• #1

Beziehung auf "Augenhöhe"?

Servus zusammen,

mich beschäftigt schon seit einiger Zeit eine gewisse Sache.
Klar ist, dass jeder seine gewissen Vorlieben und Schönheitsideale hat, aber dennoch fände ich es schön, breitgefächerte Meinungen zu bekommen

Wie steht ihr (Frauen) zu großen Männern? 1,95m+
Beziehungstechnisch/Gesellschaftlich/Allgemein

Ich selber bin 2,05m und stehe damit ungefragt und oft auch ungewollt immer wieder im Mittelpunkt. In der Stadt, in Bus und Bahn, im Schwimmbad, an der Supermarktkasse, auf Konzerten, sonntagmorgens beim Bäcker.
Sowohl eingeschüchterte und ängstliche Blicke, als auch interessierte und freundliche fallen mir immer wieder auf.
Gerade auf der Arbeit als Rettungsassistent bin ich doppelter Gafferei ausgesetzt.
Die Länge hat ein paar Nachteile, aber auch viele Vorteile. Einer der schönen Nebeneffekte ist, dass ich mit vielen Menschen locker und humorvoll ins Gespräch kommen kann. Solang es nicht doofe Standardsprüche á la "Spielst du Basketball?" sind. Solche werden konsequent mit der Antwort "Nein, Minigolf!" im Keim erstickt.

Meine erste Freundin war 1,88m und meine Ex hingegen war 1,70m.
Beide Beziehungen hätten unterschiedlicher nicht sein können, jedoch ist das nicht auf den Größenunterschied bezogen.
Die Beziehung zu meiner "kleineren" Ex war sogar viel schöner, ausgewogener und intensiver.

Kurz vorweg: Ich bin 24 jahre alt.

Jetzt bin ich schon seit einem Jahr single und nach der anfänglichen Trauer, fange ich langsam wieder an mit Frauen ins Gespräch zu kommen. Interessant hierbei: jüngere Frauen (18-28) scheinen eher abgeschreckt zu wirken, wohingegen ältere Frauen (29+) sehr angetan sind. Sowas kann man eigentlich überhaupt nicht pauschalisieren und das Alter ist etwas aus der Luft gegriffen, allerdings habe ich so einen persönlichen Eindruck...
Representative Studie ist in Arbeit. ;-)
Ist sowas in irgendeiner Weise auf das Alter herunterzubrechen?
An "Möglichkeiten" mangelt es mir nicht, aber viele Frauen (nicht alle) in meinem Alter scheinen die Länge als Problempunkt anzusehen.

Ich würde behaupten, dass ich in dem Punkt fast die selben Probleme wie kleine Männer auf dem Singlemarkt habe. Ich zähle zu den Extremen in Sachen Körpermaße. (Sehr klein/sehr groß)

Wie stehen andere zu dem Thema?
Persönliche Erfahrungen?

Am Ende ist es alles eine Frage Geschmacksfrage, aber trotzdem freue ich mich über reflektiertes Feedback.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hallo Nasenfahrrad.
2.05 m ist eine Ansage. Mein "größter"Mann war 1,99 m.
Für mich kann ein Mann gar nicht zu groß sein, vorausgesetzt die Proportionen stimmen und er hat keine geduckte Körperhaltung. Dies kommt leider bei sehr großen Männern häufig vor, weil sie versuchen sich kleiner zu machen um weniger aus der Masse heraus zu stechen.
Mit der Zeit entsteht dann eine grauenvolle Körperhaltung.
Basketballer finde ich, rein körperlich, extrem sexy. Groß, trainierte Körper, selbstsicheres Auftreten, gerade Schultern, insgesamt aufgerichtet.

Mit dem Alter hat das wenig zu tun. Bereits als 16jährige interessierten mich ausschließlich sehr große Männer.
 
  • #3
Ich bin nur 1,64cm, da wären 2.05cm schon ein sehr großer Unterschied und das Küssen wird anstrengend. Doch ich glaube, wenn es passt, ist es doch egal wie groß jemand ist. Ich mag nur als Frau nicht größer sein, was bei meiner Länge sowieso selten der Fall ist.
Mich wundert Deine Frage ein wenig, da ich den Eindruck habe, dass auch die jungen Frauen heute zum Teil sehr lang werden und deshalb große, lange Männer doch bervorzugen sollten.
Ich denke nur an V. Klitschko und seine Frau H. Panettiere
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Hallo Nasenfahrrad,

das das Alter hierbei eine Rolle spielt kann ich mir grundsätzlich nicht vorstellen. Von daher bin ich auf das Ergebnis deiner repräsentativen Studie mal gespannt ;-)
Körperhaltung und Ausstrahlung sind für mich die weit wichtigeren Punkte. Wobei sich ja beides mit dem älter werden verändert, insoweit könntest du also recht haben. Souveränität, Selbstsicherheit etc. sind nicht jedem angeboren und entwickeln sich bei vielen erst mit der Zeit ( ... oder auch nicht).
Sind Männer extrem groß oder klein gewinnen Körperhaltung und Ausstrahlung regelmäßig an Bedeutung.
Hierfür zwei Beispiele:
  • Mein Schwager ist 1,60 m groß. In seiner Freizeit macht er Bodybuilding. Er ist ein richtiger Schrank und hat eine extrem selbstsichere und selbstbewusste Ausstrahlung. Das er in der Regel fast 20 cm kleiner ist als sein Umfeld fällt vielen nur auf, wenn er unmittelbar neben ihnen steht und sie im Gespräch eher nach unten gucken müssen.
  • Ein Bekannter von mir hat eher deine Körpergröße, auch er ist ein ziemliches Muskelpaket. Er hat eine selbstsichere und freundliche, fast herzliche Ausstrahlung. Auch bei ihm nehmen viele seine Größe erst dann wirklich bewußt wahr, wenn sie im unmittelbaren Gespräch nach oben schauen müssen.
Für viele eher große Frauen dürfte es eine Umstellung sein sich auf einen Mann einzulassen, der um einiges größer ist als sie selbst. Sie sind diese körperliche Überlegenheit schlichtweg nicht gewöhnt und können mit diesem Gefühl der körperlichen Unterlegenheit nicht bzw. nicht gleich umgehen. Um so wichtiger ist dann wieder die Ausstrahlung, die eben das zu relativieren vermag.
So ging es jedenfalls mir (1,76m) mit meinem früheren Partner (1,98m).

Viele Grüße
w (36)
 
  • #5
Ich bin als Frau 1,84 und daher auch gewohnt, dass die Leute gucken. Die Größe bei einem Partner spielt für mich überhaupt keine Rolle. Wenn man sich sympathisch findet oder sich verliebt ist so ein oberflächliches Merkmal völlig egal. Mein Freund ist über 10cm kleiner als... Und das beste was mir passieren konnte.
 
  • #6
Ich denke dass die jüngeren Frauen vielleicht einfach etwas eingeschüchtert sind. Verstecken kannst du dich ja nicht ;-). Aber ich persönlich mag große Männer - das mögen doch eigentlich die meisten Frauen, oder? Ich kenne jedenfalls keine, die gegenteiliges behaupten würde....

w(28)
 
  • #7
Hallo FS,
ich persönlich liebe große Männer. Ich selbst bin 1,60, mein Freund 1,90. Wegen der Größe bzw. den 30 cm Unterschied gibt es überhaupt keine Probleme. Ich möchte zu meinem Partner "aufblicken" können, im wahrsten Sinne des Wortes. Für mich hat ein großer Mann etwas Beschützendes. Ich find es toll.
w54
 
  • #8
Ich (1.67) finde große Männer eigentlich sexy, vorausgesetzt sie sind nicht zu dünn und haben eine normale, lässige Körperhaltung. Ein Klitschko ist durch seine sportliche Figur und selbstbewusstes Auftreten natürlich sexy. Ich glaube ihn würde keine Frau von der Bettkante stoßen....Beschützer und so.
Ich kenne aber auch einige große Männer (ab 1,95) die durch ihre schmale Figur und unsichere Körperhaltung extrem unattraktiv wirken, irgendwie trottelig. Ich persönlich bevorzuge selbstbewusste Männer, da ist mir die Größe relativ egal. Die Körperhaltung dagegen sehr wichtig.
W,32
 
  • #9
Ich würde behaupten, dass ich in dem Punkt fast die selben Probleme wie kleine Männer auf dem Singlemarkt habe. Ich zähle zu den Extremen in Sachen Körpermaße. (Sehr klein/sehr groß)

Wie stehen andere zu dem Thema?
Persönliche Erfahrungen?
Ich vermute, du hast ganz andere Probleme als kleine Männer. Du wirst wirklich nirgends übersehen, im Gegensatz zu ihnen.
Das kannst du zu deinem Nachteil machen, indem du vergeblich versuchst, unauffällig zu sein. Dich kleiner machst, grau-mäusig anziehst, wenig Körperbewusstsein entwickelst.
Du kannst deine Grösse aber auch zu deinem Freund machen: Wenn du dich gut kleidest, eine gute Körperhaltung hast und sportlich bist, wirst du den Damen doppelt so sehr ins Auge stechen, wie andere Männer mit denselben Qualitäten. Einfach, weil du aus der Menge ragst.
 
N

nachdenkliche

  • #10
In meiner Familie sind alle sehr groß, dabei bin ich mit meinen 1,80m die kleinste. Meine Schwester ist um einiges größer, mein Sohn 1,93m, selbst meine Eltern waren nicht unter 1,80m...auch Neffe, Tante und Cousine, alle große. Und ich finde das sehr attraktiv, auch als Frau, da wir alle schlank sind.
Das kuriose, ich selbst hatte nie einen Mann, der mehr als 2 cm größer war als ich. Ist aber egal. Obwohl ich große schlanke, nicht dünne Männer sehr sexy finde, habe ich mich noch nie in einen solchen verliebt.
w61
 
  • #12
Ich finde Körpergrößen Blödsinn, nachdem ich schon sehr große und sehr kleine Männer um mich hatte.

Fast alle Frauen stecken aber noch in der gesellschaftlichen Vorbestimmung fest: der Mann muss größer, älter, stärker, schwerer als sie selber sein, um sich selber als was zu fühlen. Ich finde das hinterwäldlerisch und zeigt auch, wie Frau sich immer noch stark manipulieren und unterdrücken lässt von der Gesellschaft. Ich möchte auch nicht zu einem Mann aufblicken. Wieso? Bin ich selber minderwertig oder dümmer? Ich tue teils mehr als der Mann und muss zu gar nichts mehr aufblicken.

Ich brauche auch keinen Beschützer. Übrigens habe ich festgestellt, dass in öffentlichen Rangeleien häufig die kleinere Männer sich als Beschützer aufspielen, während die großen lässig an der Theke stehen bleiben.

Ich verliebe mich nicht in die Körpergröße, sondern nehme den Körper dann eben mit dem Mann mit, wenn ich mich verliebe und dann ist es genau richtig so.

Nachdem ich schon alles hatte, groß und klein, bevorzuge ich persönlich sogar lieber gleichgroße Männer, weil küssen und sich in die Augen sehen einfach besser geht. Man kann intimer beisammen stehen und sich ins Ohr flüstern. Grosse Männer nehmen einen weniger in den Arm beim Laufen oder küssen einen öffentlich, weil es ulkig aussieht oder anstrengend für den Mann ist.
 
  • #13
Der letzte Mann, in den ich verliebt war, maß 1,93 m, also 30 cm mehr als ich. Da hätte ich früher immer gesagt: boah nee, so’n Riese wär nichts für mich. Von sehr großen Männern fühlte ich mich immer etwas erdrückt. Das war mir zuviel Mensch auf einmal.


Bei ihm ist mir die Größe aber gar nicht so aufgefallen. Vielleicht lag es an den Proportionen oder an seiner angenehmen Ausstrahlung. Er strahlte schon eine gewisse Dominanz aus; auch, aber nicht nur aufgrund der Größe. Meistens stößt es mich ab, wenn Männern dominant wirken; ich finde das bedrohlich und irgendwie eklig. An ihm jedoch fand ich die Dominanz extrem attraktiv, und die Größe passte natürlich dazu.


Aber grundsätzlich finde ich es schon besser, wenn man größentechnisch in etwa zusammenpasst. Unter zu drastischen Längenunterschieden leidet auch die Kommunikation. Ich habe einen Freund mit deiner Größe und stelle bei aller Sympathie immer wieder fest, dass es mühsam ist, sich im Gehen mit ihm zu unterhalten. Ich muss regelrecht zu ihm hochschreien; Blickkontakt ist umständlich. Zum Flirten fände ich das suboptimal.


Zudem gehe ich davon aus, dass Körper- und Penisgröße positiv korreliert sind, und große Penisse sind gar nicht mein Fall. Ich finde das weder optisch schön (und ich bin so oberflächlich, auch beim Genital die Optik wichtig zu finden); noch verträgt es sich mit meiner Anatomie.


Die Liebe geht oft unergründliche Wege, aber prinzipiell macht es m. E. einfach Sinn, dass sich Menschen mit ähnlich grossen Partnern zusammentun. Ich finde es ziemlich albern, wenn Frauen mit meiner Statur gezielt nach einem "Schrank" von mindestens 1,90 suchen.

Ich drücke dir die Daumen, lieber FS, dass bald eine hochgewachsene Gazelle deinen Weg kreuzt.
 
  • #14
Du siehst, die Vorlieben im Forum, die eindeutig in eine Richtung gehn, sind nicht repräsentativ. Groß, Klein, das ist an sich ja kein Problem. Die extremen Enden schon, aber das ist ja wahrscheinlich nicht verwunderlich. Bei deiner Größe könnte ich mir vorstellen, dass die Nachteile überwiegen. Trotzdem gibt es sicher auch für Menschen mit deiner Größe einen "Markt".
 
  • #15
Lieber Östereicher oder Bayer (wegen Servus),

Ich muss immer noch lachen während ich hier diesen Beitrag schreibe. Sei mir nicht böse, ich muss es mit Humor nehmen, da habe ich sofort an mich gedacht: er kann mir immer beim Einkaufen helfen und mir die Sachen aus den obersten Regalen holen, weil ich im Rollstuhl sitze! Mir die Kleider in die obersten Regale verräumen, die Glühbirnen wechseln :)

Schön finde ich dass du sehr schlagfertig reagierst auf die Frage Basketball spielt. Minigolf! Ich muss mich vor Lachen krümmen.

Du kannst auch wahlweise den Menschen sagen: "In dem Jahr als ich geboren wurde hat es besonders stark geregnet." Die Menschen werden darüber auch lachen.

Du fällst wegen der Grösse auf und ich wegen dem Rolli! Mach nichts, man gewöhnt sich dran!
 
  • #16
und sportlich bist, wirst du den Damen doppelt so sehr ins Auge stechen, wie andere Männer mit denselben Qualitäten.
Hier möchte ich mal einhaken:
Den Damen hier ist offensichtlich nicht klar, dass es für eine kleinen Menschen sehr viel einfacher ist, eine trainierte Figur aufzubauen, als ein großer, schlacksiger Mensch.
Es gehört ein enormes Training dazu, als großer Sportler eine muskulöse Figur zu haben, manchmal wäre es ohne gewisse Substanzen für einen Amateur- oder Hobbysportler rein biologisch gar nicht möglich.

Aber eine gerade Körperhaltung, die sollte für jeden Menschen möglich sein; soweit stimme ich zu.
 
  • #17
Klar bist so genauso extrem groß wie ein Mann von 165 cm extrem klein ist.
Und du triffst damit nicht den Mainstreamgeschmack.
Der liegt bei 185 cm und zwar unabhängig von der Größe der Frau, was bei einer Umfrage, die ich nicht belegen kann, ans Licht kam.

Deine Auswahl wird also entsprechend eingeschränkt, aber was soll's ? Du gefällst halt nicht allen, damit kann man leben.

Da ich grundsätzlich auf große, breite, gerne etwas mollige Männer stehe, fände ich es besser, zu groß als zu klein zu sein, das ist aber Geschmackssache.

Ich hatte mal während meiner Midlifecrisis zwei oder drei Dates mit einem jungen Mann, der auch 205 cm groß und ein veritabler Brocken war ( nicht fett, aber ordentlich was dran ).
Wow !
Als er vor mir kniete, ging er mir bis zur Nase, das fand ich einfach SUPER !

Lang und dünn fände ich jetzt nicht so anziehend, aber auch das: reine Geschmackssache.

w 49
 
  • #18
Ich würde die Größe nicht überbewerten. Die Elitepartnerlogik (alle kleinen Männer sind B-Ware ,wie hier ein thread heißt) würde ich nicht 1:1 ins Leben übertragen und demnach auch nicht ableiten, dass Mann nur durch die Körpergröße der Megabringer ist.
Einfach ganz "normal" verhalten, dann wird das keine Probleme machen.
 
L

Lisachen

  • #19
Als ich jung war, liebte ich große Männer. Ich selbst bin nur 1,65 cm aber mein Bruder ist sehr groß und hat sehr schönen und durchtrainierten Körper. Auch mein Vater war groß. Irgendwie haben große Männer für mich eine andere Ausstrahlung gehabt. Aber jetzt finde ich es eigentlich egal wie groß jemand ist. Auch viele Männer, die nur 1,75 cm sind, können sehr attraktiv sein. Wichtig ist, wie jemand auftritt, die Körperhaltung und Mimik sind viel wichtiger als die Größe an sich.
 
  • #20
Die meisten sehr großen Männer sind leider Suppenkasper.
Sehr groß und durchtrainiert wie ein Filmstar sind kaum welche.
Denn groß und duchtrainiert verlangt ein regelm. Training inkl. entsprechender Ernährung, die Mehrzahl der Männer ab Mitte 30 tun das nicht, gesunde Ernährung und regelm. Fitness - Fehlanzeige.

Kleine Männer hingegen trainieren mehr, sie wollen wohl durch Muskelmasse beeindrucken, was aber wieder in die Hose geht, denn ein kleiner Mann mit viel "Masse" sieht noch sorry, unförmiger aus.

Leider kenne ich keinen sehr großen Mann mit sehr großem Intellekt, meist sind sie charakterschwach und haben Ängste und sogar Minderwertigkeitsgefühle. Allein die Körpergröße macht es also nicht.

Wenn ich dann einen 1,95 Mann und eine 1,60 Frau als Paar sehe, fällt mir alles ein, aber niemals Harmonie, sorry, nee wirklich nicht, höchstens da hat sich einer für den andern erbarmt, weil es mit gleichgroßen nicht geklappt hat.
 
  • #21
Ich (w, 1,76m ) mag nur große Männer ...also 1,90 m sollten es schon sein, gern größer.Natürlich müssen dann auch Proportionen und Gewicht stimmen. Für mich ist das ganz wichtig, weil ich kleinere oder gleich große Männer gar nicht richtig als Männer ansehe...irgendwie wirken die auf mich geschlechtsneutral. Als Kumpels oder so, super...Zumal die oft auch netter sind, um ihre "Mängel" zu kompensieren. Aber wenn es sexuell werden soll, will ich schon nen "richtigen" Mann. Ich hab es mal mit einem kleinen Mann , 1,83m, versucht...das hat mich aber einfach nicht angemacht.
Und klar, lieber FS,bist du etwas außerhalb des Mainstream- Ideals, aber glücklicherweise auf der richtigen Seite. Also mach dir keinen Kopf, es gibt genügend Frauen, die genauso einen Mann wie dich suchen.
Letztlich muss es zwischen den Partnern passen. Ich hab ne Freundin, die ist nur 1,55m und ihr Mann ist 1,70 m...auch die beiden sind ein hübsches Paar.
 
  • #22
Lieber FS,
dass Augenhöhe nun in Verbindung zu Körpergröße gesetzt wird, lässt mich am Verstand von Männern zweifeln - sorry dafür.

Ich bin unter 1,60m. Ich stehe auf Männer ü1,80 mit Hirn, weil diese Männer meistens souverän sind, während kleine Männer u1,75 wegen Größenkompensation (große Klappe) meistens ausfallen.

Mehr als 1,95 finde ich problematisch wegen meiner Größe (laufender Meter) - ist unergonomisch. Aber wenn der Mann gut gneug ist: lieber einen souveränen Riesen als einen Frauen mobbenden Giftzwerg.
 
  • #23
Wenn wir mal all die Wortmeldungen ausblenden, die mit dem Begriff AH (ich kürze ihn jetzt ab sofort nur noch ab!) per se Mühe haben – mich selber prominent in diese Gruppe eingeschlossen –, dann bleibt als Fazit doch eigentlich nur noch eines: Dass die Brandbreite dessen, was ganz verschiedene Leute unter AH verstehen, unterschiedlicher nicht sein könnte. Für gewisse ist z.B. ein akademischer Abschluss nur ein Blatt Papier, dafür muss der/die Partner/in die eigene Sportsucht teilen; für andere (wie z.B. auch für mich) ist ein äquivalenter Bildungsabschluss primär wichtig; wieder andere legen auf exakte Gleichaltrigkeit großen Wert, und der Rest ist herzlich egal; usw. usf.

Somit disqualifiziert sich für mich dieser Begriff eigentlich ganz von selber. Ein Ausdruck, den 10 verschiedene Leute mit 10 total unterschiedlichen Inhalten füllen, ist untauglich. Das kann man doch eigentlich ganz klar objektiv so sagen.
 
  • #24
Für mich ist dieser Begriff sehr irreführend, wie sollen Männer und Frauen sich denn jemals auf Augenhöhe befinden, dazu sind sie doch viel zu verschieden, das macht auch die Anziehung unter anderem aus. Es reicht völlig, wenn sie sich ergänzen können...
Ja, vielleicht sind damit eher Faktoren wie sie der Vorredner beschrieben hat gemeint...
Ich mag den Begriff in diesem Zusammenhang kein bisschen, ich möchte mich als Frau in einen Mann verlieben, da muss man vieles miteinander teilen können und wollen, es darf auch Ähnlichkeiten geben.
 
  • #25
Ich weiss auch nicht, die Wendung liegt vielen so auf der Zunge. Manchmal geht es simpel um Abgleich von materiellem Status. Böse gesagt: Ungleiche Einkommensverhältnisse sind dann ein knock-out. Fair wäre es, das Kind beim Namen zu nennen. Man(n) möchte nicht unter seinem gesellschaftlichen "Stand", sondern auf Augenhöhe eine Beziehung eingehen. Sonst wird es halt was anderes und selten eine ökonomische Lebensgemeinschaft, die Ehe.

Die, die so grossen Wert auf soziale Selektion legen haben es meist auch nötig, die feinen Unterschiede als Grenzmarkierungen zu setzen. Für den Unterlegenen ist das eine ganz dämliche Situation, denn es geht um einen Vorzeigewettbewerb: Macht, Status, Bildungsabschlüsse, Wohneigentum, Fuhrpark, alles mögliche kann als "notwendiges Kriterium" herhalten.