G

Gast

  • #1

Beziehung mit Warmwechsler

Wenn man eine Beziehung mit einer Person eingeht, die sich trennen will und dann mit mir zusammen ist, obwohl ich nicht der Grund für ihre Trennung bin. Bin ich dann das Sprungbrett?
Oder ist diese Person wirklich in mich verliebt? Oder bildet sie sich das nur ein und ich werde sobald der Trennungsschmerz vorüber ist ersetzt?
 
G

Gast

  • #2
Kannst Du noch etwas mehr sagen? Also wenn sie sich in Dich verliebt hat, dann sicher nicht um "warm zu wechseln", falls sie aber nur jemanden braucht um nicht allein zu sein nach der Trennung- ist es was anderes. Das kannst Du nur herausfinden indem Du auf die kleinen Zeichen achtest, wie sie mit Dir umgeht, wie sie Dich anschaut, ob sie sich Gedanken über Dich und Dein Leben macht- ganz altruistisch.

Mit "sie" meine ich die Person! ;)
 
G

Gast

  • #3
Welcher Trennungsschmerz denn? Wer warm wechselt, tut es ja aus eigenem Entschluß. Daß die dritte Person nicht der Grund ist, gehört wohl in die Kategorie Grimms Märchen. Ich akzeptiere zwar, daß jemand der äußere Anlaß sein kann, aber dann muß zum Zeitpunkt des Ansprechens die Trennung bereits vollzogen sein, unabhängig ob zum Erfolg führend oder nicht. Mit anderen Worten: wenn Dir jemand Avancen macht und bei positivem Ergebnis mit dem eigenen Partner Schluß macht, warst Du der ausschlaggebende Grund, da beißt die Maus keinen Faden ab. Und das nennt man dann ja wohl Untreue.

Ob Du das Sprungbrett bist? In diesem Fall ja. Untreue ist eine Charaktereigenschaft. Wenn sich jemand in Dich verliebt, daran erkennt daß er seine Frau/Freundin nicht mehr liebt, Schluß macht und Dich erst dann anspricht, ist die Chance größer - falls es denn von beiden Seiten paßt. (m)
 
G

Gast

  • #4
Vielleicht hilft es dir, wenn ich dir antworte, denn ich stecke in einer ähnlichen Situation.

Unterschied: ich lebe seit 22 Jahren in einer Beziehung, jetzt (vor 2 Jahren) habe ich mich jedoch sehr verliebt. Den "Anderen" habe ich gesehen und seine Ausstrahlung, das, was ich in seinen Augen gesehen habe und seine ganze Art, sein Wesen haben mich sofort in den Bann gezogen. Ich habe so etwas noch niemals vorher erlebt.

Meine Beziehung funktioniert schon seit Jahren nicht mehr, mein Mann hat mich mehrmals betrogen. Das führte dazu, dass ich mich zurückzog und ihm gegenüber sehr kühl wurde. Zunächst unbewusst. Mit dem Auftauchen des "Anderen" fing ich dann ernsthaft an, meine jetzige Beziehung zu überdenken. Trennung - das ist mit Sicherheit die einzig richtige Lösung. Nur ist das nicht immer einfach. Und braucht seine Zeit... die Gründe tun hier nichts zur Sache. Ich weiß, die Moralapostel unter uns schlagen jetzt wieder Alarm - aber es ist nun mal wie es ist.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der "Andere" auch etwas für mich empfindet. Ich weiß auch, dass er nicht möchte, dass ich mich für ihn trenne. Tue ich nicht. Ich mache es für mich. Ganz bestimmt ist er kein Sprungbrett für mich. Er kam nur zur falschen Zeit, wenn man das so sagen kann. Ich habe keine Angst vor dem allein sein. Im Gegenteil, ich denke, das wäre für eine gewisse Zeit sogar von Vorteil. Nur - deshalb vielleicht die Liebe meines Lebens gehen lassen? Natürlich habe ich auch Angst vor Verletzung oder ihn zu verletzen. Aber birgt nicht jede Liebe diese Gefahr in sich?

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen und wünsche Dir von Herzen alles Gute!
 
G

Gast

  • #5
Ich bin mir ziemlich sicher, dass der "Andere" auch etwas für mich empfindet. Ich weiß auch, dass er nicht möchte, dass ich mich für ihn trenne. Tue ich nicht. Ich mache es für mich. Ganz bestimmt ist er kein Sprungbrett für mich.
Dann bist Du auch keine Warmwechslerin, sondern eine hoch anständige Frau, die einem hoch anständigen Mann begegnet. Ich wünsche Euch beiden viel Glück, Ihr habt es verdient. (M)
 
G

Gast

  • #6
Es gibt doch auch Leute, die sind keine sogenannten "Warmwechsler", gehen also nicht mit fließendem Übergang von einer (kaputten) Beziehung in eine neue, sondern sind vorher Single, benutzen aber trotzdem den neuen Partner einfach nur dazu, dass sie eben nicht alleine sind.

Als ob alle Menschen die keine "Warmwechsler" sind, immer nur aus wahrer Liebe in eine Beziehung gehen!

Ich frage mich wirklich, weshalb hier immer so über sogenanntes Warmwechseln hergezogen wird. Ich sehe da keine Unterschiede zu anderen Formen des Startens einer Beziehung.
Die alte Beziehung steht doch auf einem völlig anderen Blatt, und der vorherige Partner war auch kein eineiiger Zwilling des neuen Partners, sondern wohl meistens ein vollkommen anders gearteter Mensch.

Was also soll das immer wieder kehrende Miesmachen und das Gerede von Sprungbrett, Notstopfen, Seelentröster --- das alles gibt es doch genauso oft bei "Nicht-Warmwechslern".

Ich kann hieraus nur Neid lesen, Neid auf Menschen, die endlich mal wieder Glück in der Lieben haben - meistens nach jahrelangem Leiden in einer TOTEN Beziehung.

Ich rede natürlich aus Erfahrung! - Sprungbrett - einfach absurd.
Ich verliebe mich also in jemanden, weil ich gerade ein "Sprungbrett" brauche, klar! Deshalb habe ich ja auch vorher jahrzehntelang in der immer schlechter werdenden Beziehung augehalten - weil ja jederzeit ein Jeder Dahergelaufene doch einfach mal eben als "Sprungbrett" dienen könnte!

W43
 
  • #7
@ Gast 5

Es ist doch aber nicht von der Hand zu weisen, dass jemand, der gerade aus einer Beziehung kommt, oder noch in der Beziehung lebt noch gar nicht frei ist für einen neuen Partner! Das ist doch kein Neid, sondern eine sehr große Wahrscheinlichkeit.
Es mag ein paar abgebrühte Ausnahmen geben aber die Norm ist das wohl nicht oder?
 
G

Gast

  • #8
Es gibt doch auch Leute, die sind keine sogenannten "Warmwechsler", gehen also nicht mit fließendem Übergang von einer (kaputten) Beziehung in eine neue, sondern sind vorher Single, benutzen aber trotzdem den neuen Partner einfach nur dazu, dass sie eben nicht alleine sind.
Als ob alle Menschen die keine "Warmwechsler" sind, immer nur aus wahrer Liebe in eine Beziehung gehen!
Da kann ich dir nur Recht geben.
Hatte eine Beziehung mit einem Mann, Single, passendes Alter ...
Für ihn war der Sex und mein Wesen bequem, mehr nicht.
Er liebt mich nicht. Punkt. Aus. Nach einem Jahr
Will heissen: es ist egal aus welcher Lebenslage der andere kommt, die Frage ist: kann und will er eine Beziehung. Was ist das überhaupt für ihn: "Beziehung.".
Das ist eine viel schwierigere Frage als zu vermuten wäre, solange man den anderen nicht kennt, weiß man es nicht.
Manche sprechen von Liebe, wenn sie geil sind.. andere lieben, haben aber seelische Störungen und flüchten. Ob sie da gerade gebunden oder frei sind, ist nur ein weiterer Aspekt..
 
G

Gast

  • #9
Ja, genau so sehe ich es auch. Ich bin auch seit Jahren unzufrieden in einer Beziehung, habe mich vor einem Jahr verliebt und halte es aus. Es war nichts, null, nada, er weiß es nicht, vielleicht ahnt er was. Was bringt mir das, das ich brav bin und nicht zupacke? Selbstrespekt schon, aber eine Chance auf Glück kann man leider nicht auf Stand-by setzen. Es bleibt jetzt die Trennung durchzuziehen, eine Weile es durchzukauen, inzwischen wird ihn eine Andere schnappen...Hauptsache ich bin keine "Warmwechslerin", gell?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #10
Ich kann hieraus nur Neid lesen, Neid auf Menschen, die endlich mal wieder Glück in der Lieben haben - meistens nach jahrelangem Leiden in einer TOTEN Beziehung.
Eine Runde Mitleid für die armen Warmwechsler. Die bedauernswerten Kerlchen mussten in einer "toten" Beziehung ausharren, bis sie schließlich etwas besseres gefunden haben. Mir blutet das Herz.

Die entscheidende Frage ist doch, und diese konnte bisher von keinem Warmwechsler sinnvoll und schlüssig beantwortet werden, warum diese Menschen in "toten" Beziehungen bleiben, statt sie einfach zu beenden? Warum wechselt man übergangslos von einem Partner auf den nächsten, statt erst einmal klare Fronten zu schaffen?

Ich kann mir dieses Verhalten nur dadurch erklären, dass Warmwechsler nun mal nicht alleine sein können, bzw. immer die Sicherheit einer Beziehung brauchen.

Die Gefahr als Sprungbrett benutzt zu werden ist natürlich gegeben. Außerdem muss der neue Partner ständig damit rechnen, dass er auch früher oder später Opfer eines warmen Wechsels wird. Ich würde von solchen Leuten tunlichst die Finger lassen.
 
G

Gast

  • #11
Eine Runde Mitleid für die armen Warmwechsler. Die bedauernswerten Kerlchen mussten in einer "toten" Beziehung ausharren, bis sie schließlich etwas besseres gefunden haben. Mir blutet das Herz.

Die entscheidende Frage ist doch, und diese konnte bisher von keinem Warmwechsler sinnvoll und schlüssig beantwortet werden, warum diese Menschen in "toten" Beziehungen bleiben, statt sie einfach zu beenden? Warum wechselt man übergangslos von einem Partner auf den nächsten, statt erst einmal klare Fronten zu schaffen?

Ich kann mir dieses Verhalten nur dadurch erklären, dass Warmwechsler nun mal nicht alleine sein können, bzw. immer die Sicherheit einer Beziehung brauchen.



Die Gefahr als Sprungbrett benutzt zu werden ist natürlich gegeben. Außerdem muss der neue Partner ständig damit rechnen, dass er auch früher oder später Opfer eines warmen Wechsels wird. Ich würde von solchen Leuten tunlichst die Finger lassen.
ich kann mich hier nur anschliessen! warum verharren die Warmwechsler in achso schrecklichen, toten, Beziehungen?? Oft hört man dann: jaaaaaa das ist nicht so einfach, schliesslich sind/waren wir ja X Jahre zusammen und ich mag ihn/sie ja auch und will ihm/ihr nicht wehtun! Sehr löblich, könnte man denken. Doch in dem Moment, in dem ein neuer potentieller Partner in das Leben des bis dahin achso geschundenen Warmwechslers trifft, ist ALL das vergessen!
Im Gegenteil...der ehemalige Partner muss, zu all dem Trennungsschmerz auch noch mit der Tatsache klar kommen, dass er "ausgetauscht" wurde!
Sorry Leute, aber das ist einfach eine Riesensauerei!
 
G

Gast

  • #12
Ich sehe mich nicht als Moralapostel, aber es ist so, sogenannte Warmwechsler sind keine charakterstarken Menschen. Auch wenn sie glauben, sie lieben neu und das alte, das Gestern, ist sofort vergessen, dann täuschen sie gewaltig. Sie sind nicht in der Lage, ihre Probleme langfristig zu anlaysieren, geschweige denn zu lösen. Meistens haben sie die alten Beziehungsprobleme und Muster für sich noch nicht einmal verarbeitet, d.h. sie schleppen diese Geschichten mit in die neue Beziehung. Es gibt viele dieser Warmwechsler, Männer und Frauen, meistens bringen diese aber oft Schwierigkeiten, wenn auch später. Auch besteht die Gefahr, selbst Opfer dieser Wechselei zu werden, denn Warmwechseln ist eindeutig bequemer. Ich habe unlängst mit einer Frau gesprochen, die rumgejammert hat, wegen einem Mann, den sie dann auch noch ziemlich abfällig mit Worten beschrieben hat. Auf meine Frage hin, warum sie sich nicht trenne von ihm, sagte sie wörtlich, sie hätte leider noch keinen Anderen oder einen Vergleich im Moment. Da fällt einem nichts mehr ein.
W50
 
G

Gast

  • #13
Nein, das ist keine Einbildung. Man ist wirklich so eine Art Sprungbrett oder Auffangbecken für diesen Warmwechsler. Ging mir auch schon so. Seine Frau hatte einen neuen Partner und lebte in Trennung. Zu dieser Zeit hat er mich kennen gelernt und sofort für sich in Beschlag genommen. Ich bekam endlose Anrufe, er kam für Tage zu mir, obwohl er hätte arbeiten müssen. Er erzählte bis mir die Ohren dröhnten von seiner Frau und ihrem Neuen. Ich litt an Unruhe und Kopfschmerzen dadurch. Wir hatten zwar einen sehr guten Draht und ich war seine Zuhörerin, aber irgendwie ließ es sich an, als ob er mich nur genommen hat, damit er all seinen Dampf bei mir ablassen kann. Eine Liebesbeziehung hat sich nicht entwickelt. Als ich einmal bei ihm zu Besuch war, hat er mich bei seiner halb dementen Schwiegermutter als Cousine vorgestellt. Das war der Höhepunkt, dann habe ich ihn in die Wüste Gobi geschickt.
Hände weg von solchen Männern, die sich erst in Trennung befinden! Übrigens hat sich dieser Mann dann kurze Zeit später wieder mit seiner Frau zusammen getan, als sie einen Fahrradunfall hatte und ins Krankenhaus kam. Da kam sein Helfersyndtrom durch und er meinte, dass es doch so schön sei, seine Frau schon 32 Jahre lang zu kennen und da müsse man doch....und da könnte man doch nicht einfach so...naja...ab dafür!!!