• #1

Betrug oder falsche Verdächtigung?

Hallo zusammen! Es wird etwas länger und auch kompliziert. Ich (ü55) bin mit meinem (Ex)Partner (ü55) seit ca 5 Jahren fest zusammen. Es gab in dieser Zeit einmal eine Unterbrechung seinerseits, da er sich für 3 Monate einer anderen Frau zuwandt. Für mich damals aus heiterem Himmel. ER kam wieder an und entschuldigte sich und wollte die Beziehung mit mir weiter führen, worauf ich mich einließ, da ich ihn schon sehr lieb(t)e. Seit zwei Jahren nun war alles soweit wieder im Lot, wir hatten uns versprochen, ab jetzt immer offen und ehrlich zu sein. Wir hatten wirklich eine harmonische vor noch nie von ihr erzählt und hatte dies wohl auch nicht vor. Auf meine Fragen, wer sie sei und warum sie ihm ein solches Geschenk mache, kamen Antworten, wie, er hätte ihr mal einen Gefallen getan,"sie ist verheiratet, hat 2 kleine Kinder, nur eine Radkollegin etc"
Wenn er von Raderlebnissen erzählte, wurde ab diesem Zeitpunkt ihr Name nie mehr erwähnt, sondern immer neutral von erzählt....also z.B. "jemand "hat dies....jemand hat das. So weit so gut. Im September 2020 fand ich über ihren social media Kanal (Foto!!!) und da ich ihren Namen ja kannte, heraus, dass die beiden zusammen eine 7-tägige geführte Radtour in den Alpen gemacht hatten, also organisiert, mit Guide und ca 8 anderen Personen. Auch dabei hatte er mir verschwiegen, dass sie dabei war. Ich habe es zunächst mal nicht angesprochen. also ich habe ihm nicht gesagt, dass ich das heraus gefunden hatte. Ich wollte ja nicht als Stalkerin da stehen.
Die regelmäßigen Radausflüge hier in der Gegend der beiden (Z.T. waren wohl auch anderen Radfahrer dabei) fanden natürlich weiterhin statt, auch im Lockdown. Mein (Ex)Partner und ich hatten gerade im Lockdown eine sehr innige Zeit, Freitag und Samstag abends wurde immer was neues frisch gekocht, schöne Filme, Wanderungen. Also diese beiden Abende verbrachten wir monatelang immer zusammen, sonntag wollte er immer seinen Homeday machen, putzen, bügeln, backen, lesen, also ohne mich, was ich hingenommen habe, obwohl ich es eigentlich doof finde, sonntags als Paar meist nicht zusammen zu sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Seit zwei Jahren nun war alles soweit wieder im Lot, wir hatten uns versprochen, ab jetzt immer offen und ehrlich zu sein.
Also das war wohl zu viel versprochen.
Was möchtest du nun hören?
Keiner von uns war dabei.
Tut mir sehr leid, dass dein Vertrauen so beschädigt ist.
Nun bleibt nur die Aussprache und die Hoffnung, dass er ehrlich ist und nicht in Angriff geht, weil du spioniert hast
 
  • #3
Puh, das müsstest Du noch mal sortieren. Ich seh nicht durch.
Wir hatten wirklich eine harmonische vor noch nie von ihr erzählt und hatte dies wohl auch nicht vor. Auf meine Fragen, wer sie sei und warum sie ihm ein solches Geschenk mache
Welches Geschenk und wie hast Du rausgefunden, dass sie was schenkt/e?

"Fest zusammen", aber ihr wohnt nicht zusammen, habe ich verstanden.

Und ihr seht euch auch nicht regelmäßig, wenn er "unbemerkt" eine Radtour in den Alpen macht und Du das nicht mal hinterher erfährst. Und dann auch noch rausgefunden hast, dass sie dabei war. Wie auch bei seinen anderen Radtouren.

Also er hat Dich belogen, was den Kontakt angeht und Du vermutest nun, dass da noch mehr laufen könnte. Muss nicht, aber was ist das Drumrum? Dieses Lügen bzgl. des Kontaktes.
Zumal eure Unterbrechung der Beziehung genau wegen ihr und weil er was mit ihr hatte oder sich verliebt hatte passiert ist.
Also mit so einer Person eine Freundschaft heimlich hinter dem Rücken der Partnerin fortzusetzen ... das ist dumm. Ich würde sagen, man muss sich nicht an jeden Kontakt klammern, und wenn der Mensch die Beziehung schon tangierte, gleich gar nicht.

Also
wir hatten uns versprochen, ab jetzt immer offen und ehrlich zu sein.
hat er nicht gemacht.
Und ich würde jetzt auch nicht auf die Toleranzfrage gehen und sagen: "Lag es vielleicht an Dir, dass er Dir nicht alles sagen konnte, weil Du so furchtbar eifersüchtig bist."
Denn ich glaube, niemandem würde es gefallen, wenn der Partner wegen einer Drittperson die Beziehung verlassen will und der Partner genau diese Drittperson, wenn der Start in eine neue Beziehung mit ihr nicht klappte, immer noch als "EINE FREUNDIN" haben will. Und die Lösung soll dann sein, dass er einfach lügt bzw. nicht alles erzählt.

Also ich würde das ganze gar nicht abhängig machen davon, ob er Dich betrogen hat oder nicht. Ich würde mich fragen, wie ich das finde, dass er eurer Beziehung zuliebe den Kontakt nicht aufgeben konnte. Das war ja nun keine langjährige Freundin, die "zuerst da" war.
Musst Du wissen, ob Du mit einer Erklärung zufrieden wärst, dass nichts lief und sie nur so toll zum Radeln ist. Mein Problem wäre eher dieses Lügen. Einmal ist das ein Feigling, und dann ist er illoyal eurer Beziehung gegenüber.
 
  • #4
Du hast bisher immer den Kopf in den Sand gesteckt. Ich würde dir raten, lass ihn drinnen stecken. Wenn du ihn rausziehen würdest, würdest du ne Menge unschöner Sachen sehen. Diese bemerkst du ja sogar durch den Sand hindurch. Du willst doch deine Illusion weiterleben. Daher... Kopf stecken lassen.
 
  • #5
Fortsetzung des Krimis...ich konnte nicht alles auf einmal abschicken...vor 4 Wochen bekam ich anonyme Anrufe und einen anonymen Brief, dass er mich belügen und betrügen würde. Ich sagte bzw zeigte ihm alles und er hatte seine Ex, also meine Vorgängerin im Verdacht, da sie noch sauer auf ihn ist wegen einer finanziellen Sache. Vermutung: uns auseinander bringen. Ich: aufgelöst, psychisch angeschlagen, wollte Gewissheit, also bin ich am letzten Sonntag hingefahren, habe geklingelt und siehe da, er hatte Damenbesuch von jener Radfahrerin!!!! Zuerst stritt er es ab, dann sagte ich, ich hätte sie doch reingehen sehen, dann kam von ihm, sie hätte nur was vorbei gebracht. Auf meine Frage hin, er solle uns doch mal vorstellen, wenn doch alles harmlos ist, verweigerte er mir den Zutritt in die Wohnung. Also rief ich, emotional wie ich bin..."Ok dann bleib bei ihr und tschüß XY" und bin nach Hause gefahren. Später tat es mir leid, und ich bat ihn um ein klärendes Gespräch. Darauf hin schrieb er mir, es gäbe nichts mehr zu besprechen und " ich wünsche dir noch ein schönes Leben". Seither ist Funkstille, auch von meiner Seite, da ich geschockt bin, wie jemand, mit dem ich seit Monaten u.a. jeden Freitag und Samstag abend verbringe und mit dem ich mich in einem vertrauten Verhältnis wähnte, so eiskalt sein kann. Was denkt ihr? Schuldumkehr? Harmlos? Bin ich zu eifersüchtig und daher war er verschlossen?.....übrigens war nicht sie der Grund für die damalige Unterbrechung unserer Beziehung, sondern eine andere Dame. Im 1. Teil fehlt was: von dieser Radfahrerin hatte er 2019 ein persönlich gewidmetes Buch zum Geburtstag bekommen, das er mir auch nicht gezeigt hatte, sondern ich hatte es wirklich zufällig auf seinem Nachtisch entdeckt. Da bin ich zum 1. Mal auf sie aufmerksam geworden.
 
  • #6
übrigens war nicht sie der Grund für die damalige Unterbrechung unserer Beziehung, sondern eine andere Dame.
Ach so. Naja, aber was Du jetzt nachgeschoben hast, finde ich auch schlussmachwürdig. So was würde ich nicht "feste Beziehung" nennen. Das ist für mich "ein Verhältnis" haben mit einem, der vielleicht noch andere hat.
Das kann man so machen, aber Du klingst, als wolltest Du was anderes. Und dann würde es Dich ja auch nicht so schockieren.

Nachdem er Dir nun schon ein schönes Leben gewünscht hat, kriege ich den Eindruck, dass er es überhaupt NIE so gesehen hat wie Du. Für ihn warst Du nie "die Eine" und "DIE FESTE Beziehung". Er hat ja anscheinend auch überhaupt keine Probleme, dass Schluss ist mit euch.
 
  • #7
Du bist inkonsequent, das ist hier das größte Problem!

Ganz ehrlich, wen das Vertrauen so kaputt ist, warum trennt man sich dann nicht?

Warum tut es dir leid, ihm einen ironischen Spruch gedrückt zu haben in der Situation?
Was willst du da noch reden, versteh ich ehrlich gesagt nicht?!
 
  • #8
Es gab in dieser Zeit einmal eine Unterbrechung seinerseits, da er sich für 3 Monate einer anderen Frau zuwandt. Für mich damals aus heiterem Himmel. ER kam wieder an und entschuldigte sich und wollte die Beziehung mit mir weiter führen, worauf ich mich einließ, da ich ihn schon sehr lieb(t)e.
Eine Beziehung die beendet wurde, nimmt man nicht mehr auf, dein größter Fehler, weil das Spiel geht weiter!!
Seit zwei Jahren nun war alles soweit wieder im Lot, wir hatten uns versprochen, ab jetzt immer offen und ehrlich zu sein. Wir hatten wirklich eine harmonische vor noch nie von ihr erzählt und hatte dies wohl auch nicht vor. Auf meine Fragen, wer sie sei und warum sie ihm ein solches Geschenk mache, kamen Antworten, wie, er hätte ihr mal einen Gefallen getan,"sie ist verheiratet, hat 2 kleine Kinder, nur eine Radkollegin etc"
Also mein Kopf hat sich wieder durchgeschüttelt, als ich deine Beiträge gelesen habe, Ich verstehe es nicht.

Sei konsequent, bleibe hart, beende den Kontakt für immer, mit Blockierung!!
 
  • #9
Die Frage ist doch irrelevant, da bereits Schluss ist.

Insofern - nach vorne schauen.
 
  • #10
Ich: aufgelöst, psychisch angeschlagen, wollte Gewissheit, also bin ich am letzten Sonntag hingefahren, habe geklingelt und siehe da, er hatte Damenbesuch von jener Radfahrerin!!!! Zuerst stritt er es ab, dann sagte ich, ich hätte sie doch reingehen sehen, dann kam von ihm, sie hätte nur was vorbei gebracht. Auf meine Frage hin, er solle uns doch mal vorstellen, wenn doch alles harmlos ist, verweigerte er mir den Zutritt in die Wohnung. Also rief ich, emotional wie ich bin..."Ok dann bleib bei ihr und tschüß XY" und bin nach Hause gefahren. Später tat es mir leid, und ich bat ihn um ein klärendes Gespräch.

Ich frage mich, warum dir etwas Leid tut, was in diesem Moment (= Du stellst ihn in flagranti mindestens beim Lügen, vielleicht sogar beim Fremdgehen!) eine logisch nachvollziehbare und berechtigte Handlung war.

Du machst dich klein, hinterfragst dich und machst dir Vorwürfe, ob du zu emotional, eifersüchtig, übertrieben reagiert hättest. Dabei war es meines Erachtens eine völlig normale und gesunde Reaktion auf ein Fehlverhalten seinerseits, das du offenbar viel zu leichtfertig durchgehen lassen oder gar entschuldigen würdest ("Bin ich zu eifersüchtig und daher war er verschlossen?"). Wodurch er zu denken scheint, dass er dich trotz eindeutiger Vereinbarungen – immer offen und ehrlich zu sein – hintergehen und, sorry, verarschen kann, wie es ihm beliebt. Denn Konsequenzen folgen ja keine, weil du Angst hast, falsch zu reagieren oder ihn zu verlieren.

Für Außenstehende ist aber klar: In erster Linie müsste er sich nach diesem Vorfall bei dir entschuldigen und sich bemühen, dein Vertrauen wiederzuerlangen, wenn ihm irgendetwas an der Beziehung läge. Stattdessen bist du es, die ihm selbst jetzt noch hinterherrennt und als einzige zu Kreuze kriecht, statt konsequent bei deiner Ansage zu bleiben.

Warum?
Liegt es an einem niedrigen Selbstwertgefühl, dass du meinst, dir so etwas gefallen und trotzdem weiter gute Miene zum bösen Spiel machen zu müssen? Bitte achte mehr auf dich, setze Grenzen und sei konsequent... andernfalls geht jeglicher Respekt und damit jede Basis für eine gesunde Beziehung verloren.

W, 27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #11
@snowwhite. Danke für deine reflektierte Antwort. Auch die anderen Beiträge haben mir in dieser kurzen Zeit schon die Augen geöffnet. Na klar, ich dachte eigentlich auch, er müsste sich nach diesem Vorfall des Überraschtwerdens entschuldigen bzw was klar stellen. Aber seit 8 Tagen passiert nichts von seiner Seite aus, einen Anruf am selben Abend hat er nicht angenommen und auch ich werde nichts mehr schreiben. Sehr befremdlich nach all diesen gemeinsamen Jahren, dass kein Abschlussgespräch statt findet. Das habe ich auch noch
nie erlebt und ich hatte schon ein paar mehrjährige Beziehungen bzw eine Ehe.
Eigentlich dachte ich von mir, dass ich ein hohes Selbstwertgefühl habe. Mein Fehler ist wohl auch, dass ich jetzt im Alter 😅nach Harmonie strebe und es allen recht machen will.
 
  • #12
Hmm, mit ein bisschen Erfahrung wusste ich, was kommt nach " wir wollten ab jetzt ehrlich sein".

Vor allem WIR ?! *kopfschüttelnd *

Dem kann ich leider nur zustimmen:

Du bist inkonsequent, das ist hier das größte Problem!

Ganz ehrlich, wen das Vertrauen so kaputt ist, warum trennt man sich dann nicht?

Warum tut es dir leid, ihm einen ironischen Spruch gedrückt zu haben in der Situation?
Was willst du da noch reden, versteh ich ehrlich gesagt nicht?!

Du solltest dringend an deinem Selbstwertgefühl arbeiten, Es ist doch nicht normal, dass ein anderer dich so hintergeht und du dich noch quasi entschuldigen willst, dich nicht 100% korrekt verhalten zu haben.

Es ist letztlich doch völlig egal, ob er tatsächlich was mit der Radsportkollegin am Laufen hat oder nicht, er belügt dich deswegen und du misstraust ihm sowieso.

Das Vertrauen ist hin und nicht reperabel.

Du hast ihm verziehen und er hat dein Vertrauen noch mal missbraucht.

Würdest du ihm wieder verzeihen, würde er dein Vertrauen wiederum missbrauchen weil er kein Respekt vor dir hat und keine ernsthaften Konsequenzen zu befürchten hat.

Schau nach vorn, es ist durch.

Alles Gute.

W 47
 
  • #13
Lieeb FS,
ich verstehe überhaupt nicht, warum eine Frau in Deinem Alter sich so einen Stress wegen so eines Kaspers macht.

Und ich verstehe auch nicht, warum Du Ex in Klammern setzt - es ist vorbei, denn er hat definitiv Schluß mit Dir gemacht, weil er auf so einen Eifersuchtstress keinen Bock hat.

Später tat es mir leid, und ich bat ihn um ein klärendes Gespräch. Darauf hin schrieb er mir, es gäbe nichts mehr zu besprechen und " ich wünsche dir noch ein schönes Leben".
Damit ist alles gesagt. Er hat keinen Gesprächsbedarf mehr nach Deinem Auftritt - ist doch oberpeinlich vor Dritten.

Na klar, ich dachte eigentlich auch, er müsste sich nach diesem Vorfall des Überraschtwerdens entschuldigen bzw was klar stellen...... Sehr befremdlich nach all diesen gemeinsamen Jahren, dass kein Abschlussgespräch statt findet. Das habe ich auch noch
nie erlebt
Ich finde das nicht befremdlich und irgendwann ist immer das erste Mal. nimmm es lockerer.
Du warst sehr übergriffig und er hat dem konsequent ein Ende gesetzt, will jetzt durch ein weiteres Gespräch weder Türen öffnen noch etwas verwässern.

Ich denke, für ihn war es eine lockere Angelegenheit als für Dich: seit 5 Jahren jeden Fr-Sa, die restliche Zeit für sich, seine Hobbys und auch andere Frauen. das wollte er exakt so weiterlaufen lassen, aber Du hast es zerstört, weil Du mehr Verbindlichkeit und Ehrlichkeit wolltest.

Ihr hattet einfach zu unterschiedliche Ansichten von der Beziehung und nun ist es (r)aus.

Mein Fehler ist wohl auch, dass ich jetzt im Alter 😅nach Harmonie strebe und es allen recht machen will.
Vollkommen richtig. Im Alter tut man genau das nicht mehr, sondern sucht sich einen Partner, mit dem es passt und sich daher Harmonie ganz automatisch ergibt.
 
  • #14
Vor kurzem hat eine Frau gefragt, wie sie vermeiden kann, stets nur als Affäre in Betracht zu kommen und ich hatte geraten, zunächst etliche Male etwas mit dem neuen Mann zu unternehmen, was nichts mit Sex zu tun hat.
Sich nicht einlullen zu lassen von Aussagen wie "du Schatz, ich hatte so eine anstrengende Woche, wollen wir es uns nicht einfach zuhause gemütlich machen ?". Und ich hatte gesagt, dass ich das auch für die weitere Beziehung empfehlen würde.
( Außer wenn man selbst nur Sex und schmusen will. )

Ich spinne jetzt mal, ok ?
Dein Freund hatte immer eine anstrengende Woche, daher hast du es ihm so richtig schön und gemütlich bei dir gemacht.
Du hast sein Lieblingsgetränk eingekauft. Und natürlich alles, was ihm schmeckt.
Freitag und Samstag abends wurde immer was neues frisch gekocht,
Nicht ihr habt gekocht oder abwechselnd, sondern du, richtig ?
Und dann hast du die Küche aufgeräumt.
Und dann gab es
Also nebeneinander auf den Sofa sitzen und nichts tun.
Und dann Sex.
Und dann ist er entweder nach Hause gefahren ( "du Schatz, sei nicht böse, aber du hast so einen unruhigen Schlaf, morgen komme ich ja schon wieder" ) oder er blieb über Nacht und fuhr dann nach dem Frühstück nach Hause.
Oder er fuhr danach Rad, was ihn ja auch wieder fertig machte, weswegen du am Samstag wieder allein gekocht und gespült hast.
Ok, manchmal gab es auch
oder auch mal was anderes, an Weihnachten ins Theater und zu deinem Geburtstag einen Ausflug.
Aber im Grunde waren es nur die beiden Abende, richtig ?
Also diese beiden Abende verbrachten wir monatelang immer zusammen,

War es so ähnlich ?

Hm... das tut mir wirklich leid, aber es könnte sein, dass er gar nicht fand, dass ihr fest zusammen seid.
Habt ihr denn die Feiertage, vor allem Weihnachten und Silvester miteinander verbracht ? Und die Urlaube ? Hm, das nicht, er war ja sicher viel Radfahren.
Kennst du seine Eltern und/oder Kinder oder andere Verwandte ?
Hat er dich mitgenommen, wenn er auf eine Feier eingeladen war ?

Die Frage ist doch irrelevant, da bereits Schluss ist.
Naja, klar, das ist eindeutig.
Aber ich verstehe sehr gut, dass Frau Anko wissen will, was da eigentlich vorgefallen ist.
Von ihm wird sie es nicht erfahren.

w 53
 
  • #15
Ach Anko, Dein Misstrauen war richtig, er führte eine heimliche Verbindung weiter mit ihr. Ob es sexuell war oder nicht spielt keine Rolle, es geht über normale Kollegschaft hinaus.
Die anonyme Briefschreiberin hatte recht.

Was ich an Deiner Stelle gern wissen würde ist, ob sie selber Dir diesen Brief geschrieben hat, weil sie es nicht mehr aushielt so. Ich glaube ich hätte sogar versucht mit der Frau darüber zu sprechen. Wird wohl kaum ein Nachbar gewesen sein...

Dann hättest Du auch Deinen richtigen Abschluss und die nötige Wut für ein emotionales Loslassen.
 
  • #16
@Vikky, verstehe deine Sichtweise, und ja so wird er denken, bist du m oder w? @ frei, nein da liegst du falsch, die Küchenarbeit hat er fast alleine übernommen, auch war seine Woche nicht besonders anstrengend, auch Feiertage zusammen verbracht, Kinder bekannt und vertraut. Das hat schon gepasst, nur seine Verschlossenheit und das mich nicht Miteinbeziehen in sein Hobby inkl. Radbekanntschaften, das hat mich gestört. Ich habe es mehrfach angesprochen, aber er hatte immer Ausreden. Die Gründe sind jetzt zutage gekommen.
@Narandu, ja das dachte ich auch schon, ob die junge Dame selbst die anonymen Hinweise gegeben hat....wer weiß. Da ich Kontaktdaten habe, könnte ich sie ansprechen, aber was bringt es?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Es gab in dieser Zeit einmal eine Unterbrechung seinerseits, da er sich für 3 Monate einer anderen Frau zuwandt. Für mich damals aus heiterem Himmel. ER kam wieder an und entschuldigte sich und wollte die Beziehung mit mir weiter führen, worauf ich mich einließ, da ich ihn schon sehr lieb(t)e.
Weiter braucht man nicht lesen. Hier hättest du anfangen müssen einiges zu hinterfragen. Wäre es glücklich (gewesen), wäre dies nie passiert.

Du hast doch schon längst etwas geahnt, sonst hättest du keine Social Media Kanäle durchforstet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
@Vikky, verstehe deine Sichtweise, und ja so wird er denken, bist du m oder w?
Da sollte ich wohl meine angeborene weibliche Empathie deutlicher herausarbeiten :cool: - w und ein paar Jahre älter als Du.
Aber was spielt das für eine Rolle? Um den Inhalt geht es.

ja das dachte ich auch schon, ob die junge Dame selbst die anonymen Hinweise gegeben hat....wer weiß.
Davon kannst Du ausgehen, dass sie mehr von ihm will und bei euch Kieselsteine ins Getriebe geworfen hat durch die Hinweise. Du bist ihr auf den Leim gegangen und so losmarschiert, dass es für ihn absolut abschreckend war und er dem prompt ein Ende gesetzt hat.
Es passt nicht zu seinem Selbstbild, dass eine Frau (seine Rad-Ge???) ihm das Steuer deutlich geschickter aus der Hand nimmt als Du es versucht hast (er eiert bei ihr genauso rum wie bei Dir) und darum kann es aus seiner Sicht nur eine perfide Ex gewesen sein.

Mein Exmann hatte auch immer diverse Affären und hat die Frauen belogen, warum er sich von mir nicht trennen kann - so hatte er beides: Affäre für den Spass und Ehefrau für alles was funktionieren muss im Leben.
Da gab es einige Frauen, die mich informierten, um ihn zu bekommen - Affärenfrauen können durchaus biestig werden. Weil ihm das die Komfortzone bedrohte, hat er sich immer der Affärenfrauen entledigt, weil die im Vergleich zu mir der schlechtere Deal waren. Ich habe ja solche unbequemen Veranstaltungen (wie Du) nicht durchgezogen, war zu friedfertig.

Du hast alles richtig gemacht, denn Du hättest Dir an ihm nur die Nerven zerschlissen.
Der einzige Fehler, den Du gemacht hast, war der 2. Versuch, aber ihr hattet ja noch eine gute Zeit. Nun siehst Du: es geht bei ihm nicht ohne parallele Frauen und Du kannst das nicht. Darum ist "aus" das beste für Dich.

Und mach jetzt nicht den Fehler, Dich daran abzuarbeiten und zu meinen, er schulde Dir ein Gespräch, was Du ihm alles sagen, erklären willst. Ist alles für die Katz.
Seine Reaktion zeigt den Wert, den eure Beziehung für ihn hatte und das ist nichts, was Du willst. Du hast Dich einfach 5 Jahre lang geirrt, weil Du die Probleme geschickt umgangen bist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Warum?
Liegt es an einem niedrigen Selbstwertgefühl, dass du meinst, dir so etwas gefallen und trotzdem weiter gute Miene zum bösen Spiel machen zu müssen? Bitte achte mehr auf dich, setze Grenzen und sei konsequent... andernfalls geht jeglicher Respekt und damit jede Basis für eine gesunde Beziehung verloren.
Stimmt niedriger Selbstwert mit den weiteren "S" Werten! Ist doch immer dasselbe Lied, ich erkenne in jedem Beitrag wenn es um mangelnde "S" Werte geht, wenn es um Defizite geht, was die Aufrichtigkeit und die Authentizität sich selbst gegenüber betrifft, auch in diesem Fall!
Nochmal: wenn die "S" Werte nicht stimmen, wenn die Aufrichtigkeit und die Authenzität zu sich selbst fehlt, gibt es die ganzen Probleme, die hier täglich beschrieben werden.
 
  • #20
@Vicky, danke für deine Nachricht. Er ist ein Rosinenpicker, das wird mir jetzt immer mehr bewusst. Kaum zu
glauben, dass eine "Affairenfrau", zu solchen Aktionen, also anonyme Hinweise an mich, fähig ist. Ich weiß ja einiges über diese junge Frau, auch aus seinen anfänglichen Erzählungen, Theologin (!), sozial ehrenamtlich engagiert etc....da stellt man sich ehrliche Menschen vor. Sie lebt wohl auch mit einem Partner und kleinen Kindern zusammen. Naja bitteres Lehrgeld für meine Blindheit bezahlt.

Danke euch allen für die aufmunternden Worte, es geht mir natürlich nicht gut und ich hoffe, dass die Zeit die Wunden heilt.
 
  • #21
Einmal Luegner, immer Luegner. Der hat dich die ganze Zeit ueber belogen. Hat's nur besser versteckt. Da war keine Absicht dir jemals die Wahrheit zu sagen. Ist doch meistens so, einer geht fremd, der andere verzeiht, dann geht die Geschichte eben im Verborgenen weiter. Nur die Luegen werden besser. Die froemmelnden Affaire macht einen auf heilig, schreibt anonyme Briefe um den verlogenen Affairenmann ganz fuer sich zu haben. Die beiden haben sich verdient.
 
  • #22
Danke euch allen für die aufmunternden Worte, es geht mir natürlich nicht gut und ich hoffe, dass die Zeit die Wunden heilt.
Also mein erster Gedanke war "ja klar" und der ist es immer noch, aber das soll keineswegs locker klingen.

Guck doch mal, was das für einer ist. Du musst jetzt halt das Bild wegwischen, das Du von ihm hast, und das ist meist das eigentliche, um das man trauert. Der Verlust der Illusion, dass man was sehr Schönes im Leben hat(te), fühlt sich ja so an wie der wirkliche Verlust des Schönen. Dass es das nie war, muss erstmal verkraftet werden NEBEN dem Verlustgefühl. Ich finde, irgendwie raubt einem das auch erstmal immer etwas die Hoffnung, dass man noch sein Glück finden wird. Bevor man dann feststellt, dass man eigentlich einem Unglück entgangen ist, das sich ja noch länger hätte hinziehen können und dadurch noch mehr Lebenszeit verbrannt hätte mit Täuschung.
 
  • #23
Kaum zu
glauben, dass eine "Affairenfrau", zu solchen Aktionen, also anonyme Hinweise an mich, fähig ist.
Warum denn nicht? Sie will ihn, sie kämpft um ihn und das nicht mit anderen Mitteln als Du. Du bist ihm vor die Tür marschiert und wolltest bei ihm eindringen, um ihm zu einer Entscheidung/Klarheit zu zwingen - finde ich (und er wohl auch) eine Nummer heftiger als den Hinweis, den Du ja auch hättest ignorieren können.
Sie hat Dir einen Gestaltungsspielraum gegeben, den Du ihm nicht gelassen hast.

Und noch eines zu bedenken: nicht nur sie ist die Affärenfrau, die eine Aktion gemacht hat. Du bist genauso für ihn eine Affärenfrau und hast auch agiert, würdest ja gern immer noch - nur er lässt Dich nicht.

Ich weiß ja einiges über diese junge Frau, auch aus seinen anfänglichen Erzählungen, Theologin (!), .......da stellt man sich ehrliche Menschen vor. Sie lebt wohl auch mit einem Partner und kleinen Kindern zusammen. Naja bitteres Lehrgeld für meine Blindheit bezahlt.
Lös Dich von der Bitterkeit, denn das ist er garnicht wert. Du hast Wichtiges gelernt:
- kein falsches Harmoniestreben in einer Beziehung. Will man eine gute Beziehung, muss man nicht immer zurückstecken hinter dem, was der andere vorgibt, sondern man gestaltet diese gemeinsam.
- wenn ein Mann einmal zu einer anderen Frau abgehauen ist, dann nimm ihn nicht zurück. Er wird es immer wieder tun, weil er gelernt hat, dasss es mit Dir geht.
- wenn Du jemandem misstraust, weil er sich wenig vertrauenswürdig verhält, dann verleide Dir damit nicht Dein Leben, blamiere Dich nicht in emotionalem/unwürdigen Verhalten wie nachspionieren und Szenen machen, sondern beende was Dein Leben unerfreulich macht.
 
  • #24
@ frei, nein da liegst du falsch, die Küchenarbeit hat er fast alleine übernommen, ... nur seine Verschlossenheit und das mich nicht Miteinbeziehen in sein Hobby inkl. Radbekanntschaften, das hat mich gestört. Ich habe es mehrfach angesprochen, aber er hatte immer Ausreden.
Für mich klingt es nach gegenseitigem Misstrauen, ohne dass zwingend jemand fremd gegangen sein müsste. Dich störte offenbar, dass Du ihn nicht voll kontrollieren und überwachen konntest, weil Du ihm nicht vertraust. Wer misstraut, dem wird misstraut. Und so vertraute er Dir nicht, dass er Dir alles erzählen kann, weil er vielleicht befürchtete, dass selbst harmlose Informationen von Dir aufgrund Deines Misstrauens zu Problemen führen können.

Das ist oft eine Negativspirale des Misstrauens. Mal zur Veranschaulichung unterstellt, die Radbekannte ist jemand, die zufällig im gleichen Sportverein ist, von der er nichts will und mit der er sich wie mit den Männern einfach nur gut versteht. Also nichts, was man verheimlichen müsste. Wenn Du ihm aber das Gefühl vermittelst, dass er Dir solche Sachen nicht gefahrlos erzählen kann, weil Du misstraust und Stress machst, dann wird er solche Dinge, die aus seiner Sicht bedeutungslos sind, auch nicht mehr erzählen. Die Verschlossenheit führt bei Dir dann zu noch mehr Misstrauen und Überwachungen, so dass Dir mehr Dinge auffallen, die er verheimlicht. Bei ihm führt es noch stärker dazu, dass er noch mehr Dinge verheimlicht, die aufgrund Deines Misstrauens zu Fehlinterpretationen führen könnten. Vielleicht hatte er mit der Radbekannten in seiner Wohnung nur die nächste Gruppenausfahrt organisiert, was er Dir aber nicht mehr mitteilen kann, weil Du ihm das aufgrund des Misstrauens und Verheimlichens ohnehin nicht mehr glaubst.

Und so läuft die gegenseitige Negativspirale, wo die Bindung zwischen Euch nicht wachsen kann, sondern schleichend immer mehr zertrümmert wird und keiner sich mehr gewertschätzt fühlt (und empfänglicher für Fremdgehen wird).

Du hast dann quasi als Sanktion Schluss gemacht ("dann bleib bei ihr und tschüß"). Und seine Rück-Sanktion ist dann halt, dass er Dein Schlussmachen einfach akzeptiert und Dich schockt, dass er nicht unterwürfig nachgelaufen kommt.

Offenheit und Vertrauen entsteht nicht, indem man es erwartet, sondern indem man selber wohlgesonnen vertraut und dem Gegenüber das Gefühl vermittelt, dass er einem alles gefahrlos mitteilen kann, so dass er sich dann auch gerne öffnet.

Es ist somit keine "Schuldumkehr", die Misstrauenslage habt ihr beide herbeigeführt, es wird daher auch keiner die Schuld alleine auf sich nehmen, weil jeder die Ursache seines Verhaltens im anderen sieht. Du findest Dein Misstrauen gerechtfertigt, weil er Dinge verheimlicht. Und er findet sein Nichterzählen gerechtfertigt, weil er Dir harmlose Dinge aufgrund Deines Misstrauens nicht stressfrei mitteilen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #25
Ich war nicht von Anfang an misstrauisch, sondern erst als ich das Geburtstagsgeschenk von ihr, Buch mit sehr persönlicher Widmung, wirklich ohne zu spionieren, da offen herumliegend, entdeckte....und zwar war das ein Kochbuch der israelischen Küche, wo er und ich damals ein paar Monate später auch hingereist sind. Auf meine Frage, warum sie ihm so was persönliches schenke, kam nur eine Ausrede. Danach gab es noch ein paar Indizien, dass sie ein sehr persönliches Verhältnis haben, z.B. ein versehentliches Tippen auf die Wiederwahltaste im Auto und als sie sich meldete, hat er sie gleich weg gedrückt. Bei einer eine "harmlosen" Person hätte er sich ja kurz entschuldigen können für das Versehen.
Auch wäre es für mich normal gewesen, dass mir diese Radfreundin mal bei einer Gelegenheit vorgestellt worden wäre. Gelegenheit hätte es gegeben, z.B. am Baggersee, wo sie auch nur kurz sie ihm auftauchte, als ich noch im Wasser war usw. Natürlich hatte ich durch die Vorgeschichte ein Vertrauensdefizit, 3 Monate hatte er eine andere Frau, ohne das direkt zu kommunizieren, sondern das war ein Art Auslaufenlassen seinerseits damals. Als ich das mitbekommen hatte, gab es auch kein richtiges Gespräch, sondern ich hatte es beendet.
Jaja ich weiß, ich hätte ihn gar nicht zurücknehmen sollen....Grundsätzlich bin ich ein Mensch der vertraut und natürlich auch vertrauen möchte. Und ich selbst war immer offen und ehrlich.
 
  • #26
Vielleicht noch um einen Punkt zu ergänzen:

Schau nicht nur aufs Etikett...

Die scheinbar Heiligsten sind oft die Scheinheiligsten.

Jeder Mensch hat gute und böse Seiten und seine Gründe dafür.

Ja ich weiß bei denen die besonders rein erscheinen ist die Ent-Täuschung (wortwörtlich) umso größer.

Wenn man weniger erwartet, wird man weniger enttäuscht und manchmal auch einfach positiv überrascht.

Schau nach vorn.

Der Typ ist es nicht wert, noch sein Ego poliert zu bekommen, wenn zwei Frauen die er vera... um ihn kämpfen.

Die Affärenfrau ist keinen Zentimeter besser dran als du, auch wenn du jetzt vielleicht das Gefühl hast, dass sie 'gewonnen' hat.

Du denkst vielleicht, sie hat jetzt den Hauptgewinn, aber der Mann ist kein Hauptgewinn, denn so einen würde ich nicht geschenkt bekommen wollen.

Du hast schon genug Zeit mit ihm vergeudet, die du mit einem lieben Mann hättest verbringen können, der wirklich an einer Beziehung mit dir interessiert ist.
 
  • #27
..., sondern erst als ich das Geburtstagsgeschenk von ihr, Buch mit sehr persönlicher Widmung, wirklich ohne zu spionieren, da offen herumliegend, entdeckte....Auf meine Frage, warum sie ihm so was persönliches schenke, kam nur eine Ausrede.

Wenn es offen herumlag, dann wurde es doch auch nicht verheimlicht. Würde er fremd gehen, hätte er das Buch mit ihrer Widmung wohl kaum für Dich offen herumliegen lassen. Also eher ein Zeichen, dass er nichts Besonderes darin bzw. in der Bekannten sah.

Es wäre eine gute Chance gewesen, ihm Lockerheit zu beweisen und ihm zu zeigen, dass er über die Bekannte völlig entspannt und gerne mit Dir reden kann (z.B. "Ohh, das ist ja ein nettes Geschenk von ihr. Wollen wir am WE mal was daraus kochen?")

Stattdessen hast Du verhörmäßig anklagend gefragt, warum sie ihm "so was Persönliches" schenke. Was soll man darauf antworten? Natürlich versucht man zum Geburtstag etwas Persönliches zu schenken. Etwas, was man auch unter allg. netten Bekannten auch ohne tiefere Bedeutung mal macht, insbesondere dann, wenn er ihr vorher einen Gefallen getan hatte. Da er das Buch offen herumliegen ließ, sah er darin ersichtlich nichts Besonderes, was er groß von sich aus hätte beichten müssen.

Indem Du aber daraus etwas Besonderes zu machen versuchst ("so was Persönliches") und von ihm vorwurfsvoll ("warum") Rechtfertigungen verlangst, vermittelst Du, dass er nicht stressfrei mit Dir über sie reden kann.

Danach gab es noch ein paar Indizien, dass sie ein sehr persönliches Verhältnis haben, z.B. ein versehentliches Tippen auf die Wiederwahltaste im Auto und als sie sich meldete, hat er sie gleich weg gedrückt. Bei einer eine "harmlosen" Person hätte er sich ja kurz entschuldigen können für das Versehen.

Wie gesagt, so funktioniert die neg. Misstrauensspirale. Statt seinen Angaben zu vertrauen, dass es "nur eine Radkollegin" ist, die eben auch mal etwas zus. abklären, siehst Du wieder ein "sehr persönliches Verhältnis". Da Du ihm damit vermittelst, dass es unentspannt ist, mit Dir darüber zu reden, weil Du seinen Erklärungen nicht traust und nach "Indizien" suchst, versucht er diesen Stress zu umgehen.

... vorgestellt worden wäre. Gelegenheit hätte es gegeben, z.B. am Baggersee, wo sie auch nur kurz sie ihm auftauchte,...

Also wieder kein Verheimlichen, sondern sogar vor Deinen Augen, wie man es unter allg. Bekannten halt mal tut und auch keine Bedeutung beimisst, wofür man Dich extra aus dem Wasser holen oder auf Dich warten müsste, zumal Du diesbezüglich unentspannt bist.

Natürlich hatte ich durch die Vorgeschichte ein Vertrauensdefizit...

Wie gesagt, jeder hält sein Misstrauen für gerechtfertigt, er traute Dir nicht mehr, Dir gerne von ihr berichten zu können.
 
  • #28
Ist mein Verhalten des überraschten Besuchens nach all den Ungereimtheiten seinerseits so dumm gewesen? Wie hättet ihr euch denn verhalten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Ist mein Verhalten des überraschten Besuchens nach all den Ungereimtheiten seinerseits so dumm gewesen? Wie hättet ihr euch denn verhalten?
Liebe FS,

ich glaube du versuchst nun nach jedem Strohhalm zu greifen um vielleicht doch noch daran zu glauben, dass dein Ex dich möglicherweise nicht betrogen hat und bist nun verunsichert ob deine Reaktion richtig und dein Misstrauen begründet war. Deshalb auch dein Post in diesem Forum. Du möchtest die Bestätigung dafür und eine andere Interpretation der Lage bringt dich wieder ins Wanken.
Es wäre vielleicht einfacher gewesen, wenn du beiden inflagranti im Bett erwischt hättest oder Beweise gefunden hättest um das abschließen zu können.
Du denkst vermutlich schon darüber nach ihn wieder zu kontaktieren und dich für dein Misstrauen zu entschuldigen, oder? Hoffst vermutlich auf Versöhnung und den nächsten Beziehungsanlauf?

Du hast so gehandelt wie du gefühlt hast. Du warst misstrauisch, konntest deinem Partner nach dem ersten Betrug nicht mehr vertrauen und er hat auch nichts dafür getan, dass das Vertrauen wieder aufgebaut werden kann. Das wird sich auch nicht mehr ändern. Ob er nun etwas mit dieser Frau hat oder nicht bleibt dabei doch außen vor. Auf dieser Grundlage lässt sich keine Beziehung führen und du wirst mit dieser Beziehung auch nicht glücklich werden.

Also lass es dabei und beginne es zu verarbeiten. Akzeptiere die Trennung.
Ich habe gelernt, wenn du man ein schlechtes Gefühl hat und anfängt nach Bestätigung dafür zu suchen, dann findet man auch etwas.
Und so wie du sein Verhalten beschreibst und auch die ganzen Hinweise, die dir zugangen sind... Ja, ich wäre auch misstrauisch gewesen. In einer Beziehung erzählt man sich doch von seinem Tag oder was man vor hat und mit wem man etwas unternimmt. Man tauscht sich doch über sein Leben aus. Das scheint hier doch nicht der Fall gewesen zu sein, da dir der Besuche der Frau und auch andere Dinge bewusst verschwiegen wurden. Und dafür wird er seine Gründe gehabt haben...
 
  • #30
Ist mein Verhalten des überraschten Besuchens nach all den Ungereimtheiten seinerseits so dumm gewesen?
Nein, Du hast mich falsch verstanden.

Es war nicht dumm sondern gut, um zu sehen wie er ist und es dazu führte, dasss die unerfreuliche Geschichte ziemlich abrupt zuende ist, weil sein bequemes Lügengebäude zusammengebrochen ist. Er will den Druck nicht haben, den Du offensichtlich doch machen kannst.
Dein Misstrauen war geweckt. Er ist kein offener ehrlicher Mann. Du hättest Dir das Leben zur Hölle gemacht und er hätte Dich noch jahrelang gegen Wände rennen lassen, weil es ihm nur um sich und seinen Komfort geht.
Andere Menschen sind ur zu seiner Bedürfnisbefriedigung da, insbesondere Frauen - Fortsetzung von Mama und daher zeigt er auch infantiles Verhalten wie lügen und durchmogeln.

Ich denke aber mehrdimensional - nicht nur ob es richtig war, sondern stelle es in den Kontext Deiner Ausssage, dass Du das Vorgehen der Affärenfrau ziemlich dreist findest. Ja, war es und Deines noch viel dreister bzw, mutiger. Du bist nicht nur gleichauf mit ihm, sondern hast sie getoppt - Glückwunsch.

Und sieh ein, dass Du für ihn eben auch nur eine Affärenfrau warst und erhebe Dich nicht über sie. Nicht Du bestimmst, ob Du Affärrenfrau bist, das macht er.

Ich wünschte, ich hätte sowas meinem Ex-Mann gegenüber einfach mal gebracht.
Dann wäre er nämlich mit einem Herzinfarkt tot umgefallen und ich hättte die Lebensversicherung bekommen, statt ihm das Haus geben zu müssen, um ihn loszusein.

Ich stattdessen habe ihm handzahm zuhause ein Beweisstück vorgelegt und gesagt "ich würde gern mit Dir darüber reden". Angesichts seines kreidebleichen Gesichts hatte ich noch Angst, dass er vor Entsetzen tot umkippt - sowas ist falsch.

Nochmal zur Klarstellung: Glückwunsch. Freu Dich, dass Du die verlogene Pfeife los bist, statt ihm nachzutrauern. Er hätte Dein Leben vergiftet, ohne selber den geringsten Leidensdruck zu haben.
 
Top