• #91
Am Ende ist es vermutlich einfach so, dass er sich erst definitv trennen wird, wenn er was Besseres gefunden hat. Echt übel, aber es machen viele so.
 
  • #92
@Lily321: Du meinst wirklich es gibt Menschen, die wollen lieber gar nicht wissen, dass sie betrogen werden?
Hm, ich überlege gerade, warum das so sein könnte. Aber mir fallen eigentlich keine Gründe ein.
Vielleicht wenn jemand krank ist und nicht noch eine zusätzliche Belastung braucht?
Mißverständnis.
Natürlich will ich nicht jahrelang betrogen werden. Allerdings gehe ich davon aus, daß ich es schnell gemerkt hätte (habe), und zwar wesentlicher schneller bevor eine Affärenfrau ihr Drama soweit hochgespielt hat, daß sie Kontakt zu mir sucht um mich freundlicherweise aufzuklären. Nochmals: in keiner Situation der Welt würde ich das gut oder angemessen finden! Es ist eine anmaßende Grenzüberschreitung, und wie es scheint sucht die FS noch immer verzweifelt nach Rechtfertigung, damit sie es endlich tun kann!
 
  • #93
(...)aber es ist noch viel schlimmer, für einen Betrüger gehalten zu werden (samt schmerzlicher Konsequenzen), obwohl man gar keiner ist.
Ja das ist schlimmer. Noch schlimmer ist es eigentlich nur, zu einer Prostituierten oder hilfsweise sonstiger Nutte gemacht zu werden, obwohl man keine war und ist.


Es gibt sooo viele Frauen wie du, die einem Mann hinterhertrauern, der sie betrogen und belogen hat.
Mädels, ihr versteht einfach die Männer nicht! Der hat sie nicht belogen und betrogen. Zumindest in der Sekunde, in der er es ausgesprochen hat (und vermutlich während des anschließenden Zusammenseins), entsprach es der Wahrheit, dass er (zumindest für sich) getrennt war.

Liebe Miracoli, dein Ansprechpartner ist der Mann. Immerhin wäre es ja auch möglich, dass irgendwelche interessierte Kreise euch auseinander bringen wollen, vielleicht hat sogar die Ex/Nichtmehr-Ex für DEINE Information gesorgt... Da gibt es die unglaublichsten Geschichten.

Wenn er dabei bleibt, dass es aus ist, bittest du ihn um Einverständnis, die Ex zu kontaktieren. Sollte die weiterhin etwas anderes behaupten, musst du ihn unmittelbar damit konfrontieren.

So fände ich es fair und so würde ich es machen.
 
  • #94
Die Klarheit findest Du in Dir...
Wenn Du mit Dir selbst ins Gericht gehst und bedenkt, dass man niemand so gut betrügen kann wie sich selbst.

Liebt man Feiglinge? Liebt man intrigante Soieler?
Im allgemeinen Nein!
Es sei denn es passiert etwas wie bei Dir!
Du bist darauf unwissend reingefallen.
Du hast Dich geliebt gefühlt und einzigartig.
Weil Du im Leben stehst und die Übersicht hast.
Jetzt ist es Dir passiert.
Nicht leicht das zu glauben...
Kann man mal eben diesen Status aufgeben?
Wenn Du zu gibst, dass er spielt, musst Du Dich als Spielzeug degradieren.
Findest du das Gute in ihm, bleibst du gut.
Sagst du es der anderen, bist du nicht die einzige Verliererin.
Aber damit leidest nur du selbst!
Mach die FREI
 
  • #95
@miracoli: Dieses Gespräch, das dir so immens wichtig zu sein scheint - WARUM willst du es wirklich führen?
Um Antworten zu bekommen? Auf welche Fragen denn genau und weviel Sinn machen die Antworten überhaupt, von einem derartig verlogenen Menschen?) Versuchst du, irgendwie doch noch eine "gute Motivlage" für sein Verhalten zu entdecken oder sie notfalls eben zu konstruieren, damit du es dir dann dank "mildernder Umstände" erlaubst, doch noch weiter mit ihm zusammen zu sein?

Oder willst du "erzieherisch" auf ihn einwirken? Dann wäre die Frage, warum du ihn denn überhaupt ändern, "bessern" , "retten" willst? Das will ich doch nur, wenn ich jenem Menschen auch weiter eine Rolle in meinem Leben zugedenke (oder zumindest wünsche)! Und wenn das dein Wunsch istihm gegenüber, dann wäre die Frage, warum du dir auf diese Weise unbedingt (und in vollem Bewusstsein, denn so naiv bist du nicht) eigenhändig eine Riesenportion weiteres Leid im Blumenkasten deines Lebens anpflanzen möchtest?

Oder willst du das Gespräch, um ihn von weiteren derartigen Geschichten abzuhalten? Das wird dir nicht gelingen und auch hier wäre die Frage, wieso du meinst, ihn oder die (Frauen-)Welt vor ihm retten und beschützen zu sollen?
 
  • #96
@AufdrSuche

Wir hatte bisher kein klärendes Gespräch. Ich habe halt das Gefühl es könnte mich weiterbringen. Nennt mich naiv, ich glaube ans Gute im Menschen, ich habe ihn auch von einer anderen Seite kennengelernt. Er hat Fehler gemacht, aus uns wird ziemlich sicher kein Paar mehr, dass ist mir bewusst. Ich könnte ihm vermutlich nie mehr vertrauen. Es ist schon zuviel schief gelaufen. Aber er ist jetzt auch nicht der Teufel in Person, er ist kein Massenmörder oder Vergewaltiger.

Ich will ihn nicht erziehen, ich weiss aber, dass ich ihm viel bedeutet habe bzw. immer noch und es ihm nicht am A... vorbei geht, wenn ich ihm was sage. Das heisst nicht, dass ich ihn retten kann - auch wenn ich es natürlich gerne würde. Aber das ist nicht meine Aufgabe. Man will halt mit Menschen reden, Dinge klären, verstehen und irgendwie versuchen klar zu kommen.

Nein ich kann ihn auch nicht abhalten, aber gut möglich, dass ich eine Rolle in seinem Leben spiele, die einen Einfluss auf sein Verhalten und auch seine Zukunft hat.
 
  • #97
Wow, diese Diskussion hat mir gerade Zugang zu einer neuen Verzeihensstufe gegenüber meinem Exmann (der mich betrogen hat) eröffnet.
Ich finde Betrug total ätzend, aber beim Lesen der Diskussion regte sich bei mir tatsächlich Widerstand gegen die völlige Verdammung des hier besprochenen Mannes.
Bisher habe ich mir hundertmal gesagt: "Betrug und Fremdverlieben kann passieren, mein Exmann wollte mir nicht absichtsvoll wehtun, wenn es ihm anders möglich gewesen wäre, hätte er es anders gemacht usw. usw." Aber es dauert, bis das innerlich wirklich ankommt und anscheinend erreiche ich gerade diesen Punkt.

@AufdrSuche: Jeder Mensch lügt mal sich und anderen etwas vor in schwächerer oder stärkerer Ausprägung und handelt nicht nur aus edlen Motiven. Wie es bei diesem Mann wirklich ist, ist im Moment noch nicht sicher. Was Dritte erzählen ist nicht besonders verlässlich. Darum sollte man mit Vorverurteilungen vorsichtig sein und darum könnte die FS hier durchaus noch ein Gespräch mit dem Mann führen und ihn erklären lassen.
 
  • #98
Wenn das für dich so klar ist, warum bauscht du dann das Ganze so auf? Du bist eigentlich, mit dem Kontaktabbruch, den du gemacht hast ,auf bestem Wege, ihn zu verlassen. Das ist ein klarer Weg.

Was ich nicht verstehe, ist dieses ganze Durcheinander, was plötzlich entsteht: du lässt dir von irgendwelchen Personen Botschaften überbringen (die bestimmt alles life mit angesehen haben), du erwägst, die fremde Frau (die du nicht kennst, nicht weisst, in welcher Situation sie überhaupt ist) zu informieren, du bist überzeugt, dass du den Mann, der "hilflos" zu sein scheint, noch ein bisschen Gutes mit auf den Weg geben kannst, du bist überzeugt, dass er lügt und mit einem Lügner erwartest du nun ein klärendes Gespräch….Ist das nicht alles blinder Aktionismus?

Was du erlebt hast, ist nicht schön. Du bist in etwas Ungutes reingerutscht. Da raus zu kommen ist schmerzhaft. Ich kann mir vorstellen, dass es am Anfang mit Wut im Bauch noch einfach ist, sich zurückzuziehen. Nach einer Zeit - Wut lässt nach - spürt man den Entzug wieder. Da musst du meiner Meinung nach durch, und dann geht das auch wieder besser.

Vielleicht ist ein Gespräch aber für dich doch noch heilsam, da du dann noch einmal enttäuscht werden wirst, weil er weiterhin unehrlich sein wird (falls er schon immer gelogen hat).
 
  • #99
Wenn Du zu gibst, dass er spielt, musst Du Dich als Spielzeug degradieren.
Findest du das Gute in ihm, bleibst du gut.
Wow !
Vielen Dank liebe @pixi67 für diese Lektion im Frauenversteherkursus.
Habe ich schon mal gesagt, dass ich dieses Forum liebe und wirklich etwas lerne ? Heute noch nicht.

Ich habe es niemals verstanden, warum geschlagene, betrogene oder sonstwie schlecht behandelte Frauen ihren Mann in Schutz nehmen und sein Verhalten rechtfertigen.
Bis heute.
Vielen Dank *knicks*

w 48
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #100
@Natali5: ich sehe hier keine "Verdammnis". Niemand hier hat behauptet, er sei ein "böser" Mensch oder ähnliches. Wir alle handeln immer nur so, wie wir es gerade können, selbstverständlich. In den allerseltensten Fällen ist da Bosheit und mutwilliges Verletzenwollen im Spiel. Und selbst das ist meist ja auf tiefere Dynamiken zurückzuführen, die sich dem Bewusstsein des so Handelnden weitgehend entziehen. Das bedeutet aber nicht im geringsten, dass er nicht für die Konsequenzen geradestehen müsste oder es nicht aushalten muss, dass das Verhalten beim Namen genannt wird. Das ist kein Widerspruch zum Verzeihen, übrigens. Ich kann z.B. sagen "Dieser Mensch hat sich damals mir gegenüber verhalten wie ein mieser Schuft". Und kann verstehen, was ihn dazu veranlasst hat und es ihm verzeihen. Dann verzeihe ich ihm, dass er sich wie ein mieser Schuft benommen hat. Und setze ihn nicht mehr gleich mit seinen Taten. Aber die Tat darf und muss weiterhin als das benannt werden, was sie war und wie sie damals gewirkt hat. Sonst wird daraus Verleugnen und Verdrängen, statt Verzeihen.
Zitat von miracoli:
Er hat Fehler gemacht, aus uns wird ziemlich sicher kein Paar mehr, dass ist mir bewusst. Ich könnte ihm vermutlich nie mehr vertrauen.
ziemlich sicher, vermutlich... hm...du weißt, worauf ich hinauswill... ;-)
Er hat keine "Fehler" gemacht. Nicht, solange er es von sich aus und freiwillig als solchen bewertet. Evtl. könntest du das tatsächlich im Gespräch sehen/herausfinden. Vielleicht geht es dir dann besser. Oder es führt dazu, dass das ziemlich bei dir verschwindet.
Zitat von pixi67:
Wenn Du zu gibst, dass er spielt, musst Du Dich als Spielzeug degradieren.Findest du das Gute in ihm, bleibst du gut. Sagst du es der anderen, bist du nicht die einzige Verliererin.
Exzellente Punkte! Danke @pixi67 für diesen Beitrag! :)
Ich ergänze einen weiteren mit Blick auf deinen Gesprächswunsch: Wenn diese Geschichte zwischen euch zu einer positiven Änderung bei ihm führt, dann hast du nicht umsonst gelitten.
Alles gute dir!
 
  • #101
Sagst du es der anderen, bist du nicht die einzige Verliererin.
Das erinnert mich an ein langes Telefonat mit einer Frau, die mich anrief und wissen wollte, weshalb ich mich von ihrem Partner getrennt hatte.

Ich sagte ihr, dass es eigentlich keine Trennung gewesen sei, sondern ein Abbruch einer Beziehungsanbahnung und der Grund sei mangelnde Satisfaktionsfähigkeit gewesen. Ein Mensch, der wie ferngesteuert ist durch seine Biographie, kann kein wirklicher Partner sein.

Es war totenstill in der Leitung. Es war ihr klar geworden, dass ich nach ein paar Treffen wusste, was ihr nach Jahren endlich - mehr oder weniger durch Zufall - bekannt und bewusst geworden war.

Das ist ein kathartischer Prozess, der äußerst schmerzhaft sein kann, aber durch solche Erkenntnisse wird man erwachsen.

Liebe FS, es hat etwas für sich, sich selbst ins Auge zu sehen und seinen Instinkten vertrauen zu lernen. Bändele ruhig wieder an mit dem Mann, Du brauchst das vielleicht. Du wirst fürchterlich auf die Nase fallen, da lernt man dazu.
 
  • #102
@Camille ja ich war mit dem Kontaktabbruch auf gutem Wege, nur leider ist er jetzt wieder gekommen. Ich verstehe das Durcheinander auch nicht, daher halte ich mich vermutlich zur Zeit in diesem Forum auf. Und überzeugt bin ich von gar nichts im Moment.

@frei wendest du dich immer gleich von jedem Menschen ab, der dich verletzt oder sich nicht ganz korrekt verhält? Siehst du alles nur schwarz/weiss, Opfer/Täter, gut/böse... Warst du noch nie die "Böse" in Zwischenmenschlichen Beziehungen?

@Lily321 Ich habe weder ein Drama gemacht noch suche ich verzweifelt nach einer Rechtfertigung. Wie du darauf kommst verstehe ich nicht ganz.

Ach ja die Sache in der ich drin stecke, wie heisst sie noch gleich - Liebeskummer nennt man es. Mich macht dieser Kummer meist ganz konfus und ausschließlich mit meinem Verstand zu handeln gelingt mir gerade nicht so gut. Ich bin leider kein Roboter.
 
  • #103
Ich habe es niemals verstanden, warum geschlagene, betrogene oder sonstwie schlecht behandelte Frauen ihren Mann in Schutz nehmen und sein Verhalten rechtfertigen.
Im konkreten Fall wird @pixie67 Recht haben. Wer gibt schon gern zu, komplett veräppelt worden zu sein (wenn's denn so war)?

Bei mir ist es nach weniger schönen Erfahrungen auch regelmäßig so, dass ich erst dann wirklich und in vollem Ausmaß realisiere, was Tatsache ist, wenn ich es auch ertragen kann. Ich setze die rosarote Brille erst dann ab, wenn die Lichtverhältnisse so sind, dass meine Augen die Umstellung vertragen.
Verdrängung als Selbstschutzmechanismus.

Das war einmal anders.

Nachdem ich die erste Ahnung davon bekommen hatte, zu welcher mir bis dahin unbekannter Sorte Mann meine erste große Liebe gehört und nachdem ich mir wochenlang die Augen ausgeheult habe, kamen die Wut und erste Anflüge von Hass.

Mit der Wut hätte ich irgendwie umgehen können (im Wald rausschreien, Sport bis zum Umfallen machen).

Was mir Angst machte, war der Hass.

In Umkehr zu der zuvor (erstmalig und entsprechend naiv vorbehaltlos) empfundenen Liebe erreichte der schon bevor er sich voll entwickelt hatte, ein Ausmaß, das ich schlicht nicht ertrug. Hass ist ja nicht nur ein unerwünschtes Gefühl, sondern auch ein sehr, sehr unangenehmes, mit dem wir zunächst uns selbst sehr viel mehr schaden, als demjenigen, dem er gilt und der das möglicherweise nicht einmal mitbekommt.

Ich erinnere mich sehr gut, wie ich in meiner Bude auf meinem Bett saß und mich ganz bewusst dafür entschied, meine Liebe zu diesem Mann für so groß zu erklären, dass sie selbst das, was war, verzeiht. Und ich entschied mich ganz bewusst dagegen, diesen Mann bis an mein Lebensende zu hassen wie man einen Menschen nur hassen kann.

Das war in gewisser Hinsicht auch fatal, hat mir aber zumindest in den ersten ein, zwei Jahren geholfen.

Manche Frauen entschuldigen demnach möglicherweise auch deswegen viel, weil man ihnen beigebracht hat, dass Hass etwas Schlechtes ist oder weil sie den noch weniger ertragen als verletzte Liebesgefühle.
 
  • #104
Ach ja die Sache in der ich drin stecke, wie heisst sie noch gleich - Liebeskummer nennt man es. Mich macht dieser Kummer meist ganz konfus und ausschließlich mit meinem Verstand zu handeln gelingt mir gerade nicht so gut. Ich bin leider kein Roboter.
Ich finde das okay. Wenn mann sehr verliebt ist, handelt man häufig nicht rational.

Sprich mit ihm. Verschaffe dir Klarheit.

Ich würde mein Handeln ausschließlich auf Aussagen der Beteiligten begründen. Die Motive Dritter könne vielfältig und müssen nicht immer ehrenhaft sein. In der heutigen Zeit sind auch sog. Beweise nicht zwingend welche. Es gab hier schon threads zu digital manipulierten Beweisfotos o.ä.
 
  • #105
Liebe und Lügen passen nicht zusammen.

So einfach ist das.

Er liebt WEDER DICH, noch die andere Frau.

Ich wünsche Dir von Herzen, Du findest zukünftig einen Mann, den DU liebst UND der DICH liebt.
 
  • #106
endest du dich immer gleich von jedem Menschen ab, der dich verletzt oder sich nicht ganz korrekt verhält?
Es kommt immer auf die Gründe an WARUM genau mich ein anderer Mensch (geschlechtsunabhängig) verletzt. Sind es in meinen Augen Peanuts sage ich ihm (grundsätzlich) die Meinung, er entschuldigt sich und gut ist.

Geht es aber wie in deinem Fall um einen Mann, der bereits unzweifelhaft gelogen hat und ich zusätzlich weiß nicht die einzige Frau in seinem Leben zu sein, dann gibt es für mich nichts Anderes mehr als ihn aus meinem Leben zu kicken. Was will ich denn mit einer solchen Pfeife? Der lügt bei der nächsten Gelegenheit wieder, und das ohne mit der Wimper zu zucken. Aus Eigennutz, nichts weiter.

Miracoli, mir geht dein penetrantes Schönreden dieser ganzen Angelegenheit einfach nur noch auf den Geist. Du bist in meinen Augen hochgradig unbelehrbar und inzwischen denke ich auch nur noch: Ruf ihn an, konfrontiere ihn mit Allem was du weißt. Erwarte aber auf gar keinen Fall, dass er sich "ehrlich" entschuldigt für sein Verhalten. Tut er das doch, wäre es ausschließlich reines Kalkül, damit er auch dich bei der Stange hält. Wenn er 100%ig auf dich stehen würde, würde er Nägel mit Köpfen machen und du wärst seine einzige Frau. Eine andere neben dir würde es nicht geben. Aber wie sagt man so schön: Hätte/wäre/wenn....

Offensichtlich MUSST du richtig auf die Nase fallen um zu lernen. Damit ist dann deine Schmerzgrenze erreicht, bist sauer und steigst endlich aus dieser Nummer aus. Ziehst dich zurück ohne den Wunsch diesen Mann noch einmal sehen oder hören zu wollen. Nur so ist es richtig!

Noch eins: Ich kann von mir behaupten, mich immer ehrlich und korrekt anderen Menschen gegenüber verhalten zu haben. Habe diese noch nie für irgendwelche Zwecke benutzt oder missbraucht und auch nie Lügen erzählt. Warum auch? Hilft nur im ersten Moment, irgendwann holt der ganze Mist einen sowieso ein. Und genau dieses einzig richtige Verhalten erwarte ich auch von anderen Menschen mir gegenüber. Sind sie nicht ehrlich, fliegen deshalb auf und können keine für mich nachvollziehbare und logische Entschuldigung bringen werden sie disqualifiziert. Notfalls für immer. Da bin ich gnadenlos.

Hör auf dir selbst etwas vorzumachen. Der Zug für eine vertrauensvolle Partnerschaft zwischen euch beiden ist längst abgefahren. Warum erkennst du das nicht? Vermutlich weil die Hoffnung immer zuletzt stirbt, nicht wahr?
 
  • #107
@frei wendest du dich immer gleich von jedem Menschen ab, der dich verletzt oder sich nicht ganz korrekt verhält? .
Immer gleich sicher nicht, aber ich tue es. Mehr oder weniger gleich.
Ich habe schon den Kontakt zu mindestens 5 Menschen abgebrochen, die mir nicht guttaten.
Mein Onkel hat mich um Geld betrogen.
Der Mann meiner Mutter hat sich alter-Bock-mäßig an meine Tochter und mich heran gemacht.
Eine 'Freundin' hat meinen Freund angemacht.
Eine Freundin und ein Partner haben mich ausgenutzt.
Zu allen habe ich irreversibel den Kontakt abgebrochen, was sie selbst und auch andere in meiner Umgebung übertrieben fanden.
Ich bin da radikal.

Siehst du alles nur schwarz/weiss, Opfer/Täter, gut/böse...
In solchen Kategorien habe ich das nie bewertet.
Was heißt schon Schuld ?
Als Opfer habe ich mich auch nie gesehen.
Ein Opfer ist hilflos.
Ich kann mir aber helfen, z.B. indem ich versuche, das Geld wiederzubekommen ( keinen Bock drauf ! Mir ist es wichtiger, abzuschließen, um wieder ruhig schlafen zu können ) oder eben diesen Menschen aus meinem Leben zu streichen und etwas für kommende Beziehungen zu lernen.
... Warst du noch nie die "Böse" in Zwischenmenschlichen Beziehungen?
Boah, 'die Böse' ! Wie theatralisch.
Nun, ich habe sicher auch schon Menschen verletzt. Aber böse bin ich deswegen genauso wenig, wie die Menschen, die mich verletzt haben.
Mach dich bitte frei von solch Kleingeisttum.

Kennst du die Tierfilme aus den 1950ern ? 'Serengeti darf nicht sterben' und so. Da werden die Tiere auch in gut und böse eingeteilt, die einen fressen, die anderen werden gefressen.
Und die, die niedlich aussehen, sind die guten und die Hyänen sind verschlagen und hinterhältig und so.
Dabei wollen alle einfach nur leben.
Deine Haltung erinnert mich an den Tenor dieser Filme.

Mach dich frei von gut und böse.
Deine Bewertung sollte dahin gehen, was dir gut tut und was nicht.

Ja, in der Tat wende ich mich von Menschen ab, die mich verletzen, genauso wie ich Dinge, die mir nicht gefallen und die ich nicht brauche, aus meiner Wohnung entferne.
Oder Aufträge ablehne, die von Firmen kommen, mit denen es beim letzten mal nicht gut gelaufen ist.
Ich brauche keinen Ballast. Ohne Ballast fühle ich mich leicht und gut.

Das scheint auf dich nicht zuzutreffen, stimmt's ?

w 48
 
  • #108
@frei du wurdest schon oft in deinem Leben ausgenutzt wie es scheint. Vielleicht wird man dadurch taffer und konsequenter um sich zu schützen. Ich hatte in meinem Leben noch nie das Gefühl, dass mich jemand ausnutzen wollte. Ich habe es erst gar nicht zugelassen. Bis jetzt fühle ich mich auch in dieser Situation noch nicht ausgenutzt... mit Betonung auf "noch nicht". Mir ist klar, dass ich mich auf dünnem Eis bewege. Ich werde nicht in die Rolle einer Affärenfrau geraten, da bin ich mir sicher. Jeder Mensch hat Ballast in seinem Leben und hier wird deutlich, dass jeder damit anders umgeht.

Rein rational betrachtet sieht es schon danach aus, dass ich mit dem Typen ganz schön in der Klemme stecke und es kein gutes Ende nimmt. Ich bin/war sehr verliebt, das ist offensichtlich. Aber nicht nur das, ich mag ihn trotz allem als Menschen aufrichtig und meine ein Stück weit auch erkannt zu haben, wieso er sich so verhält wie er es eben tut. Dies auszuführen würde jetzt aber zu weit gehen. Da spielt seine ganze Vergangenheit und was er im Leben gemacht hat eine zentrale Rolle. Dafür müsste ich wohl einem weiteren thread eröffnen. Gut möglich, dass ein Teil in mir die Sache schönreden will. Ich bin ja auch hin- und her gerissen und weiss immer noch nicht, was ich nun wirklich machen werde. Ich habe auch schon eine Nachricht aufgesetzt um ihm mitzuteilen, dass er mich jetzt nicht mehr kontaktieren soll.

Noch zum Thema Hass/Verzeihung: Mit Verzeihen bin ich bisher immer gut gefahren. Hass ist mir wirklich fremd und würde mich innerlich zermürben. Ich habe auch schwierige Trennungen hinter mir und mir wurde das Herz schon öfters gebrochen. Aber ich stand auch schon auf der anderen Seite und habe mich nicht immer korrekt verhalten und bin froh, dass man es mir verziehen hat.

Und noch eine andere Frage die sich mir stellt: zeigt sich nicht genau auch in solch schwierigen Beziehungskonstellationen was wirkliche Liebe ist? Ich habe es bisher immer geschafft einen Menschen den ich mal geliebt habe, auch in Liebe loszulassen. Da gibt es immer diese Phasen der Wut, Unverständnis und Verzweiflung. Und gerade bei mir auch verletzter Stolz. Aber ich finde es ist am Ende wichtig, eine gescheiterte Beziehung nicht mit Groll abzuschliessen. Nur so können die Narben doch auch verheilen. Ich schleppe daher keinen Altballast aus vergangenen Beziehungen mit mir herum, also kann es nicht so falsch gewesen sein.
 
  • #110
@Papillion Hmmmm... ich bin mir bei dem Punkt nicht sicher. Wenn ich es noch weiterziehen würde, ich habs ja frühzeitig abgebrochen. Aber das werde ich wohl nie mehr erfahren. Fakt ist aber, dass ich ihn vermutlich eh nie für mich alleine hätte....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #111
Update der FS: Er ist immer noch in meinem Leben.. Mittlerweilen haben wir intensiven Kontakt, täglich und reden über (fast) alles und haben uns auch ein paar mal getroffen. Wir haben uns auch geküsst und sind uns körperlich wieder näher gekommen.

Ich kann mit der Situation jetzt auch locker umgehen, ich mag ihn sehr und wir stehen uns wirklich sehr nahe. Nur in Bezug auf seine Freundin, die er immer noch hat, schweigt er!! Obschon ich darüber schon Witze mache, er streitet es einfach ab. Er weiss, dass er es mir sagen kann und es für mich okay ist und ich ihn nicht verurteile, aber er tut es nicht. Wieso?

Er teilt mit auch ständig mit wie sehr er mich mag, dass er mich vermisst und dauernd an mich denkt. Ob ich mir vorstellen könnte, seine Freundin zu sein hat er mich auch schon gefragt. Er will auch immer wissen wie ich zu ihm stehe. Aber ich kann nichts dazu sagen solange er Dinge versteckt und verheimlicht. Diskutieren mag ich aber auch nicht. Er weiss auch, dass ich ihn sehr mag.. Ich könnte mir vielleicht auch mehr vorstellen. Aber wir kommen einfach keinen Schritt weiter! Was will der Mann? Wie soll ich mich verhalten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #112
Vielleicht weiß er selber nicht, was er will. Antesten und wenn's besser scheint, warmwechseln möglicherweise. Freundin behalten und Spaß nebenbei vielleicht. Angehimmelt werden von ner Frau, die alles hinnimmt, kann auch sein.

Die Frage ist, was Du willst. Ich sehe keine klare Linie. Wenn Dir die Situation so gefällt, dann kannst Du doch auch akzeptieren, dass er nichts dazu sagt. Schweig einfach darüber, was Du über die Freundin denkst, und sei seine Geliebte.

Ich finde das alles Murks. Er will wissen, wie Du zu ihm stehst, redet aber nicht über seine Situation. Du behauptest, Du könntest damit umgehen, scheinst aber dauernd zu thematisieren, was mit seinem Beziehungsleben ist. Beide steigt ihr miteinander ins Bett oder seid kurz davor. Das heißt unterm Strich, jeder akzeptiert die Situation. Wozu dann noch drüber nachdenken?
 
  • #113
Miracoli,

Du könntest über Deine Kommunikation nachdenken.

...Ob ich mir vorstellen könnte, seine Freundin zu sein hat er mich auch schon gefragt. Er will auch immer wissen wie ich zu ihm stehe. Aber ich kann nichts dazu sagen solange er Dinge versteckt und verheimlicht. Diskutieren mag ich aber auch nicht. Er weiss auch, dass ich ihn sehr mag.. Ich könnte mir vielleicht auch mehr vorstellen
Es sind 2 Themen.
1. Er möchte wissen, woran er mit Dir ist - Freundin / Partnerschaft. Du schweigst bzw. erwartest, dass er Deine Gefühle und evtl. (!) Wünsche kennt.
Euer Beziehungsstatus ist ungeklärt, er möchte mehr, was Du möchtest, teilst Du nicht mit.
2. Du möchtest Klarheit bzgl. der Freundin, von der Du nicht exakt und von ihm den genauen Beziehungsstatus weisst.Wobei Du ihm seine Aussagen einfach nicht glaubst.

Ihr redet miteinander, und seid Euch nahe, so schreibst Du, aber konstruktiv über diese elementaren Dinge kannst Du nicht reden?

Beim Lesen dieses Threads kommt mit der Eindruck, dass auch Du Deine Schwierigkeiten mit festen Beziehungen hast.
Denn - evtl. mehr, keine Antwort auf seine Frage nach Beziehung, und ein Beharren auf Unverbindlichkeit und Misstrauen.

Kann es sein, dass es Dir so passt? Unverbindlich, und er kann für die Unverbindlichkeit die Verantwortung bekommen?
Weil - also Du möchtest, evtl., vielleicht, sprichst es aber nicht aus, "diskutierst" nicht, weil er ja lügt. Also vermeidest Du erfolgreich jede eigene Position.

Überlege erst mal für Dich, was Du wirlich möchtest, was Du empfindest. Dann rede mit ihm und beziehe Position, klar und eindeutig. Und höre ihm genauso zu, lass ihn seine Position darlegen.

Wenn Du ganz und gar Klarheit haben willst, dann schlage ein Treffen mit der anderen Freundin vor, frag sie.
Es besteht doch die Möglichkeit, dass er nicht lügt - ich lese nur eine eigene Interpretation und eine Information über Dritte.
 
  • #114
Schwer dir zu raten, denn das was du tust, liegt außerhalb dessen, was ich mir für mich vorstellen könnte.

Der Mann hat eine Freundin, mit der es wahrscheinlich gut läuft und er wird sie nicht verlassen.
An den Fakten hat sich seit deinem Eingangspost im April also nichts verändert.
An deiner Bewertung der Fakten aber schon: damals ging es dir damit dreckig ( Zitat ), heute ist es für dich ok ( Zitat ).
Sei mir nicht böse, aber ich glaube nicht, dass es für dich ok ist, denn dann würdest du dein Glück genießen, nicht versuchen, ihn mit Witzen, wahrscheinlich trifft das Wort Sticheleien den Sachverhalt besser, zu einer Reaktion zu provozieren und du würdest hier nicht um neuerlichen Rat fragen.

Der Mann hat dich an der Angel.
Er hat dich zunächst zweifach belogen, seit April erneut, wenn wir davon ausgehen dürfen, dass er diese Freundin tatsächlich hat ( da bist du dir sicher ? ) und fährt nun die Strategie des Schweigens
 
  • #115
Ja es ist eim murks und ich denke uns ist beiden klar, dass es so nicht mehr ewig weiter gehen kann. Er fühlt sich in der Situation unwohl, das kann ich sehen. Er hat vor ein paar Wochen gefragt, was es denn für mich noch braucht und ich habe ihm gesagt, er müsste die Karten auf den Tisch legen. Er meinte damals, das würde er machen. Bisher ist nichts geschehen!! Ich hab über das Thema dann noch 1-2 x ein Witz gemacht um ihm deutlich zu machen, dass ich Bescheid weiss. Er reagiert dann immer eingeschnappt.

Wir haben halt schon eine Vorgeschichte und ich schütze mich nun auch selbst. Ich lebe mein Leben auch weiter, das heisst ich treffe mich auch mit anderen Männern. Da läuft zwar nicht viel und das sage ich ihm auch nicht, aber er macht sich auch seine Gedanken und fragt immer nach und reagiert eifersüchtig, wenn er nicht weiss wo ich bin. Er hat mich also nicht an der Angel. Trotzdem sind viele Gefühle im Spiel. Mich verletzt halt, dass er mich bez der Freundin immer noch anlügt. Ich interpretiere nichts, ich weiss es, dass sie noch zusammen sind. Daher verletzt mich das auch so.

Scheint als müsste ich das Thema ansprechen und ihm bald mal sagen was ich eigentlich will. Vielleicht weiss ich das wirklich nicht genau. Ich wäre vermutlich längst mit ihm einen Schritt weitergegangen, aber unter all den Umständen ist das für mich gar nicht möglich.
 
P

proudwoman

  • #116
Ich kann mit der Situation jetzt auch locker umgehen, ich mag ihn sehr und wir stehen uns wirklich sehr nahe. Nur in Bezug auf seine Freundin, die er immer noch hat, schweigt er!! Obschon ich darüber schon Witze mache, er streitet es einfach ab. Er weiss, dass er es mir sagen kann und es für mich okay ist und ich ihn nicht verurteile, aber er tut es nicht. Wie
...Das war Mitternacht..
Wir haben halt schon eine Vorgeschichte und ich schütze mich nun auch selbst. Ich lebe mein Leben auch weiter, das heisst ich treffe mich auch mit anderen Männern. Da läuft zwar nicht viel und das sage ich ihm auch nicht, aber er macht sich auch seine Gedanken und fragt immer nach und reagiert eifersüchtig, wenn er nicht weiss wo ich bin. Er hat mich also nicht an der Angel. Trotzdem sind viele Gefühle im Spiel. Mich verletzt halt, dass er mich bez der Freundin immer noch anlügt. Ich interpretiere nichts, ich weiss es, dass sie noch zusammen sind. Daher verletzt mich das auch so.
...und das ist einige Stunden später. Das hört sich jetzt fast genauso an, wie im April!
Und ich bin der Meinung, er hat Dich ganz und gar an der Angel! Sonst wäre das heute und hier für Dich kein Thema mehr.
Und ich finde auch, dass er seine Karten offen vor Dir auf den Tischlegt. Das ist seine Version von...Murks! Du willst was anderes, schon klar. Und Du kommst überhaupt nicht damit zurecht. Was sollen wir Dir hier noch raten?
 
  • #117
Was dieser Mann will?

Er will sich verlieben, auf einer rosaroten Wolke schweben, auf der es keine Sorgen und Zweifel gibt, er will bewundert werden, Spaß und Abwechslung haben, mit seiner Partnerin lachen und trotzdem mit anderen Frauen flirten, wenn er mal Lust dazu hat. Sollte die Wolke nicht mehr rosa genug oder zu langweilig geworden sein, will er Herausforderung und ausprobieren, wie es sich auf einer lila Wolke anfühlt. Aber noch besser wären abwechselnd die rosa und die lila Wolke, ja und grün und zartweiß oder tiefschwarz wär auch mal interessant.

Im Moment ist er ratlos, weil er noch gar keine richtige Wolke gefunden hat.
 
  • #118
Du machst Dir was vor! Dabei ist es eigentlich erbärmlich für Dich, denn du bist so sehr in ihn verliebt, dass du ihn lieber MIT Freundin nimmst als ihn gar nicht mehr zu sehen.
Du belügst Dich eben selber und glaubst immer noch, dass er Dich liebt. Du redest Dir ein, dass es irgendwann anders wird und dass er Dich einen schönen Tages schon noch als Freundin haben will.
Der schöne Tag wird aber nicht kommen, du kommst dir jetzt schon zweitklassig vor, was du ja auch bist.
Dein ganzes Denken dreht sich nur um ihn, du fragst dich insgeheim immer wieder, was du machen musst, damit er dich GANZ will... und bemühst dich sogar so sehr, dass du jetzt "locker" mit der Situation umgehst, dass er eine Freundin hat.
Du hast dein Bauchgefühl ausgeblendet, du blendest einfach alles aus, was nicht sein darf.
Er holt Dich aus dem Schrank wie ein Spielzeug, auf das er ab und zu Lust hat und füttert Dich mit schönen Worten, die du dankbar auffängst, wie ein kleines devotes Hündchen.

Er teilt mit auch ständig mit wie sehr er mich mag, dass er mich vermisst und dauernd an mich denkt. Ob ich mir vorstellen könnte, seine Freundin zu sein hat er mich auch schon gefragt.
Er fragt nach, handelt aber nicht danach. Er hat Sex mit Dir, seine Freundin wirst du aber nicht!?
Was musst Du machen Deiner Meinung nach, damit Du das wirst!? Noch lockerer werden? Noch mehr Witze machen und dich selbst belügen?
Das hält Dein Herz auf Dauer nicht aus! Lass ihn los!
Wenn er Dich wirklich will, kommt er schon zurück!
Lass das Techtelmechtel sein. Das tut Dir nur weh! Auch wenn du jetzt auf Wolke 7 schwebst, weil ihr ein bisschen rumgemacht habt. Er scheint wenig Respekt vor Dir zu haben.
Und du machst Dich selber mit deinem Verhalten klein und fühlst dich doch ehrlich gesagt auch nicht gut.
 
  • #119
Ich lebe mein Leben auch weiter, das heisst ich treffe mich auch mit anderen Männern. Da läuft zwar nicht viel und das sage ich ihm auch nicht, aber er macht sich auch seine Gedanken und fragt immer nach und reagiert eifersüchtig, wenn er nicht weiss wo ich bin. Er hat mich also nicht an der Angel. Trotzdem sind viele Gefühle im Spiel.
Nach den Beiträgen #110 und #114 fange ich an, mich sehr zu wundern. Was willst Du eigentlich? Deine Fragen sind für mich sehr wirr und unsortiert - erst willst Du die Freundin informieren - dann bist Du auf dem besten Weg in eine betrügerische Affäre - und hast selbst parallel auch Männerkontakte - von denen Du ihm ganz selbstverständlich nichts sagst...
Mir scheint, da haben sich zwei gefunden, die bestens zueinander passen. Denk mal drüber nach.
 
  • #120
Ich kann mit der Situation jetzt auch locker umgehen... Nur in Bezug auf seine Freundin, die er immer noch hat, schweigt er!! Obschon ich darüber schon Witze mache, er streitet es einfach ab. Er weiss, dass er es mir sagen kann und es für mich okay ist und ich ihn nicht verurteile, aber er tut es nicht. Wieso?
Nur, damit wir uns nicht mißverstehen: Wenn er es dir gegenüber "endlich" zugeben würde, dass er neben (oder über dir) noch eine andere Frau "liebt", dann wäre das ok. für dich und du könntest damit dauerhaft glücklich sein mit ihm und dich gut fühlen? Ehrlich? Und hast du es ihm denn explizit gesagt, dass es für dich o.k. ist, dass er auch mit ihr Sex hat? oder glaubst du nur, dass er "weiß", daß es für dich o.k. ist? und wie schätzt du eigentlich ein, welche der beiden Frauen ihm wichtiger ist und mehr bedeutet? Du oder die andere?
Ja es ist eim murks und ich denke uns ist beiden klar, dass es so nicht mehr ewig weiter gehen kann. Er fühlt sich in der Situation unwohl, das kann ich sehen. Er hat vor ein paar Wochen gefragt, was es denn für mich noch braucht und ich habe ihm gesagt, er müsste die Karten auf den Tisch legen. Er meinte damals, das würde er machen. Bisher ist nichts geschehen!!
Du magst glauben, dass es so nicht weitergehen kann. Für ihn scheint das keineswges so "klar" zu sein. Denn alles, womit er sich unwohl fühlt, sind deine Anspielungen. Würdest du sie nicht mehr machen und ihn endlich mal mit diesem thema in Ruhe lassen, dann wäre für ihn alles perfekt. Wärte es anders, hätte er längst was getan und verändert.
Scheint als müsste ich das Thema ansprechen und ihm bald mal sagen was ich eigentlich will. Vielleicht weiss ich das wirklich nicht genau.
Nein, das scheinbst du tatsächlich gar nicht zu wissen. Was willst du denn genau? Vor allem , wenn du schreibst:
Ich wäre vermutlich längst mit ihm einen Schritt weitergegangen, aber unter all den Umständen ist das für mich gar nicht möglich.
Darf ich fragen, was genau du "mit einem Schritt weiter" meinst? dass er die andere Frau nicht aufgeben will und wird, sollte dir klar sein. Du selbst behauptest ja, dass dich das auch gar nicht stört (er müsse es nur zugeben und gut wäre es). Welchen Schritt kannst du/willst du denn "weiter gehen mit ihm" als defintive Zweitfrau? Wobei es mal dahingestellt sei ob ihr beide gleichrangig bei ihm seid oder nicht, das ändert m.E. ja grundsätzlich nichts.
Offensichtlich glaubst du das ganz ernsthaft. Vielleicht wäfre dieser Thread inzwischen passender übertitelt mit "Selbstbetrug aufdecken?"
m44