G

Gast

  • #1

Bester Sex überhaupt aber Beziehung nicht möglich!!

Ich hatte den besten Sex meines Lebens... leider mit einem Mann, der für mich absolut unerreichbar ist. Die genauen Gründe will ich hier außen vor lassen, <Mod.Begründung entfernt>.

Problem ist jetzt: ich hatte nie einen Sexpartner, mit dem ich besseren Sex hatte oder mit dem ich mich dabei wohler gefühlt habe. Da eine Beziehung mit diesem Mann aber ausgeschlossen ist, frage ich mich, ob ich jemals einen Partner finden werde, der genauso gut vielleicht besser ist. Ich weiß, Sex ist nicht das Wichtigste in einer Beziehung, aber wenn ich weiß, dass es einen Mann gibt, mit dem der Sex so dermaßen gut ist, möchte ich dann eine Beziehung führen, in der der Sex weniger gut ist? Klar, man kann darüber sprechen, welche Wünsche man hat, aber ich möchte gar nicht, dass ein anderer sowas wie dieser Mann macht.

In Anbetracht der Tatsache, dass ich noch mein ganzes Leben vor mir habe, mache ich mir jetzt natürlich Gedanken was die Gründung einer Familie zB betrifft... Will ich sowas mit einem Mann, der im Bett nicht wirklich gut ist?

Die Frage an euch also: hat jemand schonmal ähnliches erlebt oder ähnliche Probleme gehabt? Was würdet ihr mir raten?
 
G

Gast

  • #2
ich möchte gar nicht, dass ein anderer sowas wie dieser Mann macht ... Will ich sowas mit einem Mann, der im Bett nicht wirklich gut ist?
Das muß man jetzt nicht wirklich verstehen, oder? Wenn Du Dich gegen eine gewisse Sexpraxis sperrst (außer bei diesem nicht bindungsfähigen Mann), wie kannst Du Dich dann beklagen, daß Du sie nicht bekommst (von einem bindungsfähigen Mann)? Du wirst Dich schon für eines von beiden entscheiden müssen.

Eines ist jedenfalls sicher: fällt die Entscheidung für den "besten Sex", wird es definitiv nix mit Familie. Entscheidest Du Dich für Familie, kann es immer noch sein, daß der bindungswillige Mann Dir genauso guten Sex verschafft. Falls nicht, mußt Du halt mehrere durchprobieren.
 
G

Gast

  • #3
... die armen Männer, die Dich in der Zukunft treffen werden ... besonders diejenigen, die soich womöglich in Dich verlieben ...

Im Ernst: Hast Du mal daran gedacht, drei bis vier Wochen Auszeit (vielleicht so etwas Klausur-artiges wie Meditation und Selbstfindung in einem Kloster?) zu nehmen und Dich darauf zu besinnen, wer Du bist, was Du willst, was Deine Lebensziele sind? Du klingst etwas arg konfus.
 
G

Gast

  • #4
Ist der Mann etwas langweilig, kann Frau übrigens auch selber sich und ihrem Partner guten Sex verschaffen. Das hängt also durchaus nicht nur an einem tollen Sexpartner und auch nicht an nur einer seiner Sexpraktiken. m
 
G

Gast

  • #5
... die armen Männer, die Dich in der Zukunft treffen werden ... besonders diejenigen, die soich womöglich in Dich verlieben ...

Im Ernst: Hast Du mal daran gedacht, drei bis vier Wochen Auszeit zu nehmen und Dich darauf zu besinnen, wer Du bist, was Du willst, was Deine Lebensziele sind? Du klingst etwas arg konfus.
dazu muss ich folgendes sagen: Punkt eins sehe ich genauso aber leider ist es schon zu spät. Ich halte Sex ja nicht für das Wichtigste in einer Beziehung und ich weiß wenn ich den Partner gefunden habe, der zumindest vom Typ her super zu mir passt. Aber ich möchte mich auch weil ich noch seeehr jung bin, nicht jetzt schon festlegen. Dumm nur, wenn man dann schon denjenigen getroffen hat, mit dem man sich in 10 Jahren vorstellen kann, eine Familie zu gründen. Nur eben jetzt noch nicht, womit er ein Problem hat... verständlicherweise. Und dann kommt eben noch die Sexgeschichte dazu...

Und ja, daran habe ich schon gedacht. Ich habe nur jetzt erstmal nicht die Möglichkeit und ich möchte wenn ich mir eine Auszeit nehme, eine richtig lange Auszeit nehmen. Eine Weltreise machen oder vergleichbares... Leider nur ein Traum
 
G

Gast

  • #6
Die Frage an euch also: hat jemand schonmal ähnliches erlebt oder ähnliche Probleme gehabt? Was würdet ihr mir raten?
Ja, ich habe das Gleiche auch schon erlebt, und es hilft natürlich NICHT weiter, bei einem anderen, langweiligen Partner nachzuhelfen, da es einfach nicht das ist, was man sich wünscht. Es hängt sehr wohl an einem tollen Sexpartner, wie der Sex ist, wenn die Frau dies alleine übernimmt, wird es nie so gut, und schon alleine die Erwartungshaltung eines Mannes, dass Frau ihm dies zeigen möge, macht manchen Frauen einfach keinen Spaß.

Aber, du kannst dir dessen sicher sein, es gibt auch andere, die gut sind, von alleine, ohne, dass du ihnen etwas zeigst. Du bist zur Zeit verliebt, aber wirst schon noch erkennen, dass es dir auch mit anderen Spaß machen wird. Deine Zeilen machen mir selbst klar, wie albern es ist, sich einzubilden und regelrecht einzureden, dass jemand einmalig war. Lass dir keine Vorwürfe von Männern machen, nur weil du jemand anderen besser fandst als sie, aber gib der Sache einfach Zeit, wenn du keinen Sex mehr mit diesem Mann haben wirst. Solange du ihn noch hast, genieße und mache dir keine umständlichen Gedanken. Man kann nie wissen, was daraus wird.
 
  • #7
Hmmm.... ich konnte irgendwann sehr leichten Herzens auf den Mann, mit dem ich den besten Sex meines Lebens hatte, verzichten - weil er mich als Mensch so entsetzlich genervt hat, dass es einfach vorbei, vorbei, vorbei war.

Wenn frau dann wieder einen Mann kennenlernt, bei dem es stimmt, kann der Sex durchaus auf andere Art und Weise wieder toll sein - gewürzt mit der Erfahrung, die Du gemacht hast...

Aber ich kann schon verstehen, dass Männer Angst haben vor Frauen mit etwas mehr Erfahrung. Es gibt so grausige, unsensible, lernunwillige Liebhaber- die haben einfach nur Chancen bei Frauen, die verliebt sind und nicht wissen, was Alles möglich ist...
 
G

Gast

  • #8
Ich habe insofern etwas ähnliches erlebt, dass ich jetzt den weltbesten Sex habe und mir nicht vorstellen kann, jemals wieder mit einem anderen Mann zu schlafen. ABER: Ich habe diesen Sex mit meinem Partner, mit Liebe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Nonplusultra-Sex ohne Liebe haben kann.
 
G

Gast

  • #9
Ja, ich habe das Gleiche auch schon erlebt, und es hilft natürlich NICHT weiter, bei einem anderen, langweiligen Partner nachzuhelfen, da es einfach nicht das ist, was man sich wünscht.

...Man kann nie wissen, was daraus wird.
hier die FS
zum ersten Teil, DANKE!!! endlich jemand der mich versteht.

und zum zweiten: es wird wenn überhaupt dann in sehr sehr weit entfernter Zukunft etwas, aber im Moment, ... nicht ... <Mod. Nebenthema entfernt. Bitte halten Sie sich an Ihren Wunsch diesen Aspekt nicht diskutieren zu wollen.>
 
G

Gast

  • #10
FS

Du schreibst, Du seist so jung - und schreibst vom besten Sex Deines Lebens. Wie viele hast Du zum Vergleich? Sex ist immer wieder anders toll, manchmal auch mies, aber wenn Dein Leben noch vor Dir liegt...da kommt sicher wieder einer.
 
G

Gast

  • #11
FS

Du schreibst, Du seist so jung - und schreibst vom besten Sex Deines Lebens. Wie viele hast Du zum Vergleich? Sex ist immer wieder anders toll, manchmal auch mies, aber wenn Dein Leben noch vor Dir liegt...da kommt sicher wieder einer.
ich habe 6 andere zum Vergleich. Ich weiß, dass ich ein ungeduldiger Mensch bin und noch dazu an meinen Partner, vorausgesetzt er soll der sein mit dem ich die nächsten Jahrzente verbringe, relativ hohe Ansprüche habe. Diese runterzuschrauben, wie es dann eigentlich sinnvoller wäre, das habe ich schon hinter mir. Ich hatte schon den ein oder anderen Idioten...
 
G

Gast

  • #12
ich habe 6 andere zum Vergleich. Ich weiß, dass ich ein ungeduldiger Mensch bin und noch dazu an meinen Partner, vorausgesetzt er soll der sein mit dem ich die nächsten Jahrzente verbringe, relativ hohe Ansprüche habe. Diese runterzuschrauben, wie es dann eigentlich sinnvoller wäre, das habe ich schon hinter mir. Ich hatte schon den ein oder anderen Idioten...
Lach. Ich kenne das auch alles, auch wenn ich weniger Vergleich habe, aber das wahrscheinlich, weil ich meine Ansprüche selten heruntergeschraubt habe. Man merkt ja schon beim Kennenlernen, wie jemand "tickt".

Trotzdem... da kommen wieder welche, ganz sicher! Gerade, wenn man jung ist, man verändert sich selbst doch noch, immer wieder! Und im Rückblick merkt man, dass "derjenige welcher" doch nicht der Beste war. Das ist alles relativ.

Aus dem momentanen Rauschzustand kannst du das nicht annähernd objektiv beurteilen. Denken bringt dabei auch wenig. Man muss es einfach erleben, dann wieder aufs Neue, und den für's Leben kann man nicht auf Knopfdruck bestellen.
 
G

Gast

  • #13
FS hier:
Und im Rückblick merkt man, dass "derjenige welcher" doch nicht der Beste war.
Das Interessante ist, dass ich bei dem einen, der aber nicht wirklich gut im Bett ist, schonmal dachte, er wär es eben nicht gewesen. Ein paar Jahre danach waren wir wieder zusammen. Und ich denke, selbst wenn wir uns jetzt wieder endgültig trennen würden, würde uns irgendetwas wieder zusammen bringen. Hat vielleicht jemand einen Tipp gegen Ungeduld? :D
Und selbst wenn dieser On-Off-Typ der Mann fürs Leben sein sollte, im Bett verbessert ihn das ja nicht. Leider. Und jetzt wo ich weiß, wie gut Sex sein kann, weiß ich nicht ob ich nochmal weniger guten Sex mit dem anderen haben will, von dem ich weiß, dass er sich gegen gewisse Dinge einfach weigert, weil er es nicht mag und ich auch nicht will, dass er sich mir zuliebe dazu durchringt und es doch nicht so gut ist wie wenn der andere es machen würde.
 
G

Gast

  • #14
Versuche bitte, dich zu entspannen, mach dir nicht so viele Gedanken, wie es sein wird. Ich habe das auch durch. Glaube mir, so etwas relativiert sich mit der Zeit. Wie hier schon geschrieben wurde, wird dein Leben sich verändern, es treten andere Menschen in den Vordergrund und auch der Sex mit anderen kann mehr als gut sein. Ich habe heute nach 10 Jahren hin und wieder noch Sex mit meinem damaligen "Sexgott". Es ist immer noch schön, aber da wir nie ein Paar sein werden, sind auch meine Gefühle irgendwann ein wenig auf der Strecke geblieben und dadurch ist etwas von dem Zauber verloren gegangen.
w/46
 
G

Gast

  • #15
Das Interessante ist, dass ich bei dem einen, der aber nicht wirklich gut im Bett ist, schonmal dachte, er wär es eben nicht gewesen. Ein paar Jahre danach waren wir wieder zusammen. Und ich denke, selbst wenn wir uns jetzt wieder endgültig trennen würden, würde uns irgendetwas wieder zusammen bringen. Hat vielleicht jemand einen Tipp gegen Ungeduld? :D
Und selbst wenn dieser On-Off-Typ der Mann fürs Leben sein sollte, im Bett verbessert ihn das ja nicht. Leider. Und jetzt wo ich weiß, wie gut Sex sein kann...
Sorry, ich blicke nicht mehr durch, welcher Mann jetzt welcher ist. Wahrscheinlich ist der On-Off-Typ nicht der Mann fürs Leben, und auch nicht der andere, König im Bett, sondern ein ganz anderer. Gewiss musst du nicht auf diese Dinge verzichten, die der On-Off.Mann nicht bringt.

Irgendwann wirst du vielleicht was ruhiger... Solange du so ungeduldig bist, vertage die Suche nach dem Mann fürs Leben doch einfach noch etwas und genieße es, noch etwas "durchgeknallt" sein zu dürfen... hat auch was für sich. Wenn ich dich richtig verstehe, hast du sowieso nicht vor, jetzt eine Familie zu gründen. Die Zeit vergeht schon schnell genug.
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS,
jede Frau mit mehr Ansprüchen als "Kindsvater finden "braucht entweder den 6er im Partnerlotto (genialer Sex mit Liebe), oder aber schlicht mehrere Männer.
Ja, dafür wird man hier gesteinigt. Es ist einfach eine Tatsache-Männer teilen da seit Langem auf, ich habe mich darüber früher auch furchtbar empört, um jetzt zu sagen: meistens haben sie Recht damit, auch wenn Lügen und Betrügen nicht nett ist.
Ich verstehe Dich sehr gut! Und Sex ist gar nicht unwichtig-er ist, wenn man Glück hat, wahnsinnig toll! Einen guten Liebhaber vergißt eine Frau nie..denn sie sind rar gesät. Ich bereue noch heute, eine Affäre abgebrochen zu haben (ich Single, er vergeben damals), solchen Sex hatte ich bis jetzt nie wieder. Erklären mußte ich da gar nichts-es passte einfach!
w, 42
 
G

Gast

  • #17
Problem ist jetzt: ich hatte nie einen Sexpartner, mit dem ich besseren Sex hatte oder mit dem ich mich dabei wohler gefühlt habe. Da eine Beziehung mit diesem Mann aber ausgeschlossen ist, frage ich mich, ob ich jemals einen Partner finden werde, der genauso gut vielleicht besser ist.
Ja, kenne ich. Habe tollen Sex kennengelernt und mag Sex gerne. Habe dann eine Frau geheiratet, mit der der Sex nicht so gut war.
Jetzt bin ich geschieden und habe eine super tolle Frau kennengelernt, mit der der Sex noch besser ist als mit der von früher, wo ich dachte es wäre der beste.

Man kann also auch Glück haben und etwas noch besseres finden als das, wo man dachte es wäre bereits das beste.

Wie geduldig oder ungeduldig du bist, ist doch egal. Hauptsache du hast "die Sache" verarbeitet und weisst, was du willst.

m
 
G

Gast

  • #18
Du klingst SEHR jung. Über die genauen Gründe, warum der Supermann momentan nicht erreichbar ist, läßt Du uns im Unklaren. Du hast sechs Vergleichsmöglichkeiten? Klasse. Teste noch 50 durch, dann hast Du 56 Vergleichsmöglichkeiten, und es wird Dir am Ende nichts helfen.
Jeder GV ist - ob Du willst, oder nicht - eine Bindung.
Stoß' Dir die Hörner ab. In 20 Jahren wirst Du evtl. merken, was Du falsch gemacht hast - dann aber bitte kein Lamentieren.
 
G

Gast

  • #19
<Mod. Nebenthemen entfernt.>
Erstmal zu der Sexgeschichte. Ich dachte früher auch,dass es nur der eine wäre, der so gut ist.Später erfuhrt ich, dass es auch andere können. Also das ist schonmal Fakt, was er im Bett leistet können definitiv auch andere. Und das können dir Frauen, die mehr als drei Männer hatten wirklich bestätigen.
Wie alt bist du denn?
w 39
 
G

Gast

  • #20
Und jetzt wo ich weiß, wie gut Sex sein kann, weiß ich nicht ob ich nochmal weniger guten Sex mit dem anderen haben will, von dem ich weiß, dass er sich gegen gewisse Dinge einfach weigert, weil er es nicht mag und ich auch nicht will, dass er sich mir zuliebe dazu durchringt und es doch nicht so gut ist wie wenn der andere es machen würde.
Wenn ich das nun richtig deute, gibt es einen Mann, mit dem Du Dich von Zeit zu Zeit einläßt, obwohl er a) ein "on/off"-Typ und b) ein erotischer Langweiler ist.

Irgend etwas scheint Dich auf die Idee gebracht zu haben, daß die gesamte Männerwelt in diese zwei Gruppen zerfällt: die einen eingeschränkt bindungswillig und erotische Schlaftabletten, die anderen die Wucht in Dosen, aber überhaupt nicht bindungsfähig. Und Du glaubst nun, Dich für einen der beiden Charaktere entscheiden zu müssen.

Das ist aber ja überhaupt nicht so! Natürlich gibt es noch andere, die weder in die eine noch in die andere Schublade gehören, die sich weder beim Sex zu etwas "durchringen" müssen noch unfähig oder unwillig sind, wenn es um stabile und dauerhafte Partnerschaft geht.
 
  • #21
Liebe FS und Co,

ich bin ja schon ein wenig älter und erfahrender.

Daher- ja, Sex ist nicht alles aber in einer Beziehung ist ohne guten Sex alles nix. Darüber brauchen wir und also nicht zu streiten, darüber aber schon:
Klar, man kann darüber sprechen, welche Wünsche man hat, aber ich möchte gar nicht, dass ein anderer sowas wie dieser Mann macht.
Du willst also gar nicht dass ein anderer genauso gut ist, oder? Du stehst Dir ganz schön selbst im Weg!

Und dann bitte:
Ja, ich habe das Gleiche auch schon erlebt, und es hilft natürlich NICHT weiter, bei einem anderen, langweiligen Partner nachzuhelfen, da es einfach nicht das ist, was man sich wünscht. Es hängt sehr wohl an einem tollen Sexpartner, wie der Sex ist, wenn die Frau dies alleine übernimmt, wird es nie so gut, und schon alleine die Erwartungshaltung eines Mannes, dass Frau ihm dies zeigen möge, macht manchen Frauen einfach keinen Spaß.
Im Klartext also- Mann möge biteschön erahnen was Frau mag und was nicht. Mann muss überdies auch noch selbst drauf kommen anstatt Frau es Ihm einfach sagt.

Mädels, guter Sex ist sehr viel weniger eine Frage der perfekten Technik sondern das phantasievolle eingehen auf die jeweilige Stimmung und Situation. Gewürzt mit einer gehörigen Portion Neugierde und Experimenteirfreude. Die perfekte Technik ist eh bei jeder Dame eine andere, und an jedem Tag und in jeder Stimmung.

Und lasst es ständig A und B-Noten zu verteilen.
 
G

Gast

  • #22
Mein Tipp: Hab solange Sex mit dem Erotikgott, bis das Ganze eine gewisse Routine bekommt oder "es" mal nicht soooo toll ist. Im Moment bist Du offensichtlich völlig geflasht von diesem neuen Hochgefühl und süchtig nach Mehr. Das ist völlig normal und verständlich, habe ich selbst auch schon erlebt. Warte doch mal etwas ab und denke nicht gleich über Familienplanung nach, zumal Du ja, wie Du selbst geschrieben hast, noch seeeeehr jung bist.
 
G

Gast

  • #23
Du willst also gar nicht dass ein anderer genauso gut ist, oder? Du stehst Dir ganz schön selbst im Weg!
Ich denke, mit "ein anderer" ist hier jener bewußte andere gemeint, mit dem dieselbe Praktik keinen Spaß macht, weil sie ihm mißfällt und er es nur ihr zuliebe dann doch tut. Er scheint aber irgendwelche anderen Vorzüge zu haben, sonst wäre er für die FS längst Geschichte.

Möglicherweise ist es bei ihr zu einer Art Sucht gekommen, sie ist von dem, was dieser Sexgott mit ihr macht, geradezu abhängig und finde für sich die aberwitzigsten Rechtfertigungen im Sinne von "kein Mann auf der Welt macht das so, wie es mir gefällt, ohne daß ich ihn darauf erst anlernen muß, was ich aber nicht will, denn wenn es nicht von ihm selbst kommt, kann es auch nicht gut sein", nur damit sie nicht riskiert, diese Praktik im weiteren Verlauf ihres Lebens nicht mehr zu erleben, bei keinem Mann. Vor allem aber nicht bei dem bewußten On/Off-Typen.

Es muß wirklich etwas sehr Exotisches sein. Schade nur, daß der Unbekannte hier nicht mitliest.
 
G

Gast

  • #24
Wenn ich das richtig verstanden habe, war göttliche Satyr erst der siebte Mann, mit dem du Sex hattest. Unter diesen Umständen ist die Lösung deines Problems recht einfach: Schauen und probieren, ob es gleichfähige oder nicht gar bessere Sexualpartner gibt. Denn angesichts der einstweilen doch noch recht kleinen und beschränkten Auswahl an Vergleichen, ist die Chance, Gleiches oder Besseres zu finden, recht hoch. Wäre dein Problem nach vielleicht 30 Sexpartnern - mit zumindest teilweise auch längeren Intermezzi - entstanden, schiene mir deine Urteilsfähigkeit auf etwas zuverlässigerem Grund ... viel Spaß und gutes Gelingen.
 
G

Gast

  • #25
Wenn du so denkst, bist du einfach noch nicht reif für eine richtige Beziehung.

Guter Sex ist erlernbar.

Guter Sex entsteht in einer Beziehung von ganz allein, wenn man gewillt ist, daran zu arbeiten, spontan zu bleiben, für alles offen zu sein und den Partner liebt.

Selbst der tollste Reiz des "besten Sexes" mit einem reinen Sexpartner wird irgendwann getrübt, wenn man sich nicht liebt, weils halt langweilig ist, immer "das selbe Loch zu stopfen" oder das selbe Programm mit dem selben Mann abzuziehen. Das verspreche ich dir! Übrig bleibt dann nichts, außer einer Leere, es verbindet einen sonst nichts außer der Trieb.

Du solltest deine momentane Verblendung ausschalten und überlegen, was du wirklich im Leben willst. 10 Minuten Spaß und dafür 90% deiner Zeit Alleinsein und Traurigkeit schieben oder lieber einen festen Partner, mit dem du viel mehr erleben kannst.

Meiner Ansicht nach wird Sex in einer Verbindung im Laufe der Jahre immer besser - sofern man nicht impotent ist und beide Partner körperlich gesund sind.
 
G

Gast

  • #26
Hallo FS,

ich hatte schon viele unterschiedliche Frauen in meinem Bett und bin noch recht jung. Dabei waren Frauen mit denen der Sex atemberaubend war, die mich schon im Auto auszogen und noch auf der Treppe vernaschten und es gab Frauen, die es einfach nur über sich ergehen ließen (so schien mir das jedenfalls) und solche mit denen ich mal bombastischen, mal grottenschlechten Sex hatte. Manche Frauen gaben mir lauthals Anweisungen was zu tun ist und wie ich mich zu bewegen hätte, in einem derart rauen Ton, dass ich mir vorkam wie in der Bundeswehr. Ich habe also schon vieles gesehen und möchte dir eines sagen.

Guter Sex ist erlernbar, kann sich auch entwickeln und ist gepaart mit Liebe, der höchste Genuss. Wir Menschen sind lernfähig, wandlungsfähig und können uns ändern. Wer den Glauben daran verloren hat, dem kann kein Ratschlag helfen, sei er noch so gut gemeint. Klar gibt es Sexualpartner mit denen man sich wortlos versteht und bei denen alles von Anfang an passt, aber wenn der Rest nicht stimmt und die Liebe nicht da ist, wird der reine Sex irgendwann nicht mehr reichen und verliert seinen Reiz. Ich weiß wovon ich rede. Heute befinde ich mich in einer Beziehung mit einer Frau, die ich liebe und mit der der Sex am Anfang wirklich schlecht war und zwar für uns Beide. Dadurch, dass wir inzwischen daran arbeiten, wird er immer besser und intensiver und ich merke, dass sich das lohnt. Früher als ich jünger war, hätte ich jedem den Vogel gezeigt, der mir das so erklärt hätte, wie ich es jetzt versuche. Aber heute... Ich bin glücklich mit dem Mangel an Perfektion, denn sie lässt uns neue Wege suchen. Alles bleibt spannend, nichts ist festgelegt und die Berührungen, die wir austauschen werden von der Liebe getragen, die zwischen uns vorherrscht. Ein Blick in ihre vor Lust entgleitenden Augen und ich bin Feuer und Flamme, mehr als jemals zuvor.

Ich kann dir nur raten, nicht nach Perfektion im Bett zu suchen, sondern nach einem Partner, der dich liebt und bereit zu sein mit ihm zusammen deinen und seinen Körper lustvoll zu erforschen. Du wirst sehen, wie der anfängliche Mangel an Qualität sich mit der Zeit umkehrt. Allerdings muss das entspannt ablaufen, da darf kein Erfolgsdruck sein ( der hat im Bett nichts zu suchen), man muss sich vom Gefühl leiten lassen, nicht vom Verstand und sehr geduldig sein.
 
G

Gast

  • #27
Im Klartext also- Mann möge biteschön erahnen was Frau mag und was nicht. Mann muss überdies auch noch selbst drauf kommen anstatt Frau es Ihm einfach sagt.
Ja, denn bei manchen Männern klappt das einfach - wortlos. Und genau das beschreibt die FS. Es ist eben nicht das Gleiche, mit einem anderen Mann am Sex zu "arbeiten". Und, dass es um Technik geht, behauptet keiner. Aber wenn der Rest stimmt, dann passt auch die Technik. Dies ist, was die FS meint.

Es geht nicht um Schuldverteilungen, natürlich könnte sie einem anderen Mann etwas "erklären", aber wenn es für sie nunmal nicht das gleiche Gefühl ist? Was ist daran für manche Männer so schwer zu akzeptieren? Eine Frau ist doch nicht verpflichtet, es mit jemandem zu "versuchen", sie kann auch einfach auf den stehen, mit dem es wortlos funktioniert und den besser finden und den anderen ablehnen. Dies ist das Gefühl der Frau und ihr gutes Recht, dem zu folgen.
 
  • #28
Nun ja, #26 und die FS, ihr habt offenbar einen ziemlich heftigen Anspruch an uns Männer
Ja, denn bei manchen Männern klappt das einfach - wortlos. Und genau das beschreibt die FS. Es ist eben nicht das Gleiche, mit einem anderen Mann am Sex zu "arbeiten". Und, dass es um Technik geht, behauptet keiner. Aber wenn der Rest stimmt, dann passt auch die Technik. Dies ist, was die FS meint.
Jetzt mal Hand aufs Herz, was lässt sich eher lernen? Empathie, Partnertauglichkeit oder Sextechniken?

Glaubt man den Damen die ich so kenne sind die Hrren bei denen das völlig signal-und wortlos auf Anhieb funktioniert nicht mehrheitlich "Partnermaterial".

Mädels, ein bisschen was müsst Ihr für guten Sex eben auch tun. Ich persönlich finde ja dass eine Dame die sich einfach bedienen lässt und nix kommuniziert NICHT gut im Bett ist. Das grösste Sexualorgan ist nunmal das zwischen den Ohren....
 
G

Gast

  • #29
Ja, denn bei manchen Männern klappt das einfach - wortlos. Und genau das beschreibt die FS.
Es geht nicht um Schuldverteilungen, natürlich könnte sie einem anderen Mann etwas "erklären", aber wenn es für sie nunmal nicht das gleiche Gefühl ist? Dies ist das Gefühl der Frau und ihr gutes Recht, dem zu folgen.
Ich folge auch gerne meinem Gefühl. Allerdings nur, wenn es sich mit meinem Verstand vereinbaren lässt, mir gut tut und keine Probleme bereitet. Das ist aber bei der FS nicht der Fall. Ansonsten eignet sich das weibliche "Gefühl" meiner Meinung nach auch gut als Rechtfertigung für eine Wegwerfmentalität.

Es ist eben nicht das Gleiche, mit einem anderen Mann am Sex zu "arbeiten".
Also als "Arbeit" würde ich das nicht beschreiben. Eher als Neugier aufeinander. Man probiert etwas aus, stellt fest, dass es schön ist (oder eben auch nicht so toll) und lernt so den eigenen Körper und den des Partners besser kennen. Das finde ich viel interessanter als den perfekten Sex von Anfang an. Das würde mich auf die Dauer ziemlich anöden. Wo bleiben da die Aha-Erlebnisse und spannenden Entdeckungen? Die gibt es nur, wenn eben etwas auch mal nicht so toll läuft. Im Übrigen muss ich mich über doch schon sehr über die FS wundern. Wie kann sie denn glauben, im Leben keinen besseren Sex mehr kennenzulernen? Zu gutem Sex gehören zwei. Hält sie sich für die perfekte Liebhaberin? Ich glaube nicht. Es gibt also immer etwas, was noch besser sein kann, und sei es, dass man selbst es ist.

Eine Frau ist doch nicht verpflichtet, es mit jemandem zu "versuchen", sie kann auch einfach auf den stehen, mit dem es wortlos funktioniert und den besser finden und den anderen ablehnen.
Nein, aber jemand der es nicht versucht, weiß u.U. gar nicht, was ihm/ihr durch die Lappen geht, wenn er/sie etwas Geduld aufbringen würde. Das heißt nicht, dass man sich mit schlechtem Sex einfach so arrangieren soll, das gerade nicht. Aber jemanden abzulehnen, weil der Sex nicht sofort absolut optimal ist, zeugt für mich von einer konsumistischen Einstellung zur Sexualität. Entweder es ist sofort gut (und zwar für mich, wie es für den anderen ist, ist zweitrangig), oder es ist Zeitverschwendung.

Aber wenn der Rest stimmt, dann passt auch die Technik. Dies ist, was die FS meint.
Dem möchte ich aufs heftigste widersprechen! Der Sex mit meiner Partnerin war anfangs für uns beide ziemlich schlecht. Jeder von uns hat da wohl schon besseres erlebt. Hätten wir deine Ansichten geteilt, hätten wir uns sofort voneinander getrennt. Aber wir lieben uns nunmal (was deiner Ansicht nach ja vollkommen unmöglich war, denn sonst hätten wir ja guten Sex haben müssen. Schließlich kann der Rest ja nicht stimmen, wenn die Technik nicht passt) und wir wollten uns kennenlernen und die Vorlieben des Anderen erforschen. Jetzt haben wir den besten Sex, den man sich nur vorstellen kann.
 
G

Gast

  • #30
Nun ja, #26 und die FS, ihr habt offenbar einen ziemlich heftigen Anspruch an uns Männer

Jetzt mal Hand aufs Herz, was lässt sich eher lernen? Empathie, Partnertauglichkeit oder Sextechniken?
Empathie lässt sich schwer erlernen, davon hängt aber ab, wie gut der Sex ist. Ich bin mir sicher, dass es der FS um Empathie geht, und nicht um bestimmte Techniken. Sie will ja gerade, dass er von alleine, durch Einfühlung darauf kommt, nicht, dass sie ihn zu Techniken auffordert. Das ist der Kern ihres Vergleiches, ihr geht es genau nicht um Techniken.

Partnertauglichkeit lässt sich um einiges besser erlernen und verkopfter angehen als dieses gewisse Gefühl füreinander.

Nein, wir haben keinen hohen Anspruch, sondern einen Anspruch, der von genügend Männern erfüllt wird. Und mit etwas anderem müssen wir uns vielleicht nicht befassen.

Ich finde es nicht richtig, der FS zu erzählen, sie müsste sich mit weniger zufrieden geben, nur damit auch andere Männer zum Zug kommen. Das muss sie nicht. Auch der Schluss, empathische Männer, die gut im Bett seien, seien kein gutes "Partnermaterial", ist falsch. Nach meiner Erfahrung ist genau das Gegenteil der Fall. Wenn es im Bett schon nicht passt, und der Mann kein sexuelles Selbstbewusstsein hat, von der Frau etwas erklärt haben möchte, dann klappt es auch mit der Beziehung nicht.

Außerdem ist es gerade reizvoll, wenn ein Mann eine Frau überrascht. Das ist nicht der Fall, wenn sie ihn vorher dazu anleitet. Darum geht es. Dann passt es einfach nicht. Und ich verzichte liebend gerne auf eine Beziehung mit gutem "Partnermaterial", das sexuell tut, was ich will, wenn es im Bett nicht von alleine läuft. Denn letzteres habe ich bereits gut genug erlebt und meines Wissens auch einige andere Frauen.