G

Gast

  • #1

Beziehung oder Trennung?

Mein Freund (m50) und ich (w46) sind seid etwas mehr als 3 Jahren ein Paar. Ich habe zwei Söhne (19 und 17). Vor einem Jahr hat mein Freund seinen Job gewechselt (aus Karrieregründen, durchaus nachvollziehbar für mich); seitdem wohnt er wieder im Haus seiner Mutter (in einer weitgehend separaten Wohnung). Seitdem sehen wir uns nur noch am Wochenende.
Weihnachten haben wir schon die letzten 3 Jahre zusammen bei mir gefeiert, letztes und dieses Jahr auch mit seiner Mutter und meinen Eltern (dafür war seine Mutter ein paar Tage bei mir). Dieses Jahr war abgemacht, dass sie vom 23. bis zum 27. bleibt, er wollte sie dann 400km heimfahren und am folgenden Tag wiederkommen.
Weihnachten ist bei uns ein großes Fest, er und seine Mutter dagegen haben das nie wirklich gefeiert (Würstl+Kartoffelsalat, Abwasch, getrennte Wege in getrennten Wohnungen). Bei uns: Kinder und Freunde, auch meine Ex-Stiefkinder, Geschwister und Freunde; Vielgangmenü; lange Feier.

Jetzt: am 26. morgens habe ich (unbeabsichtigt, da Gästezimmertür offenstand) gesehen, dass seine Mutter den Koffer gepackt hatte, beim gemeinsamen Frühstück mit meinen Söhnen und deren Freundinnen sagt seine Mutter dann, sie wünscht sich nichts sehnlicher als heimzufahren. Ok. Hab dann gesagt, daß das selbstverständlich geht. Er holt seine ebenfalls mit allen Geschenken gepackte Tasche aus unserem Schlafzimmer. Ich habe ihn dann gefragt, was das soll, daraufhin hat er nur einen Tagesrucksack mitgenommen und die beiden sind gefahren.
Gestern habe ich mir dann (sie sind um 11:30h gefahren) abends Sorgen gemacht und angerufen. Er hat nur gesagt, er weiss nicht was er will, auf jeden Fall nicht, dass ich mir soviel Arbeit für ihn und seine Mutter mache. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm oder ihr gehört.
Normalerweise telefonieren wir morgens, bevor wir arbeiten um 6 und irgendwann nachts vor dem schlafengehen.

Kann sich wer einen Reim machen? Vielen Dank für Eure Hilfe!
 
G

Gast

  • #2
Wahrscheinlich war es seiner Mutter zu viel. Sie ist ja sicher schon 70plus. Sie hat einen Kulturschock erlebt ;-) mit über 70 mag man sicher gern die Dinge, wie man sie kennt. Irgendwie scheint sie mit der "Fülle" überfordert gewesen zu sein. Dein Freund/ihr Sohn fühlt sich wahrscheinlich irgendwie schlecht, weil er das seiner Mutter diesen Kulturschock "zugemutet" hat. Meine Erfahrung ist, dass Menschen, die Feste nicht üppig feiern, mit dieser Üppigkeit einfach überfordert sind. Sie möchten nicht, dass andere sich so viel Mühe machen, weil sie dann vielleicht irgendwie in deren Schuld stehen etc.

Ich würde einfach offen mit ihm reden. Es wäre sicher besser gewesen, den Ablauf der Festttage und das Menü vorher zu besprechen. Geht nun im Nachhinein ja aber nicht mehr. Du hast nichts falsch, sondern es so gemacht, wie es für dich richtig war.
 
G

Gast

  • #3
Ganz ehrlich, ich könnte nicht mit einem Mann zusammen sein, der Weihnachten anders feiert als ich. Ich zelebriere es nicht wie die FS, aber ich liebe die Weihnachtszeit und Weihnachten. Wer da so cool ist und anscheinend zu seiner Mami so eine enge Bindung hat, da scheint noch mehr nicht zu passen.

Ich denke auch, dass es der Mutter zu viel war, aber einfach abzureisen finde ich auch unhöflich. Der Freund hätte vorauschauend sehen müssen, dass es für seine Mutter und ihn zu viel wird. Ich frage mich auch, warum das nicht vorher mit allen besprochen wurde und auch die Fs von ihrer Üppigkeit nicht ein bissel Abstand genommen hat, um eine gute Balance im Interesse aller herzustellen.

Ansonsten würde ich als Frau mich zurückziehen und ihm nicht hinterher laufen, anrufen usw. Er muss jetzt handeln, er ist an der Reihe, sich verbindlich zu artikulieren und zu handeln.

Was die Erwähnung der Geschenke in der Frage der FS soll, verstehe ich nicht ganz. Wollte die FS nicht, dass er die Geschenke mitnimmt, weil seine Mutter nach Hause will und er sie fahren muss?

Also irgendwie war das alles voraus zu sehen. Hat die FS sich vorab nicht selber auch Gedanken gemacht, ob das gut ist, wenn die Mama von ihm auch da ist?

w 49
 
G

Gast

  • #4
Klingt für mich wie eine typische Dreier-Beziehung: Du, Er und Mutti!

Ich habe nichts dagegen, wenn sich alle Generationen gut verstehen, aber es sollte irgendwann mal zu einem Abnabelungs-Prozess gekommen sein, damit Platz für die neue Familie ist.
In anderen Kulturen ist es üblich, dass sich Männer von ihren Eltern trennen. Das heißt nicht keinen Kontakt mehr, aber der Einfluss der Eltern ist gering bzw. nicht vorhanden. Der deutsche Kulturkreis fördert enge Kontakte zwischen Müttern und ihren Söhnen. So etwas wird auch als Ödipuss-Komplex bezeichnet.

Du wirst ihn nie für Dich allein haben. Mutti hat immer das letzte Wort!
 
G

Gast

  • #5
Nicht umsonst schnellt nach Weihnachten die Scheidungsrate nach oben. Dein Partner und seine Mutter haben jahrelang nicht viel Aufhebens um Weihnachten gemacht, die in vielen Gegenden traditionellen Würstchen und Kartoffelsalat an Heiligabend und das wars. Und jetzt kommst du mit einem mehrtägigen Fest, vielen (fremden) Leuten, den ganzen Tag Trubel und natürlich dem allweihnachtlichen Anspruch von Friede, Freude, Eierkuchen. Mich wundert es da ehrlich gesagt nicht, dass er und seine Mutter sich zurückgezogen haben. Eure Vorstellungen von Weihnachten sind einfach verschieden, nicht für jeden ist ein riesiges Fest der seligmachende Event. Da hilft miteinander reden und gegebenfalls fürs nächste Jahr ein Kompromiss.
 
G

Gast

  • #6
Hier die FS:
Was ich nicht erstehe ist nicht die Tatsache, dass er zusammen mit seiner Mutter abgereist ist (die Strecke ist ihr zum fahren zu lang), sondern mehr, dass beiden letztes Weihnachten so gut gefallen hat, sogar so, dass seine Mutter sich selbst wieder eingeladen hat (wasmich zunächst ziemlich übertölpelt und auch etwas geärgert hat). Sie wussten also ja beide schon vom letzten Jahr, was sie erwartet.
Nach plötzlicher Abreise habe sich beide nun nicht mehr gemeldet ... kein nruf gar nichts.
Das finde ich schon weit mehr als seltsam und auch ziemlich verletzend (immerhin haben mein Freund und ich gemeinsam Urlaub genommen und jetzt sitze ich hier alleine???).

Was denkt ihr?
 
G

Gast

  • #7
Da muss doch irgendetwas vorgefallen sein das beide abgereist sind. Vielleicht fiel eine komische Bemerkung von einer Seite und das war`s. Du warst ja nicht ständig dabei, vielleicht haben deine Söhne etwas gesagt, deine Freunde.

Wenn sie das Procedere vom letzten Jahr her schon kannten wussten sie wirklich auf was sie sich da eingelassen haben. Vielleicht hat die Mutter aber auch gemerkt dass sie nicht ganz so willkommen war, manchmal äußert sich das ja auch unbewusst nach außen.

Dass dein Freund sich nicht mehr meldet finde ich komisch.Ruf ihn an und frag was konkret das Problem ist. Er kann sich doch nicht so einfach da rausnehmen und reagieren wie ein trotziges Kind.

w46