G

Gast

  • #1

Beziehung oder Karriere?

Hallo zusammen,

unter dem Titel könnt ihr euch bestimmt schon vorstellen worum es geht. Kurz zum Hintergrund:
Wir kennen uns seit 6 1/2 Jahren und wohnen zusammen. Ich bin 25 er ist 30. Nach meinem Studium und anschließendem Praktikum bin ich nun arbeitslos seit einem Monat. Jetzt habe ich die Möglichkeit entweder hier in Deutschland ein weiteres Praktikum zu machen an dem auch eine Festanstellung angeschlossen wäre oder für 12-18 Monate in die USA (L.A.) zu gehen und ein Trainee-Programm zu absolvieren. Unterkunft, Verpflegung und Auto werden mir dort gestellt. Zusätzlich bekomme ich noch Gehalt pro Monat. Der Job ist nicht 100% das, was ich eigentlich mal machen möchte, aber kommt dem schon nahe. Es war immer mein großer Traum in den USA zu arbeiten und zu leben...
Ich weiß allerdings, das mein Freund das niemals 12 oder 18 Monate mitmachen würde. Er hat mal gesagt, dass 3 Monate das Maximum sind. Ich habe mit ihm noch nicht gesprochen, der Vertrag liegt aber schon bei uns zu Hause. Also wenn ich mich wirklich dafür entscheide, würde das auch gleichzeitig das Ende unserer Beziehung bedeuten (davon gehe ich zu 90% aus). Es war bis jetzt bei uns so, dass ich meistens zurückgesteckt habe. Er zieht sein Ding durch so wie er es will, dass fängt damit an, dass er ohne irgendwas abzusprechen übers Wochenende wegfährt bis hin zu gemeinsamen Urlauben bei denen es ihn null interessiert was ich möchte. Wir streiten häufig und meistens zählt eh nur seine Meinung. Letztendlich ist es so, dass ich nie gut genug bin und alles sch*** ist was ich mache: Abi, mein Studium, mein Praktikum, Auto usw. Erst vorgestern hat er mir (mal wieder) gesagt, was für eine egoistische, arrogante, dumme Kuh ich bin und dass ich kein Recht der Welt habe so zu sein, weil ich ja nie etwas in meinem Leben erreicht habe....Manchmal frage ich mich auch, ob ich ihn wirklich noch liebe oder ob es nach all den Jahren nicht Gewohnheit ist. Aber ein Leben ohne ihn erscheint mir auch nicht wirklich möglich.
Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll und brauche deswegen mal verschiedene Meinungen. Würdet ihr das Angebot annehmen oder lieber hier bleiben?
 
G

Gast

  • #2
an deiner Stelle würde ich (w24) das mit den USA durchziehen.
Eure Beziehung ist ja scheinbar eh nichtmehr das wahre und warum solltest du deswegen auf deine Zukunft verzichten?
Flieg in die USA, lebe dein Leben und zeig ihm dass du ja ach so sehr "nichts im Leben hinbekommst".
So ein Typ hängt dir am Arsch wie eine Bremse, er zieht dich runter und macht dich mies. Wenn du bei ihm bleibst und er dich irgendwann verlässt wirst du dein Leben lang dieser Chance hinterherweinen.
Eine Liebe findet man immer wieder.. mach es nicht davon abhängig, vor allem wenn eh schon so der Wurm drin ist wie bei euch.
 
G

Gast

  • #3
Mein liebes Mädchen... ein Leben ohne einen solchen Mann scheint dir vielleicht im Augenblick nicht möglich - und du wirst es aber dennoch hinbekommen und glücklich sein, glaub mir.

Im Grunde weißt du doch schon längst, was zu tun ist. Unterschreibe den Vertrag, gehe hin, mache dein Glück und schieß den Egoisten ab. Das würde ich an deiner Stelle jedenfalls tun, und es wäre auch das, was ich meiner Tochter raten würde. Alles Gute!
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,
es war schon immer Dein Traum, in die USA zu gehen - und Du hast die Chance dazu.
War es auch schon immer Dein Traum, von Deinem Freund schlecht behandelt und runtergeputzt zu werden? Dazu hättest Du jetzt auch weiterhin die Chance.
Geh in die USA. Es wird Dir gut tun, von ihm wegzukommen - und wenn es das Ende der Beziehung bedeutet, kommt es mir mit Deinen Erzählungen sowieso als das Beste vor, ehrlich gesagt. Die Chance für den Job bekommst Du nicht nochmal.
Alles Liebe!
w,31
 
  • #5
Manchmal frage ich mich auch, ob ich ihn wirklich noch liebe oder ob es nach all den Jahren nicht Gewohnheit ist.
Ich glaube es nicht- zumindest klingt Deine Darstellung weder danach, dass Du ihn liebst, noch dass es bei so einem Egozentriker möglich wäre! Wenn der Respekt voreinander so gravierend verloren gegangen ist, ist die Liebe vorbei! Schon längst!
Aber ein Leben ohne ihn erscheint mir auch nicht wirklich möglich.
Dann ist der USA- Aufenthalt wahrscheinlich auch als Absprung aus der Beziehung für Dich interessant.
Keine Ahnung, ob das jetzt als Jobangebot wirklich attraktiver wäre (im Sinn von Karriere oder wenigstens Jobsicherheit), so klingt es zumindest für mich nicht unbedingt, und eine Rückkehr nach Deutschland ist auch nicht in jedem Fall problemlos möglich, aber allein die Möglichkeit, aus dieser ungesunden Beziehung rauszukommen, ohne sie beenden zu müssen, scheint Dich zu locken.
 
G

Gast

  • #6
Mädel, du bist 25 und hast deine eigenen Träume.
Ihr seid schon lange zusammen, in diesem Zeitraum krieseln die meisten Beziehungen.
Du fragst dich selbst, ob du ihn noch liebst.
So jung wie du warst als du mit ihm zusammen gekommen bist, kannst du kaum viel Beziehungserfahrung mit anderen haben.
Die meisten Menschen haben im Laufe des Lebens mehrere Lebensabschnittsgefährten.
Änderungen/Krisen während des Berufslebens wirken sich häufg auch auf Partnerschaften aus.
Steckst du wegen ihm zurück, wirst du wohl noch öfter dran zu knabbern haben. Auch daran kann die Beziehung kränkeln. Trennt er sich daraufhin von dir hasr du doppeltes Pech gehabt und das Nachsehen.
Du wirst im Leben noch andere Menschen kennenlernen und Auszeiten von Beziehung und sich selbst wiedere neu entdecken hat schon für so manchen positive Impulse gebracht.

Ich würde mich an deiner Stelle gegen die Beziehung und für Karriere entscheiden.
Beziehungen kommen und gehen heutzutage. Man sollte nicht so sehr dran hängen.
Das andere ist deine Absicherung und dein Leben.
 
G

Gast

  • #7
Mädel, junge Frau... bist du nicht wertvoll? Bist du es nicht wert deine Träume zu leben? Bist du es nicht wert ein Freund zu haben die dich unterstutzt bei diese Träume?

Das Antwort weißt du schon! Du bist wertvoll, das Leben ist noch lang für dich: entscheide dich bitte für dich und geh nach die USA! Da gibt es auch viele Männer :), schwer wird es nicht sein ein Mann zu finden die nicht so ein ARSCH ist wie dein Freund. Nimm dein Zukunft in Handen.

Alles gute.

.w. (kein Muttersprachlerin)
 
G

Gast

  • #8
MACHEN!
Sorry, bei Deiner Beschreibung seiner Ausbrüche fragst Du noch?
Da wär ich auch ohne Job schon längst weg.
Warum lässt du dir so etwas sagen? Hast du keine Selbstachtung? Wie lange willst du dir so etwas sagen lassen?

Da gibt es wirklich mur eine Entscheidung: Machen...es geht um DEIN Leben. Und wenn er dich lieben würde, würde er dich nach Möglichketen unterstützen.
 
G

Gast

  • #9
Du nimmst das Abgebot an - was für eine Frage! Ein Traum wird war, was willst Du mehr. Und da andere Angebote ausfallen, ist die Sache sogar eindeutig. Die Äußerungen Deines Freundes sind inakzeptabel.
 
G

Gast

  • #10
Liebe Fragestellerin, du bist eine dumme Kuh, die nichts auf die Reihe kriegt? Für den Satz hat er 10mal verdient, dass du ihn rausschmeisst ! Nimm den Job an, pack deine Koffer und verschwinde aus Deutschland. Wäre ich - w 55 - an deiner Stelle würde ich das ganze weder mit ihm diskutieren, noch ihn informieren.
Zur Entscheidungsfindung_ Nimm ein Schulheft. auf die Seiten rechts schreibst du was für
Sch.... er dir erzählt hat / gemacht hat / deine Freunde niedergemacht hat. Auf die Seiten links schreibst du, was er dir positives tut / tat. Suche nach Vollständigkeit, dann lies dir alles durch.
Sorry - aber warum hast du überhaupt Probleme mit der Entscheidungsfindung? Manipuliert er dich so, dass du Schuldgefühle bekommst?
 
G

Gast

  • #11
Hallo liebe TE, also das klingt nicht nach einer harmonischen Beziehung! Ich kenne einige Fälle, in denen es mit einem längeren Auslandsaufenthalt des Partners/der Partnerin funktioniert hat. Ich bin beispielsweise mit meinem Partner über 400km weit weg gezogen innerhalb Deutschlands. Er hatte davor einen Job, wo er unter der Woche imer im Ausland war. Das ging auch. Wenn man sich liebt kann Liebe viel aushalten und man kann viele Kompromisse finden. Bei euch scheint in der Beziehung einiges im Argen zu liegen. Du musst dir überlegen, ob du dir die USA-Chance entgehen lässt. Wenn du das nicht machst und ihr euch dann trennt, ärgerst du dich sehr. Wie ich es lese, würde es deinem Selbstwertgefühl auch gut tun, in die USA zu gehen. Entscheiden musst das alleine du, es ist dein Leben. Wenn sich dein Freund deswegen trennt, dann war es keine aufrichtige Partnerschaft.
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,
vermutlich wird dieser Thread von Entrüstungsstürmen gegen Deinen Partner überhäuft. Schnell wird behauptet, dass er Dich sowieso nicht richtig lieben würde etc.

Ich sehe das ganz nüchtern. Ihr seid in einer klassischen Situation. Dein Freund ist wahrscheinlich schon im Berufsleben integriert. In seinem Alter und seiner Situation steht dann eher "sesshaft werden" auf dem Programm.
Mit Deinen unkonkreten Gedankenspielen mit den USA übst Du unbewusst einen gehörigen Druck auf Deinen Partner aus, vielleicht verspührt er auch eine gewisse Angst, Dich daran zu verlieren. Denn er artikuliert ja sehr deutlich, eine Fernbeziehung nicht leben zu wollen/können.

Was dann folgt, ist auch typisch: Diese für ihn unsichere und unangenehme Situation münzt sich in Zorn gegen Deinen Werdegang um. Das Studentenleben und vor allem die Phase der Berufsfindung danach erfordern ein Maß an Flexibilität, dass er in seiner Situation nicht leisten möchte. Die Folge ist Unzufriedenheit und Differmierung Deines Werdeganges, der seinem Glück im Wege steht.

Nicht schön, nicht beziehungsförderlich...aber menschlich!
 
G

Gast

  • #13
So wie du das alles schreibst und was du da rüberbringst, kann ich nicht verstehen was du an dem findest. Warum lässt du dir so was gefallen. Die Frage hast du dir damit doch schon lange beantwortet. Natürlich würde ich fahren. Die Zeit ist ja auch absehbar begrenzt.
 
  • #14
Also zum einen: Ich kann jeden verstehen, der es nicht mitmacht, wenn sein/e Partner/in länger als drei Monate ins Ausland geht (und der andere nicht mitkommt/mitkommen kann). Ich weiß, das längere Auslandsaufenthalte heutzutage schon gängige Praxis sind, aber ich könnte eine so lange Trennungszeit nicht. Die große Liebe muss wichtiger sein als der Job (und das sage ich, obwohl ich in Single-Zeiten überaus ehrgeizig bin), ansonsten ist der andere es auch nicht wert, zusammen zu bleiben.

Aber: So wie es sich anhört und wie Dein Freund mit Dir spricht, zweifele ich ohnehin daran, dass Eure Beziehung noch was taugt. Du liebst ihn vielleicht noch, aber er Dich? Hm.

Ich würde deshalb an Deiner Stelle den Trainee-Job annehmen, Deinen Freund verlassen und Dir in den USA eine schöne Zeit machen. Vielleicht lernst Du dort ja schnell jemand viel tolleren kennen! Und nach Rückkehr sieht die Welt hier schon ganz anders aus.

Viel Spaß und viel Glück!
 
G

Gast

  • #15
Du kriegst nichts hin? Lass dich bloss nicht von diesem komischen Typen klein machen und erpressen. Was erwartet dich mit ihm? Pfff ! Flieg hin und lebe dein Leben, was für eine schöne Chance ! Im Ausland länger zu leben ist immer eine Bereicherung, ist interessant für dich und macht dich auch interessant ! Pack deinen Koffer und alles Gute !

W50
 
G

Gast

  • #16
So wie die meisten hier würde ich dir auch raten, in die USA zu gehen. Du bist ganz am Anfang und es ist ein guter Schritt - der , wie Du schreibst für dich ein Traum ist - um sich in kurzer Zeit sehr schnell weiterzuentwickeln. Unterschreibe den Vertrag. Wenn Du darauf verzichtest, wirst Du es bereuen.

Im Gegensatz zu den Soforttrennern würde ich dir aber raten, nachdem Du den Vertrag abgeschickt hast, dich in Ruhe mit deinem Freund zusammen zu setzen und ihm mitteilen, dass Du in die USA gehst. Das wäre auch der richtige Zeitpunkt, mit ihm die ganzen Dinge durchzugehen, die dich kolossal stören. Wie Du richtig schreibst, ist es dann sehr wahrscheinlich, dass die Beziehung auseinander geht. Das ist in meinem Bekanntenkreis auch mehrmals passiert, wo die Vorzeichen positiver waren. Trotzdem würde ich an deiner Stelle erst mal abwarten, was bei dem Gespräch herauskommt. Wenn er tatsächlich sagt, es ist zu Ende, dann ist nichts dran zu ändern. Wenn er aber merkt, dass doch nicht alles so selbstverständlich ist, wie er annimmt und ihr beide es trotzdem versuchen wollt, ist auch da nichts gegen einzuwenden. Es gibt Flugzeuge auf dieser Welt, mit denen man tatsächlich LA erreichen kann :).
 
G

Gast

  • #17
liebe fs,

nichts wie auf in die USA - lass dir dieses tolle angebot nicht entgehen!!! das ist der wink mit dem zaunpfahl.
die beziehung ist eh im eimer: der mann quält dich, macht dich runter und hat dich nicht verdient. von ihm musst du dich eh trennen, was du spürst ist eine abhängigkeit durch langjährige gewohnheit. du weißt noch gar nicht, wie sich eine liebevolle beziehung anfühlt. löse dich von diesem mann, du wirst später nur bereuen, das nicht früher getan zu haben.

frage nicht nach der alternative karriere oder beziehung. beende diese beziehung, das bist du dir schuldig. du musst ihm von dem angebot in den usa noch nicht einmal was sagen. packe deine sachen, schreibe ihm einen brief, dass er dich nur runter macht - zitiere ein bis 2 äußerungen - und trenne dich aktiv, ziehe zu einer freundin übergangsweise, in ein wg-zimmer, das übergangsweise frei ist oder zu deiner familie, aber trenne du dich aktiv. sochle dinge muss man im leben lernen. der zeitpunkt ist jetzt und dann freu dich nur noch auf die USA...

dir alles alles liebe, fass dir ein herz und lebe dein leben - aufregend, selbst bestimmt und mit liebevollen menschen in kontakt, das gibt es, du hast die wahl, niemand kann dich aufhalten

w
 
  • #18
Hi FS,

Also, aus der Beruflichen und Menschlichen Sicht würde ich Dir dringend anraten dieses Programm in den USA zu machen. Es bringt Dich menschlich und Beruflich definitiv weiter und eine solche Chance kommt üblicherweise nicht zweimal.

Und ganz klar: Ein Partner der das nicht versteht und mitträgt ist KEIN Verlust.

Er zieht sein Ding durch so wie er es will, dass fängt damit an, dass er ohne irgendwas abzusprechen übers Wochenende wegfährt bis hin zu gemeinsamen Urlauben bei denen es ihn null interessiert was ich möchte. Wir streiten häufig und meistens zählt eh nur seine Meinung. Letztendlich ist es so, dass ich nie gut genug bin und alles sch***

Und das lässt Du Dir gefallen? Noch ein Grund in die USA zu gehen, Du hast Ein grosses Problem elegant gelöst.

@11
Mit Deinen unkonkreten Gedankenspielen mit den USA übst Du unbewusst einen gehörigen Druck auf Deinen Partner aus, vielleicht verspührt er auch eine gewisse Angst, Dich daran zu verlieren. Denn er artikuliert ja sehr deutlich, eine Fernbeziehung nicht leben zu wollen/können.
Was bitte ist an einem Vertrag der daliegt unkonkret? Klar hat der Kerl Angst- Kontrollverlust, die Möglichkeit dass Sie dort merkt sehr gut alleine klar zu kommen und sich seine Egotrips nicht mehr gefallen zu lassen etc.

Liebe? Also wenn ich Liebe möchte ich dass es IHR gut geht. Wenn ich liebe komm ich ein Jahr mit einer solchen FB klar (und verbringe meine Urlaube in den USA...)
 
G

Gast

  • #19
Na dann wird es Zeit, dass Du dieses Überwürmchen mal überholst. Vermutlich wirst Du ihn mit Deiner Eigentständigkeit ein wenig überraschen. Sein Verhalten drückt für mich, eine schon lange vorhandene Angst davor aus.

Lächel, selbst wenn Du die Oberzicke bist, gehe Deinen Weg. Alle Älteren hier werden Dir sicher nicht raten, Dich der Gewohnheit anzupassen. Es ist absehbar, wann das endet. (*Orakel: Hochzeit, Kind, Scheidung 2-10 Jahre später, er beruflich erfolgreich, Du leider mittellos)

Wenn er wirklich WE´s, ohne Absprache, einfach verschwindet, ohne Dich!, laufe ganz schnell weg.

Du musst die Beziehung nicht beenden. Zeig ihm einfach den unterschriebenen Vertrag. Wirst ja sehen, was er macht. Ich bin mir fast sicher, er wird sie nicht beenden... Das ermöglicht Dir ein langsames Auslaufen lassen, fällt Dir scheinbar leichter.

Du wirst Dich nach ein paar Monaten sicher besser fühlen, stärker und besser vorbereitet auf die nächste Beziehung. So was sollte Dir nicht zweimal passieren. Er hält Dich klein, damit Du Dich schwer lösen kannst. Funktioniert leider immer wieder. Dieses Mal nicht!

Dir den tollsten Spass und Erfolg auf diesem Weg!
 
G

Gast

  • #20
Liebe FS

so einen hatte ich auch mal. Nach dem Examen prophezeihte er mir dass aus mir nichts würde. Garantiert. Ich habe ihm nicht geglaubt. Ich habe an mich geglaubt. Ich kann nicht sagen dass ich nicht geheult hätte bei der Trennung, aber sie war notwendig um 1) die Heimat endlich zu verlassen
2) nicht mehr am Gängelband eines Besserwissers zu hängen und 3) sich selbst entfalten zu können. Sei dein eigener bester Freund und schiess ihn ab.
 
G

Gast

  • #21
#FS: Hast Du nicht neulich schon einmal gepostet? Dein Freund ist der selbständige Physiotherapeut?
Wenn Du möchtest dass unten aus der Mühle etwas anderes herauskommt, dann musst Du oben etwas anderes einfüllen.
Ändere Dein Leben, gehe nach USA, schaue was dabei herauskommt.
Sei neugierig und offen und schließe mit dieser verkorksten erniedrigenden Beziehung ab.
 
G

Gast

  • #22
Unbedingt annehmen!

Ich weiß allerdings, das mein Freund das niemals 12 oder 18 Monate mitmachen würde. Er hat mal gesagt, dass 3 Monate das Maximum sind.

Ihr seid nun 6,5 Jahre zusammen. Wenn das zwischen euch Liebe ist die bis an euer Lebensende halten soll, was sind dann 12-18 Monate, gesehen auf ein ganzes Leben?
ECHTE Liebe überdauert das.
Es ist unterste Schublade, wie er dich hier mit Trennung erpressen will, um dir etwas zu vermiesen, was dazu noch ein Lebenstraum von dir ist. Ich würde mich für meinen Partner freuen! Man kann sich gegenseitig besuchen, man kann über diverse Medien täglich kommunizieren.

Allein die Tatsache, dass er dich unter Druck setzt es nicht zu tun wäre für mich Anlass die Beziehung grundsätzlich zu überdenken.

Es war bis jetzt bei uns so, dass ich meistens zurückgesteckt habe. Er zieht sein Ding durch so wie er es will, dass fängt damit an, dass er ohne irgendwas abzusprechen übers Wochenende wegfährt bis hin zu gemeinsamen Urlauben bei denen es ihn null interessiert was ich möchte. Wir streiten häufig und meistens zählt eh nur seine Meinung. Letztendlich ist es so, dass ich nie gut genug bin und alles sch*** ist was ich mache

Unglaublich, wie respektlos er sich dir gegenüber verhält. Das soll Liebe sein?
Er sieht in dir wohl eher seine Leibeigene, die ihr Leben ausschließlich für ihn zu Leben hat, eigene Wünsche zurückzustellen und sich auschließlich auf seine Wünsche einzustellen hat.
Mädel, lass dir das nicht gefallen!
Du hast nur dieses eine Leben, und du mußt es ganz bestimmt nicht ihm und seinen Bedürfnissen komplett opfern. "PARTNERschaft" geht anders!

Nutze diese Chance, du wirst es später bereuen, wenn du dir das jetzt entgehen läßt.

Erst vorgestern hat er mir (mal wieder) gesagt, was für eine egoistische, arrogante, dumme Kuh ich bin

Ein "Partner" der mich so angreift und beleidigt würde von mir nur noch eine Staubwolke sehen.
So redet man nicht mit Menschen, die einem etwas bedeuten. So beschimpft man Menschen, die man verachtet.

Ich glaube nicht, dass diese Beziehung für's Leben hält.
Es sei denn du willst dich ein Leben lang so niveaulos behandeln lassen, was ich mir nicht vorstellen kann.
Wäre ich an deiner Stelle bräuchte ich nicht lange überlegen - nicht bei SO einem "Partner".

w, 44
 
G

Gast

  • #23
Liebe FS
Meine Geschichte liegt schon 30 Jahre zurück. Ich hatte meinen Traum, in den USA zu arbeiten. Während meiner Lehre im Reisebüro war ich mit meiner Jugendliebe zusammen. Nach der Lehre hatte ich die Möglichkeit, für 1 Jahr in NYC für ein Reisebüro zu arbeiten. Mein damaliger Freund hat mir gesagt: ICH BIN NICHT MEHR DA, WENN DU NACH EINEM JAHR ZURÜCKKOMMST.
Schweren Herzens habe ich die Beziehung gelöst und bin gegen West aufgebrochen. Wir hatten keinen Kontakt (damals noch keine Mail, SMS, Whats app etc.) Nur Briefe oder Telefon wären eine Option gewesen. So haben wir die ganze Zeit nichts voneinander gehört.
Ich hatte eine tolle Zeit in NYC und bin dann nach einem Jahr mit einem ebenso schweren Herzen wieder zurück in die Schweiz gekommen.

Am nächsten Tag nach meiner Rückkehr bin ich mit den Freunden in eine Disco, wo wir uns immer getroffen haben. Und da stand er plötzlich vor mir, mein Jugendschatz, lacht mich an, nimmt mich in die Arme und flüstert: ich habe gewusst, wann du nach Hause kommst und ich habe trotz allem auf dich gewartet.

2 Jahre waren wir dann noch zusammen, bevor die Beziehung aus anderen Gründen auseinanderbrach.

Wir lachen heute noch darüber.

Zieh deinen Traum durch und dann schau weiter.
Ich möchte übrigens nie mit jemandem zusammensein, der mich so tituliert, wie dein Freund es macht.

Viel Glück
 
G

Gast

  • #24
@11 Was bitte ist an einem Vertrag der daliegt unkonkret? Klar hat der Kerl Angst- Kontrollverlust, die Möglichkeit dass Sie dort merkt sehr gut alleine klar zu kommen und sich seine Egotrips nicht mehr gefallen zu lassen etc.

Liebe? Also wenn ich Liebe möchte ich dass es IHR gut geht. Wenn ich liebe komm ich ein Jahr mit einer solchen FB klar (und verbringe meine Urlaube in den USA...)

Hier #11: Der Vertrag und das Vorhaben der FS sind nicht unkonkret. Ich kann jedoch keinen klaren Plan erkennen. Das ist es, was ich mit Flexibilität im Studentendasein meine. Jetzt geht sie für ein Jahr in die USA, kommt dann evtl wieder und sucht von vorne irgendwo auf dieser Welt. Es hat überhaupt nichts mit mangelnder Liebe zu tun, wenn ihr 30jähriger Partner so nicht leben möchte. Diese Grundannahme, dass "wahre Liebe" alles überwinden kann, ist Blödsinn! Wenn eine Situation entsteht, die mit den eigenen Bedürfnissen und dem eigenen Partnerschaftsverständnis nicht vereinbar ist, macht sie unglücklich und die Beziehung zum Stressfaktor. Liebe hin oder her. Das artikuliert ihr Partner dann zwar uncharmant und erpressend, aber zumindest ehrlich und deutlich.

Dieses alt bekannte Dilemma kann man nur umgehen, wenn man sich ERST beruflich etabliert und DANN eine verbindliche Partnerschaft eingeht. Ansonsten kann ein solcher Konflikt eine Partnerschaft auffressen. Und das passiert vor neuen Lebensabschnitten reihenweise. Haben die sich alle nicht geliebt???

Zudem hätte ich eine Gegenfrage: Liebt denn der Part, der entgegen der Bedürfnissse des Partners Selbstverwirklichung betreibt "richtig"?
 
G

Gast

  • #25
Liebe ist Unterstützung und Wachstum - nur falls du das vergessen hast.
w44
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS

für einen Mann mit 30 ist dein Partner eventuell schon zu festgelegt in seinen Orientierungen, dann passt es eben mit euren Lebensphasen nicht so gut. Was wäre denn so schlimm eine Freundin zu haben die auf bestimmte Zeit mal in die USA geht ? Ein Mann der was im Kopf und im Herz hat würde sich mit dir freuen, seine Flüge buchen und Amerikanisch pauken. Der hier ist ein spiessiger engstirniger Typ der dich in eine Normalität zwängen wird die dir irgendwann als herber Verlust deiner Chancen im Leben erscheinen wird.

Ich sage dir das aus meiner Erfahrung, denn auch mir drohte ein bodenständiger Heiratskandidat er sei aber nicht bereit auf mich zu warten. Es war ihm kein Kompromiss vorstellbar und er beschimpfte mich auch noch. Ich verliess ihn und habe nie wieder drüber nachgedacht was aus uns geworden wäre.

Es ist keineswegs so dass nur Studium und Jobeinstieg beziehungsungünstige Momente im Leben sind. Es gibt im Job immer mal wieder neue Herausforderungen, z.B. Weiterbildung, Ausland, Selbständigkeit oder Neuorientierung. Bei Männern und bei Frauen. Das alles ist nicht immer für 20 Jahre vorhersehbar, daher ist es wichtig einen Partner an der Seite zu haben dem es vor allem auf dich ankommt und der mit dir zusammen sein will, egal was kommt.
 
G

Gast

  • #27
Wenn die Liebe so groß ist, hält sie 18 Monate Trennung aus. Ist sie nicht so groß, ist sie es nicht wert, eine entscheidende berufliche Chance vorbeiziehen zu lassen.

Und natürlich ist es möglich, eine Partnerschaft durch Studium, Berufsbeginn Nr. 1, Kind, Berufsbeginn Nr. 2 zu halten. Es mag anstrengend sein, es mag Bewegung und Konfliktfähigkeit auf beiden Seiten erfordern. Aber es ist möglich, wenn man den anderen liebt und will, dass er zufrieden, glücklich und erfolgreich ist und wenn die Perspektive nicht die nächsten 2 Jahre, sondern die nächsten 50 Jahre sind.
 
G

Gast

  • #28
Letztendlich ist es so, dass ich nie gut genug bin und alles sch*** ist was ich mache: Abi, mein Studium, mein Praktikum, Auto usw. Erst vorgestern hat er mir (mal wieder) gesagt, was für eine egoistische, arrogante, dumme Kuh ich bin und dass ich kein Recht der Welt habe so zu sein, weil ich ja nie etwas in meinem Leben erreicht habe...

Hallo!
Spätestens bei diesem Spruch wäre ich weg.
Nicht lange fakeln. Abhaken!
Du würdest es immer bereuen, diese Chance ins Ausland gehen zu können, nicht genutzt zu haben.
Es macht sich gut in deinem Lebenslauf ... und darum geht es. Die Beziehung ist eh für den Ar...ch. Viel Erfolg und schöne Reise ;-))
 
G

Gast

  • #29
Geh in die USA, bleibe dort und vergiss den Typ. Bin sicher, dass du dort einen interessanten und reichen Mann kennenlernen wirst. Viele gutaussehende Frauen z.B. aus Russland machen es so und lassen das bisherige graue Leben hinter sich.
 
  • #30
"Geh, wohin Dein Herz dich trägt" - bei diesem Mann vielleicht nicht (mehr) ?

Schon der Titel des Threads sagt was aus: -Beziehung oder Karriere- Die FS schrieb nicht -Liebe oder Karriere- Wieviel Liebe ist überhaupt noch in dieser Beziehung ?

Würde dieser Mann die FS wirklich lieben, dann hätte er bereits Vorschläge machen können, wie Beide gemeinsam diese Zeit der FS in den USA überbrücken könnten.

Trainee-Programm in den USA: Die FS würde sich ihr Leben lang ärgern, wenn sie diese Chance NICHT genutzt hätte ?

Ein Verwandter war nach seinem Informatik-Studium für sieben Monate bei einer Software-Firma Nähe San Francisco. (Praktikum in Java-Programmierung). Im sog. "Silicon Valley."

Neben den vielen persönlichen, schönen Erlebnissen, war dies der entscheidende Kick für seine berufliche Karriere.
Erst danach bekam er tolle Job-Angebote in Dtl. mit höherem Einkommen. Die Firmen rissen sich um ihn. Weil er "aus den USA" kam. Vorher wollte ihn hier Keiner einstellen, trotz Informatik-Abschluss.

Wenn man im Lebenslauf nennen kann:"Ausbildung und Tätigkeit in Los Angeles (USA)" wird das immer mehr Chancen bieten und "Türen öffnen" als "Buchhaltung im Sägewerk" o.ä.

Schon heute erwarten Firmen für gehobene Positionen auch Auslandserfahrungen (inkl. Fremdsprache) und Praktikas. Nur der Abschluss alleine, ist ihnen zuwenig.

Schließlich sollte man seine berufliche Qualifikation und Position auf "große Füße" stellen,
damit man nicht in die Leiharbeit abgeschoben wird. Die immer öfter nun auch qualifizierte Büro-Stellen umfasst. Wo der Arbeitgeber keine Bewerber sucht, sondern nur via Leiharbeitsfirmen beschäftigt.
Bedeutet 30 - 60 % weniger Gehalt, und Karriereknick, als "Leiharbeiter".
Ja, auf jeden Fall. Sogar wenn ein höher bezahlter Job in Dtl. locken würde.
Denn schlussendlich würde sich dieses Trainee-Programm in L.A. für Einen besser auszahlen, besonders danach.
 
Top