gibt so viele Single Männer und da wird sich bestimmt einer finden, der dich liebt! Ich bin lieber Single und habe einen guten Freund, als mit einem meine Zeit zu verschwenden, der mich nicht liebt und jederzeit weg sein könnte. Das ist doch eher Richtung Affäre, was du da hast! Bist du dir nicht dafür zu schade?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe hat viele Gesichter - und die mit der anfänglichen Verliebtheit in Bausch und Bogen hat oft die geringste Halbwertszeit...

was willst Du? Ihr fühlt euch wohl, selbst der Sex stimmt, er ist "perfekt" für dich und ihr seit seit 2 1/2 Jahren zusammen. Was willst du mehr? Wirkliche Liebe ist oft sehr schlicht, kommt auf leisen Sohlen und bläht sich nicht auf... Verliebtheitsgefühle ist nicht Liebe, wie wir alle wissen und muss der Liebe nicht zwangsläufig vorausgehen. Viktoria von Schweden hat auch so eine solide Beziehung aufgebaut, es hat nie "gefunkt" soll sie selbst mal gesagt haben, sondern sie haben sich freundschaftich kennen und dann lieben gelernt. Und ich finde, sie strahlen auch dauerhaftes solides Glück aus. DASS ist für mich Liebe, die für eine dauerhafte Beziehung taugt. Nicht der Hormonrausch. Und wenn dein Partner nur sagt, er sei nicht verliebt, sich aber so verhält als nähme er seine Beziehhung zu dir ernst und respektiert sie, so halte ich das für eine Schutzbehauptung vor sich selbst, damit er nicht vor sich selber fliehen muss - und ganz clever, er hält dich damit ein wenig in Schach bzw auf Abstand, damit deine "Forderungen" an ihn nicht zu groß werden.
Ich würde bleiben und genau dies genießen. Ich habe mal von einem Paar gelesen, dass sich im Alter hat trauen lassen, weil sie sich vierzig Jahre lang nicht getraut haben...
 
G

Gast

Gast
  • #16
#14

Ich sehe das genauso wie Du. Auch in einer festen Beziehung kann Knall auf Fall alles vorbei sein, weil einer sich neu verliebt. Eine Gewähr gibt es weder in einer Affäre noch in einer Beziehung noch bei täglichen Liebesschwüren noch bei allergrößter Anfangsverliebtheit. Es gibt sie nirgends! Deshalb rate ich Dir, FS, zu leben, was jetzt ist. Wie viele Ehepartner leben miteinander, aber Liebe ist gar keine (mehr) da?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe Fragestellerin!

Ich finde deine Situation sehr interessant.
Vor allem würde ich nichts überstürzen.

Kann sein, dass dieser Mann dich sehr wohl liebt, es aber nicht sagen oder zugeben kann, sei es um sein Freiheitsgefühl aufrecht erhalten zu können oder ein vermeintliches Hintertürchen zu haben.

Wenn er dir stets treu ist, obwohl er dich "nicht liebt" und sonst alles passt, dann bleib bei ihm. Geht er fremd, lass ihn gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
An deiner Stelle würde ich Schluss machen, weil ich das nicht könnte, aber die entscheidende Frage ist: Bist du glücklich mit ihm? Und wo soll eure Beziehung hinführen?
So oder so ich wünsche dir viel Mut!
 
  • #19
Hallo FS
Wärst Du eine gute Freundin von mir- ich würde Dir ganz gehörig den Kopf waschen!

Mädel- das wird schlichtweg NIE etwas- Und keiner kann dem Kerl irgendeinen Vorwurf machen. Er hat von Anfang an klipp und klar gesagt was Sache ist. Er liebt Dich nicht und wird es nie tun.

Du aber bist verliebt- und kannst deshalb nur verlieren. Und glaube mir eines- ich hab schon viele gesehen die gemeint hatten Sie könnten sich niemals auf einen anderen voll einlassen- kommt die richtige ist das ganz flott Makulatur.


Oh Nein- er ist ausserhalb des Gebäudes- braucht gar keine Fluchttür.

Ehrlich- ich wär mir für eine lieblose Beziehung zu schade- da würd ich lieber laufen gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
.
Ich habe große Angst den Mann wegzuwerfen, der im Grunde perfekt für mich ist...

Was würdet Ihr tun?

Kannst Du es nicht etwas Gelassener sehen? Es ist doch immer die Frage, was ist LIebe. Viele Dinge, die dazugehören, funktionieren bei Euch doch!. Wärme, Vertrautheit, Geborgenheit entstehen nicht in unterkühlten Beziehungen.

Ich weiß nicht, wie alt ihr seit, aber wenn er sagt, er wäre alleine am glücklichsten, ist scheinbar in seiner Kindheit viel schief gegangen.

Ich würde mich nicht trennen, alles hat seine Zeit und wenn du nicht an Familienplanung denkst, was hast du zu verlieren?
 
  • #21
Wenn ein Mann nicht wirklich zu mir stünde, wäre er niemals mein Partner.

Es mag schwierig sein, einen Mann zu finden, der wirklich passt und auch mit all seinen Gefühlen zu der Frau steht und bereit ist, sich ganz in die Beziehung einzubringen. Aber es lohnt sich ihn zu suchen!

Liebe FS, lass diese halbherzige Geschichte. Bei der ersten Gelegenheit ist er weg- oder meinst Du, dass er um Dich und eure Beziehung kämpfen würde? Ich finde nicht, dass es sich danach anhört!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich glaube, Liebe ist etwas, was man aktiv tun muss: den anderen verwöhnen, sich verbindlich zeigen etc.. Das damit verbundene Vertrauen wächst erst im Laufe der Zeit.
Dass Liebe auch wachsen kann, wenn einander Unbekannte heiraten, sieht man an Beispielen aus Fernost. Und es ist nicht weniger "haltbar" auf diese Weise zusammenzukommen.
Wir haben eben gelernt, die freie Wahl sei das höchste Gut. Das hat ja auch etwas für sich; gleichzeitig bedeutet es mehr Verantwortung.
Was der Mann im Beispiel für ein Problem hat, kann ich kaum beurteilen. Hat er sich in eine Vorstellung verrannt, wie ein ideales "Paargefühl" sich anfühlt? Nun hat er eine Beziehung, aber es ist anders, und er kann es nicht annehmen?
Leider ist auch möglich, dass ihm etwas Entscheidendes in der Beziehung fehlt, das Du ihm nicht geben kannst.
Prüfe das für Dich, und entscheide dann, ob Du ihn lehren willst, zu lieben oder ihn chassen. Oder Ihr trennt Euch auf Zeit, damit er Klarheit gewinnen kann.
Ich jedenfalls würde keine Beziehung langfristig aufrechterhalten, in der ich mich nicht dauerhaft als Nummer eins fühle.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich könnte mit keinem Mann auf Dauer zusammen sein der mich nachweislich und nach eigener Aussage nicht liebt. Auf Dauer zerrüttet das das Selbstwertgefühl und man fragt sich, was an einem so ätzend ist, dass der andere einen trotz aller Bemühungen nicht auch liebt. Das ist nur was für Menschen, die entweder so resigniert sind, dass sie sich selbst nicht für liebenswert halten oder auch gar nicht wirklich lieben können, denn wer sonst kann dieses Gefühl von Zurückweisung schon dauerhaft aushalten?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hallo zusammen,
das gleiche Probleme habe ich bzw. hatte ich. Ich war jetzt mit ihm seit zweieinhalb Monaten zusammen. Als ich ihn am Anfang gefragt hatte, ob er mich liebt hat er ''Nein'' gesagt. Ich konnte es aber verstehen, war ja noch am Anfang unserer Beziehung und hatte die Hoffnung,das er mich mal lieben könnte.
Vorgestern habe ich ihn wieder gefragt und ich hätte mich wahnsinnig gefreut,wenn er ja gesagt hätte. Hat er aber nicht! Er hat gesagt, dass er mich nicht vera... und anlügen möchte und deshalb ehrlich zu mir sein möchte.
Am nächsten Tag habe ich Schluss gemacht, weil ich es nicht mehr konnte. Eine Beziehung einzugehen,wo man nicht geliebt wird, ist traurig und tut einem weh.Ich hab selber gemerkt, dass er mich niemals lieben könnte. Ich muss in einer Beziehung sein, wo ich auch geliebt werde.Ansonsten verschwendet man seine wertvolle Lebenszeit. Heute haben wir kurz noch geschrieben und er meinte, dass er die Zeit mit mir ''genossen'' hat. Wenn ihm die Zeit wirklich so gut gefallen hat, warum konnte er mich nicht lieben?:( warum hat er es nicht versucht?
naja, war ja alles gestern bis vorgestern und ich bin noch ziemlich traurig, dass er nicht für unsere Beziehung gekämpft hat, sondern es war ihm egal. Als ich ihm gesagt wie ich das finde, von ihm keine Liebe zu bekommen, war seine Antwort :eek:kay,bye''. So einfach würde es gehen, wenn er sich in eine andere verliebt hätte. Ein ''ich mag dich'' brauche ich nicht in einer Beziehung! Sowas sage ich zu meinem Bruder auch.

Das wars mal von mir.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #25
So, jetzt stell dich erstmal vor den Spiegel und gibt dir ein paar kräftige Ohrfeigen. Danach müsste es wieder gehen.

Mit so einem Mann war ich auch mal zusammen. Er wollte mich aus egoistischen Gründen nicht gehen lassen als "Freund", und hat mir so 10 Jahre meines Lebens geraubt, indem ich nicht frei für einen besseren Mann war und eben nur endlos an diesem Ekel von Mann hing, der mir seine Abneigung auch häufig deutlich und von Anfang an vermittelte. Hat mich viel Selbstbewusstsein gekostet. Nach der Trennung war ich ein komplexbeladenes Wrack.

Das Schlimme ist, du träumst ganz sicher von Dingen, die er dir niemals geben kann: Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit, Kinder, Familie, Zuneigungen aus Liebe, Romantik.
Es ist Verschwendung von Lebenszeit - für euch beide. Wobei Männer sich um die Zeit eh nie Gedanken machen und ihnen auch egal ist, ob sie morgen ohne Liebe abkratzen.

Trenn dich, um Gottes Willen! Für manche Männer ist es egal, mit wem sie Sex haben. Emotional ist er gar nicht bei dir! Für manche Männern ist Sex auch nur gut, wenn sie ihn mit möglichst emotionsloser Beteiligung und möglichst gesichtslosen Frauen haben, weil man da einfach unverkrampfer und unverklemmter sein kann. Und manche Männer können problemlos auch eine platonische Beziehung nebenher führen.

Wenn ein Mann sich richtig verliebt, wird es auch den härtesten Kerl niederdrücken. Aber bei dir wird das nie der Fall sein. Hör auf weiterzuträumen! Ich weiß, dass für manche Männer so ein emotionsloser, distanzierter Mann auch seinen speziellen Reiz haben kann, aber es ist sinnlos. Eventuell verstärkst sich deine unreife Abhängigkeit dadurch noch mehr. Du bist einfach noch nicht erwachsen geworden. Kann es sein, dass es in deiner Familie auch solche Abnabelungsprozesse gab?

w
 
G

Gast

Gast
  • #26
Liebe FS,

das Einzige, was hier passiert, ist, dass Du Dich immer mehr verbiegen wirst um ihm zu gefallen....hab mich doch lieb...es ist krass, aber Dein Selbstwert wird immer mehr in den Keller gehen und Du bist immer auf "Habacht"...sind die Gespräche zwischen Euch "locker"? Wie kann es sein, dass Du Dir so wenig wert bist, einem Mann hinterherzulaufen, der Dir ganz klar sagt, dass er Dich NICHT liebt?

Sorry für meine harten Worte, aber was soll sich ändern, wenn Ihr Euch schon so lange kennt?

Ich könnte NIEMALS mit einem Mann zusammen sein, der mir das so deutlich sagt. Ich käme mir vor wie ein Objekt, benutzt als "Seelentröster" und für guten S....NEVER!

Ist es nicht so, dass Du Dich IMMER MEHR anstrengst um ihm zu gefallen? Immer mehr zurücksteckst, ihm Freiheiten lässt, damit er ENDLICH sieht, wie gut Du für ihn bist?

Das Einzige, was hier passiert, ist, dass es emotionale Abhängigkeit wird bzw ist. Und aus einer solchen Mühle herauszukommen ist unglaublich schwer, je länger es dauert.
Sei es DIR wert - Du hast einen Mann verdient, der Dich liebt und nicht sowas Instabiles. Gruselig, wenn man in einer sog. "Beziehung" leidet,

Ganz liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe fs

wenn ich deine Worte lese bin ich froh dass ich mich schon bei
"Ich bin nicht verliebt (in dich)" getrennt habe. Ich steckte in einer tiefen Krise daher wäre ich fast drauf eingegangen. Ich wollte so gern wieder einen Mann in meinem Leben. Aber nicht um jeden Preis.
Wie bist du in diese Lage gerutscht ? Hat er dir zuvor seine Bedingungen mitgeteilt?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top